Der neue Reaktionär


*

Käßmann küßt den Taliban

doch was fängt der damit an?

*

*

Ist die Birne weich geworden

wird der Talib sie entsorgen …

15 Antworten to “Der neue Reaktionär”

  1. Gucker Says:

    „Käßmann küßt den Taliban“

    Nettes Video, für Vorschulkinder.
    Hab dann abgeschaltet, da zu ausführlich erklärt wurde,
    darum Leben besser als Sterben und warum Opfer moralisch
    über den Tätern stehen. Absolut sauber und logisch erklärt,
    aber eben für den IQ von unter Zimmertemperatur.
    Aber selbst für Frau Kässmann geistig zu hoch.

    Es hat zu allen Zeiten geistig minder Bemittelte gegeben, die Frage ist, warum in Buntland die Dümmsten der Bevölkerung als Vorbilder und Führungspersonen dargestellt werden?

    Hat sie eigentlich schon zur Kollekte für Taliban aufgerufen?

  2. Waffenstudent Says:

    Sloerdijk:

    „Dann wäre unser Bundespräsident ein kleiner Dorfpfarrer in Mecklenburg-Vorpommern und Angela Merkel Haushaltshilfe auf einem Pfarrhof.“ – Und Käßmann wäre dann die Käsefrau in der Milchküche!

    Quelle: http://www.focus.de/politik/videos/peter-sloterdijk-spricht-klartext-dann-waere-merkel-haushaltshilfe-philosoph-findet-deutliche-worte-ueber-kanzlerin_id_5444715.html

  3. diwini Says:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  4. alphachamber Says:

    Vitzli,
    sorry wenn wir hier was anderes aufgreifen.
    Können Sie sich denken, was dahintersteckt??
    (gefunden auf dem blog „Schreibfreiheit“)
    http://ec.europa.eu/citizens-initiative/public/initiatives/ongoing/details/2015/000006/de#top

    Eine EU-Aktion für die traditionelle Ehe – ist das ein 5.-Kolonne-Trick???
    Bekommen wir da irgend etwas nicht mit? (es ist hier erst Frühmorgens) – was halten Sie davon?

  5. vitzli Says:

    alpha,

    „Die Europäische Bürgerinitiative macht es möglich, dass sich eine Million EU-Bürgerinnen und -Bürger unmittelbar an der Entwicklung von Strategien der EU beteiligen, indem sie die Europäische Kommission auffordern, einen Rechtsakt vorzuschlagen..“

    http://ec.europa.eu/citizens-initiative/public/welcome

    die schafe dürfen modevorschläge für die metzgerkittel im schlachthof machen :-/

  6. vitzli Says:

    gucker,

    Es hat zu allen Zeiten geistig minder Bemittelte gegeben, die Frage ist, warum in Buntland die Dümmsten der Bevölkerung als Vorbilder und Führungspersonen dargestellt werden?

    genau DAS ist die entscheidende frage. in about wird sie bekanntlich beantwortet.

  7. alphachamber Says:

    Vitzli,
    da bin ich erleichtert – dachte schon es wäre ein Alptraum!! LOL

  8. alphachamber Says:

    @gucker
    Le Bon hat die Antworten gegeben in „Die Psychologie der Massen“ (1895) So verblüffend wahrhaftig, dass es heute kaum mehr gelesen wird.

  9. vitzli Says:

    alpha,

    ich glaube, le bon tickt da (zeitgemäß sehr entschuldbar) zu kurz. natürlich geht es um ein psychologisches (massen-) phänomen. aber ich denke, es ist wichtiger , zu ergründen, wer das gezielt einsetzt! und da sind wir wieder bei den medien, die nicht dumm sind, sondern verdummende artikel schreiben sollen. von dem konstrukt hinter den medien ganz zu schweigen.

  10. alphachamber Says:

    Stimmt, Vitzli, aber Le Bon hat beschrieben wie und warum es so funktioniert. Hier ein paar Zitate (manche profan, aber zur Erinnerung:

    „Die große Triebkraft der Völkerentwicklung war niemals die Wahrheit, sondern der Irrtum.“

    „Nie haben die Massen nach Wahr­heit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöt­tern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

    „Die von einer Generation gesammel­ten Erfahrungen sind im Allgemeinen für die folgende nutz­los, darum hat es keinen Zweck, geschichtliche Ereignisse als Beweise anzuführen. Ihr einziger Nutzen ist, dass sie zeigt, in welchem Maße die Erfahrungen in jedem Zeitalter wiederholt werden müssen,…“

