Langweilig.


*

PI meldet, daß an Sylvester am Kölner Bahnhof 30 „Männer“ über 5 Frauen hergefallen sind.

*

—————————————————————————————

Ich kann keine Empörung aktivieren:

Aus den PI-Kommentaren:

„Kommentar beim Kölner Stadt-Anzeiger:

Wow ich hätte nicht gedacht das mein Post einen kleinen Artikel im KSTA erhält, jedoch möchte ich mich hier nocheinmal EINDEUTIG vom rechtsradikalen rassistischen Gedanken DISTANZIEREN. Der Anlass zu dem Post waren verletzte Gefühle, Enttäuschung und eine traumatisierte Freundin.“

Wie perfekt die Gehirnwäsche funktioniert! Jeder normale Abwehrreflex wird mit Hilfe ideologischer Instrumente massiv unterdrückt. Die Chance auf Belästigung, Vergewaltigung, Beraubung, Ermordung vervielfacht sich durch die Flutung mit inkompatiblen Kulturen, aber das festzustellen und abzustellen wäre „rechtsradikal rassistisch“.

Gut und tolerant ist es, KEINE  Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Diese gehirngewaschenen Bekloppten sind keine Menschen mit Denkgeräten, das sind Zombies und Roboter.

 

17 Antworten to “Langweilig.”

  1. Bonmot Says:

    Gehirnwäsche läuft seit Mai ’45 und nach so vielen Jahren muss doch die „Wäsche“ sitzen. Deutschland und die Deutschen haben das mehr als bewiesen.

  2. Tyrion L. Says:

    Um sich das Ausmaß des parasitären Mindfucks deutlich zu machen hilft es, solche Meldungen und die Resonanz darauf zu spiegeln:

    Also was wäre wohl los, wenn fünf „Flüchtlings“frauen von dreißig betrunkenen ethnischen Deutschen umstellt, belästigt, begrabscht, beraubt worden wären? Wie hätte die Polizei reagiert? Wie sähe das mediale und öffentliche Echo aus?

  3. PACKistaner Says:

    Was soll`s. Die (West)Deutschen begrüßen ja auch ein umfassendes Feuerwaffenverbot für den Bürger. Immer wenn ich denke dümmer geht`s nimmer, beweist mir wer das Gegenteil.

  4. Hessenhenker Says:

    Selbst wenn wer den Kölner Dom zum Hitlergeburtstag abfackelt oder dem Bischof unter den Rock grapscht,
    kann es nur eine Reaktion geben:
    Demjenigen, der das ermöglichte, muß das „Marburger Leuchtfeuer“ verliehen werden!

  5. Cajus Pupus Says:

    Vitzli,

    der Briefträger hat Dir was in den virtuellen Briefkasten geworden.

  6. ebbes Says:

    DAS ALLES MUSS EXTREM WERDEN, dann werden möglicherweise GEGENMASSNAHMEN stattfinden.
    Dann wird es aber möglicherweise schon zu spät sein.

  7. ebbes Says:

    Der Rubel rrrrrrolllllt !!!

    200 Euro Honorar pro Stunde – Ärztehonorare in Asylunterkünften sorgen für Kritik

    200 Euro Honorar pro Stunde – so viel erhalten Ärzte für Sprechstunden in den rheinland-pfälzischen Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Ingelheim und Kusel. Das geht aus einer Antwort des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums auf eine CDU-Anfrage hervor.

    Zum Vergleich: Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung wird für eine Stunde im hausärztlichen Bereitschaftsdienst 50 Euro pro Stunde bezahlt. Zuerst hatte der SWR darüber berichtet. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier wies den Vorwurf überhöhter Honorare zurück.In anderen Einrichtungen und deren Außenstellen im Land belaufen sich die Ärztehonorare nach Ministeriumsangaben auf 100 Euro, in einem Fall auf 60 Euro.

