Junge Freiheit schränkt Kommentarbereich ein! Nur noch Abonnenten dürfen …


*

schweigen 1

„Armes Schweigen“

*

Die Junge Freiheit schränkt jetzt den Kommentarbereich ein und nur noch Abonnenten dürfen sich äußern. 

Man kann über die WELT-Online und ihre vielen unsichtbaren Hetzer sagen, was man will, aber da tobt der Kommentarbereich. Bei der Jungen Freiheit wird er bald dümpeln und schlafen.

Meine Abonnementverlängerung im Sommer werde ich mir gut überlegen. Ich will nicht irgendwo Abonnent sein, wo man Abonnent sein muss, um sich äußern zu dürfen.

*

120 Antworten to “Junge Freiheit schränkt Kommentarbereich ein! Nur noch Abonnenten dürfen …”

  1. Notwende Says:

    Das wär ’ne Geschäftsidee für dich, Vitzli 😀

  2. Cora Says:

    Die Artikel der JF sind in der Masse eher durchschnittlich, lesenswert sind eher die Kommentare.

    Wenn Journalisten noch glauben, mit wiedergegebenen Kurzmeldungen ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können, so befinden sie sich im Irrtum.

    Die JF wird wieder zu einem Nischenblättchen verkümmern, ohne jeglichen Informationsgehalt wie EF und ähnliche Pamphlete, die um sich einen „elitären“ Bestand an Naivlingen gescharrt haben, die sich gegenseitig in ihrer Weltanschauung bestätigen.

    Der Herausgeber der JF Stein verkennt die Dynamik hinter dem Vernichtungsfeldzug gegen das deutsche Volk und dessen Reaktionen darauf.
    So setzte er bis zum bitteren Ende auf Lucke als U-Boot des Regimes und biedert sich jetzt einem Meuthen an, der gleiches ist.

    Diese Leute glauben tatsächlich immer noch, dass wir es bei diesem mörderischen Regime mit Repräsentanten einer Demokratie und eines Rechtsstaates zu tun haben und verkennen komplett das Ausmaß an Verrat, Niedertracht und Heimtücke dieser fremdgesteuerten Schergen, die die Vernichtung Deutschlands und die Ermordung von 60 Mio. Deutschen betreiben.

  3. Hansi Says:

    Schwer zu lesen (die eingefügten Texte, nicht danisch selbst), aber äußerst interessant (wie seine gesamte Seite):

    http://www.danisch.de/blog/2016/04/10/doppelvolltreffer-die-antideutsche-szene-landesarbeitskreis-shalom/

    „Lest Euch die Texte durch und da steht drin, dass es nichts anderes ist, als eine radikale gewaltsame Vertretung israelischer und amerikanischer Interessen.
    ….. In den Texten steht es wörtlich drin, dass es hier um das auch gewaltsame Durchsetzen israelischer und amerikanischer Positionen geht.“

  4. Hansi Says:

    Und bezüglich meiner These, das die hässliche Raute aufgrund der Deckung ihrer Lügen praktisch wehrlos ausgeliefert ist (was dermassen skruplelose Lebewesen aber nicht im Mindesten juckt, nur zu großem Leid und Schaden anderer führt):

    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47918/1.html

    „Bundesregierung knickt wegen Böhmermann vor Erdogan ein.
    Die türkische Regierung erwartet strafrechtliche Verfolgung, die Bundesregierung weist das Ansinnen nicht zurück, sondern will es prüfen“

    Die springt in Zukunft über wirklich JEDES Stöckchen. Und jedes heißt jedes! Aber ca. 80% der deutschen Wähler und ALLE Nichtwähler stützen die hässliche, unförmige Raute ja weiterhin bei der Zerstörung der BRiD im ideologisch begründeten Auftrag ihres Stammes der Auserwählten.
    Da hat die Killerbiene wieder recht, denn das sie den Auftrag ihres Stammes hier im irren Arbeitslager BRiD ausführen kann, verdankt sie der Blödheit DEUTSCHER BloßNichtRechts-Wähler und Nichtwähler, die NIEMAND zum eigenen Wahlverhalten, Handeln zwingt.

    Wobei wir wieder bei Lüge (die Raute und ihrer Bande) und Dummheit (deutsche BloßNichtRechts-Wähler und Nichtwähler) sind.
    Der Kreis schließt sich wieder und wieder.

  5. Tejes Says:

    @Vitzli:

    Durchhalten, wenn du durch die Wüste gehst

    „Ich werde weiterleben – allein schon um die zu ärgern, die sich meinen Tod wünschen.“ -Ronny Biggs (erfolgreichster Bankräuber aller Zeiten)

  6. Tejes Says:

    https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2016/04/20150827_qualitaetspresse_asyl_politik_schulung_instruktion_luegenpresse.jpg?w=593&h=419

  7. Tejes Says:

  8. Tejes Says:

  9. Tejes Says:

    mal angucken

  10. Tejes Says:

  11. Veit Says:

    Die würden eben gerne endlich mal in der Mitte ankommen, da stören irgendwelche Spinner und Verschwörungstheoretiker im Kommentarbereich natürlich.

    Angekündigt wurde es ja schon vor Längerem:

    Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Dieter_Stein

    Nervige Leserschaft stört Anbiederungskurs

    Im Dezember 2015 monierte Stein die Kommentare von JF-Lesern und stellte eine Schließung der Kommentarfunktion für Online-Artikel in Aussicht. Viele Leser würden eine Sprache aus Parallelwelten benutzen, so z. B. VSA für USA oder „BRD-System“. Ein derartiger Sprachgebrauch würde den Ruf der Zeitung schädigen.[7] Steins Artikel, der Kritiker des BRD-Systems, als Angehörige einer Parallelwelt verächtlich macht – die sich einfach nur weigern, die Sprache der BRD zu gebrauchen –, stellt einen weiteren Höhepunkt dar, wie sich die selbsternannte konservative Wochenzeitung für Debatte der Sprach-Gleichschaltung der BRD-Systemmedien sowie den BRD-Regime-eignen Medien anpaßt.

  12. Tejes Says:

    @Veit

    denen steigt der Erolg zum Kopp. Die sägen den Ast ab auf dem sie sitzen.

    Die wollen das werden, wovor ihre Leser erst geflohen sind!

    Die Preußische Allgemeine Zeitung ist besser. Alternativ auch die Deutsche National Zeitung.

    ISt diese BRiD ein Irrenhaus!!

  13. vitzli Says:

    tejes, 1019

    mich hat der politische teil meist überhaupt nicht interessiert. die stein´schen kommentare mochte ich noch nie. manche anregung habe ich im geschichtlich-kulturellen bereich bekommen, wo ich eigentlich intensiver lese.

    bei der PAZ stört mich ein bischen, daß die viel über ostpreußen etc. schreiben, was nich so mein thema ist.

    die deutsche nationalzeitung mmuss ich mir ein bischen genauer angucken. die JF jedenfalls habe ich bei mir intern auch schon seit einiger zeit als verdächtiges käseblatt eingeordnet. ein paar gute schreiber haben sie aber. und aber auch einige unsichtbare unsichtbare gastautoren/interviewte. wo ich dann wieder denke, sieh an, sieh an.

  14. Tejes Says:

    @ vitzli 1249

    die JF hat in der Kundenbetreuung eine Frau BERNSTEIN sitzen!! Noch Fragen?

    Götz Kubitschek hat mal für die geschrieben. Der Stein hat ihn aus dem Haus in Berlin rausgeworfen.

    JF ist zum Teil (wie die AFD zum Teil) kontrollierte Opposition.

    Lasst die Puppen tanzen rufen die Unsichtbaren!

    siehe auch:

    http://www.gmx.net/magazine/geld-karriere/bargeld-ade-bezahlen-zukunft-31484512#.homepage.focus.Eine%20Revolution%20beim%20Shopping.0

    … und ein Artikel über künstliche Herstellung von Menschen in 20 Jahren und das natürliches Kinderkriegen dann als unethisch angesehen werden kann.

    NWO NWO NWO NWO NWO NWO!

  15. PACKistaner Says:

    OT – hier spannt mal jemand gekonnt den ganz großen Bogen.
    Sehr lesenswert:
    -http://www.goldseiten.de/artikel/277947–Voelkerwanderung-II~–Grosse-Bereicherung-oder-Untergang-.html?seite=4

  16. Tejes Says:

    mal angucken – der Ertrinkende grabscht nach jedem Strohhalm:

    http://bundesstaat-sachsen.info/index.php/unser-auftrag

    und

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/fluechtlinge/Feuer-in-Fluechtlingsheim-17-Jaehriger-vor-Haftrichter,winsen250.html

  17. feld89 Says:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  18. Veit Says:

    Ich kann mir schon vorstellen, daß dieser Kurs Richtung „demokratische Mitte“ zumindest eine Zeit lang Erfolge einfährt. Die Zahl kritischer Leser in den Massenmedien scheint ja langsam zu steigen (genau wie die Auflagezahlen der JF), für die ist das dann genau das richtige Auffangbecken.

    Tejes, das Video mit der Israel-Connection kannte ich bereits, ist sehr aufschlußreich. Vor allem in diesem Zusammenhang.

    vitzlis, haben die den Kommentarbereich für Nicht-Abonnenten jetzt sang- und klanglos geschlossen oder gabs da nochmal eine Vorankündigung?

  19. Veit Says:

    vitzli meine ich natürlich, lol

  20. jot.ell. Says:

    tejes, Achmet und Cips, logisch, einfach genial, selten so gelacht und sofort gespeichert und ausgedruckt, wird alle meine Nachbarn erfreuen. Danke

  21. Tante Lisa Says:

    Politquatschplatsch (PPQ) entdeckte im Blätterwald folgende reißerische Überschrift im „Der Spiegel“ respektive „Spiegel Online“:

    Die Bundesregierung gerät wegen des Erdogan-Schmähgedichts in eine Zwickmühle: Letztlich wird Kanzlerin Merkel entscheiden müssen, ob sie türkischen Forderungen nachgibt und ein Strafverfahren gegen Jan Böhmermann zulässt.

    In früheren Zeiten hätte jemand gefragt „Und haben Sie den Fehler gefunden?“. Heute – im Jahre 2016 – ist das bittere Realität in der BRD.

    Pfadangabe:

    http://www.politplatschquatsch.com/2016/04/bohmermann-es-war-einmal-ein-rechtsstaat.html

  22. hotspot Says:

    RE: „Tejes Says:11. April 2016 um 09:33“

    Ich habe das den RASSEKUNDLERN von DER BRAUNEN Sonderschul-FRAKTION SCHON SEIT JAHREN GESCHRIEBEN:

    DIESER VERGLEICH IST BIOLOGISCH FALSCH und zeigt nur die unheilbare GEISTIG-POLITIScHE Primitivität (womit sie Land und Volk stracks in den Untergang geführt HABEN), Verrohung des Braun-Lagers.

    DENN DER gewisse primitiv-abstoßend (wie übigens die meisten Nazi-Führer auch, von arisch keine Rede!!) ausschauende ACHMET (TÜRKE, ARABER und sonstige Unterligisten des Homo Sapiens) ist eben nicht das Kalb im Pferdestall, das so kein Pferd wird, werden kann.

    Sondern er ist Homo Sapiens wie wir und kann sich mit dem Europa-Menschen ohne Probleme kopulieren, vermischen, Kinder machen, was ja auch seit Jahrzehnten nicht zu knapp passiert seitens des ach so rasse-bewußten Deutsch-Volkes; wie kürzlich jene 54j. fette Sächsin, die ihren 34j. tunesischen Asylforderer-Mann im Krankenhaus besuchte laut PRESSEFOTO der mopo24.

  23. Hansi Says:

    Tejes Says: 11. April 2016 um 09:30

    Wenn ich das Video sehe, fällt mir sofort Stürzenberger und Mannheimer sowie PI ein!
    Und die Masse fällt wirklich drauf rein.

  24. Hansi Says:

    Ach, ich sehe gerade, die kommen sogar drin vor. Ich habe meinen Kommentar bereits nach den ersten paar Einblendungen geschrieben. Mein voreiliges Handeln. Schadet aber nicht.

  25. Tyrion L. Says:

    Wenn DIE nicht drin vorkommen würden wär das auch ein schwerwiegender Mangel. Genau die sind nämlich die Vorzeigeexemplare für die BRD.

  26. vitzli Says:

    hotspot, 5.29

    niemand sagt, achmet sei kein „mensch“. das ist DEINE infame unterstellung. aber er wird kein „deutscher“, nur weil er in detsland geboren wurde.

    man muss nur hoch genug abstrahieren, irgendwann passt es immer. in deinem fall machst du aus einem DEUTSCHEN eine stufe höher einen „homo sapiens“. und siehe da, achmet ist auch einer. ich abstrahiere noch eins höher zu „lebewesen“ und schwupps, ist auch cips wieder im boot der gemeinsamkeiten.

    achmet ist aber kein deutscher, egal ob du ihn in pass- oder geschenkpapier (spardenkerin Göring-E: „hurra, wir bekommen menschen geschenkt!“) einwickelst, er wird es auch nicht. er hat nichts von deutscher geschichte, tradition oder kultur oder gar solchen genen. gar nichts. auch wenn er mit messer und gabel ißt, wie deutsche. natürlich kann er mischlingskinder herstellen. ob die deutsche werden, kann man nicht allgemein sagen oder vorhersehen. je eher achmet die familie verlässt, desto größer ist die chance, daß ein deutscher und kein moslem dabei herauskommt. und aus cips wird auch mit einer bescheinigung des tierarztes kein pferd.

  27. hotspot Says:

    RE: vitzli

    An meinem Text gibt es faktisch-sachlich gar nichts zu deuteln, der obige biologische Vergleich ist so grotesk-falsch wie verroht-saublöd, da kannst Du noch so heftig Deine beliebten Verzerrungen vortragen, weil Du die Wahrheit nicht akzeptieren willst. Und Deine ewigen Klugscheißereien vom hohen Roß herab, die mögen bei Deinen Anhängern fruchten, bei mir nicht.

    Es zeigt sich immer mehr, daß Deine Fehlhaltung keineswegs nur auf einer gewissen lockeren Art im Umgang mit der Sache beruhen, sondern auch auf bewußter Nichtannahme von Fakten bis offener Streuung von Lügen. Hauptsache, Deine halluzinative, völlig einseitig-ehrlose Formel möge stimmen!!

    Aber wie gesagt, ich nehme nur noch der Diskussion willen teil, politisch seid Ihr 5-8 ignorantischen Sektierer-Hanseln, die realen Merkel-Wähler und realen Mitmörder, zu unwichtig, um dafür seine Zeit zu vergeuden. Daß Berufs-Ignoranten und Faktenverbieger mal Einsicht und Wahrhaftigkeit zeigen mögen, das zu hoffen sollte man sich schon längst abgewöhnt haben!!

  28. hotspot Says:

    RE: vitz

    Daß obiger Ahmet kein Deutscher ist, ist ja wohl die banalste Mitteilung. Der obige Blöd-Vergleich war aber nicht kulturell, sondern biologisch.

    Denn der Achmet ist eben nicht der Bulle im Pferdestall, der nie Pferd sein könnte, er ist nicht Katze im Menschenhaus, die nie Mensch sein kann, sondern er ist biologisch von der Art Homo Sapiens, also kompatibel zum Weiß-Europäer und Ethno-Deutschen, ob Euch Blöd-Ignoranten das paßt oder nicht.

