Wo ist der Skandal? Schüler fälschen demokratische Wahl …. na und?


*

Sie tun das, was sie gelernt haben.

Wenn man Gutes tut, darf man Regeln brechen.

Die Unsichtbaren haben ganze Arbeit geleistet.

Diese Schüler haben ihr Leben noch vor sich.

Die Zukunft aber schon hinter sich

*

———————————————————————————-

Wenn diese Jungdummköpfe 50 sind, haben sie in ihrem Land nichts mehr zu sagen (schon jetzt kaum noch). Sie haben es an Fremde verloren. Die Unsichtbaren haben den Deutschen den Volkstod versprochen. Und sie halten Versprechen. Sie sind rach- und machtsüchtig

3 Antworten to “Wo ist der Skandal? Schüler fälschen demokratische Wahl …. na und?”

  1. seb. Says:

    Wir leben im Rothschild Zeitalter. An den Deutschen wird ein Exempel statuiert zur Abschreckung aller Völker. Weil vor 82 Jahren ein Mann sich versucht hat gegen die Herrscher des schwarzen Adels aufzulehnen.
    Vitzli – die Schüler hat man Bewusst vorgeschickt sind die armen ja noch Schuldunfähig. Einfach genial oder…
    Naja es ist alles deprimierend aber vielleicht sorgt ja die Daesh für Bombenstimmung zum Jahreswechsel. Da werden einige vor Freude hoffentlich nicht den Kopf verlieren.

  2. alphachamber Says:

    Europa lebt seit den Rothschilds im „Rothschild-Zeitalter“.
    Grüße

  3. Frankstein Says:

    Ich nenne es das Rotschopf-Zeitalter – die Pippi Langstrumpf-Ära-.
    Sie macht sich die Welt, so wie sie ihr gefällt. Ich wohne in der Nachbarschaft mehrerer Schulen – Grund-/Gesamtschulen und Gymnasium- und staune häufig über das Massenbewußtsein, selbst der Grundschüler. Dagegen waren wir kleine egoistische Individualisten. Von Gruppenbewußtsein war da wenig zu spüren, schon überhaupt nicht gegen die Erwachsenen. Besonders die Gymnasiasten verbreiten um sich eine Aura der Überlegenheit und der Abgehobenheit, die sie fremd erscheinen läßt. Nicht agressiv oder fordernd, eher gleichgültig bis verächtlich. Wohlgemerkt, in der Gruppe, einzeln sind sie absolut verträglich. Wobei es da auch Unterschiede gibt, Jugendliche aus “ normalen“ Familien sind besser ( positiv) sozialisiert, als Jugendliche aus Zuwanderer-Familien. Diese sind in der Regel „beißfreudiger“ und auch fordernder bis dreist unverschämt. Mußten wir uns früher in der Welt beweisen , ohne Fleiß kein Preis , ist heute der Preis Vorraussetzung für soziales Verhalten. Logischerweise steuern die Volksveränderer von Rot und Grün diese Entwicklung und bringen 16-jährige zur Wahlurne, um ihre Welt zu festigen. Wenn man weiß, dass dann die 16-18-jährigen etwa 20% der Wähler stellen und davon 30-40% Migranten-Hintergrund haben, ist das schon mehr als bedenklich. Dreht und wendet es, wie ihr wollt, in 30 Jahren werdet ihr Deutschland nicht mehr wiedererkennen. Aber seid getrost, wir sind alle über 40, hab’n im Leben nichts vermißt, wir sind alle noch am Leben ! Das allerdings könnte sich ändern, denn morgen Kinder wird’s was geben. Lasst Euch dennoch das Weihnachtsfest nicht vermiesen, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kommentare sind geschlossen.