Vom Gleichklang bei der Abschaffung der Deutschen …


*

kiho1

Das ist Multibunti …

Es ist auffallend, in welchen Gleichklang sich seit Jahren und immer intensiver Politik, Wirtschaft und Medien in der Frage der „Flüchtlinge“, die allesamt keine berechtigten Asylanten sind, bewegen. Aus allen Quellen beschallt es das deutsche Volk von früh bis spät: Wir müssen sie nehmen, sie sind welche von uns, alle herein, Multibunti ist eine Bereicherung, wir müssen helfen, da kommen kleine Kulleraugen. Sogar die Kirchen, die schon immer ihr trübes Süppchen bewusstlos gekocht haben, stimmen ein.

Der Deutsche ist heutzutage einer unglaublich massiven Gehirnwäsche ausgesetzt, die ihn vergessen läßt, daß es NICHT in seinem Interesse ist, diese ganzen kulturfremden Undeutschen in sein Land zu lassen, die ganz andere Interessen haben, als er. 

Es gibt Menschen, die sagen, das ist eben die moderne Zeit. Globalisierung bedeutet nun mal Multikulturalismus.

Ein paar Wenige erkennen, daß hier die völlige Entmachtung der Deutschen über ihr Land und auf etwas längere Sicht der Genozid des deutschen Volkes exzessiv vorangetrieben wird. Und zwar von einer kleinen Gruppe (40) von gemeinhin Unsichtbaren, die noch eine Rechnung aus dem dritten Reich offen hat (wie sie glaubt).

Der völlige Gleichklang zeigt das Ausmaß der Macht, daß sie mittlerweile haben. 

*

 

31 Antworten to “Vom Gleichklang bei der Abschaffung der Deutschen …”

  1. Notwende Says:

    …dabei wird das alles noch so dargestellt, als ob es ein Naturereignis wäre, oder, wie es im Englischen so treffend formuliert wird, ein „Act of God“.
    Hin und wieder zucke ich auch Fremden gegenüber aus, wenn sie resigniert die Schultern zucken, verbunden mit einem „was kann man da schon tun..“
    So ein Quatsch!
    Das alles ist politisch gewollt, politisch herbeigeführt und von da her auch wieder politisch abstellbar!
    Je länger dieser Zustand andauert, umso härter wird es werden, den Zähler auf Null zurückzusetzen (idealerweise vor 1968).
    A propos treffende, englische Bezeichnungen:
    Wir laufen rasend schnell auf einen Bürgerkrieg zu. Mit Hinblick auf die Kulturbereicherer unter uns, ist diese Kriegsform im Deutschen falsch bezeichnet. „Civil war“ trifft es da viel besser. Krieg unter Zivilisten. Als Bürger kann ich diese Schätzchen nicht betrachten.

  2. Hansi Says:

    „…. von gemeinhin Unsichtbaren, die noch eine Rechnung aus dem dritten Reich offen hat…“

    Erstens sind die „Unsichtbaren“ NICHT unsichtbar, sondern ALLE bekannt und sichtbar (außer man hält sich ein Brett vor den Kopf), zweitens ist das keine „Rechnung aus dem Dritten Reich“, sondern ideologisch seit jeher im Talmud begründet.

    Ideologie ist die stärkste Antriebskraft, die es gibt. Mit Logik, Vernunft und Argumenten ist ihr nicht zu begegnen.
    Wenn die Ideologie dann noch die Lüge benützt und auf Dummheit/Naivität (auch die von Vitzli) trifft, diese nutzt, wie Koran und Talmud, gibt es kein Entrinnen.
    Siehe das irre Arbeitslager BRiD.

    Beides begreifst Du nicht, deshalb wird Dir eine Lösung auf ewig verschlossen bleiben. Nicht traurig sein, denn Du bist nicht allein. Die Masse der Insassen der BRiD ist bei Dir. Gemeinsam ist der Untergang doch leichter zu ertragen.

