Altermedia. In diesem Meinungsfreiheitsland stinkt es gewaltig. Nein, es sind die Maden ….


*

Altermedia

.

Das System, es zuckt.

man fröstelt, friert!

Jemand äußerst Meinung,

unverschämt frei gar.

Eine kriminelle schlimme

Meinungsvereinigung

Ein Verbrechen.

Nun aber ab zum Haftrichter!

Wir leben in einer Demokratie!

Man darf die Meinungsfreiheit

eben nicht ausnutzen!

Es wird wieder wohlig.

Das Böse ist weg.

*

————————————————————-

Ich habe da nie gelesen. Hat man jemanden umgebracht? Mit Buchstaben gar? Oder ein bleihaltiger Mordanschlag wie auf den Plakatkleber der AfD? Wieso wird jemand wegen seiner Meinung in Haft gebracht? Ist das System schon so ängstlich?

Diese Republik stinkt bereits bestialisch. Die Maden sind nach oben gekrochen …

————————————————————–

Schlagwörter: , , ,

29 Antworten to “Altermedia. In diesem Meinungsfreiheitsland stinkt es gewaltig. Nein, es sind die Maden ….”

  1. Hessenhenker Says:

    Da mit „Meinungsfreiheit nicht ausnutzen“ wurde mir auch gesagt,
    nachdem mir verblödete Minusmitmenschen mein Schaufenster wegen einer Israelfahne eingeschlagen hatten.

  2. vitzli Says:

    nun, es ist wie mit einem elektrozaun mit 100.000 volt. man testet die grenzen eben nicht aus. man ist vernünftig.

  3. Hessenhenker Says:

    Welche Grenzen?
    Bei mir waren es doch nicht die Grenzen von 1939.
    Es ging doch nur um die Glasgrenze!
    Komisch, die CDU-Leuchtbuchstaben gegenüber wurden durch Polizeistreifen Tag und Nacht geschützt, damit die keiner einwirft.
    Bei mir haben sie gesagt, ich sei selber schuld wenn ich das da hinhänge, denn „dann MÜSSEN die Muslime Ihnen ja die Fenster einwerfen“.
    Ich hab da aber eindeutig Nazis gesehen in der Gisselbergerstrasse 10 vor dem Fenster.
    Vielleicht waren es Altermedia-Leser und deshalb isses jetzt verboten worden?

  4. vitzli Says:

    lol, ich lese gerade, jemand fordert 1500 grundeinkommen für alle, also für pärchen 3000 euro. ok, ein vollirrer und seine kumpane.

    aber so einen psychomüll aus den abgründen der psychiatrie verbreiten die medien ungeniert, statt über die flutung des landes zu reden.

    passt zu dem beklopptenland, in dem ständig 1. april, karneval und 25. weltkrieg in einem stattfindet.

  5. Hessenhenker Says:

    Vorgestern stand aber doch noch irgendwo, „leider“ ginge das jetzt nicht mehr mit dem Grundeinkommen, weil bei 10 Millionen Flüchtlingen müßten das die dann ja auch kriegen und dafür sei kein Geld da.

  6. vitzli Says:

    du bist uneinsichtig.

    tapfere deutsche mussten sich doch in dem jutubb-video von der bullerei anhören, daß sie nicht mit der deutschen fahne „provozieren“ sollten. und du kommst gleich mit der israelischen fahne!

  7. Hessenhenker Says:

    Hat mir der Magistratsvorsitzende (von der SPD) während meiner Besuchsvisum-Demo im Stadtparlament auch erzählt: wenn ich freiwillig wieder gehe, kann man mir nicht vorwerfen geistig auffällig zu sein und mir passiert nicht dasselbe wie dem Mollath, oder so ähnlich.

  8. vitzli Says:

    an die flut hab ich sofort gedacht. zu kurz. bei 3000 grund plus 1500 pro kind kommen vermutlich auch die anderen 8 milliarden wenigerverdiener weltweit nach deutschland und die ratte sagt ja, asüll hat keine grenzen. (ok, wenn man das grunzgesetz in die mülltonne tritt).

    ich hasse weltuntergänge, aber da würde ich mal ne ausnahme machen. wenn suizid, dann von 8 milliarden refutschies auf dem weg zum deutschen sozialamt totgetrampelt werden. das hätte was!

  9. Hessenhenker Says:

    Wenn ein Asylant mit 3 Kindern pro person 1500 kriegt, kann er einen Deutschen als Putzfrau anstellen.
    Nacktputzen oder so!

