Köln: „We are Köln!“ auch in Bielefeld … Der Bürgerkrieg nimmt an Fahrt auf!


*

Update vorab zu Köln/Pegida:

Einschub: Offenbar hatte eine Person mit Presseausweis Böller geworfen. Diese Person verschwand danach durch die Reihen der Polizei, ohne zur Verantwortung gezogen zu werden.

Videomitschnitt hier.

Unglaublich! Weiterverbreiten!

(Gefunden bei Eulenfurz)

Ich hatte schon vermutet, daß es sich um Provokateure handelte.

Hier sieht man den wahren Verlauf der Demo: friedlich.

Die Auflösung mit Wasserwerfer ist so ab 4.00
Vorher sieht man, daß diese Böllerei als Vorwand genommen wurde.
Der RT-Film entlarvt die Lügenmedienlügen als das, was sie sind:
LÜGEN.

*

Jetzt aber zum Artikelthema:

*

Die sexuellen Übergriffe in Köln lösen allerorts Bestürzung aus. Und jeden Tag kommen neue Erkenntnisse zu den Vorkommnissen in der Silvesternacht ans Tageslicht. Nicht nur im Zusammenhang mit Köln. Nun wurde bekannt, dass auch die Ausschreitungen in der Bielefelder Innenstadt möglicherweise schlimmer gewesen waren als angenommen.

Mehrere Hundert Männer sollen demnach mehrfach versucht haben, sich mit Gewalt Zugang zu der Diskothek „Elephant Club“ zu verschaffen. Der Chef des Sicherheitsdienstes sprach im „Westfalen-Blatt“ von 500 Männern.

Auf der Website des Clubs wurden Bilder von den Ausschreitungen veröffentlicht. Frauen seien dem Bericht nach im Intimbereich angefasst worden. „Nur unter Anwendung körperlicher Gewalt konnten wir den Frauen helfen, sich zu befreien“, wird der Augenzeuge zitiert.

Mehr auf der LÜGENwelt-Seite

*

Schlagwörter: , , , ,

37 Antworten to “Köln: „We are Köln!“ auch in Bielefeld … Der Bürgerkrieg nimmt an Fahrt auf!”

  1. vitzli Says:

    Interessante Kommentare:

    —————————————————————————

    Marc für Deutschland • vor 14 Stunden

    Wenn Sie sich selbst verletzen wollen, ist CS Gas die beste Wahl.
    Ansonsten setzen Sie auf Pfefferspray in einer Strahl oder Gel Variante.

    Milan Marc • vor 14 Stunden

    Ich benutze in Zukunft Farbspray,dann kann man die Täter später leichter identifizieren.

    Michael81 Bear Spray • vor 12 Stunden

    Es gibt im Baumarkt einige sinnvolle Tools, welche fürs eigene Heim ganz hilfreich sind. Meine Frau macht Selbstverteidigung, ein Freund legt sich ein „japanisches“ Schwert zu, mein ganzes Umfeld, alle unsere Freunde rüsten massiv auf. Es ist erschreckend, dass es soweit gekommen ist. Dass normale Bürger sich „Überlebensstrategien“ überlegen. Viele denken über die Gründung einer Bürgerwehr nach. Ein Freund aus Indien hat sich bei mir entschuldigt, für was, er hat nichts getan. Es ist ein unglaubliches Chaos.

    Mineus Traumdiebe • vor 16 Stunden

    Hier stimme ich vollständig mit Ihnen überein.
    Für mich hört sich das im Übrigen nicht mehr nach einer Summe von Einzelfällen an, sondern viel eher nach dem Beginn einer organisierten Demonstration der zukünftigen Machtverhältnisse in der neuen Bundesrepublik.

