Köln: Nachrichtensperre statt Grenzsperre!


*

Köln.

Nachrichtensperre.

Ist das denn was Neues?

Kennen wir schon von den Medien bisher.

Seit Jahren …

*

Deutschland muß auf Teufel komm´ raus geflutet werden …

DAS ist der Auftrag.

*

39 Antworten to “Köln: Nachrichtensperre statt Grenzsperre!”

  1. Hessenhenker Says:

    „auf Teufel komm raus“.

    Ein grüner Politiker hat mich gefragt, wieso ich denn nicht einfach auswandere zu meinem Schatz, dann erledige sich das lästige Visaproblem doch von selbst.
    Die wollen mich raus haben . . .

  2. vitzli Says:

    klar,

    deutsche raus, fremde rein.

  3. Hessenhenker Says:

    Das ist echt nicht nett.

  4. vitzli Says:

    naja, offenbar hat da noch jemand eine rechnung offen mit dem deutschen volk.

  5. Hessenhenker Says:

    Du weißt genau, ich bin nur aus Versehen hier!
    Bei meiner Wiedergeburt ist der Planet über einen Hubbel gefahren, und ich kam im falschen Land runter!

  6. vitzli Says:

    dich hat´s geregnet?

  7. Hessenhenker Says:

  8. Hessenhenker Says:

    In Marburg regnet es mich jeden Mittwoch, zusätzlich an Volksfesten und Demos.

  9. vitzli Says:

    ich bin heut nich so drauf. die medien sind mir aufs gemüt geschlagen … :-/

  10. Hessenhenker Says:

    Der lustige Fälscher von dieser Schweigevereinbarung hat geschrieben, er habe das nur mal gefaked um zu beweisen, daß rechtsradikale Nazis alles glauben was man ihnen vorsetzt. LOL

  11. Tejes Says:

    Ach wisst ihr, was och richtig lusitg wird neben all den „unfreiwilligen“ Beglückungen?? Die FREIWILLIGEN…

    Schon mal von Bezness gehört … Film ab!

    -http://www.1001geschichte.de/bezness-die-fakten/

    Diese Bezeichnung ist abgeleitet von dem englischen Wort Business und steht in vielen, hauptsächlich orientalischen Urlaubsländern für das brutale Geschäft mit den Gefühlen und dem Vertrauen europäischer Frauen und Männer.

    Bezness ist inzwischen durch die intensive Aufklärungsarbeit von http://www.1001Geschichte.de zum Begriff für eine Straftat geworden, die als solche in Europa nicht geahndet wird, weil entsprechende Gesetze fehlen. Das muss sich ändern! – Helfen Sie uns bitte dabei!
    Fakt ist ..

    Als noch niemand den Begriff Bezness kannte, stellte ich die Seite 1001 Geschichte.de ins Netz. Das war vor beinahe 13 Jahren. Ich erntete dafür Spott, wurde als Rassistin und verbitterte Frau beschimpft. Doch hunderte Frauen folgten mir, weil sie erkannten, dass ihnen Bezness widerfahren ist. Es kamen immer mehr Betroffene, die von islamischen Männern ausgenutzt, betrogen und belogen wurden und hinterließen ihre Geschichten bei 1001.

    Innerhalb weniger Jahre wurde Bezness durch 1001 europaweit bekannt, wurde zigfach kopiert, hielt Einzug in viele Foren und ist heute auch bei Facebook in mehreren Gruppen vertreten. 1001Geschichte.de wurde zur Institution und weltweit über 250.000 Mal verlinkt. Inzwischen haben wir mehr als 5,2 Millionen Zugriffe seit der Neugestaltung der Seite 2008.

    Als der sogenannte “Arabische Frühling” begann, wurden viele Orient-Fans euphorisch. Jahrelang glaubten sie an die Demokratie in diesen Ländern. Das 1001Geschichte-Team warnte vor dieser Augenwäscherei immer wieder mit der Tatsache, dass Demokratie und der Islam nicht kompatibel sind.

