Da freut sich Rabbi Maschmeyer und schlägt einen bunten Purzelbaum!


*

BILD meldet heute ausgiebig, daß der Carsten und seine Veronika jetzt auch 0,75 Dutzend Syrer in ihre Privatwohnung aufgenommen haben. Ok, die sind jetzt schon wieder weg, aber ein paar Wochen durften sie unter einem Dach mit Milliardärs leben.

Das Bedürfnis der Schlimmen, sich auch mal was „positives“ in ihrem sonst arg zweifelhaften Leben  zu gönnen, ist legendär. Manche bauen sich Museen, andere nehmen SyrerINNEN auf.  Und es sind die Einfältigsten im Rahmen der Vielfalt aus dem niederen Volk, die zufrieden nicken und säuseln, „Welch´ gute Tat!“.

Schon vor vielen Monaten checkte ich mal den Namen Maschmeyer, gehört er doch zum erlauchten Kreis der 4000. Oder annähernd. Und stieß schon bald auf den Rabbi Maschmeyer. Und auch der wird die gute Tat seines Namensgenossen sicher lobpreisen. Ist doch jeder hereingewunkene Orientale ein Sargnägelchen auf dem Sargdeckel des deutschen Volkes. Wer da wohl am eifrigsten am Hämmern mittut?

*

 

27 Antworten to “Da freut sich Rabbi Maschmeyer und schlägt einen bunten Purzelbaum!”

  1. vinybeats Says:

    Das fand ich heut früh auch ganz prima…

  2. Hansi Says:

    Das Netz ist allumfassend (schon etwas älter, aber immer wieder interessant):

    -https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/18/der-weg-eines-deutschen-verlegers-fuhrt-uber-jerusalem-nach-berlin/-

    Der erste Schritt zur Lösung ist, sich dessen überhaupt erst einmal bewußt zu werden.

  3. Waffenstudent Says:

    Der Spiegel will 149 von 727 Stellen abbauen – Das heißt, 149 Luxus-Hütten werden versteigert! – Und an jedem dieser Abeitsplätze für Kollaboration hängen mindestens noch mal 3 BRDDR-Arbeitssklaven. Gut der Spiegel wird seiner sozialen Verantwortung gerecht werden und im Gegenzug mindestens 600 Asylanten unbefristet einstellen. Und dann erfahren wir endlich von den Verbrechen wider die Menschlichkeit und den 100 Millionen Morden in Afrika Nigra durch Mary Old England!

    https://www.contra-magazin.com/2015/12/agenda-2018-massenentlassung-beim-spiegel/

  4. elsa Says:

    Die Veronika Verres und der Maschmeyer sind wirklich mit das Übelste, was uns so auf dem Präsentiertelller serviert wird,.

  5. Waffenstudent Says:

    Maschmeyer:

    Gerne hätte ich den finanziellen Erfolg des Maschmeyer gehabt. Und ich hatte die allerbesten Voraussetzungen dazu; denn mein Alter Herr kam aus der Branche und ich war und bin ein Verkäufer.

    Maschmeyers Methode war einfach: Du mußt das Produkt nicht kennen! Sondern Du mußt irgend etwas, welches zum Produkt gehören könnte, mit einer vertraglichen Klausel verkaufen. Wenn der Vertag bei Maschmeyer vorliegt, dann regelt der den Rest!

    Dazu suchte sich Maschmeyer geschickt Pleitefirmen aus, wie den „Deutschen Ring“, welche am Fliegenfänger der Banken hingen, und versprach ihnen Rettung vor der Eröffnung eines Verfahrens zur Konkursverschleppung.

    Selbstredend waren derartige Firmen dem Herrn Maschmeyer gefällig wie Huren, denen wegen Mietrückstand der Rausschmiß aus ihrem Etablissement droht! Maschmeyer konnte mit denen umspringen wie mit einem Alkoholiker, der unerkannt bleiben möchte. Dir Herren Aufsichtsräte waren bereit, ganz artig jeden Wunsch des Herrn Maschmeyer zu erfüllen.