  3. Hansi Says:

    Notwende Says: 6. April 2016 um 03:43

    „Das alles ist politisch gewollt, politisch herbeigeführt und von da her auch wieder politisch abstellbar!“

    Sehr richtig! Genau und ganz meine Meinung! Dazu müssten sich aber die Mehrheit der BRiD-Insassen politisch daran beteiligen. Z.B. über ein Kreuz. Und das dann noch entsprechend böse, böse rechts setzen. Tun sie aber nicht, denn die sind viel, viel schlauer und wissen, das alles gar nichts nützt. Weil „die“ soooo mächtig sind. Womit wir wieder bei „Act of God“ wären. Frag den Vitzli, wenn Du es nicht glaubst.

    Der Österreicher kann froh sein, tot zu sein. Er würde wahnsinnig werden, ob der Klugheit der heutigen Deutschen.

    Aber die Evolution wird’s richten. Des anderen Vorteil ist des Einen Nachteil.

  4. Frankstein Says:

    Hansi , mir graut vor Dir. Du betreibst das Geschäft der sichtbar Unsichtbaren. Wir waren doch schon mal auf einem gemeinsamen Weg und hatten uns vorgenommen Schuldzuweisungen zu unterlassen. Immerhin wird hier diskutiert, wenn auch nicht immer zielorientiert. Wo sonst ist das möglich, in Deinen Parteien, in den Parlamenten oder in den Ausschüssen, die Du so favorisierst ? Komm mal runter , ich könnte auch den ganzen Tag schimpfen und mich empören und wem nutzt es ? Wenn ich Dampf ablassen will, gehe ich in den Keller und hau den Luckas. Vitzli bietet hier eine Plattform und hofft auf machbare Vorschläge, weil ihm selber keine einfallen. Uns allen fallen keine ein, auch Dir nicht. Statt dessen trommelst Du wie ein unerzogenes Kind auf der Platte. Halt mal die Füße still und leg den Joker auf den Tisch. Unsere Dankbarkeit wird Dir ewig nachschleichen.

  5. Notwende Says:

    Hansi: was seit ’45 in der brd abläuft – und seit eingen Jahren forciert wird – ist nichts Anderes als die Fortsetzung des zweiten, Dreißigjährigen Krieges mit anderen, sehr hinterhältigen Mitteln. Schon alleine aus diesem Grunde ist eine demokratische Abhilfe nicht möglich. Politik kann auch die eines Bajonettes sein, und wenn es um das Überleben des eigenen Volkes geht, werfe ich Menschenrechte, Fortschritt, Demokratie, Humanismus, Toleranz und Pluralismus so schnell beim fenster raus, wie es dauert, das vorgenannte Bajonett aufzupflanzen.
    Was, wenn nicht euphemistisch umbenannter Giftmüll können diese Bezeichnungen für eine Geisteshaltung sein, die den Willen zum Erhalt des Eigenen lähmt und letztlich abtötet?
    Ich bin nach 1945 geboren – ich bin diesen Heuchlern einen SCHEISS schuldig!

  6. Gucker Says:

    „ist eine demokratische Abhilfe nicht möglich“

    „wenn es um das Überleben des eigenen Volkes geht, werfe ich Menschenrechte, Fortschritt, Demokratie, Humanismus, Toleranz und Pluralismus so schnell beim fenster raus“

    Sehr wahr gesprochen.

    Wenn etwas den Volksmord in Deutschland beenden kann,
    soll es mir egal sein, ob durch Wahlen, einen Asteroiden auf
    den Reichstag oder eine verirrte Kugel in der Nacht.
    Das Ergebnis ist wichtig, nicht der Weg …

  7. vitzli Says:

    notwende 3.43

    es wird den detschen im kampfesalter nicht einleuchten, warum sie gegen multibunte kämpfen sollen. das würde deutsches bewusstsein voraussetzen, das haben die wohl mehrheitlich nicht mehr. „volk“ ist denen keine kategorie, alles weggewaschen. für die ist eben alles bunt.wenn die radikalen angreifen, werden die schutz unter den türkischen schürzen suchen. was sollen die auch tun? man hat ihnen den politischen kompaß aus dem rückgrat entfernt.

