Herzinger hetzt. In einen Krieg mit Russland?


*

Das niederländische Diktat der Neinsager nützt nur Putin

Das Ergebnis des Referendums in Holland ist ein Schlag gegen die europäische Solidarität. Es ermutigt Russland, die EU und die Ukraine weiter zu destabilisieren. Europa zerstört seine Fundamente.

Richard Herzinger in der LÜGENwelt

Die Unsichtbaren tun das, was sie immer tun: Spalten und hetzen. Herzinger (der keiner sein will, lol), Schuster, Smirnova und viele andere hetzen die Deutschen Tag für Tag in der Welt gegen Russland und Putin auf. Aber kaum jemand weiß, daß die Hetzer, die Völker gegeneinander aufwiegeln,  sog. selbsternannte „Auserwählte“ sind! Seltsam, oder?

Putin und Russland destabilisieren Europa? Soll ich mal lachen?

Wessen völkerrechtswidrige „Friedenspreis“-Bomben im Orient haben denn den enormen Flutstrom nach Europa erzeugt? Und wer winkt alle rein, um Deutschland (und ganz Europa)  zu zerstören (nein, nicht zu „destablisieren“!)?

Es ist, wie der Jude George Friedman von Stratfor (US-Strategieberater) ganz öffentlich (gucke jutupp) verkündet hat: eine Zusammenarbeit von Deutschland und Russland könnte die US-Dominanz gefährden.

Also betreiben die Auserwählten in Deutschland die Politik der Hetze und Spaltung. Denn via USA als Militär-Büttel wollen sie ihren entscheidenden Einfluß auf Europa nicht verlieren, sondern noch mehr ausbauen. Weswegen die Völker in Europa durch Mischung mit Orientalen und Negern aufgelöst werden sollen.

Die Schuld wird – typisch unsichtbare Taktik – dem Anderen zugeschoben, um von sich abzulenken.

Zumindest auf diesem Blog verfängt diese durchsichtige Strategie nicht mehr. Was denen aber auch egal sein kann. Sie können auf Hunderttausende Leser vertrauen, die solche Hetzer mit dem Kaufpreis auch noch finanzieren.

Ja, SIE können es.

*

————————————————————————–

Ich beobachte das seit über einem Jahr. Ich frage mich seitdem, wieso die Springerpresse WELT das aufgrund ihrer Eigentümerstruktur zuläßt. Das kann ich nich nicht verstehen.

Aus den Kommentaren:

Da ist aber einer sauer. Ein vor Russlandhass triefender Artikel von einem äußerst garstig dreinblickenden Gesellen. Das die Europäer so langsam keinen Bock mehr auf die EU haben ist Russlands Schuld? Das Referendum wurde vom Kreml initiiert? MH17? Naja, zum Glück nur eine Meinung.

 Nein, der finstere Hasser und Widerling ist nicht etwa sauer! Der verfolgt eine extrem deutschenfeindliche und 40 er-freundliche Strategie GEGEN deutsche Interessen.

Das verkennt der da als Antwort total:

Das kleine Hetzinger-Bildchen sieht etwa so aus, wie ein Verblendeter, der mit unstillbarem Eifer..mit der Panzerfaust hinter Berliner Schutt…fanatisch auf die Russen wartet…

Der unsichtbare Herzinger hätte NIEMALS einen Finger, geschweige denn eine Faust, welcher Art auch immer, FÜR das deutsche Volk gerührt. der Sheriff hält ihn anscheinend für einen fanatischen Endsiegnatzi. Und wieder einmal erfolgreich abgelenkt. DAS können sie.

Schlagwörter: , , ,

9 Antworten to “Herzinger hetzt. In einen Krieg mit Russland?”

  1. vitzli Says:

    herzinger hat vor einigen jahren in einer pressekampagne, als man ihn verdächtigte, unsichtbar zu sein, vehement herumlamentiert, daß der name herzinger ein urbayrischer name sein. daß er NICHT unsichtbar ist, hat er hingegen NICHT behauptet.

    nachdem ich mich eine weile mit solchen phänomenen beschäftigt habe, kann ich sagen, sie fallen stets durch die form der dreisten hetzerei auf. ich erkenne sie mittlerweile am geruch.

    es kann jeder mal drauf achten: (nicht die einflusslosen deppen von antifa) einflussreiche medien – und auch politikleute, die deutschvolksfeindliche thesen vertreten, fast immer oder jedenfalls auffällig oft: SOLCHE.

  2. Tyrion L. Says:

    Und wenn es keine sind, so sind die unsichtbaren MEME für mich schon unverkennbar. Auch nicht unbedingt ein Zufall, dass die MEMETIK unter „Pseudowissenschaften“ einsortiert wird.

  3. Tyrion L. Says:

    Die ganzen unsichtbaren Meme verbreitensich ja letzlich auch ohne zutun der Unsichtbaren selbst, und so soll es ja sein.