    Spätestens wenn (gibt ja seit 1970 genug Fälle) er Eure Töchter und-oder Frauen geschwängert hat, was ein Hund im Menschenhaus ja nicht kann, werdet Ihr nicht darumkommen!!

    Weiterhin gibt es sehr wohl Beispiele von Personen und Klein-Gruppen (speziell Juden haben da eine große Begabung, den Primitiv-Braunisten weit überlegen) anderer Völker und Rassen, die eine vorzügliche Assimilation in einem fremden Land durchlaufen haben und im Einzelfalle kultivierter sind als mancher Bio-Deutsche aus dem Unter-Bereich.

    Sogar gibt es unter solchen Assimilados etliche Personen, die nationaltreuer sind als genug deutsche Primitivos und das offen antinationale Gesocks aller Schichten und Lager!! Es sagte sogar mal ein NPD-Mann: „Mir ist jeder deutschtreue Neger lieber als das ganze antideutsche Dreckspack [der Antifas und ihrer Hintermänner] !“

    Ja, so weit ist es hier schon gekommen mit der mentalen Verelendung, aber wir wissen ja: Alles herbeigeführt nicht vom ach so armen, unschuldig von übermächtigen Medien zum fremdgesteuerten Roboterwesen verblödeten Deutschvolk, sondern von den allmächtigen 40/4.000!! Die führen ja bekanntlich 60 Millionen den Finger in der Wahlkabine, die haben ja auch in Köln mitvergewaltigt usw..

  29. Tante Lisa Says:

    An hotspot gewandt:

    Ahnen sind für den nur Nullen,
    der als Null zu ihnen tritt;
    steh’ als Zahl an ihrer Spitze,
    und die Nullen zählen mit.

    Wilhelm Müller, deutscher Dichter (1794–1827)

  30. vitzli Says:

    hotspot,

    es ist eine überzeichnung, ob das biologistisch zu sehen ist oder nicht. der kern der aussage ist, ob jemand deutscher ist, hängt nicht von seinem geburtsort ab.

    das heutige staatsbürgerrecht ist absurd und nur dem umstand gewidmet, daß das deutsche volk vernichtet werden soll. wer entgegenhält, daß auch in anderen ländern die gleiche regelung gilt, wie zb in den usa, vergisst, daß die vielen einwanderer das ursprünglich dort angesiedelte volk fast ausgerottet und entrechtet bis an den rande der existenz gedrängt hat. nur in solchen ländern, deren völker vernichtet werden sollen, kann diese form einen sinn geben.

    wo man das volk vernichten will, gibt man fremden wie achmet und cips einen deutschen pass.

    ich habe überhaupt kein problem damit, einem neger deutschtum zu bescheinigen, etwa pirincci, obwohl der gar keiner ist. ich bin mal einer jungen, sehr dunkelhäutigen bangladeshi begegnet, die schwäbelte, daß es nur so brummt. ein gespräch mit ihr ergab, daß sie mir kulturell näher stand, als jeder beliebige grüne detse. das war für mich eine deutsche, egal ob sie ein papier hat oder nicht. es hat seinen guten grund, daß ich ex- deutsche vielfach als detsche oder – die jüngere generation – detse bezeichne. weil nämlich immer mehr vom deutschtum (deutscher kultur) verschwindet. es werden wurzellose entwurzelte menschen in einer multibunten suppe, deren völkische zugehörigkeit jedes jahr mehr verschwindet, ganz im interesse und plan der 40.

  31. Tante Lisa Says:

    Werter hotspot,

    Du warst und bist doch Lehrer?! Frische mal Deine mathematischen Kenntnisse etwas auf; bei nachstehenden Gleichungen kommt immer Fäzes heraus – doch das aber willst Du mit aller Gewißheit.

  32. vitzli Says:

    tante lisa,

    ich finde den rassenansatz verfehlt.

    zur beabsichtigten zerstörung des deutschen volkes genügt auch kulturfremder massenimport von weißen moslems. es kann also nicht um schwarz-weiß gehen, sondern um volk und fremd. je weniger fremd, desto volksnäher und unproblematischer. zu uns kommen aber völlig kulturfremde junge männer. das kann nicht gut gehen, hat aber a priori nichts mit der hautfarbe zu tun.

    die 40 auserwählten wollen aber das deutsche volk als solches vernichten. dazu braucht es keine neger. DAS führt daher auf die falsche spur.

  33. Veit Says:

    Vitzli, ich denke schon daß es genau darum geht. Die Kulturen kann man auch ohne Fremde bzw. fremde Religionen wie den Islam schwächen, wird ja auch schon seit geraumer Zeit sehr erfolgreich praktiziert (Stichwort Amerikanisierung).

    Und Kulturen an sich haben sehr viel mit den Völkern selbst bzw. den Rassen (was sich auch, aber nicht nur auf Hautfarben bezieht) zu tun, weil sie aus diesen entstanden und gewachsen sind.

    Hier geht es um die genetische Vernichtung aller weißen Völker durch Vermischung. Anders könnte eine entgültige Vernichtung auch nicht funktionieren. Die entsprechende Propaganda dafür läuft ja mittlerweile auf Hochtouren, auch ein Indiz daß es genau so erwünscht ist.

  34. Hansi Says:

    Veit Says: 12. April 2016 um 19:34

    „Und Kulturen an sich haben sehr viel mit den Völkern selbst bzw. den Rassen (was sich auch, aber nicht nur auf Hautfarben bezieht) zu tun, weil sie aus diesen entstanden und gewachsen sind.
    Hier geht es um die genetische Vernichtung aller weißen Völker durch Vermischung.“

    Ich bin der gleichen Meinung! Daher kommt auch die Verteufelung von allem, was irgendwie mit Genetik zu tun hat. Womit wir wieder beim Österreicher sind, der das alles schon frühzeitig erkannte.
    Im übrigen steuern wir auf exakt die gleichen Zustände wie vor ca. 100 Jahren zu. Und das wiederum nicht zufällig. Auch wie damals.

  35. vitzli Says:

    veit,

    ich sehe da keinen widerspruch zu meiner position. kulturvernichtung geht auch über ideologieimport. das war nur kein thema bei der antwort auf tante lisa. aber danke für die sinnreiche ergänzung. vielleicht findet dieser punkt auch allgemein zu wenig beachtung.

    es gibt allerdings einen entscheidenden unterschied. ideologische verwirrungen kann man rückgängig machen. genetische – ab einer gewissen menge – nicht mehr.

  36. PACKistaner Says:

    „Und Kulturen an sich haben sehr viel mit den Völkern selbst bzw. den Rassen (was sich auch, aber nicht nur auf Hautfarben bezieht) zu tun, weil sie aus diesen entstanden und gewachsen sind.“

    „Daher kommt auch die Verteufelung von allem, was irgendwie mit Genetik zu tun hat.“

    Auf diese Ideen könnte man zumindest kommen, wenn man beachtet, daß die Nager bis auf eine Ausnahme (Äthopien) noch nie und nirgendwo etwas gerissen haben.
    Selbst ihr von Ex-Sklaven gegründeter Staat Liberia ist zum Scheißhaufen verkommen. Die schlimmste Hölle, gleich nach Sierra Leone. Genau wie jüngst Simbawe und Südafrika. Wer es nicht gesehen und erlebt hat, kann sich keine Vorstellung von den dortigen Zuständen machen.
    Deshalb sage ich traumtanzenden Gutmenschen auch stets: „Geh für ein Jahr nach Afrika und du kommst garantiert als Rassist zurück.“

  37. PACKistaner Says:

    vitzli Says:12. April 2016 um 16:26

    Es kommt halt darauf an wie sich eine Nation definiert. Frankreich oder die Schweiz verstehn sich zB. als Willensnationen. Ein Zusammenschluß Gleichgesinnter, dem jeder Gleichgesinnte beitreten kann.
    Bei der deutschen Nation ist das etwas anders.

  38. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    es ging mir um hotspots Aussagen wie beispielsweise folgende [Anmerkung Tantchen: Nach jedem Absatz folgt der dazugehörige Kommentar meinerseits]:

    Denn der Achmet ist eben nicht der Bulle im Pferdestall, der nie Pferd sein könnte, er ist nicht Katze im Menschenhaus, die nie Mensch sein kann, sondern er ist biologisch von der Art Homo Sapiens, also kompatibel zum Weiß-Europäer und Ethno-Deutschen, ob Euch Blöd-Ignoranten das paßt oder nicht.

    [Anmerkung Tantchen: Die Kompatibilität – die es eben nicht gibt – sollen obige Gleichungen der Abbildung verdeutlichen. Damit nun keine Mißverständnisse auftreten mögen, stelle ich fest: Es gibt keine Kompatibilität]

    Spätestens wenn (gibt ja seit 1970 genug Fälle) er Eure Töchter und-oder Frauen geschwängert hat, was ein Hund im Menschenhaus ja nicht kann, werdet Ihr nicht darumkommen!!

    [Anmerkung Tantchen: Ich sagte es Dir ja schon mal, Du heißer hottie, und wiederhole mich für Dich gerne: Nimm Die auf Deine alten Tage eine Bimbobiene und zeuge Mulatten – nachhaltiger kannst Du Deinem Volk nicht schaden]

    Weiterhin gibt es sehr wohl Beispiele von Personen und Klein-Gruppen (speziell Juden haben da eine große Begabung, den Primitiv-Braunisten weit überlegen) anderer Völker und Rassen, die eine vorzügliche Assimilation in einem fremden Land durchlaufen haben und im Einzelfalle kultivierter sind als mancher Bio-Deutsche aus dem Unter-Bereich.

    [Anmerkung Tantchen: Zu Deinem Gezeter „speziell Juden haben da eine große Begabung, den Primitiv-Braunisten weit überlegen“ erübrigt sich jedweder Kommentar, weil Du Dich abermals als Feind des Deutschen bekennst. Und „Einzelfalle, die kultivierter sind als mancher Bio-Deutsche“ trifft wohl nur auf Dich zu, denn irgendwie scheinst Du kein Deutscher zu sein]

    Sogar gibt es unter solchen Assimilados etliche Personen, die nationaltreuer sind als genug deutsche Primitivos und das offen antinationale Gesocks aller Schichten und Lager!! Es sagte sogar mal ein NPD-Mann: “Mir ist jeder deutschtreue Neger lieber als das ganze antideutsche Dreckspack )der Antifas und ihrer Hintermänner)!”

    [Anmerkung Tantchen: Wieder eine Nebelkerze Deinerseits. Ein Deutscher bleibt ein Deutscher. Ein Neger kann nie Deutscher werden]

  39. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    12. April 2016 um 19:04

    ich finde den rassenansatz verfehlt.

    zur beabsichtigten zerstörung des deutschen volkes genügt auch kulturfremder massenimport von weißen moslems. es kann also nicht um schwarz-weiß gehen, sondern um volk und fremd. je weniger fremd, desto volksnäher und unproblematischer. zu uns kommen aber völlig kulturfremde junge männer. das kann nicht gut gehen, hat aber a priori nichts mit der hautfarbe zu tun.

    die 40 auserwählten wollen aber das deutsche volk als solches vernichten. dazu braucht es keine neger. DAS führt daher auf die falsche spur.

    *

    Wie hier schon wiederholt erwähnt wurde, geht´s ja um alle „weißen“ Völker. Wobei es auch vom Rassenansatz her eine interessante Frage ist, wer als „weiß“ zu gelten hat. Hitler und die Nationalsozialisten waren ja nicht nur Rassisten, sondern „Nordizisten“. Für sie war der nordische, also der hochgewachsene, blonde und blauäugige Mensch, wie er phänotypisch vor allem in Norddeutschland oder Skandinavien auftritt, der Kulturträger und die Herrenrasse schlechthin. Dies gilt heute selbst unter weiten Teilen der „White Nationalists“ als überholt. Aber auch bei den Nazis zählten z.B. die mediterranen Völker Europas zweifellos zu den Weißen. Auch die Nordafrikaner und Orientalen waren laut den damals gängigen Rassetheorien europide „Weiße“, allerdings orientaliden Subrassen zugehörig. Das Taxon „Subrasse“ wurde mittlerweile in der Biologie abgeschafft, das gibt es nur noch in der Botanik.

    Übrigens ist es eine grobe Vereinfachung, den Rassenansatz auf Unterscheidung nach „Hautfarbe“ runterzubrechen, weil das tatsächlich ein vergleichsweise unbedeutendes Distinktionsmerkmal darstellt, das zudem durch äußere Einflüsse (Sonne) in starkem Masse veränderbar ist. Wie z.B. Baker in seinem Klassiker „Race“ aus den 70ern betont: Stellt man einen Skandinavier, einen Schwarzafrikaner und einen Buschmann nebeneinander, so wird schon durch bloßen Augenschein deutlich, dass es hier weit mehr und bedeutsamere Unterschiede gibt als die Hautfarbe. Und die gleichsam dunkelhäutigen Schwarzafrikaner und australischen Aboriginals lassen sich, zumindest wenn man etwas genauer hinschaut, gut unterscheiden.

    Zurück zur Frage der „Weißen“: für die progressiven und gebildeteren unter den Weißen Nationalisten sind auch die Nordafrikaner und Orientalen, Juden eingeschlossen, Weiße, bzw. Kaukasoide. Allerdings stellen sie einen anderen Zweig dar, der sich nicht im eiszeitlichen Europa entwickelte und dem deshalb wesentliche, vor allem psychische, Charakteristika fehlen, die den weißen Europäer ausmachen. Die „Weißen Europäer“ bzw. weißen Völker um die es den Weißen Nationalisten geht, sind alles Abkömmlinge der „Ice-Age-Survivors“, unabhängig davon, ob sich darunter auch eher dunkle Varianten befinden, die rein phänotypisch auch Nordafrikaner oder Orientalen sein könnten. „Weiße“ im Verständnis des White Nationalism sind demnach europäischstämmige Kaukasoide, die durch den Flaschenhals der Eiszeit gingen und das schufen, was man als das „christliche Abendland“ bezeichnet. Die Wesensunterschiede zu den Arabern und Orientalen sind offensichtlich, kommen aber, wie bei allen Rasseunterschieden, erst in der Masse richtig zum tragen.

    Das ganze ist für hier etwas zu umfangreich und anspruchsvoll, deshalb ein Hinweis auf einen lesenswerten Artikel bei Counter-Currents zu der Sache:

    Who are We? Nordics, Aryans, & Whites

    -http://www.counter-currents.com/2016/03/nordics-aryans-and-whites/

    Anzufügen ist noch, dass der begriff „Rasse“ in unterschiedlichen Zusammenhängen gebraucht wird: biologisch, kulturell, politisch. Und gerade in letzterem Kontext wird halt gerne polemisiert und vereinfacht, das lässt sich nie ganz vermeiden bzw. gehört halt auch dazu.

  40. Tyrion L. Says:

    die 40 auserwählten wollen aber das deutsche volk als solches vernichten. dazu braucht es keine neger. DAS führt daher auf die falsche spur.

