Eine Frage von Ehre und Anstand. Früher mal.


*

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat das Drogenverfahren gegen den Bundestagsabgeordneten Volker Beck wegen geringer Schuld eingestellt.

JF

*

Es wäre früher undenkbar gewesen, daß ein Drogenkäufer

sein hochbezahltes Bundestagsmandat behält.

Es soll heute Menschen geben, die denken,

im Bundestag sitzen überhaupt nur noch

Verbrecher und Kriminelle.

*

Schlagwörter: , , ,

6 Antworten to “Eine Frage von Ehre und Anstand. Früher mal.”

  1. Gucker Says:

    „wegen geringer Schuld eingestellt“

    Dann sollte man Kinderschändung auch gleich wegen geringer Schuld einstellen. Schließlich können die Täter wegen ihrer Veranlagung nichts dafür. Dafür dann vielleicht die Anzeigeerstatter gleich einsperren wegen Aufwiegelung zu Schwulenhass. Schwulenhass ist viel schlimmer wie Kinderschändung, ebenso wie Rassismus schlimmer ist wie Vergewaltigung. Die Opfer sollten sich was schämen, pfuiii …

    (Oh Gott, ich habe heute wieder meinen Gerechtigkeitsfimmel)

  2. Gucker Says:

    Wie die Killerbiene immer zu sagen pflegt,
    es gehören immer zwei dazu.
    Ohne Opfer kein Täter.
    Fernöstliche Logik …

  3. Tejes Says:

    Wien: Identitäre betreten Jelinek-Bühne

    Am Abend des 14.04.2016 führten 40 identitäre Aktivisten eine ästhetische Intervention bei der Aufführung von Elfriede Jelineks Stück „Die Schutzbefohlenen“ an der Uni Wien im Audimax durch. Dabei entrollten die Aktivisten ein Transparent „Heuchler! Eure Dekadenz ist unser Untergang“ und schütteten Kunstblut als Symbol für die Opfer der Asylpolitik darüber.

    „Die Aktion richtet sich nicht gegen die Asylanten auf der Bühne, sondern gegen die Heuchler im Publikum und der Politik“, sagte ein Aktivist noch vor Ort. Sie richtete sich gegen die Politiker, die in ihren Parallelwelten leben: Frei von islamistischem Terror, Vergewaltigungen und Bevölkerungsaustausch. Elfriede Jelinek ist eine davon. Sie und ihre scheinheiligen Theaterstücke, die niemals die Opfer auf europäischer Seite zeigen, sind ein Symbol für alles, was in unserem Land falsch läuft.

    An die vergessenen Opfer der Asylpolitik, die ermordeten, vergewaltigten und ausgeraubten Europäer, haben die Aktivisten auf der Bühne erinnert. Die Opfer dieser fahrlässigen Politik mahnen uns alle und sind ein Auftrag, nicht länger zu schweigen! Trotz massiver Attacken von den Multikultis, blieben die Aktivisten ruhig und verhinderten so eine Eskalation.

    Es gibt keine ruhige Minute für die Profiteure des Bevölkerungsaustausches mehr! Identitäre bleiben solange aktiv, bis sie aus den Parlamenten, Redaktionen und Fernsehstudios verschwunden sind!

    Uns wurde das Flugblatt zugespielt, das im Audimax verteilt wurde:

    ————————————

    es gibt noch AUFRECHTE!!

  4. Tejes Says:

    http://trutzgauer-bote.info/2016/04/15/demokratie-versus-nationalsozialismus-in-frankreich/

    ES ist zum kotzen!

  5. Tejes Says:

  6. Cajus Pupus Says:

    Ist irgendwann einmal ein Bundestagmitglied (auch ohne Glied) wegen eines Vergehens oder Verbrechens angeklagt worden?

    Ich kann mich nicht daran entsinnen. Nun ja. Vielleicht in der Zeit, als ich im Koma lag.

    Also denke ich es nicht nur sondern bekomme es wieder bestätigt, dass dort oben nur Verbrecher am Werke sind. Und eine Krähe hackt der andern kein Auge aus.

Kommentare sind geschlossen.