  4. Tyrion L. Says:

    Nur zur Erläuterung der Memetik, ohne Unsichtbarenbezug. Ein solcher sollte sich für den Kundigen und Vorgebildeten von alleine ergeben:

    -http://www.bertramkoehler.de/memetik.htm

    Die memetische Theorie des Altruismus

    Die traditionelle Soziobiologie erklärt den Altruismus als gegenseitigen Altruismus, d.h. alle uneigennützigen Handlungen erfolgen als oder in Erwartung einer wie auch immer gearteten „Rückzahlung“ der Leistungen und nützen damit letztendlich der Ausbreitung der eigenen Gene. Evolutionär erfolgt der erste Anstoß zu dieser Art Altruismus im Zuge der Verwandtenselektion und dehnt sich aus in Gruppen von Menschen, die einander kennen und die sich wiederbegegnen. Es gibt jedoch auch eine Art von Altruismus, der weit darüber hinaus geht und nicht auf diese Weise erklärt werden kann. Zur Erklärung eines solchen Altruismus wird oft auf mystische und religiös begründete Moralvorstellungen zurückgegriffen, die Memetik bietet jedoch eine andere Erklärungsmöglichkeit: Altruismus ist selbst ein Memkomplex, der sich selbstständig weiterverbreitet. Altruistische Meme werden häufiger weiterverbreitet, weil altruistisches Verhalten automatisch mehr Kontakte zu anderen Menschen hervorbringt als egoistisches Verhalten und sich deshalb von selbst kopiert, weiterverbreitet und verstärkt. Den ersten Anstoß zu dieser Art mag ruhig ein gegenseitiger Altruismus gegeben haben, der sich aber aufgrund der Replikatoreigenschaften der Meme von selbst weiterverbreitert hat, weil er unabhängig davon imitiert wurde, ob er echt oder nur vorgetäuscht war. Der ursprünglich in den Genen verankerte Verwandtenaltruismus hat Altruismus – Meme erzeugt, die sich von selbst weiterverbreiten und am Ende durch bevorzugte Paarung von Altruisten die bevorzugte Weitergabe von Altruismus-Genen wiederum befördern. Nach dieser Theorie ist Altruismus also durch Kooperation des Gen – Mechanismus mit dem Mem – Mechanismus entstanden. Gleichzeitig behindert übertriebener Altruismus sicherlich aber auch die Überlebenswahrscheinlichkeit der Gene in gewissem Maße. Der Wettstreit zwischen den Memen und den Genen muss deshalb letztendlich auch zu einem dynamischen Gleichgewicht zwischen Egoismus und Altruismus führen. Dieser zunächst nur auf Spekulation aufgebaute Mechanismus könnte nach Ansicht Blackmores ein aussichtsreiches Forschungsvorhaben begründen.

    Der Altruismustrick

    Nach den grundlegenden Prämissen der Memtheorie haben auf grund ihrer Evolutionsgeschichte sowohl altruistische Meme wie auch Meme, die sich auf Sex, Essen und Macht beziehen, außerordentlich gute Chancen für ihre weitere Verbreitung. Das wird ausgenutzt, um andere Memkomplexe, die sich nicht so leicht verbreiten lassen, mit ihnen zu koppeln und diese zu tarnen. Es gibt außerordentlich viele Beispiele für menschliche Verhaltensweisen, die Altruismus nur vortäuschen, ohne es wirklich zu sein, die immer wieder imitiert werden und sehr erfolgreich sind. Das beginnt bei netten, inhaltslosen Grußformeln und endet bei gezielten Werbegeschenken. Die Werbeindustrie führt vor, wie man beliebige Produkte mit Sex oder Altruismus koppeln und dadurch besser verkaufen kann, wie man durch altruistisch angestrichene Vorleistungen moralische Verpflichtungen erzeugen und Menschen beeinflussen kann.

    Meme des New Age

    Memkomplexe, die übersinnliche und sensationelle Inhalte haben, erzielen oft eine große Verbreitungs- und Überlebenswahrscheinlichkeit, wie z.B. UFO-Geschichten und Entführungen durch Aliens, Wunderheilungen, Nahtodeserfahrungen und astrologische Weissagungen. Der Erfolg dieser Memkomplexe beruht meistens darauf, dass unnachprüfbare Behauptungen als Tatsachen dargestellt und mit offensichtlich wahren Begebenheiten eng verknüpft werden zu einem Memkomplex, der nur gemeinsam kopiert und weiterverbreitet wird, so dass Wahres und Erfundenes nicht mehr trennbar ist.

    Religionen als Memkomplexe

    Die große Verbreitung der Weltreligionen kann dadurch verstanden werden, dass alle diese Religionen Memkomplexe darstellen, in denen bewusst mit Nachahmung und Imitation (der Priester) operiert wird und altruistisches Verhalten und Ideengut sowie Wahrheitsbehauptungen wichtige Bestandteile bilden. Auch die Wissenschaften sind Memkomplexe, die nicht nur wahre Bestandteile enthalten. Aber im Gegensatz zu den Religionen gehören zur Wissenschaft Methoden, mit denen man wahre Meme von falschen unterscheiden kann. Deshalb ist Wissenschaft wahrhaftiger als Religion.

