Das deppe detse Volk kriegt, was es will ….


*

Da müssen die kleinen detsen Dummweiber aber künftig

viele Teddybärchen für stricken. Für die Refutschies.

Ich werde in einem Lachsarg liegen …

*

WIEN. Die finanzielle Unterstützung einer ausländischen Familie in Österreich sorgt für große Aufregung. Ein afghanisches Ehepaar, das in Wien lebt, kassiert 8.252 Euro Mindestsicherung im Monat. Wie die Tageszeitung Österreich berichtete, setzt sich der Betrag aus 5.682 Euro Mindestsicherung und zusätzlich 2.570 Euro für zwei behinderte Kinder zusammen. Zudem wohnt die Familie in einer Gemeindewohnung.

Keines der neun Kinder kam in Österreich zur Welt. Wie das Blatt weiter meldete, lebt der Vater seit 2011 in Wien und holte 2013 seine Familie nach. Die 44 Jahre alte Frau wollte sich dort künstlich befruchten lassen. Die Kosten für die Voruntersuchungen zahlte die Krankenkasse.

Junge Freih.

100.000 € / Jahr. Allein diese eine Familie.

Aus Afghanistan!

Die Gegenleistung der Familie für die Gesellschaft? Islam?

Immer weiter so!

Bei uns winkt man, NEIN, nicht „man“, sondern die sog. Frau Merkel, von manchen als Ratte der Herzen, von vielen anderen als Volksverräterin oder Rautenratte bezeichnet,  diese Menschen auch millionenfach und unverantwortlich in Massen ins Land.  GEMEINSAM mit ihren Komplizen aus ALLEN Bundestagsparteien. (Oder hat jemand – wirksam im Rahmen seiner Möglichkeiten – widersprochen?)

Zunächst mal in Form von über 1,5 bis 2 Million junger Männer aus kulturfremden Ländern in den letzten sechs Monaten.  Plus künftigem Familiennachzug, siehe oben.

Köln winkt sylvestrisch, und immer eine Rekerarmlänge Abstand halten!

Wer  als Detscher heute unter 50 oder 40 ist, ist ein extrem armes Arschloch. Der arbeitet und  blecht bis  zum Umfallen. Die Jüngeren zählen schon nicht mehr. Die baden aus. Deutsche Kinder? Arme Schweine! 

Mitleid? Nein Danke!

Sooo doof darf man nicht sein.

Sonst wird man eben biologisch aussortiert.

*

Es gibt auch leider keine Hoffnung. Gar keine.

Wer wissen will, warum das geschieht,

der liest mal mein „About“.

Oder läßt es halt.

Mir doch egal.

*

Schlagwörter: , , ,

106 Antworten to “Das deppe detse Volk kriegt, was es will ….”

  1. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  2. Frankstein Says:

    „Ich werde in einem Lachsarg liegen …“
    Wenn Du Dich nicht mal täuscht ! Wir werden bestenfalls im Mixer enden, wenn- ja was ?
    Ich habe in den letzten Wochen eine Menge Einblicke in das Gesundheitssystem bekommen und auch in andere gesellschaftliche Zusammenhänge. Generell handelt es sich um Systeme der begrenzten Zahl/ der Ressourcenverteilung/ der Notbegrenzung, die nur in einer solidarischen Gemeinschaft denkbar sind. Diese Systeme stehen Eindringlingen völlig hilflos gegenüber, wenn die Politik das nicht verhindert. Wobei jede politische Maßnahmen bezüglich Asyl, Flüchtlingen, Aufenthaltsrecht, Niederlassung oder Arbeitserlaubnis direkt- ohne jeden Umweg- sofort und unwiderruflich die Systeme torpedieren. Geheilt wird das durch die gesetzliche Möglichkeit der Steuer- oder Prämienanpassung nach oben. Die mittelbare Enteignung des Bürgers. Es gibt im ganzen Land keinen Sachverwalter, der gegen die politischen Eingriffe rebelliert. Weil er seinen Job gefährdet, seine Privilegien, sein Einkommen und damit seine Existenz. Außerdem ist es nicht sein Geld. Dennoch ist es möglich, dass die 40.000 Euro-OP eines Asylantenkindes schneller genehmigt wird, als eine 100-Euro-Inkontinenz-Unterlage eines deutschen Pflegebedürftigen. Klotzen statt kleckern, bringt Aufmerksamkeit und Anerkennung bis in höchste Kreise. Die EINE WELT-Vision ist in die letzte deutsche Amtsstube eingehämmert, in die Köpfe aller Amtsträger und der Deutsche Staat hat sich selbst entleibt. Er ist der Fürsorge der ganzen Welt verpflichtet und nicht mehr dem Deutschen Volk. Ob freiwillig oder gezwungen, die Beteiligten sind Volksverräter. Dieser Staat und seine Bediensteten hat fertig. Ich kann keine Milderungsgründe erkennen- es ei denn die individuelle Lebensangst und ich sehe keinen Grund, dieses politische System zu stützen oder gar anzuerkennen. Sollte das System stürzen- was unausweichlich sein muss- werden die System-Beschäftigten mit der gleichen bürokratischen Akribie die Verlegung der Unerwünschten in ihre Heimatländer betreiben. Notfall gegen deren Willen, so wie sie heute gegen den Willen ihrer deutschen Mitbürger handeln. So ist ihre Existenz bis zur Pensionierung gesichert und das ist das Einzige, was zählt.
    Vielleicht wird es ja doch der Lachsarg, wenn Du noch ein wenig wartest.

  3. Frankstein Says:

    „Das deppe detse Volk kriegt, was es will ….“
    Ich hatte mir schon den Begriff Detsche angeeignet und lese jetzt detse. Ist das jetzt noch negativer ? Wann heißt es D-Volk ? Am Dooms-Day? Und wieso kriegt das Volk, was es will ? Niemand konnte das wollen , weil niemand in die Zukunft sehen konnte. „Ohren zu hören und Augen zu sehen, aber die Zukunft bleibt ihnen verschlossen „. Gestern hab ich mal ein Video über die Wahrscheinlichkeit eines 3. WK mir angesehen. Das muss so älter als 10 Jahre sein. Da sitzen Brainstormer im Kreis und beschwören die Gefahren für die Welt. Einer enwickelt ein glaubwürdiges Szenario um die Energieknappheit, ein anderer sieht das Geldssystem platzen und ein dritter schildert die fortschreitende Wasserknappheit und ein Intelligenzforscher malt denkende Roboter an die Wand. Nicht einer hat die Völkerwanderung auf dem Radar, obwohl damals schon 50 Millionen auf der Flucht waren. Einigkeit herrschte nur bei der Festellung, dass 5 Milliarden Menschen zuviel auf der Welt sind und ihr Dasein einzig und alleine dem westlichen Raubbau zu verdanken haben. Ich denke schon, dass diesen Experten die Wanderungen bewußt waren, aber von ihnen als nichtige Kollateralschäden abgetan wurden. Sie rechneten nicht mit Unbekannten, sie unterschlugen nur die Zwischenergebnisse. Kann man dem detsen Volk vorwerfen, mit solchen mathematischen Kunstgriffen zu fremdeln ? Niederträchtig, wie Experten nun mal sind, malen sie schreckliche Zukunftsszenarien, erwähnen aber nicht die Baustelle vor dem Haus. Und die Staumeldung erwischt uns, wenn wir im Stau stehen. Mit dem Wollen ist das eh so eine Sache, denn Leute, die was wollen. kriegen einen auf die Bollen. Wir wollen alternative Energien und kriegen sie. Wir wollen nachhaltige Wasser-, Land- und Ressourcenwirtschaft und kriegen sie. Wir wollen eine saubere Umwelt und kriegen sie. Und wir wollen die Mühsal der Arbeit auf Maschinen übertragen und auch das kriegen wir. Alle, die das nicht kriegen- oder nicht sofort-, werden zu uns kommen , nicht für immer , aber vorübergehend. Warum sollten sie warten- vielleicht 100 oder mehr Jahre- bis sie alles von uns bekommen haben ? Es ist tausend mal leichter, per Boot, Bahn oder Flugzeug nach Europa zu kommen, als einen eigene Ökogarten anzulegen. Egal, welches Horrorszenario zuerst eintrifft, oder ob wir freie Energie entdecken oder gebratene Tauben über den Wüsten abwerfen; immer gibt es eine Zeit in der die Verteilung noch nicht flächig ist. Die o.a Experten beziffern die Zahl der temporär Benachteiligten auf 5 Milliarden Menschen, sie halten sie sogar auf ewig benachteiligt. Ich schätze sie auf 1-2 Milliarden in naher Zukunft und was wir erlebten für eine winzige Spitze des Eisberges. Können das die Detsen wollen ? Die können sich nicht einmal solch ein Szenario vorstellen, selbst wenn sie wollten. Die Vorstellung, 50 oder mehr Millionen Nomaden könnten das Land in kurzer Zeit fluten, würde das Gehirn zwingen alle Körperfunktionen zu unterbrechen. Um sich abzulenken, macht man da lieber nen Schlitz ins Kleid oder Löcher in die Jeans. Alternativ hilft auch wählen.

  4. vitzli Says:

    frank, 1035

    mir kann keiner erzählen, man habe das unter diesen fachexpertenleuten nicht wissen können.

    als mitte der 90 er die asylflut (damals nur auf lustige 500.000) angeschwollen war und deshalb das asylrecht geändert wurde, habe ich schon in diskussionen mit linken freunden auf genau das jetzt stattfindende und damals angesichts der stark ansteigenden flutwelle schon absehbare hingewiesen.

    das ist jetzt über 20 jahre her.

    vor 10 jahren wies ich auf die kommende islamisierung der gesellschaft hin (in meinem ersten blog, damals noch auf blog.de). man hat in diesen kreisen gelacht.

    ich fand schon damals die völlige blindheit der menschen, was ein paar meter zukunft betrifft, erstaunlich. und völlig unverständlich, wo doch eigentlich alles so klar ist.

  5. ebbes Says:

    Ich habe gerade einen Teil des 3. Teils einer sehr interessanten Doku angesehen. Vllt. kennt ihr die Doku.

    Zeitgeist – Der Film, der dein Leben verändert:

    Doku Teil 1: -https://www.youtube.com/watch?v=TmuYrvKq1L0

    Doku Teil 2: -https://www.youtube.com/watch?v=MMGvXs91-9Y

    Doku Teil 3: -https://www.youtube.com/watch?v=99rIkmC2dVA

  6. Gucker Says:

    „Umfrage: Mehrheit der Deutschen hält Nachrichtenmedien für gelenkt

    München (dpa). Die meisten Deutschen glauben einer Studie zufolge nicht an eine unabhängige Berichterstattung von Nachrichtenmedien. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von TNS emnid für die Medienforschung des Bayerischen Rundfunks. Demnach denken sechs von zehn Befragten, dass Medien dabei beeinflusst werden, wie und worüber sie berichten. Nur gut ein Drittel der Befragten hält die Berichterstattung der deutschen Nachrichtenmedien für wirklich unabhängig. Als Einflussnehmende würden zum Beispiel Politiker und Lobbyisten gelten, heißt es“

    http://www.rhein-zeitung.de/newsticker/popup.php?arid=1479899&cobo=1622&collection=2348#ar1479899

    Ganz so dumm ist das detsche Volk auch wieder nich …

  7. Waffenstudent Says:

    Das Goethe-Institut in Japan predigt, daß die typische deutsche Familie eine türkische ist!

    http://journalistenwatch.com/cms/goethe-institut-in-japan-ist-eine-typisch-deutsche-familie-tuerkisch/

  8. vitzli Says:

    waffenstudent,

    das ist ja voll krass. dieses scheißinstitut verkauft tatsächlich türken als deutsche familie. unglaublich! ich fass es nicht. bisher hatte ich keinen standpunkt zu diesem scheißhaufen. das hat sich soeeben geändert.

    nur noch krank …

  9. Frankstein Says:

    Hättet Ihr’s gewußt ? Wie man aus guter Butter Scheiße macht ? Ich meine auf nationaler Ebene? Ein Paradebeispiel ist das Goethe-Institut- und nein, ich habe es auch nicht gewußt. Nach dem – als ungerecht empfundenen – Ende des 1. WK gründeten nationalgesinnte “ Wissenschaftler “ die „Deutsche Akademie “ :
    „Laut Satzung war die Aufgabe der Einrichtung die Pflege des Deutschtums sowie der „nicht amtlichen kulturellen Beziehungen zum Auslande und der Auslandsdeutschen zur Heimat im Dienste des deutschen Nationalbewußtseins“.“
    1945 wurde sie verboten! Die “ Pflege des deutschen Nationalbewußtseins“ wurde verboten !
    Das Goethe-Institut wurde 1951 als Nachfolger der 1925 gegründeten Deutschen Akademie errichtet. Die “ Pflege des deutschen Nationalbewußtseins“ blieb verboten !
    Man nehme einen weltgewandten Goethe- der tief im Volksbewußtsein als Deutscher Nationalheld gilt- als Namensgeber für eine staatlich gelenkte Diffamierungskampagne und der deutsche Michel ist beruhigt. “ Kann denn Goethe Sünde sein ?“ Gut, Goethe war mir suspekt, seit ich seinen „West-östlichen Diwan “ las. Ich tat das aber als Feuchtträume eines alternden Weltreisenden ab. Das er aber von perversen Lüstlingen so mißbraucht werden könnte, war nicht vorstellbar. Ich hatte keine Ahnung, Vitzli wohl auch nicht. Wer weiß, wovon wir sonst noch keine Ahnung haben ? Und wie bitte schön, soll das detsche Volk eine Ahnung haben ? Vielleicht hätten wir eine andere Partei wählen sollen, deren Regierenden bei Strafandrohung derartige Perversitäten untersagt sind ? Und sie hätte das Verbot der „Pflege des deutschen Nationalbewußtseins“ aufgehoben. Vielleicht das Unrechtsbewußtsein- nach den zwei WK- in ein Rechtsbewußtsein umgewandelt? Wie gesagt = keine Ahnung !

