Die schweren Nöte des alten Zeugen Jakob – und eine Präambel der Meinungsfreiheit


*

Präambel:

  1. Selbstverständlich glauben wir hier alle GEMEINSAM an alles, was uns das Gesetz als Wahrheit vorschreibt.
  2. Ob wir etwas anderes glauben würden, wenn wir dürften, sei daher dahin gestellt.

Wer nicht ganz fest

an das glaubt,

was das Gesetz vorschreibt,

hat hier automatisch

Haus- und Blogverbot.

3. Die Gedanken sind natürlich weiterhin frei. Solange sie ruhig und unauffällig im Gehirn des Brainusers bleiben.

Wer etwa seine Gedanken frei äußert wie zB Horst Mahler, wandert im Lande der großartigen Meinungsfreiheit auch schnell für 12 Jahre ins Gefängnis. Das ist unschön. Ich meine, für eine geäußerte Meinung so lange ins Gefängnis zu müssen, obwohl wir lustige Meinungsfreiheit haben, wie man sagt.

Das soll uns aber nicht hindern, im Rahmen des absoluten und gesetzlich vorgeschriebenen Bundesglaubens ein paar gläubige Fragen an die Hohepriester der Wahrheit zu stellen.

*

In dem recht waghalsigen Prozeß gegen einen 93 jährigen wegen Nazi in Detmold wurde – wir berichteten – bereits eine 70 jährige als Zeugin zu Auschwitz vernommen, die zum fraglichen Zeitraum 5 Wochen alt, aber tatsächlich als Zeitzeugin rechtzeitig genug vor Ort war und sicher alles genau registriert hat.

Ein Gerichtsscherz?

Prompt erzählte sie Blödsinn – wir berichteten.

Zeuge Jakob W. (92), ein damaliger SS ler, erzählt nun laut gedruckter BILDlügenpresse:

„Wir wussten von den Gaskammern. Von meinem Wachturm aushabe ich gesehen, wie SS-Männer angefahren kamen, sie an der Gaskammer eine Klappe öffneten und etwas hineinwarfen. Ich wusste nicht, daß es Zyklon B war, aber ich sah, daß die Menschen, die reingegangen waren, als Leichen wieder rauskamen.“

Zeuge Jakob saß selbst in Polen wegen KZ-Kram  im Knast, weiß also, wie das so ist. (Ich hätte gerne mal seine Hoden gesehen, bei manchen Nachkriegsprozessen war da bei den Angeklagten allesamt (73 von 75) viel kaputt vom Foltern der Befreier – wir berichteten)

 Es ist klar, daß er so aussagt. ER HATTE NÄMLICH GAR KEINE WAHL. Wahrheit außerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen hin oder her.

Hätte er zb gesagt, da gab es gar keine Gaskammern, wäre er stante pede wieder eingerückt, vielleicht auch für 6 oder 12 Jahre wie Horst Mahler. Hätte er die Aussage verweigert, wäre er in Beugehaft genommen worden. Er ist ja kein selbsternannter „Ehrenmann“ wie der Kohl, der unsere DM abgeschafft hat und dafür von der Beugehaft verschont blieb, damals schon ein ekelhafter Vorgang. Hätte er gesagt, er hat nichts gesehen auf seinem Wachturm, wäre er wegen Falschaussage eingerückt.

Er MUSSTE  so aussagen. Welchen Wert hat so eine Aussage? Wird uns hier ein Holowood vorgespielt?

Simplify your Life! Glauben Sie einfach, was man Ihnen gesetzlich vorschreibt. Stellen Sie keiner Fragen.

Zum Beispiel, warum man bei 1800 auf nur 220 m² mit geringer Kopfhöhe eingepferchten Menschen noch Giftgas braucht, wenn die 1800 Menschen ohnehin in wenigen Minuten ersticken, weil die Atemluft nicht sehr lange ausreicht? Und durch das Giftgas die eigene Gesundheit beim Beseitigen der Leichen riskiert.

