Ist es um die Deutschen schade?


*

Eine ernsthafte Frage. Der Deutsche, oder Detsche, wie ich oft schreibe, weil es den Deutschen nicht mehr wirklich gibt, begrüßt mehrheitlich alles begeistert, was unweigerlich zum Untergang des eigenen Volkes führen wird.

Natürlich wäre es schade um das Volk, wie es mal war, im Weltvergleich stark, erfinderisch, geistreich. Aber das deutsche Volk hat sich verändert. Zu dem, was es heute ist. „Wellkamm Untergang!“.  Aber im Ernst: WER würde diesem Volk in seinem heutigen Zustand eine Träne nachweinen?

Ich glaube, um DIESES, seit jahrzehnten hirngewaschene detsche Volk ist es nicht mehr wirklich schade. In einigen Jahrzehnten ist es marginal oder ganz weg. Die Auserwählten können den Schampus darauf aber heute schon schlürfen. Die Rache ist gelungen. Die Afd dient der Bespaßung.  Brot& Spiele.

*

148 Antworten to “Ist es um die Deutschen schade?”

  1. Division Viking Says:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  2. Gucker Says:

    „begrüßt mehrheitlich alles begeistert, was unweigerlich zum Untergang des eigenen Volkes führen wird“

    Woran machst du das eigentlich fest?

    Heute auf N-TV die Umfrage:
    Deutsche Grenze dichtmachen? – JA = 95 Prozent!

    Gehirngewaschen ja, aber nicht zum Suizid bereit … Ne ne ne.

  3. Hansi Says:

    zensiert wegen langeweile.

  4. Tyrion L. Says:

    Tja, mit was hat man´s denn die meiste Zeit zu tun? Schwarzen? Juden? Musels? oder eben schwerst gehirngefxxxten Individuen der eigenen Ethnie? Mir reichts auch so langsam.

    Aber obwohl ich die AfD schon dementsprechend einschätze, überlege ich doch noch so am Rande, ob ich sie nicht wählen soll. So wie jemand, der völlig rational erfasst hat, warum Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirken kann, doch zu Globuli greift weil er nichts unversucht lassen will und vielleicht ist ja doch was dran und überhaupt.

    Menschen werden eben nicht primär von der Ratio gesteuert sondern funktionieren im wesentlichen über die Gefühlsebene und das zum Großteil unbewußt. Nicht ganz einfach, das für sich selbst zu vergegenwärtigen, aber halt die Natur der Sache.

  5. Gucker Says:

    @Tyrion L. Says: 16. Februar 2016 um 15:34

    Zu viel Filosofie macht lebensuntauglich …

  6. Gucker Says:

    Mädels, er gibt noch Hoffnung!

    Von 35,6 auf 22 Prozent – Umfrage-Schock für die SPD

    „In Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich einer Umfrage zufolge bei der Wahl eine eklatante Machtverschiebung ab. Die CDU legt deutlich zu, die AfD erreicht auf Anhieb 16 Prozent. Die SPD bricht ein“

    http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article152293979/Von-35-6-auf-22-Prozent-Umfrage-Schock-fuer-die-SPD.html

    Gut für die SPD, dann braucht sie nicht verboten zu werden ..

  7. Tyrion L. Says:

    @Tyrion L. Says: 16. Februar 2016 um 15:34

    Zu viel Filosofie macht lebensuntauglich …

    *

    Sicher. Und dumm fixxxt gut.^^

    Aber ich seh´s ja ein, wer kaltblütig und ohne mit der Wimper zu zucken AfD wählt und sich vom Schnatterküken Petry die Rettung erhofft, ist gewappnet für jedes Endzeit-Szenario, lol.

    Allerdings sind die ganzen Diskussionen um die Schicksalsfrage AfD wählen oder nicht recht müßig. Eigentlich nicht so mein Ding, mich auf sowas überhaupt einzulassen, aber Müssiggang ist bekanntlich aller Laster Anfang.

    Im Grunde wird mir die Entscheidung ja leichtgemacht, da meine bessere Hälfte immer die Briefwahlunterlagen anfordert, ich also nicht mal einen lästigen Fußweg zum nächsten Wahlbunker habe.

  8. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:
    16. Februar 2016 um 15:51

    Mädels, er gibt noch Hoffnung!

    *
    >Die CDU legt deutlich zu

    Tolle Hoffnung, lol.

  9. Gucker Says:

    @Tyrion L. Says: 16. Februar 2016 um 16:21

    Och ne, nich mit mir. Danke fürs Gespräch …

  10. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:
    16. Februar 2016 um 16:31

    @Tyrion L. Says: 16. Februar 2016 um 16:21

    Och ne, nich mit mir. Danke fürs Gespräch …

    *

    My pleasure!^^

  11. Tyrion L. Says:

    Heute auf N-TV die Umfrage:
    Deutsche Grenze dichtmachen? – JA = 95 Prozent!

    Gehirngewaschen ja, aber nicht zum Suizid bereit … Ne ne ne.

    Dazu fällt mir ein altes Video von Roger Waters ein, wo ein Fisch im Fernsehsessel hockst und sich chipsmampfend ansieht, wie aus einem Rohr Abwasser in sein mutmaßliches Heimatgewässer strömt.^^

  12. hotspot Says:

    Die NSDAP hat ja schon ab 1930 massenhaft SPD-Wähler aufgesaugt und die SPD dezimiert, weil sie die gleichen Bevölkerungsschichten ansprechen: das einfache Volk, das es wohl noch gibt, aber reduziert seit 1970 durch De-Industrialisierung und Ver-Akademisierung.

    Und 1945f. war die SPD der Hauptnachfolger der NSDAP bei der Wählerschaft, ehemalige NS-Hochburgen wurden dann SPD-Hochburgen, ganz deutlich in Nordhessen. Und NPD und REPs hatten ihre höchsten Stimmprozente (in einigen Stadtteilen bis 35%) in zuvor SPD-Hochburgen!!

    Sowas spielt sich jetzt wieder ab, denn wer will schon das dem einfachen Volk völlig entfremdete, entartete Neureichen-Gesindel der heutigen SPD noch wählen?? Wohlstand und gutes unbeschwertes Leben hat manches zugekleistert zugunsten der Vernichtungsparteien, aber das hört nun auf!!

  13. vitzli Says:

    gucker,

    es werden die flutparteien gewählt. immer wieder. und generell wird multikulti begrüßt. entgegenstehende bewegungen in den großstädten haben minimalste beteiligung. auch wenn da ominöse 95% njet sagen, fließen doch täglich zur zeit noch 2000 herein (das wären „nur“ 760.000/jahr).ab märz wird das wieder auf 6 – 10.000/tag ansteigen plus millionenfachem fam-nachzug.

    siehst du irgendwo widerstand?

    in meck-pomm legt die cdu deutlich zu, lol. das nenne ich begeisterung am untergang.

  14. Frankstein Says:

    Brot und Spiele, das liebt das “ einfache Volk“. Ich liebe es, nach des Tages Mühen hier immer den Spaß zu finden. Weiß eigentlich jemand wie ein zweifaches Volk aussieht, oder ein dreifaches ? Also Spiele gibt es noch reichlich, täglich sogar mehr als jemals zuvor. Mit dem Brot könnte es knapp werden. Eigentlich reichen die zwei Fische und die fünf Brote ( oder war es umgekehrt ?) mal gerade für 50-60 Millionen , tatsächlich wurden sie gestern schon unter 80 Millionen Mäuler aufgeteilt, heute über 82 Millionen und morgen über 90 Millionen ? Ist Jesus wieder auferstanden, predigt er vom Berg oder wurde Nachschub geliefert ? Nein, dann könnte Brot wirklich knapp werden und natürlich auch Brötchen und Kuchen. Oder Arbeitsplätze/KitaPlätze/Schulplätze/Parkplätze/Wohnungsplätze oder überhaupt alle Plätzchen und Kekse. Kann nicht passieren ? Fallen die vom Himmel, bekommen wir unsere Kornkammern wieder, unser Land , das uns autark macht und von der christlichen Nächstenliebe unabhängig ? Was machen wir mit den Armen, wenn uns die Kekse ausgehen ? Ich denke mal, das “ einfache Volk “ wird die passende Antwort dann haben. Und das “ gehobene “ Volk (nicht das zweifache ) wird dann etwas höher gehängt. Ganz einfache Sache .

  15. Cajus Pupus Says:

    Brot und Spiele diente in der römischen Kaiserzeit zu Machterhalt!

    Brot und Spiele dienen in der Merkelzeit ebenfalls zum Machterhalt!

    Die römische Kaiserzeit ist untergegangen!

    Die deutsche Merkelzeit wird ebenfalls untergehen.

    Der Verfall und Untergang des römischen Reiches zog sich über mehrere Jahrhunderte hin.

    Der Verfall und Untergang des Merkelreiches vollzieht in ein paar Jahrzehnten.

    Da die Deutschen alle schlafen, ist es sehr schade, wenn diese Schlafdeutschen aufwachen, alles in Schutt und Asche liegt und sie die Radieschen von unten an gucken können!

  16. Frankstein Says:

    Cajus, Du darfst das, das Volk als Schläfer bezeichnen. Ich sehe in letzter Zeit dutzende von wirklichen Schläfern, von denen nicht sicher ist, ob sie jemals wieder aufwachen. Das ist ein Bild des Jammerns. Gleichzeitig sah ich 50-60 hellwache Menschen, die sich intensiv um deren Wohlergehen kümmerten. Ich bin also für Differenzierung, aus Einsicht und Erkenntnis. Diese Menschen setzen Prioritäten im Alltag, das Wohl der Schläfer, das Wohl ihrer Familien, ihr eigenes Wohl ; das Wohl des ganzen Deutschen Volkes kommt irgendwo nach Schichtende in ihr Bewußtsein. Es gibt kritische Anmerkungen = was geschieht, wenn ganze Abteilungen einer Klinik zur Untersuchung und Kontrolle von Flüchtlingen abgeordnet werden ? Was passiert, wenn Ärzte Visiten oder Pflegegespräche ausfallen lassen, weil die Aufnahme überlastet ist. Kliniken haben zweite Aufnahmen – bei gleichem Personalstamm- eingerichtet, um dem Andrang gerecht zu werden. Pflege- und Therapiemaßnahmen müssen über deutlich mehr Patienten gestreckt werden. Betten/ Zimmer/ Pflegeteams wechseln mitunter tageweise , auf ein und der gleichen Station ist ein Zimmer heute Isolierzimmer, morgen Ruhe- und übermorgen Intensivpflegestube. Ich habe das mit mit einer Pflegedienstleiterin und einem Oberarzt diskutiert und die Frage lautete = was können wir dagegen machen ? Ich hatte keine Antwort und ich war hellwach. Wie im Mikrokosmos der Klinik geschehen Dinge überall in Deutschland, die Leute sind hellwach und finden doch keine Antwort. Ich weiß, das Du auch keine hast, niemand hier hat eine Antwort. Einige verlegen sich auf Schmähungen/ Beschimpfungen/ Herabsetzungen oder empfehlen Zeichen auf Papier zu malen. Sie könnten auch Mantras malen oder Gebetsmühlen schwenken oder sich ins Schwert stürzen. Der Maurer mauert, der Taucher taucht, der Pfleger pflegt und der Bäcker backt kleine Brötchen, das beherrschen sie, das haben sie gelernt. Für diese Situation wurde niemand ausgebildet und niemand besitzt Erfahrung. Kann ich verlangen, dass der Straßenbahnfahrer die Flüchtlinge rauswirft, oder der Apotheker oder die Kassiererin bei ALDI ? Holt einer der Kritiker die schwangere Mehrfachmutter aus Somalia aus dem Wochenbett und wirft sie auf die Straße ? Oder verprügelt er prophylaktisch die an der Straßenecke herumlungenden unbegleiteten Flüchtlinge ? Ich frage mich ernsthaft, wer hier wirklich schläft, oder vielmehr im Medikamentenrausch ist. Wir sollten mal allen, die dem Volk Schlafmützigkeit unterstellen, die Drogen wegnehmen und sie unters einfache Volk mischen. Wenn sie sich dort bewähren, dürfen sie sich mal wieder zu Wort melden. Ansonsten =Friede ihrer Asche !

  17. Hansi Says:

    ./.

  18. Cajus Pupus Says:

    @ Frankstein

    es ist richtig, Frank. Einige sind hellwach, die auch hinter die Kulissen schauen können. Doch das Groß der Deutschen schläft.

    Ich bin ja auch nicht zufrieden mit dem, was hier abläuft. Doch seien wir mal ganz ehrlich! Was können wir machen?

    Nichts! Und davon ganz viel!

    Was ist, wenn jeder Polizist auf einmal sagt: Ich mache meine Arbeit nicht mehr – ich streike! Was glaubst Du Frank, wie lange die dann noch Polizisten sind?

    Was ist, wenn die Justiz auf einmal sagt: Ich urteile nach Recht und Gesetz! Was glaubst Du Frank, wie lange die noch Richter, Staatanwälte usw. sind.

    So ist das mit den Lokführern, den Busfahrern, den Straßenbahnfahrer, den Flugzeug Pilot. Die sind doch längsten in dem Beruf tätig.

    So. Und jeder dieser Menschen hat eine Familie zu versorgen. Keine Arbeit – kein Geld! Keine Rentenansprüche.

    Schau Dir doch nur mal als Beispiel die jenigen an, die sich weigern, die GEZ zu zahlen. Da wird die gesamte Breitseite der Justiz auf den säumigen Zahler abgeschossen. Hin bis zur Erzwingnungshaft! Was soll der einzelne unternehmen, wenn plötzlich 10 Polizisten vor dem Haus stehen und ihn abführen.

    Oder ein Mann hilft einer Frau die von einem Asylis überfallen wurde. Der Dumme ist doch der Mann. Er bekommt die ganze Breitseite der Justiz zu spüren. Er kann sich nicht wehren, weil die da oben leider immer am längeren Hebel sitzen.

    Das ist das Problem. Die Schläfer hier in Deutschland werden bewusst schlafen, weil sie sich ausrechnen, dass sie keinen grünen Zweig ergattern können, wenn sie protestieren.

    Was meinst Du Frank, warum soviele Asylis nach hier kommen? Das sind zum 1. Soldaten für die Oberen. Und zum 2. sind das alles Ersatzarbeiter, -polizisten, -bus und Bahnfahrer. Und sollten wir einen Aufstand vom Zaun brechen, stehen uns Millionen gegenüber die unter Garantie voll bewaffnet sind und sich nicht scheuen, auf uns zu schießen.

    Und wenn Du mir meine notwendigen Medikamente weg nimmst, dann ist aber was los!!!

    LG

    Cajus

  19. Tyrion L. Says:

    Frankstein Says:

    16. Februar 2016 um 19:50

    *
    Nicht schlecht getextet, Chapeau!

    Hatte als studierter „Schwafologe“ im Sozialbereich ähnliche Erfahrungen, Gespräche. Es geht immer nur ein Stück weit. So bei einer lieben und nicht dummen Kollegin, die, als sie hörte, dass an ihrer vertrauten S-Bahn Haltestelle eine Frau von einem Afrikaner angefallen wurde, ziemlich aufgekratzt auf meine Rede zurückkam und meinte, ja, klar steigt wegen denen das Risiko. Aber als ich das in die Richtung zu lenken versuchte, dass man eigentlich jegliche „Flüchtlings“-Arbeit verweigern müsste kam gleich wieder die Wand von wegen „nicht alle über einen Kamm“ und das wäre in unserem Job ein No-Go, weil ja viele wirklich ganz schlimm litten und die Kinder und überhaupt. Als wir das letzte Mal das Thema hatten beendete ich das Gespräch damit, dass man irgendwann immer verallgemeinern müsse, z.B. sie als Frau bei der Nutzung des öffentlichen Raumes. Wenn die Situation es als angeraten erscheinen lässt, bestimmte Plätze zu bestimmten Zeiten oder generell wegen der Flut an Kulturfremden zu meiden, dann tut es auch nichts zur Sache dass „nicht alle so“ sind. Das ließ sie dann doch zerfurcht und nachdenklich zurück.

    Oder auch überhaupt bei Leuten von denen man denkt, dass sie es eigentlich gerafft hätten kommt dann irgendwann wieder dass man die Grenzen nicht sichern könnte und überhaupt.

    Ach egal, glücklich ist, wer vergisst, dass er nicht zu retten ist.^^

  20. Tyrion L. Says:

    Grundsätzlich vertrete ich in der Öffentlichkeit die Ansicht, dass man bei diesen Dimensionen der Einwanderung die zustände der Herkunftsländer mit importiert. Das wird von vielen auch verstanden. Aber die Leute sind eben in ihrem Film und da spielt das Thema meist immer noch eine Nebenrolle.

    Btw.: Bislang bin ich um jede „Flüchtlings“arbeit herumgekommen und habe vor, mich dessen so weit wie möglich zu verweigern, auch durch krankfeiern evtl. kündigen.

  21. Anonymous Says:

    Geherrscht wird durch:

    Brot und Spiele

    Teile und Herrsche

    Zuckerbrot und Peitsche

  22. Tejes Says:

    Geherrscht wir durch:

    Brot und Spiele

    Teile und herrsche

    Zuckerbrot und Peitsche

  23. Tyrion L. Says:

    Aber von wegen Untergang und so: Selbst wenn wir uns brasilianischen oder südafrikanischen Verhältnissen annähern: Auch dort geht das Leben weiter, und ich sehe das jetzt, im Gegensatz zum Untergangszenario, keineswegs als Trost.

  24. jot.ell. Says:

    Wie sagte der EU-bzwExbadwürtt-Komiker Günter Öttinger? „Wenn Frauke Petry meine Frau wäre, würde ich mich noch heute Nacht erschiessen. Da fällt mir nur ein, leider ist sie nicht seine Frau und hätte er`s doch bloß auf englisch gesagt, dann wär´s wenigstens lustig gewesen. Mal guckeln: Oettinger spricht englisch lol

  25. Gucker Says:

    Alles sehr nett, gut gemeint und vernünfig, mehr oder weniger.
    Aber keine Problemlösung, nicht mal ansatzweise.

    Ist denn unter euch jemand der glaubt, das/unser Problem im Guten auch nur gedanklich lösen zu können? Mit jedem Tag
    wird das Problem des deutschen Volkes größer und es geschieht –
    nichts. – Nur Merkel handelt, nämlich die Grenzen offen lassen.

    Wer dagegen ist ist ein Nazi, ein Ausländerfeind, das Böse selbst.
    Wer also das Leck am Schiff vergrößert, ist ein guter Deutscher, wer das Schiff vor dem Untergang bewahren will, ein Böser.
    Das wird so orchestriert von der gesamten deutschen Presse.

    Das Ergebnis ist absehbar, es ist unser aller Untergang.

    Ich sehe nicht, wie mit bisherigen Mitteln das Ergebnis verändert
    werden könnte. Das bisherige System hat versagt, ist nicht reparierbar und ist deswegen ungeeignet. Was also tun?