  10. Tante Lisa Says:

    Das deppe detse Volk kriegt, was es will …

    … weil es anderen Völkern überläßt, seine Toten zu ehren.

    Der Glückliche fand auf einen Haufen über ein Dutzend Ritterkreuze gleich zu Beginn des Jahres 2016; der Ort wird leider nicht genannt.

    Der Streifen geht zwar gute fünfundzwanzig Minuten, aber jede Sekunde ist spannend; der Glückliche scheint ein absoluter Profi zu sein.

    Wagt jemand eine Vermutung, warum auf einen Haufen, quasi in einem Loch, derart viele dieser hohen Auszeichnungen zu finden sind?

    Im Loch lag überdies eine mutmaßliche deutsche Hülse und eine russische Patrone und eine deutsche Brille nebst geschmolzenem Glas.

  11. Tante Lisa Says:

    Nachtrag zum obigen Filmbeitrag:

    Nach meiner Auffassung hat ein Sowjetarmist die Ritterkreuze unseren Landsern abgenommen und dann wohl im Eifer verloren.

    Auf einen Fleck 13 Ritterkreuze zu finden, das ist nahezu historisch :-)

    Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes wurde insgesamt nur 7377 mal verliehen, und zwar für besondere kampfentscheidende Tapferkeitstaten; vom Schützen bis zum General wurde es verliehen.

    Bei Interesse weitere Informationen in aller Kürze hier:

    http://www.auszeichnungen-online.de/ritterkreuz.htm

    Hier zur Veranschaulichung exemplarisch eine Verleihungsurkunde – das mittig platzierte Glückssymbol wurde deutlich unkenntlich gemacht.

  12. Tante Lisa Says:

    So nebenbei recherchierte nach den Namen auf der Urkunde, Paul Laux.

    Bei Wikipedia fand ich folgenden Eintrag, wo auch in Kürze der Grund genannt wird, weswegen ihm das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Herr Laux starb den Heldentod in Riga.

    Auszug aus dem sogenannten Wikipedia:

    Im ersten Kriegsjahr des Zweiten Weltkrieges bekleidete er vom August 1939 bis zum Mai 1940 den Rang eines Oberquartiermeisters der 1. Armee.

    Im Oktober 1940 wurde er dann zum Kommandeur der 126. Infanterie-Division ernannt, die er im Sommer 1941 während des Deutsch-Sowjetischen Krieges in die nördliche Sowjetunion führte. Dabei wurde Laux am 1. Januar 1941 zum Generalleutnant ernannt.

    Für die Leistungen im Jahr 1941 wurde Paul Laux am 14. Dezember 1941 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet.

    Nach dem Ende des Kommandos über die 126. Infanterie-Division war er kurze Zeit vom 10. Oktober bis 28. November 1942 Kommandierender General des „Korps Laux“ und anschließend bis zum Juli 1944 Kommandierender General des II. Armeekorps. Er gab sein Kommando am 1. April 1944 ab und übernahm es am 11. Mai wieder.

    Während seiner Zeit als Kommandeur dieses Korps wurde er am 1. Dezember 1942 zum General der Infanterie befördert und am 17. Mai 1943 für seine Führungsleistungen während der Abwehrkämpfe im Frontbogen von Demjansk mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Danach wurde Laux am 2. Juli 1944 erneut seines Kommandos enthoben, jedoch wurde er dafür knapp zwei Monate bis zu seinem Ableben noch Oberbefehlshaber der 16. Armee.

    Durch einen feindlichen Beschuss stürzte der Fieseler Storch, in dem sich Paul Laux bei einem Erkundungsflug im Raum Riga am 30. August 1944 befand, ab. Er erlag am 2. September im Feldlazarett 158 in Riga seinen schweren Verletzungen.

  13. mjak96 Says:

    Aber natuerlich gibt es Hoffnung: den Krieg, der gerade vorbereitet wird und auf dessen Ausbruch wir nicht mehr lange zu warten brauchen. Bin ich denn wirklich der Einzige, der ihn kommen sieht?

  14. mjak96 Says:

    Nur durch Krieg lassen sich die Wahnideen ausrotten, die derzeit das Deutsche Leben bestimmen; nur durch Krieg koennen Antideutsche, Unsichtbare, Hitlervergotter, Holokultisten und andere Daemonen aus dem Land getrieben oder noch besser liquidiert werden.

  15. PACKistaner Says:

    Es gibt Krieg? Na ja – wenn alle Stricke reißen, häng ich mich halt auf.

  16. Hessenhenker Says:

    @ Packistaner
    Ich darf keinen hängen, ich hab ein Henkertrauma!

  17. Tante Lisa Says:

    Werter mjak96 geruhen erneut Quatsch zu verlauten.

    Der deutsche Mensch wollte und will keinen Krieg. Der Krieg wird uns unentwegt vom Juden aufgebürdet, und zwar so, daß wir nicht umhin kommen, uns unserer Haut mittels Kampf zu erwehren.

    Auf Herrn Laux bin ich völlig zufällig aufmerksam geworden, als ich seinen Namen – zum ersten Male – auf der obigen Urkunde vernahm.

    Was sonst als das, bitteschön, verdient die Bezeichnung Heldentod!?

    Etwa, wenn der hotspot sich in seinem Ohrensessel mittels seiner Fürze vergast oder gar totsäuft – letzteres erscheint nicht ausgeschlossen?!

    Herr Laux starb wahrlich den Heldentod, den heldenhaften Soldatentod:

    Durch einen feindlichen Beschuss stürzte der Fieseler Storch, in dem sich Paul Laux bei einem Erkundungsflug im Raum Riga am 30. August 1944 befand, ab.

    Wie meist immer in unserer finsteren Gegenwart der BRD ehren andere Völker das Andenken unserer Vorfahren. Damit Du, werter mjak96, mal siehst, mit was für ein Flugapparat der Herr General Laux persönlich die Feinderkundung flog und dabei das Leben verlor.

    Fieseler Storch

  18. Hessenhenker Says:

    @ Tante Lisa
    Ich war’s nicht!

  19. Tante Lisa Says:

    Hab‘ ich doch auch nicht behauptet, werter Hessenhenker.

    Was bitte warst Du denn nicht? Hilf meinen Hirnzellen etwas vorwärts…

  20. Hessenhenker Says:

    Ich bürdete in diesem Leben noch keinem einen Krieg auf.
    Bin erst Jude, seit die AXA-Versicherung zu mir sagte, wenn ich kein Jude bin gilt’s nicht!

  21. Tante Lisa Says:

    Werter Hessenhenker,

    erinnere Dich bitte an folgendes Zitat (Friedrich Nietzsche zugeschrieben):


    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Werter Hessenhenker,

    auch Deine Lebenszeit läuft und läuft – ab. Nach meiner absolut bescheidenen Einschätzung – auf Grundlage Deiner Berichte – führst Du mit der AXA zwischenzeitlich einen Stellungskrieg. Fehlt Dir jetzt das Geld für einen Architekten, um ein neues Haus zu bauen? Das (Bau-) Grundstück wird Dir doch wohl verblieben sein?! Guck besser nach vorn, denn die Schlacht mit der AXA ist verloren.

  22. hotspot Says:

    RE: braun-lisa lügt sich die welt zurecht

    Dem Hitler, in dem das Böse und Scheitern angelegt war, wurde gar nichts aufgezwungen, sondern er war Groß-Akteur, Täter, der die Welt und die mächtigen Juden bezwingen wollte, sich dabei aber -absehbar schon 1939- übernommen hat.

    Hinterher jammern dann unsere kalt-rohen braunen Herrenmensch-Protze, die einen völlig inhuman-undeutschen Sozialdarwinismus predigten und praktizierten, andere Rassen und Völker zu Untermenschen erklärten, rum von bösen Feinden, die einen ach so harmlosen, friedfertigen Menschenbeglücker, der nur das Gute gewollt habe, ins Verderben gestoßen hätten.

    Das sind seit 1945 nur Eure dreisten Entschuldungs-Lügen, damit Ihr Euch mit Eurem Scheusal AH aus schlimmster Schuld und politisch-militärischem Desaster davonstehlen möchtet aus dem größten Unglück je, das Ihr wildgewordenen verroht-unkultivierten braunen Drecks-Spießbürger über Land und Volk gebracht habt.

    Der Hitler brauchte nur 1939 Polen nicht anzugreifen, defensiv abwarten hatte ihm Ludendorff dringend angeraten, und schon wäre die Geschichte anders verlaufen. Die Lügen von Notwehr 1939 und 1941 sind so plump wie, daß die Rettung aus der Not 1933 nur über eine Hitler-Diktatur möglich gewesen sei.

    Dein Drecks-Idol AH, der mörderische Pervitin-Junkie ohne Berufs- und Schulabschluß aus dem inzestuösen Waldviertel, das von Goebbels zum Übermenschen aufgeblähte Nervenbündel mit Mundgeruch und Dauerblähungen, brauchte nur

    -gar nichts von irgendwem aufgezwungen wie Nordafrika und Stalingrad u.v.a. mehr-

    nicht so einen krank-verrohten Rassedünkel, der deutschen Mentalität völlig fern, gehabt und damit eine inhuman-idiotische, die dortigen Völker verschreckende, aus anfänglicher breiter Zustimmung ausstoßende Besatzungspolitik gemacht zu haben, mit der er -was für ein reales anti-nationales Verbrechen und real pro-jüdische, pro-stalinsche Politik- den nahen Sieg im Ostkrieg vergeigte.

    Mit solchen üblen Drecksnazis, potentiellen Volksschindern, Freiheitsberaubern und Mördern wie damals, sollte man gar nicht mehr diskutieren, ab ins KZ oder die Psychiatrie, das sind die Euch gemäßen Aufenthaltsorte!!

  23. hotspot Says:

    Wer hat den so mächtig gemacht: Der BRD-Wähler, zunächst in Frankfurt und Hessen!!

    Daniel Cohn-Bendit:

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. “

    – Daniel Cohn-Bendit und Thomas Schmid: Wenn der Westen unwiderstehlich wird. DIE ZEIT, 22. November 1991

    -http://www.pi-news.net/2016/05/marokkaner-terrorisieren-niederlaendische-stadt/#more-514317

  24. Tante Lisa Says:

    hotspot sagt:
    “ Dem Hitler, in dem das Böse und Scheitern angelegt war … “

    Tante Lisa sagt:
    “ Merksatz des Anstands Nummer 1: De mortuis nil nisi bene! “ (Latein)
    (Das heißt zu Deutsch: Über Tote (rede man) nur gut)

    Daher greift bei hotspot der Merksatz des Anstands Nummer 2:
    “ Viele sind zwar talentiert, aber dumm und dekadent. Wobei die Dumm­heit sie daran hindert, die eigene Dekadenz zu erkennen. “
    (Das Zitat (über Künstler) wird dem Henryk Marcin Broder zugeschrieben)

    Werter hotspot,

    mit Verlaub Du bist in diesem Hause deplatziert! Keiner will heute feiern, keiner! Mach Deine Feier alleine – so wie immer, wo Du bist.

