Detse-Detse-Götekrätze


*

Ich fasse  es nicht. Das Goethe-Institut in Japan stellt als deutsche Familie eine türkische vor:

Goethe-Institut in Japan – Ist eine typisch deutsche Familie türkisch?

Ich empfinde nur noch Ekel über solche grauenhafte Solche.

Und die Detsen schwenken die Teddybärchen zur Volksvernichtung.

*

14 Antworten to “Detse-Detse-Götekrätze”

  1. Cajus Pupus Says:

    Ischh habbe auch Großfamiliee.

    Opa achmed, mit asthma, war 1,97m, Oma ungrün war 1,22 m.

    Meine Vate rund maine Mutter kamen zusammen auufe 3,83 m.

    Ische selbers binne 1,86 m am Stück.

    Meine Prinzchen kam mitte 0,83 m auffe Weld.

    Heutikes Deuttschkland kapuut, nur noch Zwerge.

  2. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  3. Tyrion L. Says:

    Das ist auch ein Zeichen an diese ethnozentristischen Fascho-Japaner! Die müssen nämlich noch lernen, dass eine Mulattin als „Miss Japan“ erst der Anfang ist – insofern stimmt es nicht ganz, dass man es nur auf Weiße abgesehen hat:

    -http://www.counter-currents.com/2015/05/the-mixed-race-mentality/

    The new Miss Japan, Ariana Miyamoto, has a Japanese mother and a black American father. No surprise that she bears her mother’s surname, not her father’s. Obviously, she does not deserve the prize, and because sensible Japanese have not been too intimidated by political correctness to object to crowning a mixed-race, non-Japanese looking individual as a representation of Japanese female beauty, Miss Miyamoto has responded that she is the vanguard of a racial revolution to erase Japanese distinctness, to the applause of the Jewish-controlled Western media.

    Everything is political, even beauty contests, and if the globalists have their way, all higher races will be browned out of existence, except maybe the Jews who are egging the process on. Miss Miyamoto may not be representative of Japan today, but in 200 years, she will be, if the Japanese open their borders to immigration. Wasn’t there a time when the Japanese quietly shipped people like Miss Miyamoto, born of shameful crossings between American blacks and native Japanese, to Brazil?

    “I want to start a revolution,” Miyamoto added with a laugh. “I can’t change things overnight but in 100-200 years there will be very few pure Japanese left, so we have to start changing the way we think.”

    Am detschen (Un-)Wesen soll die Welt genesen!

  4. hotspot Says:

    Was regst Du Dich auf, vitz??! Das ist auch eine Folge von Wahlen (wie die GRÜNEN Schwul-Referate,die Euch nicht aufregen) und des Verhaltens der Nichtwähler. Was nützen Umfragen wie 80% pro Sarrazin, also wissen die Leute sehr wohl was, wenn regelmäßig die Anti-Sarrazin-Parteien bei Wahlen 80% und mehr bekommen??!

    Das Goethe-Institut wird völlig fern von Deinen 40, die bestenfalls eine judeo-westlich ergebene Makro-Struktur vorgeben (wenn Dein Putin hier die Dominanz hätte, wäre es wie bis 1990 in der DDR, war das besser??), geleitet von den freiwillig antideutsch agierenden Kräften der BRD im Polit- und Kultur-Betrieb, welche wiederum eingesetzt sind von den herrschenden 5 Parteien, welche aber vom asozialen Deutsch-Wahlpöbel der BRD ewig mit um 80-90% gewählt werden, direkt immerhin meistens von noch 60% der Wahlberechtigten, ganz demokratisch-frei-korrekt.

    Man kann natürlich behaupten, man kann ja alles behaupten, daß die Wähler seit Jahrzehnten umnachtet sind, unschuldig gegen ihren Willen den allgemeinen Untergang Deutschlands wählen als unselbständige quasi Polit-Roboter, dressiert von Übermächtigen der Global- und BRD-Kreise und der Medien. Dann erklärst Du 2/3 des Volkes für bekloppt, prima!!

  5. Gucker Says:

    „Nach den Erfolgen bei den Landtagswahlen sinkt die AfD wieder in der Wählergunst. Laut einer Umfrage rutscht die Partei auf neun Prozent ab“ (vor 10 Min.)

    -http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-faellt-laut-umfrage-wieder-unter-zehnprozentmarke-a-1090514.html

    Laut Insa von 02.05. kommt AfD auf 13,5 Prozent
    Nur bei dem Merkel-Freund Forsa auf 9 Prozent

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

    Wenn Merkel persönlich zählen würde nur auf 2 Prozent.
    Lügen, Lügen Lügen …

  6. Hansi Says:

    Gucker Says: 3. Mai 2016 um 07:23

    Das ist auch lustig, und das, obwohl Wahlen usw. überhaupt nix bringen und völlig sinnlos sind …..

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/03/merkel-will-die-cdu-wieder-konservativer-machen/

  7. Gucker Says:

    Dazu passt wie Faust auf Auge:

    phoenix-Moderator Klaus Weidmann im Gespräch mit Olaf Opitz (Focus) zu den Auswirkungen des Bundesparteitags der AfD.

    Anschauen lohnt …

  8. Hansi Says:

    Ich habe bezüglich der Schlagzeile wieder mal geguckt und wie immer. John ist eine polnischstämmige Auserwählte.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154979056/Bei-Muslimen-verhalten-wir-uns-wie-Pubertierende.html

  9. Gucker Says:

    Man kann es bewerten wie man will, es fällt jedoch auf,
    daß weit überprototional viele Juden in Geld, Währung
    und Medien aktiv sind.

