Literaturkritik im Vergleich: Besuch vom Inquisitor – Wie langweilig dagegen diese Geschichte ….:


*

Mustafa schlägt sich demnach nun mehr schlecht als recht alleine durch. Derzeit lebe er zum Teil auf der Straße. Er sei jedoch entschlossen, es hier zu schaffen. Er habe keine andere Wahl: „In Bagdad würde die schiitische Mafia mich töten, in Erbil habe ich keine Zukunft“, erklärte er der „Bild“.

Vor knapp zwei Wochen sei er nach einer Prügelei mit einem anderen Flüchtling aus einem Heim in Berlin-Spandau geflogen. Der Mitbewohner habe ihm zuvor ein Armband, ein Geschenk seiner Mutter, gestohlen. Nach dem Vorfall sei er „auf die Straße geworfen“ worden.

Der ganze rührselige Doof – Quatsch hier

*

Öde, phantasielos,

nicht empfehlenswert.

Schlägerei, Rausflug sind die Stichworte.

Der Steuerzahler zahlt alles geduldig, der Depp

das aber wird nur mit Geheimtinte in den

Rosamunde Pilcherroman

geschrieben.

*

Ich mag den Gedanken,

daß irgendwelche Grünen

das Opferchen in ihren

Haushalt aufnehmen.

Und Freude entsteht.

*


Ich kenne einen solchen Helfersyndromfall mit exorbitantem Begeisterungsfinale. Nur zu, lol. Der Hass steigt an. Tag für Tag. Er darf sich aber nicht gegen die Falschen richten. Die Richtigen sieht man Tag für Tag in der Glotze. Mit wohlgesetzten Worten. Den Schwefelgeruch überträgt das fernseh nicht …

37 Antworten to “Literaturkritik im Vergleich: Besuch vom Inquisitor – Wie langweilig dagegen diese Geschichte ….:”

  1. PACKistaner Says:

    Irgend so eine Emma nze trällerte doch vor einigen Jahren „Neue Männer braucht das Land“.
    nu hab se neue kerle satt lang da
    Jedem das Seine!

  2. vitzli Says:

    das drama ist, daß mittlerweile grüne und andere assis (man findet sie in dem bt) den hausmeister krause machen.

    der bürgerliche mittelstand duckt sich. die unsichtbaren geben den assi-hausmeistern die direktiven.

    die vernunft sitzt in den rängen und schüttelt sich den kopf.

  3. PACKistaner Says:

    Tja – es schon ein Drama mit dem Obama, obwohl es in Hannover eher eine Komödie ist.

  4. vitzli Says:

    ich verfolge den ganzen kram kaum noch.

  5. vitzli Says:

    TTIP geheim.

    was sollen einen dazu irgendwelche bunte nachrichten interessieren?

    WIR wissen das, aber zig millionen hängen gebannt an den lippen der frau gerster, um zu erfahren, daß es nicht zu erfahren gibt.

    und fühlen sich dann bestens informiert.

    ich bin hoffentlich sauber abgekratzt, bevor die regierung beschließt, das leugnen des weihnachtsmanns auch mit 12 jahren haft zu sanktionieren.

    damit keine missverständnisse auftauchen: NATÜRLICH gaube ich an goldmann, silverman und weihnachtsman und osterhasi sowieso, so viel, wie die regierung will.

  6. PACKistaner Says:

    Ich habe mir zum Troste grad angeschaut, wie unsere Staatsführung einmal aussah.

    Inhalt und Form bilden schon unbestreitbar eine Einheit, was spätestens ein Vergleich mit der Rauttenratte offenbaren sollte.

  7. PACKistaner Says:

    Silverstein – wenn schon :-D

  8. vitzli Says:

    naja, die jungs damals haben auch ein paar millionen brutal im dreck verheizt.

    dagegen ist rr mit dem leichten sedieren des volkes vor dem aussterben fast ein engel.

    ich habe immer betont, SIE KÖNNEN ES!