  25. Frankstein Says:

    Es war einmal ein kleines verhutzeltes Männchen, das ging in den Wald um Bucheckern zu suchen. Weil sein Beamtengehalt nicht ausreichte, die hungrigen Mäuler zuhause zu stopfen. ( wie ihr seht, spielt die Geschichte vor sehr langer Zeit) Dabei wurde es dunkel und es verirrte sich. Da kam es an ein Häuschen- von Pfefferkuchen fein – ( ach nee, das ist ne andere Geschichte ). Jedenfalls fand es eine alte Bretterhütte, in der Licht brannte. Es trat ein und auf einer Matratze am Boden saß eine pottenhäßliche Alte. “ Du hast Dich wohl verlaufen und siehst hungrig aus. Bleib heute Nacht bei mir und ich mach Dir eine warme Suppe und Du kannst hier bei mir schlafen. Aber ich warne Dich, Du mußt mir zu Diensten sein, ich habe eine ausgeprägte Maso-Sado-Phantasie. Solltest Du aber einwilligen, werde ich Dir am Morgen drei Wünsche erfüllen, weil ich eine Hexe bin“. Hm. dachte das Männchen, Suppe ist gut und drei Wünsche auch und die Nacht wird auch vergehen. Nach durchpeitscher Nacht sagte das Männchen zitternd und bibbernd “ Jetzt schnell, erfüll meine drei Wünsche und ich krieche nachhause.“ Da lachte die Alte und fragte “ Wie heißt Du und wie alt bist Du ?“ “ Ich heiße Hansi Spot, meine Freunde nennen mich Hot und ich bin 36 Jahre.“ “ So alt“ , sagte die Alte „und noch so dämlich. Weiß nicht mal, dass es keine Hexen gibt !“
    Das Hotspot trollte sich und schwor sich, fortan immer das Denken und Reden zu unterlassen. damit die Leute nicht auch seine Dämlichkeit erfuhren. Als es allerdings zuhause angekommen war, hatte es seine Vorsätze schon wieder vergessen. Und alsbald wußte die ganze Stadt von seiner Dämlichkeit. Die Moral von dieser Geschicht = man kann ruhig dämlich sein, man sollte es aber nicht herumposaunen. Und man sollte seine Mitmenschen nicht anklagen, weil sie den Wald umgingen, keine Warnschilder anbrachten oder einen anständigen Beruf ergriffen hatten, der ihr Auskommen ohne Bucheckern garantierte. Weswegen ihnen die alte Hexe relativ egal war.

  26. Hessenhenker Says:

    LOL

  27. vitzli Says:

    frank,

    lol

  28. Tante Lisa Says:

    Herr Michael Peter Winkler aus Würzburg hat zum Thema einige Zeilen in seinem Tageskommentar zum 9. Mai 2016 verfaßt; siehe dazu bitte den letzten Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Am 9. Mai 1945 wurde der letzte Waffenstillstand der deutschen Wehrmacht geschlossen. Der Zweite Weltkrieg war damit nicht zu Ende, im Pazifik wurde noch gekämpft, und in Europa hatten die Kriegsverbrechen der Alliierten erst so richtig begonnen. „Nach“ dem Krieg, also in der Phase des Waffenstillstands, sind mehr Deutsche ums Leben gekommen als während der Kampfhandlungen, und das, obwohl die Terrorbombardierungen eingestellt worden waren.

    Zu Ende ist der Krieg noch immer nicht, sonst hätte der oberste amerikanische Kriegsherr nicht 2010 verkündet, daß Deutschland nach wie vor ein besetztes Land ist und das so bleiben solle. Der Krieg hat nie aufgehört, die Pläne der Juden Kaufmann, Morgenthau und Hooton werden nach wie vor umgesetzt. Nur eines hat sich geändert: Das „Germany must perish!“ der Amerikaner wurde als „Deutschland verrecke!“ von der Merkeljugend übernommen.

  29. ebbes Says:

    Frank

    :-D !!!!

  30. hotspot Says:

    RE: lisa

    Daß Ihr Braunisten nicht nur ehrlose Verbrecherlumpen seid, sondern auch noch so saublöd (Karl Kraus oder Erich Kästner: Man soll nicht noch von dem Kakao trinken, durch den man gezogen wird!), noch dem Sowjetpreiser Putin in den Arsch zu kriechen, der jedes Jahr die Niederlage Eures Genies Hitler groß feiert, zeigt nur, daß man sochen Gestörten, denen nun für ein bißchen Krume Anti-Westismus sogar eine antinationale Schweinerei passend ist, nie wieder ein Land überlassen darf!!

    Ähnlich „deutschtreu“ 1999 in blindem Haß auf die USA, in die aber 1945f. Zehn-Tausende Nazis super-nationaltreu auswanderten, bei der Unterstützung der braunen Kreise für Serbien, das seit 100 Jahren schlimmste antideutsche Politik betrieb und zudem von franz. Nationalisten und Judenkreisen (wegen seiner Rolle gegen Hitler) unterstützt wurde. Jetzt wart ihr sogar mit Euren Juden-Spezis in einem Boot, klasse.

    Wie ich immer sage, war bei den kriminellen Drecks-Nazis die Nationaltreue nur vorgespielt, primär war immer der eigentliche Hitlerismus, die Durchsetzung des asozial-perversen Weltbildes (z.B. krankester Rassenwahn) rektionärster verrohter Hinterwäldler-Spießbürger, auch mit gewaltsamen Mitteln, ausgeartet in vielfachem Mord auch an Deutschen!!

    PS.
    Und warum kann Putin feiern und müssen nationale Deutsche jedes Jahr im Mai diese Erniedrigungen erleben: Weil Dein Übermensch Hitler die Dinge eigenverschuldet in die Schei.. getrieben hat!!

  31. Frankstein Says:

    Die Polizei bittet um ihre Mitwirkung. Eine ältere, alleinlebende Frau , die im westlichen Forst wohnt, hat Anzeige wegen sexueller Nichtbelästigung erstattet. “ Erst will er sich richtig durchmöbeln lassen und als bei mir die ersten Gefühle aufkamen, zieht er die Hose hoch und verschwindet!“ Sie beschreibt ihn als reaktionär verrohten Hinterwäldler-Spießbürger. Die Polizei warnt, der Täter könnte jetzt versuchen, seine kriminellen Drecks-Phantasien woanders auszuleben. Inbesondere rät sie, Fenster und Türen zu verschließen und Kinder von der Straße zu nehmen. Auch sollte die Annahme von Postwurfsendungen verweigert werden.

  32. Tante Lisa Says:

    Auch sollte die Annahme von Postwurfsendungen verweigert werden.

    vitzli, es ist offenbar höchste Zeit Postwurfsendungen zu verweigern ;-)

  33. Tante Lisa Says:

    Deswegen erhielt der Fieseler Storch seinen Namen: Das kleine Flugzeug hatte märchenhafte – nein, storchenhafte Eigenschaften!

    Storch landing / Storch landet

    Der Fieseler Storch wurde durch die Befreiung Benito Mussolinis durch Otto Skorzeny beim Unternehmen Eiche weltweit berühmt.

    Der Fieseler Fi 156 Storch war ein deutsches Kurier- und Beobachtungsflugzeug der Fieseler Werke GmbH in Kassel, das im Jahre 1936 seinen Erstflug absolvierte.

    Technische Daten in Kürze:

    Durch seine besonders guten Langsam-Flugeigenschaften, die Mindestfluggeschwindigkeit lag bei ca. 50 km/h, konnte das Flugzeug auch auf kleinsten Plätzen starten und landen. Zum Start reichten dem Flugzeug bei Gegenwind 50 Meter, zum Landen 20 Meter. Bei entsprechendem Gegenwind konnte es sogar in der Luft stehen oder sich gar rückwärts bewegen.

    Spannweite: 14,25 m
    Startmasse: 1300 kg
    Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
    Antrieb: 8-Zylinder-V-Reihenmotor Argus As 10 C
    Leistung: 176 kW

    Fazit: Was würde ich geben, so eine Maschine mein Eigen nennen zu dürfen und es überdies durch die Lüfte meiner Heimat zu fliegen :-)

  34. hotspot Says:

    RE: lisa

    Das Bündnis mit dem Äthiopien-Schlächter, Imperial-Dilettanten und Südtirol-Schinder (dort große Umvolkung zugunsten nicht-arischer SÜD-Italiener!!) war nur eins der vielen Negativa, welche man Deinem Genie-Idol aus dem Wiener Obdachlosenheim anlasten muß!!

  35. Tante Lisa Says:

    Werter hotspot,

    warum wohl machen die VS-Amerikaner derlei Aufhebens um das kleine Wunder namens Fieseler Storch? Weil es ausgereifte Ingenieurskunst auf der Höhe der Zeit, das Verhältnis Aufwand zu Nutzen stimmig war.
    Dazu in aller Kürze einen Auszug der VSA-Wochenschau:

    Fieseler Fi 156 „Storch“ tested by USAAF in 1945

    Warum wohl, werter hotspot, spielen gestandene Männer „Cowboy und Indianer“, sei es mit deutscher Technik – im Original mit allen Hoheitszeichen und darüber hinaus in Uniformen des einstigen Gegners?
    Welch eine Huldigung unserer Vorfahren – auch Deiner, denn für Dich können sie schließlich nicht verantwortet werden, werter hotspot.

    Fieseler Fi 156 Storch (Stork)

    Warum fragst Du denn nicht mal, was aus dem Piloten geworden ist, der Herrn General Paul Laux zum Schauplatz der Front flog? Sicherlich führte ich das bereits an: Was hast Du je für Dein Vaterland geleistet oder gar riskiert. Nichts – nur heißen Furz, Pardon, heiße Luft. Schmähe unsere Vorfahren nicht, Du Schuft!

  36. hotspot Says:

    RE: lisa

    Die Errungenschaften und Heldentaten der NS-Zeit nützen doch nichts, die erheblich eigengemachte Niederlage war grausam, für Siege gibt es nunmal keinen Ersatz.

    Aber es muß schon glücklich sein (mir ist das leider nicht gegeben), wer sich wie Du so aus der Realität, den Fakten (hier noch: massenhaft Negatives, Übelstes) ausklinken kann, bei dem ein Scheusal zum zweiten Jesus wird.

    PS.
    Hatte die letzten 4 Tage eine schwere Erkältungsgrpipe, die zweite in 3 Wochen, sehr unangenehm mit Husten, Schnupfen, Fieber, Unwohlsein, heute deutliche Besserung.

  37. Hansi Says:

    hotspot Says: 11. Mai 2016 um 05:34

    Nur in einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist! Und andersrum.

  38. hotspot Says:

    RE: lisa

    Dein brauner ekelhaftester Humanschrott ist lediglich eine Gruppe des Volkes, das sind nicht DIE Vorfahren in 1.000 Jharen Landes-Geschichte!!

    Und weißt Du nicht, daß ab 1945 90% des Volkes

    -so frei (die innere Drecks-Besatzungsmacht wurde abgelöst von der äußeren, die braune Gehirnwäsche, Dressur wurde abgelöst von der demokratischen) nun wie 1933-45-

    erklärten, sie seien schon immer Widerstandskämpfer gegen den NS gewesen??! Wie übel doch diese Leute in 70 Mio Deine „Vorfahren“ geschmäht haben, da war ich noch im zarten Kindesalter.

    Ich kann mich die Jahre der 50er bis 70er an keinen in Bekanntschaft und Verwandtschaft erinnern, der sich je lobend zu Deinem NS geäußert hätte, nur Anfang der 60er an einen Herrenreiter-Oberstudienrat, Chef des örtlichen NOC und Tennisklubs, der Jazz als abartige Negermusik beschimpfte. Wir hatten aber auch einen liebenswerten Musiklehrer, der selbst Jazz-Musiker war.

    Mit Deinem abstoßenden Nazisten-Dreck will ich so wenig zu tun haben wie mit jedem Familienmitglied, das asozial-kriminell wird.

  39. Hansi Says:

    Jazz ist keine Musik, sondern unstrukturierter Lärm.

  40. Tante Lisa Says:

    Du taugst nichts! Laß meine Vorfahren in Ruhe, Du Rüpel.

  41. Frankstein Says:

    Tante Lisa Says:
    11. Mai 2016 um 08:27

    Du taugst nichts! Laß meine Vorfahren in Ruhe, Du Rüpel.
    lol

  42. Frankstein Says:

    Tante Lisa, als Ergänzung , ich war 1967 in der Champagne dabei, als ein Kurier der 11. Division zu gemeinsamen deutsch-französischen Übungen landete. Zur Feier des historischen Tages in einem “ Fieseler Storch „. Am Abend feierten wir gemeinsam mit den französischen Unteroffizieren, von denen viele aus dem Elsaß stammten. Damals und auch immer wieder später erfuhr ich, dass die meist älteren Franzosen ein weitgehend unverkrampftes Verhältnis zu den vorgeblichen Greueln der Wehrmacht hatten. Und keinem wäre im Traum eingefallen, seine Vorväter zu verunglimpfen.
    Weder wegen ihrer Kriegslüsternheit noch wegen ihrer Niederlage.
    Ein soldatisches Bewußtsein zeichnet sich aus durch Siegeszuversicht, nicht Siegesgewißheit. Ist der Sieg gewiss, reichen Parteisöldner. Hotspot ist kein Soldat.