    Laut Wiki gibt es in Deutschland 0,25 % jüdischgläubige Mitbürger,
    der gefühlte Anteil an den Medien schätze ich auf 75 Prozent. Hier
    läuft offensichtlich schon lange etwas aus dem Gleichgewicht.

    Auch bei den Straßennamen in Berlin erkennt man überproportional viele jüdische Namen. Selbst wenn man argumentiert, daß das eben dem jüdischen Einfluß in Deutschland
    geschuldet ist, fragt man sich, was z.B. der Einfluß von Ben-Gurion auf die deutsche Politik oder Kultur war?

    „Ich bin für zwangsweise Umsiedlung [der arabischen Bevölkerung]. Ich kann nichts Unmoralisches darin sehen.“

    (David Ben-Gurion vor der Exekutive der Jewish Agency (12. Juni 1938) (lt. Wiki)

    Na ja …

  10. Frankstein Says:

    Tyrion, richtig. Was aber viel bedeutsamer ist, counter-currents benennt die Hintermänner “ unter dem Applaus der jüdisch kontrollierten westlichen Medien“. Das Bild ist obzöner Weise als „Getty-Image“ gekennzeichnet. Ich halte mittlerweile alle Veröffentlichungen für “ Getty-Images“. Wie auch die meisten der Hintergrund-Storys. Am Anfang stehen immer jüdische Wortführer, bzw. am Anfang stand das jüdische Wort! So sagt es schon die Bibel und das können wir ruhig glauben. Das Wort war bei Gott und ist heute bei seinem auserwählten Volk, wo sonst ? Ich denke, die spinnen, die Juden. Sie übertreiben und überziehen mit selbstloser Überschätzung ihrer mentalen und realen Möglichkeiten und dem Ausschütten immer neuer Füllhörner. Wenn einem soviel widerfährt, wird die größte Schlafmütze aufmerksam. Denn tief im Inneren sind wir alle zweifelnd, dass wir soviel Aufmerksamkeit verdient haben. Wird der Zweifel aber ständig gefüttert, nagt er sich durch Vernunft/ Räson/ Mainstream und politische Korrektheiten. Man kann die Gettys/ Gates/ Zuckerbergs nur warnen = Menschlein, ihr geht einen schweren Gang !

  11. vitzli Says:

    hansi, 8.30

    danke für den hinweis. das wusste ich nicht.

    angesichts der gegebenen volksfeindlichen antworten aber eindeutig auch das entsprechende profil. VOLKSVERDÜNNUNG und – AUFLÖSUNG heisst die parole, garniert mit schönen worten wie „offene gesellschaft“. man kann sich die argumentationslinien merken, auch daran erkennt man sie ziemlich zuverlässig. (man muss nur die dummen nicht-unsichtbaren „mitläufer“ raussortieren, die ähnlich (nach-) plappern).

  12. haluise Says:

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:
    DA LACHSTE DICH KAPUTT, DAS NENNT MAN CAMPING

  13. ebbes Says:

    Könnte Licht ins Dunkle bringen:

    Buch: Deutschland und der Weltfriede

    http://www.amazon.de/gp/product/3981653513/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3981653513&linkCode=as2&tag=brennefragene-21

    Rezension zu diesem Buch:

    Sven Hedin war ein zu seiner Zeit international anerkannter und hoch verehrter Geograf, der insbesondere unseren Nachbarn eine Darstellung über unser Land bieten wollte, wie er Deutschlands Platz und Rolle in der Welt nach dem Versailler Diktat(frieden) gesehen hatte. Eine Zensur des Reichspropagandaministeriums lehnte er ab, so dass das Buch in Deutschland nicht veröffentlicht wurde. Nichtsdestoweniger lässt der hier in der deutschen Übersetzung aus dem Schwedischen vorliegende Text erahnen, in welcher Weise und mit welcher Vehemenz die Siegermächte des Weltkrieges Geschichtsklitterung im Sinne der Umerziehung des deutschen Volkes betrieben haben… Für jeden, der die Geschichtswissenschaft betreibt wie ein Kriminalist, der die Ursachen der Ursachen der Ursachen ermitteln will, um der Wahrheit näher zu kommen, ist die Lektüre dieses hervorragenden Buches ein absolutes MUSS.

  14. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:
    3. Mai 2016 um 09:20
    Man kann es bewerten wie man will, es fällt jedoch auf,
    daß weit überprototional viele Juden in Geld, Währung
    und Medien aktiv sind.

    Laut Wiki gibt es in Deutschland 0,25 % jüdischgläubige Mitbürger,
    der gefühlte Anteil an den Medien schätze ich auf 75 Prozent. Hier
    läuft offensichtlich schon lange etwas aus dem Gleichgewicht.

    *

    Dazu kommt noch, dass Krypsis und Mimikry keine „Verschwörungstheorie“ sondern Realität sind. Es stand ja auch schon hier wiederholt zu lesen, dass z.B. John Kerry offiziell als Christ läuft, tatsächlich aber aus einer unsichtbaren Familie stammt, und nur deshalb einen „irischen“ Namen trägt, weil seine Vorfahren einfach einen Bleistift über eine Landkarte rollen ließen, der auf besagter irischer Grafschaft zur Ruhe kam. So schnell wird man als Unsichtbarer z.B. einen allzu sichtbaren Namen los!

    Wenn ich dann nur daran denke, dass z.B. noch nicht mal die „Ritualmordlegende“ eine reine Legende ist sondern einen realen Hintergrund hat (gugeln: Ariel Toaff: „Blood Passovers“!) wird´s mir echt unheimlich. Der Carpenter-Film „Sie leben!“ ist natürlich ein plattes B-Movie, trifft aber ziemlich genau den Punkt.

Kommentare sind geschlossen.