    Jetzt braucht Maschmeyer nur noch depperte Verkäufer für seinen Dreck. Heute nennt man das eine Vertriebsstruktur. Diesbezüglich war Maschmeyer kreativ: Dazu muß man wissen, daß die BRDDR Versicherungskonzerne sich einem Ehrenkodex unterworfen haben, der besagt, daß Kriminelle grundsätzlich nicht beschäftigt werden dürfen. – Maschmeyer umging diese Regelung, indem er den Allgemeinen Wirtschaftsdienst, den „AWD“ gründete, der dann über Schleichwege seine dubiosen und getürkten Verkäufe an die arrogante Assekuranz weiter leitete.

    Normalerweise droht dem Versicherungsvertreter bei unsauberen Verkäufen, bei denen die honorigen Versicherungsgesellschaft, nach Vertragseingang nochmal mit dem neuen potentiellen Kunden erklärende Gespräche führen muß die Kündigung. Denn der kleine Aufwand kostet die honorigen Versicherungsgesellschaft Geld!

    Darauf gründete Maschmeyer seine Geschäftsidee: Verkaufen um jeden Preis und Vermeidung der obligatorischen Stornogebühren, welche im Normalfall bein Verkäufer anfallen und auch vom Verkäufer zu bezahlen sind!

    Ich erinnere mich noch gut daran, wie die Elite aller deutschen Vermögensberatungen über Maschmeyers neue multikulturelle Verkaufstruppe und seine Stornoquoten abfällig gelästert wurde. Den eigenen Außendienstmitarbeitern der selbsternannten elitären deutschen Vermögensberatern wurde Maschmeyer und seine Bauchtanztruppe immer als abschreckendes Beispiel vorgeführt. Dadurch wuchs die Angst der etablierten Verkäufer mit einem Kundenbestand vor Stornogebühren und überließen das Geschäft der Bauchtanztruppe des Herrn Maschmeyer!

    Ich war damals bei der X-Finanz engagiert und wünschte vom Aufsichtsrat vergeblich die Freiheiten eines Herrn Maschmeyer! Der Laden ist längst pleite. Als die BRDR-Assekuranz begann, den Anfangs verspotteten Herrn Maschmeyer als eine ihnen gefährliche werdende Konkurrenz zu akzeptieren, da bot er seinen Laden zum Verkauf an. Gut, Maschmeyer hatte stille Helfer in der Politik, aber die waren nicht ausschlaggebend für seinen wirtschaftlichen Erfolg. Ausschlaggebend war für Maschmeyer, daß er sich über alle Konventionen hinweg setzte, UND daß er auf Menschen traf, die ihn brauchten.

    Die Idee hatte auch ich. Leider fehle es mir an Menschen, welche ich mangels Finanzmasse von meiner Vision überzeugen konnte

    Als Maschmeyer mit dem AWD startete, da war er vermögender Inhaber eines Strukturvertriebes für Vermögensanlagen und kein Unbekannter!

  6. Waffenstudent Says:

    @ elsa

    Maschmeyer ist Verkäufer, der hat ganz am Anfang auch sein Gewissen an den Satan verhökert. Und heute glaubt Herr Maschmeyer, daß er zusammen mit BRDDR-Politikern die Zivilisation gerettet hat.

    Veronika Verres kenne ich (wie auch den Maschmeyer persönlich nicht) Ich bewundere aber ihre im Besatzungsfunk vorgetragene spontane Ehrlichkeit! – Jeder darf sich irren: Auch die Tochter von einfachen deutschen Marktleuten, welche ihren Lebensunterhalt als Kartoffelverkäufer in Wuppertal bestritten. Aus diesem Milljöh stammt Veronika Verres, und das sie geradezu laut, und immer betont!