    Lisa Kienapfel Parabellum • vor 16 Stunden

    In Bild-Online steht heute,dass ein hochrangiger Polizist aus Frankfurt/M aussagte,dass man Anweisungen von dem Innenministerium habe,Straftaten von Flüchtlingen den Medien nicht zu melden.Also kann man den Medien wohl nicht alles in die Schuhe schieben,wenn diese selbst keine Infos erhalten..Ohne Infos von Straftaten kann auch keine Zeitung etwas berichten,oder?

    james keith Lisa Kienapfel • vor 13 Stunden

    Eine ähnliche Information bekam ich vor über 10 Jahren von seiten der Polizei bezüglich ausländischer Taxifahrer, die Straftaten auch ggü. Fahrgästen begingen. Die Straftaten mussten gesammelt dem Innenministerium übergeben werden. Eine direkte Verfolgung war nicht möglich und nicht gewünscht. Von sexueller Belästigung, Bedrohung, Übervorteilung von Fahrgästen bis Verkauf von Drogen aus der Taxe bzw. Kuriertätigkeiten von Hamburg in Richtung Norden etc. war alles darunter.
    Das gleiche galt für die Bewohner einer autonomen Einrichtung in Kiel. Anzeigen wie Ruhestörung (Wohngebiet) etc. mussten an eine zentrale Stelle abgegeben werden
    ——————————————————————————–

    Solche Diskussionen gibt es auch erst seit der Bereicherung.

  2. Hessenhenker Says:

    Alles bloß Hetze!
    Jeder weiß doch, daß es Bielefeld gar nicht gibt!

  3. vitzli Says:

    stimmt. das haben wir damals in der klippschule auch gelernt :-/

  4. Hessenhenker Says:

    Seit gestern 15 Uhr stinkt Marburg erbärmlich. Puuuuuuh!

  5. vitzli Says:

    hat die antirattenfraktion um 15 uhr kollektiv gefurzt? :-D

  6. Hessenhenker Says:

    Für Angela Merkel hängt doch jeder gern den Arsch zum Fenster raus!

  7. Tejes Says:

    Meine Stadt ist voll mit aggressiven Molukken und dämlichen Deutschen.

    Wird Zeit in den „Überlebens-Modus“ zu schalten. Irgendwie durchkommen.

  8. Tejes Says:

  9. Frankstein Says:

    Es gibt ein Kollektivbewußtsein ! Gestern erst dachte ich, warum renitente Wegelagerer nicht mit Farbe markieren , um der Polizei die Identifizierung zu erleichtern ? Und jetzt wird Marc mit genau dieser Idee zitiert. Farbiger Pfefferspray, der 4 Wochen haftet, das muss doch möglich sein. Vielleicht mit individuellem DNS-Marker, der die Örtliche Zuordnung ermöglicht. Jugend forscht mal eifrig, Abnehmer werdet ihr massenhaft finden. Prophylaktisch könnte man dann die Kraushaarigen in der Nachbarschaft anmarkern, zuerst nur auf der Oberbekleidung, ein DNS-Scann an öffentlichen Plätzen gebe dann ein Bewegungsprofil. Ein weiterer Marker auf die Stirn ( was guckst du ?) oder auf die Hose ( sexuelle Anmache) erleichtert die Differenzierung und wäre dem zweiten Warnschuss vergleichbar. Bei weiteren Verstößen kämen weitere Flecken ( große oder kleine), bis zur Ganzkörpereinfärbung. Ich würde gelb bevorzugen , ähnlich dem gelben Sack.

  10. hotspot Says:

    Auf heute ergänzt:

    ———————————————————————-

    Es ist wieder soweit, nur noch Widerstand
    (Artikel 20.4 Grundgesetz)
    kann das Unheil abwenden!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der
    rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. [Das Nichtstun, wie Wahlenthaltung, nutzt nur der Machtkaste der BRD-Vernichtungsparteien und den Millionen Invasoren!]

    Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als
    Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel [Heute: Der Multikulturalismus = Hochverrat, Völkermord] der Menschheit, wider den Faschismus [Heute: Die faschistoid entarteten BRD-Verhältnisse] und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. [Heute: Halb-totalitäre Zustände in der BRD mit Medien-Manipulation, Lügenpresse, Meinungsterror gegen Kritiker und Oppositionelle]

    Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo
    immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Kriegsmaschine [Heute: Überfremdungs-Krieg gegen die europäischen Völker], ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind [gleich Köln, Berlin, Offenbach], und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen [BRD-Machtkaste und ihre Gesetzes- und Verfassungs-Brüche] verblutet ist.

    Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk dieje-nige Regierung verdient, die es erträgt!

    D i e W e i s s e R o s e [Flugblatt-Text 1942 gegen Hitler]

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  11. hotspot Says:

    DOKU

    Frankfurt/Main, 09.01.2016
    Die Silvester-Ereignisse und Frankfurt
    Eine Positionsbestimmung aus aktuellem Anlass
    Die Silvester-Ereignisse und Frankfurt

    Eigentlich ist nur der Zeitpunkt der widerlichen kriminellen Handlungen gegen hunderte Frauen in Köln, Hamburg, Frankfurt und anderswo überraschend gewesen, nicht aber die Herkunft der mutmaßlichen Täter und ihre frauenverachtende Gesinnung. Denn inoffizielle Statistiken der Polizei lassen schon lange keinen Zweifel daran, welches Milieu am anfälligsten für das Begehen sexueller und anderer Straftaten ist. Das wissen auch selbstverständlich und bestimmt noch genauer als ich die Politiker der Frankfurter Filialen der Bundesparteien CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke. Nur waren es allein meine Mitstreiter von den Bürger Für Frankfurt – BFF und ich, die das Problem der mangelnden oder gescheiterten Integration von nicht geringen Teilen junger Männer aus dem islamischen Kulturkreis immer wieder einmal in der Stadtpolitik thematisiert haben.

    Wir haben das stets ohne jede Hetze oder Pauschalisierungen formuliert, schriftlich wie mündlich. Doch das Echo war stets ein wohlorchestrierter Sturm der Empörung über unser angeblich „ausländerfeindliches“ resp. „flüchtlingsfeindliches“ Vorgehen, der aus allen Lagern der etablierten Parteien und der Linksextremisten inszeniert wurde. Den Realitäten wollte niemand außer uns ins Auge sehen, die daraus resultierenden Taten und Gefahren wollte erst recht niemand so richtig wahrhaben. Es ist die traurige, aber wichtige Konsequenz der Ereignisse der Silvesternacht, dass der bislang festgeknüpfte Vorhang des Verschweigens, Beschönigens und Ignorierens ein für alle Mal aufgerissen worden ist.

    Es kann jedoch fest damit gerechnet werden, dass in den nächsten Wochen allerlei Versuche unternommen werden, diesen unsäglich verlogenen Vorhang der sogenannten „politischen Korrektheit“ wieder zu flicken. Die ersten derartigen Versuche werden bereits unternommen: Auch deutsche Männer seien sexistisch, beim Oktoberfest habe es viele Vergewaltigungen gegeben, die Diskussion um die Kölner Ereignisse habe rassistische Tendenzen usw. Ich würde mich sehr wundern, solche „Argumente“ nicht schon bald bei Diskussionen im Römer zu hören bekommen. Und ich würde mich noch mehr wundern, wenn sich nicht bei nächster Gelegenheit wie im Bund auch in Frankfurt die Brandstifter als Feuerwehrleute anbieten würden.

    Die Brandstifter, das muss klar und deutlich gesagt werden, sind all jene politischen Kräfte von CDU über Grüne und SPD bis in die linken Kreise, die seit einigen Jahren nicht nur faktisch, sondern auch offiziell das Ziel der Integration von Einwanderern zugunsten einer diffusen multikulturellen „Vielfalt“-Ideologie aufgegeben haben. Wer aber Integration für altmodisch und gar für eine Zumutung hält, der darf sich nicht wundern, wenn die „Vielfalt“ auch solche bösartigen Erscheinungsformen annimmt wie in der Silvesternacht vorm Kölner Dom oder auf Frankfurts Eisernem Steg.

    Und wer es klaglos, ja zum Teil regelrecht begeistert hinnimmt, dass hunderttausende junger Männer aus dem islamischen Kulturkreis über die deutschen Grenzen gelangen und nun in Frankfurt und vielen anderen Orten mühselig in Not- und Sammellagern untergebracht werden müssen, der sollte besser kein Entsetzen und Erschrecken heucheln über die inzwischen vielfach belegte Tatsache des Anteils von älteren und frischen Asylbewerbern unter den Tätern.