    Wieder wurden die 1001-Gründerin und ihr Team als ausländerfeindlich und schwarzseherisch beschimpft, während ausländische Journalistinnen von Moslems sexuell belästigt wurden und die Welt zusah.

    Der “Arabische Frühling” wurde, wie von 1001 vorausgesagt, durch falsche Versprechungen der Muslim-Bruderschaft zum tiefsten Winter. Für die Menschen in Ägypten und Tunesien hat sich nichts geändert. Immer mehr versuchen, durch ein falsches Spiel mit Touristinnen, nach Europa zu kommen. Bezness ist der sicherste Weg dafür.

    Von der Allgemeinheit unbeachtet, sehr wohl aber bei 1001 immer wieder erwähnt, formierte sich eine terroristische Gruppierung, die sich heute ISLAMISCHER STAAT nennt und zur weltweiten Bedrohung wird.

    Und wieder werden die Warnungen von 1001 vom “Gutmenschentum” und verbohrten Konvertiten als Panikmache dargestellt.

    Ernstzunehmende Reisewarnungen werden ignoriert und als übertrieben abgetan. Unsere Verteidigungsministerin aber wird in arabischen Ländern belächelt, und der Terror breitet sich aus.

    Viele Wirtschaftsflüchtlinge aus “sicheren” Ländern sehen die Heirat mit einer Europäerin als bequemsten Weg, um an die begehrte Ausenthaltserlaubnis zu kommen. Dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Die dafür auserkohrenen Frauen und Männer werden sowohl finanziell als auch emotional ausgebeutet, in dem ihnen wird die große Liebe vorgeheuchelt, bis das Ziel erreicht ist.

    Wir schreiben das nicht, weil wir recht haben wollen. Wir wollten, wir hätten es nicht. Die Erfahrung und das Wissen um diese Dinge belehren uns leider eines Besseren.

    Hier unser Bezness-Artikel

    ..

  12. Frankstein Says:

    Tejes, mag sein, dass 1001 den Begriff erst bekannt gemacht hat. Bezness aber wurde schon 1992 in einem Film von Nouri Bouzid verarbeitet. Danach, lange vor 1001, gab es viele Hinweise von zumeist ausländischen Bloggern, die nach und nach auch in deutscher Übersetzung erschienen. Beispielhaft sind Veröffentlichungen auf AdS, sogar komplette Handlungsanweisungen in Form von Handbüchern wurden dort vorgestellt. Wohl jeder kennt auch einen oder eine, die mit ausländischen Ehepartnern ähnliche Probleme hatten. Ich kenne mindestens drei. Im Gegensatz zum aktuellen Problem sind es aber immer selbstgemachte Probleme und brauchen uns auch nicht zu kümmern. Sofern die Hinterlassenschaft solcher Verbindungen nicht der Gemeinschaft zur Last fallen. Bezness ist kein gesamtgesellschaftliches Ärgernis, lediglich Teil der organisierten Kriminalität, wie Drogenhandel/ Prostitution/Autoschieberei.

  13. Hessenhenker Says:

    @ Tejes
    Weil mir immer wieder dummdreistes Gesindel aller politischen Richtungen belehrend erzählt, ich würde bestimmt nur ausgenutzt obwohl ich ja bereits abgebrannt BIN, denn das sei „immer“ so,
    bin ich eigentlich allergisch auf so einen Scheiß.
    Aber ich kann dazu aus eigener Erfahrung beitragen,
    daß für einen gerade erst 18 gewordenen Tunesier, der auf Djerba eine urlaubende 75jährige Deutsche geheiratet hat und den das Ausländeramt nicht rein lassen wollte,
    Tarek al Wazir (inzwischen hessischer Wirtschaftsminister) persönlich „beim Westerwelle“ anrief und die Sache mit EINEM Anruf „geklärt“ hat. Hat er mir so ins Gesicht gesagt.
    Weil mit mir kein Schwein solidarisch ist, gönne ich das den blöden Kühen, meinetwegen können sie alle am Tag nach Erreichen „einer eigenständigen Aufenthaltserlaubnis“ um 00 Uhr und 1 Sekunde abgeschlachtet werden.