  8. Notwende Says:

    Wenn du ohnehin alles als verloren siehst: warum schreibst du dann das hier alles? Reine Chronisten-Tätigkeit? Wenn ja: für wen?

  9. vitzli Says:

    not,

    als ich vor 11 jahren anfing zu schreiben, war mir das noch nicht klar. seitdem habe ich durch den austausch mit anderen verschiedenen unglaublich viel gelernt (zb islamisches denksystem, türkenmentalität, dollarsystem, hc, etc – letztlich war das ganze wirre zeug, das passierte, auch der anlaß für die überlegungen und umfassenden erkenntnisse zu about). zum beispiel haben mir nach den überlegungen zu about die auseinandersetzungen mit alphachamber geholfen, meinen standpunkt noch sehr viel mehr zu verfeinern und zu differenzieren, ebenso wie hinweise zu putin, den verschiedenen unsichtbarenarten und vor allem kürzlich die erkenntnis, daß die usa nur benutzt werden ! jetzt VERSTEHE ich den stattfindenden SCHEINWAHNSINN wenigstens. ich verstehe auch die unglaubliche dimension des volksverrats durch figuren wie ratte, rollstuhl und co.

    warum ich keine rettungsmöglichkeit sehe, habe ich in about ausgeführt, ich lasse mich gerne vom gegenteil überzeugen. ich habe aber auch immer darauf hingewiesen, daß es möglichkeiten gibt, die entwicklung zu verzögern, das wird hier immer ignoriert, weil meine kritiker nichts von dem verstehen, was ich schreibe.

    warum ich trotzdem (noch) schreibe? nun, es macht spaß, es ist minimalst nützlich, als mikroopposition, und ich bekomme immer wieder anregungen in historischer oder anderer hinsicht, (für mich) neues zu erfahren und meine position zu verteidigen oder argumentativ zu verstärken. große korrekturen waren bislang nicht notwendig, trotz vieler kritischer anfragen (siehe kommentarteil zu about).

    vermutlich auch, weil ich sonst angesichts des weitgehend unkommentierten stattfindenen wahnsinns platzen würde. als mittel politischer aktivität sehe ich die bloggerei nicht mehr an. wenn die not groß genug ist, kommt ein wandel von alleine. ohne daß das etwas an meinen ansichten ändern würde, was den plan der 40 betrifft.

    ich bin allerdings an einem punkt, wo ich mich frage, lohnt es noch, zum 100 sten mal auf das selbe hinzuweisen (da aufklärung sowieso „für´n arsch“ ist)? aber nur so halte ich das blog in gang. ohne neue artikel würde schnell alles versanden und ich bekäme wohl keine neuen erkenntnisse und inspirationen mehr. aber ich könnte tatsächlich auch sagen, ok, ich habe alles (das wichtige) kapiert. mehr geht gar nicht. also könnte ich das thema blog auch abhaken und mich etwas anderem widmen. aber noch macht es spaß. und ich warte immer noch auf einen kritiker, der mich widerlegt. und damit meine ich keineswegs diesen ewigen blöden wahlquatschmist.

  10. Notwende Says:

    „wenn die not groß genug ist, kommt ein wandel von alleine.“
    Was das betrifft, stimme ich dir völlig zu! Hoffentlich sind dann noch genügend Beherzte da.

  11. vitzli Says:

    anders als frank bezweifle ich das. das deutsche volk ist schon weitgehend zerstört. als volk, aber noch schlimmer mental.

  12. PACKistaner Says:

    Notwende Says:6. April 2016 um 03:43

    „Das alles ist politisch gewollt, politisch herbeigeführt und von da her auch wieder politisch abstellbar!“

    Wenn man wie Mao davon ausgeht, daß Politik letzendlich immer Gewehrläufen entspringt, dann ja. Aber eben nur dann.