    Nö, die Spur ist schon richtig, wenn man bedenkt, dass Kultur und Gene in Wechselwirkung stehen und die Inkompatibilität der Kulturen auch eine genetische Grundlage hat. Wie gesagt, zwar sind rassetheoretisch die Orientaliden auch europide „Weiße“, aber eben ein anderer entwicklungsgeschichtlicher Zweig. Man könnte jetzt mit einiger Berechtigung sagen, dass wenn diese uns recht nahestehenden Völker hier schon derartige Probleme bereiten, dann viel Spaß mit weiteren Millionen an Schwarzafrikanern, die sich über Zeiträume getrennt von Europäern entwickelt haben, die in der Biologie locker das Entstehen von Arten(!), nicht nur Rassen, bedingen.

    Wenn man das Argument mit Rassen/Genetik verwirft, kommt man ja zwangsläufig auf PIPI-Level, wonach nur „der Islam“ das Problem ist, das Grunzgesetz alles richtet und nichts gegen Millionen „christlicher“ Afrikaner als Neubürger spricht.

  41. vitzli Says:

    tyrion, tante lisa, packi,

    ich bin dankbar für die differenzierten betrachtungen, ich denke da etwas gröber, weil man alles zu tode differenzieren kann und dann den überblick verliert.

    mit dem rassenkram befasse ich mich bisher nur sehr oberflächlich, weil die – für mich relativ neuere – erkenntnis der nwo mit 40 auserwählten chefs und ihren strategien einen mit der nase draufstößt. meine überlegungen dazu sind also sehr oberflächlich und weniger durchdacht oder von fachkenntnissen geprägt.

    das ist aber auch nicht notwendig.

    ich gebe einfach ein paar grundüberlegungen zum besten:

    völker unter sich leben sicher am besten

    ein paar neue, auch eskimos, schaden sicher nicht

    wenn jemand eine eskimofrau oder einen negermann haben will, ist das unproblematisch.

    ein neger kann auch deutsch denken. seine kinder werden auch deutsche sein.

    wenn absichtsvoll viele millionen fremde in ein land geflutet werden, steckt etwas anderes dahinter.

    wenn vor allem unsichtbare wie kahane, oppermann, cohn-bendit etc. die flutung mit kulturfremden analphabeten gegen alle wahrheiten und erfahrungen schönreden, steckt etwas anderes dahinter, siehe die 40 und ihre interessen.

    das betrifft nicht nur die brd wegen hc, sondern die gesamteuropäischen völker. hat also nix mit wk 2 zu tun.

    bei einer derartigen flutung verlieren die einheimischen völker ihren charakter und IHRE IDENTITÄT.

    gewinner sind die unsichtbaren, die auch die gelder einsammeln, die solche flutungen in bewegung setzen.

    die pläne um die NWO sind ganz offensichtlich KEINE gehirngespinste.

    die durchmischung der völker führt zu erheblichen, unnötigen und gravierend bis tödlichen konflikten. ein vorteil für die aufgelösten ist nicht erkennbar (jedenfalls soweit kostenteure analphabeten da extrem dominieren)

    dem jeweiligen volk nutzt dieser völkermord auf raten nichts

    und jetzt das resumee:

    welche flutlinge nutzen (bringen also dem volk etwas) und welche kosten viel geld? und in welchem verhältnis stehen die?

    die antwortauf diese frage führt zu meinem machwerk „about“, wo diese zusammenhänge erklärt sind.

    das heisst:

    einzelheiten zu dem rassenkram sind wirklich interessant, zb die ausführungen von tyrion und anderen. aber für die obigen grundüberlegungen – momentan – nicht sonderlich von bedeutung, so gerne ich das gelesen habe.

  42. Tyrion L. Says:

    In Südafrika hetzt man den Weißen Kulturträgern die Neger an den Kragen, Moslems sind da eher nebensächlich. Ähnlich in den USA, wo noch die Massen der Mestizos hinzukommen, die ja insgesamt weniger als Nachkommen der spanischen Eroberer sondern der indigenen Urbevölkerung anzusehen sind. Die Muster sind überall die gleichen.

    Und es hat wohl schon seinen Grund, warum man für den Austausch hier die inkompatibelsten Primitivkulturen nimmt und keine Ostasiaten (gut, fraglich ob man die überhaupt in Massen in die Shize hier locken könnte) oder weiße Ukrainer.

    Da wir es also mit antiweißem Rassismus zu tun haben, spielt das Rassenthema eine bedeutende Rolle, egal ob wir das jetzt unter „Kultur“ abhandeln, denn „Kultur“ hängt mit „Rasse“ zusammen. Kulturelle Unterschiede nivellieren sich in verträglichen Dosen ebenso wie Rassenunterschiede. Dass die Drittweltflutung rein destruktivem Kalkül folgt, dürfte doch feststehen. Es gibt ja genügend enthusastische Auslassungen von Seiten unsichtbarer Ostküstenintelligenz darüber, dass „der Westen“ durch die dritte Welt „overwhelmed“ würde, man da nichts gegen machen könnte und dass das im Sinne der Vielfalt zu begrüßen sei.

    Nun ja, wir haben es eben offensichtlich mit einer Art von Genozid zu tun, wie es ja mittlerweile auch oft genug konstatiert wurde. Die Hintergründe hierfür sind wohl religiös-ideologische und eine übermäßige Fokussierung auf Deutschland verstellt den Blick auf s ganze.

    Kurz: Es wurde doch schon oft genug erschöpfend erörtert, wer da was mit was bezweckt.

  43. vitzli Says:

    tyrion,

    „Kurz: Es wurde doch schon oft genug erschöpfend erörtert, wer da was mit was bezweckt.“

    das stimmt. aber es kommen immer wieder neue leser. und letztlich habe ich gerade durch die wiederholungen immer wieder was dazugelernt.

    der henker schreibt seit jahren über sein schicksal – in 4000 varianten – aber trotzdem immer wieder interessant.

    natürlich könnte man auch über 40.000 verschiedene themen schreiben. aber auch wenn meine artikelchen immer sehr oberflächlich wirken, komme ich spätestens über die kommentare in gewisse tiefen der erkenntnis. :-)

    die volksvernichtung ist auch furchtbar wenig leuten bekannt. es ist für mich eines der wichtigsten themen, deshalb steht es ganz vorne dran. auch zum preis vieler wiederholungen und obwohl es gemäß meiner persönlichen doktrin nichts nutzen wird. ich habe es versucht.

  44. Tyrion L. Says:

    völker unter sich leben sicher am besten

    ein paar neue, auch eskimos, schaden sicher nicht

    wenn jemand eine eskimofrau oder einen negermann haben will, ist das unproblematisch.

    ein neger kann auch deutsch denken. seine kinder werden auch deutsche sein.

    wenn absichtsvoll viele millionen fremde in ein land geflutet werden, steckt etwas anderes dahinter.

    wenn vor allem unsichtbare wie kahane, oppermann etc. die flutung mit kulturfremden analphabeten gegen alle wahrheiten und erfahrungen schönreden, steckt etwas anderes dahinter, siehe die 40 und ihre interessen.

    das betrifft nicht nur die brd wegen hc, sondern die gesamteuropäischen völker. hat also nix mit wk 2 zu tun.

    bei einer derartigen flutung verlieren die einheimischen völker ihren charakter und IHRE IDENTITÄT.

    gewinner sind die unsichtbaren, die auch die gelder einsammeln, die solche flutungen in bewegung setzen.

    die pläne um die NWO sind ganz offensichtlich KEINE gehirngespinste.

    die durchmischung der völker führt zu erheblichen, unnötigen und gravierend bis tödlichen konflikten. ein vorteil für die aufgelösten ist nicht erkennbar (jedenfalls soweit kostenteure analphabeten da extrem dominieren)

    dem jeweiligen volk nutzt dieser völkermord auf raten nichts

    und jetzt das resumee:

    welche flutlinge nutzen (bringen also dem volk etwas) und welche kosten viel geld? und in welchem verhältnis stehen die?

    Ich sehe da insgesamt überhaupt keinen Widerspruch zu meinen Folgerungen.

    Ist halt die Frage, ob man das Treiben der Unsichtbaren nur mit Jux und Dollerei erklärt, mit kriminell-mafiöser Energie oder eben mit ideologisch- ethnoreligiös motiviertem „Rassismus“.

  45. vitzli Says:

    ich sehe da auch keinen widerspruch. so war das auch nicht gemeint, wenn ich mich recht erinnere, lol.

  46. Tyrion L. Says:

    Trotzdem schön, dass man wieder mal drüber geredet hat. :)

  47. hotspot Says:

    RE: Braunisten-lisa, der Hilde-Benjamin-Klon

    Wenn man so durchliest, was Du eben wieder -neben der üblichen geistigen Flachheit aus dem braun-verseuchten Hirn- abgesondert hast an Fäkalpolitik der untersten Menschenliga, dann muß man sagen, daß von Genetik und Phänotyp Du speziell und die meisten Deiner potthäßlichen, verroht-ekelhaften Nazis genau kompatibel sind mit dem obigen Achmet, während jeder Edelmensch sich vor Kopulation und Vermischung mit einem Achmet oder Nazi strikte fernhalten würde; es ist ja allzu bekannt, daß alle Edeldeutschen 1933-45 um ihr Leben fürchten mußten vor Eurem Mörder-Drecksregime!!

    Wenn man den USA, wohin Ihr ach so edel-stolzen Nazis Euch ab 1945 zu Zehntausenden ergossen habt als Sozialmigranten, für eins -da man die nationale Entrechtung 1945 eh nicht ändern kann und konnte- dankbar sein muß (Niemöller: „Wir Deutschen haben es nicht geschafft, uns aus eigener Kraft von Hitler zu lösen!“) bei aller sonstigen Kritik, dann, daß sie uns von so einem mordlüsternen Humandreck wie Euch 1945 befreit haben, dem übelsten Menschenschlag je auf deutschem Boden, einer von jeder Ehre, jedem Anstand entfesselten Mörderbande gerade auch gegen VolksgenossInnen wie kaum zuvor.

    Wie gegen die auch von der Freislerschen Blut-Justiz ermordete harmlose evangelische Christin Elisabeth von Thadden, die in die Attentatspläne 1944 gar nicht involviert war, lediglich -nichts als legitim- an Besprechungen über ein künftiges nicht-braunes Regime teilgenommen hatte.

    Und ob Du es nunmal willst oder nicht, Der Achmet ist sexuell-genetisch mischbar mit jeder Weißen, Deutschen, Europäerin, aber nicht mit dem Pferd im Pferdestall, nicht mit der Kuh im Kuhstall.

    Daß Ihr Nazis aber verblödet zu solch völlig abseitigen, falschen Vergleichen greift in bekannter Hirnarmut und Rohheit, daß Ihr zu allem Mentalschrott und krimineller Veranlagung auch noch geistig Unterst-Niveau seid, hat ja schon Euer drogen-kranker Oberführer („Der Islam ist ganz toll und ritterlich!“) in seinen ungenießbaren Dumm-Tiraden glattest nachgewiesen.

    PS.
    Und zur Ver-Mulattung dieses: Das brauche ich gar nicht zu machen, das habe ich zigmal in den 60ern in den Ami-Clubs erlebt, wie sich massenhaft ach so arisch-rassestolze Landmädchen an die Neger rangeschmissen haben.

    Und was erzählte mir mal NPD-Lokalgröße Alfred Zutt: Dieselben sexuell aktiven und attraktiven deutschen Weiber, die bis 2 vor 12 mit den kräftig-vitalen SS-Männern poussiert hatten, lagen 1 Tag nach Eroberung schon kopulierend bei den Ami-Soldaten.

  48. hotspot Says:

    RE: alle Braun-Rassisten

    Das beste, was die Obernazis wie Hitler, Ley, Goebbels, Röhm, Streicher, Göring für die Rassereinheit des deutschen Volkes hätten tun können, wäre Selbstmord gewesen oder wenigstens Sterilisation.

    Denn: „Sie sahen den von ihnen beschimpften Rassen ähnlicher als den von ihnen gelobten Rassen!“

    Der einzige Obernazi, der arisch aussah, war Baldur von Schirach!

    PS.
    Zum völkischen und kulturellen Erhalt, Wiederaufbau des Volkes braucht man nicht so einen seelen- wie geistes-kranken Rassekram wie durch den Pervitin-Junkie Hitler. Ein bißchen Rassismus ist ja noch mental gesund, aber nicht diese Obsession wie im NS.

    Im Übrigen lag ein solcher asozial-roher Rassedünkel (man hat eben andere Rassen real verachtet, trotz bis heute anderslautender Bekundungen) dem harmlosen deutschen Michel bis heute fern, er hat schon seit 1990 begeistert die Konzerte von US-Negern besucht; der Rassekram war lediglich die saudumme, verrohte Privat-Marotte des Spießbürgers Hitler, womit er seine Minderwertigkeitskomplexe als im bürgerlichen Leben gescheiterte Figur kompensieren wollte.

  49. Hansi Says:

    „Tyrion L. Says: 13. April 2016 um 02:26“

    „Da wir es also mit antiweißem Rassismus zu tun haben, spielt das Rassenthema eine bedeutende Rolle, egal ob wir das jetzt unter “Kultur” abhandeln, denn “Kultur” hängt mit “Rasse” zusammen. Kulturelle Unterschiede nivellieren sich in verträglichen Dosen ebenso wie Rassenunterschiede.“

    Genau darin ist die selbst verfügte Wehrlosigkeit, nicht nur der Deutschen, begründet.
    Da die Mehrheiten dieser Welt verinnerlichten, das der Österreicher mit seinem „Rassenwahn“ DAS Böse schlechthin ist, kann natürlich in Bezug auf Rasse nicht entsprechend gehandelt und somit auch keine Kultur verteidigt werden. Denn sonst würde man ja das Gleiche machen wie der Österreicher. Selbstredend verbietet sich sowas von selbst. Tja, und so nimmt die Evolution ihren Lauf.

    Die Auserwählten haben hingegen Narrenfreiheit, denn als „Opfer“ ist man natürlich bei jedwedem Handeln über jeden Zweifel erhaben.
    Auch wenn dort die Ursprünge vieler Übel begründet sind.
    In “ ideologisch- ethnoreligiös motiviertem Rassismus“als Triebfeder.

    Fruchtbare Diskussion, die zum Kern der Sache durchgedrungen ist.
    Mein Dank!

    Wenn man die Lügen der Befreier durchschaut hat (geht ganz simpel durch Lesen = Bildung), dann lässt man sich von der „Bösartigkeit“ des Österreichers nicht mehr schrecken und kann entsprechend denken und handeln. Der literarische Bestseller ist ein Meilenstein in Schlussfolgerungen in Bezug auf das FRIEDLICHE Zusammenleben von Menschen und Völkern (auch hier passt wie überall die 180°-Regel. Denn es wird ja kolportiert, das der Bestseller ein Werk des Hasses und des Krieges ist). Muss sich auch nicht krampfhaft von „Nazi“ oder „Rechts“ distanzieren. Ich sag jedem gleich zu Beginn einer Unterhaltung, das ich ein Nazi bin, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.
    Außer man ist (wiederum ideologisch) so verbohrt wie z.B. der werte hotspots.

  50. hotspot Says:

    RE: hansi

    Dann sag‘ das auch in der AfD und Du fliegst ganz schnell raus!!