  7. vitzli Says:

    waffenstudent,

    ich schätze den carsten vor allem dafür, daß man an seinem umfeld (wulff, schröder) sehr schön sehen kann, wie kleingeistig da mit geschäftle die millionen gemacht werden, primitiv und irgendwie verachtenswert. manchen wird hier der begriff „kriminell“ einfallen.

    ich verdanke dem carsten anhand einiger beispiele die tiefe erkenntnis, wie abgrundtief sich die charaktere der politiker bewegen. am beispiel von wulffs dubiosem hausererwerb – manche denken hier an bis zu 5 jahren gefängnis – hatte ich das schon mehrmals nebst hintergründe thematisiert.

    sie sind ganz klein. ganz klein. diese persönlichkeiten. das wurde mir erst bei wulff im vollen umfang klar. seitdem verachte ich die billige mischpoke nur noch.

  8. vitzli Says:

    waffenstudent,

    Noch im Vergangenen Jahr setzte die „Spiegel“-Gruppe rund 285 Millionen Euro um und erzielte damit einen Gewinn von 25 Millionen Euro nach Steuern.

    das ist doch gar nicht so übel ….? NACH steuern!

  9. Hessenhenker Says:

    @ Waffenstudent
    Interessant.
    Mir ging das mit „politischen“ Geldscheffel-Ideen ganz genauso.

  10. vitzli Says:

    versicherungen, politik …… wieso schreibt ihr keine katzenkrimis? katze kommt immer gut :-/

  11. Hessenhenker Says:

    Ab jetzt tue ich für Geld alles.
    Sogar Katzenkrimis sind nicht undenkbar.

  12. vitzli Says:

    ich hätte schon eine anregung:

    monsterkatze frisst marburger parlament auf. die danach abgesonderten exkremente zwingen geruchstechnisch die autochthone bevölkerung zum auswandern nach katzien.

    jetzt ist alles offen. von der rühr-flüchtlingsstory a la pilcher bis rambo 7 .

  13. Hessenhenker Says:

    vitzli, und den Treck der Auswanderer leitet Paul Katz, oder wie oder watz?

  14. Hessenhenker Says:

    KATZILLA!

    Das gibt bestimmt ein Remake (Neumach) in Japan!

  15. vitzli Says:

    katzilla ist schon sehr gut! so eine mischung aus batman und adenauer!

  16. vitzli Says:

    katz. genau. man könnte einen doppelagenten hineinbauen.

  17. Hessenhenker Says:

    Ich wußte gar nicht, daß auch Adenauer aus dem japanischen Meer entstiegen ist. Wahrscheinlich von der Kempeitai in einem geheimen Unterseefolterekeller gezeugt!

  18. vitzli Says:

    naja, köln war ja auch mal hansestadt. mit dem dialekt ist der vermutlich aus japan angegrault gekommen. der kölner karneval soll ja viel mit den samurai zu tun haben. jedenfalls gefühlt.

  19. Hessenhenker Says:

    Zwischen Kasperklatschen und Naginata ist schon ein kleiner gefühlter Unterschied.

  20. Hessenhenker Says:

    Es ist doch zum Katzen!
    Katzilla gibt’s schon. Fauch!

  21. Runenkrieger11 Says:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  22. Frankstein Says:

    Katze, Katz ? Da war doch was. Als ich noch unschuldig war ( politisch) -also vor sehr sehr langer Zeit – geriet ich in der Bremer Neustadt auf eine ehemalige Bombenabwurf-Fläche. Auf dem riesigen Gelände – grob planiert und asphaltiert- tummelten sich Metall- und Lumpenhändler, Gebrauchtwagenaufbereiter und Schredderanlagen. Das weitaus größte Areal beanspruchte ein Verwalter im Wege der Wiedergutmachung für einen jüdischen Vorkriegsbesitzer. Der hieß Katz und seine Schwestern lebten irgendwo -damals- noch in den USA. Im Laufe der Jahre erweiterte der SPD-Senat den Bremer Regionalflughafen und kaufte der Katz-Verwaltung große Flächen für Airport-Stadt und drumherum ab. Andere Flächen wurden an “ saubere“ Firmen mit Aufschlag weiter verkauft, die Dekontaminierung übernahm die Stadt. Der Senat hatte also zuvor der Katzfamilie das Gelände zurück übereignet und dann mit MillionenAufwand wieder abgekauft. Seit damals bin ich kein Katzenfreund mehr. Und ich mag große Hunde, die Katzen gerne haben ( zum Fressen gern ).