  13. Frankstein Says:

    „…als volk, aber noch schlimmer mental.“ Das ist jetzt wieder doppelt gemoppelt. Mental ist lat. mens und bedeutet Geist. Geist wiederum ist ahd. und ist abgeleitet von genius und darin steckt das Gen. Das Volk ist ebenfalls ahd. folk und bezeichnet die Gen-Gleichen.
    GEN-au deswegen gibt es keinen Unterschied zwischen folk und genius. Um den Geist zu zerstören, müßten alle GEN-erationen der Deutschen vom Antlitz der Erde getilgt werden. Nach Tacitus ist das Deutsche GEN ein Ur-Gen und zu seiner Zeit mindestens 800 GEN-erationen alt. Solange braucht es nach Ansicht moderner GEN-Forscher , typische genetische Merkmale herauszubilden. Alle weißen, blonden, blauäugigen Menschen stammen aus dieser Linie. 16.000 Jahre mindestens triumphierte der Deutsche Geist schon zur Zeitenwende und weitere 2.000 Jahre seitdem. 900 oder mehr Generationen standen unsere Vorfahren am Ende der Nahrungskette und heute ergeben wir uns freiwillig ? Kann der Adler zur Raupe degenerieren ? Das ist nicht möglich, weil es die Entropie auf den Kopf stellt. Der Adler bleibt Adler, auch wenn er krank/müde/schlaff oder angeekelt ist. Aber wenn er genügend ausgeruht ist, dann ist es egal, ob es stürmt oder schneit, oder die Sonne lacht. Und angesichts der großen Herden potentieller Beutetiere schlägt sein Geist Purzelbäume. Schnabel hoch und Brust raus.

  14. PACKistaner Says:

    Schnabel hoch und Brust raus! jawoll ja. :-D

  15. Notwende Says:

    Vitzli… Wie groß ist unser Volk, zahlenmäßig? Unsere Altvorderen schlummern immer noch in uns, auch, wenn man bei vielen Zeitgenossx das kaum für möglich hält. Sicher, ein großer Teil davon ist dennoch verloren – keine Frage.
    Doch um ein Volk zu erhalten, in gesundem Zustand zu erhalten, braucht es weit nicht soviele Individuen. Als Beispiel seien hier die Südtiroler genannt, die, ebenso wie die Österreicher, zum Deutschen Volk gehören. Diese kleine Volksgruppe lebte Jahrtausende geographisch isoliert in ihren Alpentälern, bewahrte uraltes Brauchtum und entwickelte ihre eigene Kultur und Menschentyp.
    Über diesen langen Zeitraum hielt sich ihre Zahl bis heute stets um die 400.000.
    Nehmen wir die Südtiroler als Vorbild, so ergibt sich postwendend die Frage nach einem homogenen, in sich geschlossenen Lebensraum, der in der brd m.E. nur dann zu realisieren ist, wenn die Deutschen des Ostens („Mitteldeutschland“) vernünftig bei ihrer Linie bleiben und sich entschlossen gegen die Ansiedelungspläne der Bundesregierung stemmt.
    Es geht noch einfacher; allerdings nur von der praktischen, nicht aber von der charakterlichen Seite aus, wenn wir statt der Südtiroler die Juden als Vorbild nehmen.
    Bevor jetzt jemand meint, ich unterstellte Juden einen besseren Charakter als den Deutschen, so irrt er.
    Juden haben gewiss keinen besseren, sondern einen anderen Charakter als die Deutschen und haben andere Prioritäten als der egomanische, deutsche Durchschnittsbürger.
    Die Juden lebten stets als Minderheit unter anderen Völkern in der Diaspora und schafften es, ein geschlossenes Volk zu bleiben, weil sie immer Eines hatten, das uns mittlerweile gründlich verloren ging: ZUSAMMENHALT!
    So konnten sie auch ohne eigenen Siedlungsraum überleben.
    Diesem unerträglichen Egoismus, der uns alle wie eine hochinfektiöse Seuche befallen hat, könnten wir vielleicht noch irgendwie beikommen, sobald sich unser Alltag dramatisch verschlechtert hat – allerdings nur dann, wenn wir es schaffen, uns vom „Kult mit der Schuld“ loszulösen.
    Ohne diese Gesundung werden wir das Selbstbewusstsein, die Entschlossenheit und die Kraft nicht aufbringen, unseren Untergang zu verhindern.
    Aber untergegangen sind wir noch längst nicht!
    Ich halte es da mit einem der Hauptangeklagten des Nürnberger Schauprozesses, der auf die Frage, warum er weiterkämpfte, obwohl ihm doch bewusst gewesen sein musste, dass der Krieg bereits verloren war, sinngemäß antwortete:
    „Wie sollte ich etwas als verloren geben, solange es nicht wirklich verloren ist?“
    In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute Nacht, vitzli.