    „Die Nachteile des allgemeinen Stimmrechts fallen ohne Zweifel zu sehr in die Augen, als dass man sie verkennen könnte. Es ist nicht in Abrede zu stellen, dass die Kulturen das Werk einer kleinen Minderheit überlegener Geister ge­wesen sind; diese bilden die Spitze einer Pyramide, deren Stufen nach unten gemäß der Abnahme des geistigen Wer­tes breiter werden…“

    „Ich wieder­hole: in der Masse gleichen sich die Menschen stets einander an, und die Abstimmung von vierzig Akademikern über allgemeine Fragen gilt nicht mehr als die von vierzig Was­serträgern….
    In den sozialen Fragen, die voll sind von vielfachen Unbe­kannten und der Gefühlslogik unterliegen, gleichen sich alle Unwissenheiten aus. Wenn also auch nur von Gelehrsamkeit strotzende Wähler den Wahlkörper bildeten, so würden ihre Abstimmungen doch nicht besser sein als die von heute…“
    usw., usw.
    Interessant sind seine Begründungen und Beispiele, die man selbst im Original lesen sollte.

  11. hotspot Says:

    Daß die Demokratie ihre Mängel hat und eine Massengesellschaft anfällig ist für Manipulationen (Manipulation, Verdummung der Massen aber hat es immer schon gegeben vor der Moderne!), das zu erkennen bedarf keiner höheren Fähigkeiten, Wissensstände. Nur fragt sich, was man daraus für Folgerungen zieht!!

    Ein vernünftiger Mensch, ein redlicher Teilnehmer am politischen Prozeß wird nun nicht einseitig die Demokratie wegen ihrer Mängel abkanzeln, sondern sie prinzipiell und konkret vor der Geschichte vergleichen mit anderen Staatsformen und realen Zuständen und daraus seine Orientierung finden. Ausklinken kann sich niemand, der politische Prozeß findet immer statt, egal ob einer den Eremiten spielen will oder nicht.

    Und viele, die sich äußerlich ausklinken, denen geht es einfach so gut materiell, daß sie auf die Politik verzichten können. Wenn sie aber in Not geraden, dann hört der arrogante Stolz ganz schnell auf, dann kommen die meisten (z.B. die gescheiterten Auswanderer) doch gerne wieder auf die sozialen Stützeleistungen der Gemeinschaft zurück, wo sie sich asozial zuvor der verantwortlichen Mitwirkung (und wenn es nur das Wählen ist und war) zum Guten verweigert haben.

    Und überall wird -ob nun durch Wahlen oder was anderes- das Leben, die Gesellschaft, die Politik organisiert, wozu jeder sozial ehrbare Mensch (wie in Familie, Schule, Beruf, Verein usw.) eine Pflicht der Mitwirkung zum Guten hat; und muß der Demokratie-Beschimpfer dann schon sagen, was er Besseres an Organisierung anzubieten hat.

    Etwa bei dem Hitler war doch der Preis viel zu hoch für das, was er an Mängeln der vorherigen Demokratie abstellte. Die Politiker der Weimarer Republik hatten ihre Schwächen, aber sie hätten nie derart Volk und Land in die Katastrophe geführt und sie hätten sich auch innenpolitisch nie derart extrem totalitär-gewaltsam bis offen asozial-kriminell bis mörderisch aufgeführt.

    Nun zelebrieren unsere ach so weisen Demokratie-Ablehner klugscheißerisch einen 100%-Purismus, sind aber nichtmal bereit, die Hand zu rühren für 5 und mehr Prozent an möglichen Verbesserungen, sei ja alles nutzlos. Motto: Weil meine ach so tollen Forderungen nach dem Idealzustand nicht erfüllt sind, setze ich mich auf das hohe Roß und erkläre -da sie das Ideale nicht erreichen- alle konkreten Aktivitäten meiner Mitbürger für nutzlos, minderwertig = lebensfernes, selbstverliebtes Pharisäertum. Sie negieren weltfremd bis offen asozial, daß es immer einen gewissen inneren Spielraum des Möglichen gibt, den jeder sozial ehrbare Mensch ausfüllen muß je nach seiner Fähigkeit.

    Und es ist nun im Vergleich die Demokratie noch die angenehmste Staatsform zu dem, was Tyrannen, Dikatoren, absolutistische weltliche wie religiöse Obrigkeiten an Unterdrückung und Bösem getan haben. Es wurden ja die Demokratie (= Wahlrecht und Selbsbestimmung des Volkes) und die bürgerllichen Freiheiten, Grundrechte gerade erkämpft über die Jahrhunderte gegen die Nicht-Demokraten!!

