Die dummen Weiber regen sich auf. Der Islam gibt ihnen nicht die Hand! Der Bürzelhuber schrägt.


*

„Wir Muslime sind keine geschützte Tierart“

Ein muslimischer Grünen-Politiker in Schweden verweigert einer Journalistin den Handschlag. Deutsche Politiker und Islamverbände üben scharfe Kritik, ob mit Verweis auf westliche Werte oder Theologie.

Weltlückenfaselquark (mit vielen weiteren Opfer- und Faselweibern)

Nein, die Bürzelhuber sind auch in den Augen selbst krassester Rassisten wie mir keine Tierart. Frauen hingegen haben ja oft crazy Bazillen und andere Unreinheiten an sich, das wusste schon Mohämmed, der Hämische.

Richtiger Vollspaß tritt ein, wenn sich Andersgläubige (zb KKK – Kuhklücksklee) mit dem Hinweis auf ihren rassistischen Glauben künftig weigern, schwarzen Negern die Hand oder den Fuß zu geben. Die glauben ja zb, Neger sind Scheiße. Ähnlich wie die Moslemisten, die glauben, Ungläubige – also Nichtmoslems , sind Scheiße. Es wird bunt.

Die grünen Gruselweiber finden den frauenfeindlichen Islam ( Frauen sind erstrecht KEINE  geschützte Tierart, das zählt doppelt, weil sie im Islam nur die Hälfte Wert haben!) eigentlich voll Klasse. 

Außer, er gibt ihnen nicht die Hand. Hulla Trulla. Wo is denn mein Schnulla? Göring-Ahnungslos  findet das bereichernd und sülzt entsprechend gruselsüß von geschenkten Menschen, nicht etwa Tieren. Atomstrahlungen aus Fukuprima hinterlassen ihre cerebralen Spuren.  Auch bei den Grünen hierzulande.

Zivilisation und Frau scheinen sich auszuschließen. Gegenseitig. Islam sowieso. Da kommt es auf den KKK sowieso nicht mehr an. Die AOK sorgt für alle.

Dieser schwedisch-grüne Islamist hingegen macht es vollkommen richtig: er steht zu seiner bekloppten Kultur. Die allerdings nicht nach Europa passt. Er sollte ökologisch und klimafreundlich den Handschlag mit die verrückte Weiber im Orient verweigern und DORT notfalls steinigen!

Aber diese Typen und schräge Vögel werden millionenfach in unser Land hereingewunken und -transportiert. Mit hunderten oder noch mehr  Sonderzügen, – bussen und  – flügen!  Man fasst es nicht. Aus sicheren Drittländern. Von Volksverrätern erster Klasse! Und man erkennt sie kaum. Früher trug man den g – Stern, heute das BV- Kreuz. Aber es sind nicht die selben.  Die einen sind die Blumen, die anderen die Gießkanne. Das macht es kompliziert.


Ich lerne immer dazu: der schöne Begriff „Lückenpresse“ von, soweit ersichtlich, Karli, dem Großen, trifft es viel besser als das übliche Lügenpresse. Denn sie lücken eher. Aber wir wollen keine Erbsen erzählen!

Wer den Artikel etwa frauenfeindlich findet, sollte zur Kenntnis nehmen, daß ich ähnliche und viel häufiger über die schwulen Männer geschrieben habe, wie etwa den kürzlichen grünen Drogenheini Volker, die im Islam schlicht aufgehängt oder von hohen Hochhäusern runtergeschmissen würden und trotzdem dem Islam krankhaft begeistert die Stange halten.

Aus den Kommentaren:

Wenn wir hier die grundsätzliche Freiheit der Religionsausübung haben, was passiert dann mit Gläubigen, die den Koran so auslegen, dass die Ungläubigen bekämpft und getötet werden dürfen? Gehört das jetzt auch dazu oder steht das dem Gericht dann frei, was mit dem Religionsausübenden zu geschehen hat? So langsam möchte ich sowas wirklich wissen.

 Ja, da kommt verstärkt Spaß auf, lol. Da wackelt die Göring-Käßmann einen unverbindlichen Samba.

16 Antworten to “Die dummen Weiber regen sich auf. Der Islam gibt ihnen nicht die Hand! Der Bürzelhuber schrägt.”

  1. Notwende Says:

    Volker hält dem Islam die Stange. Wo der wohl hingreift, wenn er das tut?