    Allerdings sollen die Sätze künftig einheitlich sein, Verhandlungen liefen bereits.
    Der Vorsitzende des Mainzer Vereins Armut und Gesundheit in Deutschland, Gerhard Trabert, kritisierte die weite Honorarspanne am Mittwoch als «vollkommen intransparent». Auch sei für ihn nicht deutlich, ob das Geld bei den Ärzten selbst oder bei Betreuungsorganisationen ankomme, die sie vermittelten. Zudem fehle es bei der Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen an einem Konzept, das Bund, Land und Kommunen vernetze. Generell werde nicht zu viel bezahlt, sondern es müsse «noch mehr investiert werden». Beim medizinischen Leistungsumfang monierte Trabert, dieser sei in der Erstaufnahme eingeschränkt und damit «nicht menschenrechtskonform».

    Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion erklärte, die Versorgung von Flüchtlingen stelle besondere Anforderungen an die Mediziner, das schlage sich auch finanziell nieder. Hinzu kämen teils zusätzliche Aufgaben wie das Erstellen von Gutachten in Ingelheim. Die Sprechstunden in der Erstaufnahme sollen laut ADD sicherstellen, dass örtliche Allgemeinärzte nicht zusätzlich belastet werden.

    -http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinland/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-200-Euro-Honorar-pro-Stunde-Aerztehonorare-in-Asylunterkuenften-sorgen-fuer-Kritik;art158726,4403938

  8. Gucker Says:

    Sorry für OT

    „Senat in Polen stimmt umstrittener Medienreform zu“

    -http://www.zeit.de/news/2015-12/31/polen-senat-in-polen-stimmt-umstrittener-medienreform-zu-31231607

    „Niemand verschließt mir den Mund“
    Polnische Spitzenjournalisten treten zurück

    -http://www.n-tv.de/politik/Polnische-Spitzenjournalisten-treten-zurueck-article16679686.html

    Übertragen aud D-Land: Lügenbaron Claus Klebrig tritt zurück.

    Es ginge tatsächlich endlich aufwärts.

  9. ebbes Says:

    PI-Kommentar zum Krapsch-Artikel im Kölner Hbf:

    (02. Jan 2016 09:43)

    Bericht aus einer Köln Guppe !!! ICH HABE DEN BERICHT NUR GETEILT ! ALSO IST NICHT MEIN AUGENZEUGENBERICHT !

    Guten Morgen liebe Netties…
    Ich bin entsetzt was sich da gestern für Horrorszenen im Kölner Hauptbahnhof abgespielt haben.
    Weinende Frauen nach zigfachen sexuellen Übergriffen in der Menge, immer wieder Schlägereien und Polizeieinsätze, ältere Menschen die ratlos verängstigt und völlig überfordert waren, tausende betrunkene junge zumeist arabisch sprechende Männer welche die Frauen behandelten als wären sie „Freiwild“, Beleidigungen und Aggression wenn die Mädels sich denn mal trauten sich zu wehren (was allerdings wegen der Menge an Männern um sie herum nicht gezielt möglich war).
    Man wird jetzt sagen das ist alles so nicht wahr, aber ich stand Mittendrin mit meiner Freundin an der Hand, was leider nicht verhinderte dass auch ihr immer wieder unter das Kleid gefasst wurde. Sie ist immernoch völlig fertig aufgrund dieser Szenen und hat Angst irgendwann mal alleine durch soetwas hindurch zu müssen.
    Ist es das wofür ich den halben Inhalt meines Kleiderschrankes gespendet habe? Ist das das neue Köln? Ist das das neue Deutschland?
    Ich möchte weiterhin mit gutem Gewissen Menschen helfen die in Not sind, die vor Krieg fliehen, die vieles an Schmerz ertragen mussten, aber ich möchte nicht dass ich selbst Angst haben muss vor denjenigen denen man eigentlich helfen will. Und ja heute Nacht hatte auch ich Angst, Angst um meine Freundin, Angst davor dass die Situation eskaliert und ich nichts tun kann.
    Ich habe gespürt dass es entgegen der weitläufig verbreiteten Meinung eben nicht zu schaffen ist wenn sich die Einstellung derer die meinen sie könnten sich hier in einem Raum bewegen indem sie für ihr Handeln keinerlei Konsequenzen zu fürchten haben nicht schnell ändert.
    Ich habe für uns beschlossen dass Karneval in Köln dieses Jahr ohne uns stattfindet, nicht weil ich Sorgen habe dass bei den Veranstaltungen etwas passiert, sondern wegen des Spiessroutenlaufes Nachts auf dem Heimweg. Ich weiss dass das nicht der richtige Weg sein kann, aber für mich und meinen kleinen Kreis den ich beschützen möchte ist es wohl der Sicherste.
    Schade, sehr schade.
    Köln ming Stadt… was ist aus dir geworden?
    Traurige Grüße in der Hoffnung ihr hattet einen schöneren Start in 2016!