    Und ihr könnt ja noch so dreist und oft Eure Loblieder singen, das von mir Vorgetragene (wie das eigengemachte Stalingrad-Desaster) könnt Ihr undeutsch-ehrlosen Berufslügner damit nicht aus der Welt schaffen!!

    „Hätte man die Völker des Ostens anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!“

  51. Tante Lisa Says:

    “Hätte man die Völker des Ostens anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!”

    Trommel nach einem Witz (drums after a joke)

    Von Dir kommt immer der gleiche Stuhl. Vielleicht solltest Du überdies die Gegendarstellung mit einblenden, die Deine Antagonisten einst an diversen Stellen im Forum zum Ausdruck brachten!?

  52. Hansi Says:

    Wie man am werten hotspots exemplarisch herausragend erkennen kann, ist gegen Ideologie und Ideologen kein Kraut gewachsen. Weder Verstand, noch Verständnis, Wissen, Logik, Urteilsvermögen, Belehrung, Gutmütigkeit oder sonstwas. Die fühlen sich auserwählt, über allem und jedem erhaben und allwissend (leider nur in ihrer irren Vorstellungswelt und nicht real. Aber was heißt schon real. Ich atme, also bin ich….).
    Wenigstens setzt der Esel sein Kreuz. Und das auch noch richtig (im Moment jedenfalls).

  53. Tyrion L. Says:

    Man muss bei dem Rassenthema doch überhaupt nicht den Postkartenmaler bemühen. Der hat dazu von sich aus ja eigentlich nichts originäres beigetragen, sondern nur die Themen seiner Zeit aufgegriffen und die konsequentesten/brutalsten Schlüsse gezogen und umgesetzt. Wenngleich die Rassengesetze damals in den USA strenger und ausgefeilter waren als die des Dritten Reiches. Im Grunde waren zu der Zeit alle „Rassisten“, da auch die Linke von der Existenz von Rassen ausging bzw. sich nicht durch ihre Position dazu grundsätzlich von der rechten Unterschied. Das kam erst später, als man unter politischem Primat die Menschenrassen abschaffte. Böse Zungen meinen ja, dass die Linke in ihrer Wende weg vom Klassenkampf, hin zum Antirassismus ihre ursprüngliche Klientel, die weiße Arbeiterschaft, die sozial Schwachen und Unterprivilegierten, verraten habe und sich endgültig zum Werkzeug des internationalen Finanzkapitals und seiner Interessen („No Border no Nation!“) gemacht hätte.

  54. Hansi Says:

    Tyrion L. Says: 13. April 2016 um 16:00

    „…… sondern nur die Themen seiner Zeit aufgegriffen und die konsequentesten/brutalsten Schlüsse gezogen und umgesetzt.“

    Zum einen muss das Rad nicht neu erfunden werden, sondern njur richtig verstanden (was der Österreicher getan hat), zum anderen die Frage, welche „konsequentesten/brutalsten Schlüsse“ meinst Du? Oder anders rum, was hat er falsch gemacht/getan?

  55. Tyrion L. Says:

    Z.B. den Ostvölkern gegenüber nicht als Befreier (als der er zunächst willkommen geheißen wurde) sondern als Eroberer und Herrenmensch aufzutreten -sein vielleicht größter und entscheidenster Fehler.

    -http://www.counter-currents.com/2015/09/why-hitler-lost/

    In the initial stage of the invasion the Germans were everywhere welcome by the common people as liberators; the Ukrainians looked upon Hitler as the saviour of Europe; the Bielorussians were eager to fight on the German side; whole regiments of Cossacks deserted to their enemy; and Georgians, Armenians, Turkomans, Tartars, and Usbeks, as well as Ukrainians, Bielorussians, and Cossacks, surrendered in droves. At Rostov, writes Erich Kern, “all over the city there were people waiting on the streets ready to cheer and welcome us in. . . . Never before,” writes Kern, “had I seen such a sudden transformation. Of Bolshevism, there was no more. The enemy had gone . . . wherever we went now we met laughing and waving people. . . . The Soviet Empire was creaking at the joints.”[4]

    Then came Himmler and his assassins, and “by rousing the Russian people to a Napoleonic fervour,” writes Kern, “we enabled the Bolsheviks to achieve a political consolidation beyond their wildest dreams and provided their cause with the halo of a ‘patriotic war.’”[5] And Walter Görlitz writes: “The fact that the destruction of Bolshevism began soon to mean simply an effort to decimate and enslave the Slav people was the most fatal of all the flaws in the whole campaign.”[6]

    More than one historian has considered that Hitler’s failure to occupy Moscow in 1941 was the turning point of the war; but the turning point lay in his policy. Had he assumed the role of a liberator instead of a butcher, the high probability is that he would have dissolved the Soviet Imperium long before the United States entered the war, and thereby have avoided the one thing he dreaded most — a full-scale war on two fronts. In spite of his military ineptitude, his crucial error was far more political than strategical: had he relied on counter-revolution instead of conquest, for him there would have been no turning point at all. He was decisively defeated, not by the Russians, but by his own stupidity.

  56. vitzli Says:

    tyrion, 1600

    ich bin auch so eine böse zunge, lol.

    es ist einfach unglaublich auffällig, daß die politik der linken heute genau den interessen der 40 zuarbeitet. das ist mir vor ein bis 2 jahren aufgefallen, als ich überlegte, warum die medien, die dem kapital gehören, die linken so stark gefördert und getätschelt haben, die doch eigentlich immer von enteignung des kapitals und hohen kapitalistensteuern faselten. dann wurde mir klar, welchen riesennutzen die 4000 aus der politik der linken ziehen.

  57. Hansi Says:

    Tyrion L. Says: 13. April 2016 um 17:09

    Schade, Du enttäuscht mich mit dem identischen Schmarrn copy by hotspots. Naja, man kann nicht alles haben.
    Die hatten mit Sicherheit Besseres zu tun, als russische Zivilbevölkerung zu quälen. Ganz im Gegensatz zu Stalins Kommandos in deutschen Uniformen.
    Das ist wohl hier gemeint:
    „Then came Himmler and his assassins, and “by rousing the Russian people to a Napoleonic fervour,” writes Kern, “we enabled the Bolsheviks to achieve a political consolidation beyond their wildest dreams and provided their cause with the halo of a ‘patriotic war.’”[5] And Walter Görlitz writes: “The fact that the destruction of Bolshevism began soon to mean simply an effort to decimate and enslave the Slav people was the most fatal of all the flaws in the whole campaign.”“

    Wobei ich schon diese allgemein gehaltenen Pauschalisierungen ablehne. Wo die sich doch aufführten wie in der Schlachterei „instead of a butcher“ ………..

  58. Tyrion L. Says:

    Hitler war davon überzeugt und äußerte das auch unverblümt, dass die Sklaven allenfalls als Fellachenrasse eine Daseinsberechtigung hätten, ihr Siedlungsgebiet war schließlich als Lebensraum im Osten für das deutsche Herrenvolk vorgesehen. Ich meine so war seine Einstellung nun mal und das kann man schon alles als ultimative Zuspitzung des zeitgenössischen Sozialdarwinismus sehen. Im Grunde waren die Slaven für ihn Primitive, er nahm ihnen gegenüber eine ähnliche Haltung ein wie die weißen Kolonialherren gegenüber den Schwarzen oder Südseekannibalen – allerdings ohne den da nicht ganz unüblichen Paternalismus.

    Hier noch mehr dazu:

    Hitler’s Slavophobia

    I can find only one mention of Untermenschen by Hitler that fits the mainstream narrative. In a conversation in the night of September 14–15, 1941, Hitler denounces judges for being too soft on violent German criminals, and compares the latter to Russian prisoners of wars:

    Nearly two thousand people in Germany disappear every year without trace—victims, for the most part, of maniacs or sadists. It’s known that these latter are generally recidivists—but the lawyers take great care to inflict only very light penalties on them. And yet these subhuman creatures are the ferment that undermines the state! I make no distinction between them and the brutes who populate our Russian P.O.W. camps.[15]

    This is a shocking comparison, Hitler not considering his opponents in war to be honorable fellow soldiers conscripted by an evil communist tyranny, but no better than the lowest German criminals. This line of thinking can easily be tied to the German mistreatment of Soviet P.O.W.s, ranging from killing to willful neglect, which led to the deaths of over 3 million.

    There is then, as with all effective narratives, a grain of truth to the mainstream view. While it clearly caricatures racial thinking in the Third Reich and radically overemphasizes and misrepresents the concept of the underman, the fact is that in Hitler’s case this did underpin a callous and even murderous attitude in the Eastern territories. This is somewhat similar to the status of anti-Semitism in Third Reich cinema. Whereas films like The Eternal Jew and The Jew Süss are given enormous attention, actually out of the over 1,000 films produced in National Socialist Germany, only a half-dozen were primarily anti-Semitic. As some recent mainstream scholarship has emphasized, the German people’s support for National Socialism was not cultivated primarily by stoking jealousy and viciousness against a “powerless minority,” but by appealing to the highest idealism and sense of sacrifice in service of one’s people.[16]

    Insofar as Hitler equated the races of the Soviet Union with communist ideology (by these races’ supposed vulnerability to Jewish-led communism), he contributed to murderous policies and to alienating nations which might have been allies against communism and Jewry, and hence to the defeat of the Third Reich.

    -http://www.counter-currents.com/2016/03/hitler-vs-the-untermenschen-myth-reality/

    Naja, dieser Hitler wird einem von allen Seiten um die Ohren gehauen, wehe man erkennt ihn nicht als den Messias oder aber das ultimative Böse an…:/

  59. Tyrion L. Says:

    Hitler war davon überzeugt und äußerte das auch unverblümt, dass die Sklaven allenfalls als Fellachenrasse eine Daseinsberechtigung hätten,

    Natürlich sind die SLAVEN gemeint, für die allerdings ein Sklavenschicksal vorgesehen war…

  60. jot.ell. Says:

    Leute, welch eine überflüssige, nutzlose und deplazierte, noch dazu aufgeregte Diskussion über Achmet und die Maus. Seht doch mal ein, das ist einfach gute Satire, im Gegensatz zu Böhmermanns Fäkalsprachlichen Absonderungen, die viele Irre in Teutschland für Meinungsäußerung, Journalismus oder gar Kunst eines selbsternannten Satirikers halten.

  61. Tyrion L. Says:

    Also ich finde es unabhängig von Achmet und Cips schon diskussionswürdig ob und inwieweit der Adolf in der Rassen- und Kulturkampffrage noch eine Rolle spielt bzw. ob und wo er evtl. irrte. Man kann ihm auch meistens schlicht nicht ausweichen, er kommt von rechts und links.^^

    Außerdem rege ich mich hier überhaupt nicht auf. Warum auch?

  62. vitzli Says:

    tyrion,

    das herumhacken auf adis rassenkram ist angesichts der damaligen us-negerbehandlung völlig idiotisch und scheinheilig.
    du schriebst ja völlig richtig: das war damals VOLLNORMAL!

    jot.ell ist manchmal etwas impulsiv :-)

  63. Hansi Says:

    Tyrion L. Says:13. April 2016 um 20:30

    „Hitler war davon überzeugt und äußerte das auch unverblümt, dass die Sklaven allenfalls als Fellachenrasse eine Daseinsberechtigung hätten,…“

    Einfache Frage: Wo genau? (Zitat, Rede o.ä.)

    (Und bitte nicht wieder irgendeinen englischen Schriftstellerkram.)

  64. hotspot Says:

    RE: hansi

    Das Abstreiten bei Dir ist ja zu auffällig, aber wer eine Erkenntnis-Blockade hat aus Hirn- und-oder Seelen-Gründen, der hat es gut, den können keine noch so schlimmen Fakten in seinem Wahn, in seiner politischen Asozialität erschüttern!!

    NS-Rosenberg in seinen Nürnberger Aufzeichnungen: „Hitler lehnte meinen Vorschag ab, die Völker des Ostens in den Kreislauf der Kulturen aufzunehmen!

    Warum wohl, Du ignoranter ehrloser Dumm-Nazi?? Weil Dein Pervitin-Junkie AH eben ein völlg undeutsch-verrohter, inhuman-kalter Rasse-Idiot war, dee damit auch noch den Sieg im Ostkrieg vergeigt hat, anti-deutscher geht es gar nicht!!!

    Als dann aber ab 1945 die anderen die Herrenmenschen waren, da habt Ihr mit dem bis heute anhaltenden unmännlich-selbstmitleidigen Jammern angefangen, vorher hätte aber jeder anständige Mensch schon die Unmenschlichkeit der Hitlerschen Rasse-Obsession erkennen und bekämpfen müssen!!

    Wer so einem Idioten und Verbrecher nachlief, der soll das dann auch gerne auskosten, für Nazis kein mm Mitleid!! Hansi ab nach Stalingrad!!

  65. PACKistaner Says:

    Hansi Says:14. April 2016 um 06:43

    „Einfache Frage: Wo genau? (Zitat, Rede o.ä.)“

    Genau. Die „Hitlerschen Rasse-Obsession“ wird immer behauptet, aber nie belegt.
    Im Bestseller kommt übrigens das Wort Herrenmensch genau dreimal vor und das in rein abstracktem, nietzschem Sinne.
    In keiner Rede hat „er“ dieses Wort jemals benutzt.

  66. Tyrion L. Says:

    Also die „Slavophobie“ Hitlers und der NS-Spitze sollte zur Allgemeinbildung gehören, es gibt da unzählige Aussagen, z.B. in seinen „Tischgesprächen“.

    Hier ein Zitat des Leiters der Deutschen Arbeitsfront, Robert Ley, vom Oktober 1939, das sehr schön illustriert, was ich damit meine wenn ich sage, dass Hitler/der NS den damals überall verbreiteten und populären Brutal-Sozialdarwinismus nur am konsequentesten auf die Spitze getrieben hat:


    „Wir können unseren Auftrag nur daher nehmen, dass wir sagen, es ist von Gott gewollt, dass eine höhere Rasse über eine mindere herrschen soll, und wenn für beide nicht genügend Raum ist, dann muß die mindere Rasse verdrängt und, wenn notwendig, zum Vorteil der höheren Rasse ausgerottet werden. Dasselbe gilt von dem Starken und dem Schwachen. Die Natur rottet überall das Schwache und Ungesunde zugunsten des Starken und Gesunden aus. Der gesunde Hirsch stößt den kranken, und der gesunde Elefant zertrampelt den kranken. Wir aber haben jedoch für 2000 Jahre aus Mitleid Kranke erhalten, das Minderwertige gepäppelt und gepflegt und zu dessen Gunsten das Höhere sich nicht entfalten lassen. Aus diesen Gedanken, aus dieser Idee kommt unser Auftrag. Deshalb verlangen wir Boden“

    Quelle: Helmut Krausnick, Harold Deutsch (Hrsg.), Tagebücher eines Abwehroffiziers 1938-1940, Stuttgart 1970, S. 576

    Vor längerem brachte mal die FAZ was über eine weibliche Führungsfigur bei der NPD, die ein behindertes Kind (Down-Syndrom) hat. Auf die Frage, ob ihr denn klar sei, dass ihr Kind im NS als „unwertes Leben“ gegolten und wahrscheinlich der Euthanasie zum Opfer gefallen wäre, antwortete die damit, dass das nur die Siegerpropaganda erzähle. Es ist also ganz offensichtlich so, das Realitätsverweigerung nicht nur eine Sache linker Gutmenschen ist.