  23. Frankstein Says:

    Vitzli, ich habe in meiner Jugendzeit den Kölner Karneval mitgemacht, Samurai habe ich nicht gesehen. Aber japanisch ist Köln schon, zumindest wenn man den Klüngel mit der japanischen Mafia gleichstellt. Außerdem ist der Kölner übertrieben freundlich und von maßloser Selbstüberschätzung. Und mit dem Kölner Erzbischof ist nur der Tenno vergleichbar. Und auch heute noch schleicht das Grauen durch Köln, wie in dem B-Buster der in Tokio spielte.

  24. ebbes Says:

    30.11.2015

    Kommentar aus vk.com: Habt ihr eurem Volk auch so geholfen wie jetzt den Flüchtlingen?

    An alle Flüchtlingshelfer in Deutschland !!!!!!

    ◦Habt ihr eurem Volk auch so geholfen wie jetzt den Flüchtlingen?
    ◦Habt ihr für deutsche arme Kinder Spendenaktionen ins Leben gerufen?
    ◦Habt ihr eure Arbeitszeit kostenlos für deutsche arme Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung gestellt?
    ◦Habt ihr eure Wohnräume für arme Deutsche zur Verfügung gestellt?
    ◦Seid ihr auch die „liebe Oma“ für deutsche Kinder?
    ◦Sammelt ihr in Geschäften Lebensmittel ein, für die armen Deutschen, um sie dann an Obdachlose zu verteilen?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf haben?
    ◦Zahlt ihr den armen Deutschen Pensionen und Hotels, damit sie da kostenfrei übernachten können?
    ◦Interessieren euch die 30.000 obdachlosen Kinder in Deutschland?
    ◦Kümmern euch die 1 Million Rentner die unter der Armutsgrenze leben und lässt ihr sie billiger in euren Wohnungen und Häusern wohnen?
    ◦Sorgt ihr dafür, dass ganze Hallen für arme Deutsche angemietet und umgebaut werden, damit sie dort kostenfrei wohnen können?
    ◦Sorgt ihr euch um eure Jugendlichen, damit sie immer ein Dach über dem Kopf und drei warme Mahlzeiten am Tag haben?
    ◦Organisiert ihr Spendenaktionen in Supermärkten, damit die armen Familien in Deutschland für ihre Kinder genügend Windeln haben und genügend Pflegeprodukte?
    ◦Startet ihr täglich Protestaktionen und Demonstrationen für die über 1 Million sanktionierter Deutscher im Existenzbereich?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche dreimal am Tag ein Essen hat?
    Finanziert ihr armen Deutschen den Strom?
    ◦Überlässt ihr armen Deutschen eure Häuser, damit sie kostenfrei darin leben können?
    ◦Dürfen die armen Deutschen in Deutschland kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren?
    ◦Lässt ihr die Mütter in Deutschland weniger arbeiten, damit sie mehr Zeit für ihre Kinder haben?
    ◦Unterstützt ihr die Deutschen so, dass sie weniger arbeiten müssen?
    ◦Organisiert ihr euch so, dass es den Deutschen so gut geht wie nie zuvor?
    ◦Verteilt ihr euer Geld an die armen Deutschen?
    ◦Ermöglicht ihr hier jedem Deutschen ein würdevolles Leben in Deutschland?
    ◦Sorgt ihr dafür, dass kein Deutscher in Deutschland Existenznöte hat?
    ◦Unterstützt ihr euch gegenseitig bei dem Überleben in Deutschland?
    ◦Wollt ihr, dass es euren Landsleuten in Deutschland gut geht?
    ◦Interessiert euch deren Schicksal?
    ◦Kümmert ihr euch um die Menschen in Deutschland, die von den Behörden im Stich gelassen wurden?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass Deutsche ihr Recht in Deutschland bekommen?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass den Deutschen in Deutschland kein Unrecht geschieht?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen genauso mit Respekt, Achtung und Fürsorge behandelt werden wie die Ausländer in Deutschland?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen das gleiche Anrecht auf eine kostenfreie Unterkunft in Deutschland erhalten, wenn sie zu einer Auffangstation für Obdachlose kommen?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche in Deutschland sofort eine Mahlzeit bekommt, wenn er in ein Auffanglager für deutsche Obdachlose kommt?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass es in jeder Stadt ein Auffanglager für Obdachlose gibt, das dafür sorgt, dass der Obdachlose das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf hat, ohne jegliche Bedingungen?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche zu Stellen gehen kann, die ihn mit dem gleichen Versorgen wie die Flüchtlinge in Deutschland?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen mit der gleichen Fürsorge in Deutschland betreut werden wie die Flüchtlinge?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen genauso bedingungslos so versorgt werden wie die Flüchtlinge?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen die gleichen Freiheiten in ihren Auffanglagern genießen dürfen wie die Flüchtlinge?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche das Recht hat, die gleichen Leistungen wie die Flüchtlinge in Deutschland zu erhalten, unter den gleichen Bedingungen?
    ◦Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen sich an öffentliche Stellen wenden können, um dort sofort und vollkommen unbürokratisch ein Dach über dem Kopf zu bekommen, ganzjährig, Strom, Taschengeld von 390 Euro im Monat und drei warme Mahlzeiten am Tag, ohne Papiere, ohne jegliche Form von Forderungen und am gleichen Tag?
    ◦Kümmert ihr euch mit öffentlichen Aktionen und Zeitungsaufrufen darum, dass das Leid der armen Deutschen in Deutschland gemindert wird?