    Offensichtlich wurden hier die Refutschies Wellkam Schreier erwischt. Die saublöden Weiber und ihre saublöden Macker.
    Ich habe mit denen keinerlei Mitleid.

    Wie ich oben schon sagte, es muß noch viiieeel schlimmer werden.

    Warte mer dat Spill em Kölsche Karneval ab. Könnte ein Augenöffner für viele sein :-D

  10. Blond Says:

    Zitat aus dem pi-Kommentar, den ebbes eingestellt hat:
    Ist es das wofür ich den halben Inhalt meines Kleiderschrankes gespendet habe? Ist das das neue Köln? Ist das das neue Deutschland?
    Jau, jenau dat is ett!
    Und weiter:
    Ich möchte weiterhin mit gutem Gewissen Menschen helfen die in Not sind, die vor Krieg fliehen, die vieles an Schmerz ertragen mussten, aber ich möchte nicht dass ich selbst Angst haben muss vor denjenigen denen man eigentlich helfen will. Und ja heute Nacht hatte auch ich Angst, Angst um meine Freundin, Angst davor dass die Situation eskaliert und ich nichts tun kann.
    Selbst verschuldeter Angst-Grund – man kann auch helfen, ohne die Wilden herein zu winken!
    Und ja, es trifft hier nicht die Falschen!

  11. hotspot Says:

    Man muß zu einem Teil diese jungen Mädchen verstehen: Sie sind noch jung und wollen am bunten Leben teilnehmen, solche kamen immer in die Diskotheken, Kneipen, Lokale und fanden einen Freund, früher eben einen Deutschen. Aber schon bei der ersten Gastarbeiterwelle haben sich genug an die echten Südländer rangeschmissen und es gab viele Klagen über die jungen Italiener.

    Und es ist immer so, wenn massenhaft Männer fremder Völker in ein Land kommen, daß sich dann naturwüchsig auch Kontakte zur einheimischen Bevölkerung entwickeln, auch zu den Frauen und Mädchen. Siehe die Nachkriegzeit in West-Deutschland mit den vielen Beziehungen zu Besatzungssoldaten, siehe die vielen Bekanntschaften deutscher Soldaten in den besetzten Ländern 1939-45, siehe die Europäer in den eroberten Kolonien.

    Es bleibt dann -wegen Überangebot an Männern in einem Land- ein Teil der einheimischen Männer, vor allem die weniger hübschen, weniger virilen, verklemmten- sexual-ökonomisch auf der Strecke, die finden keine Partnerin mehr für Sex und Familiengründung. In der BRD haben sich dann genug Männer, vorwiegend aus der Unterschicht (aus dem üblichen Wählerreservoir von REP und NPD!!) dann in Ostasien ihre Thai- und Philppino-Mädchen geholt, ich kenne selbst einige dieser Fälle.

    Also die obigen Mädchen wie in Köln ab der Pubertät sind auch animalisch getrieben und suchen Kontakt für Freizeit, Freundschaft, Geborgenheit und Sex, das kann man denen nicht übelnehmen, und würden sie bei guten nationalen Bedingungen zu 9/10 auf deutsche Jungmänner treffen.