  2. Notwende Says:

    Wo bleibt eigentlich PETA oder WWF, wenn es gilt, gegen das Schächten vorzugehen? Oder wo bleiben die bestens organisierten und MSM-geplattformten Berufsemanzen, wenn ehrbar und halal ’ne Schleiereule geschächtet wird?
    Wo sind die islamkritischen Äußerungen der steuerlich bezuschussten GenderbeauftragtInnen, deren dolles Weltbild von den sprenggläubigen Zottelbärten bedroht wird?

  3. Tante Lisa Says:

    Die dummen Weiber regen sich auf. Der Islam gibt ihnen nicht die Hand! Der Bürzelhuber schrägt.

  4. Hansi Says:

    Mal was anderes:

    „Ist es wirklich „der Islam an sich“, der mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist, das Religionsfreiheit garantiert? Auf dem Forum der JUNGEN FREIHEIT stellen sich Nicolaus Fest und Karlheinz Weißmann der Frage, ob die AfD mit ihrer Islam-Kritik richtigliegt.“

    https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2016/ressentiments-fuehren-in-die-irre/

    Für mich ist dieser Stein ein U-Boot wie Pi, der Herr Kruse von der AfD-Hamburg (der sich nach 3 Monaten USA-Aufenthalt als einer der letzten 100%-Luckeanhänger auf einmal um 180° gedreht hat.) und andere, um die Masse der Dummdeutschen (Konservative sind wirklich die Dümmsten von den Dummen. Weil sie alles korrekt und richtig machen wollen) auf Befreier-Kurs zu halten. Der da heißt, Vernichtung des Nationalstaates Deitschland (bzw. dem Rest davon, dem irren Arbeitslager BRiD) und dem deutschen Volk.

    Nicht mehr, nicht weniger!

    Der Islam gehört hier nicht her, ist weder mit Menschenrechten noch dem vielbeschworenen GG vereinbar (von der Lebensweise, in der „wir“ leben, ganz zu schweigen), ist in seiner wertenden Unterscheidung in wertvolle Glübige, wertlose Ungläubige und gar Lebensunwerte echter Rassismus pur und muss (vor allem auch, kann) als Ideologie verboten werden.
    Übrigens unterscheidet sich Koran und Talmud nicht so extrem, wie mancher glaubt.

    Klar ist das nicht die Lösung ALLER Problem (da würde erstmal gesundes Selbstbewußtsein an erster Stelle stehen. Was allerdings die mangelnden Geschichtskenntnis verhindert), aber es ist EIN Fallstrick, der abgeschnitten werden muss.

  5. Hansi Says:

    Passt zum Thema:

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/04/21/noch-ohne-kommentar/

    “Man fragt einen Demokratischen Spendenbeschaffer, wo bekommst Du das Geld her? ‘Nun ja, von Strafverteidigern, von Spielzeugen, von generischen Medikamenten, im Grunde von Hollywood.’ Von Juden. Das sind alles im Wesentlichen jüdische Industrien… wenn man Spenden sammelt, muss man reiche Leute finden, die nicht ‘rechts’ sind. … Es gibt nicht viele reiche Gojim, die ‘links’ sind. … Von den Top 50 Spendern für 527er und SuperPACs waren je nach Monat 36 beziehungsweise 37 Republikaner und 13 oder 14 Demokraten. 20 waren jüdisch. 20 der 50 waren jüdisch, und von denen waren in den beiden Monaten jeweils zwölf jüdische Demokraten und acht jüdische Republikaner. … die Demokraten bekamen ihr Geld, das große Geld, da gab es nur einen Nichtjuden, der großes Geld an die Demokraten gespendet hat. Das ist gigantisch für die Verhältnisse in der amerikanischen Politik.”

  6. Hessenhenker Says:

    Deutsche sind auch keine geschützte Tierart.
    Wird man hier Opfer von Straftaten, gehen die Täter frei aus,
    als Opfer zahlt man lebenslang derenn Straftat ab, denn man haftet für entstandene Schäden anstelle des Täters.

  7. vitzli Says:

    hansi, 7.17

    ja, den weißmann habe ich auch gestrichen. bisher las ich den ganz gerne. vielleicht sind die staatsalimente kontaminiert.

