Heute bin ich über einen Stolperstein gestolpert – ganz virtuell


*

Auf der Suche nach etwas kam ich auf eine interessante Seite und fand dort folgenden „Stolperstein“, also den Hinweis auf ein schlimmes Schicksal unter Natzi:

stolpertste

*

„Berufsverbot“

und

„Selbstmordversuch überlebt“.

*

Das klingt ja furchtbar.  Näheres erfährt man hier:

https://www.bochum.de/C12571A3001D56CE/vwContentByKey/W2894BFD469BOLDDE/$FILE/063_Huennebeck_Dr_Wilhelm.pdf

Komprimiert zusammengefasst, hat Dr. Hünnebeck Berufsverbot erhalten, weil er als sog. Halbjude 1940 (!) als Notar Vertragsunregelmäßigkeiten zugunsten von Juden und zu Lasten des deutschen Staates begangen hat. Den Selbstmordversuch hat er 1953 unternommen, weil er nach seiner Wiederzulassung als Notar in 1948 Mandatengelder zugunsten seines Geliebten und für seine Frau unterschlagen hatte

Dieser „Stolperstein“ ist ein Beispiel dafür, daß bei der schuldbesoffenen detschen Herumstolperei offenbar maßlos übertrieben wird. Ich bin sicher, es gibt noch andere …

Der Stolperkünstler verdient natürlich umso mehr, desto mehr im Natzireich als Opfer gelten dürfen.  Und für sowas oder Ähnliches müssen Oberschülerinnen zur Künstlerfinanzierung Kuchen backen. Ein schönes Land, dieses Detschland.

*

Schlagwörter:

22 Antworten to “Heute bin ich über einen Stolperstein gestolpert – ganz virtuell”

  1. Wolfhilta Says:

    Hat dies auf wolfhilta rebloggt.

  2. Veit Says:

    Tja, nach deiner Beschreibung ist dieser Held eben der ideale Kandidat für eine Huldigung in dieser BRD.

  3. PACKistaner Says:

    Hat er nun den Gedenkstein für seine kriminellen Taten, seinen Selbstmordversuch oder dessen Scheitern bekommen? o,O

  4. feld89 Says:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  5. Division Viking Says:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  6. Tejes Says:

    Man ss die Unsichtbaren halt einfach lieben im Großen wie im Kleinen – mehr dran an diesem Begriff Rassenseele als man glauben mag!

  7. Tejes Says:

    *muss

  8. Karl Eduard Says:

    Der Stolperstein suggeriert, er habe wegen des Berufsverbotes einen Selbstmordversuch unternommen. Jetzt kann man raten, wie groß die Anzahl weiterer Stolpersteine ist, die für die gute Sache die Wahrheit zurecht biegen.

  9. vitzli Says:

    karli,

    genau diese frage habe ich mir auch gestellt. wenn man anfängt nachzuschauen, passt vieles nicht recht zusammen.

    schon vor kurzem schrieb ich über einen NS-richter, der einen KZ-Leiter in polen anfang der 40er zum tode verurteilte (das urteil wurde auch vollstreckt), weil er zwei häftlinge getötet hatte. der ns-richter war noch jahrzehntelang in der brd als rechtsanwalt tätig.

    ich habe eine ganze reihe, dutzende, zeugenaussagen in den auschwitzprozessen in frankfurt gelesen (zu finden auf der Fritz bauer institut – webseite). der grund war, ich wollte hinweise auf das fabrikmäßige töten von vielen millionen finden. vermutlich habe ich die falschen protokolle gelesen.

    das urteil ist leider nicht zugänglich, ebenso die in nürnberg ergangenen. ich möchte genau die begründungen für das vorhandensein des SCHLIMMSTEN lesen. ich möchte wissen, worauf sich das genau stützt: die annahme des SCHLIMMSTEN. seltsam, daß da so wenig zu finden ist. es kann nur daran liegen, daß ich zu dumm bin, das zu finden.