    Unsere Puristen und infantilen Empörer hier werfen das weg wie den letzten Dreck, was zu haben andere Völker sich freuen würden, und einige kokettieren auch noch offen mit Diktatoren und dulden bei denen das, was sie der Demokratie prinzipiell und konkret vorwerfen. Sowas nennt man Verlogenheit, Unglaubwürdigkeit, aber das durchzieht -meine leidvollen Erfahrungen als politischer Aktivist seit 50 Jahren- alle politischen Lager, z.b. bei den USA-Anhängern der 60er bis zu den USA-Gegnern ab den 80ern.

  12. vitzli Says:

    alpha,

    danke für die zitate. das furchtbare ist, daß man sich nicht alles kluge merken kann, was man im laufe der zeit liest. :-(

    ein kluger mann, der gustave. ich erstand das buch vor ein paar jahren für 5 euro aus der restekiste. er bestätigt mich ein bischen in meinem pessimismus, was die künftige weltherrschaft angeht. und ich glaube, daß in der spitzengruppe der 40 keine erfahrungen wiederholt werden müssen. die sind klug genug, um auf alte erfahrungen aufzubauen. nicht umsonst planen die langfristig. was die übrigen 8,99999 milliarden betrifft, hat er zweifellos recht.

  13. vitzli Says:

    hotspot,

    du kommst mir vor wie ein arzt, der typhus mit der pest und den pocken vergleicht, und zu dem ergebnis kommt: na, das ist noch die beste aller krankheiten.

    ich schaue HINTER die kulissen. es geht darum, den patienten zu heilen. dazu muß man das „system“ demokratie einmal auseinandernehmen, bzw. röntgen. man muss die schädlichen wirkungen erkennen. und die ursachen dafür analysieren. das kriegst du alles nicht hin, weil du immer deine totalitären system pest und pocken aus deinem gruselkabinett hervorzerrst und dann den typhus als beste aller krankheiten anpreist.

    ; und muß der Demokratie-Beschimpfer dann schon sagen, was er Besseres an Organisierung anzubieten hat.

    ich schrieb dir schon mehrmals: wer eine neue krankmachende virenart entdeckt, darf das, auch wenn er nicht gleich ein medikament miterfindet. wer sowas verlangt, hat sie nicht alle.

    und was die purismuskritik betrifft: um im bild zu bleiben: du bist der arzt, der tut, was er eben kann. du nimmst ein kleines holzhämmerchen aus deinem arztkoffer und haust den typhuspatienten nach allen regeln ärztlicher kunst ins koma. dann leidet er nicht so, denkst du dir dabei. mehr können wir nicht tun. aber er hat die beste aller krankheiten. jeder tut, was er kann. :-D

    im übrigen ist es müßig, mit dir lösungsansätze zu diskutieren, das könnte ich schon, da du noch nicht einmal die probleme erkann hast. du willst schon in die therapie, ohne die krankheit erkannt zu haben :-)

  14. PACKistaner Says:

    Was soll denn bitte „die Demokratie“ im Zusammenhang mit heutigen Zuständen sein? Etwa Abgeordnete mit freienm Mandat in dem repräsentativen Parteienfilz mit offen zelebrierter Korruption (Lobbyismus)?
    Schon diese absolut falsche Bezeichnung, zeugt wiedereinmal von unsichtbarer Verschwurbelung der Begriffe. Wie immer.
    Niemand hat etwas gegen wahre Demokratie, die ihren Namen auch verdient.
    Vielleicht sollten sich herumkrakehlende Hotzenplotze erst einmal mit Begriffsdefinitionen vertraut machen.

  15. Tante Lisa Says:

    PACKistaner fragt:

    Was soll denn bitte “die Demokratie” im Zusammenhang mit heutigen Zuständen sein?

    Hier eine Erklärung – in Anbetracht des „Wandels der Zeit“:

    Gestern, in der Wohlfühl-BRD

    Kleines Vehikel; es wurde nicht geheuchelt, sondern direkt benannt

    Heute, in der totalen Groß-BRD (=DDR + BRD)

    Großes Vehikel – Volksbekämpfungsvehikel; es wird geheuchelt

    https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2013/12/mehr_demokratie.jpg?w=593&h=299

Kommentare sind geschlossen.