  43. ebbes Says:

    Außerhalb der Gesetze: Die unheimliche “Task Force” des Heiko Maas

    Die sogenannte „Task Force“, die auf Betreiben von Justizminister Heiko Maas das Internet von „Hate Speech“ reinigen soll, arbeitet ohne gesetzliche Grundlage. Das geht aus einem Schreiben hervor, welches – und jetzt wird es spannend – im Justizministerium höchstselbst verfasst wurde.

    Zu verdanken haben wir diese Informationen dem Informatiker Hadmut Danisch, der im Februar dieses Jahres ein Auskunftsersuchen nach Informations-, Freiheits- und Presserecht an das Bundesjustizministerium gerichtet hat. Den Inhalt des Auskunftsersuchens mit allen darin enthaltenen Fragen finden Sie hier.

    http://www.achgut.com/artikel/amtlich_die_anonyme_task_force_des_heiko_maas_arbeitet_ausserhalb_der_geset

  44. ebbes Says:

    Sehr aufschlußreich und entlarvend:

    Inhalte d. Auskunftsersuchens d. Hadmut Danisch, d. schriftl. Antwort und Anruf d.Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV):

    http://www.danisch.de/blog/2016/03/05/flucht-ins-privatrecht-anruf-aus-dem-bundesjustizministerium/

  45. Tante Lisa Says:

    Hotspot ist kein Soldat und er wird auch nie einer werden!

  46. Frankstein Says:

    Ebbes, das ist schon ein Hammer. Die können sich nicht einmal auf „Verbotsirrtum“ berufen, was nur möglich wäre, wenn sie ein Gesetz erlassen würden. Die manövrieren sich direkt ins “ Privatrecht „. Damit sind alle Beteiligten privatrechtlich haftbar. Übrigens geschieht das häufig, wenn Ministerien sich Gesetzesvorlagen von “ Gutachtern “ oder anderen Gremien schreiben lassen. Zukünftige Gerichte werden generationenlang mit der Aufarbeitung beschäftigt sein, seit dem Auschwitz-Prozess kann Staatshaftung durch Privathaftung ersetzt werden. U.U. drohen sogar den Pförtnern des Ministeriums lebenslange Haftstrafen. Die wissen wirklich nicht mehr ein und aus.

  47. hotspot Says:

    RE: hansi, lisa, frankenstein

    Ich kannte früher persönlich kaum richtige verbohrte Dumm- und Drecksnazis wie Euch!! Als ich mal noch in den 90ern die sich national (wie gegen unerwünschte Zuwanderer, gegen Kriminalität) gebende NPD und die auf unschuldig machende NS-Apologetik naiv als redlich betrachtete, weder ahnte noch wußte, was dahintersteckte, kommen würde bei deren Erfolg.

    Jetzt aber ist mir das längst klar, und wenn ich als 68er-Rebell die damals -von vielen meiner Generation, auch der nicht kämpfenden wie meiner Geschwister- zu autoritären Verhältnisse unter dem katholisch-strengen, verlogen-verklemmten herrschsüchtigen CDU-Milieu, was schon schwer erträglich genug war, bekämpfte, so werde ich doch nicht heute in nationaler Naivität und Ablehnung von Sieger-Juden-Geschichtsversionen mich von Leuten und Gruppen einlullen lassen wie Anfang der 90er, diese unbekämpft belassen, die wie ihre Gegner dreist rumlügen und unseriös-anrüchige, diktatur-lüsterne Vorstellungen haben vom Staat und politischen Zuständen.

    Denn die Machtausübung

    -unter Rechtfertigungslüge der Rettung und Wohlfahrt von Volk und Land, welche die übermäßigen Härten, die aber in der Übel-Mentalität der Betonnazis angelegt waren, entschuldigen sollen-

    von deren „Vorfahren“ war extrem schlimmer, übler, brutaler als je die Zustände in der immerhin noch halbwegs freien, lebens-angenehmen BRD der 50er und 60er, wo man schon unakzeptable autoritäre Dinge ertragen mußte, aber nie diese Angst haben mußte allgemein und besonders bei Regime-Kritik als Bürger wie in NS und DDR.

    Mittlerweile, spätestens seit dem Aufenthalt beim Nazi-blog Püschel mit 2/3 Hardcore-Braunisten der Primitivst-Fraktion, betrachte ich -diesen speziellen Menschenschlag vorher nie so krass erfahren- die Hart-Nazis als persönlich ekelhaft, abstoßend, ungenießbar sowie politisch völlig unannehmbar für jeden anständigen Menschen und freiheitlich-kultivierten Patrioten, siehe jetzt wieder die Primitiv-Absonderungen des reaktionären Provinz-Spießbürgers hansi pauschal gegen den Jazz, der viele große Künstler und schöne Stücke aufzuweisen hat!!

    PS.
    Es gab schon seit etwa 1900 in Deutschland Konzerte von US-Negern, Gesang, und die wurden begeistert aufgenommen vom deutschen Publikum, was wiederum zeigt, wie kleinkariert und auf sie als rohe Minderheit beschränkt der primitive Rassendünkel und dumpfe Kunstgeschmack der Nazis war.

    Unter denen man dann eine harmlose „Swingjugend“ von 100 Jungens in Frankfurt (siehe die Berichte von Emil Mangelsdorff) observierte und bei der Gestapo verhörte

    (laut Bericht in der Lokal-Presse wurde den Jungen dort schon mal eine Ohrfeige verpaßt, wenn und weil sie nicht gleich mit Heil-Hitler grüßten!!!?)

    wegen der angeblich abartig-undeutschen Musik, die aber schon in den 30ern beliebt war (Glenn Miller, Benny Goodman), besonders aber später nach 1945 vom BRD-Volk begeistert aufgenommen wurde wie bei den Bandleadern Kurt Edelhagen, James Last, Max Greger usw..

    Und viele Jazz-Musiker, auch Pop-Musiker der 60er bis 80er, haben musikalisch mehr drauf, teils hoch-qualifizierte Absolventen von Musik-Akademien wie die einst in den USA von der Entfaltung ausgeschlossene sagenhafte Sängerin und Pianistin Nina Simone, als das ganze -sich als Sachwalter deutscher und europäischer Hochkultur aufführende- braune Primitiv-Geschmeiß, das sich abfällig über Jazz und Pop hermacht, übrigens auch Euer Juden-Feind Adorno elitär die Pop-Musik ablehnend, selbst aber kulturelle Wüste darstellt.

  48. Tyrion L. Says:

    Auch über hotprotz kann man sagen: Es ist nicht alles schlecht! Die Sache mit der Kunst, grade mit dem Jazz*, gibt mir auch zu denken. Allerdings ist es schon so, dass die heutige moderne Kunst in jüdischer Hand zu absolut degeneriertem Müll im Wortsinne mutiert ist was gerade auch Juden schon treffend konstatiert haben: Israel Shamir, Ephraim Kishon…

    *bin aber eher für „modern“ und „cool“ als die alte „Hot“ und Bigband-Linie…

  49. PACKistaner Says:

    holzkopf wird NIE irgendetwas begreifen …..

    Auch wenn Jazz nur eine harmlose Abart von Musik für interlektuelle Spinner ist, wir ihm nie auffallen, daß grundsätzlich alles widerwärtig-schmutzige von den Juden gefördert wird.
    Das läßt sich in der gesamten gesellschaftlichen Entwicklung, insbesondere auch in Kunst und Kultur der letzten Jahrzehnte beobachten.
    Es sei denn man ist blind, da man ein holzkopf ist.

    P.S. Da Jazz damals so geschmäht wurde, kann es die Ghetto Swingers auch gar nicht gegeben haben. :-D

  50. Hansi Says:

    hotspot Says: 11. Mai 2016 um 16:31

    „RE: hansi, lisa, frankenstein
    Ich kannte früher persönlich kaum ….. “

    In den Kaschemmen, wo sich sich rumgetrieben haben, kein Wunder und zum Glück. Und heute ist uns das auch erspart, weil Sie aus Ihrem Kellerstall nicht rauskommen. Außer, Sie haben wieder eine Verhandlung aufgrund Ihrer unzivilisierten Art.
    So long, ich bin glücklich ohne Sie zu kennen.

  51. PACKistaner Says:

    Tyrion L. Says:11. Mai 2016 um 16:54

    Es gibt ja diverse Arten von Jazz und Herangehensweisen an diesen. Als Spielwiese für Perfektionisten wie Miles Davis, McLaughlin, den späten Frank Zappa usw. kann man ihn ja gelten lassen. Auch als Ausreizung der Musiktheorie. Mehr aber auch nicht.

    Für ungeübte Ohren wie Hansi`s, ist Free Jazz halt verständlicherweise nur Lärm. Zumal es, wie in der Kunst üblich, auch viele Scharlatane unter den Jazzern gibt. Ist nur nicht so auffällig wzB. in der abstrakten Malerei, in welcher sich vorwiegend Dilettanten verstecken.

  52. hotspot Says:

    RE: dumm-frank „Ein soldatisches Bewußtsein zeichnet sich aus durch Siegeszuversicht, nicht Siegesgewißheit.“

    Hat ja alles ganz prima geklappt in Stalingrad!!

    Also besser das braune Schandmaul halten!! (Aber wie könnte man von einem Dump-Nazi derartigen Anstand erwarten??!)

  53. Hansi Says:

    hotspot Says: 11. Mai 2016 um 16:31

    “ …. der Primitivst-Fraktion …“

    Werter hotspots, Sie sind einfach nicht lernfähig. Sie sollen doch nicht Ihr eigenes Verhalten auf andere projezieren. Hatten wir doch jetzt schon zigmal. Setzen, sechs.

  54. PACKistaner Says:

    Die Fäkalsprache des holzkopfes ödet mit der Zeit an!

  55. hotspot Says:

    RE: pack „P.S. Da Jazz damals so geschmäht wurde, kann es die Ghetto Swingers auch gar nicht gegeben haben. 😀“

    Dümmer als erlaubt, aber so ja längst bekannt!

    Im Text kam klar heraus, daß die negroiden Ghetto Singer vor der NS-Zeit schon in Deutschland auftraten und vom Publikum bejubelt wurden (was heißt das nach hansis Jubel-These??!); man muß diese Musik nicht mögen, aber sie als qualitätslos, minderwertig zu besudeln, das bleibt verroht-dumpfen Kultur-Banausen überlassen in ihrer Plump-Welt der niedersten Ressentiments.

    Und auch Dein Hinweis auf die jüdischen Kräfte im Jazz-Betrieb (in welchem Betrieb denn nicht, bei den Nazis ja auch: Kardell: „Sie mußten den Juden in sich überwinden!“) ist ja keine Musik-Kritik, da müßte man schon die einzelnen Interpreten und die Stücke auseinandernehmen, aber dafür fehlt doch den meisten braunen und rechts-reaktionären Beschimpfern einfach das Fromat, die Qualifikation!!

  56. PACKistaner Says:

    Daß holzkopf meinen ironischen Einwand nicht verstehen würde, hätte mir eigentlich klar sein müssen.

    holzkopf->google->da werden sie geholfen

  57. PACKistaner Says:

    übrigens …..

    Hier hatte irgendwer letztens auf den blog Schall und Rauch verlinkt. Obwohl der Petritsch mir zunehmend suspekt wurde, lese ich gelegentlich dort.
    Nach seinen letzten Beiträgen frage ich mich allerdings, ob der am Durchdrehen ist.

    vitzli – ich möcht dir hier einmal für deinen kleinen aber feinen blog danken!

  58. vitzli Says:

    tyrion,

    ich habe mir seit einiger zeit überlegt, worin der trick liegt. unglaublich viele modernere maler sind unsichtbare.

    vielleicht hilft eine analogie zu dem fed-geldsystem? die malen ein bild, treiben mit der zeit den preis hoch, und zum schluß landet das ölfarben-/leinwandprodukt für viel geld bei einem goj und das viele geld beim unsichtbaren. im allgemeinen rahmen des kunsthandels allgemein ist sowas unauffällig zu bewältigen, zumal die unsichtbaren auch im handel aktiv sind. dank ihrer verbindungen und (auch medialen) marktmacht können die natürlich ihre leute (wie schon lange auch im filmbetrieb) hoch puschen und teuer machen.

