Die Wahrheit über die hochverräterisch zugelassene und geförderte illegale Millionen-Invasion


*

invascha

*

Die TATSÄCHLICHEN Auswirkungen

des Berliner Hochverrats:

*

http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/Die-Soko-Flüchtlingskriminalität-in-Brau/Das-Erste/Video?documentId=32121318&bcastId=310854

*

Ein schonungsloser Bericht!

(Auch wenn am Ende der falsche Eindruck erweckt wird, die Kriminellen würden wieder abgeschoben und wenn jeder Hinweis auf die künftig vom deutschen Volk zu tragenden Hunderte Milliarden € Kosten für die Nicht-Kriminellen fehlt.)

——————————————————————

DANKE, Ebbes!!

29 Antworten to “Die Wahrheit über die hochverräterisch zugelassene und geförderte illegale Millionen-Invasion”

  1. ebbes Says:

    Die Soko Flüchtlingskriminalität in Braunschweig – Erste Bilanz

    08.12.2015 | 06:59 Min. | UT | Verfügbar bis 07.12.2016 | Quelle: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

    Als die Soko gegründet wurde, war man gespannt, ob sich gängige Vorurteile bestätigen würden.

    Nun liegen erste Ergebnisse vor:

    Siehe obiges Video

  2. ebbes Says:

    Zitat von

    Miloš Zeman: Fischen ohne Angelschein vs. Illegaler Grenzübertritt

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird, jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben sie das Recht zu sagen, dass dieses Land von Idioten regiert wird.“

    Miloš Zeman (* 28. September 1944 in Kolín) ist ein tschechischer Politiker und seit dem 8. März 2013 der dritte Staatspräsident der Tschechischen Republik, nachdem er zwischen 1998 und 2002 bereits Ministerpräsident war.

  3. ebbes Says:

    Quelle: -http://www.statusquo-news.de/milos-zeman-fischen-ohne-angelschein-vs-illegaler-grenzuebertritt/

  4. ebbes Says:

    OT

    Übersetzter Song „First We Take Manhattan“ (1988) von Leonard Norman Cohen

    First we take Manhattan
    Then we take Berlin

    Sie verurteilten mich zu 20 Jahren der Langeweile
    Wegen des Versuchs, das System von innen heraus zu verändern
    Jetzt komme ich, ich komme um sie zu belohnen
    Zuerst packen wir Manhattan, dann packen wir Berlin
    Ich werde geleitet durch ein Zeichen am Himmel
    Ich werde geleitet durch das Geburtsmal auf meiner Haut
    Ich werde geleitet durch die Schönheit unserer Waffen
    Erst packen wir Manhattan, dann packen wir Berlin
    Ich würde wirklich gern mit dir zusammenleben, Schätzchen
    Ich mag deinen Körper, deine Seele und deine Kleidung
    Doch siehst du diese Trennlinie
    die sich durch die Bahnstation zieht
    Ich habe Dir gesagt, ich habe Dir gesagt, ich habe Dir gesagt,
    daß ich einer von denen bin
    Ach, was hast Du mich als Verlierer geliebt,
    aber jetzt fürchtest Du, daß ich gewinnen könnte
    Du weißt, wie Du mich stoppen könntest,
    aber Du hast nicht das Zeug dazu
    Wie viele Nächte habe ich dafür gebetet, daß mein Werk
    beginne
    Zuerst packen wir Manhattan, dann packen wir Berlin …
    Wiederholt Ich würde wirklich gern mit Dir zusammenleben …
    Wiederholt Ich werde geleitet durch ein Zeichen am Himmel …
    (Auslassung)
    Erinnere Dich an mich, ich pflegte für die Musik zu leben
    Erinnere Dich an mich, ich brachte Deine Lebensmittel heim
    Nun ist es Vater(’s)tag und jeder ist verwundet
    Zuerst packen wir Manhattan, dann packen wir Berlin

    (Oh, I am the little Jew who wrote the Bible. „You don’t know me from the wind You never will, you never did.“ I’m saying this to the nations.
    The Jewish Book News Interview mit Leonard Cohen, 1994)

  5. Ronja Says:

    Hier was von den Unsichtbaren, die ja massgeblich an der Kacke, die hier Dampft, beteiligt, bzw. sie massiv gefördert haben! Sei es mit Geld oder Hetze aus dem Hinterhalt.
    Einem reicht es jedoch.
    Der Sohn des Jahrhundert-Geigers Yehudi Menuhin erzeugt ein Jahrhundert-Beben. Sein Buch soll im Frühjahr 16 auch auf deutsch erscheinen, vermutlich weil es dann eh nicht mehr darauf ankommt…..
    -https://morbusignorantia.wordpress.com/

  6. vitzli Says:

    ronja,

    man darf auf den shitstorm-tsunami gespannt sein. oder auf einen unfall.

    das verspricht interessante komplikationen …

  7. PACKistaner Says:

    Ronjas
    Post bzw. link ist ja mal interessant. Soweit hat sich bisher noch kein jüdischer Autor gewagt.