    Diese Gesellschaft, Politiker oder andere Entscheidungsträger
    müssen sich fragen, was sie wollen. Das Ziel ist nicht mehr frei
    wählbar, sondern der demografische Trend geht in Richtung islamische Gesellschaft, dem durch „Toleranz“ und „Humanität“
    ein strategischer Vorteil gegeben wurde, der durch deutsche Geburtenraten nicht mehr aufzuholen ist. Wenn wir nicht handeln,
    haben wir den „Geburtenjihad“ verloren, jetzt und heute und werden
    ein Minderheit im eigenen Lande sein.

    Man kann sich damit abfinden, wenn man will. Wer sich nicht damit
    abfinden will, muß bereit sein, das System radikal zu verändern.
    Es erfordert die Bereitschaft „heilige Kühe“ zu schlachten
    Die Demokratie wäre eine solche …

  26. PACKistaner Says:

    Das große Schlachten kommt so oder so. Nur eine Frage der Zeit.
    Es fragt sich dann nur, wer wen schlachtet.

  27. Tejes Says:

    Für alle, die sich auf die Katastrophe vorbereiten wollen, die früher oder später kommen muss, wenn man nicht die Grenzen dicht macht:

    http://www.lives-in.eu/preppereinstieg.pdf

    DER EINSTIEG INS PREPPEN
    Ein ebook als Informationsbroschüre und Fibel
    Thema:
    Preppardness, Previval, private Katastrophenvorsorg
    e

  28. PACKistaner Says:

    Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten. Christian Friedrich Hebbel

  29. mjak96 Says:

    @ Hansi Says:

    16. Februar 2016 um 20:27

    Der Boehmische Gefreite ist weniger an den eigenen Leuten, als vielmehr am internationalen Umfeld, an der transatlantisch-europaeischen-zentralasiatischen Staatenwelt gescheitert, innerhalb derer er einer Regionalmacht wie dem Deutschen Reich eine voellig falsche Rolle zugewiesen hat – die des goettergleichen Helden, der siegreich einer Welt von Feinden trotzt (ein echter Politiker, wie der Fuerst von Bismarck wusste, dass er den Krieg gegen Frankreich nur fuehren und gewinnen konnte, weil England und Russland wohlwollend neutral blieben). Seine Waehler hingegen wollten friedlichen Aufbau und Ueberwindung der Folgen des Schanddiktates von Versailles. Das dumme ist nur, dass Waehler, da sie ihre Stimmen ja „abgeben“, keinen wirklichen Einfluss mehr auf das haben, was der Gewaehlte mit diesen Stimmen macht und selten das bekommen, was ihnen vor der Wahl versprochen wurde – weswegen ich „Waehlen auch so Scheisse finde! Es ist bezeichnend fuer die erfolgreiche Dressur („Abrichtung“ trifft es womoeglich noch besser) des Volkes durch die Bonzen, dass selbst hier, in einem doch ziemlich systemkritischen blog, fast nie die Forderung nach dem laut wird, was die schlimmsten Uebergriffe der Bonzen verunmoeglichte: bindende nationale Volksentscheide einzufuehren, dann zwingend durchzufuehren, wenn 500000 Unterstuetzerunterschriften Wahlberechtigter gesammelt sind. Weiss irgendjemand zufaellig, ob die „AfD“ fuer dergleichen eintritt? Die Antwort ist der beste Indikator dafuer, ob es sich um eine „Alternative“ handelt oder nicht.

    Zum ersten Male macht mich einer Deiner Kommentare traeumen: die BRD – scheitert, an den eigenen Leuten! Das ist die Zukunft, und einfach wunderbar!

  30. vitzli Says:

    mjak,

    bevor ich deinen kom gesehen habe, hatte ich hansi schon wegen inhaltslosigkeit gelöscht. zum hundersten mal: “ die nichtwähler sind schuld“. ich werde diese langeweile auch künftig von hansi löschen.

    hansi steigert sich ins destruktive. wenn er auf eine sperre hinarbeitet, von mir aus.

  31. Tejes Says:

    Klar wäre es um die Deutschen schade – denn schließlich sind sie derzeit nur umerzogen.

    Hier sehr mal:

    In der sowjetischen Gefangenschaft im russischen Konzentrationslager Sachsenhausen schrieb Heinrich George das folgende Gedicht:

    Was mir verblieb

    Wenn ich einmal frei sein werde,
    frag’ ich mich, wie wird das sein?
    Grabe dann in deine Erde,
    HEIMAT, tief die Hände ein.

    Gehe einsam durch die Straßen
    wie in einem stillen Traum.
    Kann die FREIHEIT noch nicht fassen,
    lehn den Kopf an einen Baum.

    Wenn mich jemand wollte fragen,
    wo ich denn gewesen bin,
    werde ich verhalten sagen:
    WAR IN GOTTES MÜHLEN DRIN.

    Sah die Müller Spuren mahlen
    in der Menschen Angesicht,
    mußte mit dem Herzblut zahlen
    wie in meinem Leben nicht.

    Wenn ich einmal frei sein werde,
    frag’ ich mich, was mir verblieb:
    DU – OH DEUTSCHE HEIMATERDE,
    DICH HAB ICH VON HERZEN LIEB!

    -http://de.metapedia.org/wiki/George,_Heinrich

  32. mjak96 Says:

    Mir past als ueberzeugtem Monarchisten (Anhaenger einer doppelten Souverraenitaet von Koenig und Volk, die nach Liechtensteinischem Vorbild in einer Aristotelischen Mischverfassung gleichberechtigt nebeneinanderstehen und dabei gaenzlich ohne Parteien und Quasselbuden auskommen) auch gar manches nicht, mir ist aber voellig uneinsichtig, wie viele sich hier dauernd darueber echauffieren, dass die Deutschen angeblich die falschen Flutungs- und Systemparteien waehlten. Das zeugt davon, dass auch die hier lesende kritische nationale Intelligenz – genauso wie die Systemlinge in Politik, Luegenmedien, Kirchen und Verbaenden – sich mit aller Gewalt am Staatssurrogat BRD festkrallen und ueber dasselbige nochnichteinmal geistig hinausgehen will. Man wuenscht sich irgendwie eine andere, eine bessere, eine nationalere, eine weniger moslemische, weniger ueberfremdete, weniger NATO- und EU-hoerige BRD, in der selbst „Rechten“ das Menschsein und gewisse Buergerrechte nicht abgesprochen wird. Das erinnert mich irgendwie an den leider fast vergessenen Schriftsteller Edwin Erich Dwinger, der vor dem Zusammenbruch einen „besseren Nationalsozialismus“ wollte; oder die ganzen Leute, die 1989 eine bessere DDR wollten; wahrscheinlich gab es auch etliche, die 1788 eine bessere Franzoesische Monarchie oder 1916 ein besseres Zarentum wollten: allen diesen ist gemeinsam, dass sie mit ihren Wuenschen und Bestrebungen gescheitert sind. Was dem Zusammenbruch entgegentaumelt – und wer koennte der BRD diese Tendenz absprechen – soll man wie einen Reisenden nicht aufhalten wollen, sondern seine geistige Kraft darauf ausrichten, was nach dem Unausweichlichen kommen soll: den Neuen Staat, das Neue Reich etc. Dass es sich in der BRD – solange sie als Schaufenster des Westens gehaetschelt wurde – besser leben liess als in der jenseits der Elbe gelegenen Konkurrenzkolonie bestritte nur ein Narr. Aber was fuer uns Heutige an ihr so wunderbar sein soll, dass wir uns weigern sollten, ueber regime change auch nur nachzudenken erschliesst sich mir nicht: die NATO-Mitgliedschaft, welche uns mit ein bischen „Glueck“ in Syrien bald in einen Weltkrieg hineinzieht, an dem wir dann wenigstens nicht schuld sind? das von vielen wie ein Fetisch vergoetzte sogenannte Grundgesetz, das dem Volk nie zur Annahme vorgelegt wurde (und mit den hier allseits beklagten Missstaenden und Fehlentwicklungen seit jeher allerbestens vereinbar war) und jetzt in Zeiten der Flutung in flagrantester Weise von der Exekutive verletzt wird, ohne dass dies irgendwelche rechtlichen Folgen haette (eine faktische Folge ist, dass sich die BRDler bei ihren Nachbarn so verhasst machen wie noch nie)? Ich finde also, dass die Deutschen gerade so waehlen, wie es das Vaterland noetig hat! Auch als Nichtwaehler bin ich mit den Ergebnissen des Wahlverhaltens der BRDler zufrieden, die nehmen mir die Arbeit ab! Eine uebermaessig erstarkende „Afd“ hielte den Zerfalls- und Zersetzungsprozess nur unnoetig auf und hielte auch das Erreichen des Zeitpunktes auf, der das Hauptaugenmerk politisch interessierter Menschen verdient: Stunde Null, Zusammenbruch, Umsturz, Revolution, Buergerkrieg, Neubeginn, Wiederauferstehung (aus Ruinen) etc. Das Herumreiten auf der BRD ist so sinnlos wie das Peitschen eines toten Gauls.

    Natuerlich waere es auch um die heutigen Deutschen, besser BRDler schade! Wer sonst sollte 1) (Nord)afrika seinen Ueberschuss an angry (criminal) young men abkaufen? 2) modernste, atomwaffentaugliche U-Boote der Dolphin class, 3 zum Schnaeppchenpreis von zweien in ein Spannungsgebiet liefern, an ein kleines Land, das seit Jahrzehnten widerrechtlch Territorien seiner Nachbarn besetz haelt? 3) notleidende Banken mit Steuergeldern freikaufen und den Bankstern ihr Geschaeftsrisiko abnehmen? 4) im Holokult die Rolle des Schurken uebernehmen, in der der man sich so schuldstolz-wohlig eingerichtet hat? Usw.

    Spass beiseite: das Deutsche Volk ist einer der grossartigsten Gedanken Gottes! Dieses Volk zerstoeren zu wollen, ist ein satanischer Anschlag auf Gott selbst. Die betruebliche Gegenwart taeuscht ueber die aus den Tiefen der Jahrhunderte ueberkommene unvergleichliche Substanz des Deutschen Volkes hinweg. Sich in die Meisterwerke seiner Kuenstler und Denker zu vertiefen ist einer der besten Wege, Verzweiflung und Niedergeschlagenheit hinter sich zu lassen. Die „Auserwaehlten“ sind nicht Gott und ihre Herrschaft waehret nicht ewiglich {auch SPENGLER sieht das „Blut“ wieder die Oberhand ueber das Geld und den Materialismus gewinnen}. Es gibt nicht den geringsten Grund zum Defaitismus. Es gilt, erst unseren Glauben und dann uns selbst wiederzufinden.

  33. PACKistaner Says:

    mjak96

    Schon richtig soweit. Allerdings läßt du den Status Deutschlands, als eine Kolonie der VSA, ausser acht. Erst nach deren Zusammenbruch als Imperium ist eine Wiederauferstehung des Reiches möglich. Die wird m.M.n. auch kommen, allerdings wohl nicht mehr zu unseren Lebzeiten.

  34. hotspot Says:

    RE: frank

    Dummes, schwülstiges, selbstverliebtes Angeber-Geschwätz eines zur Realpolitik unfähigen Dummdeutschen, der auch noch glaubt in seiner Umnachtung, mit seinem Blöken eines dem Alkohol verfallenen Proleten einer der klügsten im Lande zu sein, der große Durchblicker und Macher, mit Oma-über-die Straße-helfen den richtigen Weg der Politk zu gehen!

    Zwischendurch läßt er mal raus, wovon er träumt: Vom großen Führer, der Einzelperson, die alleine die Welt bestimmen würden. Über so was Großes kann man ja dann seine profanen Pflichten unten auf der Welt fahrenlassen. Und in seiner geliebten Diktatur (unsere zu ehrenden Vorfahren) da findet er dann Unterdrückung prima und macht alles mit an Gehorsam, Pflicht, Aktivitäten, die er der Demokratie verweigerte und sie so ins Aus mit-beförderte.

    Er ist eben ein unselbständiges Dummschaf, was auf den großen Hammel wartet, der die Herde ins Glück führen möge wie 1933. Wie die polit-unfähigen Deutschen, die unter dem Hammel zu großen Leistungen in der Lage waren, aber ohne Hammel kopflos und sozial gestört in den Abgrund stürzen. Einige aber dabei mittlerweile so der Natur entfremdet, daß sie beim Selbstmord noch einen Orgasmus bekommen.

    Die Dinge sind ganz einfach: 80% der Negativdinge seit 1975 sind nicht von außen befohlen, nicht vom Juden, nicht von den USA, ncht von vitzlis 40, sondern deutsch-hausgemacht (im westlichen Europa genauso!!) von BRD-Politikern und dem sie ewig (was jeden entschuldbaren Irrtum ausschließt) wählenden, an der Macht bestätigenden (warum sollen die sich dann auch ändern?) Wahlpöbel, einer politisch eindeutig asozialen Millionenmasse, und den sich ganz toll dünkenden infantil-trotzigen Nichtwählern geduldet.

    Und wie vermuet, kommt ja jetzt mal so leise durch, was unsere Super-Kritikaster, die ja offen ihre demokratie-schmähenden Staats-Vorstellunge zurückhalten, wollen: eine Diktatur, die möge es dann richten.

    Daß die auch große Mängel hat und hatte wie die Demokratien, das wird gerne übersehen; z.B. war doch der Preis für Hitlers Aufschwung letztlich extrem zu hoch; brutal gesagt: Besser ein paar Deutsche weiter arbeitslos oder gar verhungert, als 20 Millionen auf dem Schlachtfeld, bei der Vertreibung und den feindlichen Bombardements umgekommen!!

    Und wenn dann rigide vom Volk Gehorsam verlangt wird, dann haben unsere heutigen Kritikaster das Großmaul verloren, dann gehen sie wie die Schäfchen auch zur braunen Pseudowahl, was sie heute in der Demokratie verschmäht haben. Und wenn die Diktatur fällt, dann sind sie wieder alle Widerstandskämpfer gewesen, ihre Unehrlichkeit und Unfähigkeit dauert ewiglich.

    Es ist aber sinnlos, Ignoranten, persönlich und geistig gestörten Polit-Verweigerern, die heute das Mögliche schmähen und verweigern, nochwas beibringen zu wollen: Taube können nicht hören, Blinde nicht sehen, siehe den Polit-Kindergarten hier.

    Der Prozeß geht unerbittlich weiter, der Untergang ist vorgezeichnet.

  35. hotspot Says:

    PROLOG:
    Im Internet kann sich jeder Wirrkopf und Gestörte maximal entfalten, seine NULL überkompensieren, der draußen längst als Spinner, Leichtgewicht entzaubert wäre!!

    RE: mjak = Auslassungen eines antidemokratischen Wirrkopfes!

    Es gab ja wohl in der Geschichte genug Schweinereien, auch Massenmorde in den Monarchien, wo man wie bei Hitler der Willkür einer Person unterworfen war, siehe die Zwangschristianisierung unter Pippin, siehe Iwan den Schrecklichen, Karl den Großen mit Sachsenschlächtereien, siehe Heinrich 8. von England, siehe den Volksausbeuter König von Württemberg, der den Jud Süß als Steuereintreiber eingesetzt hatte usw..

    Es gab aber auch immer aus dem Volke und den Ständen Opposition dagegen, es ziehen sich seit der Magna Charta die Bestrebungen und Urkunden, in den Staatsstrukturen dem Absolutismus mehr und mehr die Zähne zu ziehen, durch die Geschichte.

    Die heutige Demokratie wurde schließlich von den Völken erkämpft, nicht von bösen Juden eingesetzt, die sie lediglich auszunützen wissen und wußten. Und es gab auch immer Parlamente (bei den Germanen der Thing), man muß ja schließlich die wichtigen Dinge der Gemeinschaft besprechen, und Ähnliches, sodaß jeder, der diese schmähend von Quasselbuden redet, nur seinen freiheitsfeindlichen, diktaturlüsternen, bevormundenden Übel-Charakter offenbart.

    (So, wie die Benutzer des Kürzels VSA die Schmähung der USA betreiben, ihren demokratie-verachtenden Westhaß zeigen wollen, wo man dann gleich sieht, aus welcher Ecke sie kommen, was dann noch von etlichen mit der Putin-Lutscherei für repressive Zustände, die man aber dem Westen nicht durchgehen läßt, garniert wird.)

    Im übrigen geht es immer darum, aus jeder aktuell bestehenden Lebenslage das Beste zu machen mit dem Möglichen, worüber sich ja unsere hiesigen Dekadenz-Patrioten und Demokratie-Beschmtzer locker-zynisch hinwegsetzen, was nur geht wie bei Rotgrün und Antifa in einer fetten Wohlstandslage, wo die Existenzfrage sich verflüchtigt hat.

    Demnach lebt man immer, ob so gewollt oder nicht, in einer bestimmten Staatsstruktur und auch hier machen mental gesunde Menschen das Beste daraus. So kann es passable Zustände geben in einer Diktatur, z.B. war das Leben in NS und DDR bei aller abzulehnenden Unterdrückung doch weitgehend normal, geordnet, und in manchen runtergekommenen Demokratien sieht es ganz übel aus, wie damals in den 50ern in Frankreich, wo man dann als Retter General De Gaulle rief und eine autoritäre Präsidial-Verfassung einrichtete.

    Und wenn nun Oberschicht und-oder das Volk verdorben sind wie zur Zeit in der BRD und Europa, dann ist das wie in der Natur ein Fäulnisprozeß, der mit dem Tod endet.

  36. Tyrion L. Says:

    Beim Blick auf die Titelseite der lokalen Lügenpresse kam mir grade unwillkürlich folgendes in den Sinn:

    „Wer, der kein induzierter Cuckold ist, empfindet noch echtes Mitleid/Mitgefühl beim Anblick von Bildern orientaliden kulleräugigen Genschrotts im Larvenstadium?

    Wer das mit ja beantwortet, ist eben auf der selben Stufe wie das Singvögelchen, dessen fehlgeleiteter Brutpflegeinstinkt beim Anblick des klaffenden Rachens des brutparasitischen Kukuksjungen zu Hochtouren aufläuft.

    Von mir aus können die ersäuft, verbrannt, zerbombt und ausgehungert werden, es bleibt bei NOT WElCOME, SCUM!“

    Und ich muss feststellen, dass ich mich über die Jahre ganz schön gemacht habe..*grins*

  37. Hansi Says:

    hotspot Says: 17. Februar 2016 um 06:54

    „Und wie vermuet, kommt ja jetzt mal so leise durch, was unsere Super-Kritikaster, die ja offen ihre demokratie-schmähenden Staats-Vorstellunge zurückhalten, wollen: eine Diktatur, die möge es dann richten.“

    Ich bin zwar auch ein Anhänger des Gedankens an einer wirklich verantwortlichen und sich auch verantwortlichen fühlenden, integren Person, allerdings aus völlig anderen Gründen wie diese Nichtwahldödel.
    Die wollen nur, das ihnen jemand das Denken und Handeln abnimmt und sie weiter ohne eigene Verantwortung (wie sie meinen) dumm daher quatschen können.

    http://www.michaelwinkler.de/Pranger/180106.html

    „Deutschland begeht gewissermaßen Selbstmord aus Angst davor, wieder klare Positionen einzunehmen.“

    Kann man auch auf die Nichtwahldödel beziehen, die sich nicht aus ihrem Versteck trauen. Wie sie ja „das System“ verstanden haben.