  59. MURAT O. Says:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  60. vitzli Says:

    packi,

    danke! :-)

    das ist aber genauso auch ein verdienst der kommentateure :-D

  61. Tante Lisa Says:

    “ und wenn ich als 68er-Rebell die damals … “

    Ja, ja, Colonel Hathi – red‘ Dir man mal wieder die Realität schön :-/

    Was Du benötigst, werter hotspot, ist eine ordentliche Kur und Kür!

    Ab mit Dir in die Reichshauptstadt des Jahres 2016, damit Du Deine Früchte und Früchtchen ernten und schmecken magst. Guten Appetit!

    Kurzer Hinweis zum Beitrag: Das Leben sei kein Ponyhof – sagen Vertreter der Obrigkeit! Aber jetzt eilt hottie zur Hülf und alles wird gut.

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/05/11/kein-ponyhof/

  62. Tante Lisa Says:

    hotspot sagt:

    … (in welchem Betrieb denn nicht, bei den Nazis ja auch: Kardell: „Sie mußten den Juden in sich überwinden!“) …

    Um Gottes Willen. Jetzt stimmst Du auch noch in das Gesummse der Killerbiene ein; nun Du anscheinend in Fahrt kommst, fehlt nur noch der Hinweis, unsere Vorfahren – sprich Nahziehs – wären auf das ewigliche Jüdlein total neidisch, ja gar eifersüchtig gewesen :-/

  63. Tante Lisa Says:

    @vitzli, den 11. Mai 2016 um 18:54 Uhr

    Werter vitzli,

    Dein Gedankengang erschließt sich mir; auf diese Vermutung bin ich nicht gekommen. Ich halte Deine These für durchaus schlüssig.

  64. Gucker Says:

    @Tante Lisa Says: 11. Mai 2016 um 20:50
    „Um Gottes Willen“

    Bleib bitte ganz ruhig.
    Auch morgen werden in China wieder Reissäcke umfallen …

  65. Tante Lisa Says:

    Um noch mal auf obigen Ausgangspunkt zurück zu kommen, werter hotspot, hier noch ein Soldat, der an der Front den Heldentod fand:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_von_Briesen

    Auszug aus dem sogenannten Wikipedia, von mir ergänzt:

    Während einer Frontfahrt bei Isjum am Donez – Ukraine – fiel der General der Infanterie Kurt Alfred Otto Erimar von Briesen bei einem Fliegerangriff für Deutschland und Europa und fand den Heldentod.

    Abnahme der Siegesparade in Paris am 14. Juni 1940, Gen. v. Briesen:

    Ob nun der oben in Erinnerung gerufene General Laux bei der Erkundung der Front zu Lüften oder General von Briesen bei der Erkundung der Front zu Erden – Deine Thesen können nicht stimmen, weil kein Soldat der damaligen Zeit sich für Drecksnazis (hotspot-Sprech) eingesetzt hätte; es wäre den Generälen sicherlich ein Leichtes gewesen, ANDERE zu diesen waghalsigen Expeditionen zur Hauptkampflinie oder gar darüber zu befehlen und „wichtige Dinge“ vorzuschieben.
    Das Prinzip dürfte Dir als pensionierter Lehrer nicht unbekannt sein, nämlich TEAM für Toll-Ein-Anderer-Machts.
    Mit ihrem Blutzoll legten Sie Zeugnis ab, werter hotspot und degradieren Dich zur Hasardeuse, die ihre Fronterlebnisse lieber in einem Puff erreitet!

  66. Frankstein Says:

    Drei Tage war der Hotspot krank, jetzt onaniert er wieder, Gottseidank!

  67. hotspot Says:

    RE: lisa

    Daß bei Dir mental-charakterlich sowie geistig zuviel schief läuft, ist längst bekannt. Nur mußt Du es nicht ständig penetrant aufführen, daß Du mit Deinem kulturell-geistigen und politisch-mentalen Abfahrtslauf schon ganz unten angekommen bist.

    Ob nun ein Soldat damals selbst Nazi war oder von der Nazi-Regierung Deines drogensüchtigen Verbrecher-Idols Hitler eingesetzt wurde, ist völlig wurscht, denn Soldaten werden eingezogen und nie gefragt, auch nicht beim ach so heiligen Treueschwur auf Hitler, was die Befehlsherren mit ihnen machen.

    Und wer da nicht spurte, der konnte geich mit dem Tode rechnen, besonders in Diktaturen wie unter dem NS, wo schon am 1.9.39 der erste Kriegsdienstverweigerer, ein Zeuge Jehovas, erschossen wurde. So schön und heldenhaft war es in Deinem Golden-Brown-Paradies, natürlich für verblendete, ehrlose Lumpen wie Dich bis heute.

    Und kommt es mal zur Ermüdung in der Truppe, so wurden dafür nicht nur bei den ach so unter-menschlichen Sowjets durch die ach so bösen jüdischen Heeres-Kommissare, sondern auch bei Deinem heiligen Adolf unter Brutalmilitärs wie Schörner die einfachen Soldaten der Front erschossen; fürs Leben dann egal, ob von hinten oder von vorn. Ist ja alles braunes Heldentum gewesen.

    Komisch auch, daß die deutschen Superhelden, nach dem Ende plötzlich zu 90% schon immer Hitler-Gegner gewesen, 1945 massenhaft ihre Hitler-Unifomen wegwarfen, sich von der auflösenden Truppe entfernten und sich per Fuß auf langen Märschen von der Front nach Deutschland aufmachten, die restlichen Zivil-Deutschen in den umkämpften Gebieten wehrlos lassend gegen die dortigen Marodeure in Polen, Tschechien, Balkan, natürlich alles größtes Heldentum in Deiner glorreichen Braunisten-Klause.

    Heldenhaft auch etliche Gauleiter, die dem Volke bis zuletzt in Parolen und Maßnahmen das Durchhalten (bis hin zu Todesurteilen gegen kriegsmüde bio-deutsche Einwohner) aufzwängten mit den üblichen verlogen-ausgeleierten Treueschwüren und Hitler-Belobigungen, sich dann aber doch in letzter Minute egoman abmachten wie der von Schlesien, der in ein bereitgestelltes Kleinflugzeug stieg. Klasse braunes Heldentum.

    Heldenhaft auch Dein Idol AH, der sich in den letzten Jahren einbunkerte, dem Volke leider für die Jubelszenen, nach denen es bekannt lechzte, nicht mehr zur Verfügung stand, und sich vom jüdischen!! Hausarzt Morell zu einem psycho-somatischen Wrack vollspritzen ließ mit Drogen. Heldenhaft auch, wie er Zehntausende Deutsche sinnlos in Nordafrika verheizte, wie er Hunderttausende ins Desaster von Stalingrad führte und dort schmählich-unfähig im Stich ließ, ihnen von der warmen Drogenstube aus das Verrecken schönmachte mit Heldenstories aus der griechischen Antike.

    Da es in allen Truppen, auch bei den Sowjets und Westlern, Kriegshelden gab, ist es vermessen bis absurd, aus einzelnen Heldentaten nun die Berechtigung für ein politisches Regime ziehen zu wollen. Und beim NS-Regime liegen -auch ohne Holo- so viele Negativa vor, daß jeder anständige Mensch es ablehnen muß.

    Woran es damals (ähnlich heute) gefehlt hat von Anfang an, sind Helden des Widerstandes. Dem einfachen Volk kann man in einer gefestigten Diktatur keine Vorwürfe machen, besonders wenn es noch aus der vorherigen schlimmen materiellen Not geholt wurde. (Aber Adenauer hat das nach 1945 auch gtan, ohne daß die Nazis ihn loben und er deswegen von Kritik frei sei!!)

    Die damaligen Eliten hätten vor und nach 1933 längst anders handeln müssen, etwa mit einer zeitweiligen Militär-Diktatur zur Stabilisierung, weil absehbar war, was für ein übler Charakter der Hitler war und was für ein Verhängnis er sein würde.

    Und Keitl und Jodl als oberste Militärs hätten, wenn sie Helden gewesen wären, ihm mindestens die Gefolgschaft aufkündigen müssen, statt kadaverhaft ihm bis in den längst unentrinnbar sichtbaren Abgrund zu folgen auf Kosten von Truppe und Volk. Sie hätten auch erwägen können, ihn zu erschießen, sie waren ja nahe dran. Jedenfalls bei den alten Germanen, auf die er sich berief bekannt lügenhaft bei seinen plumpesten Diktatur-Begründungen, wäre sowas längst passiert gegen einen derartigen Groß-Verlierer.

    Mein Wissen und meine Empörung darin sprudelt immer wieder aus mir heraus, ich will daher jetzt mal enden, weiteres in der Warteschleife.

  68. hotspot Says:

    RE: lisa

    Eins ist schon mal klar:

    Gegen die macht-intelligenten Judenkreise sind die Nazis

    -verbockt durch ihre bis heute unheilbaren Mentalitäts- und Ideologie-Defizite-

    geradezu saublöd gewesen, ihre Epigonen dann noch mal eine Liga drunter!!

    Wem der kranke Rassenwahn, der inhumanst-undeutsche Rassendünkel wichtiger war als der Sieg im Ostkrieg, der hat unheilbar einen an der Klatsche und war durch dieses Verhalten auch einer der größten Nationalverräter und Volksverheizer!!

  69. hotspot Says:

    DOKU

    „Wir waren die Partei der Arbeiter, aber ihre Interessen vertreten wir gar nicht mehr.“

    Emotionaler Facebook-Post“In Flüchtlingpolitik von Realität verabschiedet“: SPD-Politiker tritt aus Partei aus 12-6-2016

    FOCUS Online/ SPD-Politiker tritt aus Partei aus: „In Flüchtlingspolitik von Realität verabschiedet“

    Der Essener Ratsherr Guido Reil ist aus der SPD ausgetreten. Das teilte der Politiker in einem emotionalen Facebook-Post mit. Mit deutlichen Worten benennt er dort die Gründe für seinen Austritt aus der Partei nach 26 Jahren.

    Seine nun ehemalige Partei habe sich „in der Flüchtlingspolitik endgültig und völlig von der Realität verabschiedet“, schreibt er.
    Generell könne er dem inzwischen eingeschlagenen Kurs der SPD nicht mehr folgen: „Wir waren die Partei der Arbeiter, aber ihre Interessen vertreten wir gar nicht mehr.“ Es sei „Irrsinn“ einen offensichtlich falschen Kurs nur aus Strategiegründen beizubehalten, begründet er den „vielleicht schwersten Schritt“ seines Lebens.

    In Essen seien inzwischen nur noch neun Prozent der SPD-Mitglieder klassische Arbeiter.

  70. hotspot Says:

    DOKU

    Seit langem versuchen Historiker, sich ein konkretes Bild von seiner Person zu machen. Eine Aufgabe, die schier unlösbar scheint. Zu sehr wird die reale Person von der Kunstfigur überlagert, die die Nazi-Propaganda von ihm zeichnete. Auch spätere Erinnerungen von Augenzeugen sind mit Vorsicht zu genießen, weil diese Zeugen eventuell versuchten, sich in ihren Schilderungen nicht selbst zu belasten.

    Ein stimmiges Bild von Adolf Hitler können auch die folgenden zehn Skurrilitäten nicht zeichnen. Aber sie zeigen unter anderem, wie weit Propaganda und Realität auseinander gehen können.

    -http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/adolf-hitler-10-skurrile-fakten-ueber-den-fuehrer_id_4633911.html

    LESER
    31 Jahre von Nick Hauser
    Ich bin 31 Jahre alt. Wer ist dieser Mann der unsere junge Generation Tag und Nacht verfolgt? Kann das mal bitte abgestellt werden. Meinen Kindern geht Herr Hittler absolut am A… vorbei. Irgendeinmal muss doch mal Schluss damit sein.

    Noch hundert Jahre …von Rudolf Berger
    Napoleon hat ganz Europa jahrelang mit Kriegen überzogen und ist in Rußland unter furchtbaren Opfer gescheitert – der Mann ist heute Nationalheld. Warten wir mal ab was in hundert Jahren über Hitler veröffentlicht wird.

  71. Tante Lisa Says:

    Ein stimmiges Bild von Adolf Hitler können auch die folgenden zehn Skurrilitäten nicht zeichnen. Aber sie zeigen unter anderem, wie weit Propaganda und Realität auseinander gehen können.

    Bei Deiner Realität hilft nicht einmal mehr die weißeste Propaganda :-/

  72. Tante Lisa Says:

    Du weißt ja, werter hotspot, weiß, weißer, am weißesten gibt es nicht.