Das verwirrt nur und schafft Ärger. Und viel Knast im Lande der großartigen westlichen und von unseren lustigen Befreiern herbeigetragenen Meinungsfreiheit.

Aber Colombo wäre dem nachgegangen. Da bin ich sicher.

——————————————————————————

Ich hätte gerne die komplette Vernehmung erlebt. War der Mann noch zu Trost und hat er sich wirklich erinnern können, oder hat er zuviel Zeitung gelesen. Da wüßte man gerne mehr. Aber was spielt das noch für eine Rolle, wo heute selbst 20 jährige alles ganz genau wissen. Und 5 wöchige Babies. Beim nächsten Prozeß kommen dann noch die Wachschäferhunde in Betracht. Oder deren Ururenkel.

Dem damals 21 jährigen Angeklagten (fast am Jugendstrafrecht vorbeigeglittenen) wird übrigens Beihilfe zum Mord in nicht weniger als 170.000 (!!!!!!!!!!!!!!!!!) Fällen vorgeworfen. Kleiner ging es wohl nicht. Welchen Einfluß hatte wohl ein damals kaum Volljähriger am hitleristischen und heute gesetzlich vorgeschriebenen Holocoust?

Wir werden – bei allem gesetzlichen Glauben – irgendwie verarscht. Ich lasse mirVernunft nicht politisch wegdefinieren.

Schlagwörter: , , , , ,

15 Antworten to “Die schweren Nöte des alten Zeugen Jakob – und eine Präambel der Meinungsfreiheit”

  1. vitzli Says:

    wir werden von früh bis spät verarscht. außer in dem punkt natürlich. da ist das gesetz, also der bundestag hat beschlossen, daß das die wahrheit ist.

    ich habe das dermaßen satt!

    diese gesetze machen übrigens leute wie volksverdünnerin merkel, drogenkäufer v.beck und andere, die nicht im verdacht stehen, die interessen ihres volkes zu vertreten (soros lobte dies bezüglich rautenratte nicht ohne grund).

  2. vitzli Says:

    es gibt auch neues aus sumte:

    http://sumte.news/sumte-news-und-warum-ich-in-den-letzten-monaten-keine-beitraege-geschrieben-haben-habe

    nicht sonderlich interessant, ich habe nach 5 minuten abgebrochen.

    es wird aber klar, daß die situation offenbar nicht so „super“ ist, denn der blogger hat (auch) abgebrochen wegen vieler anfeindungen, und die kämen nicht ohne grund, wenn also alles glatt liefe.

  3. vitzli Says:

    es hat eine gewisse lustigkeit, wie sich PI auf die moslems einschießt.

    http://www.pi-news.net/2016/03/was-ich-noch-sagen-wollte/#comments

    genauso gut könnte man das messer in der ermordeten leiche beschimpfen.

  4. Gucker Says:

    „Wird uns hier ein Holowood vorgespielt?“

    Wir müssen dankbar sein, daß wir im besten aller deutschen Staaten leben dürfen. Es ist schon in Ordnung, daß wir durch unsere Unterordnung und Tributzahlungen Frieden mit unseren Nachbarn haben, deutsche „Sonderwege“ sind abzulehnen.

    Was hätten wir schon von Souveränität, Rechtsstaat und Meinungsfreiheit? Mit dem bißchen Geld aus der deutschen Wirtschaftskraft und Steueraufkommen hätten wir ohnehin nichts „Gutes“ angestellt. Verdopplung der Rente für Deutsche, Sicherheit für die dummen Bürger, kostenlose Bildung für alle, vorbildliche Verkehrsinfrastruktur, Gerechigkeit auch für Deutsche und keine Benachteiligung des eigene Volkes, aufrechte und stolze Bürger eines mustergültigen Landes? Selbst die Erstlandung eines Deutschen auf dem Mond wären vermutlich möglich gewesen.