    Aus seinem Pranger 554 Dunkeldeutschland (ist leider in seinem Archiv)

  38. Hansi Says:

    An was/wen/welche Gruppe erinnert mich das bloß:

    „Aus jahrelanger Analyse der US-Außenpolitik habe ich gelernt, ihr in meiner Einschätzung einen gewissen Respekt entgegenzubringen. Es handelt sich dabei überhaupt nicht um Bewunderung, wohl aber um die Anerkennung, dass die immerhin stärkste Supermacht der Erde nicht ohne außergewöhnliche Kompetenzen, eine Gerissenheit, die bemerkenswerte Fähigkeit, überzeugend zu lügen, zu täuschen und die Schwächen ihrer Gegner sehr präzise zu manipulieren, in diese Machtposition gelangt ist.“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/-kenne-deinen-feind-und-erkenne-dich-selbst-washington-und-der-kommende-krieg.html;jsessionid=3067DAA405535CF4AF82013DD51D13A7

    Business as usual, würde ich sagen. Denn „die“ können es nicht anders, „die“ SIND so. Siehe deren Ideologiehandbuch.

  39. Tyrion L. Says:

    “Deutschland begeht gewissermaßen Selbstmord aus Angst davor, wieder klare Positionen einzunehmen.”

    Wieso fällt mir gerade dazu an erster die AfD ein? ^^

  40. Tyrion L. Says:

    “Deutschland begeht gewissermaßen Selbstmord aus Angst davor, wieder klare Positionen einzunehmen.”

    Natürlich: Warum fällt mir gerade dazu an ERSTER Stelle die AfD ein?^^

  41. Frankstein Says:

    Hotspot, Friede sei mit dir, der Friede deiner Asche. Ich habe häufig in meinem Leben gewartet, z.B. auf meine ehemalige Verlobte- die meine Ehefrau ist-, wenn sie wieder mal zu spät kam. Als Soldat habe ich viele Stunden mit Warten verbracht, auf einen “ Führer“ habe ich nie gewartet. Ich war selber “ Führer“ – Gruppenführer/ Zugführer/Arbeiterführer/Abteilungsführer und nicht zu vergessen “ Familienführer“ ( der allerdings nur begrenzt). Interessant finde ich deine Handlungsempfehlungen für den “ Größten Führer “ , er hätte lieber ein paar mehr Deutsche verhungern lassen sollen, statt sich mit den Mächten anzulegen. Gleichzeitig wirfst du ihm vor, er hätte sich mehr um die Ostvölker kümmern müssen. “ Lebst du noch, oder ruhst du schon ? “ In seinen Erinnerungen in “ Er ist wieder da“ erklärt er seine Motive = “ Sollte ich die armen Menschen in Leningrad lange leiden lassen, sollte ich sie verhungern oder verdursten lassen ? Nein, mein Mitleid gebot , sie zu bomben um ihre Leiden abzukürzen „. Das erwartet man von einem „Führer“, entspricht aber nicht unbedingt meiner Intention. Deshalb warte ich nicht auf einen “ Führer“. Ein „Führer“ aber, der eben keine paar Deutschen verhungert läßt, käme mir schon gelegen. Aber warten muss man nicht, da hast du irgendwas völlig mißverstanden. Er kommt so oder so, das ist unausweichlich. Und da nach einem unerfindlichen Naturgesetz ein solches Vorkommnis etwa alle 100 Jahre eintritt, solltest du schon mal Vorsorge treffen.
    Ich
    bin
    in ehrlicher
    Sorge.

  42. Veit Says:

    Die BRD wird fallen, das ist wohl unausweichlich. Und mjak hat Recht, das sollte eher früher als später passieren, falls es überhaupt noch eine Chance auf eine Wende geben soll. Alles andere hilft uns nicht weiter.

    Frankstein, für das kommende Vorsorge zu treffen ist sicherlich nicht verkehrt.

  43. Tante Lisa Says:

    Hier ein red. Artikel aus der WELT.de vom 11. Februar 2016:

    [Anmerkung Tantchen: Soll red. redigiert heißen?]

    Genug geflennt. Hört auf zu jammern, deutsche Männer! Seid tapfer!
    Alle Grapscher stehen still, wenn deine starke Faust es will … Kein Bürger ist gezwungen, Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen, wenn seine Rechte von anderen verletzt werden. Er darf sich verteidigen. … Wo waren die männlichen Begleiter der Frauen? … Sind sie nicht Manns genug, sich zu verteidigen?

    Quelle: National Journal, das einen Artikel wie beherzten Aufruf von Herrn Rechtsanwalt und Dissidenten Horst Mahler veröffentlicht.

  44. Frankstein Says:

    Ist es um die Deutschen schade ? Für den Deutschen wohl keine Frage. Aber wie steht der Afghane dazu ? Eigentlich müßte er ebenfalls besorgt sein, er lebt nur deshalb, weil die Natur ihn leben läßt. Die Natur, die seine Ziegen vermehren hilft, die ihnen Gras und Disteln bietet, mal hier mal dort, aber immer weniger. Die Natur, die langsam aber unerbittlich ermüdet, die diesen Planeten in eine lebensfeindliche Sandwüste verwandeln wird. Die Natur, die der Sonne gebietet, die Meere zu erwärmen und das Land, die Seen und Flüsse in Brackwasser verwandelt und die Böden austrocknet. Die dem Wind und dem Regen gebietet, Berge abzutragen und fruchtbaren Boden in Sand zu verwandeln. Dies ist ein siechender Himmelskörper und 8 Milliarden Zweibeiner beschleunigen den Zerfall. Heute zu lesen = wir verbrauchen jährlich den Ertrag von 1,5 Erden. Man mag das für übertrieben halten, aber das wir mehr verbrauchen, als die Natur nachliefern kann, ist unbestritten. Was haben die Deutschen damit zu tun ? Seit Jahrtausenden leben sie in einem Habitat, in dem Mangel herrschte. Mangel an Landwirtschafts- und Weideflächen, Mangel an Trinkwasser und eßbaren Früchten, Mangel an Baumaterial ( Steine und Sand ) und Mangel an Siedlungsplätzen. Sie mußten substituieren, sie mußten Ersatzmöglichkeiten finden , sie mußten die natürlichen Vorkommen ihren Regeln unterwerfen. Sie mußten Berge abtragen, Flüsse beruhigen und Sümpfe trockenlegen. Sie mußten Bäume beseitigen und unfruchtbares Land befruchten. Dazu war jede Hand nötig und jederman und jede Frau mußte Fertigkeiten erlernen und verfeinern, um der Gemeinschaft das Überleben zu sichern. Wir wissen, das dazu Jahrtausende notwendig waren und die Selbstversuche unzählige Leben forderten “ dem Ersten der Tod/dem Zweiten die Not/dem Dritten das Brot „. Die Deutschen haben aus einer Müllhalde eine Kulturwerkstatt gemacht. Meines Wissens ist dieser Vorgang einmalig in der Menschheitsgeschichte. Wer anderes weiß, möge das kundtun. Von hier aus wurde die Kultur in alle Welt exportiert, das Rad wurde einmal erfunden und dann nie wieder. Der Afghane müßte sich also fragen = wenn die Deutschen nicht mehr sind, wie lange hält mein Rad und kann ich es neu erfinden ? Kann ich aus der Müllhalde Nektar für mein Weiterleben gewinnen, kann ich Meerwasser in Trinkwasser verwandeln, bin ich Jesus, kann ich auf dem Wasser wandeln ? Kann ich Pyramiden errichten, den Koloss von Rhodos, die Hagia Sophia, kann ich Flugzeuge bauen, die am Himmel kratzen oder U-Boote, die zum tiefsten Punkt der Erde tauchen? Ich denke, er hätte eine Menge zu bedenken , was ihn wohl 500 Jahre beschäftigen würde. Wenn er dann die Antwort hat, wird es zu spät sein. Dem Deutschen kann es am Arm vorbei gehen, er hatte eine Aufgabe und er hat sie erfüllt. Jetzt sollen die Jecken beweisen, wie sie den Müll in den Griff kriegen “ Wolle mer se herinlosse ?“ Meinetwegen, ein bißchen Spaß muss sein .

  45. Gucker Says:

    Frankstein Says: 17. Februar 2016 um 11:28
    „Aber wie steht der Afghane dazu ?“

    Sehr lyrisch vorgetragen, aber mit wenig Sinn.

    Aber wie steht der Franzose dazu ?
    Aber wie steht der Brite dazu ?
    Aber wie steht der Russe dazu ?
    Aber wie steht der Jude dazu ?

    Wie würde ich dazu stehen, wenn ….. aussterben würden ?
    Wer von uns vermisst die Dinos ?

    Die Friedhöfe sind voll von Menschen, die vermisst werden …

  46. Frankstein Says:

    Gucker, Du bist ein Schelm, Deine Worte sind zweideutig. „Wie würde ich dazu stehen, wenn ….. aussterben würden ?“ Ich habe versucht zu erklären, dass dies den Exitus der Welt bedeutet, der Welt , wie wir sie kennen. Vielleicht ist das nicht in aller Bewußtsein, diese technisierte, urbanisierte, zivilisierte Welt wäre nicht existent. Ohne Ausnahme alle landwirtschaftlichen, viehwirtschaftlichen, handwerklichen, bauwirtschaftlichen und industriellen Errungenschaften sind in Europ/Deutschland erdacht, erforscht und erbaut worden. Die großen Denker der Antike haben lediglich dazu die Erklärungen geliefert, nachträglich. Du bist ein WER, weil Du Deutscher bist, ohne das Deutsche Land bist Du nichts. Der Indianer ist ohne seine Jagdgründe ein Niemand, wie der Atlantiker ohne Atlantis oder der Arkadier ohne Arkadien. Der Afghane genießt nur in seinem Land Wertschätzung, überall sonst ist er ein Paria. Bitte überdenke inständig Deine Einstellung.

  47. Gucker Says:

    Sorry lieber Frankstein,

    deine Aussage ist leider nur dumm. Dumm im Sinne von
    „Oh Gott, wir armen Deutschen sterben aus, wie furchtbar“.

    Na gut, willst du eine Liste der ausgestorbenen Arten haben?
    Es setzen sich in dieser Welt nicht die „Guten“ durch, sondern
    die stärksten oder skupellosesten.

    Sag deinem Afganen, er wird aussterben, der haut dir auf ’s Maul.

    Um was geht ’s eigentlich? Um ’s brav aussterben?
    Nein, um ’s Überleben. Und das ist Kampf.

    Mit dem deutschen Gutmenschentum hätte es keine französiche Revolution gegeben. Der Zar würde immer noch über Russland herrschen und Mao tze Dung immer noch Steine klopfen. Und Frankstein immer noch im Wohnmobil ’n Parkplatz suchen.

    Hört auf rum zu labern. Bereitet euch lieber GUT darauf vor,
    daß es vielleicht in dieser Situation bald mal knallen könnte.
    Man darf ja nicht zur Gewalt aufrufen, aber wenn die Anderen,
    wer immer das sein mag damit anfangen, sollte unsere Verteidigung
    so sein, daß bei den „Anderen“ kein Auge trocken bleibt.

  48. vitzli Says:

    mjak,

    danke für den gedanklich höchst inspirierenden kommentar! er bietet viel stoff.

  49. vitzli Says:

    packi,

    ein interessanter gedanke, der etwas für sich hat. ich selber habe für eine nachzusammenbruchsordnung, wenn er denn kommt, bisher keinerlei vision.

  50. Hessenhenker Says:

    Nein.
    Schade ist es nur um die paar Menschen, an denen mir was gelegen ist.

  51. vitzli Says:

    hotspot,

    jetzt laß mal die kaspereien. die größten kriegsverbrechen wurden von lupenreinen „demokraten“ in „demokratien“ vollbracht, hiroshima, nagasaki, dresden, rheinwiesenlager etc.. so doll ist das auch alles nicht.

  52. Tyrion L. Says:

    @Frankstein

    Meinem Kenntnisstand nach haben Urbanität und Zivilisation ihren Ursprung ziemlich genau in jenden gegenden, aus denen heute die Abschaumsströme herangekrochen kommen – naher und mittlerer Osten, Zweistromand, Industal –>INDUStrie.

    Vieles deutet übrigens darauf hin, dass der Übergang vom Jäger und Sammler zum Ackerbauern und letztlich Stadtmenschen keine glorreiche Revolution war, die unmittelbar zur Verbesserung der Lebensumstände führte, sondern eher eine Anpassung an eine Notlage (Wegfall der Wildtierherden nach der Eiszeit, Klimawandel etc.) die der Spezies Mensch ein Überleben auf niedrigerem Standard (kürzere Lebenserwartung, hohe Krankheitsanfälligkeit) ermöglichte. An den Knochen und Zähnen kann man ablesen, dass die Bauern des Neolithikums und die frühen Städter anderthalb Köpfe kleiner waren als die eiszeitlichen Jäger und unter zahlreichen (Zivilisations-)Krankheiten litten von denen uns viele noch heute plagen. Genau genommen hatten sich die Lebensbedingungen für das Individuum verschlechtert, die Art als solche profitierte im darwinistischen Sinne, in dem nur der Fortpflanzungserfolg zählt. Man kann das mit den Nutztieren vergleichen: im Gegensatz zur Wildform führt z.B. das Batteriehuhn ein armseliges Leben, aber die Spezies Huhn hat durch die Domestikation im darwinistischen Sinne unglaublich von der Domestikation profitiert: Nie gab es weltweit mehr Hühner. Ist eben alles auch eine Sache der Perspektive: So ist auch die Frage erlaubt, ob nicht wir den Weizen domestiziert haben sondern der Weizen uns. Eine Vertiefung dieser Hypothesen würde hier zu weit führen, aber eine Beschäftigung damit ist interessant und lohnend.

  53. Hessenhenker Says:

    @ Tyrion L.

    Im vernünftigen Teil Asiens gibt es ganz andere Ideen, wo die Zivilisation herstammt.

  54. vitzli Says:

    hansi,

    aus welchem grund möchtest du, daß wir uns hier namentlich outen?

    deine anstehende sperre hängt nunmehr an einem seiden faden. offenbar muss man dich wirklich als feind betrachten. ich scherze nicht.

    fällt dir zu der gestellten frage nichts gescheites ein, wirst du gesperrt. und zwar endgültig.

  55. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:
    17. Februar 2016 um 13:48

    Mit dem deutschen Gutmenschentum hätte es keine französiche Revolution gegeben. Der Zar würde immer noch über Russland herrschen und Mao tze Dung immer noch Steine klopfen.

    Das wäre nicht das Schlechteste, denn das alles könnte man als tatsächliche Zivilisationsbrüche und Kataklysmen verheerenden Ausmaßes bezeichnen, derartige „Kulturrevolutionen“ sind eine „unsichtbare“ Spezialität.

    Es wäre z.B. tatsächlich für Russland und die Welt besser gewesen, wenn das vergleichsweise milde und reformwillige Zarenreich nicht dem roten Terrorregime hätte weichen müssen aber es sollte halt nicht sein – „tikkun olam“, der unsichtbare Grundsatz zur Welt“verbesserung“.

  56. Tyrion L. Says:

    Hessenhenker Says:
    17. Februar 2016 um 15:10

    @ Tyrion L.

    Im vernünftigen Teil Asiens gibt es ganz andere Ideen, wo die Zivilisation herstammt.

    *

    Man geht da auch offiziell nicht von einem unipolaren Geschehen aus. Die ostasiatischen Hochkulturen dürften unabhängig von denen des Zweiststromlandes und auch früher entstanden sein. Ich finde allerdings in diesen Zusammenhängen die unorthodoxe Rassistenthese von den Weißen als ursprüngliche Kulturträger nicht ganz uninteressant (vergl. „March of the Titans“).

    Auch fällt es schwer zu glauben, dass die degenerierten Massen im heutigen Zweistromland oder in Ägypten dem Menschenschlag entsprechen sollen, der die dortigen Hochkulturen geschaffen und erhalten hat.

  57. Hessenhenker Says:

    Um als Statisten „Imhoooothep Imhoooootheep“ lallend durch die Straßen zu wanken, reicht es aber noch.

  58. Tyrion L. Says:

    @Henker

    Klar. Ich spürs auch im Urin dass bald der große Chtulhu und die alten Götter aus der Tiefe aufsteigen werden während hier ein vertierter Bodensatz auf den Straßen rammelt und tötet!^^

  59. Hessenhenker Says:

    @ Tyrion

    Ach, Menschen gibt es überall.
    Degenerierte Massen sehe ich hier in Deutschland regelmäßig in Parlamenten sitzen und stumpfsinnig auf meine Demo-Plakate starren.

    Ich hab mich neulich 2 Stunden auf dem Flughafen mit einer Ägypterin unterhalten.
    Der habe ich das zunächst nicht glauben wollen,
    und der gesagt „Du willst mich doch veräppeln, Du bist doch aus Israel“.
    Sie hatte gar nichts gegen Israelis, war aber trotzdem aus Ägypten und hätte auch aus der Zeit der Pharaonen oder aus New York stammen können. Ein Mensch wie ich (ob wie Du und ich weiß ich nicht, kenn Dich ja nicht).

    Also diese Frau würde ich jederzeit als Mitbürgerin gegen die Marburger SPD eintauschen!
    Dann klappt’s auch mit dem Besuchsvisum, LOL.

  60. Tyrion L. Says:

    Henker,

    ja klar, wir haben die Rape-Culture auch nicht importiert, sie war immer schon da, z.B. auf dem Oktoberfest und überhaupt sind ja nicht alle so etc. pp.

  61. Hessenhenker Says:

    Tyrion,

    das meine ich nicht.
    Die Gesprächspartnerin hatte Ansichten wie Nofretete und nicht wie irgendeine Kopftuchideologin.
    Irgendwann wird die mutmaßlich nie wieder nach Ägypten zurückfliegen, denn die sagte Ägypten ist Ägypten und nicht Arabien.

  62. ebbes Says:

    Tyrion L. Says:

    . . . Im Grunde wird mir die Entscheidung ja leichtgemacht, da meine bessere Hälfte immer die Briefwahlunterlagen anfordert, ich also nicht mal einen lästigen Fußweg zum nächsten Wahlbunker habe. . . .

    Wenn du per Briefwahl wählst, machst du es deinem Bürgermeister und seinem Anhang noch leichter, deine Stimme zu fälschen bzw. in der Rundablage verschwinden zu lassen.

    Ich war in der Vergangenheit zweimal 1. Wahlvorsteher, weil ich der Cli­que mal auf den Zahn fühlen wollte.
    Wahlvorsteher wird nur, wer KEINER Partei angehört. Trotzdem sitzt von JEDER Partei ein Fuzzi mit am Tisch. Sie dürfen während der Wahlzeit aber nur beobachten. Beim Auszählen machen die voll mit.