  10. vitzli Says:

    noch ein interessanter netzwerkhinweis:

    „Die Patenschaft für den Stolperstein am Standort
    Ecke Bergstraße/Am Alten Stadtpark 67
    (diese Straße hieß zur Zeit des Nationalsozialismus Kaiserring
    / Haus Nr. 39)
    hat der Verein Rosa Strippe e.V. übernommen.)“

    (aus obig verlinktem)

  11. PACKistaner Says:

    vitzli – das Urteil und auch seine Begründung sind zugänglich ;-)

    Das „Fritz Bauer Institut – In Zusammenarbeit mit Hessisches Hauptstaatsarchiv, Wiesbaden Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv“ hat die Tonbandmitschnitte des Frankfurter Prozesses und deren Transkription komplett veröffentlicht.
    ->http://www.auschwitz-prozess.de/
    wenn du dort nach unten scrollst, findest du die mündliche Urteilsbegründung in 5 mp3 bzw. pdf Dateien.

    In der ersten pdf Datei auf Seite 6 unten findest du folgende Sätze des vorsitzenden Richters:
    „Diese Feststellung der Schuld hat aber das Gericht vor außerordentlich schwere Aufgaben gestellt. Außer wenigen und nicht sehr ergiebigen Urkunden standen dem Gericht zur Rekonstruktion der Taten der Angeklagten fast ausschließlich nur Zeugenaussagen zur Verfügung. Es ist eine Erfahrung der Kriminologie, daß Zeugenaussagen nicht zu den besten Beweismitteln gehören, dies umso mehr, wenn sich die Aussage des Zeugen auf Vorfälle bezieht, die vor 20 Jahren oder mehr unter unsäglichem Leid und Qualen von den Zeugen beobachtet worden sind. Selbst der ideale Zeuge, der nur die reine Wahrheit sagen will und der sich müht, sein Gedächtnis zu erforschen, ist nach 20 Jahren manchen Erinnerungslücken unterworfen. Er gerät in die Gefahr, Dinge, die er tatsächlich erlebt hat, auf andere Personen zu projizieren und Dinge, die ihm von anderen in diesem Milieu sehr drastisch erzählt wurden, als eigenes Erlebnis aufzufassen. Insbesondere aber gerät er in die Gefahr, Zeit und Ort seiner Erlebnisse zu verwechseln.“

    weißte Bescheid ….

  12. PACKistaner Says:

    Historisch interessant empfinde ich die Tatsache, daß im Frankfurter Prozeß noch von Duschen gesprochen wird. Heute sind ja eher Hohlsäulen en vogue.

  13. vitzli Says:

    packi, 0003

    richtig. aber irgendwie ist doch das alles dasselbe. und danke für den hinweis auf das vertonte urteil. das mit den zeugen habe ich mir GENAU SO VORGESTELLT.

    was die duschen erklärt. hohlsäule erfordert eher mehr technische/chemische kenntnisse. duschen kennt jeder. das wird anscheinend immer ein wenig angepasst. geht technisch nicht? na, dann waren es hohlsäulen.

    und für sowas 12 jahre knast????

    sagen wir mal so: es ist alles richtig, es waren duschen und hohlsäulen. oder was immer gesetzlich vorgeschrieben wird. ich glaube alles.

  14. alphachamber Says:

    Vitzli,
    ein wichtiger Faktor bei den Frankfurter Verfahren war, dass dieser Prozess unter BRD-Bundesgesetzen, nicht – im Gegensatz zu den ersten Verfahren in Polen – unter der Definition von Verbrechen gegen das Völkerrecht (crime against humanity) stattfanden.
    eine Sammlung finden Sie hier:

    Sammlung deutscher Strafurteile wegen nationalsozialistischer Tötungsverbrechen 1945–1966. Hrsg. von C. F. Rüter u. a. Amsterdam: University Press Amsterdam, 1979

    P.s. die Urteilsbegründung für den Hauptangeklagten Robert Mulka steht in Wiki.

  15. mjak96 Says:

    So richtig es ist, sich mit dem halt- und substanzlosen und an den Haaren herbeigezogenen Staatsholokult der BRD kritisch zu befassen und ihm exakt denjenigen Glauben entgegenzubringen, den das Strafgesetzbuch fordert muss doch festgehalten werden, dass 1) es sich um Vergangenes handelt, um Schreckliches (schreckliche Taten bzw. noch schrecklichere Luegen), dessen einziger Gegenwartsbezug darin besteht, ultimative Vorwaende fuer die Entmuendigung, Ausbeutung und endlich die Zerstoerung unseres Volkes zu liefern 2) wir, wenn wir eine Gesundung als Volk erreichen wollen, uns vom Schrecken, vom (angeblichen) Verbrechen, vom Daemonischen {ja, liebe Natzis: auch von Eurem geliebten Fuehrer!} losreissen und zu einem neuen „Pangermanischen“ Mythos finden muessen, der uns zukunftsglaeubig, selbstbewusst, mutig, tapfer, siegessicher, kampfbereit, stolz, fruchtbar etc. etc. macht (woraus er zu schoepfen ist – aus unserer 1000jaehrigen Geschichte, der Germanischen Mythologie, einem gelaeuterten Christentum waere der angestrengtesten Denkarbeit unserer besten Geister wuerdig (ich fuerchte, wir werden diesbezueglich mit dem Herumstochern in Leichen- bzw. Aschebergen und mit allzu muehelos von der Hand gehender Kritik an verlogenen Zeugenaussagen und absurden Prozessprotokollen keinen mm weiterkommen, sondern genau in demjenigen elenden stinkenden Sumpf steckenbleiben, in dem der Feind uns versinken sehen will) 3) kurz- bis mittelfristig die aus Nordafrika und dem nahen Osten aus- und vom Regime in der BRD angesiedelten islamischen Soeldner gegen uns losschlagen werden; ich sehe nicht, wie eine Abwehr gelingen soll, wenn man sich statt mit gegenwartsbezogenen militaerischen Fragen mit Krematorien und ihrer Leistungsfaehigkeit, Hohlsaeulen versus Duschkoepfen usw. usw. beschaeftigt.

    Wer uns das Natzi-Stoeckchen vorhaelt und uns auffordert, drueberzuspringen (wie Kryptobolschewisten, Neo-Natzis und ihre Fuehrungsoffiziere und Antideutsche), ist unser Feind, der uns auspluendern und von den vielen Leichen im eigenen Keller ablenken will. Wir sollten endlich lernen, aus diesem albernen Schema (unverschaemte, perverse Anschuldigungen vs. verzweifelte Rechtfertigungsversuche) auszubrechen. Es ist bis zur Befreiung egal, ob die Holoerzaehlung stimmt oder nicht (gemaess Strafgesetzbuch ist sie selbstverstaendlich offenkundig). Sie ist Kriegsfolge bzw. Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln, sie ist die Gefaengnismauer, die uns von der Freiheit und einer lebenswerten Zukunft trennt; sie wird erst durch den bevorstehenden Krieg ad acta gelegt.

  16. vitzli Says:

    mjak,

    mit der zukunft habe ich mich schon ausführlich hier befasst. ich selbst habe immer gemahnt, den alten kram zu lassen und in die zukunft zu schauen (daran halte ich immer noch fest). nur: ich habe zur zukunft zur zeit keine offenen fragen mehr. mir wurde immer entgegengehalten, daß man die zukunft ohne vergangenheitserkenntnisse nicht verstehen kann. das ist nicht falsch (die entgegenhalter haben sich allerdings fast ausschließlich mit dem DR befasst, und das nutzt auch nichts).

    es hat mich einfach nur interessiert. ich habe – wie vorgeschrieben – nicht den geringsten zweifel, wollte mich aber zur verstärkung der zweifellosigkeit noch etwas bezüglich der beweislage absichern. seitdem suche ich unverzweifelt beweise. die gegenwärtige intensität der behandlung der zweifellosigkeit ist nur der tatsache geschuldet, daß es – gelinde gesagt – zweifellos nicht ganz einfach ist, solche eindeutigen zu finden. ich bin dem gesetzgeber daher sehr dankbar, daß er hier eindeutige verhältnisse schafft. nicht auszudenken, wenn 80 millionen bürger anfangen, wild herumzudenken.

  17. vitzli Says:

    alpha,

    danke für die hinweise. ich gehe denen nach.

  18. PACKistaner Says:

    „Wer nicht weiß wo er herkommt, weiß auch nicht wo er hin soll.“

    Wobei das woher weit, weit mehr als 12 Jahre umfassen.

  19. elsa Says:

    oh vitzli, lass das lieber mal… du ermahnst doch ständig, keiner soll „nazikram“ usw. hier schreiben und verlinken…gerade jetzt, wo scheinbar alles unter die Lupe genommen wird.

  20. elsa Says:

    Ja, Packi, weit mehr.