    Das alles haben wir eingetauscht gegen Nato, EU, Euro, Schwulen- und Lesbenrechte, Multikultur und Willkommenskultur. Ich kann die Deutschen, die auswandern wollen überhaupt nicht verstehen …

  5. Hansi Says:

    Bin des Lobes voll … (leider nicht generell).

  6. Blond Says:

    Wer etwa seine Gedanken frei äußert wie zB Horst Mahler, wandert im Lande der großartigen Meinungsfreiheit auch schnell für 12 Jahre ins Gefängnis. Das ist unschön. Ich meine, für eine geäußerte Meinung so lange ins Gefängnis zu müssen, obwohl wir lustige Meinungsfreiheit haben, wie man sagt.

    Nicht nur das Gesagte von H.M. wird bestraft, auch jedwede Unterstützung wie z.B. die Sammelaktion über Spendenkonto (sehr zeitnah nach Einrichtung gekündigt) zwecks Unterstützung für Rechtsanwalt-Gebühren wird geahndet: Demjenigen, welcher seinen Namen für diese Spenden-Sammelaktion bereit stellte, sind sämtliche Konten (auch privat) in Verbindung mit der Deutschen-Bank-Gruppe gekündigt worden (ebenso seinen recherchierbaren Familien-Mitgliedern).

    Da sieht man, wie weit ausgeholt wird, um Unliebsames zu unterdrücken!

  7. hotspot Says:

    RE: Fall Mahler

    Der Mahler ist ein Sonderfall, weil er eben laufend formal gesehen Straftaten begangen hat. Um nicht -gezielt oder nur dümmlich- mißverstanden zu werden: Ich -der laufend an die oberen und mittleren Regime-Verbrecher und ihre Aktivisten Protest- und Schmähbriefe schreibt und sie auch dabei z.T. als Verbrecher tituliert- billige das nicht.

    Nur, wenn hier wieder die Mahler-Sache in bekannt einseitiger Sichtweise hochgepuscht wird zur BRD-Schmähung:

    Mahler hat das BRD-Regime über Jahre geschmäht und hat ein großes verordnetes Tabu (sowas gibt es nunmal zu allen Zeiten und in allen Ländern) mehrfach verletzt.

    Im Vergleich zu seinen 12 Jahren und passabler Behandlung (er konnte dort sogar ungehindert ein neues Hetzbuch schreiben zu Juden und BRD!!) in Haft

    (er geht nicht an die Luft zum Freigang, er ist arrogant zu Mithäftlingen, seine Bein-Amputation beruht auf einer Zucker-Vorschädigung)

    haben wir beim gleichgelagerten Fall der jungen Sophie Scholl

    (und genug ähnlichen Fällen im von Mahler verherrlichten NS, wonach Hitler von Gott gesandt wurde und so),

    daß sie wegen Schmähung des Regimes und Nichtglaube an den Sieg (=Tabu-Verletzung) noch am gleichen Tage des Terror-Urteils mit dem Fallbeil grausamst hingerichtet wurde als Ersttäterin, keine Berufung und Revision über viele Jahre hatte wie bei Mahler.

    Und unsere NS-Freunde (wie der Hilde-Benjamin-Klon tante lisa) loben trotz all dieser -abseits des Holo- erwiesener Regime-Schandtaten, -Inhumanitäten und -Morde dennoch den Hitler und seine völlig undeutsch-verrohte Extrem-Diktatur, billigen kalt seine vielen Morde und Unterdrückung, die weitest schlimmer war als je in der BRD, wo selbst NPD- und Nazi-Demos oft von der Polizei beschützt wurden, während im NS man sich bei Kritik in Lebensgefahr begeben konnte und auf die Neugründung nicht-brauner Parteien die Todesstrafe stand!

    Entweder man ist ein anständiger Mensch und Freiheitsanhänger, steht für Anstand und Humanität, dann gilt das überall und in allen Fällen.