    Wenn dieses ansich natürliche Bestreben nach Außenkontakten, man kann ja nicht -wie bei den reaktionären Musel-Patriarchen- verlangen, daß die ewig zuhause auf den Erwecker warten, auf ungeordnete, schlechte Verhältnisse trifft, dann kommt es zu solchen Entwicklungen und Vorkommnissen, dann kommt es zu den vielen Kontakten dieser und jener Art mit den mental-kulturell kaum kompatiblen Flutlingen, das gab es ja schon vorher nicht massenhaft, aber genug mit Türken.

    Und ebenso, wo die Verhältnisse national schlecht sind, werden ansich positive Verhaltensweisen, Motive objektiv anti-national ausgelebt, wenn z.B. die Omi mangels eigener oder genug Enkel türkischen und Flüchtlings-Kindern bei den Schulaufgaben hilft, wenn hilfswillige bis hilfssüchtige Frauen bei der -meist von Rotgrünroten auch zur Sozialdemagogie dominierten- Tafeln sich engagieren, wo zunehmend auch Türken und Flutlinge abstauben.

  12. vitzli Says:

    blond,

    jaaa! es scheint ein volltreffer gewesen zu sein. lerneffekt: null. weil, das könnte rechten helfen. DAS IST GEHIRNWÄSCHE PUR!

    unvergessen einer meiner beliebtesten artikel:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/07/31/unfassbar-kluger-durch-vergewaltigung/

  13. ebbes Says:

    Frauen in Köln an Silvester sexuell belästigt: Polizei spricht von 80 Opfern

    In der Silvesternacht sind am Kölner Bahnhof und am Dom mehrere Frauen von Männergruppen massiv sexuell belästigt worden. Die Polizei spricht von einer „völlig neue Dimension der Gewalt“. Die Täter seien „völlig enthemmt gewaltvoll“ vorgegangen.
    (Anmerk. v. mir: Die Bullen spielen das Ganze runter und geben sich völlig ahnungslos und überrascht).

    Zum Jahreswechsel hat es in Köln eine Serie von Übergriffen auf Frauen gegeben. Sie wurden im Silvestergetümmel von in Gruppen auftretenden Männern bestohlen und massiv sexuell belästigt. Zum Teil geschah dies nach Angaben der Polizei zur Ablenkung, um Geldbörsen und Handys zu stehlen.

    Polizei spricht von 80 Opfern

    „Die haben versucht uns anzumachen, wir fühlten uns bedroht“, schildert eine 60-jährige Zeugin dem „Kölner Express“. Sie habe das Gefühl gehabt, die Polizei und die Sicherheitsleute seien überfordert gewesen und hätten Angst gehabt.
    (Anmerk. v. mir: DAS kann ich mir sehr gut vorstellen, daß die Bullen Schiß hatten. Irgendwo habe ich gelesen, daß die auch erst verspätet eintrafen, so nach dem Motto: Abwarten, bis ALLES vorbei sein könnte. Sollen doch die Doofbürger ihren Arsch hinhalten).

    „Frauen wurden eingekreist, Leute, die sich einmischen wollten, wurden bedroht“, erzählt ein anderer Augenzeuge dem Blatt. Zwei Japanerinnen hätten es richtig mit der Angst zu tun bekommen.

    Wie der „Kölner Express“ unter Berufung auf die Polizei berichtet, soll eine Gruppe von etwa 1.000 Männern Ausgangspunkt für die Übergriffe gewesen sein. Die Straftaten sollen später aus dieser Gruppe heraus begangen worden sein.

    Wie der WDR unter Berufung auf die Polizei berichtet, sollen Gruppen von jeweils bis zu 40 jungen Männern die Opfer umzingelt, abgetastet, beleidigt, sexuell belästigt oder bestohlen haben.

    Wie viele Täter es gibt, ist bisher unklar. Die Polizei gehe mittlerweile aber von mehreren Hundert Tatverdächtigen aus.

