Endlich: das neue Katzenphoto!


*

Bekanntlich muß ich hier in gewissen Abständen regelmäßig Katzenphotos präsentieren, um das Interesse des geschätzten Lesers, Vergasungskünstlers und Kommentators „Hessenhenker“ zu erhalten, den es stets nach neuen Katzenphotos dürstet, wie Vampire nach frischem Blut:

kafo5000

Katze mit Rosenkranz und Anhängerkreuz

Geschätztes 17. Jahrhundert. Aufgefunden in einer Zwischendecke.

Anscheinend waren Katzen früher regional feste Baubestandteile von Häusern.

Bisher erschienen in dieser Reihe:

kafo 5001

Der Suchalgorütmus von Guckel arbeitet erkennbar mangelhaft …

EIN Photo passt erkennbar nicht!

Meine bisherigen Katzenphotos:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/03/22/katze-statt-hitlermerkelmohammedstalinobamamaogabriellucke/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/03/09/neues-katzenbild/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/02/18/auf-besonderen-wunsch/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/03/31/eine-pest-ware-vielleicht-nicht-schlecht/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/02/24/ukraine-stattdessen-ein-frisches-katzenfoto/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/02/08/es-ist-soweit-endlich-das-stark-nachgefragte-katzenfoto-zum-fasching/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/08/28/ohne-worte-luegenpresse-zwingt-erneut-zu-katzenfotos/

und natürlich auch:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/07/26/katzenbild-ohne-katze/

Es gibt noch einen Beitrag mit dem Titel „Katzenwurst“, der wurde aber aus religiösen Gründen damals auf Privat geschaltet.

 

Schlagwörter:

4 Antworten to “Endlich: das neue Katzenphoto!”

  1. Hessenhenker Says:

    Jetzt noch eine Rubrik mit Calvin & Hobbes (der kleine Junge mit seinem Tiger) – Comics, und man braucht nirgendwo anders mehr lesen (außer bei mir natürlich).

  2. vitzli Says:

    henker,

    die beiden kannte ich noch gar nicht!

  3. Frankstein Says:

    Im 17.Jahrhundert waren nur noch wenige der alten Bräuche in Anwendung. Die eingeschalte Katze sollte wohl die Vorräte vor Nagern schützen. Im 10. Jahrhundert noch wurden Verstorbene unter den Küchendielen bestattet, um ihre Wiederkehr zu verhindern. Noch im 16. Jahrhundert hing man Kreuze an die Haustür, um wandernde Juden abzuschrecken und auch Knoblauch gegen die die eigenen wiederkehrenden Verwandten. Vereinzelt ist aus dem 19.Jahrhundert überliefert, dass mißliebige Verwandte in Kellern eingemauert wurden. Leider sind diese alten Traditionen heute ausgestorben. Dank Vitzli sind die berührenden Momente jetzt wieder aufgelebt.

  4. vitzli Says:

    frank 9.49

    ich danke dir für deine hilfreichen interessanten erläuterungen! man hat da übrigens 4 weitere katzen gefunden, über jedem raum eine.

Kommentare sind geschlossen.