    Wenn ihr das nicht jedem Deutschen in Deutschland ermöglicht und ihnen nicht die gleichen Chancen zum Überleben in Deutschland einräumt wie Ausländern, dann seid ihr Rassisten!

    Verfasst von Burgos Von-Buchonia

  25. ebbes Says:

    Kommentar aus Mannheimer-Blog zum Artikel, den ich oben gepostet habe:

    Michael Mannheimer und Burgos von Buchonia haben natürlich vollkommen recht mit ihrer Feststellung, dass das wahre Motiv vieler „Flüchtlingshelfer“ nicht die Liebe zum Fremden, sondern der Hass auf das eigene Volk ist, dass sie am liebsten so rasch wie möglich in einem „multikulturellen“ Brei verschwinden lassen wollen. Das haben wohl die meisten, wenn nicht alle Leser dieses Blogs längst kapiert.

    Doch kaum jemand weist darauf hin, dass das System diesen deutschen Selbsthass jahrzehntelang fleissig herangezüchtet hat – durch die rund um die Uhr betriebene Kriminalisierung des deutschen Volkes mittels unbewiesener Behauptungen, deren wissenschaftliche Ueberprüfung unter Androhung schwerer Strafen verboten ist.

    Im selben Staat, in dem Mitglieder einer Türkengang, die einem am Boden liegenden Deutschen drei Messerstiche in den Rücken versetzen, mit einer Bewährungsstrafe davonkommen (siehe Götz Kubitschek und Michael Paulwitz, „Deutsche Opfer, fremde Täter“), bekommt eine 87-jährige Frau zehn Monate Gefängnis OHNE Bewährung, weil sie das staatlich vorgeschriebene Geschichtsbild nicht akzeptiert.

    Wer da den Zusammenhang nicht begreift, leidet fürwahr an Begriffsstutzigkeit.

    Die geplante Entsendung deutscher Truppen nach Syrien ist der Höhepunkt des Irrsinns, zumindest der vorläufige Höhepunkt, denn schlimmer geht immer, besonders unter Mutter Terroresia.

    Derselbe „deutsche“ Staat, der illegale Immigranten, unter denen sich mit Sicherheit viele Terroristen befinden, ins Land lässt, will seine Soldaten im Orient verheizen und schliesst dabei gar noch „eine Allianz mit Assad“ aus, der Syrien verzweifelt vor den Schlächtern zu befreien versucht.