    Nach der Auszählung kam es 1 x zu Unregelmäßigkeiten, weil ein CDU-Fuzzi eben mal ein paar Stimmen seiner Partei zuschustern wollte. Es wurde nochmals 2 x nachgezählt. Der Betrug hat – leider für ihn – nicht geklappt, weil die Strichlisten einwandfrei geführt wurden, und zwar von mir und dem Schriftführer.

    Nach dem Auszählen müssen der 1. Wahlvorsteher und der Schriftführer alles bündeln und ab gehts ins Rathaus.
    Dort sitzen bereits ALLE Partei-Lakkel und stürzen sich auf die Wahlzettel, die als Paket verschnürt sind. Es hat den Anschein, als wenn sie total geil und heiß auf die Wahlzettel wären. Nach Abgabe der Unterlagen muß man gehen. Es ist nicht gestattet, das ganze Treiben weiterhin mitzuverfolgen.

    Die Wahlbriefe kriegt man GAR NICHT zu Gesicht, die werden im Rathaus gefälscht…. ääh ….ausgezählt.

    Mein Fazit ist ganz klar, im Wahlraum geht alles völlig korrekt zu.
    Aber was nachher geschieht… ja, da hätte ich sehr gerne Mäuschen gespielt.

  63. ebbes Says:

    Frank,

    . . . .Ich denke mal, das ” einfache Volk ” wird die passende Antwort dann haben.. . . .

    Wollen wirs mal hoffen….

  64. Tyrion L. Says:

    @Henker

    Okay. Ich bestreite gar nicht, dass es in jeder Ethnie großartige Individuen gibt und überhaupt Ausnahme und Regel und so. Ist halt immer eine Frage der Proportionalität. So gibt es sicherlich auch hochintelligente Schwarze, aber ein Weißer/eine Weiße die sich mit so jemand paart sollte sich darüber im klaren sein, dass das Kind dann IQ-mäßig höchstwahrscheinlich unter dem weißen Durchschnitt liegen wird – „Reduction to the Mean“. Das erklärt dann auch, warum Rassenvermischung Hochkulturen zerstören kann.

    Das mit der (Brief-)Wahl erstaunt mich auch nicht weiter. Habe ich mir auch schon gedacht. Naja, bleibt einem eben nur der gepflegte Defaitismus..

  65. Hessenhenker Says:

    Tyrion, im Wahllokal um die Ecke habe ich genau EINE Stimme gekriegt.
    Erst dachte ich, das war meine eigene, aber inzwischen haber ich schon 5 mir unbekannte Menschen getroffen, die mich erkannten und mir sagten, sie hätten mich genau dort gewählt.
    Komisch.

  66. hotspot Says:

    Und immer wieder, entsetzlich wie deprimierend:

    Diese vielen Ekelgestalten, die sich da rumtreiben heutzutage in der Politik

    -wie Merkel, Gabriel, Petra und Claudia Roth, Schröder, Tauber, Peter, Kauder, Dreyer, Lafontaine, Genscher usw.-

    sind alles Ethno-Deutsche, keine Mihigrus!!

    Bitte die Liste noch ergänzen: ……………….

  67. vitzli Says:

    henker,

    außerordentlich komisch. :-/

    ich glaube immer weniger an reelle wahlstimmenauszählung. und zwar deswegen, weil manche stimmen als „böse“ gelten. und wenn etwas böse ist, dann darf man nach heutiger lesart die gesetze brechen. ist ja für nen guten zweck.

  68. vitzli Says:

    danke ebbes, für den interessanten insiderbericht.

    werden die ergebnisse der auszählung nicht gesondert zusammenfassend vermerkt und vom wahlleiter unterzeichnet abgegeben? was passiert mit diesen – von mir vermuteten – ergebnislisten? ich unterstelle mal, solche gibt es, die müßten dann aber auch gefälscht werden! (die dürften die basis für die überregionalen zusammenfassungen sein)

  69. Cajus Pupus Says:

    Wenn ich diesen Artikel hier lese, finde ich, dass es um die deutschen nicht schade ist!

    Smartphones: 87 Prozent der „Millennials“ unfähig zur normalen Konversation

    87 Prozent der sog Millennials (auch Generation Y oder Jahrtausender genannt), geben an, keine Gespräche von Person zu Person mehr folgen zu können. Der Grund: Ihre Handys und Smartphones würden sie ablenken.

    54 Prozent fühlen sich sogar gezwungen, immer wieder auf ihren Smartphone zu schauen, um nichts zu verpassen, was in den sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) passiert.

    Diese Ergebnisse lieferte eine Studie der Photo-Sharing-App Flashgap.

    Die sozialen Medien sind dabei, grundlegend Kommunikationsverhalten und sogar die Kommunikationsfähigkeit zu verändern. Es stellt sich die berechtigte Frage, ob die sozialen Netzwerke trotz ihres Namens nicht ein asoziales Verhalten fördern.

    Allein die Nähe eines internetfähigen Mobiltelefons senkt die Fähigkeit zur Konzentration, denn die Versuchung zur Ablenkung ist permanent da, so eine Studie der Virginia Tech University. Offenbar wird der elektronisch vermittelten Kommunikation eine höhere Valenz zugemessen, wodurch die direkte Kommunikation von „Mensch zu Mensch“ leidet.

    http://kultur-und-medien-online.blogspot.de/2016/02/smartphones-87-prozent-der-millenials.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+blogspot/ejKm+%28Kultur+und+Medien+-+online%29

  70. vitzli Says:

    henker,

    ich kenne ne menge ausländer, die ich jederzeit gegen deutsche mischpoke eintauschen würde. das sieht unsere regierung wohl auch so, nur irgendwie umgekehrt, lol :-/

  71. hotspot Says:

    RE: Wahl-Fäschungen

    Wo die Sitten verludern wie heute in der BRD, ist es sicher, daß Wahlfälschungen zugenommen haben, vor allem in dem immer dreister und asozialer auftretenden Milieu von PDS-GRÜN-SPD.

    Im Weltvergleich dürfte es aber in der BRD immer noch ziemlich korrekt zugehen, es gibt noch erhebliche Reste an politischem Anstand, Korrektheit und Rechtsstaat. Siehe einige gute Richter-Urteile und Wahl-Korrekturen nach Einsprüchen. In der DDR wurde kräftig für die SED vorsortiert und gefälscht und beim Adolf stand nur die NSDAP auf der Liste, zudem noch Todesstrafe angedroht für Partei-Neugründungen und Opposition, gewiß nicht besser als das Heutige.

    Diese Wahlbetrügereien, die wenigsten aber echt konkret bewiesen, wirken sich besonders aus bei Parteien um die 5%, wo wir schon mehrfach in den letzten Jahrzehnten erlebt haben, daß es bei unliebsamen Kleinparteien dann bei 4,9% und ähnlich endet, z.B. die NPD 1969 bundesweit.

    Wenn aber bei uns wie in der DDR massiv gefälscht würde, so wären viele Wahlergebnisse gar nicht gekommen (ebenso wie die angeblich übermächtige Manipulation nicht durchschlägt, wenn 80% pro Sarrazin sind), möglich geworden wie:

    19% für Schill in HH, 1992 DVU und REPs in die Landtage, NPD auch mehrfach.1989 REps ins Europa-Parlament und in Berlin, 1998 14% für die DVU in Sachsen-Anhalt, jetzt die hohen Werte auf Anhieb für die AfD.

    Es ist immer klar, daß eine neue Partei Anlaufschwierigkeiten hat und auch behindert werden kann. Aber ein mental gesunder Mensch weiß, daß der schnelle Erfolg selten kommt, daß man für den Sieg sich meist quälen muß, daher läßt er sich von den Anfangsproblemen nicht entmutigen.

    Als die GLH 1978 in Hessen, wo ich mitmachte und kandidierte, nur 1,8% bekam, hatte ich nie gedacht, daß sich das mal derart verstärken würde, vor allem an Einfluß und Macht weit über die Prozentwerte (durchschnittlich 7-11%) hinaus.

    Wenn eine Partei erst einmal stark genug geworden ist wie jetzt die AfD, kann sie nicht mehr so leicht behindert und betrogen werden; z.B. sitzt die dann ja auch in den Wahllokalen und -kommitees, die Parteigänger der Machtparteien haben dann auch Angst vor ihrer realen Macht und vor Ertappung bei Betrug.

    Das muß dann in dem weiteren Prozeß ausgebaut werden, was ja unsere Negationisten verweigern, die zudem den etablierten Vernichtungsparteien durch ihre Teilnahmeverweigerung noch Millionen an staatlichen Geldern, wo sonst auch eine patriotische Partei ihre Anteile bekäme, für die Wahlstimmen überlassen. Sie mästen so gerade diejenigen, über die sie sich hier ereifern.

    Und wird etwa in Eurer nationalen Diktatur (oder Sonst-Modell, Ihr legt ja nichts vor) und in einer Monarchie alles korrekt und chancengleich laufen??!

  72. Hessenhenker Says:

    vitzli, genau.

  73. vitzli Says:

    zu tyrion,

    es erscheint als platte weisheit, wird aber oft zu wenig beachtet. praktisch ALLES ist eine frage der perspektive. im grunde ist das eines meiner wichtigeren und auch liebsten themen, nämlich: WELCHE perspektive ist die „richtige“. nehmen wir als gegenpole einmal als beispiel den islam und die westliche demokratiewelt. die eine primitiv anmutend, die andere in verschiedener hinsicht dekadent. das ergibt spannende fragen in hinblick auf die „richtige“ perspektive. (und aus welcher sicht? auf künftige generationen weit gesehen, auf einen heutigen statischen (zb egoistischen) zeitpunkt gesehen, fragen über fragen …)

    hotspot ist ein paradebeispiel für eine einseitige, völlig festgelegte perspektive, aus der heraus er alles – fest überzeugt und ohne jeden zweifel – beurteilt. die meisten denken allerdings so.

  74. hotspot Says:

    RE: „vitzli Says: 17. Februar 2016 um 14:45 hotspot, jetzt laß mal die kaspereien. die größten kriegsverbrechen wurden von lupenreinen “demokraten” in “demokratien” vollbracht, hiroshima, nagasaki, dresden, rheinwiesenlager etc.. so doll ist das auch alles nicht.“

    Du willst doch nur Deine dumpfen west-schmähenden Ressentiments bestätigt sehen, deklamieren und Deiner ominösen Fomel was an Unterstützung geben.

    Qualitativ ist es wurscht, ob Hitler in Leningrad um 1 Mio. Russen verhungern läßt und 44.000 in Stalingrad tötet durch Luftbomben vor Beginn der Landkämpfe oder ob die Amis in Hiroshima 150.000 töten mit einer Atombombe. Krieg war immer Massentötung, mal ein bißchen sauberer als bei anderen, aber prinzipiell gleich, eben nicht sehr lebenserhaltend.

    Zudem hat es in der Geschichte viele Massenmorde gegeben, da ist es grobest faktenwidrig, wenn nicht vorsätzlich lügen-hetzerisch, jetzt nun die westlichen Judeo-Demokratien als Haupt- und Schlimmsttäter vorführen zu wollen!!

  75. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:
    17. Februar 2016 um 17:24

    ich kenne ne menge ausländer, die ich jederzeit gegen deutsche mischpoke eintauschen würde. das sieht unsere regierung wohl auch so, nur irgendwie umgekehrt, lol

    *

    Nun, es hat offensichtlich seine Gründe warum man uns nicht mit Ostasiaten beglücken will und das obwohl, oder gerade weil, es in Deutschland schon die größte japanische Kolonie außerhalb Japans gibt, was viele nicht wissen weil das kaum für Probleme und Schlagzeilen sorgt. Und auch die Millionen Ukrainer, die, wie meine Lügenpresse heuchlerisch titelte, zu Flüchtlingen im eigenen Land geworden sind, versucht man erst gar nicht, hierher zu locken – weiß, christlich und vorraussichtlich im großen und ganzen eher unproblematisch. Nein, es müssen schon ausgerechnet die Gruppen sein, die das größte Konfliktpotential mit sich tragen, Schwarzafrikaner und Moslems. Und die vergleicht man dann mit den weltkriegsvertriebenen Deutschen – alles pervers ohne Ende.

    Offensichtlich ist für die weißen Mitteleuropäer, insbesondere die Deutschen, das dreckigste gerade gut genug.

  76. Frankstein Says:

    Gucker, die Frage war = ist es um die Deutschen schade ? Nicht, was tun wir. Was ich tue, verrat ich hier nicht, deute es auch nur an. Könnten ja andere nachmachen und dann habe ich später Hansi und Hotspot immer noch am Hals. Das Du meine Aussagen dumm findest, läßt mich aber doch grübeln. Aber gib mir eine Liste der ausgestorbenen Arten, die Brücken und Häfen bauten, Tempel und Heiligtümer, die das Land urbar machten, Obst, Gemüse und Tiere züchteten und die soziale Evolutuion vorantrieben. Deine Dinosaurier waren Schmarotzer , die Pflanzen in ihrem Magen gärten und das Methan in die Atmosphäre bliesen. Nicht mal ein Trinklied ist von ihnen überliefert. Und die sollen Deine Thesen untermauern ? Oder meinst Du Arten, die am Mekong hausten, in den Sümpfen des Industales, oder in Ägypten die Pyramiden erbauten ? Dann muss ich Dich enttäuschen, diese Art ist nicht ausgestorben. Oder glaubst Du auch, Deine Urahnin sei schwarz ,mit krausen Haaren und Schlauchbootlippen gewesen und mit einem Entenarsch, in dem man ein zweites Gehirn vermuten könnte ?

  77. ebbes Says:

    vitzli,

    werden die ergebnisse der auszählung nicht gesondert zusammenfassend vermerkt und vom wahlleiter unterzeichnet abgegeben?

    Genauso wird es gehandhabt, wobei der Wahlleiter und der Schriftführer als Verantwortliche unterzeichnen müssen. Es erfolgt alles überkorrekt. Der 1. Wahlvorsteher und sein Vertreter haben während des Wahltages Verbindung zum Rathaus, falls Probleme auftreten. Da wir das eine Mal ja insgesamt 3 x zählen mußten, hat das Ganze lange gedauert. Ich wurde dann vom Rathaus angerufen, was denn los sei.
    Möglicherweise ist das typisch deutsche Überkorrekte nur Show, um evtl. Mißtrauen beiseite zu schieben.

    Auch wenn man schon x-mal Wahlhelfer war, muß man trotzdem ca. 1 Woche vor den Wahlen ins Rathaus kommen, wo dann alle zusammen eine Schulung erhalten. Dabei konnte ich aber nichts unkorrektes feststellen.

    Was mich aber jedesmal massiv störte, ist die Tatsache, daß sich in JEDEM Wahlraum jeweils 1 Parteienvertreter von CDU, SPD, FDP, GRÜNE befindet. Ich finde nämlich, daß diese in den Wahllokalen – außer zum Wählen – NICHTS zu suchen haben. Das ist für mich nicht mehr neutral.
    Außer den genannten Parteienheinis sind die wirklich Arbeitenden anwesend: 1. Wahlvorsteher + 2. Wahlvorsteher + 1. Schriftführer + 2. Schriftführer. Der Dienst läuft in 2 Schichten ab. Um 17:30 Uhr müssen dann ALLE wieder im Wahllokal anwesend sein, um gemeinsam auszuzählen, alles zu verpacken und wegzuräumen.

    was passiert mit diesen – von mir vermuteten – ergebnislisten? ich unterstelle mal, solche gibt es, die müßten dann aber auch gefälscht werden! (die dürften die basis für die überregionalen zusammenfassungen sein)

    Die Ergebnislisten werden von jedem Wahlleiter eigenhändig im Rathaus abgegeben. Ja klar sind die die Basis für die überreg. Zusammenfassungen. Die große Mannschaft der Parteien-Fuzzis zählen das Ganze ja nochmal nach. Spätesten dann kann es zu Fälschungen kommen.

    Der Stadtteil (Kleinstadt), in dem ich wohne, hat 3 Wahlbezirke.
    Das ganze Stadtgebiet besteht aus insgesamt 19 Wahlbezirken.
    Jeder Wahlvorsteher ist nur für die Ergebnisliste aus seinem Wahlbezirk verantwortlich. Mit den anderen hat man keinen Kontakt.

    Ob es in jedem Wahlbezirk bzw. Wahllokal mit rechten Dingen zugeht, kann ich nicht sagen. Ich kann nur für mich sprechen, für meine Korrektheit und Ehrlichkeit als damaliger Wahlleiter.

    Bei der Bundestagswahl 2009 war ich als Wahlleiter tätig. Damals wählten im gesamten Stadtgebiet 76 % der Wahlberechtigten, der Anteil der Briefwähler war 16 %.

    Die hiesige Kleinstadt ist seit eh und je eine CDU-Hochburg.

  78. vitzli Says:

    hotspot,

    ich schrieb, wer die größten kriegsverbrechen begangen hat, nämlich die demokratischen führungen (zb us/gb).

    ich warte jetzt darauf, daß du größere aus anderen regierungsformen benennst.

    sicher kannst du mich leicht widerlegen :-D

  79. PACKistaner Says:

    hotspot

    „Zudem hat es in der Geschichte viele Massenmorde gegeben, da ist es grobest faktenwidrig, wenn nicht vorsätzlich lügen-hetzerisch, jetzt nun die westlichen Judeo-Demokratien als Haupt- und Schlimmsttäter vorführen zu wollen!!“

    Das ist haarsträubenster Unsinn. Auch wenn Zivilisten oft scher in Mitleidenschaft gezogen wurden, waren diese früher niemals erklärtes Ziel. Das einzuführen blieb dem perversen anglo-amerikanischen Luftkrieg vorbehalten, der Zivilisten töten zum erklärten Kriegziel machte. Churchill die Sau nannte es Hunnen braten.

    Da bin ich mal gespannt auf Fakten die dem schlimmsten kriegsverbrecherischem Massenmord an Zivilisten durch Bombardierung deutscher und japanisher Städte entgegenstehen.
    Und weil es so schön war, wurde diese Tradition in Korea und Vietnam fleissig fortgesetzt und sogar massiv intensiviert. Dann sogar mittels Napalm was so schön an Kindern klebt bzw. mittels Agent Orange aus deutscher, weizäckerischer Produktion durch dessen Nachwirkungen bis heute Kinder ohne Epidermis geboren werden.

    Mit Verlaub – wer soetwas relativiert ist ein Arschloch.

    Ach – und der übelste aller Üblen wendete übrigens kein Giftgas an, obwohl er es als einziger in großem Maßstab hätte tun können. (200.000t Sarin/Gabun) Komisch für den teuflischsten der Teufel in Person – oder?

    Sie haben einfach einen an der Klatsche …..

  80. PACKistaner Says:

    vitzli

    wobei ich zu bedenken geben möchte, daß die Japaner in China (Nankin) auch nicht zimperlich waren.