    Vitzli
    Weder das eine noch das andere wird passieren. Das ist nicht schweizer Art.

    Aber das Buch ist ein weiterer Grund und Erklärung dafür, daß sie sich eilen müßen.

  8. Frankstein Says:

    Ronja hat es ja erfasst, es kommt nicht mehr darauf an. Selbst ein Tsunami spült die Abermillionen nicht aus dem Land. Und wenn dann Hansi und Hotspot oben schwimmen, will ich diesen Tsunami garnicht. Schon heute ist für jederman sichtbar, wohin die Reise geht. Selbst wenn man sich nur auf diesen Blog beschränkt. Ich bin eigentlich mehr für die Durchhalte-Parolen zuständig, aber = Flasche leer ! Ich warte nicht auf ein Beben und auch nicht auf Godot. Ich treffe meine Entscheidungen frei ,sie werden mein Überleben und das meiner Lieben bedeuten. Täte das jeder, wäre noch Hoffnung, wenigstens für einen Teil des Volkes. Andererseits brauche ich mein Hundefell nicht zu teilen und kann mich alleine darin einwickeln. Was wird bleiben ? War schön mit euch, ihr vielen unbekannten Volksgenossen dort draußen im Lande , denn so schön wie heute, wird es nicht wieder. Aber man kann eben nicht alles haben. Und nur keine verfrühte Freude, hier bleibe ich euch noch erhalten, bis zum Ende. Der Zugang zum Internet ist heute sogar aus dem fahrenden Auto und von den Bergspitzen möglich.

  9. Tante Lisa Says:

    @vitzli

    herzlichen Dank, daß Du den Bericht eingestellt hast; leider war ich gestern zu müde dazu. Den Bericht sah ich bei Kopp Online:

    (Die Pfadangabe wurde von mir mit – am Anfang inaktiviert)

    -http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/braunschweig-asylanten-terrorisieren-ganzen-stadtteil.html

    Denn ich sah den Bericht zusammen mit Vater und wir waren schockiert, daß der Matschäugige (Blauäugige wäre geschmeichelt und Einäugige nicht zutreffend, da er ja wieder mit dem geschundenen Sehorgan gucken kann) selbst nach diesem morgenländischen Lehrstück beziehungsweise Meisterstück die just erlebte und überlebte, quasi über „Nacht“ neu daher gekommene, Realität nicht einordnen sowie die – politischen – Verantwortlichkeiten wie Kausalitäten nicht zuordnen kann.

    Das gab Vater und mir echt zu denken.
    Deswegen schlief ich überdies sehr schlecht gestern Nacht.

  10. Tante Lisa Says:

    @Ronja

    “ Der Sohn des Jahrhundert-Geigers Yehudi Menuhin erzeugt ein Jahrhundert-Beben. “

    Das war gestern bereits/ebenfalls bei John de Nugent in den VSA in unserer Muttersprache zu studieren und heute auf Altermedia.
    Mir war das ob vitzli jedoch zu heiß, nämlich an dieser Stelle darauf einzugehen, weil gesetzlich (gemäß BRD-Recht) verbotene Themen verständlicherweise hier im Hause unerwünscht sind.

    So schreibt John de Nugent:

    Verbrechen steigt,
    Verbrechen steigt -,
    bestraft wird wer dazu nicht schweigt.
    Wer dieses nicht erdulden will,
    den machen Staatsanwälte still.
    .
    Die Lüge rauscht,
    die Lüge rauscht,
    das deutsche Volk wird ausgetauscht.
    Die Reste werden abgewrackt,
    die Presse stampft dazu den Takt.
    .
    ……Menuhin schlägt wieder zu!