  8. Veit Says:

    Interessantes Gespräch zwischen dem Stahlgewitter-Gitarristen Frank Krämer und dem afrikanischen Einwanderer und Moderator Nana Domena:

    Hier komplett in Textform auf Frank Krämers Blog:
    -https://derdritteblickwinkel.wordpress.com/2016/04/21/multikulti-trifft-nationalismus/

  9. Hansi Says:

    In Ergänzung, nun komplett und übersetzt:

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/04/22/der-einfluss-von-juedischem-geld-auf-die-politik-der-usa-in-der-diskussion-bei-j-street/

  10. Hansi Says:

    Auch sehr erhellend:

    „Neid zersetzt das soziale Miteinander. Er zerstört Vertrauen, macht aggressiv, führt zur Herrschaft des Verdachts, verleitet Menschen dazu, ihr Selbstwertgefühl zu erhöhen, indem sie andere erniedrigen. Der tückische, scheele Blick auf den Rivalen, die üble Nachrede und der Rufmord gelten dem Erfolgreichen, erst recht dem Außenseiter. Dabei vergiften sich die Neider selbst, werden immer unzufriedener und noch gehässiger. Sie wissen das nur zu gut. Deshalb verstecken Sie diesen Charakterzug schamhaft hinter allerlei vorgeschobenen Argumenten – zum Beispiel hinter einer Rassentheorie. Neider brandmarken die Klügeren als zwar schlau, aber nicht tiefsinnig; sie zernagt der Erfolg der anderen, sie schmähen die Beneideten als geldgierig, unmoralisch, egoistisch und daher verachtenswert. Sie selbst erheben sich zu anständigen, moralisch superioren Wesen. Sie bemänteln das eigene Versagen als Bescheidenheit und werfen dem Beneideten vor, er spiele sich lärmend in den Vordergrund.“

    http://www.danisch.de/blog/2016/04/21/bankrott-der-geisteswissenschaften/

  11. Frankstein Says:

    Tut mir leid,Veit. Das Interview war für die Tonne, der Krämer bemüht sich um verbindliche Forderungen und der Schwatte wiederholt unentwegt, “ alle müssen gleich behandelt werden !“ Nein und noch dreimal nein, alle müssen NICHT gleich behandelt werden. Und wieso muss der Krämer dem Schwatten erklären, was er für Wünsche hat ? Andersrum wird ein Schuh daraus, der Krämer nennt seine Forderungen und der Schwatte sagt, wie er sie erfüllt. Junge,hier wedelt der Schwanz mit dem Hund.

  12. Veit Says:

    Frankstein,

    neue Erkenntnisse bringt es hier natürlich nicht. Ich würde so ein Interview auch nicht führen wollen, weil es meiner Meinung nach auch keine gemeinsame Basis gibt. Und du hast Recht, es werden hier zuviele Zugeständnisse gemacht. Aber der Neger ist wohl halbwegs unvoreingenommen und offen herangegangen und hat ihm eine Plattform geboten, das wollte er nutzen. Vielleicht bringt es ja den einen oder anderen ja zum Nachdenken.

  13. vitzli Says:

    frank, 1511

    danke, es ist immer wieder gut, wenn jemand auf die schläfrigen gedanken aufpasst. es ist, wenn auch nicht mehr lange, UNSER land.

  14. Hansi Says:

    vitzli Says: 23. April 2016 um 01:45

    “ …. es ist, wenn auch nicht mehr lange, UNSER land.“

    Richtig, dann setz Dich aber auch HANDELND dafür ein, damit es auch so bleibt.

  15. Frankstein Says:

    Hansi bitte, sehe das doch mal als Teamwork, oder meinetwegen als Gruppenaufgabe. Da gibt es auch nicht nur MG-Schützen. Einer ist Munitionsträger und ein anderer Baumbeobachter. Finde Deinen Platz, oder anders ausgedrückt = lebe Deinen Traum. Dies ist keine Schelte, ein durchaus wohlwollender Rat. Gemeinsam kann jeder seine Stärke ausleben.

  16. Frankstein Says:

    „Volker hält dem Islam die Stange. Wo der wohl hingreift, wenn er das tut?“
    Ich greif das jetzt mal auf, aus aktuellem Anlass. Ich kam gerade aus der Intensivpflege, wo überall Desinfektionsspender hängen, nach LIDL, wo im Eingang Feuchttücher plaziert sind. Um die Handgriffe der Einkaufswagen abzuwischen. Ich weiß, dass ein Statistik-Deutscher etwa 150.000 Fäkalbakterien und eine unbekannte Zahl von Urinkeimen in der Handfläche verbirgt ( Wildpinkler noch mehr). Von daher verbietet es sich, Unbekannten die Hand zu schütteln. Fremden Deutschen gegenüber begnüge ich mich mit einem freundlichen Kopfnicken. Zu Landesfremden halte ich einen 3Meter-Abstand, Kuttenträgern gehe ich weitläufig aus dem Weg. Und so eine Feministin würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Ich kann an dem Verhalten des Muslim nichts verwerfliches finden. Vielleicht bin ich doch mehr Muslim, als gedacht.

Kommentare sind geschlossen.