  81. PACKistaner Says:

    hotspot

    „Zudem hat es in der Geschichte viele Massenmorde gegeben, da ist es grobest faktenwidrig, wenn nicht vorsätzlich lügen-hetzerisch, jetzt nun die westlichen Judeo-Demokratien als Haupt- und Schlimmsttäter vorführen zu wollen!!“

    Das ist haarsträubenster Unsinn. Auch wenn Zivilisten oft scher in Mitleidenschaft gezogen wurden, waren diese früher niemals erklärtes Ziel. Das einzuführen blieb dem perversen anglo-amerikanischen Luftkrieg vorbehalten, der Zivilisten töten zum erklärten Kriegziel machte. Churchill die Sau nannte es Hunnen braten.

    Da bin ich mal gespannt auf Fakten die dem schlimmsten kriegsverbrecherischem Massenmord an Zivilisten durch Bombardierung deutscher und japanisher Städte entgegenstehen.
    Und weil es so schön war, wurde diese Tradition in Korea und Vietnam fleissig fortgesetzt und sogar massiv intensiviert. Dann sogar mittels Napalm was so schön an Kindern klebt bzw. mittels Agent Orange aus deutscher, weizäckerischer Produktion durch dessen Nachwirkungen bis heute Kinder ohne Epidermis geboren werden.

    Mit Verlaub – wer soetwas relativiert ist ein Arschloch.

    Ach – und der übelste aller Üblen wendete übrigens kein Giftgas an, obwohl er es als einziger in großem Maßstab hätte tun können. (200.000t Sarin/Gabun) Komisch für den teuflischsten der Teufel in Person – oder?

    Sie haben einfach einen an der Klatsche …….

  82. PACKistaner Says:

    oh sry – der feuerfuchs zuckt rum – bitte doppel löschen

  83. hotspot Says:

    PROLOG:
    Ich bin hier nur noch aus Diskutierfreude und Sachklärung, draußen wären 2/3 hiesiger Dekadenz- und Putin-Patrioten meine politischen Feinde, so wie ich mich 1970 strikte von den massenhaft zur DKP/DDR überlaufenden Schlecht-68ern getrennt habe!! Wer die Demokratie und Freiheit verrät, wie viele hier, ausverkauft, ist mein Gegner!!

    RE. „PACKistaner Says: 18. Februar 2016 um 02:46“

    Was juckt mich das Geschwätz eines ehrlosen Putin-Lutschers, der dessen Halbdiktaktur, Medien-Gleichschaltung, Pro-Sowjetismus, Geschichtslügen, Huren-Justiz und Kriege gut findet, das gleiche aber bei seinen Gegnern wie BRD und USA („VSA“ sagt schon alles über die Motivlage dieser Übel-Kreise) anprangert in bekannt verlogenster Tour, weil Putin die Figur ist und sein möge, die dessen kranken West-Haß, weswegen man solche wie Dich in der ach so tollen DDR hätte verhungern lassen sollen 1989/90, zum Siege führen möge??

    Auf Ihren in kranker antidemokratischer Fixierung zum Hauptfeind erklärten Westen, dem wir seit 1950 die weltweit einmalige Lage mit Freiheit und Wohlstand zu verdanken haben, schlagen sie selbstgerecht, als wären sie die besten Wertebewahrer, drauf, wo bei Ihren Verbündeten und Bauern auf dem politischen Schachbrett dasselbe abgeht, halten sie sich bestenfalls vornehm zurück nach Art der devoten, gewissenlosen Parteisoldaten, sogar kommen auch genug schamlose Rechtfertigungen vor!!

    Es bleibt dabei, daß es Massenmorde immer gegeben hat, sodaß die einseitige Anklage diesbezüglich an die USA als Haupt- und Schlimmst-Täter lügenhafte Hetze ist, so übel man auch Aktionen wie Nagasaki u.a. empfinden mag.

    Ob nun eine Kriegspartei dabei brutaler vorgeht als die andere, ist letztlich völlig wurscht, bestenfalls eine Nuance, den Millionen Toten eh egal, ob sie durch Hunger-Blockaden, Genickschuß, Gaskammern, Atombomben, Normal-Bomben ins Jenseits befördert werden. Aber mit dem üblichen verlogenen Formalkram, auf den sich die gewissen Apologeten einer Partei gerne zurückziehen, soll nur die eigene Position verharmlost, gerettet, gerechtfertigt werden, die moralisch keinen mm besser ist, da könnt ihr Euch noch so aufspielen in pharisäerischer Gutmenschenart wie Rotgrünrot, als die der US-Anhänger.

    Es ist völlig wurscht, ob etwas legal war (wie jetzt angeblich nur die Putinschen Luftangrife in Syrien) wie viele der Massentötungs-Erschießungenn laut Kriegsrecht der Nazis im Osten, Balkan, Italien, sondern ob es anständig, korrekt, menschlich oder das Gegenteil war.

    So hart verurteilenswert und bedauernswert es auch war mit den ATOMBOMBEN UND DER BOMBARDIERUNG VON WOHNGEBIETEN, ES BLEIBT LETZTLICH JEDER KRIEGSPARTEI ÜBERLASSEN und wurde immer so gehandhabt, WELCHE HÄRTE UDN BRUTALITÄT SIE ZUR VERNICHTUNG DES GEGNERS für richtig, nötig hält.

    Und besonders sollen da solche nicht rumjammern wie die Nazis, deren Seite im Überlegenheitsmodus keineswegs zimperlich war (wie auch die Kriegsführung der Deutschen im 1.Weltkrieg, siehe Angriff auf Verdun-Region mit Folgen) und auch mit Härte die Gegner niederwarf mit vielen zivilen Opfern.

    Hätten die Nazis die Atombombe gehabt, hätten sie die auch in Extremlagen eingesetzt, da gibt es ja auch solche Stimmen aus diesem Lager. Und die Hitlersche und andere (wie jetzt in Syrien, in den 90ern in Jugoslawien) Hungerblockaden mögen zwar formal korrekt sein, aber an Unmenschlichkeit und Opferzahlen kaum weniger hart als an der Kriegsaktionen. Aber wir kennen ja die verlogene Haltung der Apologeten; Die englische Hungerblockade gegen Deutschland 1920 war böse, die Hitlersche gegen Leningrad 1941f. war gut!!

  84. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 07:01

    „Es bleibt dabei, daß es Massenmorde immer gegeben hat, sodaß die einseitige Anklage diesbezüglich an die USA als Haupt- und Schlimmst-Täter lügenhafte Hetze ist, so übel man auch Aktionen wie Nagasaki u.a. empfinden mag.“

    Jetzt labern Sie doch nicht ständig so blöde rum, sondern nennen endlich mal „die Massenmorde“ der doch so arg „bösen Nazis“.
    (Aber bitte ALLES ausklammern, was durch den §130 strafbewehrt ist. Denn das glaube ich ganz fest und muss mich darüber nicht streiten.)
    Gibt ja sicher noch genug andere „Massenmorde“, wenn an Ihrem Stuß ein Hauch Substanz ist.

    Aber, wie gesagt, ein Esel der meinen Karren in die richtige Richtung zieht, ist mir allemal lieber als „Gleichgesinnte“ Packis, Vitzlis, Frankensteins usw., die zu faul und dumm sind, zu handeln und zu entscheiden.

  85. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 07:01

    „Hätten die Nazis die Atombombe gehabt, hätten sie die auch in Extremlagen eingesetzt, da gibt es ja auch solche Stimmen aus diesem Lager.“

    Hätte, hätte Fahrradkette, wäre und wenn lassen wir doch sinnvoller Weise mal außen vor. Ist doch bei Ihrem Intellekt sicher nicht nötig?
    Gibt sicher genug „Fakten“, die Ihre Position untermauern.

  86. hotspot Says:

    RE: Hansi

    Daß Sie bezüglich NS einen schweren Defekt haben geistig wie seelisch, ist hinreichend klar geworden! Ihr infantiles Jubel-Verhalten ist nicht anders als das der nässenden Teenies beim Beatles-Konzert der 60erf. !!

    Ob es nun Massenmord oder Massensterben genannt wird, ist qualitativ meist wurscht, das Ergebnis ist dasselbe, egal ob um 1 Mio. in Leningrad (kriegsrechtlich legal) durch Hitler oder 150.000 durch die USA in Hiroshima! Übrigens sollen ja (muß nochmal geprüft werden) die Japaner in Nangking 300.000 Chinesen getötet haben.

    Aber daß Braunisten, verrohte Parteisoldaten des Kommunismus und jetzt die ehrlosen Putinlutscher sich die Welt zurechtlügen, ist bekannt. Dagegen anzugehen, wie ich es seit Jahrzehnten

    (wurde schon von hämischen mainstream-Agenten dafür einst in den späten 90ern im CDU-Forum von einem Robert Guiskard zum Don Quichotte ernannt)

    tue, ist fast Energievergeudung, denn gegen Ignoranten und Berufslügner ist kein Kraut gewachsen.

    Nur gibt es im Publikum immer noch ein paar anständige, die Fakten respektierenden Teilnehmer; wenn ich denen was mitteilen konnte, habe ich das Mögliche erreicht, mehr ist im Leben nicht drin!!

    Ich bin ja nicht der erste in der Geschichte, der gegen -die Macht habenden- Ignoranten und die mainstream-Übel und ihre Täter ankämpft. Vielen war erst langfristig der Erfolg vergönnt wie den Samisdatis, in deren Tradition ich mich sehe, in der SU, manchen erst sogar nach dem Tode!!

  87. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 07:01

    „Die englische Hungerblockade gegen Deutschland 1920 war böse, die Hitlersche gegen Leningrad 1941.“

    Nur mal ganz kurz, meines bescheidenen Wissens wurde kein Zivilist von den ganz arg Bösen Nazis daran gehindert, diese Stadt zu verlassen. Was die Zivilisten aber nicht durften, denn der gute Stalin hatte es bei Todesstrafe verboten. wie üblich benutzten die Befreier Menschen, egal ob eigene oder feindliche, rücksichtslos als Werkzeug bzw. Mittel.
    Es wurde auf ausdrücklichen Befehl des bösen Obernazis ein Fluchtweg nach Innerrussland freigehalten.

    Und eingenommen werden konnte die Stadt ebenfalls nicht, weil die Russen alles wie bei Kiew vermint hatten und diese Stadt ebenfalls in die Luft gesprengt hätten.

    Ich weiß schon, warum bei Ihnen null Fakten zu finden sind. Die würden Ihre Elaborate dekonstruieren.

  88. hotspot Says:

    RE: Hansi

    Ist völlig wurscht, es bleibt der Fakt, daß die Blockade erfolgte, egal ob Stalin was erlaubte oder nicht, mit der Möglichkeit, der von deutscher Seit einkalkulierter Folge, daß massenhaft Russen verhungerten!!

    Es ist völlig wurscht, ob etwas legal ist

    (legal ist auch laut demokratisch abgesegneten Gesetzen -mein letzter Richter: „Wir haben da unsere Gesetze!“- die Meinungs-Unterdrückung in der BRD wie zum Holo),

    primär ist, ob es anständig und human ist.

    Z.B. sind die Putin-Bomben in Syrien genauso massentötend wie die anderer Mächte dort, aber die Putin-Lutscher lügen sich das wahnwitzig-ehrlos zurecht: Es sei ja nicht so schlimm wie die USA-Bomben, sondern sogar gut, da gegen die 4.000, und kein Problem, da Putin dort ja bombe auf Einladung „der rechtmäßigen Regierung“, einer 10%-Alawiten-Diktatur.

    Zynischer geht es kaum noch, z.B. die SU hat ja bis 1990 viele ihrer empörenden Schweinereien mit Legalismus begründet! Versailles und Potsdamer Abkommen waren bekanntlich, teils noch bis heute, auch mal gültiges Recht!!

    Es gilt aber grundsätzlich-allgemein: Wer anderen Härten und Leid wie Massentod zufügt wie die Nazis, soll dann nicht rumjammern, wenn andere ihm später dasgleiche antun!!

    In Grenzen gilt das auch für die deutsche Kriegsführung im 1.Weltkrieg. Wie mit dem eindeutig verbrecherischen Durchmarsch durch Belgien 1914 und Krieg dort gegen die sich widersetzenden belgischen Truppen!! 1940 dasselbe. In meiner Jugend wunderte ich mich, daß in Kassel, wo ich oft Verwandte besuchte, belgische Truppen stationiert waren, damals wußte ich noch nicht wie heute um die Zusamenhänge.

    PS.
    Und entgegen wieder den üblichen Ablenkungen und Schuldverlagerungen (wie durch Diskutant Waffenstudent) der Dumm-Verschwöriker und Lügen-Patrioten ist die bis heute anhaltende deutsche Polit-Scheiße eingeleitet worden um 1890 vom Kaiser Wilhelm II., verhaltensgestört wie Hitler und sogar sich dann noch in Istanbul mit dem Islam kopulierend, der sich zu stark fühlte, um das Bündnis-Abkommen mit Rußland zu verlängern, ohne welches Bismarck weder den Krieg mit Frankreich 1870 hätte gewinnen noch das 2. Reich zur Großmacht aufbauen können.

    Der Zar, der das auch gerne mitmachte, hat dafür bitter bezahlen müssen bis hin zu seiner Ermordung durch die Leninisten (unter jüdischem Kommando wie 1940 in Katyn), Wilhelm II. ebenso mit seiner Flucht aus Deutschland 1918, und noch mehr die beiden Völker, die in einem anhaltenden Bündnis beste Zustände und Erfolge hätten erreichen können.

    Und daran waren keine 4.000/40 die Täter, ebenso nicht bei dem ewigen polnisch-deutschen Streit seit Jahrhunderten um Gebiete und gegenseitigem Haß.

  89. hotspot Says:

    So lügen sich die Nazis bis heute die Welt zurecht, das ist schon ein Fall für die Psychiatrie:

    nj vom 17.2.16 – Die göttliche Abkunft, die von Experten wie Carl Gustav Jung Adolf Hitler zugestanden wird, stach aus der Menge der ganz Großen der Jahrhunderte heraus, denn er wurde wirklich eins mit seinem Volk.

    Das ist die dreistest-plumpeste Legitimationslüge,

    durch die gleichgeschaltete, extreme Bevormundung betreibende Medienmacht unter Superarier, Ehebrecher, Berufslügner Goebbels 12 Jahre in einer übelsten Gehirnwäsche, einem an den Stalinismus erinnernden undeutsch-orientalischen (so sahen ja auch die meisten Spitzennazis aus!), geisteskrank-ersatzreligiösen Personenkult dem Volke untergejubelt, die wenigen noch bei Verstand und Ehre seienden Nichtgläubigen dieser billigsten Kitsch-Aufführung hart verfolgend bis zum Tode,

    für diese ekelhafteste Extrem-Dikatur eines drogenkranken Egomanen, der nie die absolute Mehrheit der Wähler bekam und schon wußte, warum er bis 1945 alle Grundfreiheiten, freie Wahlen, jede Kritik, Opposition verbot und Zuwiderhandelnde als Volksfeinde und Hochverräter nach zuvor in Willkür erlassenen passenden Terrorgesetzen in bekannter Legalismus-Manier massenhaft in den Tod schickte!!

    Nein danke, er mag ja einige Erfolge gehabt haben er war aber ein krimineller Freiheitsberauber und Mörder von Anfang bis Ende. Und es ist ja geradezu Gotteslästerung, daß das nj, dessen Redakteur noch 1994 in die ach so bösen Judeo-USA übersiedeln wollte, den AH mit Jesus auf eine Stufe stellt!!

    Ja, für die Antisemiten und Gossen-Spießbürger war er das, wo sie unter ihm einmalig in der Geschichte an die Macht gelangen konnten, um ihre (bis heute bei den treuen Primitiv-Nazis anzutreffenden) aus niedersten Seelengründen gespeisten Ressentiments ausleben konnten bis hin in den Untergang eines Volkes!!

  90. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 10:12

    „RE: Hansi, Daß Sie bezüglich NS einen schweren Defekt haben geistig wie seelisch, ist hinreichend klar geworden!“

    Jedem das Seine halt.

    Aber wie wäre es ganz einfach und simpel mal mit der Beantwortung der Fragen oder wenigstens irgendwelche Fakten dargelegt anstatt Ihrem niveaulosen Geschwätz?

  91. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 10:54

    „RE: Hansi Ist völlig wurscht, es bleibt der Fakt, daß die Blockade erfolgte, egal ob Stalin was erlaubte oder nicht, mit der Möglichkeit, der von deutscher Seit einkalkulierter Folge, daß massenhaft Russen verhungerten!!“

    In Ihrer grenzenlosen Einfalt ist Ihnen aber schon bewußt, das damals Krieg war? Im Krieg ist es relativ normal, wenn nicht existenziell, feindliche Gebiete, Städte und Ziele zu belagern und ggf. einzunehmen. Was zivilisierte Menschen nicht tun, ist Zivilisten in diese Kämpfe einzubeziehen. Und da können Sie blöderweise den Deutschen eben keine MIT FAKTEN BELEGTEN Vorwürfe machen. Ganz im Gegensatz zu den Befreiern, die gerne mal Zivilisten in immenser Zahl bewußt „braten“ und ganze Städte dem Erdboden gleichmachen.

    Aber schön herauszulesen aus Ihrem Quatsch, das Sie mir bez. Fakten gar nicht widersprechen, sie/es also bestätigen.

  92. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 11:55

    „So lügen sich die Nazis bis heute die Welt zurecht, das ist schon ein Fall für die Psychiatrie:…“

    Herrlich, Ihre Ausfälle in Ermangelung von Substanz. Ich bringe lediglich Fakten, denen ja sogar Sie zustimmen. Ihre Eigenart ist die niveaulose Beschimpfung aufgrund ihrer subjektiven Hass- und Feindbilder.

  93. Hansi Says:

    Aber, werter hotspots, machen Sie sich nix draus, einen Esel braucht man zum arbeiten und nicht zum diskutieren.

  94. hotspot Says:

    RE: Hansi, lies‘ mal die Flugblätter der Weißen Rose, dann darfst Du wiederkommen!!

    Deine dümmlich-plumpe judeo-affine (dem Friedman-Syndrom gleiche) Arroganz ist genau wie die Deiner ebenso verblödeten Gossen-Nazis, dem übelsten Menschenschlag je auf deutschem Boden, die schließlich an ihrer Hybris („Hätte man die Völker des Ostens anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!“) zugrundegingen und dabei noch -mit massenhaften Todesurteilen entmenscht um sich schlagend gegen einfache Deutsche -ein Millionenvolk mit sich in den Abgrud rissen!!

    „Wen die Götter verderben wollen, den schlagen sie mit Hybris!! – Spruch aus dem antiken Griechenland.

    PS.
    Wer Stalingrad verbrochen hat, der müßte bei nur einem bißchen Anstand auf ewig das braune Schandmaul halten!!

  95. hotspot Says:

    DOKU

    Björn Höcke: Mein Mitschüler, der rechte Agitator

    Neun Jahre lang ging ich mit Björn Höcke in die Schule. Heute ist er Deutschlands bekanntester Rechtspopulist. War er schon immer so?

