Dem Irrsinn ein i-Tüpfelchen ….


*

Daß Mazyek wahnsinnige Ideen vorträgt, ist „normal“.

Daß deutsche Politiker einsteigen, ist der Skandal.

*

KÖLN. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat die Kirchen dazu ermuntert, zur Weihnacht islamische Lieder singen zu lassen. „Das wäre ein wunderbares Zeichen des Friedens und der Anteilnahme“, sagte Zentralratsvorsitzender Aiman Mazyek gegenüber der Bild. Unterstützung erhält Mazyek für diesen Vorstoß von Politikern der SPD und den Grünen.

„Wir brauchen Verständnis, Achtung und Toleranz“, lobte der SPD-Landtagsabgeordnete von Baden-Württemberg, Thomas Funk, den Vorschlag. Wenn sich das „mit einem Lied befördern“ ließe, sei das eine gute Sache. Auch der außenpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Omid Nouripour, zeigte sich von der Idee begeistert.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/christen-sollen-islamlieder-zur-weihnacht-singen/

*

seligstei1

Coole Shariahsongs unter dem Weihnachtsbaum …

*

Machen die Moslems dann auch

so einen Blödsinn zum Zuckerfest?

Singen die Emanzen dann

die Lieder der Machos?

Nehmen Psychiater dann

irremachende Drogen?

*

Die irren Volksauflöser

von SPD und GRÜNE

stimmen begeistert zu.

Hier ist alles verloren.

*

Kürzlich schrieb hier jemand

eigentlich liegt kein Volksverrat vor.

Das Volk will es schließlich.

D´accord!

*

15 Antworten to “Dem Irrsinn ein i-Tüpfelchen ….”

  1. vitzli Says:

    zum deutschen angriffskrieg gegen syrien.

    ich habe es nicht weiter recherchiert oder überprüft, weil mir das ohnehin klar ist:

    Das diesjährige Bilderbergertreffen liegt hinter uns, wo der Steuerzahler in Österreich Millionen für das „private“ Treffen der Spitzen der Hochfinanz, der Industrie und der Medien, bezahlen durfte. Besonders interessant war diesmal die Gästeliste, da zum ersten Mal ein deutscher Verteidigungsminister nebst Stellvertreter anwesend war. Die Rede ist von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und deren Stellvertreterin, Katrin Suder. Mittlerweile ist es ja mehr als offensichtlich, dass die Politdarsteller dort ihr Drehbuch von den Regisseuren des Polittheaters erhalten.
    .
    irgend ne net-quelle

    noch fragen?

    (wundern würde mich nur, wenn die leyen nicht da gewesen wäre)

    gecheckt. war.

    teilnehmerliste:

    http://www.bilderbergmeetings.org/participants.html

    vor einem jahr waren die bilderberger noch verschwörungstheorie, lol. für mich sind das die hausmeister der 1000/40, die den lakaien die jeweils aktuellen anweisungen geben.

    sie sind bereits so stark, daß sie die verschwörungsablenkungen gar nicht mehr brauchen.

  2. Tante Lisa Says:

    Köstlich Deine Zusammenfassung, werter vitzli, und das zum ersten Dezember; man könnte meinen, es sei der erste April (Seufzer).

  3. Hansi Says:

    Falls es jemanden interessiert, welche Rolle das auserwählte Land bez. der Finanzierung der korantreuen Kopfabschneider spielt:

    -http://www.info-direkt.eu/rakkas-rockefeller-wie-erdoel-vom-islamischen-staat-nach-israel-gelangt/-

    Und in dieser Gemengelage spielt nun die Flintenuschi mit.

  4. vitzli Says:

    hansi,

    danke für den link. wirklich interessant.

  5. Cajus Pupus Says:

    Rheinisches Grundgesetz

    Das Rheinische Grundgesetz ist so alt wie die Zehn Gebote. Aber es wurde nie in Stein gemeißelt, das war für die Rheinländer nicht nötig. Außerdem soll man sich nicht festlegen und den Leuten keine unnötigen Vorschriften machen.

    Das Rheinische Grundgesetz ist ein in jeder Situation unmittelbar geltendes Gewohnheitsrecht in je nach Situation wechselnder Ausprägung. Es spiegelt die Lebensart der Rheinländer wider und das menschenfreundliche Gottvertrauen ihres anarchistischen Katholizismus jedweder Konfession, einschließlich der atheistischen Religion. Wenn Sie genauer wissen wollen, was damit gemeint ist, dann fragen Sie einen Rheinländer, denn jeder Rheinländer kann alles erklären, besonders gut das, was er selbst nicht versteht.