    Wir von den Bürgern Für Frankfurt – BFF haben uns nie dazu verleiten lassen, Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis kollektiv in Haftung zu nehmen für die Haltung und Handlungen von Teilen dieser Bevölkerungsgruppe. Wir tun das auch jetzt nicht. Doch wir werden uns weniger denn je von Einschüchterungsversuchen oder kalkulierten politischen Empörungsmanövern daran hindern lassen, über die nicht so angenehmen Realitäten unserer Großstadtgesellschaft zu sprechen. Das sind wir jeder einzelnen Frau schuldig, die vor einigen Tagen sexuell bedrängt, gedemütigt, traumatisiert und obendrein auch noch bestohlen wurde.

    Kurz vor der Kommunalwahl 2011 gab es die Ereignisse um das Atomkraftwerk in Japan, die von den Grünen zum eigenen Nutzen bedenkenlos ausgenutzt wurden und dieser Partei in Frankfurt ein Rekordergebnis bescherten. Kurz vor der Kommunalwahl am 6. März 2016 haben die Geschehnisse an Silvester das politisch Klima in Deutschland und sicherlich auch in Frankfurt dramatisch verändert. Wir werden – anders als die Grünen – uns nicht dazu verleiten lassen, die neue Situation nach Kräften zum eigenen politischen Nutzen auszuschlachten. Aber wir werden auch nicht verschweigen, dass nichts, was in Köln, Hamburg, Frankfurt und anderswo geschah, ohne Vorgeschichte und ohne vollständiges politisches Versagen der Bundeparteien und ihrer örtlichen Filialen in der Integrationspolitik zu verstehen ist.

    Es ist deshalb notwendig, eine parlamentarische Initiative zu starten, in der der Magistrat aufgefordert wird, bei der nächsten Sitzung der Stadtverordneten am 28. Januar 2016 einen umfassenden Bericht über den aktuellen Stand der Erkenntnisse zu den Silvester-Ereignissen in Frankfurt vorzulegen und zur Diskussion zu stellen. Das werden die Bürger Für Frankfurt – BFF umgehend tun. Der Magistrat wird nicht gehindert, das auch schon vorher zu tun, so dass das Thema auf einer Sondersitzung der Stadtverordneten behandelt werden kann. Die Verunsicherung und das Misstrauen vieler Menschen in Frankfurt und ganz Deutschland sind groß und werden täglich größer.

    Was an Silvester geschehen ist, hat nicht nur bislang unbekannte kriminelle und soziale Dimensionen, sondern ist vor allem politischer Sprengstoff, der zu explodieren droht. Verhindert werden kann das nur mit Wahrheit, Offenheit und der Bereitschaft, umfassende Konsequenzen zu ziehen. Die Bürger Für Frankfurt – BFF sind bereit, dazu einen konstruktiven Beitrag zu leisten.

    Wolfgang Hübner [Alt-68er!!]

    Termine
    06.01.2016 – Einladung zum Dreikönigs-Treffen
    20.01.2016 – Große BFF-Wahlparty im Barber-Shop

    Unsere Heimat Frankfurt

    Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

    -http://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=968

  12. Veit Says:

    „[Alt-68er!!]“

    Ja, habe ich beim Lesen dieses Schwachsinns schon vermutet.

    „CDU über Grüne und SPD bis in die linken Kreise, die seit einigen Jahren nicht nur faktisch, sondern auch offiziell das Ziel der Integration von Einwanderern zugunsten einer diffusen multikulturellen „Vielfalt“-Ideologie aufgegeben haben“

    Die sind ja mindestens genauso schlimm wie die Blockparteien. Dummheit oder gelenkte Opposition? Wahrscheinlich Dummheit…

  13. vitzli Says:

    tejes,

    ja, bald sind ALLE städte voll mit dem aggressiven gesindel.