  9. vitzli Says:

    ok, namen sind omen. ich merke mir das nicht mehr., lol

  10. vitzli Says:

    lol, ich überlege gerade, über meine gestrige nachmittagsbeschäftigung könnte ich auch eine blutrünstige kurzgeschichte schreiben … :-D

    mach ich aber lieber nicht, sonst krieg ich noch so einen pulitzerpreis oder sowas …. :-/

  11. PACKistaner Says:

    Der Vergleich war vorwiegend ästhetisch gemeint.

  12. vitzli Says:

    ja, was das ästhetische betriftt, ist willi klar im vorteil!

  13. Tyrion L. Says:

    Den Schwefelgeruch überträgt das fernseh nicht …

    Apropos Geruch (nichts für Schwachnervler!):

  14. Tyrion L. Says:

    Übrigens hat der V-Mann-Täter, der die Armlängen-Reker angefallen hat, jetzt vor Gericht verlautbart, dass er damit ein Zeichen gegen die verfehlte Einwanderungspolitik setzen wollte – das wird wohl so manchen Dummdetschen in Zukunft davon abhalten, nochmal AfD zu wählen, während man als Bösnazi schon auf den (natürlich abwegigen!) Gedanken kommen könnte, dass das doch eigentlich ein ehrenwertes Motiv ist, auch wenn das lange Mördermesser am faltigen Reptiloidenhals der „Dame“ keine sichtbaren Spuren zu hinterlassen vermocht hat.

  15. PACKistaner Says:

    Muselmesser schlitzen besser!

    Nur noch Dilettanten und Surogate ……..

  16. hotspot Says:

    IMMER wieder: Es mag mächtige Unsichtbare geben und Einflüsse auf die Völker des Westens, aber Fakt ist nunmal, daß sie es dulden schon seit Jahrzehnten, daß sie so verkommen sind politisch wie ihre Machtkaste!!

    PDS und GRÜNE zusammen immerhin um 20% gegen nur 13% AfD, in Austria der ganz üble GRÜN-Bolschewik Von Bellen jetzt bei 20%, in mental gesunden, anständigen Völkern käme sowas nicht vor.

    Ach so, vergessen: Die tun das ja alles wider ihren Willen, sind z.B. in der Wahlkabnie gar nicht mehr Herr ihrer Sinne, da dressiert wie ein Roboter, wie eine Aufzieh-Puppe, gehringewaschen von den im Auftrage der allmächtigen Globalgangster agierenden übermächtigen Medien!!?

  17. Frankstein Says:

    „mit exorbitantem Begeisterungsfinale.“
    Drei Hunderschaften der NRW-Bereitsschaftspolizei haben eine Unterkunft in Hameln verweigert, in der zuvor Flutlinge gehaust hatten. Unzumutbar, vollgeschissen und vollgekotzt sei diese gewesen. Einige Beamte posteten Text und Bilder auf Twitter oder so.
    Das Begeisterungsfinale kommt langsam, aber es kommt. Im Ostreich wird wohl der FPÖ-Kandidat neuer Bundespräsident, der sagte = Ihr werden euch noch wundern ! Nur 10% der Wähler sind mit der aktuellen Politik zufrieden und vermutlich noch weniger Polizisten und Soldaten. Wird vom Ostreich ausgehend wieder einmal die Alte Welt erneuert ? Hier im Westen stößt das auf offene Ohren, gerade auch bei Polizei und Wehr. Haben doch die infantilen Politiker das Selbstverständnis der Uniformierten massiv beschädigt und verächtlich gemacht. Soldaten und Polizisten sind Kettenhunde – von Natur-, die einem natürlichen Drang folgen = kesseln/ niederwerfen und notfalls eliminieren. Hier und heute werden sie von Sitzpinklern und Homoerotikern an der kurzen Leine gehalten und auf Diät gesetzt. Und sogar in Kloaken untergebracht. Bis die ihren Maulkorb durchgebissen haben, kann es nicht mehr lange dauern. Da hilft den Haltern kein Schlappen und an Schlaf brauchen die keinen Gedanken mehr zu verschwenden. Quäle nie einen Kettenhund zum Scherz …!