    Was sehen wir aber hier und genug schon anderswo und früher bei gewissen Parteigängern einer gewissen politischen Richtung, wie bei unseren selbstgerechten westhassenden BRD-Beschimpfern: Sie wenden sich moralisierend gegen den jeweiligen Gegner, hier die BRD und den Westen, aber bei gleichem Übel und Übeltaten im eigenen Lager, bei ihn sympathischen Politikern, wie beim Fall Putin und neuerdings auch etliche zu Hitler, da vergessen sie ganz schnell ihre sonst dick aufgetragene Moral, da wird das Böse verharmlost, geleugnet, teils sogar gerechtfertigt!!

    Macht das mit Euch ab, wenn Ihr kein Gewissen habt, aber für mich sind solche dann -wie früher gegen die DKPisten- politische Lumpen, ehrloses Übelst-Pack, schamlose Werte-Verräter.

  8. Gucker Says:

    „politische Lumpen, ehrloses Übelst-Pack, schamlose Werte-Verräter“

    Endlich mal eine Meinung, die zur Versachlichung der Diskussion beirägt, danke dafür.

    Ähh, „schamlose Werte-Verräter“, könnten sie diese Werte bitte benennen, damit wir wissen, über was wir reden?

  9. Cajus Pupus Says:

    Das sind die Werteverräter:

  10. PACKistaner Says:

    „(sowas gibt es nunmal zu allen Zeiten und in allen Ländern)“
    So, so – wäre mir neu

  11. PACKistaner Says:

    Für den Straftatbestand der „Holocaustleugnung“ ist es völlig irrelevant, ob er tatsächlich stattfand oder nicht.

  12. vitzli Says:

    packi,

    ich glaube, das ist ein ganz interessanter gesichtspunkt. wohl deswegen muss kein gericht den anträgen der verteidiger nachgehen, ob er stattgefunden hat.

    das wird wirklich immer besser. der gesslerhut ist nichts dagegen!

  13. ebbes Says:

    Blond Says:
    23. März 2016 um 11:05

    – – – Nicht nur das Gesagte von H.M. wird bestraft, auch jedwede Unterstützung wie z.B. die Sammelaktion über Spendenkonto (sehr zeitnah nach Einrichtung gekündigt) zwecks Unterstützung für Rechtsanwalt-Gebühren wird geahndet: Demjenigen, welcher seinen Namen für diese Spenden-Sammelaktion bereit stellte, sind sämtliche Konten (auch privat) in Verbindung mit der Deutschen-Bank-Gruppe gekündigt worden (ebenso seinen recherchierbaren Familien-Mitgliedern). – – –

    Bei diesem hochkriminellen Regime wundert mich nix mehr.

    Schlimmer geht immer !

  14. Anonymous Says:

    @PACKistaner / 23.03.16 – 16:55

    „Für den Straftatbestand der “Holocaustleugnung” ist es völlig irrelevant, ob er tatsächlich stattfand oder nicht“.

    Diesen Satz hat das Gericht 2007 im Prozeß gegen Ernst Zündel
    doch tatsächlich in der Begründung der Ablehnung aller Anträge der Verteidigung verwendet.

    Siehe letzten Abschnitt im Text der „taz“:

    http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2007/02/09/a0140

    Ich finde das schon sehr erstaunlich!
    (Mehr möchte ich dazu lieber nicht bemerken)

  15. Tante Lisa Says:

    hotspot sagt:

    Und unsere NS-Freunde (wie der Hilde-Benjamin-Klon tante lisa)…

    Werter hotspot,

    darf ich Deiner Inbrunst entnehmen, daß Du statt Deiner nächtlichen heißen Fürze zur Abwechslung was Heißes mit Tante Lisa wünscht ;-)

    Ach schmachtender Liebster, laß ihn doch nicht hängen, den Schopf, denn ба мир бисту шейн :-)

Kommentare sind geschlossen.