    Ich nehme an, die Russen und die syrische Armee haben in ein paar Monaten mit den Kopfabschneidern aufgeräumt, den „radikalen“ und den „gemässigten“ (der Unterschied zwischen den beiden Gruppen besteht übrigens darin, dass die gemässigten ihren Opfern noch ein Beruhigungsmittel geben, ehe sie ihnen den Kopf abschneiden). Putin und Assad schaffen das ohne deutsche Hilfe. Dann kann man ja alle syrischen Asylbewerber heimschicken, weil die Gefahr gebannt ist und sie in ihrem Land für den Wiederaufbau gebraucht werden. Aber zu diesem logischen Schluss werden die Leute in Berlin nicht fähig sein.

    ===============================

    Hier der verlogene Kommentar von diesem jüd. Alexander, den ich wirklich gefressen habe:

    Burghard Bangert alias Burgos von Buchonia ist ein Irrer, der solange von der Judenverschwörung reden wird, bis das eigentliche Problem bei ihm im Garten steht und ihm den Kopf abschneidet, erst dann wird er merken, dass sein Feind gar keine Kippa trägt und Abdul heißt. Seine Profile auf facebook und vkontakte sprechen Bände über sein Weltbild. Solange, wie er Desinformation betreibt, kriegen die Moslems in Neuköln, Kreuzberg, Moabit, Bonn, Köln, Frankfurt, Hamburg usw minütlich Kinder und freuen sich schon auf die Eroberung Deutschlands.

    Europa hat beteits 30 wertvolle Jahre vergeudet, indem es den Jihad gegen Israel geleugnet hat, die Palästinenser zu den Guten erklärte und seiner Bevölkerung erzählte Islam sei die Religion des Friedens. Nun vergeuden Leute wie Burghard die letzten 5 Jahre mit „Juden sind schuld“. Und dann wird alles zu spät sein. Herr Mannheimer, ich habe Sie für intelligenter gehalten.

  26. Waffenstudent Says:

    Immer daran denken!

    Weihnachten 1970 brannten die letzten RAD-Baracken in Emden völlig nieder, in denen man die seelisch verhärmten Kriegsflüchtlinge untergebracht hatte. Obzwar Menschen, Weihnachten und Brandstiftung, es hat sich damals keine Sau darüber beklagt. Gut, in Israel und Polen war man sicher erleichtert, daß wiederum einige Zeitzeugen für deutsches Leid von der Bildfläche verschwanden.

  27. Frankstein Says:

    Danke ebbes für die Wiedergabe der -unvollständigen – Aufzählung in der Anklageschrift. Diese richtet sich ausdrücklich auch an alle Behörden und Sozialorganisationen. Alles diese Organisationen haben sich in den vergangenen 50 Jahren zu Folterinstrumenten für die einheimische Bevölkerung entwickelt. Eine Entwicklung, die wir alle miterlebt, aber nicht wahrgenommen haben. Ich selber war bis vor kurzer Zeit noch der Meinung, trotz aller Mängel sei dieses Land eine Insel der Glückseligkeit. Bis ich erkennen mußte, Glück kam nur den “ Angepassten “ ins Haus, alle anderen mußten hart dafür arbeiten. Fortuna gab sich äußerst wählerisch. Jetzt aber frohlockt die Wiederauferstande und schüttet ihre Füllhörner aus , über die Mühseligen und Beladenen, die ihre Gaben wohl würdigen werden !? Verwaltungen und soziale Dienst haben endlich die Anerkennung, die ihnen zusteht und die Guten die Welt , die sie sich immer gewünscht haben. Ich weiß jetzt, das ich 50 Jahre in einer fremden Welt gelebt habe. Wenn es hakte, dachte ich = die wollen nur spielen. Ich muss mich wiederholen, jeder sollte sofort aus dem Spiel aussteigen. Entzieht den Spielern eure Unterstützung, eure Emphatie, euer Wohlwollen, verweigert den Organisationen jeglichen Kredit , schlagt alle Versöhnungsangebote aus und ganz wichtig= keine Spenden an nichts und niemand. Wenn das alle befolgen, ist der Spuk am nächsten Weihnachtsabend vorbei und Ebenezer alleine zu Hause.

Kommentare sind geschlossen.