    Das Rheinische Grundgesetz hat natürlich elf Artikel, weil elf eine heilige Zahl ist, nicht wegen des Karnevals, sondern wegen der elf Kölner Jungfrauen. Um das Dutzend für die zwölf Apostel voll zu machen, gibt es zuvor die Generalklausel der Präambel. Unabhängig davon gilt: Alle Menschen guten Willens sind Rheinländer.

    Präambel
    Alle Menschen sind gleich.
    Jede Jeck es anders.

    Artikel 1
    Sieh den Tatsachen ins Auge!
    Et es wie et es.

    Artikel 2
    Habe keine Angst vor der Zukunft!
    Et kütt wie et kütt.

    Artikel 3
    Lerne aus der Vergangenheit!
    Et hätt noch emmer joot jejange.

    Artikel 4
    Jammere den Dingen nicht nach!
    Wat fott es, es fott.

    Artikel 5
    Sei offen für Neuerungen!
    Et bliev nix wie et wor.

    Artikel 6
    Sei kritisch, wenn Neuerungen überhand nehmen!
    Kenne mer nit, bruuche mer nit, fott domett.

    Artikel 7
    Füge dich in dein Schicksal!
    Wat wellste maache?

    Artikel 8
    Achte auf deine Gesundheit!
    Maach et joot, äwwer nit ze off!

    Artikel 9
    Stelle immer zuerst die Universalfrage:
    Wat soll dä Quatsch?

    Artikel 10
    Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach!
    Drenkste eene met?

    Artikel 11
    Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor!
    Do laachste dich kapott!

    *****

    Notstandsgesetz
    Falls Artikel 3 einmal nicht zutreffen sollte:
    Et hätt noch schlimmer kumme künne.

    Wohlstandsgesetz
    Sei weder neidisch noch missgünstig!
    Mer muss och jünne könne!

    *****

  6. jot.ell. Says:

    da mache mr met, dat is prima, wellkamm scharihija !!

  7. Cajus Pupus Says:

    joot! Fange meer mit dä Burka an:

  8. Cajus Pupus Says:

    Suche den Müllsack

    -http://www.andreas-gehrmann.eu/mediac/450_0/media/DIR_219001/eae6c1f8d16e7d47ffff842dfffffff4.JPG

  9. Hildesvin Says:

    Die Jecken waren aber auch seit gut 2000 Jahren der – am wenigsten geachtete Stamm – unter Germanen. Ubier. Halt, die Üppigen, Die, denen es zu wohl geht.
    „Ihr könnt doch nicht schießen! Hier sind doch Leute!“

  10. vitzli Says:

    cajus,

    geiles video, lol

  11. Tante Lisa Says:

    “ Dem Irrsinn ein i-Tüpfelchen …. „, so die hiesige Überschrift.

    Herr Michael Winkler wurde abermals vom BRD-Regime verknackt:

    140 Tagessätze zu jeweils 10,- Euro

    Das Landgericht Würzburg hat sich von „Sankt Holocaust™“ als Straftatbestand verabschiedet. Die rechtliche Position, dies angesichts der florierenden Holocaust-Industrie als „Leugnung“ zu ahnden, erschien demnach als zu schwach.

    Dafür haben sie sich an „seit 1944 wurden keine Juden mehr nach Auschwitz verschleppt“ angehängt. Diese Aussage ist sachlich richtig, da die letzten Transporte Ende Oktober / Anfang Novermber 1944 stattgefunden haben. Das Gericht bezeichnete dies jedoch als „Auschwitz-Lüge“.

    Der Oberstaatsanwalt als Gruppenleiter – also jemand, bei dem man eigentlich Erfahrung und vielleicht sogar Einsicht erwarten sollte – hat diesbezüglich eine interessante Sprachauslegung entwickelt.

    Wenn jemand das Wort „seit“ positiv verwende, also eine Firmengründung meine, so habe die Firma auch bei einer Eröffnung am 31. Dezember noch das Recht, sich auf das komplette Gründungsjahr mit „seit“ zu beziehen.
    Sollte „seit“ aber negativ verwendet werden, also das Ende eines Vorgangs beschreiben, so müsse dies sich auf das ganze Jahr beziehen.

    Mit anderen Worten, sollten Sie im Dezember das Rauchen aufgeben, dürfen Sie laut Ansicht der Staatsanwaltschaft Würzburg nicht behaupten, Sie rauchen seit 2015 nicht mehr.
    Und mein Vater, der am 25. Juni 1992 gestorben ist, lebt folglich seit 1993 nicht mehr. Das ist leider schon recht lange her, sonst würde ich mit dem Segen der Staatsanwaltschaft Würzburg die kompletten Rentenzahlungen für das zweite Halbjahr einfordern.