  10. vitzli Says:

    geistig auffällig.

    das ist geil. fast alle, mit denen ich zu tun habe, sind geistig nicht auffällig. auch die in der politik. das ist wie auf einem schrottplatz. was sollte da schon auffällig ein?

  11. Hessenhenker Says:

    Nicht gleich dran aufgeilen!
    Geh lieber zum Bahnhof grabschen!

  12. vitzli Says:

    bahnhöfe grabschen gehört nicht zum dritten reich. oder sind wir schon beim fünften … ach ..

  13. Hessenhenker Says:

    Dann scheiß halt ins Hallenbad.
    Oder Deinem Abgeordneten vor die Tür.

  14. Hessenhenker Says:

    So, alles hat mal ein Ende.
    Aus Protest gegen die AXA des Bösen,
    und weil diese abartigen Pervers-Unterhaltungen nie auf meinem schönen Blog stattfinden,
    werde ich morgen oder einen Tag später meinen öffentlichen Tod im Rahmen eines Experiments auf einer schönen Insel in der Inselgruppe der Philippinen ankündigen.
    Gibt es dann nur für zahlende Gäste auf DVD gebrannt.
    Banzai!

  15. alphachamber Says:

    Vitzli,
    bin jetzt auf Seite 250. Ich denke ich lese die letzen Kommentare und Berichte in der JF. Ich reibe mir die Augen.
    Ich kann die Neuausgabe mit den Anmerkungen kaum noch erwarten. Habe nie eine scharfsinnigere (wenn auch an Stellen etwas überspannte) Analyse der Zeitgeschichte gelesen, (in diesem Falle von vor WK I. bis 1925).
    Natürlich würden die heutigen politisch Korrekten einen Herzkasper bekommen. Man sollte also noch eine Gesundheitswarnung hinzufügen (ähnlich bei Medikamenten: Kreislaufschwache nur unter ärztlicher Aufsicht, etc. :-) ).
    Es finden sich Gedanken und Ansichten, die mir noch unentdeckt bleiben, besonders speziell über Auch über die verhängnisvolle Bündnispolitik, Wirtschaftpolitik und Verhältnisse in der Doppelmonarchie.
    (Dazu sollte man gegenlesen Reventlow, Deutschlands auswärtige Politik 1888 – 1913 und die Belgischen Diplomatischen Dokumente.)
    Würde dies die Masse heute lesen, würden die links-bunten keine Stimme mehr bekommen. Daher die ängstliche Unterdrückung.

  16. alphachamber Says:

    Sorry für die „Dreckfuhler“!

  17. Hansi Says:

    alphachamber Says: 28. Januar 2016 um 05:29

    „Vitzli, bin jetzt auf Seite 250. Ich denke ich lese die letzen Kommentare und Berichte in der JF. Ich reibe mir die Augen.
    Ich kann die Neuausgabe mit den Anmerkungen kaum noch erwarten. Habe nie eine scharfsinnigere (wenn auch an Stellen etwas überspannte) Analyse der Zeitgeschichte gelesen, (in diesem Falle von vor WK I. bis 1925).“

    Allervollste Zustimmung. Ich selbst bin erst auf Seite 98. Vor allem seine Beschreibung von Sozialdemokratie, Gewerkschaften, Politiker, Demokratie und menschlichem Verhalten allgemein.
    Ist langsamer zu Lesen als gewöhnlich, denn buchstäblich jedes Wort hat da Substanz.

    Kein Wunder, wenn „die“ wollen, das das keiner liest. Den Leuten würden die Augen aufgehen.

    Beim Lesen frage ich mich ständig, was werden „die“ da wohl negatives kommentieren. „Die“ müssen ja zwangsläufig alles ins Gegensätzliche verdrehen. Ich werde die „Edition“ leider erst im März bekommen.

  18. Karl Eduard Says:

    Na, ich hoffe, das mit den Maden war kein unkommentiertes Zitat. Unkommentiert kann man das nämlich nicht zitieren.

  19. Waffenstudent Says:

    Wie hoch war der Judaslohn, den die BRDDR nach Moskau schleppte? Ich denke er war sehr hoch; denn die Russen sind ja nicht blöd! Im übrigen war die aktuelle Altermedia-Seite harmlos! Gut, der Kasper aus dem Innenministerium Herr von seiner Wichtigkeit mußte mal wieder Gesicht zeigen. Die Aktion wird nicht viel nutzen; denn wer kennt schon Altermedia?