  16. PACKistaner Says:

    Bismarck so treffend: „Es muß uns Söhnen Teuts erst einmal schlecht gehn, ehe wir Courage haben. Solange wir noch etwas zu verlieren haben, fürchten wir uns; sind wir ausgezogen und durchgeprügelt, so ist jeder ein Löwe.“

  17. vitzli Says:

    not, packi, frank,

    mal generell zu den teuts und detschen:

    das problem ist:

    es ist egal, ob sich das deutsche volk fängt oder nicht, und ob die gene erhalten bleiben. es ist vollkommen wurscht, was die deutschen treiben oder treiben werden.

    wir reden über ökonomische macht. schon ein kleiner winziger soros zwingt england in die knie. dabei haben die großen 40 die koffer noch gar nicht ausgepackt.

    im moment gehen sie volle kanne gegen russland, ein großer brocken, aber die konnten schon vor knapp 200 jahren spanien!

    die 40 und ihre gehilfen als gegner sind kaum fassbar und international. sie verfügen über unglaubliche finanzielle mittel, die es ihnen erlauben, beliebig länder in kriege zu verwickeln oder ökonomisch kaputt zu machen.

    was soll da ein deutscher WIDERSTAND veranstalten? wenn es ihn denn gäbe?

    DAS ist das wahre problem. (ich habe das in about ja ausgeführt)

    ob hier genug junge deutsche kämpfer für den erhalt der deutschen volksmasse vorhanden sind, sie das wollen, oder nicht, und wie die zivilkriege gegen die invasoren ausgehen, spielt überhaupt keine rolle bei den anstehenden WIRKLICHEN FRAGEN:

    später in den geschichtsbüchern wird es bestenfalls mal heißen, „es gab kämpfe zwischen der ureinwohnern und den neusiedlern“.

    von den 40 wird auch dann keine rede sein. die deutsche geschichte wird dann von von prof. dr. oluwambi momeko geschrieben und von der nachrichtensprecherin yasemi dadukiko verlesen. nils-torben sabbert derweil in die schnabeltasse.

  18. PACKistaner Says:

    Ihre vorgebliche Macht fußt lediglich auf dem derzeitigen Betrugsgeldsystem und ist virtuell. Wahre Macht entstammt letztlich immer Gewehrläufen.
    Crasht das Geldsystem, werden die Karten ganz neu verteilt. Was sich nach der Rückwärtsrolle ins Mittelalter ereignen wird, wissen allein die Götter. Aber da dann wieder reale Tugenden gefragt sein werden, haben die Unsichtbaren wieder den ihnen geziemenden schweren Stand. Falls sie die diversen Genozide überhaupt überstehen.

    Ich bin zuversichtlich – wenn auch nur mit einem langen Zeithorizont.