    Nein, das müssen Sie nicht verstehen. Vermutlich haben das weder der Staatsanwalt, noch der Richter, noch die Schöffen verstanden. Würden Sie als Angeklagter etwas in dieser Art behaupten, hätten Sie bald einen Termin bei einem Psychologen oder Psychiater.

    Quellennachweis (Das gelbe Feld ganz oben auf der Seite):

    -www2.q-x.ch/~michaelw/Kommentar.html

    oder

    -www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

  12. Hansi Says:

    Der Pranger „Links“ ist auch die perfekte Beschreibung von Rechts/Links:

    -http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html-

  13. Tante Lisa Says:

    Werter Hansi,

    der Pranger „Das Existenzrecht Deutschlands“ vom 25. November 2015 hat es in sich; der Inhalt ist derart brisant, daß ich ihn bei vitzli, Karli oder Eule nicht einmal auszugsweise einzustellen vermochte.

    Dieser Pranger befindet sich bei Herrn Winkler im offenen Archiv.

    Pfadangabe:

    -www.michaelwinkler.de/Pranger/251115.html

  14. Hansi Says:

    Tante Lisa,

    kenn ich, ja. Ich lese regelmässig bei Martin Winkler und mach ihn auch, wo es geht, bekannt.

    Kenne niemand (außer Vitzli), der „es“ besser auf den Punkt bringt.

  15. Cajus Pupus Says:

    Heißa, Heißa, Hurra, die Merkel die war da:

    Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
    Kanzlerin erhält Abraham-Geiger-Preis
    Verdienste um das Judentum

    Bundeskanzlerin Merkel hat den Abraham-Geiger-Preis erhalten. Sie setze sich für demokratische
    Grundwerte und die Freiheit der Religionen ein, so die Jury. Die Verleihung fand im Jüdischen
    Museum in Berlin statt.

    Die Jury lobte „die unerschütterliche Solidarität“ der Kanzlerin trotz des zunehmenden
    Antisemitismus in Deutschland und Europa. Diese Solidarität trage dazu bei, das Vertrauen für die
    jüdische Gemeinschaft weiter zu stärken, begründete die Jury des Abraham Geiger Kollegs ihre
    Entscheidung.
    „Angela Merkel steht mit ihrem politischen Wirken über viele Jahre dafür ein, dass demokratische
    Grundwerte in unserer Gesellschaft und europaweit Schutz erfahren. Sie ist Garantin der Freiheit
    der Religionen in der modernen Gesellschaft“, so die Jury.
    Erstes Ausbildungszentrum in Mitteleuropa
    Das Abraham Geiger Kolleg bildet Rabbinerinnen und Rabbiner sowie Kantorinnen und Kantore für
    jüdische Gemeinden vor allem in Deutschland aus. Es wurde 1999 gegründet und ist das erste
    Ausbildungszentrum in Zentraleuropa nach dem Holocaust. Es steht in der Tradition der Berliner
    Hochschule für die Wissenschaft des Judentums, die 1942 von den Nationalsozialisten geschlossen
    wurde.
    Es ist als selbstständige Forschungseinrichtung der Universität Potsdam angegliedert. Das Kolleg
    wird aus öffentlichen und privaten Mitteln gefördert, von der Bundesregierung, der
    Kultusministerkonferenz der Länder und dem Land Brandenburg ebenso wie vom Zentralrat der Juden in
    Deutschland und der Leo Baeck Foundation.
    Bekannte Persönlichkeiten geehrt
    Die Auszeichnung erinnert an den jüdischen Reformer und Vordenker des liberalen Judentums, Abraham
    Geiger. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre zählten unter anderen neben dem Bischof von
    Mainz, Karl Kardinal Lehmann, und die ehemalige Bundesministerin Annette Schavan. Auch die
    ehemalige Bürgermeisterin von Kapstadt, heute Premierministerin von Westkap (Südafrika), Helen
    Zille wurde mit dem Preis geehrt.
    Der Abraham-Geiger-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Geld wird die Kanzlerin dem Ernst Ludwig
    Ehrlich Studienwerk für dessen interreligiöse Projekte stiften.

    Ist das denn nicht wunderbar? Unsere „HEIß“ geliebte Merkel. Steht die doch für die demokartischen Grundrechte ein!!!

    Da fragt sich nur, welche Grundrechte sie meint und in welcher Region diese Grundrechte ausgeführt werden dürfen?

    -https://mindthegaplondon.files.wordpress.com/2013/07/teufel_merkel.jpg

Kommentare sind geschlossen.