Kim Arsch, der Schlimmere (Kim, der Arsch, Teil II)


*

Gestern noch sah ich es voraus.

Heute wird schon geliefert:

*

Das kommunistische Nordkorea hat nach Angaben des US-Geheimdiensts die Produktion von Plutonium wieder aufgenommen. Aus dem Reaktor Yongbyon könne binnen „wenigen Wochen oder Monaten“ Plutonium verfügbar sein, erklärte US-Geheimdienstkoordinator James Clapper am Dienstag.

Das Material könnte für Atomwaffen verwendet werden.

Lügenmedien

*

Morgens frißt Kim Arsch kleine Kinder. Roh, versteht sich. Jeden  Tag zum Frühstück. Rohkost ist gesund, so läßt er im Land verbreiten.

Gott sei Dank stehen die Demokratiebomber des Friedensnegers bereit.

In Detschland werden ein paar Turnhallen geräumt. Blonde Mädels suchen für Häppi-Wellkamm  ihre Restbestände an alten Teddybären und setzen ihnen Schlitzaugen ein. Wegen dem Kulturschock. Der sonst eintritt, wenn die nächsten Millionen kommen.

Auf Ebene III öffnen die Unsichtbaren 40 und ihre Lakaien die Sektflaschen …

Schlagwörter: ,

17 Antworten to “Kim Arsch, der Schlimmere (Kim, der Arsch, Teil II)”

  1. Tejes Says:

    Schreck lass nach, was da nicht so alles passiert. *______________________*

    Schnell die Lichterketten an.

    Dabei habe ich so ganz langsam das sichere Gefühl, dass in Wirklichkeit andere die wahren Bringer von Verfall und Verdammnis sind.

    Man sehe sich nur mal deren OFFIZIELL freigegenen Publikationen an:

    https://ironwolf008.files.wordpress.com/2010/07/the-wwii-soe-training-manual-rigden.pdf

    (Agentenausbildungsvorschrift gegen das Deutsche Reich – ohne Skrupel)

    https://archive.org/details/milmanual-tm-31-210-improvised-munitions-handbook

    (für Agenten, wenn die Demokratie mal nicht so richtig will – lol – aber offiziell freigegeben durch den Senat)

    http://www.survivalcentral.net/wp-content/uploads/2011/02/CIA-Improvised-Sabotage-Devices.pdf

    (wie bringe ich die Wirtschaft eines Landes langsam aber sicher an den Boden – der beste Beweis, dass sowas wirklich gemacht wird)

    Aber ganz klar, immer sind die anderen Schuld. Hotspot hats schließlich gesagt. trollolollollolol

  2. Tejes Says:

    Wer immer noch denkt, die Angel-Sachsen würden mit Wattebällen werfen, der blicke bitte in die Vergangenheit:

    Zitat:

    STEN SUBMACHINE GUN, 9-millimetre submachine gun that
    became the standard such weapon in the British Commonwealth
    armed forces during World War II. Moreover, hundreds of thousands of Sten guns were provided to underground movements everywhere in Europe during that war. The gun was so ubiquitous that its name became all but a generic term for submachine gun. The Sten gun remained in service until the late 1950s.

    ———————–

    Die haben die in Untergrundwerkstätten fertigen lassen, um irregulär Krieg zu führen.

    Zur wissenschaftlichen Forschung/Nachprüfung hier:

    https://ironwolf008.files.wordpress.com/2010/07/sten-gun-mk2.pdf

    Dies nur als Illustration und Information wie ruchlos und unmenschlich Politik wirklich ist.

    Bah finde ich das ganze Theater deswegen so ekelhaft.

    Zum Glück bin ich schon alt.

  3. Hessenhenker Says:

    „Schlitzaugen“.

    ich hab das gesehen!

  4. PACKistaner Says:

    Die Bundesregierung lehnt eine Beteiligung der Bundeswehr an einer humanitären Versorgung hilfsbedürftiger Menschen im Bürgerkriegsland Syrien aus der Luft ab. AFP

  5. PACKistaner Says:

    „Das Schwein im öffentlichen Raum ist ein Politikum“ FAZ

  6. Jürgen Decker alias "kleinerhutzelzwerg" Says:

    Bei „Ebene III“ denke ich auch an diese Ebenen:

  7. vitzli Says:

    jürgen,

    die parallele liegt nahe, und doch ist das etwas fundamental anderes. was man bei dir verlinkt sieht, ist die sichtbare (!) herrschaftsstruktur eines jeden landes.

    „meine“ ebene III hingegen ist unsichtbar für die meisten menschen und international. dort werden von etwa 40 superreichen, die auf keinem ranking auftauchen, die grundströme der internationalen politik (langfristig) festgelegt und bestimmt, unerreichbar für jeden umsturz oder demokratischen aspekt. man kann ihr wirken wahrnehmen, aber nicht sie selbst. ich könnte auch nicht sagen, wer genau die 40 sind.

    wer hier schon länger liest, weiß, wen ich meine, und vor allem warum. die anderen halten mich für bekloppt.

    ich erkläre das deshalb, damit keine verwechslungen in den begrifflichkeiten entstehen.