  19. vitzli Says:

    packi,

    ich weiß nicht mehr, wer es hier geschrieben hat, aber er hat recht: die benutzen das betrugsgeldsystem natürlich dazu, realwerte aufzukaufen. wie ein geldfälscher, lol.

    und jeder dummkopf kann einen gewehrlauf kaufen (siehe ukraine). du brauchst nur geld/vermögen/ macht.

    es ist ein irrtum anzunehmen, mit dem sicher kommenden zusammenbruch des betrugsgeldsystems verlören die ihre macht!

    denen gehören auch die fabriken/gebäude/firmen!

    und ich denke auch über lange zeiträume. am ende steht der übergang in ein perfektes welt-sklavensystem, beherrscht von den 40 und ihren schergen. sagen wir 200 jahre. eher 100-150.

  20. PACKistaner Says:

    Das schrieb ich. :-D
    Das ändert aber nichts. Auch Besitztitel sind nicht ewig und stehen nur auf dem Papier. Deshalb war zB ein Grundsatz der sehr wenigen der mexikanischen Revolutionäre, jegliche Dokumente zu verbrennen. Denn sie hatten ohnehin keinerlei Titel, ergo gereichten alle vorhandenen ihnen zum Nachteil. Ergo weg damit.

  21. vitzli Says:

    jaja.

    aber wir haben es hier mit globalisierung zu tun.

    die können gut ausweichen. auch mit nationalem eigentum. und in der zwischenzeit die widerspenstigen länder ruinieren.

    ohnehin meist nur völlig verflechteter anteilskram über verschachtelte gesellschaftsanteile, die sich beliebig verschieben lassen.

    maw:

    das ist ziemlich unübersichtlich. und leicht zu verschieben. oder die kohle/produktionsstätten abzuziehen. mit den sozialen folgen.

    die mexikanischen revolutionäre reißen da nix. das gibt wieder viele miliionen arbeitslose …. wenn die 40 das wollen.

  22. PACKistaner Says:

    Auch der Crash wird global sein. Aber hin wie her – ist eh müßige Spekulation.

  23. vitzli Says:

    nein, das finde ich nicht als spekulation:

    die betreffenden verstehen es perfekt, sich seit jahrhunderten durchzuwursteln. und zwar durch ALLE krisen.

    vor allem geldbesitzer kacken ab. damit wird schon ein großteil der probleme „gelöst“.

  24. Blond Says:

    Vitzli, schreibe weiter!
    Auch zur Erbauung Anderer.
    Und ehrliche Diskussion tut in DDLänd not, weil die „lupenreinen Demokrat-Innen“ nicht mit sich diskutieren lassen (sieh z.B. Antifa).
    Zusätzlich bin ich von mancher Überlegung und Argumentation hier auf dem Blog schon überrascht worden – ein Kopf alleine denkt eben nicht so vielfältig wie mehr als einer :) .

  25. PACKistaner Says:

    vitzli

    Es gibt halt verschiedenste Szenarien, wie sich der Systemcrash entwickeln kann.
    Mit etwas Glück und klugem, entschlossenem regierungsseitigem Handeln passiert nichts drastisches und die Wirtschaft bleibt weitgehend funktionstüchtig.
    Im ungünstigsten Fall bricht die Wirtschaft zusammen und es kommt durch Eigendynamik zum GAU mit Mad Max Szenarien. Wenn man sich den Zusammenbruch des hochzivilisierten Weströmischen Reiches vor Augen führt, ist das so unwahrscheinlich nicht. Damals ging für 300 Jahre in Europa das Licht aus, Rom wurde zur Geisterstadt und es dauerte über 1000 Jahre bevor ein gleiches Zivilisationsniveau wieder erreicht wurde.
    Heutzutage sind durch den minimierten Bauernstand, den nicht mehr vorhandenen Kohlebergbau und das Aussterben des Handwerks, dem in der Bevölkerung nicht mehr vorhandenem Basiswissen usw. die Ausgangsbedingungen sogar ungleich schlechter.
    Was in einem solchen Falle und unter solchen Bedingungen abläuft, ist nicht vorhersehbar. Ob es den Verursachern wieder gelingt sich da „durchzuwursteln“ steht dahin. Ihre Chancen stehen zumindest schlecht, zumal es dann keine Fluchträume mehr gibt und ihr Heimatland als eines der ersten fallen wird.