    Von Karsten Polke-Majewski

    18. Februar 2016, 10:54 Uhr 295 Kommentare

    … Wo die CDU damals stand, zeigte ihr Wahlkampf. Sie kämpfte gegen das Asylrecht. Knapp 100.000 Flüchtlinge waren 1986 in die Bundesrepublik gekommen, mehr als in allen Jahren zuvor, seit Kohl Kanzler geworden war. Dabei hatte der schon zu seinem Amtsantritt 1982 die Ausländerpolitik zu einem Schwerpunktthema gemacht. Kohl wollte „unbegrenzte und unkontrollierte Einwanderung“ verhindern. Für seinen CSU-Innenminister Friedrich Zimmermann war das Asylrecht ein „Sesam-öffne-Dich“ in das „Sozialparadies Bundesrepublik Deutschland“.

    Mancher Zungenschlag von damals klingt heute sehr vertraut. Nur dass solche Töne heute auch aus der AfD kommen. Björn Höcke treibt sie in Erfurt in schrille Höhen: „Ich fordere angesichts von Millionen Menschen, die unserer Kultur fremd sind, die überwiegend von Sozialleistungen abhängen und die oftmals weder integrationswillig noch integrationsfähig sind, eine Obergrenze von minus 200.000 im Jahr!“

    Jedes Mal, wenn wir uns erinnern, setzen wir die Geschichte neu zusammen und verändern sie damit. Zugleich müssen wir uns erinnern, um die Geschichte vor jenen zu schützen, die sie manipulieren wollen. Wie AfD-Anhänger in Erfurt, die „Wir sind das Volk!“ rufen, und damit absichtlich einen demokratischen Freiheitsruf nationalchauvinistisch umdeuten.

    -http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/bjoern-hoecke-afd-rechtspopulismus-portraet

  96. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 13:42

    „RE: Hansi, lies’ mal die Flugblätter der Weißen Rose, dann darfst Du wiederkommen!!“

    Wäre exakt genauso sinnvoll, wie sich auf indymedia bilden zu wollen.

    „Deine dümmlich-plumpe judeo-affine (dem Friedman-Syndrom gleiche) Arroganz ist genau wie die Deiner ebenso verblödeten Gossen-Nazis, dem übelsten Menschenschlag je auf deutschem Boden, die schließlich an ihrer Hybris (“Hätte man die Völker des Ostens anständig behandelt, wäre der Krieg nicht verlorengegangen!”) zugrundegingen und dabei noch -mit massenhaften Todesurteilen entmenscht um sich schlagend gegen einfache Deutsche -ein Millionenvolk mit sich in den Abgrud rissen!!“

    Wenn Sie Ihre Energien nicht so sinnlos verschwenden würden, könnte aus Ihnen echt was werden.
    Denn den Schmarrn muss man ja erstmal ausdenken. Das ist echt, wenn auch im Moment eine negative, Leistung.

  97. hotspot Says:

    RE: hansi

    H: „Im Krieg ist es relativ normal, wenn nicht existenziell, feindliche Gebiete, Städte und Ziele zu belagern und ggf. einzunehmen. Was zivilisierte Menschen nicht tun, ist Zivilisten in diese Kämpfe einzubeziehen. Und da können Sie blöderweise den Deutschen eben keine MIT FAKTEN BELEGTEN Vorwürfe machen“

    Ja, warum erzählt Ihr uns dann seit 1945, daß Eure Bomben sanft, gut, korrekt, sauber waren, aber die der Feinde böse, schlecht, rechtswidrig??! Die wollten doch auch nur das feindliche Land und seine Städte einnehmen.

    Und wie war das denn mit der Rechts-Treue bei den Angriffen auf Norwegen, Dänemark, Belgien, Niederlande, Jugoslawien, Griechenland, wo laut Völkerrecht waren die korrekt, erlaubt??! Ebenso bei der Invasion der Rest-Tschechei im März 1938!!? Wo war die Rechts-Treue bei der Rheinland-Besetzung, die verstieß gegen geltendes Recht gemäß VERSAILLER DIKTAT; schon da hätten die Westmächte längst das Recht gehabt, in Deutschland einzumarschieren!

    Warum wurde Polen und SU nicht korrekt der Krieg erklärt, sondern wurden die ohne Kriegserklärung überfallen?? Wie war die Rechtsgrundlage beim Überfall 1938 auf Österreich, wie war die Rechtsgrundlage bei dem von Hitler den Austria-Nazis genehmigtem Putsch gegen „die rechtmäßige Regierung“ Dollfuß, der von den Nazis dort gleich noch ach so zivilisiert dabei ermordet wurde?? Wie ZIVILISIERT WAR DIE Behandlung (nämlich: wie der letzte Dreck) des österreichischen Staatschefs Schuschnigg durch Hitler vor der Invasion, was wurde mit dem nach der Invasion gemacht??

    Und war DAS KULTIVIERT-EDELDEUTSCH, DEN INVADIERTEN VÖLKERN, LÄNDERN DIE STAATSSCHÄTZE ZU RAUBEN, IHNEN FÜR DEN ÜBERFALL AUCH NOCH ZWANGSBEITRÄGE AUFZUERLEGEN, WIE DEN 1938 VOM POGROM HEIMGESUCHTEN JUDEN??

    Und wie war das denn mit den 44.000 toten Russen in Stalingrad vor Beginn der Landkämpfe?? Ich kann da keine zivilisierte Schonung von Zivilpersonen erkennen, vielmehr meinte Professor Topitsch dazu, man habe so gerne unter verlogenen, scheinlegalen Formeln, Begründungen, Vorwänden gleich noch die als Untermenschen betrachteten (es war ja laut NS-Propaganda ein Rassenkrieg!) Menschen des Ostens massenhaft dezimiert, Juden und Slawen.

    Rücksichtslos auch bei den 1 Mio. verhungerten Russen in Leningrad, ebenso bei den Massen-Bombardements gegen Belgrad und Warschau. Man braucht sich aber nicht zu wundern, was passiert, wenn die alle einen mal besiegt haben!! Das rassistische Herrenmenschengetue der Nazi-Besatzer hat da auch kräftig nachgewirkt!!

    H: „Ganz im Gegensatz zu den Befreiern, die gerne mal Zivilisten in immenser Zahl bewußt “braten” und ganze Städte dem Erdboden gleichmachen.“

    Na ja, Warschau sah auch nicht mehr so intakt aus 1945!

    Und wenn die Feinde noch brutaler waren, so ist das natürlich zu verurteilen, nur ist auch klar, daß in solchen Extremlagen das Vernichtungsintereresse des Sieges willen primär wird. Dem blöden Hitler war bekanntlich als Volksschädling sein Rassenwahn im Ostkrieg wichtiger als der mögliche Sieg!!

    Und kann das Vorgehen der Feinde nicht wegmachen die zuvor von den Nazi-Truppen verübten Härten (wie auch die völlig ungerecht-inhumanen Massen-Erschießunge gegen unschuldige Zivilisten); dann brauchte man sich über den Haß und die Gewalt gegen Deutsche nach der Niederlage 1945 nicht zu wundern, schließlich hatten die die Länder dort verwüstet als Invasoren. Das ganze Rechtsgetue mag zwar emotional kalte Nazis, die immer noch nichts einsehen und zugeben wollen, beruhigen, aber kann an den Fakten und Folgen nichts ändern.

    Natürlich sind die deutschen Opfer zu beklagen und war auch Pech dabei zur Niederlage, waren die Nazis auch nicht alleine die Bösen und teils korrekt, aber das ganze abstoßende aggressive Getue Hitlers, den seine Fans uns als verhinderten Pazifisten andrehen wollen, seit 1933 hat viel zu dem beigetragen, was später extrem hart auf Deutschland und die Deutschen zurückschlug. Da hatte Kohl schon Recht.

  98. Hansi Says:

    hotspot Says: 18. Februar 2016 um 16:51

    „Ja, warum erzählt Ihr uns dann seit 1945, daß Eure Bomben sanft, gut, korrekt, sauber waren, aber die der Feinde böse, schlecht, rechtswidrig??! Die wollten doch auch nur das feindliche Land und seine Städte einnehmen.“

    Sie haben definitiv ein Problem, den Sinn von Sätzen zu begreifen.
    Lesen Sie nochmal ganz langsam:

    „H: “Im Krieg ist es relativ normal, wenn nicht existenziell, feindliche Gebiete, Städte und Ziele zu belagern und ggf. einzunehmen. Was zivilisierte Menschen nicht tun, ist Zivilisten in diese Kämpfe einzubeziehen. Und da können Sie blöderweise den Deutschen eben keine MIT FAKTEN BELEGTEN Vorwürfe machen”

    Ich gebe Ihnen sogar einen Tip: Da steht was von Zivilisten.

    „Wie war die Rechtsgrundlage beim Überfall 1938 auf Österreich, ….“

    Welchem „Überfall auf Österreich? Dem hier:

    http://www.ard.de/image/1568014/16×9/4788666459032916811/512

    Den Rest schenk ich mir, Sie haben echt eine Meise im Hirn.
    Vielleicht später …..

  99. hotspot Says:

    RE: hansi

    Mit Deinem judeo-affinen Überlegenheitsgetue nach Friedman-Art zeigst Du nur (D)einen Krankheitsbefund. Mit Deiner Nazitreue, alles erwiesen Üble über Legalismus-Getue abzustreiten, würdest Du auch ganz schnell aus der patriotischen, aber ebenso anti-braunen Afd fliegen, wenn die nur wüßten, was mit Dir los ist. Vor Ort gäbe es einen großen Skandal.

    Weiterhin wie war das denn mit Österreich 1938: Wer hat denn Hitler gerufen, gab es da eine Parlamentsmehrheit in Wien oder so? Österreich war ein unabhängiger Staat, Hiter hat ihn überfallen, ob das dann bejubelt wurde später mit 99%, ist völlig sekundär, ändert null am Überfall. Bitte, wo steht im Völkerrech, daß sowas legal sein soll?

    Und wie war das in den anderen angesprochenen Punkten, den Überfällen auf andere Länder, was war daran völkerrechtlich korrekt, erlaubt?? Wo Ihr es doch so mit dem Völkerrecht habt, wo es Euch nutzen könnte!

    Und es bleibt dabei: Auch durch Hitler wurden Millionen Zivilisten getötet, seine Bomben wirkten nicht anders als die der Feinde, es ist sekundär, ob Hitler dabei legal mehr am Recht war als die Feinde, das hilft den Opfern nämlich null. Es war so hart bis inhuman wie durch die anderen Kriegsmächte, das läßt sich nicht minimieren oder auf null setzen durch Hinweise auf irgendwelche erlaubenden (die wollte man auch mal sehen) Formeln, Rechtssätze; den Opferfamilien kann man schon mal gar nicht mit solchen abseitigen Begründungen, Rechtfertigungen, Verharmlosungen des Leids kommen.

    Letztere aus den Völkern haben sich ab 1945 zu Recht gegen die Nazis gewandt, die ihnen das angetan haben, und ersatzweise sich an den Deutschen abreagiert, so übel und mitleidenswert das auch war!! Kann man einem Sowjetsoldaten die Verrohung 1945 übelnehmen, wo er sein zerstörtes Land mit Millionen Toten gesehen hat, wo man ihm eventuell noch die Nazi-Propaganda gezeigt hat, wo er als Untermensch besudelt wurde??

  100. Frankstein Says:

    Entschuldigung, wo geht’s hier zu Vitzlis Blog? Ich muss wohl falsch abgebogen sein , hier scheint das Kasperle-Theater. Der Kapser hat zwei Köpfe und haut sich gegenseitig in die Fresse, das ist nicht lustig !

  101. Frankstein Says:

    Ebbes “ Die große Mannschaft der Parteien-Fuzzis zählen das Ganze ja nochmal nach. Spätesten dann kann es zu Fälschungen kommen. “ Die “ Leiter “ der einzelnen Wahllokale sind Wahlvorstände, keine Wahlleiter. Von den Betriebsratswahlen weiß ich, dass der Wahlvorstand das Endergebnis verantwortet. Niemand ist berechtigt – nach Abschluß- noch einmal zu kontrollieren. Beanstandungen müssen von den Wahlbeobachtern im Wahllokal geltend gemacht werden. Danach ist nur noch gerichtliche Anfechtung möglich. Egal was irgendwelche Partei-Fuzzis anstellen,nachzählen dürfen sie nicht ! Der Wahlleiter würde sich der Wahlmanipulation schuldig machen, wenn er die versiegelten Stimmzettel und die beurkundeten Listen weitergibt. Dennoch kann man fälschen, ich verrate jetzt aber nicht wie.

  102. Tyrion L. Says:

    Entschuldigung, wo geht’s hier zu Vitzlis Blog? Ich muss wohl falsch abgebogen sein , hier scheint das Kasperle-Theater. Der Kapser hat zwei Köpfe und haut sich gegenseitig in die Fresse, das ist nicht lustig !

    Doch, ich könnt mich grade beömmeln! *ROFL*

  103. ebbes Says:

    Frank,

    ” Die ” Leiter ” der einzelnen Wahllokale sind Wahlvorstände, keine Wahlleiter.

    Ich weiß, daß das Wahlvorstand heißt, habe nur hin und wieder die Bezeichnung Wahlleiter geschrieben, weil vitzli das so schrieb.
    Wir wollen doch nicht päpstlicher sein als der Papst ;-)

    Trotz dem die Stimmzettel vom Wahlvorstand versiegelt werden müssen, würde ich NIEMALS meine Hand ins Feuer legen, das danach nicht damit Humbug gemacht wird.

    Und wenn man will, kann man alles, auch fälschen.

  104. PACKistaner Says:

    Erstaunlich, erstaunlich

    ->-http://www.pi-news.net/2016/02/islamische-fluechtlinge-importieren-judenhass/

    Nicht der Artikel, aber die diversen Kommentare von „ivy“-
    Selbst dort tut sich was (?)

  105. Tyrion L. Says:

    Pack,

    das mit der/dem „ivy“ geht da schon länger. In die selbe Kerbe hauen, wenn auch seltener und mehr verklausuliert, „Vielfaltspinsel“ und „Nuada“. Beide erkennt der aufmerksame Mitleser als vertraute Protagonisten aus gewissen rechtslastigen und „judaismuskritischen“ Blogs, inkognito unterwegs in der Höhle des Löwen von Judah

    Neulich ging auch ein Murren durch den Kommentarbereich, man solle doch bitte politisch eine „neutrale“ Position beziehen oder das „proamerikanisch“ in „prorussisch“ ändern. *g*

  106. vitzli Says:

    packi, tyrion,

    mich hat auch gewundert, daß die (noch?) nicht raussortiert wurden. passen nicht zu dem pi-mainstream.

    aber tun wird sich deswegen nichts. die israelfreund sind meistens ziemlich zementiert, gedanklich.

  107. vitzli Says:

    frank,

    :-D

  108. vitzli Says:

    packi,

    ich behaupte ja nicht, daß irgendeine seite nett war. aber ich finde es unfair, den österreichischen literaten ganz allein auf das siegenpodestchen zu stellen.

  109. Tyrion L. Says:

    Vitzli,

    neulich antwortete die Moderation auf die Beschwerde eines PIPI-Fanten wegen des „antsemitischen Drecks“ von ivy dass „die antizionistischen Inhalte“ tatsächlich „problematisch“ seien.

    Wohlgemerkt: „antizionistisch“ und nicht „antisemitisch“. Das muss nichts heißen, ist aber doch irgendwie auffällig, da ja das Selbstbekenntnis, man sei Antizionist und nicht etwa Antisemit von Israel-Lobbyisten, Unsichtbaren und ihren Freunden normalerweise als typische Heuchelei verkappt-verklemmter Antisemiten gehandelt wird. Könnte man also zumindest dahingehend interpretieren, dass sie Ivy zumindest nicht komplett sperren wollen.

    Bei den Israelfightern und erklärten Philosemiten dort habe ich immer ein bischen den Eindruck, es handele sich dabei um Bots. Genau wie bei den Schwachmaten, die in steter Regelmäßigkeit so originelle Statements wiederholen, wie dass bald der Kölner Dom in Claudia-Fatma-Rotz-Moschee umbenannt werde etc. pp.

  110. hotspot Says:

    Wie stehen freiheitlich-demokratische Patrioten zur
    NPD und der Islam-Nähe unter manchen Nationalen??

    1. Die NPD ist vom Programm her meist okay, aber sie hat viele mit Nähe zum NS, zudem ist sie von V-Leuten und unseriösen Personen durchsetzt. Es finden daher, auch wegen der -im Vergleich zu den üblen, nicht besseren PDS und GRÜn, überzogen-ungerechten- Stigmatisierung, nur wenige wie jetzt bei der AfD aus dem seriösen, qualifizierten Bürgertum zur NPD. Und die Auftritte der NPD zuletzt in den Landtagen waren –neben einigen durchaus positiven- auch mehrfach wenig überzeugend, teils abzulehnen
    Die NPD hatte immer einen Außenseiter-Status, war immer wenig angesehen, schon als die eher bürgerlichen, nicht-braunen REPs ab 1989 antraten, haben sie gleich weit höhere Wählerprozente bekommen als je die NPD. Ähnlich ist es aktuell mit der AFD.

    2. Wo aber die NPD mit halbwegs seriösen Personen antritt und vor Ort gute Protest-Politik macht wie jetzt in Wetzlar und Lahn-Dill, da kann man sie wählen und unterstützen mit gesunder Distanz.

    3. Es stimmt, daß bei der NPD etliche aus altem braunen Juden-Haß, der schon bei Hitler übertrieben und schädlich war, zum Islam und den arabischen Staaten eher positiv, teils illusionär in einem dümmlichen Befreiungs-Nationalismus („Wir werden doch alle global vom Judeo-Amerikanismus dominiert und kulturell zerstört!“) eingestellt sind, weil die zum Judenstaat Israel und Judentum konfrontativ sind. (Der NPD-Mann Karl Richter vom Magazin Nation-Europa hat aus dieser Begründung mir mal in den späten 90ern einen Leserbrief-Abdruck für Islam-Kritik verweigert, für mich auch Grund, mich von diesen Kreisen abzuwenden!)
    Es gibt auch schon seit dem verhängnisvollen Schwenk von Wilhelm II. zur Türkei und zum Islam eine gewisse Minderheiten-Strömung (auch Hitler lobte den Islam, schmähte das Christentum) bei den deutschen Nationalen, die Islam- und Türkei-freundlich ist.

    4. So, wie jeder freiheitliche demokratische Mensch den Putin deswegen ablehnen muß, was korrekte Beziehungen nicht ausschließt, so muß er auch den Islam, was ebenfalls korrekte Beziehungen nicht ausschließt, als eine ekelhafte freiheits- und geist-feindliche Unterkultur ablehnen, die -völlig GG-widrig und mit unserer FdGO, Kultur, Mentalität, Wertewelt inkompatibel- einfach nicht hierher gehört, die unsere Vorfahren mehrfach aus Europa unter größten Opfern fernhalten mußten.
    Und die Religionsfreiheit (Aztekenkult mit Menschenopfern wird ja auch nicht erlaubt!) ist an die Werte des GG gebunden, nie grenzenlos frei, von daher gehörte der Islam längst so verboten wie der NS und wie man es bei den Kommunisten 1990 versäumt hat!!