  14. Tejes Says:

    @Frankenstein

    hast du ein Link zu so nem Handbuch? dann kann ich das mal den Gören zeigen die in meinem Umfeld die so toll finden!

  15. Tejes Says:

    @Hessenhenker

    kann das nachvollziehen, die „WEr nicht hören will muss fühlen Einstellung“. Andererseits kämpfe ich um jede Seele wie der Teufel. Auch wenn ich für die Gutmenschen nix mehr über hab. Die anderen mag ich NOCH weniger.

    Da spuck ich gern mal in die Suppe.


    Ach der Tarek. Man sollte ihm sagen, dass er der Sohn einer Hündin und 60 Vätern ist.

  16. Tejes Says:

    @Vitzli

    da du a nun das Spiel der Unsichtbaren durchschaut hast, könntest du ja vielleicht eines Tages mal Chef von dem ganzen Laden werden.

    Hier das könnte dabei helfen hochzukommen:

    -https://de.wikipedia.org/wiki/Die_48_Gesetze_der_Macht
    -http://www.ae-ag.ch/downloads/Die_48_Gesetze_der_Macht.pdf

    Die 48 Gesetze der Macht

    Gesetz 1: Stelle nie den Meister in den Schatten.
    Gesetz 2: Vertraue deinen Freunden nie zu sehr – bediene dich deiner Feinde.
    Gesetz 3: Halte deine Absichten stets geheim.
    Gesetz 4: Sage immer weniger als nötig.
    Gesetz 5: Ohne einen guten Ruf geht nichts – schütze ihn mit allen Mitteln.
    Gesetz 6: Mache um jeden Preis auf dich aufmerksam.
    Gesetz 7: Lass andere für dich arbeiten, doch streiche immer die Anerkennung dafür ein.
    Gesetz 8: Lass die anderen zu dir kommen – ködere sie, wenn es nötig ist.
    Gesetz 9: Taten zählen, nicht Argumente.
    Gesetz 10: Ansteckungsgefahr: Meide Unglückliche und Glücklose.
    Gesetz 11: Mache Menschen von dir abhängig.
    Gesetz 12: Entwaffne dein Opfer mit gezielter Ehrlichkeit und Großzügigkeit.
    Gesetz 13: Brauchst Du Hilfe, appelliere an den Eigennutz.
    Gesetz 14: Gib dich wie ein Freund, aber handle wie ein Spion.
    Gesetz 15: Vernichte deine Feinde vollständig.
    Gesetz 16: Glänze durch Abwesenheit, um Respekt und Ansehen zu erhöhen.

    Gesetz 17: Versetze andere in ständige Angst: Kultiviere die Aura der Unberechenbarkeit.
    Gesetz 18: Baue zu deinem Schutz keine Festung – Isolation ist gefährlich.
    Gesetz 19: Mache dir klar, mit wem Du es zu tun hast: Kränke nicht die Falschen.
    Gesetz 20: Scheue Bindungen, wo immer es geht.
    Gesetz 21: Spiele den Deppen, um Deppen zu überlisten: Gib dich dümmer als dein Opfer.
    Gesetz 22: Ergib dich zum Schein: Verwandle Schwäche in Stärke.
    Gesetz 23: Konzentriere deine Kräfte.
    Gesetz 24: Spiele den perfekten Höfling.
    Gesetz 25: Erschaffe dich neu.
    Gesetz 26: Mache dir nicht die Finger schmutzig.
    Gesetz 27: Befriedige das menschliche Bedürfnis, an etwas zu glauben, und fördere einen Kult um deine Person.
    Gesetz 28: Packe Aufgaben mutig an.
    Gesetz 29: Plane alles bis zum Ende.
    Gesetz 30: Alles muss ganz leicht aussehen.
    Gesetz 31: Lass andere mit den Karten spielen, die Du austeilst.
    Gesetz 32: Spiele mit den Träumen der Menschen.