  73. Frankstein Says:

    Tante Lisa, hast Du es nicht bemerkt ? Hier wurde gerade um 13.47 aus einem Saulus ein Paulus, hier wurde Wein in Wasser verwandelt, ach was sag ich, hier wurde aus einem bigotten Bolschewisten ein bigotter Faschist. Zumindest wurde der Versuch angedeutet. „…der Mann ist heute Nationalheld. Warten wir mal ab was in hundert Jahren über Hitler veröffentlicht wird.“ In freudiger Erwartung klopft Hottie an die Tür. Wolle mer in rinlasse ? Den Allerwertesten ?

  74. hotspot Says:

    Was in hundert Jahren sein könnte(!!!?), hilft uns heute null an dem, was Euer Richtung mit 1945 verbockt hat mit Folgen (wie Machtentfaltung der Judenheit wie nie zuvor!) bis heute und das von Euch gehätschelte asoziale Wahlpöbelvolk der BRD-Deutschen, jedes Jahrzehnt im rasantesten Steigerungsvorgang der Geschichte, an schlimmsten Zuständen und Politikern seit etwa 1983 zugelassen hat!!

  75. hotspot Says:

    RE: tyrion

    Ich bin nur gegen die extremen freejazz-sachen wie atonal-kakophon oder überkünstelt-langweilig wie bei Albert Mangelsdorff, Emil dagegen voll sonor und harmonisch-vital.

    (Ich war 1964 zum ersten Mal im Frankfurter Jazzkeller, damals eine mondiale Institution, und im -zwei Straßenecken weiter liegenden- links-aufgeklärten Club Voltaire, das war eine wunderschöne Zeit des progressiven Jugend-Aufbruchs aus autoritärem Mief, was -diesen freiheitlich-lockeren Lebensstil- spätere pseudo-linke Rotgrünrote schmählich verraten haben. Wie der 1990 zur PDS übergelaufene Ex-Chef des Clubs Voltaire, vielleicht schon immer ein DDR-Agent mit SPD-Tarnung!!?!)

    Ansonsten liebe ich alle Sparten des jazz (dabei Ragtime, Dixie und Swing weniger), ebenso die sonstige Negermusik wie Soul !!!!!!!!

    Dazu auch Beat à la Eric Burdon, Kinks, frühe Zeit. Und später Foreigner usw.. !!!!!!!!!!!!!!

  76. Frankstein Says:

    Hot, langsam beginne ich zu verstehen. Du erinnerst mich immer mehr an den Stiefvater meiner Frau. Eher klein und knollig geraten, leckte er gegen jeden Stachel, den man ihm vorhielt. Alle Obrigkeit, alle Macht war ihm verhasst, Militär und Marschmusik lehnte er vehement ab. War lustig, weil ich damals schon Zeitsoldat war. Im Laufe der Zeit kam ich dahinter, warum er so war. Sein Vater war ein strammer Mitläufer gewesen, der zeitlang Moor-Soldaten kommandiert hatte. Er selber war a) zu jung und b) untauglich für eine Militärkarriere, so blieb ihm jede Anerkennung in geschichtlichen Zeiten versagt. Er hatte keine Chance und er wußte das. Er war ein Loser, eine Niete in speckigen Hosen. Er war kein Rebell, die Rebellion wollte ihn nicht, er war ein Angstkläffer und Hosenbeißer. Im Grunde war er ne arme Sau.

  77. hotspot Says:

    RE: frank

    Laß‘ es besser, es kommt eh nichts Gutes raus dabei!!

  78. hotspot Says:

    Hier noch so ein brauner Held aus dem Nazi-STALL: „Henri“ = Peter Nannen (Der hat „unsere Vorfahren“ fast noch mehr geschmäht als hotspot!!) Früher Schoßhündchen bei Goebbels, später als strammer Brandtist bei Breshnew auf dem Schreibtisch gesessen!!

    DOKU

    -http://www.sezession.de/54086/warum-wir-den-medien-nicht-mehr-trauen-der-fall-nannen.html#more-54086

    Peter/Henri Nannen hatte für den Völkischen Beobachter stimmungsvolle Schlachtenberichte verfaßt (… „jetzt bricht die ganze aufgestaute Kraft dieser geballten Energie los – mit einer Gewalt, daß den Bolschewisten (…) Hören und Sehen vergehen wird.“

    Ab 1944 fungierte Nannen als Führer eines Aktivpropagandazuges der Luftwaffe. Nach dem Krieg erhielt er – nun definitiv „Henri“- von der britischen Besatzungsmacht rasch eine Presselizenz. Daß alte NS-Kämpen in der neuen Republik durch Begünstigung der Siegermächte wieder zu Rang und Namen kamen, war weder Wunder noch Einzelfall. Erstens waren sie professionell, vernetzt und erfahren, zweitens hatte „man“ sie im Zweifelsfall in der Hand.

  79. hotspot Says:

    DOKU

    Den Todesstoß versetzten dem Land die bürgerlichen Eliten

    Die Weimarer Republik war ungeliebt, auch, aber nicht nur, weil es in Deutschland zu wenig Demokraten gab. Sie litt an den Radikalen rechts wie links, an einem zaghaften Bürgertum und nicht zuletzt an einer zögernden und zaudernden SPD, die immer noch nicht wusste, ob sie nicht doch lieber für die Revolution war.

    Den Todesstoss aber versetzten der Republik nicht die Wähler, sondern die bürgerlichen Eliten. Die NSDAP erhielt bei den letzten freien Reichstagswahlen im November 1932 mit 33,1 Prozent weniger Stimmen als bei der Wahl zuvor (und 4,2 Prozentpunkte weniger als SPD und KPD zusammen). Selbst im März 1933, als SPD und KPD bereits von der Hitler-Regierung verfolgt wurden, verfehlte die NSDAP mit 43,9 Prozent die absolute Mehrheit. Das Volk war mit «seinem Führer» nie identisch, und man wusste durchaus nicht schon 1933, wo das alles enden würde.

    -http://www.achgut.com/artikel/abschied_von_deutschland_aber_von_welchem

    Cora Stephan / 07.05.2016 / 11:39

  80. Frankstein Says:

    Hotspot, immer wenn dir die Muntion für dein Partisanen-MG ausgeht, zitierst du irgendwelche Otto-Kataloge. Mache ich jetzt nicht, ich bewerte jetzt mal einen.
    Ich habe die bislang veröffentlichten deutschen Übersetzungen von “ Tell the Truth and shame the Devil “ archiviert und ausgedruckt. Jedes Detail bezeugt meine eigene Einschätzung, viele angegebene Quellen waren mir unbekannt, wie wohl auch den allermeisten Deutschen. Das „Bauchgefühl „ist umfänglich bestätigt. Meine Folgerung, dass jede unreflecktierte Schmähung unserer/meiner Vorfahren ein Beweis für Volksverrat ist, wurde erhärtet. Schlimmer, es ist Verrat an der eigenen Familie, an den eigenen Werten, Verrat gegenüber dem eigenen Ich. Die Nachkriegsgeschichte ist Blasphemie, erfunden und verbreitet von Syphilisten und nekrophylen Päderasten , die sich aus einem schlammigen Dämonenpfuhl über die westliche Welt verbreitet haben.
    Du bist ein Schmäher, der dem Deutschen Volk unablässig die Agenda der blasphemischen, nekrophylen Syphilisten vorkaut. Les mal das o.a. und versuch es zu verstehen. Allerdings sind das kurze Sätze, mit Inhalt und Aussage , wird anfangs schwer für dich sein.

  81. Hessenhenker Says:

    Hotspot, als Lehrer hast Du doch bestimmt genug gespart?
    Ich hab noch einen Platz frei bei meiner Vergasung, für nur 50.000 € bist Du live dabei!

  82. vitzli Says:

    frank,

    Meine Folgerung, dass jede unreflecktierte Schmähung unserer/meiner Vorfahren ein Beweis für Volksverrat ist, wurde erhärtet. Schlimmer, es ist Verrat an der eigenen Familie, an den eigenen Werten, Verrat gegenüber dem eigenen Ich. Die Nachkriegsgeschichte ist Blasphemie, erfunden und verbreitet von Syphilisten und nekrophylen Päderasten , die sich aus einem schlammigen Dämonenpfuhl über die westliche Welt verbreitet haben.

    yep!

  83. vitzli Says:

    hotspot,

    interessant. hoffentlich hält die quellenlage von der sezession. (hab´s dort nur überflogen). wikidoof schweigt dazu.

  84. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    irgendwann führte ich das bereits ins Feld: hotspot war bei Mutter solange die Nummer 1, bis der Papa aus der Gefangenschaft heimkehrte. Ab dann war Papa die Nummer ein und bekam den ersten und Extraschlag Suppe; und obendrein mußte der nun schon pubertierende hotspot sich von Papa Erziehung gefallen lassen.

    Verständnis für Vater? Verständnis für das Vaterland? Nein, hotspot wußte es natürlich besser – so von Hörensagen seiner 68’er Freunde.

    Deine Charakterisierung teile ich uneingeschränkt, werter Frankenstein:

    Du bist ein Schmäher, der dem Deutschen Volk unablässig die Agenda der blasphemischen, nekrophylen Syphilisten vorkaut.

    – Zäsur –

    hotspot sagt am 12. Mai 2016 um 13.47 Uhr, zweiter Absatz:

    Ein stimmiges Bild von Adolf Hitler können auch die folgenden zehn Skurrilitäten nicht zeichnen. Aber sie zeigen unter anderem, wie weit Propaganda und Realität auseinander gehen können.

    Werter hotspot,

    die Werke seiner Schaffenskraft sprechen für sich. Warum wohl werden seine Werke bis dato in den VSA unter Verschluß gehalten?!

    Adolf Hitler als Maler und Künstler

    Ich gehe sogar einen Schritt weiter: Für mich war Adolf Hitler sogar Architekt, der sich als Autodidakt befähigte, was sich später bei seinen großen städtebaulichen Bauvorhaben für jedermann zeigen sollte.

  85. Tante Lisa Says:

    Zur obigen Überschrift: Das deppe detse Volk kriegt, was es will ….

    Werter hotspot,

    bekundest Du nicht ständig, Du mächtest Dir Sorgen um Deinen Sohn? Du mächtest Dir Sorgen, er könne sein Leben für sein Vaterland in Stalingrad verlieren?

    Bei jeder Deiner dieser Verlautbarungen machte ich Dich darauf aufmerksam, daß das Leben Deines Sohnes hier und heute – in der BRD des Jahres 2016 – mehr denn je gefährdet ist. Er könne einem Köter gleich überall zur jeden beliebigen Uhrzeit von den Invasivtruppen der Bundesregierung erschlagen werden. Nun ist es abermals geschehen, nur daß es nicht Deinen Sohn getroffen hat, sondern schlicht Deinen Landsmann, der noch ein halbes Kind war:

    Jugendlicher in Bonn zu Tode geprügelt
    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/jugendlicher-gestorben-100.html

    Du bist ein Heuchler, hotspot! Du machst Dir über niemanden Sorgen, außer um Deinen Allerwertesten, daß er noch möglichst lange fröhlich flatulieren möge und Du vorne dazu einen glücklichen Glucks ablassen wirst – hier in vitzlis Forum, in seinem schönen Hause.

  86. Tante Lisa Says:

    Den Hinweis auf den Mord an unseren jungen Landsmann fand ich bei Eulenfurz im Kommentarstrang; siehe dazu bitte unten, Auszug:

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/05/11/kein-ponyhof/#comment-7667

    Eulenfurz übersetzt das vom Oberbürgermeister Ashok Sridharan gebrochene beherzt ins Deutsche; ob die Eltern des Toten hier lesen?

    eulenfurz, on 14. Mai 2016 at 08:22 said:

    “ Ashok Sridharan … appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich von der für Samstag angemeldeten Demonstration „Stoppt die Gewalt“ … nicht hinters Licht führen zu lassen. “

    Wer sich von Gewaltlosigkeit hinters Licht führen läßt, ist aber auch sowas von Autobahn! Die Gewalttaten gehören zu Deutschland, genau so, wie die Millionen Migranten!

    Und wieder Bahnhof:

    “ Sie wollten weiter zum dortigen Bahnhof. Das sind keine 100 Meter zu Fuß – doch dabei liefen sie einer Gruppe junger Männer vor die Nase. Die lungerte an einem Rondell Ecke Rüngsdorfer Straße rum. “

    Sollte die Rüngsdorfer Straße nicht in Refugee-Welcome-Platz umbenannt werden?

  87. hotspot Says:

    RE: Suffkopp frank „Du bist ein Schmäher, der dem Deutschen Volk unablässig die Agenda der blasphemischen, nekrophylen Syphilisten vorkaut.“

    Mich beschämt vor allem, daß so ein ekelhafter brauner Humanschrott wie Du und deine verroht-unkultivierten Drecksnazis, der übelste Menschenschlag je hierzulande, das Ansehen von Volk und Land auf ewig besudelt haben.