    Auch der Umgang mit „lebensunwertem Leben“ zeigt die brutale Konsequenz des NS in Sachen Sozialdarwinismus: Überall im Westen war Eugenik populär, gab es z.B. Zwangssterilisationen und ähnliches. Aber nirgendwo machte man sich so konsequent an die konkrete „Ausmerzung“ wie im NS-Deutschland. Das ist alles gut dokumentiert, warum nicht einfach die Fakten anerkennen? Und auch hier kann man negative Langzeitwirkungen nicht abstreiten. Z.B. wurde der Ruf von Eugenik, die ja im Prinzip nichts schlechtes ist, nachhaltig versaut und der Begriff an Hitlers Euthanasieprogramm gekoppelt, dass ja in erster Linie gar nicht der Eugenik dienen sollte, sondern dazu, Pflegekräfte und medizinisches Personal für den Krieg freizusetzen.

    Also nochmal: Mir geht´s nicht drum, Hitler und den NS niederzubatteln, sondern das alles möglichst rational einzuordnen. Und da komme ich nicht umhin, festzustellen, dass Hitler hinsichtlich des Finanzsystems und der Unsichtbaren absolut richtig lag, aber dass er auch gerade durch seine Haltung gegenüber den Slaven eben jenen Mächten letztlich in die Hände gespielt hat.

    Btw.: Seit wann sind nieveauvolle Quellen in Englisch ein Ausschlußkriterium?

  67. Tyrion L. Says:

    Meine Quellen sind latürnich NIVEAUVOLL, verflixt!^^

  68. Tante Lisa Says:

    @Tyrion L.

    Lies doch ein wenig hier im Strang; dort notierte ich eigens den ersten Teil der Rede Dr. Leys in den Berliner Siemens-Werken vom 6. Februar 1942.

    Pfadangabe:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/09/30/unfassbar/

    Gott sei Dank gibt es Tonmitschnitte, mit denen es Dir möglich ist, Dich in den Redner – hier Herr Dr. Ley – hineinzuversetzen; und lasse dabei bitte den Geist und die Wortwahl der damaligen Zeit nicht außer Betracht!

    Der deutsche Mensch war und ist nie auf Ausrottung irgendwelcher Völker ausgerichtet. Letztlich haben die Völker Osteuropas den wesentlichen Kulturträger ausgerottet , nämlich den deutschen Menschen, und darben nun dahin. Daß es ab 1990 beispielsweise in Polen strukturell aufwärts ging, ist ausschließlich den Raubzügen bei den Deutschen in Restdeutschland (BRD) über die EU geschuldet; in Polen wurde der strukturelle Aufbau mit Krediten finanziert, die wir bereits jetzt begleichen oder in spe begleichen werden – zumindest so lange, wie sich Deutsche finden, für diese Ungerechtigkeiten mit ihrer Arbeitskraft und Lebenszeit aufzukommen.

  69. hotspot Says:

    RE: Pack

    Willst Du verkommener Putin-Lutscher, Du Verräter aller guten europäischen Werte nun bei Hitler genauso dreist lügen und Übles loben wie bei Deinem sowjet-nahen Idol Putin, der harmlose Punk-Mädchen für eine lächerliche 5-Minuten-Action in einer Kirche für 2 Jahre ins Arbeits-KZ steckte?? Da wissen wir ja, was auf uns zukommt, wenn solche Übelgestalten wie Du hier mal an der Macht wären.

    Die braun-verrohten rassistischen und sozialdarwinistischen Äußerungen und Mentalitäten sind elementarer Bestandteil der Hitler-Ideologie

    (NS ist ja auch schon eine Lüge, da es ledigich ein sozialer Kapitalismus war, die linken Nazis um SA und Gregor Strasser wurden 1934 ermordet, und da zu redlich national und sozial weder kranker Rassekram noch haßerfüllter Judenkam noch dumm-reaktionärer Kunstkulturkram gehören),

    und Politik!!

    Warum mußte denn bei Eheschließungen eine Rasse-PRÜFUNG ERFOLGEN, aus Liebe und Ehrung anderer Rassen??? (Mein Onkel, Akademiker, bekam keine Anstellung, weil er mit einer Halbjüdin verheiratet war!!) Warum hat man ein deutsch-afrikanisches Mischlingskind in den 30ern vom Hof gejagt, als sie naiv als Deutsche in die HJ eintreten wollte (Bericht DARÜBER gesehen im TV über eine in den 50ern bekannte Mulatten-Künstlerin!!)??

    Warum haben die Nazis, wenn das alles sooooooooooo unwichtig war und kaum vorkam, wohl die Nürnberger Rassegesetze, der jüdischen Regelung ähnlich, gemacht, wenn alles doch so gütlich-harmonisch, un-radikal gemeint war?? Warum wohl hat Hitler laut Testament das Volk zur unbedingten Treue zu den Rassegesetzen aufgefordert??

    Ich selbst habe aus Zufall so vor 10 Jahren in einer Dorfkneipe in einer vom SPD-Milieu seit 1945 geprägten Region eine Faksimile-Ausgabe der Lokalzeitung (hetzte damals gegen Juden, heute gegen Deutsche) in die Hand bekommen, die da rumhing. Und auf Seite 1, Fortsetzung Seite 2 war ein Artikel von Super-Arier Goebbels, wo sehr wohl von Herrenmensch und Untermensch die Rede war!!

    Jetzt soll das alles nicht gestimmt haben mit dem extremen Rassewahn

    (Wurde nicht der Ost-Krieg auch als Rassekrieg ausgerufen, wurden nicht in den NS-Wochenschauen die Ostmenschen als minderwertige Wesen übel beschimpft??),

    und die ach so milden Nazis hätten sich ganz bescheiden aufgeführt. Ja, so blöd sind die Leute nicht, heute schon gar nicht mehr, wie Ihr Wiedergänger des Rot- und Braun-Faschismus glaubt, sie betrügen zu können!

    Bestenfalls stimmt, was ja mit der Wohlfühldiktatur beschrieben wurde, daß das heute so stark besprochene Extrem-Braune, Hitleristische im Alltagsleben der 70 Mio. Deutschen keine so große Rolle spielte, die sich erfreuten an dem sozialen und ökonomischen Aufstieg und unpolitisch wie der heutige Wahlpöbel ein ganz normal-geordnetes Leben führten. In Propaganda, Institutionen und Politik aber spielten diese braunen Spezialanliegen immer eine große Rolle, das mitlaufende Volk wurde nicht bedrängt, aber jeder, der es wagte aufzumucken.

    Erst mit dem Krieg und den Folgen in allem wurde dann das breite, zuvor bestochene Volk mit ins Unglück gezogen einer falschen, undeutsch-verrohten Politik, deren Macher gar nicht daran dachten, sich reinreden, kritisieren zu lassen. Da war Schluß mit der Wohlfühl-Diktatur, da wurde der schöne und geschönte Golden Brown (wie in Stalingrad) zur Nazi-Hölle, wie es die Weiße Rose korrekt beschrieb.

  70. Hansi Says:

    Tyrion L. Says: 14. April 2016 um 14:20

    „Also die “Slavophobie” Hitlers und der NS-Spitze sollte zur Allgemeinbildung gehören, es gibt da unzählige Aussagen, z.B. in seinen “Tischgesprächen”.“

    Ist sie bei mir nicht, tut mir leid. Ich lasse mich aber gern aufklären.
    Also nochmal, wann het „er“ wo, was in diesem Bezug geäußert?
    Lustig, das sogar hier angefangen wird, „Allgemeinbildung“ vorauszusetzen, wenn man keine Fakten hat. Weil das so gut geht, hat man dazu gleich den §130 erfunden, damit das noch leichter ist.

    „„Wir können unseren Auftrag nur daher nehmen, dass wir sagen, es ist von Gott gewollt, dass eine höhere Rasse über eine mindere herrschen soll, und wenn für beide nicht genügend Raum ist, dann muß die mindere Rasse verdrängt und, wenn notwendig, zum Vorteil der höheren Rasse ausgerottet werden. Dasselbe gilt von dem Starken und dem Schwachen. Die Natur rottet überall das Schwache und Ungesunde zugunsten des Starken und Gesunden aus……..“

    Erstens ist das von Herr Ley (warum nicht von „ihm“? Nix gefunden? Wobei ich denke, Du musst gar nicht suchen, denn Du weißt es doch?) und nicht von „ihm“ und zweitens, was soll daran falsch sein? Oder drückt gar irgendwas von Sklave etc. aus? Das ist eine anschauliche Beschreibung von Leben, Natur und Evolution.

    Was irgendjemand in der FAZ sagt, interessiert mich gleich gar nicht.

    Beim „lebensunwertem“ Leben die gleiche Frage an Dich.
    Was hat „er“ wann, wozu gesagt und was wurde davon wie, wo und wann umgesetzt? Meinst Du die allgemeinwissend herumfahrenden Busse?

    Niveauvolle englische Literatur mag schön zu lesen sein, vor allem wenn die eigene „Allgemeinbildung“ so schön unterfüttert ist, beantwortet aber meine Frage in keiner Weise. Zumal dort der Versuch gemacht wird, mir zu erklären, was „er“ gedacht und gemeint hat, um mir „Allgemeinbildung“ nahezubringen. Ich kann selber lesen und brauche keine Sternendeuter.
    „Allgemeinbildung“ heute ist z.B. die „Tatsache“, das die Befreier die nach Befreiung dürstenden Deutschen befreit und die Türken das von den Befreiern kriegsverbrecherisch zerstörte Restdeutschland wieder aufgebaut haben. Da bleibe ich lieber dumm, als mit solcher „Allgemeinbildung“ zu glänzen.

  71. vitzli Says:

    packi,

    das glaube ich unbesehen, nachdem ich die deutung der ersten beiden wichtigen hc-beweisdokumente bislang überprüft habe (lieferschein für „sonderbehandlung“/ zyklon-B-rechnung „ohne warnstoff“).

    zum rassekram:

    180°. eine politische formel.

  72. vitzli Says:

    tyrion,

    zum zitat:

    das war das zitat eines herrn ley, zitiert durch einen abwehroffizier. das kann man nicht ohne weiteres dem adi zurechnen.

    der hinweis auf die euthanasie hingegen hat gewicht.

    ich kann aber auch durchaus verstehen, warum damals die klassierung als herrenrasse entstehen konnte, das lag wohl schlicht am vergleich der (technischen/kulturellen) höchst unterschiedlichen fähigkeiten der verschiedenen völker. so absurd ist das nicht.

    auch hierzulande guckt die oberschicht auf „den proll“ herab und fühlt sich als „herrenrasse“, auch wenn sie es anders nennen.

  73. vitzli Says:

    hotspot,

    wenn du anschaust, wie heutzutage cohn-bendit, kahane, oppermann (gehören j. fischer, merkel nicht dazu?) und ähnliche eine ganz bewusst deutschenfeindliche politik mit millionenfacher verdünnung der deutschen stark und engagiert vorantreiben und du berücksichtigst, daß damals laut reichsbankpräsident h.schacht die juden das 20 fache durchschnittliche vermögen eines deutschen zu versteuern hatten (deutsche darbten damals vielfach) , dann verstehst du vielleicht die damaligen „rassen-„vorbehalte gegen „volks-“ teile.

    nichts kommt von nichts, sowas kommt von sowas.

    man muss halt ein bischen drüber nachdenken. dann versteht man das auch. wer sich nur eine vokabel wie „rassenhass“ oder „rassist“ schnappt und wild um sich schlägt, wird ein geistiger einzeller bleiben.

    ———————————————————

    (Wurde nicht der Ost-Krieg auch als Rassekrieg ausgerufen, wurden nicht in den NS-Wochenschauen die Ostmenschen als minderwertige Wesen übel beschimpft??),

    blödsinn, neuere forschungen haben ergeben, daß hitler stalins geplantem angriffskrieg auf das reich um 2 wochen zuvorgekommen ist. (buchvorstellung in JF, vorletzte ausgabe, da hat jemand neu zugängliche russische archive ausgewertet, ein nva-general)

  74. Veit Says:

    „180°. eine politische formel.“

    Ja, die gilt für die BRD ganz besonders im Bezug auf den NS.

    Zitat Reinhold Oberlercher: Die BRD als „Wachkoma des Dritten Reiches, in dem die Politik in der Weise vom Dritten Reich bestimmt ist, daß man immer genau das Gegenteil von dem zu tun versucht, was das Dritte Reich mutmaßlich tun würde“

    Hier ein interessanter Text von ihm:
    -http://www.vho.org/D/Staatsbriefe/Oberlercher8_4.html

    „Wer Patriotismus und Nationalismus unterdrückt und die Träger und Verbreiter dieser Gesinnung verfolgt, hat von vornherein den Boden zubetoniert, auf dem Demokratie im ursprünglichen Sinne – als Selbstbeherrschung eines Volkes – erst wachsen könnte. Die meisten der sog. westlichen Demokratien waren aber niemals Demokratien im genannten ursprünglichen Sinne und konnten es auch niemals sein, weil ihre Staatsgebiete nicht nach dem Prinzip Ein-Volk-ein-Staat zugeschnitten sind. Ihnen mangelt also die Voraussetzung der Demokratie: ein Volk. Statt dessen haben sie bloße Bevölkerungen aus unterschiedlichen Völkerschaften oder gar Rassen, – oder sind sowieso alt und brüchig gewordene Völkergefängnisse wie z. B. Frankreich und Großbritannien.“

  75. ki11erbee Says:

    @vitzli 18:23

    Alle Achtung, guter Kommentar.

    Hättest du vor 20 Jahren geglaubt, daß du mal sowas schreiben würdest? ;-)

  76. Tyrion L. Says:

    das war das zitat eines herrn ley, zitiert durch einen abwehroffizier. das kann man nicht ohne weiteres dem adi zurechnen.

    Ich habe das als repräsentativ für den NS-Zeitgeist genommen.

    der hinweis auf die euthanasie hingegen hat gewicht.

    ich kann aber auch durchaus verstehen, warum damals die klassierung als herrenrasse entstehen konnte, das lag wohl schlicht am vergleich der (technischen/kulturellen) höchst unterschiedlichen fähigkeiten der verschiedenen völker. so absurd ist das nicht.

    auch hierzulande guckt die oberschicht auf “den proll” herab und fühlt sich als “herrenrasse”, auch wenn sie es anders nennen.

    Sicher. Ich sage ja nur, dass der NS da besonders konsequent darin war und sowohl den damals verbreitenden Sozialdarwinismus auf die Spitze trieb als auch den Sowjetbolschewismus „spiegelte“.
    Und es ist halt schon ein Unterschied, ob ich mich nur als was besseres dünke als das Gegenüber oder aber es zudem interniere, kastriere, medizinische Versuche mit ihm anstelle. Oder schritt der Dr. Mengele in Wirklichkeit in den Fußstapfen von Albert Schweitzer?

    @Hansi

    In den Texten von Counter-Currents wird Hitler persönlich im Bezug auf die russischen Kriegsgefangenen dahingehend zitiert, dass sie durchgehend auf dem gleichen moralischen Stand wären wie die deutschen Schwerkriminellen und Triebtäter. In seinen „Tischgesprächen“ sagt er, dass die Ostvölker auf Fellachenniveau zu halten seien und es bildungsmäßig ausreiche, wenn sie wüssten, „dass die Reichshauptstadt Berlin und der Führer Adolf Hitler heißt.“

    Und das mit dem „Volk ohne Raum“ bzw. „Lebensraum im Osten“ soll er auch nicht gesagt haben? Dieser Raum war eben alles andere als unbewohnt, was wiederum heißt, das einer weichen oder sich unterwerfen muss.