    Die aktuellen Leserbriefe in den “Lizenzmedien” sind für das System wesentlich gefährlicher:

    1. Merkel wird niemals zurück rudern! Es gibt sehr mächtige Kreise, welche Merkel absolut in der Hand haben! Diese Kreise haben mitunter seltsame und widerliche Hobbies und Rituale, an denen bestimmt auch schon Frau Merkel Teil genommen hat! Diese Frau mit dem unbedingten Willen zur “Macht”, wird nicht zurück rudern!

    2. Sehr gut auf den Punkt gebracht. Das Problem ist, das verwirrte Politiker in Deutschland sich nicht an Klarheiten sondern an ihren Überzeugungen und Glauben halten. Auch wenn es noch so großer Unsinn ist. Mittlerweile beschränkt sich die Destabiliserung und Zerstörung immer mehr auf Deutschland. Bleibt nur zu hoffen das der Widerstand jeden Tag wächst und das traurige Spiel schnell ein Ende hat.

    3. Frau Merkel wird ganz bestimmt nicht zurückrudern. Ihre politischen Interessen sind ausserhalb Deutschlands zu verorten. So gesehen ist jeder Tag an dem Tausende die Grenze überschreiten für sie ein gewonnener Tag. Das eigentlich Erschütternde an der derzeitigen selbstzerstörerischen Situation ist die Tatsache, daß in der gesamten Bundestagsparteien Landschaft sich keine Akteure finden die bereit wären die existenziell notwendige Stopptaste rigeros zu drücken. Das mag daran liegen, daß die meisten bereits durch ein linksgrün versifftes Schulsystem gegangen sind, wo man ihnen eingetrichtert hat, daß “Deutschland Scheisse ist” oder “Deutschland verrecke”

    Aus: Philosoph Sloterdijk attackiert Merkel in Flüchtlingskrise

    Quelle: https://www.contra-magazin.com/2016/01/philosoph-sloterdijk-attackiert-merkel-in-fluechtlingskrise/

  20. Tejes Says:

    NEtzfundstück … andere haben es viel viel früher kommen sehen. Deswegen erwähne ich hier einen davon, damit er nicht vergessen wird:

    Dominique Venner: Ein Samurai aus Europa

    Das Brevier der Unbeugsamen

    DDominique Venner erschoß sich am 21. Mai 2013 um 14.42 Uhr in der Kathedrale Notre Dame. In seinem Blog und in einem Brief (unten) äußerte er sich zu den Gründen für seinen Freitod:

    „Ich übergebe mich dem Tod, um die trägen Geister aus ihrem Dämmerschlaf zu wecken.

    Ich bin körperlich und geistig gesund und erfüllt von der Liebe meiner Frau und meiner Kinder. Ich liebe das Leben und habe keinerlei Hoffnungen auf ein Jenseits, allenfalls auf die Forttdauer meiner Rasse und meines Geistes. Da jedoch am Abend meines Lebens mein französisches und europäisches Vaterland in großer Gefahr schwebt, habe ich mich entschlossen, zu handeln, solange es meine Kräfte zulassen. Ich halte es für notwendig, mich zu opfern, um uns aus der Lethargie zu reißen, die uns gefangen hält. Ich verzichte auf den Rest Leben, der mir noch bleibt, für einen grundlegenden Akt des Protestes. Ich wähle einen hochsymbolischen Ort, die Kathedrale von Notre Dame de Paris, die ich respektiere und bewundere: Das Genie meiner Vor fahren hat sie auf einer Kultstätte errichtet, die viel älter ist und an unsere weit in die Geschichte zurückreichenden Wurzeln erinnert.

    Während viele Menschen sich zu Sklaven ihres Lebens machen, verkörpert meine Geste eine Ethik des Willens. Ich übergebe mich dem Tod auf soldatische Weise, um die trägen Geister aus ihrem Dämmerschlaf zu wecken. Ich erhebe mich gegen den Fatalismus. Ich erhebe mich gegen die seelenzerstörenden Gifte und gegen den Angriff individueller Begierden auf das Fundament unserer Identität, besonders auf die Familie, der intimen Säule unserer jahrtausendealten Zivilisation. Ebenso wie ich für die Identität aller Völker in ihren Heimatländern eintrete, erhebe ich mich gegen den vor unseren Augen stattfindenden verbrecherischen Austausch unserer Völker mit dem Ziel, uns zu vernichten. Weil der herrschende Diskurs seine giftige Zwiespältigkeit nicht mehr verbergen kann, müssen die Europäer daraus die Konsequenzen ziehen. Da wir keine bindende identitäre Religion besitzen, müssen wir auf unsere gemeinsame Erinnerung zurückgreifen, die sich bis zu Homer erstreckt, auf die Schatzkammern all der Werte, auf denen wir unsere zukünftige spirituelle und historische Neugeburt gründen müssen, nachdem wir die Metaphysik des Grenzenlosen über wunden haben, jener unheilvollen Quelle aller modernen Fehlentwicklungen.