    5. Man sollte mit jedem Deutschen, in ungefährlichen Diskussionen noch eher als in der Realpolitik, der einen gutwilligen Eindruck macht und beweist, zusammenarbeiten, aber wo freiheits- und demokratie-feindliche Positionen geäußert werden, das scharf ansprechen und bei Beharren den Trennungsstrich ziehen, wir wollen keine neue Diktatur haben egal welcher Färbung, und einmal Braun war eh genug!! Das müssen die NPD-Freunde wissen und einhalten!!

    19.02.2016

  111. Veit Says:

    Sind wir hier bei pipi-news?

    Jaja, der alte braune Judenhaß, der natürlich völlig aus der Luft gegriffen ist und der böse grundgesetzfeindliche Islam, der die wahre Wurzel allen Übels ist.

    Und dann auch noch ungerechtfertigter Antiamerikanismus, wo kommen wir denn da hin? So einem Schwachsinn können ja auch nur demokratiefeindliche „Braunisten“ aufsitzen!

  112. ebbes Says:

    Komm. von INGRES zum Artikel
    ->http://www.pi-news.net/2016/02/islamische-fluechtlinge-importieren-judenhass/

    Nochmal, ich empfehle jedem diesen Beitrag hier ganz genau zu lesen. Der ist für die Rolle der Juden bei der Ideologisierung der modernen Welt extrem erhellend und hoch brisant.

    ->http://www.danisch.de/blog/2015/06/01/quelle-des-genderismus-die-unterwanderung-der-wissenschaft-durch-marxistische-sozialwissenschaften/

  113. ebbes Says:

    Mitglieder im Rotary Club:

    * Angela Merkel
    * Ernst Benda, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts
    * Udo Di Fabio, Richter des Bundesverfassungsgerichts
    * Margot Käßmann
    * Sandra Maischberger
    * Thomas de Maizière
    * Horst Seehofer
    * Bill Gates
    * Nicolas Sarkozy

    ->http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/wiki/Rotary_Club

  114. Tyrion L. Says:

    Ingres wirkt sehr aufgeweckt und sympathisch.

  115. ebbes Says:

    Tyrion,

    ich finde ihn auch sympathisch. Er ist allzeit für SACHLICHE Argumentationen und Diskussionen mit Andersdenkenden bereit.

    #199 INGRES (18. Feb 2016 21:22)

    Also Ivy wagt sich sehr weit vor. Allerdings ist nicht Ivy das Problem, sondern dass man über Juden in der BRD nicht sprechen darf.
    Es gibt eindeutige Indizien dafür, dass Juden an allen großen politisachen Umwälzungen maßgeblich beteiligt waren. Mir fiel das insbesonders an der russischen Revolution zum ersten mal auf. Und die russische Revolution hat ja nun sehr viel Elend gebracht.
    D. h. die Rolle der Juden in politischen Umwälzungen müßte vorurteilsfrei diskutiert werden.
    Aktuell ist Soros stark in die Flüchtlinhgskrise involviert. Judith Butler ist führende Genderistin usw. Karl Marx hat den Sozialismus erfunden. Das geht endlos so weiter.

    Für mich liegt der Schluß nahe, dass Juden einerseits aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeiten in alle wichtigen Umwälzungen involviert sind und auch den Ton angeben und dass sie bestimmte Interessen treiben.

    Die Indizien sind extrem stark. Und da ich nur der Wahrheit verpflichtet bin muß ich darauf bestehen, dass das gesagt und erforscht werden darf.

    Das geht aber in der BRD wegen der deutschen Vergangenheit nicht. Aber wer sich dem anschließt der legt die Basis politischer Korrektheit. Die kann eben nur durchbrochen werden wenn alles ohne Tabu diskutiert werden darf.

    Insofern ist an Ivy nichts problematisch. Man muß es auf wahr oder falsch prüfen. Ich gehe in dieselbe Richtung, allerdings viel viel vorsichtiger. Aber das Problem liegt nicht bei Ivy sondern bei denen, die durch die Auschwitzkeule hirngewaschen sind. Die Auschwitzkeule vollständig überwinden nur ganz wenige.

    ->http://www.pi-news.net/2016/02/islamische-fluechtlinge-importieren-judenhass/

  116. vitzli Says:

    ebbes,

    ich glaube, viel interessanter ist, wer NICHT auf den listen der büttel steht. mir kommt das vor wie: der schloßherr hält sich einen karnickelverein fürs volk. die elite darf im schloßhof golfen. mini natürlich. aber unter der lupe …. lol.

    gleichwohl, war keine kritik, das netzwerk zu enttarnen ist wichtig. aber das löst nicht das hintergrundproblem. ich muss mich da selber immer wieder gedanklich zur ordnung rufen. (um zwischen unter- und obersystem nicht in verwirrung zu geraten – wie zwischen links und rechts. ein neues ursprünglich geplantes artikelthema.).

  117. vitzli Says:

    ebbes,

    ingres unterschreib ich komplett. der fängt allerdings erst an, nachzudenken. :-)

  118. ebbes Says:

    vitzli,

    . . . . ingres unterschreib ich komplett. der fängt allerdings erst an, nachzudenken. . . .

    Stimmt, aber mir ist jeder Denkanfänger lieber als keiner.
    Wir haben ALLE mal klein angefangen. Und du weißt sehr gut, wenn man mal dran ist, dann gehts immer tiefer in den Karnickelbau rein…..das hört gar nicht mehr auf ! Eine Offenbarung oder Augenöffnung nach der anderen.

  119. vitzli Says:

    ebbes,

    klar. ich meinte das auch nicht despektierlich. ich wollte nur seine erkenntnisstufe einsortieren. nicht, um ihn abzuqualifizieren, sondern zur orientierung.

    einer wie er wird sicher nicht mehr zurückkehren in den schoß der gemütlichen mainstreamstube.

  120. Tyrion L. Says:

    @vitzli, ebbes

    Soo klein finde ich den nicht. Immerhin schreibt er auf PIPI, ist sich dessen bewusst und agiert diplomatisch brillant. Und man merkt vor allem, wie er selbständig denkt, analysiert und reflektiert, also kein nachplappern oder auf Züge aufspringen. Dabei auch immer offen für den Standpunkt der anderen, auch der ausgewiesenen Kotzbrocken und Bots dort. Überhaupt sehr interessant und aussagekräftig, der betreffende Strang, in vielerlei Hinsicht.

  121. Veit Says:

    In dem pipi-Strang scheint ja relativ viel zensiert worden sein, wenn sich einer mit Kommentar #89 auf Kommentar #103 bezieht.

    Herrlich naiv auf so mancher Kommentar, wie z.B. „Bald werden wir in einer Staatssimulation „BRD“ leben“ und das Rumgehacke auf dem bösen ivy.

  122. vitzli Says:

    tyrion,

    ich lese ihn mal genauer.

  123. Frankstein Says:

    Ich schmeiß mich weg, das ist so durchsichtig, was bei PI abläuft. Das ist feindliche Übernahme wie im Buche. PI ist Mainstream, ein Sammelbecken Unbefriedigter, aber ein großes Sammelbecken. Man baut einen Popanz auf, einen Watschenaugust und präsentiert ihn der Meute. Und schon tauchen die üblichen Griechen aus einem kleinen stinkenden Pool namems QQ auf – Heimchen am Herd/ GenugistGenug/ Mike Hammer – und peitschen im PI-Pool den Popanz. Und tatsächlich fallen andere Heuschrecken auf den Bluff herein und bauen am neuen Tempel. PI ist ein Blitzableiter, wie PEGIDA und AfD. Alle folgen der Staatsräson, die das Wohl Israels betreibt. PI sollte sich endlich umtaufen, in PK.

  124. Tante Lisa Says:

    Wieder ein Aufruf zu einer Petition, die selbstredend gegen deutsche Interessen – gegen uns Deutsche – gerichtet ist.
    Den Aufruf erhielt gestern ein Bekannter von mir:

    Für „Wehret den Anfängen“ ist es schon fast zu spät. Die Bilder vor dem Flüchtlingsheim in Clausnitz sprechen eine grauenhaft deutliche Sprache.

    Die Unterzeichner dieser Petition, das sind Menschen in Deutschland, die sich von den Ereignissen in Clausnitz deutlich distanzieren, fordern die Politik hiermit auf, für die Identifizierung und ggf. Anklage der am Mob Beteiligten in diesem und allen künftigen Fällen unmittelbar zu sorgen.

    Wir erwarten eine deutlich striktere Einmischung der Polizei und die Ausnutzung sämtlicher rechtsstaatlicher Mittel zur Identitätsfeststellung und ggf. vorsorglichen Ingewahrsamnahme bzw. zur Auflösung nicht angemeldeter Versammlungen im Kontext von fremdenfeindlichen Ausschreitungen.

    Wir fordern Sie als oberste Dienstherren für die Innere Sicherheit bzw. für die Rechtsprechung auf, stärker als bisher dafür Sorge zu tragen, dass die bestehenden gesetzlichen Mittel konsequent ausgeschöpft werden.

    Damit weder Sie noch alle, die die so schützenswerten Werte unseres Landes vertreten, sich später fragen lassen müssen: wie konnte es dazu kommen, dass nach der Nazizeit so etwas noch einmal möglich wurde …

    Das geschah in Clausewitz; Deute wehren sich gegen Invasoren:

    Bundespolizisten zerren verängstigte weinende „Flüchtlinge“ aus dem Bus ins Clausnitzer Heim

    Wenn der geneigte Leser meint, er hätte sich beim Ausdruck des Benehmens der Dame aus dem Morgenland – auch Orient genannt – versehen, hier nochmals die Szene in Zeitlupe:

    Clausnitz in Sachsen : 100 Wütende Bürger gegen Asylunterkunft – Autoblockade gegen Flüchtlings Bus

  125. vitzli Says:

    frank,

    ich find das nicht. wo ist das?

  126. Tyrion L. Says:

    @Frankstein

    Wow, PIPI ist echt „proisraelisch“ und „proamerikanisch“? Das haut mich jetzt schon aus den Socken!^^

  127. ebbes Says:

    vitzli,

    . . . frank, ich find das nicht. wo ist das?. . .

    Hier sind die „üblichen Griechen aus einem kleinen stinkenden Pool “ zu finden, die Frank erwähnt:

    ->http://www.pi-news.net/2016/02/islamische-fluechtlinge-importieren-judenhass/

  128. ebbes Says:

    Bei KB kopiert:

    Dresden am 13. Februar 1945

    Am 13. Februar 1945 wurde der schlimmste Massenmord in der Geschichte der Menschheit verübt.

    Mindestens 250.000 Menschen wurden an diesem und den darauffolgenden Tagen ermordet; das übersteigt die Summe der Opfer der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki.

    Die Mörder waren Engländer und Amerikaner.

    Die Art, wie die Menschen ermordet wurden, war über die Entfachung eines “Feuersturms”:

    Zuerst wurden “Christbäume” abgeworfen, die das Zielgebiet markierten.

    Anschließend wurden Sprengbomben geworfen, deren Aufgabe es war, die Dächer zu zerschlagen sowie Fenster und Türen durch die Druckwelle aufzusprengen, so daß das anschließende Feuer sich die Luft von überall her ansaugen konnte.

    Die Sprengbomben wurden teilweise mit verschiedenen Zeitzündern versehen, die die Aufgabe hatten, möglichst viele Rettungskräfte zu ermorden.

    Danach wurden tausende kleine “Stabbrandbomben” abgeworfen, die für sich relativ harmlos waren.

    Allerdings waren so viele kleine Brandherde entstanden, daß sie unmöglich zu löschen waren.

    Die kleinen Brandherde vereinigten sich zu einem einzigen, gewaltigen Feuer, das sich seinen Sauerstoff aus der Umgebung ansog wie ein Kamin.

    Die heiße Luft erreichte Orkangeschwindigkeit (75 Meter pro Sekunde) und riss Menschen in die Höhe; oft wurden nach einem Feuersturm Leichen in den Baumwipfeln gefunden.

    Es gibt Berichte von Menschen am Rande der Stadt, die sich auf den Boden werfen mussten, um nicht in die Stadt hineingesogen zu werden.

    Auch Phosphorbomben wurden abgeworfen, die selbst unter Wasser weiterbrannten.

    Aufgrund der Veränderungen im Gestein ist nachweisbar, daß Temperaturen von etwa 1.600° C geherrscht haben müssen; Flüchtende versanken auf den Straßen in kochendem Asphalt oder wurden in den Kellern ausgedörrt und lebendig gebacken.

    Dresden besaß keinerlei Luftabwehr und war randvoll mit Flüchtlingen aus dem Osten, die vor der anrückenden Roten Armee geflohen waren.

    Die 250.000 Toten in Dresden sind also eine äußerst konservative Schätzung, selbst das doppelte oder dreifache sind realistisch, weil die Überreste vieler Opfer bei den Temperaturen rückstandslos verbrannten und die Flüchtlinge aus dem Osten nicht mehr registriert wurden.

    Die Menschen, die den Bomben-Holocaust glücklicherweise überlebten, sammelten sich bei den Elbwiesen, wo sie von amerikanischen Tieffliegern mit Maschinengewehren niedergemäht wurden.

    Die eindrücklichste Schilderung des Massenmordes von Dresden hier zu lesen:

    https://schwertasblog.wordpress.com/2014/02/15/dresden-1945/

  129. Tante Lisa Says:

    Auch Herr Michael Winkler hat das Thema Clausnitz [Anmerkung Tantchen: Siehe bitte den obigen Beitrag mit den beiden Filmdokumenten] heute in seinem Tageskommentar aufgegriffen und resümiert folgendermaßen (Tageskommentar zum 21. Februar, letzter Absatz von vier Absätzen):

    Clausnitz – so heißt der Ort, an dem sich die Staatsmacht wieder einmal über den Willen der Bürger hinweggesetzt hat. Trotz zahlreicher protestierender Anwohner wurden sogenannte „Flüchtlinge“ dort einquartiert. Die merkelhaften Wahrheitsmedien schwadronieren wieder einmal von „Rechten“, die dort „grölend“ ihren Unmut geäußert haben. Das ist immer so, wer anderer Meinung als die Staatsmacht ist, wird als „Rechter“ oder gleich als „Nazi“ tituliert und anschließend unflätig beschimpft. Die Hofberichterstatter haben nun mal weder Argumente noch eine gute Kinderstube genossen. Als Beispiel für Polizeibrutalität wird außerdem ein Video gezeigt, wie ein Polizist zupackt und einen „Flüchtlingsjungen“ aus dem Bus trägt. Juristisch ist das sicher körperlicher Zwang, aber Gewalt oder gar Brutalität kann ich darauf nicht erkennen.

    Polizist in Merkeldeutschland ist inzwischen kein Beruf mehr, sondern ein Scheiß-Job, wobei „Job“ die Abkürzung für „just over broke“ ist, also gerade genug bezahlt, um nicht pleite zu sein. Dafür muß man sich von den Schlägern der Antifa (SA) verdreschen lassen, muß sich den Unmut der Bevölkerung über die durchgeknallte Politik einer laut ausländischen Medien geisteskranken Kanzlerin anhören, wird mit Überstunden bis zum geht nicht mehr eingedeckt und hat am Ende auch noch die Journaille am Hals, weil man nicht zwei Stunden mit Dolmetschern einem hysterischen Bengel gut zuredet, doch freiwillig auszusteigen.

  130. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    21. Februar 2016 um 14:37

    tyrion,

    ich lese ihn mal genauer.

    *

    Ausschlaggebend für mich ist, wie er seinen Erkenntnisprozess beschreibt und herleitet. Wie er sagt, dass ihm im Verlauf von Studium und akademischer Laufbahn zwar die bizarren Theorien von Frankfurter Schule etc. aufgestoßen seien, er dies aber nicht mit den Unsichtbaren in Verbindung brachte und ihm erst ein rotes Licht aufging, als er auf den, gelinde gesagt, überproportionalen Anteil des Stammes an Oktoberrevolution und rotem Terror stieß. Damit hat er den Schäfchen im PIPI-Pferch das Gatter sperrangelweit geöffnet, aber wer nicht will der hat schon.

    Ansonsten fällt mir seine besonnene und vermittelnde Art sehr angenehm auf, vielleicht gerade weil ich selbst ja eher zu schwarzer Galle und Sarkasmus neige.

  131. ebbes Says:

    vitzli,

    Auszüge aus Komms von INGRES:
    (http://www.pi-news.net/2016/02/islamische-fluechtlinge-importieren-judenhass/)

    Also Ivy wagt sich sehr weit vor. Allerdings ist nicht Ivy das Problem, sondern dass man über Juden in der BRD nicht sprechen darf.
    Es gibt eindeutige Indizien dafür, dass Juden an allen großen politischen Umwälzungen maßgeblich beteiligt waren. Mir fiel das insbesonders an der russischen Revolution zum ersten mal auf. Und die russische Revolution hat ja nun sehr viel Elend gebracht.
    D. h. die Rolle der Juden in politischen Umwälzungen müßte vorurteilsfrei diskutiert werden.
    Aktuell ist Soros stark in die Flüchtlingskrise involviert. Judith Butler ist führende Genderistin usw. Karl Marx hat den Sozialismus erfunden. Das geht endlos so weiter.

    Für mich liegt der Schluß nahe, dass Juden einerseits aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeiten in alle wichtigen Umwälzungen involviert sind und auch den Ton angeben und dass sie bestimmte Interessen treiben.
    *********************************
    Wie gesagt, ich bin völlig unabhängig von jeder Ideologie, jeglichem Gruppendruck, jeglicher Hirngewaschenheit und nur der Wahrheit verpflichtet. Egal ob es um Juden, Zigeuner, Deutsche oder Moslems geht. Auch mit Danisch stimme ich nicht überein. Aber Danisch ist sehr, sehr scharfsinnig.Die Indizien sind extrem stark. Und da ich nur der Wahrheit verpflichtet bin muß ich darauf bestehen, dass das gesagt und erforscht werden darf.
    *****************************
    Meine Behauptung (und es geht hier um meine Behauptungen, den Beitrag auf Danisch habe ich nur angeführt um eine vertiefende Betrachtung zu ermöglichen, es existiert ja nicht viel dazu)) ist, dass die ideologischen Grundlagen der aktullen Gesellschaft von Marx bis Adorno/Horkheimer nahezu sämtlich von Juden gelegt worden sind. Und diese ideologischen Grundlagen sind offensichtlich keineswegs angenehm.

    Ich kenne jetzt keine bedeutenden Ausnahmen. Ich weiß nicht warum das der Fall ist (auch wenn es Theorien gibt), ich habe das lediglich festgestellt.