  8. Jürgen Decker alias "kleinerhutzelzwerg" Says:

    vitzli,

    ich stimme Dir „vollumfänglich“ zu!

    Auch die Größenordnung von ca. 40.

    Vielleicht auch 30 oder 50;
    sicher nicht wesentlich weniger als 20
    und nicht wesentlich mehr als 100;

    In der „Pyramid of Capitalist System“ sitzen die quasi oben auf dem Geldsack!

    Und sind „so gut wie“ unsichtbar…

  9. Hessenhenker Says:

    „Gestern noch sah ich es voraus.“

    Willst Du mir auf dem umkämpften Hellsehermarkt Konkurrenz machen?

  10. vitzli Says:

    henker,

    ich lese nicht im kaffeesatz oder in den sternen, ich lese in unsichtbaren. das ist ein ganz neuer zweig der wahrsageforschung :-D

  11. vitzli Says:

    henker,

    ich habe zum beweisen „teddybär mit schlitzaugen“ bei den bildern eingeguggelt. da wurde ein auto angezeigt. die unsichtbaren sind auch nicht mehr, was sie mal waren. demnächst gibt man „adolf“ ein und es wird ein petersiliensträußchen gezeigt! so kann ich nicht arbeiten !!!!!!! :-/

  12. Hessenhenker Says:

    Bald mach ich mal was anderes:
    Friedrich Schiller nachspielen. Wozu bin ich Kamikaze-Kabarettist?

  13. Hansi Says:

    Der böse Kim wird nur benutzt, um sich über Südkorea waffenmässig an China ranrobben zu können.

    Mittlerweile müssten solche Kindergartenspiele eigentlich von jedem durchschaut werden.

    Blöderweise nützt aber alles eh nix…, daher sind die auserwählten Kinder von nix und niemand zu stoppen. Erkenntnis hin oder her.
    Wie hat der Ausländer aus Österreich-Ungarn das nur geschafft.
    (Gescheitert ist der an Verrat von innen und Defätismus – gleiches Spiel wie heute. Nichtwählen, also blödes zugucken ist ebenfalls Defätismus)

  14. Tyrion L. Says:

    Ich habe gerade in meiner Lügenpresse gelesen, dass sich die AfD doddahl radikalisiert habe, man könne sogar sagen, dass radikale Sektierer dort die Macht übernommen hätten!

    Mann, wenn das keine Wahlempfehlung ist! Raffiniert, raffiniert…^^

  15. Frankstein Says:

    Komet über Augsburg ! Pest und Schwefel bringt der Haarstern über die Stadt und bekommt deshalb Hausverbot. Der hochwohllöbliche Magistrat ordnet nächtliche Ausgangssperre an. Ach Quatsch, falsches Archiv, Frauke Petrie bekommt Hausverbot. Soll man weinen oder Mitleid haben, mit den Mainstream-Hörigen ? Mitnichten, töten sie doch mit ihren törichten Verrichtungen jeden Fitzel von ( lebensverkürzender ) Emphatie mit Behörden und staatlichen Naschern. Und das ist gut so.

  16. Frankstein Says:

    „(Gescheitert ist der an Verrat von innen und Defätismus – gleiches Spiel wie heute. Nichtwählen, also blödes zugucken ist ebenfalls Defätismus)“ Hansi, rudern wir jetzt zurück ? Zumindest sieht das wie ne Relativierung aus = ist ebenfalls Defätismus! Jetzt müssen wir nur noch etwas an der Begrifflichkeit arbeiten. Defätismus ( defaitisme) kommt aus dem Welschen ( alles Gute kommt von oben, aus dem Welschen nichts) und hat im Deutschen keine Entsprechung. Würden wir sonst noch Apfelbäumchen pflanzen ? ß Wikipedia weiß “ Faith is confidence or trust in a person or thing; or the observance of an obligation from loyalty; or fidelity to a person, promise, engagement; or a belief not based on proof; or it may refer to a particular system of religious belief,[1] such as in which faith is confidence based on some degree of warrant.[2][3] The term ‚faith‘ has numerous connotations and is used in different ways, often depending on context.“
    Faith also ist religiös, spirituell , Glaube an eine Person oder übergeordnete Mächte. Der Vorwurf des Defätismus, die Verurteilung der Abkehr vom Glauben an transzendale Mächte, aus Deiner Feder – Hansi-, läßt mich doch stark an Deinen Motiven zweifeln. “ Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott “ ist deutsches Mantra, da hat Defätismus nichts zu suchen.

  17. Gucker Says:

    „Defätismus ( defaitisme) kommt aus dem Welschen“

    Haste nu die Absicht zum Klugscheißer zu werden?

Kommentare sind geschlossen.