  18. Frankstein Says:

    Mustafa oder Ali oder Muhmad aus Syrien, Afganistan oder Pakistan hat jetzt eine “ Zukunft“. Er wälzt Teigrohlinge in Körnern. Steht so heute in der Gazette, als gelungenes Integrationsbeispiel. Das ist so abgefuckt, das es schon wieder lustig ist. Der Musel macht das Körnerfutter für die detschen „Schlampen“, die sich biologisch korrekt ernähren. Ein marokkanischer Küchenhelfer verriet mal, dass er in die Teekanne der Touristen pinkelte, weil sie seine “ Ehre“ verletzten. Ob auf die Brötchen-Käuferinnen jetzt die unbefleckte Empfängnis lauert ?

  19. Hansi Says:

    100% umgesetzte 180°-Regel:

    http://journalistenwatch.com/cms/martin-schulz-ein-dreister-verkehrer-der-tatsachen/

  20. Gucker Says:

    @Frankstein Says: 25. April 2016 um 09:41
    „Ob auf die Brötchen-Käuferinnen jetzt die unbefleckte Empfängnis lauert ?“

    Wenn Katrin Göring-Eckardt ein kleines Negerlein durch
    Jungfrauengeburt bekommt, kennen wir den Zeugungsvorgang.

    Makaber, makaber, aber was vorstellbar ist, wird auch gemacht.

  21. PACKistaner Says:

    Frankstein Says:25. April 2016 um 07:16

    „Quäle nie einen Kettenhund zum Scherz …!“

    So isses!
    Schon oft wendeten sich die „Kettenhunde“ gegen ihre Herren. Siehe germanische Söldner Roms, kaiserliche oder zaristische Soldaten/Matrosen …..
    Meine, wenn auch geringe Hoffnung, speist sich aus genau dieser historischen Tatsache.

  22. vitzli Says:

    zu schulz

    mein verständnis für die rumänen und das damalige abschlußbrimborium steigt von tag zu tag. ein derartiger volksverrat ist (mir) bis vor wenige jahre kaum vorstellbar gewesen.

  23. Tejes Says:

    -https://www.youtube.com/watch?v=paDxxnBDz7M

    Die Zahl der 6 Millionen Juden wird in Zeitschriften von 1915 – 1938 gezeigt. Hier wird nichts geleugnet. Es wirft nur Fragen auf. WICHTIGER DENKANSTOSS für alle klugen Menschen.

    @vitzli

    hier für dich, ein ehemaliger ZIONIST erklärt wie der LADEN läuft. Er konvertierte zum Christentum – ach sieh selbst:

  24. Tejes Says:

    mit deutschen Untertiteln

  25. Tejes Says:

    auch interessant für dich Vitzli:

    -https://germanenherz.files.wordpress.com/2015/03/das-ende-der-wanderschaft-07-01-2013.pdf

  26. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:
    25. April 2016 um 12:50

    Frankstein Says:25. April 2016 um 07:16

    “Quäle nie einen Kettenhund zum Scherz …!”

    So isses!
    Schon oft wendeten sich die “Kettenhunde” gegen ihre Herren. Siehe germanische Söldner Roms, kaiserliche oder zaristische Soldaten/Matrosen …..
    Meine, wenn auch geringe Hoffnung, speist sich aus genau dieser historischen Tatsache.

    *

    Eben deshalb braucht es ja auch noch viel mehr PolizistInnen mit (am besten islamischem) Migränehintergrund!

  27. Tyrion L. Says:

    …und latürnich SoldatInnen!