    Gesetz 33: Für jeden gibt es die passende Daumenschraube.
    Gesetz 34: Handle wie ein König, um wie ein König behandelt zu werden.
    Gesetz 35: Meistere die Kunst des Timings.
    Gesetz 36: Vergiss, was Du nicht haben kannst: Es zu ignorieren ist die beste Rache.
    Gesetz 37: Inszeniere packende Schauspiele.
    Gesetz 38: Denke, was Du willst, aber verhalte dich wie die anderen.
    Gesetz 39: Schlage Wellen, um Fische zu fangen.
    Gesetz 40: Verschmähe das Gratisangebot.
    Gesetz 41: Tritt nicht in die Fußstapfen eines großen Mannes.
    Gesetz 42: Erschlage den Hirten, und die Schafe zerstreuen sich.
    Gesetz 43: Arbeite mit Herz und Geist der anderen.
    Gesetz 44: Halte anderen einen Spiegel vor.
    Gesetz 45: Predige notwendigen Wandel, aber ändere nie zuviel auf einmal.
    Gesetz 46: Sei nie zu perfekt.
    Gesetz 47: Schieße nie über das Ziel hinaus: Der Sieg ist der beste Zeitpunkt zum Aufhören.
    Gesetz 48: Strebe nach Formlosigkeit.

  17. Frankstein Says:

    Tejes, auf As der Schwerter müßtest Du den Artikel von Deep Roots finden. Den direkten Link auch, liegt aber schon länger zurück. Ich bin da nicht mehr so häufig, weil disziplinar geschasst. Zudem ist es häufig akademische Elendsbewältigung. Aber für Recherche zu empfehlen.

  18. ebbes Says:

    Max Uthoff 2015 | Die Anstalt Jahresrückblick Max Uthoff und Claus von Wagner

    -https://www.youtube.com/watch?v=u5IF3v8GOaE

  19. ebbes Says:

    Dirk Müller: Polizei-, Medien- und Politikversagen 06.01.2016 – Bananenrepublik

    -https://www.youtube.com/watch?v=YqpRWE0glYM

  20. ebbes Says:

    Beuterepublik Deutschland

    Als Beutegesellschaft betrachten Deutschland aber auch jene Fremden, die sich zwar nicht an an den Gewaltaktionen beteiligten, für die Deutschland aber auf anderer Ebene nur einen Gegenstand materieller Bereicherung darstellt. Manfred Schmidt hatte kurz vor seinem Rücktritt als Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sinngemäß erklärt, daß dies nach den Erkenntnissen seiner Behörde für viele der gegenwärtig nach Deutschland strömenden illegalen Migranten gelte.

    Diese zeichnen sich häufig durch eine ausgeprägte Anspruchshaltung aus und setzen ihre Forderungen dabei nicht selten gewaltsam durch. Zudem lassen sie in der überwiegenden Mehrheit der Fälle weder Potential noch Willen erkennen, auch unter Zurückstellung eigener Interessen und mit dem Ziel der kulturellen Assimilation spätestens der Folgegeneration zu einem tragenden Teil Deutschlands zu werden. Man will in der Regel allenfalls die deutsche Staatsangehörigkeit und die damit verbundenen Vorteile, jedoch nicht Deutscher werden.

    Um Beute geht es darüberhinaus auch jenen Migrantenorganisationen, welche die Vorfälle von Köln nutzten, um Forderungen nach weiteren Privilegien für ihre ethnische Klientel vorzubringen und diese gleichzeitig gegen mögliche politische Konsequenzen aus den Vorfällen zu verteidigen.