  14. hotspot Says:

    RE: vitz

    Ja, die kämpfen mühevoll und riskant (mit ständigen Schmähungen, teils Verfolgungen wie druch Antifa-Gewalt) draußen in der Realpolitik, für das Du Supermann-Überflieger Dir zu schade bist. Und obwohl sie vor ort die einzigen sind, die eine vernünftige, seriöse patriotisch-konservative Opposition in die Öffentlichkeit bringen, werden auch sie wie NPD und REP vom Wahlpöbel verschmäht, zuletzt nur von 1 auf 3% gestiegen!!

    Da draußen kann man nicht so locker das große Maul führen wie in den blogs, da sind die Zwänge und Grenzen viel enger!

    Man könnte dann ja auch meinen, wenn man so zynisch und puristisch ist wie Du Besserwisser, daß diese internet-blogs eine Kasperleanstalt der Westmafia sind für die hiesigen Sektierer-Hofnarren, damit diese Leute beim Dampfablassen, bequem zuhause auf dem Sofa vorm TV und mit Bierflasche, das Kämpfen vergessen!!

  15. Cajus Pupus Says:

    Ja ja. Deutschland ist ja sowas von tot. Ich weiß auf jeden Fall, wenn es zum Knall kommt, das dauert auch nicht mehr lange denn die Lunte brennt bereits, werde ich das Ende von Deutschland nicht mehr erleben. Wenn nämlich Chaos und Anarchie herrscht, werden meine lebenswichtigen Medikamente ausbleiben.

    Doch ich bin nicht traurig. ich habe mein Leben gelebt. Und ich habe relativ gut gelebt.

  16. Veit Says:

    hotspot, dann führ mal schön deinen „patriotischen Kampf“ für Integration, du Schwachmat.

  17. PACKistaner Says:

    Integrieren ist eh ein verräterisches Wort. Bedeutet es doch zusammenführen, vereinheitlichen der beteiligten Teile.
    Bei Bevölkerungsteilen hieße dies also, daß BEIDE Teile sich ändern. Na schönen Dank auch. Also nix da Integration. Deportation!

    Sie werden Assimiliert oder vernichtet. Widerstand ist zwecklos. Wir sind die Borg- :-D

  18. PACKistaner Says:

    Ich stelle mir die Frage, ob die jetzige, sich täglich verschlimmernde Situation überhaupt noch politisch gelöst werden könnte.
    Selbst wenn die politische Führung und deren Ziele von heute auf morgen ausgetauscht werden würden.
    Den von der Merkleclique angerichteten Schaden rückgängig zu machen, ist schon rein praktisch eine gigantische Aufgabe.

    Ist ein Bürgerkrieg unausweichlich?

  19. Veit Says:

    packi, ich glaube nicht daß es da noch eine „humane“ Lösung gibt, nur der eiserne Besen würde noch helfen.

    Und in den Bürgerkrieg werden wir wohl bewusst gelenkt, vieles deutet darauf hin.

  20. Veit Says:

    Und integriert wird dann sicher auch noch fleißig, wenn die Geburtswehen der Transformation erst mal überstanden sind :(

  21. PACKistaner Says:

    Nun wenn dem dann so sein sollte, sollten insbesondere diejenigen die in einer westdeutschen Großstadt wohnen, wohl entsprechende Maßnahmen ergreifen.
    Denn ich ich gehe davon aus, daß wenn das Schlimste eintritt, dies vor allem in diesen Brennpunkten geschieht.
    Im Osten fehlt noch die entsprechende manpower und die Bürger sind dort wehrhafter.
    Macht euch also für eine möglichst lange Zeit unabhängig von öffentlicher Infrastruktur (Geld, Wasser, Nahrung, Medikamente usw.)
    Das kostet nicht viel und Vorsicht ist besser als Nachsicht!

  22. ebbes Says:

    Veit Says:

    ….packi, ich glaube nicht daß es da noch eine “humane” Lösung gibt, nur der eiserne Besen würde noch helfen.

    Und in den Bürgerkrieg werden wir wohl bewusst gelenkt, vieles deutet darauf hin….

    So sehe ich es auch.