    Ihr könnt jetzt sachlich folgendes machen( Erkenntnis entsteht im Gespräch). Nennt mir Leute die entscheidende ideologische Grundlagen gelegt haben, die keine Juden waren. Dann muß ich überlegen ob meine These haltbar ist.
    Also es gibt Theorien die nach (Adorno/Horkheimer) kamen, aber das waren alles Variationen des Kulturmarxismus. Die Basis war nach dem 2. Weltkrieg Krieg gelegt.

    Und dann muß man sehen, ob der Feminismus wirklich als Mittel gegen die Diskriminierung der Juden eingeführt wurde. Da bin ich skeptisch.
    Aber den grundlegenden Ansatz, die Ideologisierung der Sozialwissenschaften, hat der USA-Profesor schon interssant dargestelt.

    Ich bin selbst Fachmann für die Ideologisierung durch Adorno/Horkheimer und Habermas. Ich habe darüber eine Diplomarbeit (Zweitdiplom) mit 400 zitierten (und gelesenen) Titeln dazu geschrieben.
    Also ich nehm die Fehde locker an.

    Und wie geagt, vielleicht könnt ihr mich erkenntnismäßig voran bringen. Das ist es letztlich was mich interessiert.
    *************************
    Also ich bin nicht gerade einfach (oder doch, weil ich die Wahrheit suche) gestrickt.
    Ich komme zunächst ohne Antifa aus. Allerdings bin ich halt so gedstrickt, dass ich natürlich auch Aussagen der Antifa auswerte wenn diese Aussagen wahr sind.

    Deshalb habe ich ja auch in Links- und anderen Blogs (also auch beim direkten (Tod)feind kommentiert, auch weil ich mich mit Ideologien und Philosophie (insbesondere Wissenschaftstheorie) einigermaßen auskenne. Das habe ich aber aufgegeben, die Anfeindungen da kosten zu viel Nerven. Und es bringt ja leider nichts.

    Die Mosaiksteine haben sich erst vor kurzem für mich zusammengefügt. Als ich von 1977-1979 insbesondere Habermas (den Nachfolger von Horkheinmer/Adorno) analysierte hatte ich, als ich deren Ideologisierung (die ich übrigens auch hier im Blog schon differenzierend kommentiert habe) feststellte, keinen Gedanken daran verschwendet, dass Adorno/Horkheimer Juden waren. Ich dachte nicht einmal daran, dass Adorno/Horkheimer gezielt dazu auserkoren waren eine Ideologie zu entwickeln um die Deutschen nach WKII im Sinne der USA umzuerziehen.

    Der Theorie de autoritären Perönlichkeit (die die deutsch Familie und die Stellung des Mannes innerhalb der Familie angeblich für den Faschismus verantwortlich machte) von Adorno, hatte ich ab 1972 zur Kenntnis genommen. Ich halte sie für gefährlichen Humbug und sie ist offensichtlich der der (ein) Nährboden der aktuellen Zerstörung der Familie. Was uns ja töten kann (wahrscheinlich wird).
    Der Auslöser meines Aufmerkens war, dass mir bekannt wurde, dass Juden maßgeblich an der Oktoberrevolution mitgewirkt hatten. In dem Moment dachte ich; wie kann eine Gemeinschaft die so viel Leid erfahren hat, eine Ideologie entwickeln haben, die so viel Leid brachte? An der Antwort arbeite ich.
    Ich bekam ein Buch geschenkt in dem der Sache nachgegangen wird. Ich habe den Titel bisher nicht erwähnt. Fer Autor stammt aus sog. rechten Kreisen, die in der BRD verpönt sind, so wie PI als rechts verpönt ist. d.h. die Forschungen und Ansichten der Verpönten dürfen nicht zitiert werden und diese Leute sind dann augrund der Urmutter der PC, der Auschwitzkeule auch bei PI „verpönt“. Es ist eben kaum möglich die Auschwitzkeuel ganz zu überwinden. Diese Erfahrung mußte ich auch im Bekanntenkreis machen, so dass ich vielleicht ab dem 20 März komplett alleine bin. Aber mit gehts es eben nur um die Wahrheit. Und einer meiner Chefs hat mal gesagt. Herr P. jeder lebt und stirbt für sich allein.

    Worum geht es mit mit meinen Beiträgen in diesem Strang. Ich halte nichts für bewiesen. Aber die Indizien sind so interessant (insbesondere auch durch den Beitrag zu Boas), dass ich der weltgeschichtlichen Bedeutung der Juden nachgehe. Ivy hat sich sehr weit vorgewagt, einige Stichworte kannte ich, ohne nun deren Validität zu kennen. Ich wollte allerdings Ivy nicht so im Regten stehen lassen. Ich meine ich bin vorsichtiger, aber Ivy hat Dinge angesprochen die untersuchenswert sind.

    Danisch habe ich meine Sicht der Dinge im Blog kommentiert. Ich hielt seine Theorie zunächst für sehr weit hergeholt (*), aber durch den Beitrag über Boas nahm das eine Wende für mich.

    (*) Ich war lediglich der Meinung, dass die Nazi-Vergangenheit natürlich den Weg für den Feminismus berietet hat, weil seit Ende WKII die Welt nicht mnehr sio beschrieben darf wie sie ist, sondern wie sei sein soll. Und das eben wegen Auschwitz, was halt verhängnisvoill ist. So darf ebenb auch über Frauen nicht die Wahrheit geschrieben werden. Die Welt soll eben voll gut werden können. Irgendwelche biologischen Restriktionen darf es da für Frauen nicht geben. In diesem Sinne ist die Frauen-Ideologie also eine Folge von Nazi-Deutschland. Danisch meinte freilich, dass sie explizit wegen Nazi-Deutschland erfunden worden sei. Das schien mir weit hergeholt, aber durch den Boas-Beitrag wurde die Angelegenheit für mich offen. Aber außer wenn es direkt um rechts geht, analysiert der alles richtig. Bei mir gibts eben nicht mal die Hirnwäsche bezüglich „Rechts“. Das ist insgesamt so einmalig, dass man privat völlig isoliert ist. Aber ich war auch vorher schon ein Einzelgänger, so dass das für mich normal ist.

    ++++++++++++++++++++++++++++

    vitzli, mea culpa wegen des arch langen Textes.

  132. Tyrion L. Says:

    Zu Clausnitz: Ich mir geht mittlerweile jegliches Mitgefühl für die Brut total ab, Frauen und Kinder eingeschlossen.

  133. vitzli Says:

    ebbes,

    danke für den text.

  134. vitzli Says:

    ebbes,

    danke für den link, ich habe zuvor 100 e kom überflogen :-/

  135. vitzli Says:

    frank,

    ein widerlicher haufen, die qq-heinis. nix neues natürlich.

    aber man sieht wunderbar, wie die zusammenarbeiten. ich beobachtete das ja letztes jahr in der pressearbeit. die wühlen und bohren. und immer gegen deutsche interessen. meist nicht erkennbar, weswegen sie bei mir bekanntlich unsichtbare heißen.

  136. vitzli Says:

    tyrion,

    ich fand den erkenntnisprozess auch interessant. es hat ja jeder einen anderen weg genommen, um zu verstehen. man kann da von anderen wegen viel lernen. nach meiner erinnerung kam das mit der oktoberrevolution bei mir ziemlich zeitgleich mit anderen überlegungen. wenn ein dominostein gefallen ist, fällt ja sehr schnell das ganze kartenhaus zusammen, lol.

  137. hotspot Says:

    21.02.2016 19:10

    RE: Adorno

    Zweifelsohne haben ab 1945 viele prominente Geistes-Juden zur mentalen Zersetzung des deutschen Volkes beigetragen, aber nur als ein Teil, eine Fraktion der allgemein verordneten Umerziehung, wie es sie unter jedem Regime gibt, nach 1945 kaum rigider als unter Hitler, wo die Deutschen einer braunistischen Extrem-Dressur unterlagen.

    Allerdings wird aus meiner Sicht der Einfluß der Frankfurter Adorno-Schule, was so seit ewig rumgeistert als papageienhaft nachgeahmte Floskel in den dumm-braunen Kreisen, wo wie hier 9/10 zu dumm sind für eine Adorno-Lektüre, weit überschätzt, da es sehr schwer zu lesende Texte sind, selbst für Akademiker. So kann man keine Massen-Beeinflussung erzielen.

    Weiterhin ist auch nicht alles falsch, was sie sagten, wenn man auch die negative Stimmungsmache darin ablehnen sollte. Es gibt

    -und es waren die (anfangs sich „antiautoritäre Bewegung“ nennenden) 68er, die zu Recht dagegen protestierten und deren Macht brachen-

    autoritäre Personen, massenhaft durch Nazi-Dressur unter Hitler herangezüchtet, und wohin der damalige erzwungene Kadavergehorsam führte, ist ja bekannt.

    Wer unter solchen Übel-Autoritären leben mußte als freiheitlich und wahrhaftig eingestellter Mensch, der wird das nicht gut finden, sondern die Liberalisierung ab 1970 weltweit im Westen sehr begrüßen. Z.B. als die US-Jugend sich vielfach weigerte, sich in dem dubiosen Krieg in Vietnam verheizen zu lassen!!

    Und zwar ist die Familie bei gutem Verlauf und historisch gesehen mehrheitlich positiv die unverzichtbare Kernzelle des Volkes und Volkswohls, sodaß sich eine pauschale Verurteilung verbietet, aber auch hier darf kritisches Herangehen nicht verboten sein.

    Denn wenn -was ja vorkommt, vorgekommen ist- eine Familie unnatürlich geführt wird (etwa bei den intern totalitären Zeugen Jehovas) in Abschottung von der rauen Luft der Gesellschaft, der Realität, der Aufklärung und Wahrheit, wenn in ihr Verhältnisse wie im Absolutismus herrschen, wie es ja in Kommunismus, Katholizismus und Islam passiert, dann ist das scharf abzulehnen.

  138. Frankstein Says:

    Ebbes hat ja dankenswerter Weise eine Überlegung von INGRIS eingestellt, die ich erstmal unterschreibe. Das liest sich so wie der Werdegang des Saulus zum Paulus. Ist insofern aber bemerkenswert, weil ein Systemling im System die Widersprüche erkennt. Der Rabe, der den Käfig erkennt. Normalerweise kann men den Wärmeverlust ( Energieverlust) einer Wohnstatt nur von Außen erkennen. Rein messtechnisch hege ich also Zweifel. Was sagt uns INGRIS ? Er fasst zusammen, was eigentlich nicht mehr zu verschweigen ist, was bereits dutzendemale erkannt, anaylisiert und publiziert ist. Eine Offenbarung ? Vielleicht für treue PI-Konsumenten, auf Vitzlis Vierter würden wir ihn der wegen der Wiederholung schelten. Sollten das allerdings eigene Erkenntnisse sein, dann willkommen im Club. Ich bin ein Streetworker, ich besehe die Häuser von außen. Ich erkenne ein Freudenhaus, ohne es zu betreten. Auch brauche ich nicht deren Hausordnung oder den Inhalt des Bücherschrankes zu verstehen oder gar deren unverständlichen Reden lauschen. Das ist Pippifax, ich muss nur die Existenz wahrnehmen und mir die Ein- und Ausgehenden ansehen. Wie das funktioniert- den üblichen Verdächtigen ins Stammbuch geschrieben- , an einem Beispiel . Ich war mehrfach Teilnehmer am Loccumer Kreis, im Rahmen von „Führungsseminaren „. Die Masse der Teilnehmer versteht nix von Marx, Lasalle oder Adorno. Es wird ihnen aber vermittelt durch Übersetzer, die “ jüdisches Wissen “ in einfache Sprache übersetzen. In der Regel sind das “ Dolmetscher “ , die der katholischen Soziallehre anhängen. Das können sein Klosterbrüder/ Pfaffen/ Religionlehrer, aber auch Richter/ Politiker oder Soldaten. Auf allen gesellschaftlichen Ebenen werkeln ununterbrochen “ Sozialdarwinisten “ um “ schwer verständliche “ mystische und mythische Blähungen verständlich zu verbreiten. Ich nenne sie Gülleschleudern, die aus Umweltgründen längst verboten gehören. Interessant ist ihre Begründung für das Tun, sie sehen sich als Salz in der Suppe, als Katalysatoren, die das gemeinhin stupide Dasein schmackhaft machen. Ich war eine Zeit in diesen schwelenden Häusern und bilde mir auch ein, den einen oder anderen daraus gerettet zu haben. Heute allerdings stehe ich abseits und betrachte aus sicherer Distanz den warmen Abbruch, der kommt und kommen muss. Das halte ich für eine willkommene Unterbrechung meines stupiden Daseins. INGRIS könnte darauf hinweisen, dass das Haus von innen zerstört wird. Also wasch ich meine Hände in Unschuld.

  139. Tyrion L. Says:

    „Das liest sich so wie der Werdegang des Saulus zum Paulus. Ist insofern aber bemerkenswert, weil ein Systemling im System die Widersprüche erkennt. Der Rabe, der den Käfig erkennt. Normalerweise kann men den Wärmeverlust ( Energieverlust) einer Wohnstatt nur von Außen erkennen. Rein messtechnisch hege ich also Zweifel.“

    Also wenn das selbst einem diplomierten Sozialfuzzy wie mir möglich ist kann´s ja nicht sooo exotisch sein. Zudem gibt es in der Szene genug Ex-Linke und gerade die sind meist nicht die Dümmsten, da sie die ganzen Argumentationsmuster und Taktiken kennen und durchschaut haben. In dem Zusammenhang ist auch der EX-RAF-Unterstützer Mahler zu erwähnen, nur so als Beispiel.

  140. PACKistaner Says:

    Egal was man gründlich analysiert – den WK I, den WK II, den Kommunismus, den Nationalsozialismus, die deutsche Geschichtsdarstellung der letzten 100 Jahre, die Geschichte der VSA, die Entwicklung der Medienlandschaft, oder das derzeitige Geldsystem – man stößt früher oder später IMMER auf die Unsichtbaren.

  141. vitzli Says:

    packi,

    so ist es. wer schreit am lautesten nach volksverdünnung: opfermann, kahane, cohn-bendit und konsorten ….

  142. hotspot Says:

    Das habe ich schon 1992 erkannrt und wurde wegen öffentlichen Aussprechens dieser Tatsache in Flugschriften von der Frankfurter Drecks-Justiz angeklagt und verurteilt.

    Aber wenn unsere Nachwuchs-Antisemiten auch darauf kommen und daraus ihre Sektierer-Haltung bestätigt sehen, sollen sie damit glücklich sein!!

    Es bleibt nur, daß die Aktiv-Juden viel fordern können, ein mental gesundes Volk das aber nicht vollziehen muß. Aber die Juden brauchen heutzutage gar nichts zu machen, ein degeneriertes, dummes Dekadenz-Volk wählt (ähnlich in ganz Westnordeuropa) ihre Marionetten regelmäig mit um 80% !!

  143. Frankstein Says:

    Tyrion , kein falscher Zungenschlag, Anwesende sind immer von der Kritik ausgeschlossen – es sei denn sie werden namentlich erwähnt-. Ich schloß ja mit der Vermutung, das Haus würde von innen abgefackelt, was ja Kenner und Durchschauer vorraussetzt. Im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung begrüße ich es, wenn Schläfer aufwachen. Das ist jetzt keine Wertung.

  144. vitzli Says:

    frank,

    das unerwünschte aufwachen von schläfern bezieht sich auf ein unvergessliches bonmot des henkers (sinngem.: soll man idioten wecken?), das für sich betrachtet, durchaus berechtigung zu haben scheint. man muss das ganze sehr differenziert betrachten :-D

  145. hotspot Says:

    Kulturschande durch SPD und LINKE =PDSED-DDR

    DOKU

    23 Irgendwer (23. Feb 2016 12:18)

    Wie man in Brandenburg mit dem historischen Erbe umgeht, hat Alexander Gauland in einer Rede im Landtag dargestellt. Nicolaus Fest hat den Sachverhalt so gut zusammengefasst, dass ich mir erlaube, ihn nachfolgend zu zitieren:

    Im Juni 2014 wurde bei Schmölln im Zuge von Bauarbeiten für ein Regenrückhaltebecken ein riesiges Gräberfeld aus der Bronzezeit entdeckt, ein ‚Stonehenge der Uckermark’. Über eineinhalb Fußballfelder groß, zeugten die Steine und Gerätschaften von Kulturen, die noch vor dem Bau der ägyptischen Pyramiden den Norden dieses Landes bevölkerten – ein Sensationsfund, dem die Zeitschrift ‚Archäologie in Deutschland’ eine Doppelseite widmete.

    All diese Informationen finden sich in einer Rede des AfD-Vorsitzenden Gauland im brandenburgischen Landtag vom 24. Januar, und leider auch noch mehr: Das Gräberfeld wurde inzwischen weitgehend zerstört und abgeräumt. Der Landesregierung aus SPD und LINKE war offenkundig ein Regenrückhaltebecken wichtiger als der Erhalt einer der größten Gedenkstätten der Bronzezeit, die vermutlich Tausende von Touristen in die Uckermark gelockt hätte.

    Erstaunlicherweise berichteten nur ein paar Lokalmedien über diesen unglaublichen Akt der Kulturzerstörung. Keine überregionale Tageszeitung griff das Thema auf, auch nicht SPIEGEL, STERN oder ZEIT in ihren Online-Ausgaben. Und ebenfalls nicht berichtet wurde über die skandalöse Verweigerung der parlamentarischen Debatte: Alle Parteien im brandenburgischen Parlament strichen auf den angekündigten Redebeitrag von Gauland hin ihre vorgesehenen Vertreter von der Rednerliste. Niemand der Verantwortlichen nahm Stellung, sogar die angeblich oppositionelle CDU schlich sich davon. Selbst denen, die die AfD nicht mögen, liefern solche Verletzungen demokratischer Selbstverständlichkeiten gute Gründe, sie vielleicht gerade deshalb zu wählen.
    #24 Schlaf war gestern (23. Feb 2016 12:18)

    -http://www.pi-news.net/2016/02/die-taliban-von-niedersachsen/#comments

  146. vitzli Says:

    hotspot,

    aus der tatsache, daß in ganz europa in der tendenz gleich gewählt wird, kann man schließen, daß es eben kein spezifisch „altdeutsches“ problem ist, daß zu europas flutung führt. das ist es auch nicht bei dem aktuellem dammbruch in detschland. jetzt muss man nur noch über die wahren motive nachdenken. wer bei den „bösen volksfeindlichen“ politikern steckenbleibt, wie kb, dem bleibt die erkenntnis dunkel.

  147. Veit Says:

    „Kulturschande durch SPD und LINKE“

    Wagandt meint in der Sendung „Tagesenergien“ ja immer, daß die alten Kulturen vernichtet werden sollen, um die Völker davon abzuschneiden und den Bezug dazu zu zerstören. Da passt das sehr gut ins Bild.

  148. Tyrion L. Says:

    Veit,

    richtig, das ist immer auch ein charakteristisches Zeichen für unsichtbare „Kulturrevolutionen“.

Kommentare sind geschlossen.