  21. vitzli Says:

    elsa,

    ich versuche nichts zu widerlegen, um gottes willen, sondern ich suche doch gerade feste beweise, um meinen gesetzestreuen glauben zu festigen. ich bin einfach neugierig.

    naziseiten wollen immer nur langweilig widerlegen und leugnen, deswegen werden die hier – schon wegen gesetzeswidrigkeit – nicht geduldet.

  22. Löwenmutter Says:

    In Hessen sind sie auch eifrig am Stolpern. Es werden auch immer gern auf Steuerzahlerkosten die Kinder und Enkel der armen Opfer eingeladen. Da kam vor einiger Zeit eine Frau und erklärte, dass ihr Großvater in den Siebzigern in Israel gestorben ist, während auf dem Stein ein Fragezeichen war, das suggerierte, er sei ungekommen. So sind sie eben. Wir werden von allen Seiten belogen.
    Packi: natürlich weit, weit mehr als 12 Jahre, vermutlich knapp zwei Millionen, wenn wir nicht bis zu den Einzellern zurückgehen wollen. ABER: Meine Großeltern waren einhellig der Meinung, dass das die besten Jahre ihres Lebens waren. Das darf ich zwar nicht verstehen, weil das gleich wieder misinterpretiert wird, aber wenn ich mir Bilder u Filme von damals ansehe und mit meiner Jugend vergleiche, den bekifften Klassenkameraden, die später Soziologieprofessor wurden und den stinkenden Diskos mit ihrem unerträglichen Krach, während damals musiziert und gesungen wurde, meine Großmutter über dreihundert Lieder mit allen Strophen konnte, der Jugend fast überall nahezu sämtliche Sportarten offenstanden, auf Gesundheitserziehung, musische Erziehung und sportliche Erziehung Wert gelegt wurde (neben der selbstverständlichen Allgemeinbildung), die deutsche Technik der Welt um Jahrzehnte voraus war und die Amis bis heute noch nicht alle Patente entschlüsselt haben, die sie uns nach dem Krieg tonnenweise geklaut haben und ohne einen Wernher v Braun u andere dt. Wissenwschaftler wahrscheinlich heute noch keinen Satelliten im All hätten, dann komme ich doch ins Grübeln.

    mjak 96 „Es ist bis zur Befreiung egal, ob die Holoerzählung stimmt oder nicht.“ Das sehe ich anders. Man kann auf einer

    ————————————————————————–

    (ZENSUR! Hier muss Vitzli leider eingreifen:

    es ist keine Lüge! Das schreibt das Gesetz vor!

    Deshalb sind wir hier – nur sehr gelegentlich – bemüht, um Beweise für das Wahrhafte Wahre zu finden, um dem Gesetzgeber zu helfen! Einige Versuche sind allerdings bisher misslungen. Aber wir bleiben am Ball. Auf diesem Blog gibt es kein Holocaustleugnen, es gibt bestenfalls verbesserungswürdige Beweise, um dem Staat zu helfen, den hc gegen die Leugner nachzuweisen.

    Aber egal was dabei rauskommt: eins stimmt IMMER: der hc hat auf jeden Fall stattgefunden. BIS das Gesetz geändert wird. Niemand hier soll wegen Benutzung dieser seltsamen MEINUNGSFREIHEIT für 12 jahre in den Knast gehen müssen!!)

    —————————————————————————

    Lxxx keine Zukunft aufbauen, noch dazu einer so großen und schlimmen Lüge, die ein ganzes Volk knebelt und unterdrückt. Du schreibst ja selbst ganz richtig:“Sie ist Kriegsfolge bzw. Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln, sie ist die Gefaengnismauer, die uns von der Freiheit und einer lebenswerten Zukunft trennt.“ Da hilft kein Krieg, da hilft Aufklärung und Wahrheit verbreiten, wie es etwa die tapfere Frau Haverbeck mit ihren 87 Jahren macht. Der Kampf kann nur noch ein geistiger sein, kein materieller, da würden wir sowieso unterliegen. „Unsere“ Bundeswehr ist so geschrumpft wie nach dem ersten Weltkrieg und schwirrt obendrein in der ganzen Welt als Söldner rum, die kann uns nicht verteidigen und unsere Jungs sind leider – Verzeihung, ist aber so – zu 95% oder mehr Memmen. Die sitzen vorm Rechner, oder machen Party anstatt zu trainieren. Das Volk ist entwaffnet und wehrlos.

Kommentare sind geschlossen.