  77. Tyrion L. Says:

    Man bedenke die völlig unterschiedliche Herangehensweise im Westen und das Gekrieche gegenüber dem unsichtbar dominierten England. „Dünkirchen“ sag ich nur…

  78. vitzli Says:

    tyrion,

    „Und das mit dem “Volk ohne Raum” bzw. “Lebensraum im Osten” soll er auch nicht gesagt haben? Dieser Raum war eben alles andere als unbewohnt, was wiederum heißt, das einer weichen oder sich unterwerfen muss.“

    was mir in diesem zusammenhang immer aufstößt, ist, daß dieser vorwurf immer von selbst üblen kolonialländern und/oder rassistenländern erhoben wird, die sich selber keinen furz anders verhalten haben. deswegen heben sich die vorwürfe gegenseitig auf (es war eben damals üblich). tatsächlich werden diese dinge aber INSTRUMENTALISIERT, um uns deutsche auf ewig in den dreck zu treten.

  79. vitzli Says:

    killerbee,

    hätte ich nie von mir gedacht. es ist wirklich unglaublich, wie fest die nachkriegsideologie in uns verankert wurde.

    die ossis haben da gewisse vorteile, da sie 40 jahre gegen den us-imperialismus indoktriniert wurden und das ganze also sowieso etwas kritischer sahen.

    ich glaube, daß mich letztlich die millionenflut mit moslems (islamkritikphase) dazu gebracht hat, da mal genauer nachzudenken. dann kamen mir die gedanken zu den nutznießern (der finstere plan) und letztlich die überlegungen zu den wahren herrschern und ihren medialen helfern (about und exkurs 1). jetzt interessiert mich noch das letzte, sogar gesetzlich verankerte mysterium. ich glaube, das wird noch sehr spannend.

    worauf ich mir etwas einbilde, ist, daß ich von selber drauf (auf das wesentliche (about), es gab aber auch diverse sehr hilfreiche kommentaranregungen zu den historischen grundlagen) gekommen bin, ich lese ja keine revisionistenliteratur (jetzt schon, und finde viele bestätigungen). interessant ist, wenn erstmal ein solider grundzweifel da ist, fällt der ganze bisherige glauben wie ein kartenhaus in sich zusammen.

  80. Hansi Says:

    Tyrion L. Says: 14. April 2016 um 20:49

    Ich erkenne, Du hast keine Aussage, Rede oder anderes, was den Quatsch stützt. Außer „Tischgespräche“, wo jemand etwas ohne Wissen des Anderen niederschrieb, was der Andere angeblich alles so gesagt hat.
    (Wir treffen uns und anschließend gebe ich ein Buch „Tischgespräche“ heraus, in dem ich schreibe, das Du Dich ganz abfällig über irgendwas geäußert hast. Und wenn Du tot bist, war das dann halt so, wie ICH es schreibe.)

    Gut wäre noch der Hinweis, auf welcher Seite welcher „Tischgespräche“ das mit den „Sklavem“ etc. steht.

    Übrigens, ob man jemand auf „Fellachenniveau“ halten will, nehmen wir einfach mal an, es stimmt, ist etwas anderes als ein „Verhalten wie im Schlachthaus“. Bei mir zumindest.

    Halten wir fest, Du glaubst immer noch an die Siegergeschichtsschreibung, klammerst Dich in Ermangelung an nachzuvollziehenden Fakten an deren Autoren und Fiktionen, (was würde das besser zeigen als Dein Satz „oder aber es zudem interniere, kastriere, medizinische Versuche mit ihm anstelle. Oder schritt der Dr. Mengele in Wirklichkeit in den Fußstapfen von Albert Schweitzer?“) verzichtest darauf zu hinterfragen und zu denken, wie es z.B. Vitzli vorbildhaft macht.
    Zur Abwechslung, lies mal diese bösen Revisionisten, mach Dir ein Gesamtbild und urteile dann. Vorher wäre/ist es doch arg einseitig.

    Mich verwundert etwas, das in den Menschenvernichtungslagern, das Rote Kreuz ungehindert Zugang hatte…….
    Deren Akten gibt es zwar (wie die Rosenholz-Dateien), die wirst Du aber nicht zu lesen bekommen. Wahrscheinlich steht zuviel Grausames drin, so das man den zivilisierten Menschen davor schützen muss.

  81. hotspot Says:

    RE: Polit-Amateur vitz jetzt voll auf Apologetik-Kurs: „blödsinn, neuere forschungen“

    Es gibt genug Forschungen, die das anders sehen, sogar Walter Post hat seine Präventiv-These reduziert!!

    v: “ haben ergeben, daß hitler stalins geplantem angriffskrieg auf das reich um 2 wochen zuvorgekommen ist.“

    Lächerlich bis offen lügenhaft, denn es gibt bis heute keinen konkreten Angriffsbefehl Stalins, und Dein Idol Putin wäre wohl der letzte, der uns das vorlegen würde.

    Und wenn die SU-Truppen kurz vor dem Angriff gestanden hätten, wären sie in einem ganz anderen Zustand gewesen beim Hitler-Angriff im Juni 1941, wären sie gar nicht so leicht zu überraschen gewesen. Entweder hat Stalin nicht mit dem Angriff gerechnet oder er hat ihn aus Kalkül zugelassen.

    Es war wie 1939 auch 1941: Es gab berechtigte Gründe für den Angriff, aber das war mit dem extremen Risiko abzuwägen, kaum zu verantworten. Und es lag -entgegen den üblichen, alles abstreitenden Nazi-Lügen- keine unmittelbare Nowehrlage vor (= Morgen kommender, im letzten Moment abzuwehrender Feindangriff).

    Zudem war Hitlers (schon mal gar kein Notwehr-MOTIV) Kalkül laut Goebbels-Miteilung auch, daß er die SU niederwerfen wollte, um so England an den Verhandlungstisch zu zwingen.

  82. Hansi Says:

    hotspot Says: 15. April 2016 um 07:16

    So langsam reicht es mit den Beispielen für die lächerliche Verbohrtheit von Ideologen.
    Sie haben einfach ein Meise und sind nicht mehr des klaren Denkens (von Urteilsfähigkeit ganz zu schweigen) fähig. Wie es bei Ideologen halt so üblich ist.
    Immerhin lockern Sie den Blog mit ihrem Blödsinn auf, und solange Sie das Kreuz an der richtigen Stelle malen……

  83. hotspot Says:

    RE: hansi

    1. Wieder mal nur Rumgeschwafel, ohne zur Sache zu reden, gegen Fakten kann er ja auch nichts ausrichten in seinem braunen Wahn!! Was ihm wohl die armen verreckenden Sodaten in Stalingrad f. gesagt hätten für seine devot-blinde Hitler-Preisung??!

    2. Und Ideologie (= Ich sehe die Welt und setze das in Worte) bedeutet zunächst mal bloß wertfrei Weltsicht, Weltanschauung, Weltbeurteilung, was soll an Begriff und Inhalt dann dubios sein??

    Aber daß Du einen schweren Bildungsmangel und einen unheilbaren Mentaldefekt hast wie die meisten der NS-Anhänger (vom übelsten Menschenschlag je auf deutschem Boden), ist eh bekannt.

    3. Es ist also falsch, daß (wie von hansi gebraucht) ein Ideologe a priori ein verbohrter lebensferner Mensch sei, der aus seinen Zwängen nicht rauskönne, sondern sowas muß konkret jeweils nachgewiesen werden. Es gibt nämlich immer eine richtige und eine falsche Weltsicht (=Ideologie).

    Und der Begriff Ideologie und Ideologe bekamen eine negative, eigentlich semantisch falsche Sekundärbedeutung, weil gewisse Ideologien, wozu auch die Religionen gehören, ihre ganz subjektive, teils offen realitätsferne, lügenhafte, irrationale bis geisteskranke Sicht für absolut erklärten und anderen aufzwangen.

    4. Das würde dann aber auch extrem auf Hitler so zutreffen, denn wenn einer in einer falschen Ideologie befangen, bis hin zur kranken Obsession gefesselt und lebensfern war und diese wie die Romkirche und der Islam den Mitmenschen millionenfach aufzwingen wollte in einer nur vom Stalinismus noch übertroffenen brutalst-totalitären Gleichschaltung aller Lebensbereiche, dann Dein Pervitin-Idol, das Nervenbündel AH.

    5. Zum Glück haben uns die USA 1945 von diesem braunen Humanschrott und Mörderpack befreit, bei allem Bedauern über die nationale Entrechtung. Laut allzu berechtigten Besatzungsauflagen wie Art. 139 GG ist ein Wiederaufleben des unseligen, diktatur- und mordlüsternen Hitlerismus verboten in der BRD!!

    Das wird auch nicht falsch durch -auch hier wiederholt zur Verharmlosung Hitlers vorgetragene- Hinweise auf die gewiß ebenso scharf zu verurteilenden Machenschaften und Verbrechen der Feindmächte incl. der bei ihnen segelnden Machtjuden!!

  84. vitzli Says:

    hansi, 6.51

    ja, das mit dem roten kreuz und den akten finde ich auch äußerst interessant. ich hatte mal versucht, da dran zu kommen, aber im internet klappt das nicht. WARUM ? hat da jemand was zu verbergen?

  85. Tejes Says:

    „Ein Prozent“ wird am kommenden Samstag (16.04.16) erstmals eine eigene politische Aktion auf den Straßen dieser Republik durchführen. Mit einer bundesweiten Banneraktion, einem „lebenden Banner“, soll in 40 deutschen Städten die mediale Mauer zwischen Demonstranten und der restlichen Bevölkerung durchbrochen werden. Es ist an der Zeit, daß wir unter diese Menschen gehen anstatt uns nur untereinander isoliert zu versammeln. Wir werden offensiv und sichtbar.

    40 aktive Gruppen wurden von „Ein Prozent“ zusammengestellt und werden Samstag in verschiedenen Städten auftauchen. Die Teilnahmehürde wurde bewußt niedrig angesetzt. Jeder Bürger soll sich guten Gewissens beteiligen können. Freilich geht es hier nur um einen ersten Streich. Weitere werden folgen!

    https://einprozent.de/auf-die-strasse-40-gruppen-40-staedte/

  86. Tyrion L. Says:

    Also ideologisch agieren wohl eher jene, die in Hitler unbedingt einen Messias und lieben Onkel sehen wollen und alles dahingehend filtern, dass es ins Weltbild passt. Um Hitler zu entdämonisieren reicht es ja, ihn dem roten Terror gegenüberzustellen, da muss man ihn nicht vollends verniedlichen. Ideologisch ist es auch, alles was der eigenen ideologie entspricht als die volle Wahrheit zu betrachten – etwa wenn wer sagt, Hitler habe einen Präventivkrieg gegen Stalin geführt und sei ihm bloß zuvorgekommen. So etwas wird dann völlig kritiklos übernommen und verbreitet während jede kritische Sicht auf Hitler und den NS als „Siegergeschichtsschreibung“ abgebügelt wird.Schon klar, mangelnde Gesinnungstreue und so.

    Und über die taktischen Patzer des GRÖFAZ grade im Russlandfeldzug könnte man sich auch noch lange auslassen, z.B. den russischen Winter nicht in seine Planungen mit einzubeziehen bzw. in grenzenloser Megalomanie zu unterschätzen etc.

    Irgendwie finde ich diese Haltung auch ziemlich whimpy, so ähnlich wie beim Schwertarschblog halt, wo man letztlich empfahl, das Mutti-Gedicht des Führers in Verbindung mit der Betrachtung seiner Gemälde zu lesen und sich dabei zu fragen, ob so was wirklich von einem schlechten Menschen kommen könnte. Sehr überzeugend das.

    Da lob´ ich mir doch den seligen Dr. William Luther Pierce, Chairman of the National Alliance, mit seinen offenen, unverklemmten Bekenntnissen zur exterminatorisch-brutalen Seite von Addi, „The Great One“…^^ Bei ihm war es auch kein Problem, bzw. unumgänglich, Millionen von „degenerate whites“ zu keulen, von Niggern und Jidden ganz zu schweigen, lol.

    Sag ich mal so, als „Rassist“ und „Antisemit“ reinsten Wassers nach dem Wörterbuch des Feindes.

  87. Tejes Says:

    “… Der Völkerstreit und der Haß untereinander, er wird gepflegt von ganz bestimmten Interessenten. Es ist eine kleine wurzellose internationale Clique, die die Völker gegeneinander hetzt, die nicht will, daß sie zur Ruhe kommen …”

    Adolf Hitler Rede in Siemensstadt am 10. November 1933

  88. Tejes Says:

    @vitzli: 18:23

    neuere forschungen haben ergeben, daß hitler stalins geplantem angriffskrieg auf das reich um 2 wochen zuvorgekommen ist. (buchvorstellung in JF, vorletzte ausgabe, da hat jemand neu zugängliche russische archive ausgewertet, ein nva-general)

    Wie heißt das Buch?

  89. Tyrion L. Says:

    “… Der Völkerstreit und der Haß untereinander, er wird gepflegt von ganz bestimmten Interessenten. Es ist eine kleine wurzellose internationale Clique, die die Völker gegeneinander hetzt, die nicht will, daß sie zur Ruhe kommen …”

    Womit er allerdings recht hatte.

  90. vitzli Says:

    tejes, 1529

    das buch heißt:

    Deutschland im Visier Stalins“ von Bernd Schwipper 551 Seiten 24,80 (JF 15/16 S. 19)

  91. PACKistaner Says:

    Tyrion L. Says:15. April 2016 um 15:24

    „Also ideologisch agieren wohl eher jene, die in Hitler unbedingt einen Messias und lieben Onkel sehen wollen und alles dahingehend filtern, dass es ins Weltbild passt.“

    Wenn man auf überprüfbare Fakten drängt, hat das mit obigem nichts zu tun.
    Wenn man nur auf Stuktur, Stärke, Lokalisation und Art der Bewaffnung -zB. die Favorisierung von Radpanzern(!) gegenüber schweren, weil es in der SU ja ach so tolle Straßen gab- abstellt und alles Geschwalle von irgendwelchen Kasperköpfen der damaligen Zeit wegläßt, ergiebt sich ein ziehmlich klares Bild – oder?
    Verteidigungsmaßnahmen gegen einen erwarteten Angriff sähen ganz anders aus.

  92. hotspot Says:

    RE: Pack

    Allgemeines Gerede ist kein Sachbeitrag! Dann bring‘ Deine Punkte konkret, welche Deine Position untermauern könnten. Es liegt nunmal kein Angriffsbefehl Stalins vor, es gibt lediglich gewisse Hinweise, die aber als Beweis für die Präventivthese nicht ausreichen!!