    Was da(mals) aus der Gosse kroch, muß immer wieder dahin zurückgetreten werden, gnadenlos!! Einmal hat gereicht!!

  88. hotspot Says:

    RE: lisa „Werter hotspot, bekundest Du nicht ständig, Du mächtest Dir Sorgen um Deinen Sohn? Du mächtest Dir Sorgen, er könne sein Leben für sein Vaterland in Stalingrad verlieren?“

    1. War das allgemein gemeint, daß man besonders empört ist, wenn ein Sohn des Volkes letztlich sinnlos geopfert wird durch das krasse Fehlverhalten eines Staatschefs.

    Hier durch einen nichtsnutzigen, nichts-könnenden Ekelst-Regimechef, nur durch hochverräterischen Putsch ohne Volksmehrheit 1933 an die Macht gelangt, der blühende Söhne des Volkes verheizte für sinnlose, illegitime Aktionen wie in Nordafrika für den Dreckstypen Mussolini oder in dem -mit seinem genialischem Diletttantismus und verantwortungslosen Vabanquespielen selbstgemachten- Desaster von Stalingrad, wo er dann auch noch Hunderttausende schmählich im Stich ließ, statt sie rauszuholen, unter Begleitung der üblichen nervenden Phrasendrescherei aus dem warmen Führerbunker, wo er täglich abgespritzt wurde mit persönlichkeits-schädigenden Aufputschmitteln durch den jüd. Hausarzt.

    2. Daß Du (wie das ganze Braunpack seit 1933, angefangen mit der Lüge, Hitler und die Partei seien 100% identisch mit Volk und Nationalinteresse) eine ehrlose-undeutsche Nazi-Lügnerin bist,

    welche die schlimme Nazi-Hölle ihrer asozial-kriminellen, pervers-verrohten, vielfach gegen eigene Landsleute mörderischen Richtung zum braunen Paradies umlügt,

    ist für jeden anständigen Menschen klar und schließt für jeden redlichen Deutschpatrioten aus, mit den Braunisten politisch ein Bündnis einzugehen.

    Eigentlich ist ja auch genug gesagt und sollte man seine Zeit nicht vergeuden, mit hoffnungslosen Fällen (wie auch diesem Senil-Nazi frank) an Ignoranz und Human-Verfehlung wie Euch noch zu kommunizieren, ein Nazi wird nunmal schon genetisch nicht zu Anstand und Verstand gelangen können.

    Und jetzt wieder in typischer brauner Lügenhaftigkeit die Fakten verbogen, daß es kracht: Die Soldaten seien dort in Stalingrad fürs Vaterland gestorben. Nein, sie sind nutzlos gestorben durch Deinen Hitler, dessen Stalingrad-Ausflug schon von vornherein militärischer Unsinn war, unverantworliches Risikonehmen. Man muß schon völlig hirn- und seelengestört bis mental extrem verkommen sein, diese eigengemachten Hitler-Fehler auch noch in höheren Patriotismus umzulügen!!

    3. Die Debatte zur NS-Zeit hat mit den heutige Zuständen nichts zu tun. Es ist daher hirnkrank, wenn Du diese Dinge in einen Topf wirfst.

    Und geradezu grotesk bis unheilbar geisteskank ist es, einem Hitler-Kritiker, Hitler-Ablehner die heutigen Zustände und Morde an Deutschen durch Mihigru-Bestien in die Schuhe schieben zu wollen, wie Du es ständig tust. Wie edeldeutsch Ihr doch seid, was wäre das Volk ohne solche wie Euch??!

  89. hotspot Says:

    RE: frank und die „Vorfahren“

    Es ist wieder die typische lügenhaft-ehrlose Art, Legitimations-Masche der abstoßenden Drecksnasis, sich mit dem Volke gleichzusetzen und zu behaupten, ihre Akteure, der ekelhafteste Menschenschlag je auf deutschem Boden mit SED/KPD und heute Rotgrünrot, 1933-45 seien „unsere Vorfahren“ und Vorfahren müsse man pauschal Ehre erweisen.

    Ja, Georg Elser und Stauffemberg (ganz zu schweigen von Thälmann und Konsorten) waren auch unsere Vorfahren zur selben Zeit, warum werden die dann nicht auch von unseren ach so ehr-bewußten, pietäts-geilen Braunisten geehrt??!

    Unsere Vorfahren waren die Deutschen aller Lager und Schichten seit 1.000 Jahren, die -unser Ansehen auf ewig beschmutzt habenden, im Gehabe völlig undeutschen- Ekel-Nazis waren dabei nur eine Mini-Fraktion, die nie die Volksmehrheit hatte, weswegen sie ja auch keine freien Verhältnisse in den 12 Jahren zuließ und per Notverordnung schon vor dem Ermächtigungsgesetz, Putsch am 4.März 1933, alle Grundfreiheiten der Bürger aufhob im Februar 1933, natürlich wie alles sonst ganz selbstlos und unbedingt nötig zur Rettung von Volk und Vaterland. Machtkultur und Machtkontrolle 12 Jahre abwesend.

    Wenn in meiner Familie Einzelne oder Mehrere (es gibt ja solche Fälle) schwer asozial bis kriminell waren, eventuell sogar Mörder darunter, kann ich das gewiß nicht aus meinem Leben tilgen, aber es beschämt verschweigen, bestenfalls die Täter noch rein humanitär im Gefängnis betreuen. Aber ich werde doch diese Übel-Menschen nicht noch ehren, weil dies pauschal die Vorfahren-Pflege vorschreibe.

    Ebenso werde ich die Nazi-Zeit und ihre Übelst-Akteure nicht aus der Geschichte unseres Volkes tilgen können, aber wer hat das Recht, mich zu verpflichten, diese Drecktsypen auch noch zu ehren, weil dies eine allgemein gültige Vorfahren-Pfege so vorschreibe laut ominösem Sittengesetz. Nein, ich werde wie bei allen, auch solche Nazi-Ekelpakete vor falschen Beschuldigungen in Schutz nehmen

    (Sie waren nicht so schlimm, wie sie seit 1945 gemacht werden, aber sie waren schlimm genug!! Jedenfalls nicht so harmlol, wie sie sich lügenhaft darstsellen!),

    aber ihre Schuld und monströsen, in unserer Volksgeschichte einmaligen Verbrechen nicht vertuschen oder sie gar noch ehren.

    Kein Demokrat und Freiheitlicher wird die Nazis als seine Vorfahren empfinden, denen er treu sein müßte, sondern er wird deren Zeit und Wirken als beschämende Drecks-Episode einer sonst meist ruhmreichen Volksgeschichte empfinden, als Ausraster, wie sie immer wieder mal in besten Völkern, Familien vorkommen können. Niemand kann mich -wir haben gottlob nicht mehr Hitler-Zeit- verpflichten, ehrlose Lumpen zu ehren, schon gar nicht lasse ich mir das heute von den ebenso ehrlosen Lumpen, welche Freiheitsberaubung und Morde rechtfertigen, der Noch-Nazis vorschreiben als moralisch geboten.

    Das Braune kroch einst aus der Gosse der Gesellschaft und usurpierte die Staatsmacht und machte zur Volksentmündigung auf national, primär ging es ihm aber -wohin das führte, ist ja allzu bekannt- darum, unter brutalsten Methoden, seinen asozial-perversen Lebensentwurf, sein faktenfern-verbiestertes Weltbild durchzusetzen für die Befriedigung seiner niedersten Untermenschen-Ressentiments.

  90. vitzli Says:

    hotspot,

    du hast die siegergeschichte wirklich mit der muttermilch aufgesogen. ein zeichen von reife wäre es, das ganze mal kritisch zu hinterfragen. das ist natürlich eine herausforderung, der sich viele nicht stellen wollen.

  91. Tante Lisa Says:

    hotspot sagt am 15. Mai 2016 um 07:50 in Richtung Frankenstein:

    Ja, Georg Elser und Stauffemberg (ganz zu schweigen von Thälmann und Konsorten) waren auch unsere Vorfahren zur selben Zeit, w a r u m werden die dann nicht auch von unseren ach so ehr-bewußten, pietäts-geilen Braunisten geehrt??!

    Werter hotspot,

    Frankenstein hat in diesem Forum in den Weiten der Stränge bereits bekundet, daß der Bombenleger Oberst Graf S. durchaus sein (großes) Vorbild [Anmerkung Tantchen: So sagte es Frankenstein sinngemäß] hätte werden können, w e n n er bei seiner Tasche geblieben wäre.
    So mordete er seine Kameraden in der Baracke – direkt mittels der englischen Bombe in seiner Aktentasche – und später im Bendlerblock – indirekt mittels standrechtlicher Exekution im Innenhof und Hinrichtungen durch Gerichtsurteile im Namen des Volkes. Und den obersten Befehlshaber der großdeutschen Wehrmacht verfehlte er auch noch, der Versager.

    Thälmann wurde nicht von seinen Landsleuten zu Tode gebracht.

    Elser wurde erst quasi kurz vor Ladenschluß hingerichtet; wer weiß, Hitler hätte ihn vielleicht sogar lebenslang sitzen lassen, wenn der Laden eben nicht drohte geschlossen zu werden durch Deine tollen Aliens.

    Oberst Graf S. wie die anderen Verräter sind verantwortlich für den Tod von abertausenden tapferen deutschen Landsern! Diese Kreaturen sollten nicht mit Thälmann und auch nicht mit Elser über ein Kamm schoren werden.

  92. Tante Lisa Says:

    hotspot rekapituliert am 15. Mai 2016 um 07:09 Uhr:

    RE: lisa „Werter hotspot, bekundest Du nicht ständig, Du mächtest Dir Sorgen um Deinen Sohn? Du mächtest Dir Sorgen, er könne sein Leben für sein Vaterland in Stalingrad verlieren?“

    1. War das allgemein gemeint, daß man besonders empört ist, wenn ein Sohn des Volkes letztlich sinnlos geopfert wird durch das krasse Fehlverhalten eines Staatschefs.

    Wieso äußerst Du derartige Sorgen, wenn Du gar nicht in Sorge bist?

    Warum machst Du Dir im Jahre 2016 keine Sorgen um Deinen Sohn? Hat er die BRD bereits verlassen und floh ins sichere Exil?!

  93. hotspot Says:

    DOKU „Rosenberg hätte sich gewünscht, daß die Bolschewisten gemeinsam mit den Slawen bekämpft werden sollten, der Leibhaftige war den Slawen aber nicht gerade übermäßig freundlich gesinnt.“ Eben gefunden bei pi

    Redaktion FZ-Verlag. „Hätte man die Völker des Ostens anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!“

    Rosenberg in den Nürnberger Aufzeichnungen: „Hitler lehnte es wie Napoleon ab, auf meinen Vorschlag hin die Völker des Ostens in den Kreislauf der Kulturen aufzunehmen!“

    Was für einen tollen Typ doch die Braunisten anbeten !!!

  94. hotspot Says:

    RE: „vitzli Says: 15. Mai 2016 um 12:39“

    Dein Urteil eines faktenverbiegenden Polit-Dilettanten ist für mich völlig unwichtig!! Ich diskutiere hier auch nur noch mit der Sache wegen und aus Diskutierdrang, daß man Ignoranten und Antidemokraten per Anstand und Verstand erreichen könne, sollte man sich längst abgeschminkt haben!!

    Ich kann aber Dich und Freunde in unserer noch (im Gegensatz zu NS und Putin-Reich) halbwegs freien Gesellschaft nicht hindern, weiterhin Unwahrheiten zu verbreiten und anrüchige Diktatoren (bei denen so ein regime-kritischer frecher blog wie hier längst geschlossen, Macher und Teilnehmer inhaftiert wären!!) zu hofieren, die keinen mm besser werden, wenn Du -in undeutsch ehrloser Verharmlosung schlimster Übel und Übeltäter- auf die üblen Taten anderer verweist!!

    v: „hotspot, du hast die siegergeschichte wirklich mit der muttermilch aufgesogen.“

    Selbstverliebtes, substanzloes Gerede wie oft, Widerlegung wie immer = NULL!!! Hast Du auch nur 1x mir einen Fehler nachgewiesen? Nein, Du setzt Dich aus der Tiefe Deiner politischen Null (Nichtwählertum ist asozial-dumm und genauso schuldig am Heute wie die Politkaste und ihre Wähler!!) aufs hohe Roß, wonach es es mir am genialischen Durchblick fehlen würde wie Du mit Deiner ominösen Formel-Erleuchtung.

    v: „ein zeichen von reife wäre es, das ganze mal kritisch zu hinterfragen. das ist natürlich eine herausforderung, der sich viele nicht stellen wollen.“

    Wieder nur seichteste Phrasendrescherei, konkret nichts beigetragen zur Sachklärung!! Aber Du darfst es durchaus versuchen!!