    Ich bitte alle um Verzeihung, die durch meinen Tod leiden werden, zuallererst meine Frau, meine Kinder und meine Enkelkinder ebenso wie meine Freunde und Anhänger. Ich bezweifle jedoch nicht, daß sie den Sinn meiner Geste verstehen werden, sobald der Schock und der Schmerz vergangen sind, und daß ihr Kummer sich dann in Stolz verwandeln wird. Ich hoffe, daß sie gemeinsam durchhalten werden. Sie werden in meinen letzten Schriften die Vorwegnahme sowie Erläuterungen meiner Geste finden.“

    Über den Autor: Dominique Venner schied im Mai 2013 freiwillig aus dem Leben. Der französische Historiker erschoß sich in der Pariser Kathedrale Notre-Dame, um ein Zeichen gegen den Untergang der europäischen Werte zu setzen. Venners jüngstes Werk, das kurz nach seinem Freitod erschien und bislang nur auf Französisch vorlag, wurde nun ins Deutsche übersetzt. In ihm erblickt der Leser, wie immer er persönlich auch Venners Selbstopfer stehen mag, das Brevier eines Unbeugsamen.

    -http://www.regin-verlag.de/shop/product_info.php?info=p511_Dominique+Venner%3A+Ein+Samurai+aus+Europa.html&XTCsid=3v7um3577rbdl6k14i877t2tjme0hc16

    Ich denke zwar, dass das nicht der richtige Weg ist, aber irgendwie ist er ein WILLENSRIESE!

  21. natureparkuk Says:

    Alphachamber, was liest du denn da Schoenes? Klingt interessant…

  22. Tante Lisa Says:

    Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen, Merkelrautenmuschi …

    … da wird solange bunt gemischt, bis uns alles als einerlei erscheint.

    http://s1284.photobucket.com/user/greatarnaldo/media/zbeatles-endless-walk-gif-880704_zps7bfc1f92.gif.html

    Exemplarisch möchte ich aus der staatlichen Propaganda namens Tagesschau zitieren (Auszüge, Korrektur durch mich):

    [Als ich klein war, guckte ich jeden Abend die Tagesschau, auf dem Dritten; gleich im Anschluß kam Dènes Törzs – der war Moderator beim NDR III – und die Deutsche Wochenschau unter dem Sammelbegriff „Vor vierzig Jahren“. Man, war das spannend :-) ]:

    Schlag gegen Neonazi-Netzwerk Altermedia Deutschland – braunes Echo aus der Vergangenheit (Überschrift)

    Seit der Jahrtausendwende war Altermedia Deutschland, das in der Bundesrepublik Deutschland zunächst Störtebeker-Netz hieß, so etwas wie die „Bild“-Zeitung des „Nationalen Widerstands“: Nicht nur Schwergewichte der Neonazi-Bewegung meldeten sich hier regelmäßig mit Beiträgen in Strategiedebatten zu Wort, auch Interna sowie Klatsch und Tratsch wurden regelmäßig ausgebreitet.

    Hunderte Neonazis beteiligten sich an den Diskussionen auf der Seite, die Zugriffszahlen waren beträchtlich. Vielen NPDlern war Altermedia Deutschland jedoch ein Dorn im Auge, weil hier auch Parteiinterna ausgebreitet und diskutiert wurden.

    Altermedia Deutschland war dennoch hoch angesehen in der Szene; zum einen, weil sich die Betreiber eben auch kritisch zur Führungsrolle der NPD in der braunen Bewegung äußerten und eine befürchtete Verbürgerlichung der Partei bekämpften; zum anderen, weil auf Altermedia Deutschland gnadenlos gehetzt wurde, was in den ersten Jahren des Jahrtausends (Anmerkung Tantchen: Ob die Zeitangabe in Tausendern Zufall ist? ;-) ) in dieser Form in der Öffentlichkeit (Anmerkung Tantchen: Welche Öffentlichkeit bitte? hotspot etwa? Der hätte die Seite ja nicht besuchen brauchen!) noch nicht Gang und Gäbe war.