    Im übrigen gibt es so viel eigengemacht Negatives (keinem Juden, Feind, Kommunisten in die Schuhe schiebbar) an Hitler wie Stalingrad, brutal-totalitäre Diktatur mit umfassender Freiheitsberaubung seit 1933, viele Mord-Todesurteile gegen einfache Deutsche in der Endphase usw., daß die schon genügen, um Hitler ein für allemal

    (bei natürlich fairer Beurteilung im Vergleich zu anderen Regimen, aber weil Roosevelt, Churchill und Stain böse waren, wird Hitler dadurch nicht gut!!)

    zu erledigen aus Sicht jedes anständigen Menschen und freiheitlich-kultivierten Patrioten. Unter letzteren gab es ja schon vor 1933 und bis 1945 genug Kritiker und Opppositionelle.

    Aber daß -wer Putin mag und nun auch Hitler verharmlost- einen mentalen Defekt hat, im Kern unanständig, ehrlos, werte-verratend, freihets- und demokratie-feindlich ist, wurde hinlänglich klar!!

  93. hotspot Says:

    Eben beim Blättern im Internet zufällg auf das hier gestoßen:

    DOKU

    -http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/hochschule/trauma-der-blutigen-kesselschlacht_16807142.htm

    14.04.2016
    Trauma der blutigen Kesselschlacht

    Von Heidrun Helwig

    GIESSEN – Die „Hölle von Stalingrad“ hat Heinrich Gerlach überlebt. Aber der deutsche Offizier wurde schwer verletzt und kam in russische Kriegsgefangenschaft. Schon wenige Monate nach der blutigen Kesselschlacht hat der 1908 geborene Oberleutnant dort begonnen, „sich das Trauma von der Seele zu schreiben“. Und noch vor Kriegsende hat der Studienrat für Latein und Deutsch seinen Roman „Durchbruch bei Stalingrad“ abgeschlossen. Deutschen Kriegsgefangenen war zwar untersagt, Notizen zu machen, doch es gelang Heinrich Gerlach, sein rund 600 Seiten umfassendes Manuskript durch verschiedene Arbeitslager zu retten. Zur Sicherheit hatte er obendrein heimlich eine verschlüsselte Kurzzusammenfassung angefertigt. Doch der russische Geheimdienst beschlagnahmte schließlich alle Aufzeichnungen. Ohne seinen Roman kehrte der Autor im Frühjahr 1950 zurück nach Deutschland. Dank des Spürsinns von Prof. Carsten Gansel ist die Urfassung nun aber doch noch erschienen. In der Stadtbibliothek gab der Literaturwissenschaftler der Justus-Liebig-Universität (JLU) einen spannenden Einblick in seine Recherchen im Staatlichen Russischen Militärarchiv in Moskau. Moderiert wurde die Veranstaltung, die den Auftakt zum Frühjahrsprogramm des Literarischen Zentrums Gießen (LZG) markierte, von seinem Mitarbeiter Dr. Norman Ächtler.

    Konfisziertes Manuskript

    Immer wieder war Carsten Gansel bei seiner wissenschaftlichen Arbeit auf den Namen Heinrich Gerlach gestoßen. Denn der Studienrat hatte 1957 unter dem Titel „Die verratene Armee“ einen viel beachteten und in zahlreiche Sprachen übersetzten Bestseller geschrieben. Auch die Entstehungsgeschichte dieses Buches liest sich geradezu wie ein Roman. Der Autor hatte zunächst nämlich versucht, sein in der Sowjetunion beschlagnahmtes Manuskript zurückzubekommen.

  94. Tante Lisa Says:

    hotspot in diesem Strang am 12. April 2016 um 13.52 Uhr:

    Achmet ist nicht der Bulle im Pferdestall, der nie Pferd sein könnte, er ist nicht Katze im Menschenhaus, die nie Mensch sein kann, sondern er ist biologisch von der Art Homo Sapiens, also kompatibel zum Weiß-Europäer und Ethno-Deutschen, ob Euch Blöd-Ignoranten das paßt oder nicht.

    Nee, werter hotspot, das mit den Wegmischen der Völker Europas wird nicht funktionieren – Euer Ansinnen ist unlängst durchschaut.

  95. hotspot Says:

    RE: lisa

    1. braun-dumm wie eh und nichts daraus gelernt! Lenin: Eine falsche Ideologie führt zu einer falschen Politik! Siehe NS 1933-45 und das Ergebnis!!

    2. Man muß es Dir wegen Deinr unheilbaren Krankheit an Geist und Seele nachsehen, daß Du immer wieder plumpeste Lügen vorträgst!!

  96. Tante Lisa Says:

    Wir sind ja wirklich schon ein altes Ehepaar, wie Cajus Popus mal scherzhaft bemerkte. Genug gesagt ;-)

  97. Frankstein Says:

    „Also die “Slavophobie” Hitlers und der NS-Spitze sollte zur Allgemeinbildung gehören, es gibt da unzählige Aussagen, z.B. in seinen “Tischgesprächen”. “
    „Also nochmal: Mir geht´s nicht drum, Hitler und den NS niederzubatteln, sondern das alles möglichst rational einzuordnen.“
    Das ist – mit Verlaub- gequirlte Kacke ! Wie auch fast alle Ausführungen zum Rassebegriff. Rational bedeutet dem Verstand unterordnen, dass heißt der eigenen Wahrnehmung, die idealerweise eine vorherrschende ist. Das ist das Gegenteil vom “ in der ersten Reihe sitzen“ und nur dort sieht man besser. Ich empfehle mal Blumenbach’s Rasselehre. Es gibt drei Rassen – weiße/gelbe und schwarze. Und die entwickelten sich räumlich und zeitlich unabhängig. Alle anderen Volksgruppen sind gemischtrassig. Die drei Rassen ( nicht Haupt- und auch nicht Nebenrassen) unterscheiden sich psychisch ( Denkart/ Wahrnehmung/ Verständnis) , physisch ( Körperbau/ Hautfarbe/ Proportionenl/ Kinematik) und im Evolutionsverlauf grundlegend voneiander. Eine biologische Evolution wurde niemals nachgewiesen, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse sind Hypothesen; wie die über die Erschaffung der Welt. Es gibt einzig die soziale Evolution und die nur bei der weißen Rasse. Wenn für die Ausmeißelung der körperliche Merkmale 800 Generationen übereinstimmend angenommen werden, ist für die soziale Evolution ein Vielfaches anzunehmen. Rassen entstehen nur in der Isolation. Bei Berührung mit einer anderen Rasse enstehen keine neuen Rassen , bestenfalls erfolgt Rassenbeschränkung. In jungen Jahren können junge gesunde Zellen noch verschiedene Rassenmerkmale übertragen, in älteren Jahren weniger und auch nur noch dominante. Durch Vermischung verschwinden Rassen letztendlich. Die Rasse wird durch die jungen gesunden Gene in den Zellen erhalten. Rassen gebären Kultur, Mischrassige mischen Kulturen. Kultur an sich ist kein Wert, auch eine Brennessel-Plantage kann eine Kultur sein. Kultur ist das Resultat einprogrammierter ( genetischer) Wahrnehmungs- und Verhaltensweisen. Fremde genprogrammierte Kultur ist nicht erlernbar und nicht übertragbar. Multikultur ist der Tod der Rassen. Nur Gemischtrassige können daran ein Interesse haben. Sie können keine Brüder der Rassenangehörigen sein. Und deswegen schlagen sie uns den Schädel ein. Dem Tod der weißen Rasse folgt unausweichlich das Ende der gelben und der schwarzen Rasse. Den Nazis ist einzig der Vorwurf zu machen, künstlich das Heer der Weißen vergrößern zu wollen. Daher der Rückgriff auf die Arier; mit diesem Kunstgriff zählen auch Iraner und Kaukasier zu den Weißen. Da kann ich auch den Askari zum Weißen machen, weil er mal mit Weißen auf dem Negerpfad geschritten ist. Kaukasier ist eine Verlegenheit, um nicht immer Arier sagen zu müssen, genauso wie Indogermanen. Der Weiße stammt weder aus Indien , noch aus Afrika, er stammt originär aus Norddeutschland. Nicht aus Skandinavien, nach dort ist er 6.000 v.C. nur ausgewandert. Und damit auch nicht aus Nordeuropa. Und wie ist er nach Norddeutschland gekommen ? Er war schon immer da, von Anbeginn der Zeit.

  98. Tante Lisa Says:

    Bei Eulenfurz gibt es einen interessanten Artikel zu hotspot – Pardon – Götz Ulrich; das ist ein Landrat, der seinem Souverän schulmeisterlich die Vorzüge der Demokratie erklärt und vieles mehr.

    Quellenangabe:

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/04/19/hat-goetz-ulrich-mitgefickt/#comment-7543

    Götz Ulrich, Eintrag bei dem sogenannten Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6tz_Ulrich

    Und hier der oben genannte schulmeisterliche Beitrag. Beim Redner könnte es sich um hotspot handeln – unfehlbar, unnahbar; seine Masche wird in Bälde nicht mehr verfangen bei seinem Souverän.

  99. Gucker Says:

    „Beim Redner könnte es sich um hotspot handeln“

    Da können wir nur froh sein, daß „der“ nur ein kleiner Pisser geblieben ist und die Politik nix von ihm wissen wollte.

    Geisterfahrt bedarf keines Zweifels …

  100. Tante Lisa Says:

    Darum läßt er ja hier unentwegt die – politische – Sau raus :-D

    vitz und Freunde (hotspot-Sprech, Original!) müßten von ihm Honorar beziehen, daß er im Forum seine wunde Seele lecken darf.

  101. Hansi Says:

    Frankstein Says: 20. April 2016 um 11:53

    Na, das ist doch mal eine kompetente, „rationale“ Zusammenfassung. Meinen Dank!

  102. Tante Lisa Says:

    @Hansi

    Jau, da schließe ich mich an.
    Gute Zusammenfassung, werter Frankenstein.

  103. Tyrion L. Says:

    Hansi Says:
    20. April 2016 um 12:48

    Frankstein Says: 20. April 2016 um 11:53

    Na, das ist doch mal eine kompetente, “rationale” Zusammenfassung. Meinen Dank!

    *
    Ja, alles klar und so:

    Eine biologische Evolution wurde niemals nachgewiesen, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse sind Hypothesen; wie die über die Erschaffung der Welt.

    Der große Welterklärer hat gesprochen, das Kaffeekränzchen ist begeistert, lol. So wird das nix, Leute…^^

  104. PACKistaner Says:

    Die Galappagos Finken halte ich für einen durchaus rationalen und nachvollziehbaren Nachweis der Evolution.
    Ebenso die verschiedenen Hominiden.
    „Und wie ist er nach Norddeutschland gekommen ? Er war schon immer da, von Anbeginn der Zeit.“ = Quark

  105. Hansi Says:

    Tyrion L. Says: 20. April 2016 um 14:36

    „Der große Welterklärer hat gesprochen, das Kaffeekränzchen ist begeistert, lol. So wird das nix, Leute…^^“

    Auch inhaltlich irgend etwas beizutragen, damit das was wird?
    Schon Mist, wenn einem alles widerlegt wird und man nicht mehr weiter weiß mit seinen Mythen und Legenden.

    Sind eigentlich Kaffeekränzchen so etwas fundiertes wie Tischgespräche?

  106. Tyrion L. Says:

    Bei Berührung mit einer anderen Rasse enstehen keine neuen Rassen , bestenfalls erfolgt Rassenbeschränkung.

    Bei Vermischung von Rassen/Subspezies entstehen in der Tat keine neuen Rassen sondern Hybride, aus denen sich im Verlauf von Generationen wieder neue Rassen/Subspezies herausbilden können.

    Die räumliche Trennung zwischen Schwarzafrikanern und Europäern war allerdings derart lang, dass es nicht nur für Subspezies- sondern auch Artbildung dicke gereicht hätte.

    Die Hybridisierung zerstört also erstmal die beteiligten Subspezies, was allgemein in ökologischen Zusammenhängen als Verarmung und Verlust an Biodiversität gesehen wird. Dazu ein interessantes Beispiel vor die esoterischen Säue geworfen:

    Im Zusamemnhang mit dem Ausbau des Stuttgarter Bahnhofes (S21) kam es zu einem Disput um das Schicksal der dort im Gleisbett hausenden Mauereidechsen. Die Spezies steht unter Artenschutz, also war vorgesehen, die Echsen einzufangen und in geeigneten Biotopen des Umlandes wieder freizulassen, ein Verfahren, das mittlerweile allgemein üblich ist. Allerdings legten Ökologen Widerspruch ein: bei den Eidechsen auf dem Bahnhofsgelände handele es sich um eine italienische Subspezies, die mit dem Güterverkehr eingeschleppt worden wäre und sich im Bahnhofsarial angesiedelt habe. Eine Freisetzung dieser italienischen Subspezies anderenorts würde durch Hybridisierung zum Verschwinden der dort lebenden, heimischen Subspezies und somit zu einer Verarmung an Biodiversität führen. Wie dieser Streit ausgegangen ist, weiß ich nicht, aber es ist ein interessantes Beispiel dafür, dass alles was sonst für die Natur gilt, beim Menschen genau andersrum zu betrachten sei: bei Pflanzen und Tieren führt also Vermischung und Hybridisierung zu Verlust von Diversität, beim Menschen zu Vielfalt und Bereicherung!

    Mit esoterischen Kreationisten und Mentals etc. ist sowas allerdings nicht zu diskutieren. Enttäuschend finde ich nur @Hansi, von dem eigentlich, abgesehen von Detailfragen zu Hitler/NS und dem leidigen Wahlthema, eigentlich meist recht gute Statements kamen. Naja, vielleicht ist tatsächlich Hottie noch der Hellste hier.^^

  107. Tyrion L. Says:

    Hansi Says:
    20. April 2016 um 15:03

    Tyrion L. Says: 20. April 2016 um 14:36

    Hansi Says:
    20. April 2016 um 15:03

    Tyrion L. Says: 20. April 2016 um 14:36

    Sind eigentlich Kaffeekränzchen so etwas fundiertes wie Tischgespräche?

    *

    Was wohl der Führer zu Frankensteins grobgestrickter kreationistischer Gerontenesoterik gesagt hätte? Auf jeden Fall war so etwas damals schon überholt. Wenn ich mich richtig entsinne, hast du ja zur Rassenfrage auch etwas geerdetere, Positionen vertreten als der angestaubte Frankenquatsch. Naja, wenigsten’s noch kein Vergiftungswahn, lol.

  108. Hansi Says:

    Tyrion L. Says: 20. April 2016 um 15:15

    Der hat doch lediglich den Begriff „Rasse“ in Bezug auf den Homo Sapiens erklärt. Was regst Du Dich da auf?

  109. PACKistaner Says:

    „alle wissenschaftlichen Erkenntnisse sind Hypothesen; wie die über die Erschaffung der Welt.“

    Nur weil Wissenschaft immer der letzte Stand des Irrtums ist, muß man sie nicht in Bausch und Bogen ablehnen.

    Selbst wenn die momentan hippe, durchaus umstrittene Hypothese über die Erschaffung der Welt (Urknalltheorie) äusserst gewagt ist, da sie m.M.n. viel zu viele unbewiesenen Postulate und Interpretationen (Inflation, Rotverschiebung=Dopplereffekt des Lichts=Raumausdehnung) enthält und mich irritierend stark an die jüdische Kabbala erinnert.