    (Die Pfadangabe wurde von mir mit – am Anfang inaktiviert)

    -http://www.johndenugent.com/nachrichten/german-des-juden-menuhins-gewagtes-buch-holocaust-ein-mega-schwindel-hitler-der-groste/

  11. Tante Lisa Says:

    Nebenbei: Gerard Menuhin übrigens unterstützte jüngst Herrn Rechtsanwalt Horst Mahler – als man ihn noch im BRD-Kerker verrotten ließ – mit einem Spendenkonto auf seinen Namen, wo dann aber sehr bald von der Bank rechtswidrig jegliche Spenden an die Spender retour überwiesen wurden. Ich selbst kenne zwei Spender, dessen Geld retour kam; das Geld war für den behindertengerechten Umbau der Wohnung Herrn Mahlers bestimmt, wo er ja im BRD-Kerker zum Krüppel gemacht wurde.

  12. ebbes Says:

    Tante um 19:0

    Danke für deinen Link. Ist ja sehr interessant.

    Ist Horst Mahler inzwischen aus dem BRD-Kerker entlassen, weil du schreibst „…als man ihn NOCH im BRD-Kerker verrotten ließ“ ?

  13. Hildesvin Says:

    Ich traue den Danaern nicht, auch wenn sie Geschenke bringen.
    Menuhin ist nicht der erste Yidd‘, der sich auf die Seite der sogenannten Revisionisten schlägt. Die pflegen alle Positionen zu besetzen, von der eiskalten Finanzhyäne bis zum Beglücker der ausgebeuteten Massen. Vielleicht ist er auch der Ansicht, daß man einer Gans, die goldene Eier legt, nicht unnötigerweise den Hals umdrehen sollte.

  14. vitzli Says:

    hildes,

    ja, man muss gucken, was er sonst so macht. ein bischen habe ich mich schon umgesehen. für eine beurteilung weiß ich nch nicht genug. trotzdem: spannende momente in der sache.

  15. Hildesvin Says:

    Fürwahr, spannend ist es dennoch.
    Er empfiehlt wohl auch massenweisen Steuerboykott – Man gurgele dazu unter „Gefangenendilemma“.

  16. Tante Lisa Says:

    @ebbes

    Herr Rechtsanwalt Mahler ist wieder bei seiner Frau; es geht ihm wohl den Umständen entsprechend (am 23. Januar wird er 80).

  17. vitzli Says:

    Aus einem Kom bei WELTlügen:
    ———————————————

    BRDigung Kurt Kloecker • vor 8 Stunden

    Wieso hat man uns zuvor über Jahre eingebläut, es würde kein Geld mehr für Schulen, Kindergärten, Straßen, Museen, Theatern usw. usf. zur Verfügung stehen?
    Nun werden 55-80 Mrd. einfach mal aus dem Ärmel geschüttelt und das jährlich…
    Ein Industriezweig mit Milliardengewinnen wurde hier quasi über Nacht etabliert.
    Genommen wird es dem Steuerzahler…

    ———————————————–

  18. Frankstein Says:

    Hildes , das tut den Danaern aber weh. Das Du sie im Zusammenhang mit den Geblendeten stellst. Dabei sind sie doch das Original für das jüdische Plagiat von den “ Auserwählten „. Ihren Nimbus haben die Juden gestohlen, um sich selber zu erhöhen. Nachdem sie von Beginn an immer wieder erniedrigt wurden. Wohl zu Recht, wie man unschwer konstatieren kann. Die Tuatha De Danann waren die geschichtlich zuerst bekannten Migranten, die nach einem jahrtausendlangen Weg durch Mesopotamien, Levante und Ägypten das ungeschriebene Recht auf Heimkehr in Anspruch nahmen ( zu ihrem Weg siehe auch Thutmosis/ Snofru/Seti/Tutankhamen/ Ramses II). Zu ihrer Herkunft siehe Schwert des Lugh/Speer des Lugh. Das auf ihrem Weg die levantinischen Nachtschatten in großer Zahl Europa überschwemmten, konnte sie kaum voraussehen. Mitgebracht haben sie allerdings keine, sie verbrannten ihre Schiffe gleich nach der Ankunft. Könnte man drüber nachdenken, wenn heute Schiffe und Lastwagen ( Busse) von außerhalb der Grenzen heimkehren.

  19. ebbes Says:

    Frank,

    dein unglaublich breitgefächertes Wissen erstaunt mich anhaltend. Die ART + WEISE, wie du dieses umfangreiche Wissen jedes Mal präsentierst, macht mir Freude.

    Woher hast du dieses Wissen ?

    Bist du Historiker oder Geschichtsprof. ?

  20. ebbes Says:

    Lisa,

    danke für deine Info.

    Ich wünsche Herrn Mahler alles erdenklich Gute, und daß er sich nach dieser langen Kerkerzeit wieder erholen kann.

    Es ist eine Schandtat, höchste Diskriminierung und wahrlich ein Verbrechen, wie dieses Schwerstverbrecherregime Dissidenten, und vor allem betagte, behandelt !!!