  23. PACKistaner Says:

    Wenn man den Kommentar Nr.32 von lorbas (10. Jan 2016 19:29)
    dort
    ->http://www.pi-news.net/2016/01/post-aus-hannover-an-cuxhaven/#more-498389
    liest, ahnt man was in Deutschland wohl demnächst auch abgeht.
    Unfaßbar!

  24. ebbes Says:

    Pack says:

    ………..Im Osten fehlt noch die entsprechende manpower und die Bürger sind dort wehrhafter……..

    Ja, das ist unübersehbar:

    Volksaufstand in der DDR am 17. Juni 1953

    -https://www.youtube.com/watch?v=bqSJeD7h5vI
    -https://www.youtube.com/watch?v=oyCz9fz6dG8

  25. PACKistaner Says:

    dagegen ist dies hier
    ->https://www.facebook.com/kevin.adel.39/videos/874918275954340/
    ja noch harmlos

    Wenn ich über ähnliche (und noch weit schlimmere) Erlebnisse auf meinen weltweiten Reisen berichtete, wurde das fast immer als rassistische Übertreibung usw. abgetan.

    Jetzt auch in Deutschlan live und in Farbe! :-D

  26. ebbes Says:

    Video: Täter prahlt mit Vergewaltigung

    -https://www.youtube.com/watch?v=5Nmax_ba-Zg

    Diese widerlichen Barbaren gehören aufgeknüpft !!!

  27. Hansi Says:

    Veit Says: 10. Januar 2016 um 16:37

    „hotspot, dann führ mal schön deinen “patriotischen Kampf” für Integration, du Schwachmat.“

    Der Schwachmat ist eindeutig der Schreiber der Zeilen. Hotspots ist ein Irrer, ja. Aber kein Schwachmat wie Du und Deine Nichtwählerkumpel.

  28. Gucker Says:

    @ebbes Says: 10. Januar 2016 um 19:52
    „Diese widerlichen Barbaren gehören aufgeknüpft !!!“

    Dein gerechter Zorn in allen Ehren.
    Diese Barbaren sind nur Werkzeuge. Aber zu aller Erst gehören
    die Auftraggeber und Importeure aufgeknüpft. Wer Verbrecher
    ins Land ruft und mit Steuergelder füttert, die Justiz korrupiert,
    die Presse für Lüge, Täuschund und Zersetzung benutzt, darf
    keine Gnade erwarten.

    Es gibt Verbrechen, die den Tod verdient haben. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Bevor die Verbrecher vor Gericht gestellt werden können, werden diese jedoch noch Millionen Unschuldiger in den Tod stürzen.

  29. Veit Says:

    „Der Schwachmat ist eindeutig der Schreiber der Zeilen. Hotspots ist ein Irrer, ja. Aber kein Schwachmat wie Du und Deine Nichtwählerkumpel.“

    Der nächste Durchblicker. Gut, dann klär uns auf. Welche Partei sollte gewählt werden? Welche Maßnahmen sollte diese Partei ergreifen? Welche positiven Entwicklungen würden sich bei einem Wahlsieg ergeben?

    Sollte die Argumentation auch nur halbwegs überzeugend sein, werde ich diese Partei wählen. Vorausgesetzt es gibt noch eine Bundestagswahl, was bei der aktuellen Entwicklung bezweifelt werden darf.

  30. Gucker Says:

    Sorry für OT in dieser dunklen Zeit.

    „Ich möchte eine Prognose wagen:
    Die Wahrscheinlichkeit, daß wir in zwanzig Jahren in Deutschland wieder Adolf-Hitler-Plätze und Herrmann-Göring-Straßen haben werden, ist deutlich höher, als daß auch nur eine öffentliche Bedürfnisanstalt nach Angela Merkel benannt wird“

    http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

    Das hab ich jetzt gebraucht!

  31. Ronja Says:

    in Berlin war es auch sehr kuschelig!
    dieses Video sieht man im Ausland und schüttelt den Kopf: https://www.youtube.com/watch?v=tlpdD7wIYaw

  32. elsa Says:

    Ronja,
    Wahnsinn!! Interessant auch manche Kommentare unter dem Video.
    Veit + Ebbes
    Schließe mich euch an. Den Bürgerkrieg bekommen wir aufgedrängt, ob wir wollen oder nicht.