  26. vitzli Says:

    packi,

    bei einem systemcrash wird man unterscheiden müssen, um wen es geht. die 40 und die anderen 960 werden kein problem damit haben. für die deutschen sieht das anders aus:

    das größte problem wird sein, daß deutschland nicht autark überleben kann. wir sind eingebunden in die internationale wirtschaft und von lieferungen abhängig. damit haben die 40 gute möglichkeiten, die zufuhr abzuschneiden, falls in der brd jemand ausscheren will, und nur um den fall geht es ja.

    ob ein überleben mit hilfe der (noch) nicht von den 40 abhängigen ländern möglich ist, bleibt abzuwarten. falls überhaupt ein wille dazu besteht. das wäre die einzige – wohl nur theoretisch bestehende – chance. es ist wohl, wie der unsichtbare friedman von stratfor sagt: ein zusammenschluß der deutschen (technik) mit den russen (rohstoffe) könnte eine gefahr für die vormacht der usa (= in wahrheit: unsichtbare 40) darstellen. deshalb treiben die mit gewalt einen keil zwischen uns und putin, deswegen (u.a.) die hetze.

    die 40 als verursacher müssen sich hingegen durch gar nichts durchwurschteln, da sie nicht in deutschland leben. das steuern die locker von außen.

  27. PACKistaner Says:

    Wir haben unterschiedliche Vorstellungen von den Dimensionen eines globalen Systemcrashes. Ich denke so Sachen wie Ländergrenzen, Im- und Export usw. sind dann völlig irrelevant und hinfällig.
    Stell dir mal einen nur 4 wöchigen Stromausfall vor, mit all seinen Konsequenzen. Dann ist der Lack von unserer Zivilisation aber sowas von ab. Er allein würde im Winter zu millionen Toten führen.
    Als letztes funktioniert meist das Militär noch als System (siehe Sowjetunion). Das bundesdeutsche ist aber viel zu klein, um ein organisatorisches Minimum aufrecht erhalten zu können.
    Die einzigen Länder die das recht wenig tangieren würde, sind die heute als arm geltenden, noch landwirtschaftlich strukturierten.

  28. PACKistaner Says:

    Übrigens würden sich die angehäuften Reichtümer schon allein deswegen in Luft auflösen, weil Geld ja ein zukünftiges Leistungsversprechen ist (Schulden). Sterbende Menschen nehmen ihre Schulden mit ins Grab. Die leisten nix mehr. Schuldenreduktion = Geldreduktion. Millionen Tote lassen Billionen Luftdollars, Euronen usw. verpuffen. Nur physische Goldtalerchens behalten dann ihren Wert bzw. werden ihn im Vergleich zu heute sogar exorbitant steigern.

  29. vitzli Says:

    packi,

    nö, wir reden nur von verschiedenen perspektiven. du sprichst von den auswirkungen für die menschen, und da stimme ich einfach vollständig zu.

    ich sprach von den auswirkungen auf die 40 lenkemilliardäre.

    die werden auch weiterhin lenken. weil sich für sie nicht sehr viel an den eigentumsverhältnissen ändern wird. es sei denn, es bricht gleichzeitig weltweit überall enteignende anarchie aus. (ich bezweifle allerdings, ob DAS die erlösende alternative ist – obwohl …..? das wird aber vermutlich nicht eintreten. behaupte ich mal.).

  30. vitzli Says:

    die angehäuften reichstümer bestehen aber auch aus grundstücken, häusern, fabriken, know how, internet, patenten, rechten, förderrechten, yachten, aktien, diamanten, gold, geschäftsbeziehungen, kenntnissen, (auch völkische) verbindungen, pässen und vieles mehr – da ist es egal, ob das geld abkackt. auch damit (gold, diamanten etc.) kann man die notwendigen armeen bezahlen und unterhalten.

  31. Tante Lisa Says:

    Vom Gleichklang bei der Abschaffung der Deutschen …

Kommentare sind geschlossen.