  21. ebbes Says:

    Hildes,

    ++Ich traue den Danaern nicht, auch wenn sie Geschenke bringen.
    Menuhin ist nicht der erste Yidd’, der sich auf die Seite der sogenannten Revisionisten schlägt. Die pflegen alle Positionen zu besetzen, von der eiskalten Finanzhyäne bis zum Beglücker der ausgebeuteten Massen. Vielleicht ist er auch der Ansicht, daß man einer Gans, die goldene Eier legt, nicht unnötigerweise den Hals umdrehen sollte.++

    Wenn man den Danaern mißtraut, setzt man aufs richtige Pferd.

  22. Frankstein Says:

    Ebbes, bleiben wir mal bei dem falschen Vergleich. Obwohl ich das oben richtig gestellt habe. Es ist so wie mit dem trojanischen Pferd, das ein griechisches war. Dennoch müssen die Trojaner für heimtückische Attacken gerade stehen. Richtig heißen müßte es Judäer , die haben nämlich, wie die Kriegsflüchtlinge heute, hinter sich verbrannte Erde hinterlassen ( Makabäer-Aufstände = freie jüdische Armee / Tempelzerstörung = Zerstörung antiker Kulturgüter). Die waren Terroristen, die aus der Zivilgesellschaft heraus die rechtmäßige Regierung ( Nachfolge der Philister ) bei Nacht und Nebel angriffen. Und dann mit dem Ruf “ Wir sind das auserwählte Volk “ in sichere Häfen flüchteten. Die ersten Wirtschaftsflüchtlinge und Schein-Asylanten der Geschichte. Menschenrechte haben eine lange jüdische Geschichte und bedeuten, dass alle anderen von den Deutschen Menschen die Rechte haben wollen
    “ Das Wort Mensch ist im Althochdeutschen seit dem 8. Jahrhundert in der Schreibung mennisco (Maskulinum) belegt und im Mittelhochdeutschen in der Schreibung mensch(e) (Maskulinum oder Neutrum) mit der Bedeutung „Mensch, Mädchen, Buhlerin, Magd, Knecht“. Das Wort ist eine Substantivierung von althochdeutsch mennisc, mittelhochdeutsch mennisch für „mannhaft“ und wird zurückgeführt auf einen indogermanischen Wortstamm, in dem die Bedeutung Mann und Mensch in eins fiel – heute noch erhalten in man. “
    Mensch ist also „mannhaft“ . Carl von Linne ist da deutlicher :
    „Von maßgeblicher Bedeutung für die Menschwerdung sind Interdependenzen zwischen genetischen, zerebralen, ökologischen, sozialen und kulturellen Faktoren. Zu den charakteristischen Merkmalen menschlichen Daseins gehören das Angewiesensein auf mitmenschliche Zuwendung und Versorgung in einer lang andauernden Kindheit, der Spracherwerb, geistige Anlagen sowie kulturelle und soziale Bindungen. Sein Bewusstsein erschließt dem Menschen unter anderem eine zeitliche und geschichtliche Dimension sowie ein reflektiertes Verhältnis zu sich selbst, zu den eigenen Antrieben, Handlungen und ihren möglichen Folgewirkungen. “ Das ist starker Tobak, demnach gab und gibt es Menschen nur auf einem kleinen Fleck der Erde und rein zufällig trampeln wir jeden Tag darauf herum. Alle anderen wollen nur die Rechte, von maßgeblicher Bedeutung ist für sie das knallrote Gummiboot und Sonnenschein. Lange Rede, kurzer Sinn = traue nie einem Begriff, den Du nicht selber geprägt hast, sprich rundum geprüft und für gut befunden. Aber zumindest sind die Danaer nicht alleine, zusammen mit den Trojanern und den hunnischen Deutschen läßt es sich aushalten.

  23. Hildesvin Says:

    Es gibt ofenkundig nicht nur Volksetymologie, sondern auch noch Volksethnologie.
    (Nicht mit Entomologie zu verwechseln, dafür war u.a. Ernst Jünger zuständig.)
    Das ist mitnichten feindselig gemeint, nur ein wenig neckend.