    Der Komplex der Beutegesellschaft besteht jedoch nicht nur aus diesen Kräften, sondern auch aus jenem Kartell aus Teilen von Politik, Wirtschaft, Medien und anderen Institutionen, das Massenzuwanderung erst ermöglicht. Für dieses Kartell stellt Deutschland nur einen Wirtschaftsstandort dar, dessen Menschen und Kultur nicht mehr ausreichend kurzfristigen Gewinn abwerfen und somit ihren Wert verloren haben. Dabei lassen sich auch einige der Stützen dieses Kartells weiterhin von der humanitaristischen Kaschierung der Zuwanderungsagenda blenden, mit der im Kern wirtschaftliche Ziele durchgesetzt werden sollen….

    Fortsetzung:
    -http://www.sezession.de/52746/beuterepublik-deutschland.html/2

  21. Tejes Says:

    @Frankenstein

    meinst du den??

    -https://nordlichtblog.wordpress.com/2015/04/21/wie-man-nach-europa-kommt-anleitung-fur-senegalesen-teil-1/#more-942

    Zitat:

    „Der Senegal empfängt jedes Jahr eine immer weiter steigende Zahl von alten Schlampen (1). Ihre Naivität ist krass. Ein enorm großer Teil dieser alten Schlampen hat sich dazu entschieden, ein Leben als Vollkommenbefreitefrau zu führen. Aber nach 45 Wintern merken sie, dass ihre Titten schon lange nicht mehr reizvoll für die bessere Gesellschaft Europas sind. Die Möglichkeit, ihre Bürokolleginnen zu beeindrucken und ihr mittelmäßiges Leben nicht als einsame alte Schlampen zu beenden, lässt sie die Verbindung mit einem jungen Senegalesen in Betracht ziehen. Das ist Ihre Chance“

  22. vitzli Says:

    ich weiß nicht mehr, wer es war, aber jemand hat das besprochene video auch hier in den kommentarbereich getan.

    killerbee hat es kritisiert, und zwar trefflich:

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/01/08/video-analyse/

    (keine ahnung, warum der typ so rumbrüllt. es gibt auch im tv-„satire- bzw. kabarett-„bereich so einen vogel, der immer herumplärrt. völlig bescheuert und sehr unangenehm. ach ja, und so einen brüllenden türkenvogel gibt es auch noch. früher hat sich satire durch feine kluge anmerkungen ausgezeichnet, heute ist es lautstarkes geplärre, um die leere zu übertünchen. bei dem video hatte ich auch nach 2 minuten genug.)

  23. Tante Lisa Says:

    Inzwischen liegt der offizielle Einsatzbericht der Kölner Polizei vor, der in entscheidenden Punkten diametral von den verlogenen Darstellungen des Kölner Polizeipräsidenten abweicht.

    Der schockierende Einsatzbericht der Kölner Polizei (Überschrift):

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150713773/Der-schockierende-Einsatzbericht-der-Koelner-Polizei.html

  24. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    ich stellte das Video ein, das ich im Strang des Artikels „Köln und die Rangordnung“ vom 6. Januar im Strang bei Altermedia fand.

    Der Kommentator schrieb zum Video folgendes, mit nachstehender Pfadangabe zum Video „Ihr müsst erst einmal Wütend werden“ (von mir inaktiviert, weil es hier bereits des öfteren von Kommentatoren geschaltet wurde):

    “ Erinnert starkt an:

    -https://www.youtube.com/watch?v=hBQaHgeLml4 “

    – Zäsur –

    Den altgedienten Volksgenossen, der mir in keinster Weise bekannt ist, hörte ich mir in Gänze an (etwa sieben Minuten), hatte aber meine Mühe damit.
    Abgelassene Luft – und wenn auch nur heiße – ist ein guter Indikator, daß dem Gemüt wahrscheinlich ein Umdenken zugrunde liegt.

    Laß es mich so formulieren, auch in Hinblick der jüngsten Wahlergebnisse in Köln:

    Mitleid ist natürlich unangebracht. Im Gegenteil, es macht Hoffnung, wenn das System mit seinen Hauptmanagern so vor die Wand fährt, daß sogar Schlafmittel mindestens die doppelte Portion Valium braucht.