    Und leider kann man auch solchen Ignoranten wie Dir nicht nochmals zur Erhellung 6 Monate Nazikur in Stalingrad verschreiben, da gab es noch nicht das -heute oft zur verlogensten Total-Entschuldung angeführte- Gift der Umerziehung, da sind die Leute ganz konkret massenhaft verreckt alleine dank des von Dir geschützten, hofierten Dreckstypen Hitler!!

    Ebenso solltest Du, wo Du Dich doch in Empörung über die Übeltaten der 40 garnicht einkriegen kannst, mal denken an die vielen einfachen Deutschen, die in der Endphase des von Dir verharmlosten Mörder-NS durch die entmenschte Freisler-Justiz (Gott segne den Dachbalken, der dieses un-deutscheste Braun-Monster erschlagen hat!!!) hingerichtet wurden -nach vorher dafür bekannt rechsstaatstreu hingebastelten Sondergesetzen und Standgerichten- wegen Kriegsmüdigkeit („Wehrkraftzersetzung“) und kleinen Verstößen. Das war NS-eigengemacht, das kann man keinem Juden und Feind in die Schuhe schieben!! Es ist aber beeichnend, daß Du diese Dinge weder erwähnst noch verurteilst.

    Was für ein verbohrter Idiot und ekelhaftester Unmensch dieser Hitler war, sieht man auch daran, daß er noch in den letzten Tagen Göring aus der Partei ausschloß und den General bei der Brücke von Remagen zum Tode verurteilte, weil der sich nicht seinem Befehl unterworfen hatte. Und der Schwager von Eva Braun, der flott-arische Jungmann Fegelein, wurde auch wegen Kleinigkeiten auf die Schnelle hingerichtet.

    Man sollte Dir also empfehlen, mehr zu lesen, Dich besser zu bilden, als eingebildet den Zensor spielen zu wollen, was reichlich grotesk daherkommt.

    PS.
    Die anderen des damaligen Welt-Geschehens mögen noch so übel und auch Kriegstreiber gewesen sein, das entschuldigt an dem Scheusal und Verbrecher von 1933 an Hitler NULL, wo es -reichlichst!!- eigengemacht war. Wie gesagt, für damals noch begrenzte Nachsicht, aber vom heutigen Wissensstand und freiheitlichen Verständnis, Anspruch her nur strikteste Ablehnung bis Verdammung!!

    Womit ich ja die Lügen der Siegerbsatzer, der Judenkreise und der BRD-Marionetten nicht übernehmen muß. Ich -der letzte, der dazu von irgendwem Nachilfe nötig hätte- bekämpfe diese Versionen auch nur um der (auch hier wie bei den Nazis mißachteten) hohen Werte wie Wahrheit, Gerechtigkeit willen und für die Entlastung Deutschlands, nicht für Hitler, der auch ohne Holo bleibt, was er war: Ekelhaft, abstoßend, Unsympath, Pervitin-Junkie, freiheitsberaubend, verblödet, Rasseidiot, Mörder, Großversager, Volksvernichter!!

    Im übrigen habe ich es mir angewöhnt, nach vielen persönlichen Enttäuschungen gehärtet, Einzelkämpfer zu sein, denn in jeder Gruppe und Strömung, wo ich seit 1967 mitagierte, traf ich über kurz und lang auf zu viele Übelmenschen, denen die Egomanie, Lüge, das Unseriöse, das Vorteilsdenken fürs eigene Lager wichtiger waren als die -z.T. noch nach außen hochheilig gepredigte- ewigen guten Werte!!

    Die Wahrheit, die man an andere anlegt, die muß man auch an sich anlegen!!

  95. hotspot Says:

    RE: lisa

    Ich habe keinen Sohn, ich habe lediglich folgendes angemerkt:

    Wenn ich damals einen Sohn gehabt hätte, der durch Deinen genialischen Nichtskönner-Führer in Stalingrad dilettantisch-sinnlos verheizt (wie in Nordafrika für den Verbrecher-Kumpanen Mussolini), in der selbstverschuldeten Falle im Stich gelassen worden wäre, dann dürfte mir heute diesbezüglich kein frecher Apologetik-Nazi und Hitler-Preiser quer kommen.

    Weiterhin ist es typisch geisteskrank von Dir, das Heutige mit dem Damaligen in einen Topf zu werfen.

    Hätte ich heute einen Sohn, da würde ich genauso gegen die antideutschen, werterzerstörenden Mißstände kämpfen wie seit 1990 ohne, ich bekämpfe die Übel und Übeltäter seit Mitte der 60er aus einer aufrecht-ehrsamen Gesinnung heraus eines Edeldeutschen, welche bekanntlich Deine Drecksnazis, der übelste Auswurf des Volke aus der Gosse der Deklassierten, ermordet haben wie Sophie und Hans Scholl, Elisabeth von Thadden und viele andere mehr!!

    Ricarad Huch: „Der NS ist undeutsch!“

    SPD-Patriot Schumacher vor 1933: „Der Hitlerismus ist der Appell an den inneren Schweinehund im Menschen!“

  96. hotspot Says:

    RE: lisa und frank

    Wer hier behauptet, man müsse seine Vorfahren pauschal ehren, der muß dann auch alle Vorfahren ehren, nicht nur die, die ihm gerade politisch in den Kram passen.

    Und wen ich soll ich da mehr ehren:

    Die Nazis und Mitläufer 1933-45 oder die 90% Deutschen, die nach 1945 erklärten, von Hitler zur Gefolgschaft gezwungene NS-Gegner gewesen zu sein??

  97. Frankstein Says:

    „Ich habe keinen Sohn“
    Gut für ihn , für den Nicht-Sohn ! Was würde der zu so einem Zeuger sagen ? Der nix auf die Reihe gekriegt hat, der nicht Gauleiter in Böhmen ist, der nicht am Wolgastrand das christliche Abendland verteidigen würde ? Der nicht mit den Wildgänsen ziehen würde und auch nicht im Frühtau zu Berge ? Wahrscheinlich würde er denken, den Alten haben sie mit der Saugglocke geholt und mit der Bettpfanne gepudert. Der hat einen Schaden.
    Allerdings hätte er eine ideale Ausgangsposition gehabt, ist der Vater ein Loser, kann der Sohn es nur besser machen. Man könnte bedauern, dass hotspot keinen Sohn hat.

  98. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    darum beratschlage ich ihn ja herzlichst, daß er sich auf seine alten Tage eine knackige Bimbobiene nähme; er hält das Mischen seiner per se edlen Gene mit derartigen Früchtchen doch für kompatibel.

    Aktiver könnte er Deutschland auf jeden Fall nicht schaden. Die Höhe wäre überdies, sein schwarzes Weib bekäme anteilig seine Pension vererbt; das alte – nicht bewährte – Beamtenrecht sollte noch noch für ihn gelten und da wird ja landläufig die Frau gut versorgt.

    Ansonsten weiß ich hotspot nicht mehr zu helfen; laßt ihn so sterben!

    Das Wolgalied

  99. hotspot Says:

    RE: ehrlose dumm-nazis

    Man muß sich immer wieder sehr wundern, mit welcher Frechheit Ihr (nach 1945 bekanntlich zur ewig erfolglosen Inzucht-Minderheit herabgesunken, vom Volke verschmäht) braunen Berufslügner auftretet angesichts dessen, was Eure Richtung, die Untermenschenfraktion des Volkes, und Euer Pervitin-Idol AH Volk und Vaterland angetan haben, und angesichts der vielen Verbrechen, mit der sie den einst ruhmreichen deutschen Namen besudelt haben.

    Aber immer wieder: Ein Nazi ist quasi schon genetisch zu Anstand und Verstand nicht in der Lage, dieser ekelhafteste Auswurf des deutschen Volkskörpers je, der einst aus der Gosse kroch, um Land und Volk zu drangsalieren mit seinem asozial-perversen, verroht-inhumanen Lebensbild und seinen Mordgelüsten!! Wohin es führte, ist bekannt, einmal reicht für ewig!!!

    Und wie ihre Mentalbrüder auf der Feindseite hat man von den Hart-Nazis seit 1945 nicht ein Wort der Selbstkritik, Entschuldigung oder gar Reue gehört, vielmehr vermüllen sie -in memmenhaftem Selbstmitleid- die politische Landschaft mit ihren kilometerlangen Apologetik-Texten, welche die erwiesene eigene Kapital-Schuld wegmachen sollen. Denn wenn sie was zugeben würden, würde ja auch ihr ganzer Charakterpanzer, mit der sich diese gewissenlosen undeutschen Lumpen vor der Wahrheit drücken, zerstäuben!!

    Was ist ein Nazi ohne Macht: Eine jämmerliche Witzfigur (à la Braun-Alkoholiker frank) und eine Belästigung für seine Mitmenschen!!

  100. hotspot Says:

    RE: dumm-nazis

    Wessen 2 Ober-Führer Pervitin- und Opium-Junkies waren, die jeder Amtsarzt als untauglich für ein öffentliches Amt schreiben würde, hätte schreiben müssen, wessen politisches Spitzenpersonal eher wie häßliche Bastarde denn wie strahlende Arier aussahen, der sollte besser sein braunes Schandmaul auf ewig halten!!

    Aber den unheilbar seelisch kranken Betonnazis fehlt ja -wie bei solchen üblich- jede Einsicht in ihr übles Tun, vielmehr sehnen sie sich -wie ein im Gefängnis nach neuen Opfern schmachtender verhinderter Sexualverbrecher- danach, ihr Verbrecherstück noch einmal aufzuführen.

    SPD-Patriot Kurt Schumacher: „Der Hitlerismus ist der Appell an den inneren Schweinehund im Menschen!“

  101. Tante Lisa Says:

    Werter hotspot,

    wie Du sprichst, bettest Du Dich und findest Deine ewige Ruhe :-/

  102. Hessenhenker Says:

    Da isser ja wieder, der alte hotspot!
    Und, schon was für meine Vergasung überwiesen?

  103. Hessenhenker Says:

    Der hotspot versäuft lieber seine dicke Pension, statt solidarisch meinen Stolperstein zu finanzieren.

  104. Tante Lisa Says:

    So ein joviales Weib eine paßt zum hotspot, bloß eben in Schwarz :-)

    Auch der Focus betreibt Bimbowerbung und das Photo verdeutlicht dem geneigten Leser sehr, wo der schwarze Hammer zu hängen hat:

    http://m.focus.de/gesundheit/gesundleben/er-arbeitete-bei-der-who-experte-behauptet-eine-flasche-wein-pro-tag-sei-voellig-unbedenklich_id_5487126.html

  105. Tante Lisa Says:

    hotspot sagt am 16. Mai 2016 um 9.15 Uhr:

    Hätte ich heute einen Sohn, da würde ich genauso gegen die antideutschen, werterzerstörenden Mißstände kämpfen wie seit 1990 ohne, ich bekämpfe die Übel und Übeltäter seit Mitte der 60er aus einer aufrecht-ehrsamen Gesinnung heraus eines Edeldeutschen, welche bekanntlich Deine Drecksnazis, der übelste Auswurf des Volke aus der Gosse der Deklassierten, ermordet haben wie Sophie und Hans Scholl, Elisabeth von Thadden und viele andere mehr!!

    hotspot!

    Dann kämpfe doch gegen die Mißstände, die antideutsch und wertzerstörend sind! Für diesen Kampf bist Du aber hier nicht richtig!

    Deine Landsleute, die tagein und tagaus von den Invasionstruppen der Bundesregierung zum Krüppel oder tot geschlagen werden, die interessieren Dich überhaupt nicht. Ständig faselst Du was von Nazis und Gefahren, wo in Wirklichkeit gar keine sind – weder Nazis noch Gefahren, die von ihnen ausgehen würden. Für die Toten, die Du beständig zitierst, können wir alle nichts – einschließlich Deiner Person. Wir leben im Jahre 2016 und die Gefahr geht von der Bundesregierung wie der EU-Führung aus, und das weißt Du auch.

    Dein Auftrag respektive Bestreben ist es, die noch unbedarften Leser des hiesigen Forums zu verschrecken und uns überdies mit sinnlosen Diskussionen endlos zu beschäftigen; darum streust Du immer wieder und immer wieder den gleichen Mist in breite hier aus!

  106. Tante Lisa Says:

    Warum zeichnet er das wohl? Irrt Herr Wiedenroth, werter hotspot?!

    Erkenne bitte, auch um Deiner selbst willen, Realität und Wirklichkeit.

Kommentare sind geschlossen.