  33. alphachamber Says:

    Wir müssen eben alle gedultig warten bis Hottie die Merkel abgewählt hat – dann hat sie den Salat :-)

  34. vitzli Says:

    packi,

    was für eine sau! wir brauchen massenhaft leute wie den in deutschland!

    das wird sowas von bunt hier …

  35. hotspot Says:

    PROLOG:
    Wenn ich einen fremden Text einstelle unter DOKU, so primär zur Information, ich muß da nicht mit allem oder überhaupt übereinstimmen.

    RE: Super-Puristen gegen Integration

    Typische Gesinnungsethik, das Absolute zu fordern, aber nichtmal das Minimale für das Mögliche (wie Wählen) zu tun!! Es ist eh alles zwecklos, bringt nichts gegen die Übermacht, da habe ich die klasse Rechtfertigung, mich bequem zuhause als Internet-Revolutionär aufzuführen mit dem großen Maul.

    Wo wohnt Ihr?? Leidet Ihr nicht auch vor Ort besonders unter dem ekelhaft frechen rotgrünroten Gesindel? Wie könnt Ihr dann deren Wahlerfolge und Dominanz ermöglichen mit Eurem geisteskranken Nichtwahl-Geprotze??!

    Egal, was jetzt und später passiert, es wird immer Gruppen, Fraktionen, Parteiungen, Vertretungen aus dem Volk geben (auch unter einem Monarchen), die für die Organisation des Landes und Volkes gebraucht werden. Und andere Staatsmodelle waren nicht besser als die Demokratie.

    Die Gruppe BFF muß sich im Ton mäßigen, das geht nur über Begriffe wie Integration, die können nicht Ausländer-Raus rumschreien wie Ihr. Aber wer alles liest, sieht, daß in dem Text viele gute Punkte drin sind, die wie bei anderen gemäßigten Gruppen und Texten eine Brücke sein können für gewöhnliche, noch nicht radikalisierte Bürger, sich des Überfremdungsproblems und seiner Macher bewußt zu werden.

    Es ist leicht, im Internet den Verbalhelden zu spielen, aber es ist sehr schwer, mühsam, im Volk den Normalo über das allgemeine Mosern hinaus als Wähler zu gewinnen, politisch in die richtige Richtung zu bringen.

    Es ist ja auch im Angebot für die Wahlen, was Ihr Großmäuler fordert: NPD mit Ausländer raus (sinngemäß). Und was ist: Die dümpeln ewig bei 1% rum, werden vom Volk verschmäht. Das ist also die Basis von Euch Super-Patrioten im Volk, aber träumt gerne weiter von 4.000, Raute und Plan.

  36. Frankstein Says:

    Ambivalenz ist, wenn man trotzdem handelt. Auch wenn man der Schizophrenie gescholten wird. Die ganz große Lösung – die auch hier manchmal beschworen wird- wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Die Ratten sind selten die Verursacher , aber immer Träger des Übels. Also gilt es, sie zu bekämpfen, zu vertreiben und ihre Nester zu vernichten. Vielleicht erreichen wir nie die Verursacher- weil sie auf fremden Planeten leben/ unsere Arme oder unser Leben zu kurz sind/ unsere Mittel unzureichend -, aber wir halten das Übel in Bewegung. Die Mittel sind vielfältig und jeder handle nach seinen Möglichkeiten. Nur bilde sich niemand ein, er wisse das einzige. In der Vielzahl und der Unberechenbarkeit liegt der Erfolg. Wer also seine – bislang erfolglose – Strategie mit Klauen und Zähnen verteidigt, muss zu den Ratten-Freunden gezählt werden. Also kleine Brötchen backen und Haus und Keller von der Rattenplage räumen. Erst dann wenden wir uns Straßen und Plätzen in Deutschland zu. Heute räumen wir Deutschland und morgen …!

  37. hotspot Says:

    Wer wie Du das Nichtwählen propagierst, ist selbst eine Ratte !!

Kommentare sind geschlossen.