  110. Tyrion L. Says:

    Hansi Says:
    20. April 2016 um 15:21

    Tyrion L. Says: 20. April 2016 um 15:15

    Der hat doch lediglich den Begriff “Rasse” in Bezug auf den Homo Sapiens erklärt. Was regst Du Dich da auf?

    *

    Mich würde nur interessieren, was er an meinen Aussagen zur Rassenfrage mit seinem unsichtbaren Blumenbach widerlegt hätte.

    Die Existenz von drei Großrassen habe ich nie bestritten, sondern wiederholt die USA als das treffende Beispiel dafür angeführt, an dem man deren Existenz ersehen könne. Damit hätte es sich aber auch schon mit dem Faktenanteil in dem Geschwurbel.

    Meine „Aufregung“ hält sich übrigens in Grenzen.

  111. Frankstein Says:

    „Bei Vermischung von Rassen/Subspezies entstehen in der Tat keine neuen Rassen sondern Hybride, aus denen sich im Verlauf von Generationen wieder neue Rassen/Subspezies herausbilden können. “
    Können heißt, die Seele springt in den Himmel, wenn das Geld im Kasten klingt, oder auch nicht. Spezies ist ein Synonym für Art , eine Umschreibung. Oder auch Verschwurbelung. Sie erlaubt beliebiges Palavern. Eine Art definiert sich
    „- auf der Grundlage einer angenommenen Fortpflanzungsgemeinschaft (biologischer Artbegriff)
    – auf Grund der Annahme einer Gruppe von Individuen mit charakteristischen gemeinsamen Artmerkmalen, mithilfe derer die Zugehörigkeit zu einer Art klar abgrenzbar sein soll, und die anhand äußerer (morphologischer Artbegriff) oder erblicher Merkmale (phylogenetisches Artkonzept) bestimmt werden.“ ( Wikipedia)
    Selbst nach dieser Definition kann es keine Unterarten geben , also auch keine Sub-Spezies.
    Sie können sich fortpflanzen oder nicht. Die zweite Definition hebelt die erste, bzw. schränkt sie ein = Fortpflanzung “ gemeinsamer, erblicher Merkmale. Da ist kein Raum für Sub-Arten.
    Arten entstehen nur in der Isolation, zur Ergründung der Entstehung sind Kenntnisse der Geologie/ der Geographie/ des Klimas/der Sprachwissenschaft und des Populationsverhaltens notwendig. Weil wir nicht alles wissen, wissen wir nichts über das Entstehen der 3 Rassen. Eventuell kann die Esoterik helfen. Nach der ersten o.a. Definition können wir von Rassen sprechen, als Unterabteilung der Art. Nach der zweiten Definition müssen wir von Arten sprechen, 3 Arten, die untereinander zeugungsfähig sind, aber wesentliche Gruppenmerkmale eben nicht unverändert weitergeben. Ich schrieb, zur Ausbildung einer solchen Art sind mindestens 800 Generationen ( 16.000 bis 20.000 Jahre ) erforderlich. Nach allen Regeln der Vererbungslehre, nach zeitgenössischen Beobachtungen und nur unter strengster Auslese. Deswegen sind die Weißen schon immer ( 20.000 Jahre) in Norddeutschland heimisch. Vor dem Beginn der Zeitrechnung, die gibt es erst seit etwa 7.000 Jahren, zumindest die heutige. Erst denken, dann schreiben.
    „Die räumliche Trennung zwischen Schwarzafrikanern und Europäern war allerdings derart lang, dass es nicht nur für Subspezies- sondern auch Artbildung dicke gereicht hätte.“
    Wie lang ist lang ? Und wie lang ist derart lang ? Und wie können Schwarzafrikaner eine Subspezies zeugen, wenn sie von den Europäern derart lang getrennt waren ? Mit den Chinesen über SMS ? Oder mit den Indianern, mit den Arabern, mit den Hindus, die es alle vor 20.000 Jahren nicht gab ?
    Packi, Du solltest nicht auf abgelaufene Ware hereinfallen. Die Galapagos-Finken , auch Darwinfinken genannt, sind der einzige Beweis seiner Hypothese, die nie danach verifiziert wurde. Und Darwin hat seine Hypothese vor seinem Tode verworfen. Wie stehen jetzt die Finken da ? Wobei es keineswegs abwegig ist, dass bei der Gen-Übertragung die Nachkommen unterschiedlich dicke und lange Schnäbel haben. Es gibt auch Menschen derselben Art, die unterschiedlich lange Nasen haben. Zur Erinnerung = das menschliche Genom enthält 50 Billionen Baupläne , aus denen das Zeugungsprogramm auswählen kann. Weniger, aber immer noch mehr als genug, das Finken-Genom. Da wäre es verwunderlich, wenn zwei Finken gleich aussehen. Zumal sie auch keine Schönheitschirurgen haben.
    Packi, der Wissenschaftsverweis bezog sich auf die Evolution.
    Ich kann garnicht so schnell schreiben, wie ihr falsch denkt.

  112. PACKistaner Says:

    „Weniger, aber immer noch mehr als genug, das Finken-Genom. Da wäre es verwunderlich, wenn zwei Finken gleich aussehen.“

    Eben – und die Selektion sorgt für den Rest. Die Evolution ist zwar blind und produziert verschiedenste varianten munter vor sich hin, eben durch die schier unendlich große Zahl der Möglichkeiten, aber die Selektion formt dann halt verschiedene Arten aus.
    Schon allein die schlichte Existenz von Arten, also Gruppen von gleichartig an die Umwelt angepaßte Tiere, ist ein Beweis für eine erfolgreiche Evolution. Denn die Umwelt ändert sich halt stetig.
    Andersherum ist das Aussterben von zu schlecht/zu langsam angepaßtenTierarten ebenfalls ein Beweis.
    Für mich ist es einfach töricht den Selektionsdruck und die davon verursachte Evolution abzustreiten. Zumal es zig Tierarten gibt, an denen sich die Anpassung an die Umweltfaktoren hervorragend beobachten läßt.
    Nehmen wir statt Finken halt Kolibris, von denen viele Arten perfekt an die Form ihrer Nahrungsquellen (Blüten) angepaßte Schnäbel haben.
    Nicht umsonst leben Eisbären nicht in der Wüste und Dromedare nicht in der Arktis.

  113. PACKistaner Says:

    Gut – der Weiße enstand halt erst in Europa. Insofern hast du schon recht, auch wenn seine Vorfahren erst dorthin einwandern mußten. Ein weniglich spitzfindig, aber sei es drum.

  114. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    20. April 2016 um 17:51

    Gut – der Weiße enstand halt erst in Europa. Insofern hast du schon recht, auch wenn seine Vorfahren erst dorthin einwandern mußten. Ein weniglich spitzfindig, aber sei es drum.

    *

    Das hat niemand bestritten, wobei Eurasien treffender wäre, zudem ja nicht genau bekannt ist, wo genau sich die weiße Hautfarbe rausgebildet hat und warum. Ein Ansatz ist dahingehend, dass als Folge der Umstellung von der Jagd auf den Ackerbau als Haupternährungsquelle nicht mehr genug Vitamin D über die Nahrung aufgenommen werden konnte, anders als es z.B. bei den im hohen Norden dunkelhäutig gebliebenen Inuit der Fall ist, und so eben die Vitamin-D-Produktion über die Haut durch vornehmen Blässe optimiert werden musste.

    Aber egal, Hautfarbe ist sowieso unbestreitbar das unbedeutendste Distinktionsmerkmal und das mit Frankenstein zu diskutieren ergibt eh keinen Sinn, der kann ruhig weiter den Bekloppten-Guru machen, und ohne weitere Nachweise behaupten, dass die Ostfriesen das Rad erfunden haben und auch sonst so ziemlich alles durcheinanderbringen.

    Ja, man kann von drei Großrassen ausgehen, der Weiße, bzw. Europide, ist irgendwo im eurasischen Großraum ausgebleicht und nicht in Afrika – hat keiner bestritten, also gibt´s da auch nichts zu diskutieren. Die (Wissenschafts-) Geschichte muss eh in die Zeit vor und nach Frankstein unterschieden werden, meine Fresse.^^

  115. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    20. April 2016 um 17:44

    *

    Genau. Und der Artbildung geht die Aufpaltung in Unterarten (~Rassen) als notwendige Vorstufe voraus, wobei was die Unterscheidung zwischen Spezies und Subspezies anbelangt da einige Verwirrung und auch in der Fachwelt keine Einigkeit herrscht. Man kann immer wieder lesen, dass Arten miteinander keine fortpflanzungsfähigen Nachkommen zeugen können, was aber nicht richtig ist, siehe Homo sapiens und Neanderthaler. Gleichfalls wird immer über den Art- oder Unterartstatus gestritten, so gilt mittlerweile der afrikanische Waldelefant als dritte bekannte heute lebende Elefantenart – neben dem größeren afrikanischen Steppenelefanten und dem asiatischen Elefanten, der auch einer anderen Gattung angehört. Dabei kreuzt sich der Waldelefant mit dem Steppenelefanten durchaus, wo sich die Lebensräume überlappen.

    Hier ein paar Grundlagen, für die, die´s nötig haben, man ist ja kein Unmensch:

    -http://www.sezession.de/wp-content/uploads/2009/03/vonderach_die-europaer-die-anderen-und-die-asymmetrische-evolution.pdf

  116. Tyrion L. Says:

    Der muss noch:

    Wie lang ist lang ? Und wie lang ist derart lang ? Und wie können Schwarzafrikaner eine Subspezies zeugen, wenn sie von den Europäern derart lang getrennt waren ? Mit den Chinesen über SMS ? Oder mit den Indianern, mit den Arabern, mit den Hindus, die es alle vor 20.000 Jahren nicht gab ?

    Was ist das nur für ein unglaublicher Wirrsinn! Die Schwarzafrikaner entwickelten sich zu einer Subspezies weil ihre Vorfahren in Afrika blieben und anderen Umweltbedingungen ausgesetzt waren als die Vorfahren der heutigen Europäer und Asiaten, die Afrika verließen und sich z.B. dem eiszeitlichen Europa anpassen mussten. Das nur so, als ganz grobe Skizze. Was ist da dran so schwer zu raffen?

  117. Tyrion L. Says:

    Natürlich kann man die „Out of Africa-Hypothese“ auch nach Lücken und Unstimmigkeiten abklopfen, aber dazu sollte man sie überhaupt erst mal verstanden haben. Also hier kommen einem schon Zweifel an der weißen Rasse bzw. am deutschen „Elitevolk“, lol…^^

  118. PACKistaner Says:

    Die “Out of Africa-Hypothese” wird ja z.Zt. wegen der „Hobbit“-Funde in Indonesien von der Fachwelt grad heftig diskutiert.

  119. Frankstein Says:

    Packi, kein Widerspruch, wenn Auslese Evolution genannt wird. Nur wird Evolution als Weiterentwicklung zu einer höheren Ebene verkauft. Siehe der Affe, der Werkzeuge entwickelt und irgendwann Klavierstücke schreibt. Diese Evolution gibt es nachweislich nicht. Anpassung an veränderte Umgebung ja. Aber die Evolution vermag aus einem Schwarzen keinen Weißen zu machen. Und auch nicht aus einem erdgebundenen Furchendackel einen geistigen Überflieger. Der Mensch ist das am Besten angepasste Lebewesen, deshalb ist er das Älteste, es gibt keinen Affen-Mensch-Hybriden. Auch wird ein Menschen-Fötus im Urwald nicht als Affe geboren. Es gibt auch keine Weiterentwicklung des Menschen, im Gegenteil wird er kraftloser/ anfälliger und auch sein Gehirn schrumpft. Könnte sich aber ändern, wenn er erneut dem Selectionsdruck unterliegt. Beim Gehirn bin ich mir nicht so sicher. Daher kann ich auch die anderen Behauptungen hier nicht diskutieren, sie sind ein Sammelsurium unausgegorener Soziologenträume. Bitte die Voraussetzungen , für die Entstehung von Arten , mit einbeziehen. Insbesondere ist auch der Neanderthaler keine eigene Art oder gar Rasse. Sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Wenn, wie hier angedeutet, beliebige Kreuzungen evolutionär sind, also sozusagen naturgegeben, warum diskutieren wir so erbittert die Rassenfrage ? Passen wir uns doch einfach an , ziehen ein Bettlaken über den Kopf und tanzen zum Ruf des Muizzin. Das sichert unser Dasein, wenn auch nicht das Leben. Besser noch Datteln im Haar und an der Hüfte Bananen, weil wir ja von den schwarzen Urmüttern abstammen und die Zurückgebliebenen als Subkultur ihr Dasein fristen müssen.
    Warum überhaupt ist die Rassefrage von Bedeutung ? Warum für die Weißen und warum für die Deutschen ? Weil die Weißen und die Deutschen heute in der Minderheit sind. Es gibt etwa 800 Millionen Weiße, davon 120 Millionen Deutsche oder Abkömmlinge. Es gibt etwa doppelt soviele Gelbe und ähnlich viele Schwarze. Und es gibt viermal soviele Farbige, die nicht zu einer der Rassen gehören. Vor wenig mehr als 2.000 Jahren war die Zahl der Weißen und die der anderen ungefähr gleich. Und vor mehr als 5.000 Jahren war die Zahl der Weißen größer. Von vor 5.000 bis 2.000 vor heute waren Weiße über den halben Erdkreis verteilt, von den beiden Amerikas wissen wir das nicht genau. Und wir wissen, dass es in Europa und Deutschland dazumal keine Gelben/Schwarzen/Roten oder Braunen gab. Ich nenne das eine Welterschütterung , die offensichtlich bei den Meisten nicht ins Bewußtsein dringt. Und wir stehen seit fast 2.000 Jahren unter der Androhung der totalen Auslöschung. Die im Abstand von 100 Jahren immer wieder bekräftigt wird. Sie wird sogar im Kindergottesdienst vermittelt, wenn Michael den Baal für alle Zeiten besiegt; am Ende aller Tage. Baal, der zornige Gott des Esau, der von (den) Jakob (inern) um sein Erbe (seinen Besitz) gebracht wurde ( das sind Metaphern , deren Bedeutung jedem klar sein sollte). Und die den Michael beschwören, sein Volk- die Amalekiter- auszulöschen, um die Tat zu vertuschen. Man kann das negieren, um die Dramatik aus seinem kurzen Dasein zu verbannen. Man kann auch Witze über Ostfriesland machen oder die doofen Deutschen. Man kann vermuten, dass Weiße an Vitaminmangel leiden oder ihre Finger naturgewollt genauso gestaltet sind , um Smartphone-Tasten zu bedienen. Man kann sich auch denken, man wäre ein Huhn. Dafür gibt es Selbsthilfegruppen, mit dem wahren Leben hat das nichts zu tun.
    Ich bitte um Verständnis für das unstruktuierte Vorgehen, mir fehlt einfach die Zeit.

  120. Hansi Says:

    Frankstein Says: 21. April 2016 um 06:02

    Es ist ungefähr so, wie Vitzlis Frage bei 9/11, wer wozu die Türme sprengen sollen wollte.
    Der eine benennt lediglich die feststehenden Fakten, der andere denkt darauf aufbauend seine Erklärungsmuster zusammen und beide kommen nie auf einen Nenner. Und wenn er keine Erklärung findet, hat es das Ereignis für ihn halt nicht gegeben. Trotz gleicher Basis.

Kommentare sind geschlossen.