  5. PACKistaner Says:

    In Kiew geht`s grad rund. Das scheint sich zu einem Riesendesaster für EU und Nato zu entwickeln.

  6. Frankstein Says:

    Tyrion , ein Satz entlarvt das ganze Gelabere = „Dieser zunächst nur auf Spekulation aufgebaute Mechanismus könnte nach Ansicht Blackmores ein aussichtsreiches Forschungsvorhaben begründen.“
    Genausogut könnte man auch ein Forschungsvorhaben zum Nachweis der Schlumpfpopulation begründen. Das ist absoluter Bullshit. Willst Du hier scheinwissenschaftliche Foren begründen ? Das ist esoterisches Gedankengut, dass in Psychologie/Sozial (un)wissenschaft und Kultur(un)wissenschaft schon genügend vergewaltigt wird. Gedanken als Meme sind nicht vererbbar , sie sind flüchtige Informationseinheiten, ihre Energie reicht nicht, um Zellen und die enthaltene DNA zu beeinflussen. Allerdings kann ein Trommelfeuer negativer Gedanken die Empfänger von eigenen Gedanken ablenken. Aber jede neue Generation muss wieder neu befeuert werden.

  7. Tyrion L. Says:

    Frankstein Says:

    8. April 2016 um 17:06

    Gedanken als Meme sind nicht vererbbar

    Behauptet so auch niemand. Wohl aber werden (Un-)Kulturtechniken die darauf begründen über Generationen weitergegeben. Und Gene und Umwelt/Kultur stehen in Wechselwirkung.

    Auch lässt sich so die Wirkungsweise des Mindfucks der kleinen blauen Schlümpfe erklären und es veranschaulicht, wie das unsichtbare Gift quasi ein Eigenleben entwickelt und zu seiner Verbreitung nicht mehr auf Unsichtbare angewiesen ist, es also bis zu einem bestimmten Grad unerheblich ist, ob jemand selbst unsichtbar ist oder nicht bzw. dass die unsichtbare Charakteristik des jeweiligen Mems (also z.B. „Multitoleranz und Selbstauflösung sind gut“) unabhängig vom ethnoreligiösen Hintergrund des Verbreiters klar und deutlich zu erkennen ist, wenn man erst mal einen Blick dafür entwickelt hat.

    Das ist esoterisches Gedankengut,

    Das sagt grade der richtige Allwissende, lol!

  8. vitzli Says:

    zu tyrion, frank

    ich finde diese memensache nicht von vornherein abwegig, ohne daß mich das thema besonders interessiert. aber ich glaube, ich ahne deren bedeutung. (an die wechselwirkung zwischen kultur und gene glaube ich auch, was für die memegeschichte spricht)

    allerdings kommt mir in der konsequenz eher der gegenteilige gedanke:

    tyrion, wie würdest du mit meme erklären, daß die 20 linken wagenburgidioten refutschies rein rufen und aber dann ablehnen, wenn man sie ihnen zu 500 stück als nachbarn aufbürden will. funktionieren da nicht wieder die alten urinstinkte gegen das fremde? meme hin oder her?

  9. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    9. April 2016 um 01:14

    tyrion, wie würdest du mit meme erklären, daß die 20 linken wagenburgidioten refutschies rein rufen und aber dann ablehnen, wenn man sie ihnen zu 500 stück als nachbarn aufbürden will. funktionieren da nicht wieder die alten urinstinkte gegen das fremde? meme hin oder her?

    *

    Das eine schließt ja das andere nicht aus. So wie nicht alles ausschließlich durch „die Gene“ und nicht ausschließlich durch die Umwelt determiniert wird so ist die Macht der Meme nicht allumfassend, klar brechen ab einer gewissen Schwelle die alten Instinkte durch, die ist aber bei manchen schon so hoch, dass da kaum was zu retten ist. Man muss schon zugestehen, dass die Auflösungs- und Zersetzungsmeme sehr erfolgreich sind und dass die Kultur der Unsichtbaren schon jeher darin brillierte, solche in ihren Wirtsvölkern zu verbreiten. Sie dominierten den Sklaven- und Drogenhandel, mordeten zig Millionen Christen – und gerieren sich immer noch erfolgreich als die natürlichen Verbündeten der Unterdrückten und Ausgestoßenen – nicht zuletzt durch das Holomem. Klar muss bei jeder Generation quasi von vorne angefangen werden, da als erwiesen gilt, dass schon Säuglinge „rassistisch“ sind, das also eine evolutionär-genetische Gabe ist. Aber wenn das kulturelle Kindbett durch die feindlichen Meme entsprechend bereitet wird, fällt die Umerziehung leicht. Und auch bei den linken Wagenburglern kann man nicht unbedingt von einem wirklichen Umdenken ausgehen: „Not in my backyard!“ gab´s ja schon immer. Wer kein Atomkraftwerk vor seiner Hütte haben möchte ist auch nicht unbedingt ein Kernkraftgegner – heiliger St. Florian…^^

    Ist halt so wie mit den weltoffenen bionadeschlürfenden Grün-Juppies, die ihre Kinder aber lieber doch in Privatschulen schicken.

Kommentare sind geschlossen.