    Für das Gesummse ist ein derartiges Video selbstredend leichte Beute, um mal wieder – hotspot gleich – auf uns Deutsche zu kacken.

  25. alphachamber Says:

    Vitzli,
    hier, das ist lesenswert:
    https://susannekablitz.wordpress.com/2016/01/08/nein-nein-nein/

  26. Tante Lisa Says:

    @vitzli, 8. Januar um 13.47 Uhr

    Dieser Beitrag des Gesummses ist wesentlich interessanter und wichtiger zu bepfaden, damit unsere Landsleute beginnen zu verstehen:

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/01/08/polizisten-in-sachsen-sind-volksverraeter/

  27. PACKistaner Says:

    Was die kölner Polizei tat oder nicht tat, sagte oder nicht sagte usw. ist alles pillepalle.
    Der wirkliche Skandal fand gestern in Einsiedel bei Chemnitz statt.
    Da waren 400 Bullen in Kampfmontur vorhanden, um brutal gegen 80(!) friedliche Demonstranten vorzugehen.

    Noch Fragen Kienzle?

    ->http://www.pi-news.net/2016/01/einsiedel-staatsmacht-raeumt-buergerprotest/

  28. PACKistaner Says:

    Hier das Video dazu

    ->https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/01/08/polizisten-in-sachsen-sind-volksverraeter/

  29. vitzli Says:

    es wird alles gut:

    die rautenratte verkündete, daß die schlimmen bösen einzelfälle die volle härte des geschwätzes spüren sollen.

    aber vielleicht habe ich mich auch verhört … :-/

  30. Tyrion L. Says:

    @PACK

    Wie ich sage. Der unverhohlen volksfeindliche, offen antiweiße Polizeistaat formiert sich immer deutlicher. Und es wird keine „Machtergreifung“ geben, alles ein fließender Übergang.

  31. Hildesvin Says:

    Nicht verhört. Passiert etwas, und es ist durchaus gewollt, aber „die Bevölkerung“ murrt ein wenig (murr, murr), wird von „hart durchgreifen“ geseihert. Wie wäre es eigentlich damit, die bestehenden Gesetze einzuhalten …
    Der Weise schweigt, und räuspert sich.

  32. Tante Lisa Says:

    @PACKistaner

    Hier ein kleiner Bericht von Pack-TV, wie die EU-Macht zuschlägt. Das wird in Bälde auch bei uns gang und gäbe sein.

    Mutig finde ich den italienischen Nationalisten, der den blauen Fetzen von der Stange klaubt.
    Das sind bestimmt gut 8 Meter Höhe – Puh.

  33. Wanderer Says:

    Ist niemandem aufgefallen, dass es zum 31.12. eine Terrorwarnung für München gab? Die Pozilei stand sich dort die Beine in den Bauch, während andererorts die „Post“ abging. Anzumerken wären da noch die „Zweiflervideos“, die urplötzlich aus den „Aufklärerkreisen“ auftauchen und nach Mainstream-Manier Zweifel streuen und verunsichern sollen? Fragen über Fragen…

    MfG

  34. Hessenhenker Says:

    Die Aufklärer können sich genauso anstecken wie die Unaufgeklärten.