  28. PACKistaner Says:

    Eben deshalb braucht es ja auch noch viel mehr PolizistInnen mit (am besten islamischem) Migränehintergrund!

    Ich denke/hoffe die dahingehenden Bestrebungen kommen zu spät und sind nicht erfolgreich.

  29. Frankstein Says:

    Ich mag Mädels in Uniform, besonders stehend aufgelegt. Während meiner Einzelkämpferausbildung gab es leider noch keine. Also Männer, langsam atmen. Den Gefallen- uns Muselweiber vorzusetzen- tun die uns nicht. Ich scheitere schon bei der Vorstellung, dass eine Museltante meinen Ausweis verlangt oder gar eine Waffe auf mich richtet. Ich glaube, danach würde man nicht mal mehr Feinstaub nachweisen können.

  30. PACKistaner Says:

    Tejes

    Der Freedman sagt da was sehr bedenkenswertes zum Schluß.

    „Wir werden das gleiche Schiksal wie Deutschland erleiden. Aus den gleichen Gründen.“

  31. ki11erbee Says:

    Ob auf die Brötchen-Käuferinnen jetzt die unbefleckte Empfängnis lauert ?

    Soviel ich weiß, findet die Befruchtung der Eizelle in der Gebärmutter und nicht im Magen-Darm-Trakt statt.

  32. Gucker Says:

    @ki11erbee Says: 25. April 2016 um 20:24
    „Soviel ich weiß, findet die Befruchtung der Eizelle in der Gebärmutter und nicht im Magen-Darm-Trakt statt“

    Mag ja bei Koreanern so üblich sein, von Deutschen keine Ahnung.
    (Ätsch, du Loser)

  33. PACKistaner Says:

    „Soviel ich weiß, findet die Befruchtung der Eizelle in der Gebärmutter …. statt.“

    Na dann weißt du aber nicht wirklich viel. Wenn man schon versucht klug zu scheißen, dann sollte man es auch können. :-D

  34. ebbes Says:

    Frank,

    „Soldaten und Polizisten sind Kettenhunde – von Natur-, die einem natürlichen Drang folgen = kesseln/ niederwerfen und notfalls eliminieren.
    Bis die ihren Maulkorb durchgebissen haben, kann es nicht mehr lange dauern….“

    Dein Wort in Gottes Ohr.
    Ich jedenfalls habe diesbezüglich sehr wenig Hoffnung.

  35. ebbes Says:

    Frank,

    „Ein marokkanischer Küchenhelfer verriet mal, dass er in die Teekanne der Touristen pinkelte, weil sie seine ” Ehre” verletzten. Ob auf die Brötchen-Käuferinnen jetzt die unbefleckte Empfängnis lauert ?“

    ….oder ins Essen der „Ungläubigen“ rotzen,

  36. ebbes Says:

    Killerbee,

    du hast keine Ahnung, und davon viel. Siehe:

    In den ersten zwei Wochen nach der Befruchtung wandert die Eizelle in die Gebärmutter und nistet sich dort ein.

    -http://www.familienplanung.de/schwangerschaft/kindliche-entwicklung/1-bis-4-woche/

  37. hildesvin Says:

    Die Schelmereien bezüglich der Unterbringung der drei Hundertschaften ekler Büttel zu Hameln in sämtlichen flüssigen und halbflüssigen Körperausscheidungen, wenn auch inzwischen verkrustet, dürfte auf deren Ansichten bzw. (nicht vorhandener) Kampfmoral keinen wesentlichen Einfluß haben.
    Tja, sagt der Schuhu, so bin ich! Der Weise schweigt, und räuspert sich.
    So die Götter wollen, werde ich an Kristi Himmelfärdshelgen wieder mit einem Bullen zechen, der als Knäblein mein Hätschelkind war, und wieder umsonst WF-Unterricht (siehe: Die Abenteuer des Chaim Noll) leisten.

Kommentare sind geschlossen.