„Asüll“: Verständnis für die eigene Erwürgung


 

*

Meldungen wie diese machen mir neuerdings gute Laune. Ich weiß, wir sind auf dem richtigen Weg:

*

„Frauenaufstand“ in Bayernkaserne – Nigerianische Asylbewerberinnen würgen Heimleiter

Epoch Times, Donnerstag, 14. Januar 2016 14:33
Als der 49-jährige Heimleiter George B. ins Haus 12 der ehemaligen Bayernkaserne in Milbertshofen kommt, um an einer Besprechung teilzunehmen, wird er von 20 Asylbewerbern, die meisten sind nigerianischen Frauen, die sich beschweren wollen bedrängt. Er vertröstet sie und geht zur Besprechung. Vor dem Zimmer schaukelt sich der Mob gegenseitig hoch. Als George B. dann aus dem Zimmer kommt, passiert es…
„Ich akzeptiere diese Bedürfnisse, ich habe auch Verständnis“, sagte George B. im Nachhinein, einen Tag nach dem Angriff, immer noch korrekt, doch merklich nachdenklich.
*
Herr B. hat bereits den Selbsterhaltungstrieb abgeschaltet.
Die Irren sterben bereits aus und haben „Verständnis“.
*

13 Antworten to “„Asüll“: Verständnis für die eigene Erwürgung”

  1. Hessenhenker Says:

    Planstellenwürgen!
    Der Nächste für die Stelle steht schon in den Startlöchern.

  2. ebbes Says:

    +++Verständnis für die eigene Erwürgung

    Das muß man sich mal reintun. Nur noch irre !

    +++Nigerianische Asylbewerberinnen würgen Heimleiter

    Wie wir schon lange prophezeien, es MUSS NOCH SCHLIMMER KOMMEN.

    Wer nicht hört, muß fühlen !

    Vitzli, ich hab auch langsam eine Mordsgaudi und Schadenfreude dran !!

  3. ebbes Says:

    Henker, du hast vollkommen Recht !
    So schnell werden Stellen frei :-D

  4. ebbes Says:

    Unsere zukünftigen Fachkräfte und Rentenzahler:

    ->https://www.youtube.com/watch?v=qv5WlxjLe7s

  5. vitzli Says:

    henker,

    mir kam jetzt auch die idee, daß der wirre heimleiter natürlich volles verständnis für seine „kunden“ hat, denn die bewahren ihn trotz erwürgen vor hartz 4, daß dem bekloppten sonst droht.

    nur noch irre unterwegs.

  6. ebbes Says:

    Empfehlung:

    Migrationswaffe und Terrormanagement – Europas Regierungen

    ->http://www.kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=6452&id=7397&autoplay=true

  7. ebbes Says:

    Landrat schickt Bus voller Flüchtlinge zum Kanzleramt

    Der niederbayerische Landrat Peter Dreier macht seine Drohung ernst: Heute fährt ein Bus mit Flüchtlingen von Landshut nach Berlin, direkt zu Angela Merkel ins Bundeskanzleramt. Damit hatte der Politiker bereits im Oktober gedroht.

    „Wir schaffen das nicht!“, mit diesen Worten soll der Landshuter Landrat Peter Dreier der Bundeskanzlerin in einem Telefonat gedroht haben, ihr einen Bus mit Flüchtlingen nach Berlin zu schicken, wie „Die Welt“ online berichtet. Damals – am 26. Oktober 2015 – soll Dreier gesagt haben: „Wenn Deutschland eine Million Flüchtlinge aufnimmt, entfallen rechnerisch auf meinen Landkreis 1800. Die nehme ich auf, alle weiteren schicke ich per Bus weiter nach Berlin zum Kanzleramt.“

    ->http://www.focus.de/regional/bayern/fluechtlingskrise-landrat-schickt-bus-voller-fluechtlinge-zum-kanzleramt_id_5210070.html

  8. Hessenhenker Says:

    Ein Drittel der Flüchtlinge sind unterwegs schon aus dem Bus geflohen, schrieb irgendein Berliner Blatt.
    Die haben Angst, später als Berliner von deutschen Kannibalen gefressen zu werden (Kastrationsangst wegen gebratenem Penis).

  9. vitzli Says:

    deutschland kackt in vollem tempo ab, invasoren und rautenratte nebst „elite“ sei dank:
    .

    Rheinberg. Im Rheinberger Stadtteil Orsoy wird es an Rosenmontag keinen Umzug geben – unter anderem, weil die Stadt Übergriffe wie in Köln befürchtet.
    RP

  10. ebbes Says:

    vitzli,

    das hat was. Es wird echte Karnevalsjecke sehr erzürnen. :-D

  11. Cajus Pupus Says:

    Et Rheinisch Jrundjesetz
    Artikel 1: Et es wie et es.
    Artikel 2: Et kütt wie et kütt.

    Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.

    Artikel 4: Wat fott es, es fott.

    Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.

    Artikel 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet..

    Artikel 7: Wat wells de maache?

    Artikel 8: Maach et joot, ävver nit zo off..

    Artikel 9: Wat soll dä Kwatsch/Käu?

    Artikel 10: Drinks de ejne met?

    Artikel 11: Do laachs de disch kapott.

  12. PACKistaner Says:

  13. saejerlaenner Says:

    Soll froh sein, daß die sich nicht auf ihn draufgesetzt haben, die armen, halbverhungerten. Das hätte er nicht überlebt ;)

Kommentare sind geschlossen.