  35. Frankstein Says:

    Der Hinweis auf München scheint ein weiteres Indiz, dass es sich um konzertierte Aktionen handelt. Und die Polizei bestätigt die Existenz marodierender Banden, die längst auffällig sind . Der Albers ist jetzt ein weiteres Bauernopfer der verantwortlichen Politikratten. Wobei in diesem Fall Jäger die Ratte ist. Er und seinesgleichen verantworten den Rückbau der Polizei um mehr als 8.000 Stellen alleine im letzten Jahrzehnt. Keineswegs muss jede dieser Aktionen international gesteuert sein ( obwohl für Helsinki ähnliche Vorfälle gemeldet werden ), auch müssen die “ Juden“ nicht den Anstoss geben. Die einzelnen Gruppen sind “ selbstfahrende “ Autos , die auf vorbereiteten Fahrbahnen immer geradeaus fahren. Nur bei Richtungsänderungen muss der “ Driver“ eingreifen. Eine Gesellschaft, die das Steuer nicht aus der Hand geben will, muss unberechenbare Fahrwege anlegen. Oder alle 1000 Meter Mautstellen errichten. Ein bißchen Kreativität muss man schon verlangen dürfen. Wo blieb eigentlich in der Nacht das Facebook-Netzwerk, dem doch wohl auch die Opfer sonst anhängen ? Oder ist das nur in friedvollen Stunden verfügbar ? Die Täter jedenfalls scheinen es reichlich zu nutzen. Wie es geht, kann man in Weener lernen, der Name und Wohnsitz eines flüchtenden Totfahrers war wenige Stunden später in der ganzen Region bekannt. Wenn die Ratten die Polizei von der Leine ließen, könnten wir wieder nachts am Rhein flanieren. Und meinetwegen könnte die Polizei meinen Weg in der Leitstelle verfolgen.

  36. vitzli Says:

    frank,

    es wäre völlig verfehlt, mit dem begriff „die juden“ zu arbeiten. nirgendwo hier wird die these aufgestellt: „die juden“ … das wäre hanebüchener unsinn. die 40 er – gruppe der weltlenkenden (noch-ausnahme teilweise asien) supermilliardäre und wirklichen machthaber dürfte zu 100% aus juden bestehen. das kann man induktiv/deduktiv leicht ableiten, wenn man die richtigen fragen stellt und sie richtig beantwortet. aber die ausführenden hilfstruppen sind sehr gemischt. und keinesfall sind es „die juden“, die auf niedriger rangigem gebiet (alleine) „arbeiten“. ich kann auch nicht beweisen, daß alle, also „DIE“ juden an dem großen scheißdreck mitarbeiten.

    diese unterscheidung ist äußerst wichtig, um nicht argumentativ ganz leicht an die wand gedrängt zu werden.

  37. elsa Says:

    vitzli,
    völlig richtig. Sie schaffen es durch Unterwanderung, Einheiraten, Bestechung, Bedrohrung andere dazu zu bringen, mitzuhelfen. Und durch „Ersatzreligionen“ wie Freimaurertum, Satanismus, Esoterik, Okkultismus, Katholizismus und auch Islamismus (gerade heutzutage) die Helfer zu rekrutieren. Die weiteren Helfer sind Gutmenschen, Evangelisten, Antifa, Gegen-Rechts-Kämpfer usw.

  38. Frankstein Says:

    Vitzli, kleine Fehlleistung meinerseits, allerdings setzte ich Juden in „“! Gemeint sind die 4.000/3.000/40 ! , die “ jüdische “ Denkart, als Synonym für Menschenverachtung. So wie “ Deutsch“ für Militarismus, oder „Amerikanisch“ für Bigotterie steht. Und “ Französisch “ für , na Du weißt schon. Entschuldige, dass ich Dich ungewollt zu einer Distanzierung gezwungen habe (!). Tage wie diese verlangen uns allerhand ab. Erwähnte ich schon meinem Schweinehund ? Ich komme bestimmt noch mal darauf zurück.

  39. vitzli Says:

    frank,

    macht nix, mir unterlaufen auch solche fehler. ich bin dann immer froh, wenn das korrigiert oder klargestellt wird. daß du da unterscheiden kannst, ist mir klar, aber es lesen halt auch viele neue (bis zu 50% täglich), die sowas sofort in den falschen hals kriegen.

    ich habe ja jeden tag sehr viele neuleser, auch wenn praktisch kaum einer hängen bleibt. was mir schon viel über diese vielen „leser“ sagt.

Kommentare sind geschlossen.