    „Die Straftaten sind begangen worden, aus einer Gruppe von Menschen, die von ihrem Aussehen her überwiegend aus dem nordafrikanischen bzw. arabischen Raum stammen“, zitiert die Zeitung den Polizeipräsidenten Wolfgang Albers.

    Mittlerweile wurden 60 Anzeigen erstattet. Die Polizei spricht von 80 Geschädigten. Etwa 25 Prozent der Anzeigen seien wegen sexueller Belästigung gestellt worden. „Es hat dort in zahlreicher Anzahl Sexualdelikte gegeben. Auch in sehr massiver Form. Frauen sind angefasst, angegangen worden“, sagte Albers.

    <bDie Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist entsetzt. Die stark alkoholisierten Täter seien "völlig enthemmt gewaltvoll" vorgegangen, sagte der NRW-Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Arnold Plickert. „Ein Täter hat einer Zivilpolizistin in die Hose gefasst.“

    „Das ist eine völlig neue Dimension der Gewalt. So etwas kennen wir bisher nicht“, sagte Plickert. Bei den am Einsatz beteiligten Polizeibeamten herrsche eine „tiefe Betroffenheit“.
    (Meine Anmerk.: Ihre Lügen können sich die Bullen in ihren A….stecken !)

    Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hat ein Krisentreffen für Dienstag anberaumt. Die Vorfälle seien „ungeheuerlich“, sagte Reker dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

    Sie sagte, es könne nicht sein, dass Köln-Besucher Angst haben müssten, überfallen zu werden. „Wir können nicht tolerieren, dass hier ein rechtsfreier Raum entsteht.“ Polizei und Bundespolizei seien „dringend gefordert“.

    In einem Telefonat mit dem Kölner Polizeipräsidenten habe sie kurzfristig für Dienstag einen Termin vereinbart. An dem Treffen werden laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ auch der leitende Polizeidirektor, ein Vertreter der Bundespolizei, der Kölner Stadtdirektor Guido Kahlen und der Leiter des städtischen Ordnungsamts teilnehmen.

    Die Kölner Polizei hat nach den Vorfällen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Am Sonntag nahmen Polizisten in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs fünf Männer fest. Die Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sollen zuvor weibliche Reisende bedrängt haben.

    -http://web.de/magazine/panorama/frauen-koeln-silvester-sexuell-belaestigt-polizei-spricht-80-opfern-31251610

    ++++++++++++++++++++++

    Die verlogene Polizei in Köln ist wirklich das allerletzte Geschmeiß. Ich könnte echt kotzen.

    Auch sie wird sich für ihr Handeln noch zu verantworten haben.

    +++++++++++++++++++++++++

    An alle Gutis und RW-Schreier:
    ES WIRD ALLES NOCH VIIIIEEL SCHLIMMER !!!

  14. ebbes Says:

    Vor über 20 Jahren hatte ich eine Rechtsanwältin in meinem Bekanntenkreis.
    Sie war geschieden und hatte 3 erwachsene Töchter.

    ALLE 3 Mädels schwärmten für die dunkelhäutigen, edlen Wilden.
    Mind. eine davon hatte einen Neger als Freund.
    Als sie sich von ihm trennte, zerlegte er ihre komplette Wohnungseinrichtung, und drohte, sie umzubringen.
    Panisch vor Angst flüchtete sie zu ihrer Mutter.

    Ich gebe zu, ich war damals schon recht schadenfroh :-D
    Saublöde, hirnverbrannte Weiber !

  15. vitzli Says:

    ebbes,

    danke für das einstellen, ich wollte das auch, hatte aber noch keine zeit!

    von der sorte läßt die rautenratte täglich 10.000 stück rein. zum wohle des volkes

    das gibt noch viel spaß.

  16. hotspot Says:

    RE: ebbes

    Sowas kommt allerdings auch durch Deutsche vor, nur wesentlich weniger!!

  17. ebbes Says:

    hotspot,

    stimmt !

Kommentare sind geschlossen.