  24. Frankstein Says:

    ebbes, eine Antwort fällt mir nicht leicht, wer kann schon unbefangen von sich selbst berichten. Nein, ein Lehrer bin ich nicht. Ein Lehrer sucht nicht, er ist gefestigt in seinen Überzeugungen und im Idealfall ein Spezialist seines Fachgebietes. Er sieht den Baum, nicht den Wald. Und ein Professor ? Doppelt nein, seine Professur verlangt die Unterstützung seiner Fakultät. Was aber überhaupt nichts mit Fakten zu tun hat, sondern nur mit Eventualitäten. Lehrer und Professoren erläutern uns den Urknall, die Menschwerdung und die Evolution. Sie sind Theoretiker, was wie Häretiker und Politiker einen unangenehmen Beigeschmack hat. Allerdings, so viel sei verraten, schon in der Schule und auch noch später in der Grundausbildung nannten meine Kameraden mich heimlich den Lehrer. Dabei war ich all die Jahre nur auf der Suche nach der einen Wahrheit. Nach Fox Mulder liegt die weit draußen begraben ( Gilian Anderson war lange mein Schwarm ). Und ebbes, soll ich was verraten ? Es gibt nichts aufregenderes, als mit einer taffen Partnerin den Weg zur Wahrheit zu erkunden. Dafür lass ich jedes 4-Stern-Menue, den Calvados und auch die Handy-Flatrate sausen. Erzählten meine Lehrer von den Germanen, ging ich ins Museum, um ihre Hinterlassenschaften zu bewundern. Ich besuchte den Zoo, wenn sie Menschen und Affen auf eine gemeinsame Stufe stellten und ich besuchte die Burgen der Katharer, der Lothringer und die Kirchen des Templerordens. Seit meinem 9. Lebensjahr weiß ich , auch Lehrer sind nur Menschen und klammern sich an Erkenntnisse, die andere gemacht haben. Ich wollte eigene Erkenntnisse. Im Laufe meines Lebens zerlegte ich Autos und Waffen, Kaffemaschinen und Toaster, untersuchte Radio- und Fernsehgeräte, grub tief in der Erde, baute Brücken und Hochhäuser ( nicht alleine !) , befuhr Nord- und Ostsee und stieg auf die Gipfel der Mittelgebirge. Was soll sich sagen ? Man müßte 100 Leben haben. um alles zu begreifen . Eines ist allerdings gewiß, das wenige das ich mir erarbeitet habe, ist hundertmal mehr, als Einstein von sich gegeben hat. Wahrscheinlich konnte er einen Nagel nicht von einem Stift unterscheiden. Wenn ein wenig meiner eigenen Erkenntnisse andere zum Nachdenken anregen, freut es mich um so mehr. Zumal ich mich oft gefragt habe, wozu haben all die Menschen nur ihren dicken Kopf, außer zum Haare schneiden ?

  25. ebbes Says:

    Frank um 18:49 und 9:55

    vielen Dank für dein Wissen, was du mit uns teilst. :D

  26. ebbes Says:

    Frank um 18:49 und 9:55

    oder

    vielen Dank, daß du dein Wissen mit uns teilst. :D

  27. Hildesvin Says:

    : @ ebbes: Ironie? Es scheint mir so.
    Ich bin Frankstein recht wohlgesonnen.
    Aber wenn wir uns nicht zusammenraufen wie im Jahre 9, dann überlebt er halt fünf Wochen, und wir zwei – oder umgekehrt. (Ich Herr über mächtiges Donnerzauber.)

  28. ebbes Says:

    @ Hildes um 23:52

    mein Lob ist keineswegs ironisch gemeint, und Frank hat es auch nicht so aufgefaßt.
    Es ist auch nicht schleimerisch, sondern aufrichtig.

  29. Frankstein Says:

    ebbes , ich teile auch Gilian Anderson mit Euch, zumindest in Gedanken. Im Augenblick stehe ich mehr auf Gemma Athertón ( Witch Hunters ) oder auf Milla Jovovich ( Resident Evil). Ich bin nicht mehr so gelenkig, lerne aber immer neue Techniken. Was den Mädels an Kraft fehlt ,machen sie durch Köpfchen wett. Und lernen kann man selbst in Alices Wonderland oder aus der Edda. Hildes müßte mich langsam kennen, ich würde keinem Wanderer von vornherein Argwohn unterstellen, immer hat er eine Chance, seine Lauterkeit zu beweisen. Und taugt er dann nicht zum guten Gespräch, taugt er doch noch als Fußabtreter. Hildes , Dir bleibe ich wohlgesonnen. Sollte ich nach den 5 Wochen der einzige Überlebende hier sein, werde ich jede Mitternacht auf Dein Klopfen an der Tür warten. Met kann ich nicht anbieten, aber ein guter Scotch ist immer zur Hand und ein guter cubanischer Zigarillo.

Kommentare sind geschlossen.