    Altermedia Deutschland spielte in den vergangenen Jahren kaum noch eine Rolle in der Szene (Anmerkung Tantchen: Tätaratäää! Weswegen sie ja schließlich verboten und abgeschaltet wurde; wer das glaubt, möge selig werden).

    Quellennachweis (Pfad deaktiviert):

    -http://www.tagesschau.de/inland/altermedia-festnahmen-105.html

  23. PACKistaner Says:

    Nun ja – zumindest auf der Startseite läßt sich über die waybackmachine nichts Besonderes entdecken. Stramm konservativ halt. Die diversen Unterseiten wurden leider nicht dupliziert.

  24. vitzli Says:

    tante lisa,

    die erste karikaturverlinkung macht spaß, lol :-)

    ich kenne altermedia , wie gesagt, nicht. ich habe nur den artikel auf metapedia (mit denen ich das verwechselt hatte) über altermedia gelesen. klang ganz zivil. von leugnung und mordhetze ist da gar keine rede.

  25. vitzli Says:

    nature,

    es geht um einen bestseller aus österreich. oder so.

  26. hotspot Says:

    Bei altermedia waren zuletzt 2/3 der Diskutanten Primitiv-Nazis und teils Sudel-Pöbler (wie gegen einen Nazi, der eine asiatische Frau hat), die wenigen,die noch persönlich wie geistg ein gewisses Niveau hatten, hatten sich schon längst verabschiedet.

    Auch bei altermedia gab es eine Menge von guten Informationen zu Politik und Geschichte, speziell aus dem nationalen, braunen und geschichts-revisionistischen (=Holo-Bezweifler, NS-Apologeten) Lager, allerdings war bei etlichen die Treue zum NS („Du hast den Führer nicht zu kritisieren!“) und ein dumper Rassenwahn Merkmal, wie bei unsrrer lisa war die Liebe zur Wahrheit Fehlanzeige, die hatten sie nur, wenn es gegen Juden, USA-Westen, BRD usw. ging.

    Inwieweit außerhlab des Komplexes Holo gegen BRD-Gesetze verstoßen wurde, entzieht sich meiner Kenntnis, es gab aber zuletzt teils sehr primitive und gewalt-affine Texte wie gegen Juden. Nur, wenn ein Innen-Minister selbstgerecht altermedia verbietet, aber indymedia, die gewalt-lobednde Seite des kriminellen Antifa-Gesindels weiterhin auffällig leben läßt, so zeigt das genug über die Zustände heute in der BRD.

  27. natureparkuk Says:

    Denn kenne ich, hab ihn schon zweimal gelesen!

  28. Tante Lisa Says:

    Werter hotspot,

    diese Deine Aussage wertet Dich bei mir auf :-)

    Nur, wenn ein Innen-Minister selbstgerecht altermedia verbietet, aber indymedia, die gewalt-lobednde Seite des kriminellen Antifa-Gesindels weiterhin auffällig leben läßt, so zeigt das genug über die Zustände heute in der BRD.

    Viele Beitragende waren eigentlich keine klassischen Kommentatoren, sondern mehr Berichterstatter; einige berichteten ob arger Verfolgung durch das Regime mittels seiner Geheimdienste wie deren Unterorganisationen. Einer berichtete, er hätte die Schwarze Seele des Juden gesehen und legte ihr verborgenes Tun offen – absolut nüchtern, ohne Anklage.

    Deine Feststellung „die wenigen,die noch persönlich wie geistg ein gewisses Niveau hatten, hatten sich schon längst verabschiedet“ teile ich nicht, denn immerhin waren die Schreiber dort registriert und mußten mit Repressionen rechnen und sie wurden es sicherlich auch, nämlich derart vehement, daß sie lieber nicht mehr schrieben.

    Deswegen solltest Du Deine Aussage wie „sehr primitive und gewalt-affine Texte wie gegen Juden“ präzise in einer Gleichung als mathematischen Ausdruck zusammenfassen; oder glaubst Du wirklich, der Jude sei sakrosankt, sei das Heil der Völker?
    Ist der Jude etwa unser Glück, werter hotspot?

  29. Tante Lisa Says:

    (Aus einem Kommentar bei Hans Püschel zum Verbot Altermedias)

    Die wikipedia-Eintragung zur aktuellen Lage Altermedias, wurde in EINEM TAG aktualisiert:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Altermedia

Kommentare sind geschlossen.