Überlebensstrategien.


*

Der Plan der 1000/40 ist klar.

*

Es wird Zeit, über Überlebensstrategien (von Deutschland aus gesehen) nachzudenken. Die hängen von vielfältigen Faktoren ab. Familie, Beruf, Kompetenzen, Alter, Finanzen, Gesundheit, Ziele und vieles andere mehr.

*

Einige bedenkenswerte Vorschläge hat Frank schon gemacht.

Ich selber bin etwas ratlos.

*

47 Antworten to “Überlebensstrategien.”

  1. Gucker Says:

    Artikel 20 des Grundgesetzes ist längst erfüllt.

    In anderen Ländern hätten Militär und/oder andere Bewaffnete längst geputscht, Bundestag aufgelöst und Kanzler verhaftet.

    Nur in Buntland starren alle Kaninchen gebannt auf die Schlange.

    Wir müßen mindestens darüber nachdenken, wann der richtige,
    also der moralisch erlaubte Zeitpunkt für den bewaffneten Widerstand des Volkes gekommen ist.

    Müssen wir solange warten, bis wir keine Chance für Widerstand
    mehr haben, oder dürfen wir uns wehren, so lange wir noch können? Oder hat die Kanzlerin vielleicht sogar das Recht, uns unsere Grundrechte vorzuenthalten? Vielleicht hat die Mafia, die Banken, die Industrie, die Juden mehr Rechte, als wir uns alle aufgrund des „Grundgesetzes“ einbilden? Vielleicht gibt es ja uns unbekannte UN-, US-, oder EU-Rechte, die das Selbstbestimmungsrecht abschaffen?

    Tierschutzrechte sind ja auch an der Schlachtbank zu Ende.

  2. Hansi Says:

    Zum von mir des Öfteren angemerkten, ideologischen Aspekt der Auserwählten (DER Grund des Übels dieser Welt, nix mit Geld- oder schnöder Machtgier):

    -https://nuadablog.wordpress.com/2015/11/23/die-religioesen-urspruenge-des-globalismus/

  3. Cajus Pupus Says:

    Sollte wider Erwarten das Ende vor meinem Ende kommen, habe ich einen ganz einfachen, unkomplizierten Fluchtweg:

    Ich knibbele mir ein Loch in den Bauch und verschwinde darin!

  4. PACKistaner Says:

    Danke sehr @ Hansi
    Die religiöse, ideologische Basis und Motivation interessiert mich z.Zt. grad sehr. Hilfreicher link,
    Sollte es wirklich so simpel sein, daß die Zerstörung ihres Tempels einmal durch die Assyrer und einmal durch die Römer, Ursache ihres Hasses über Jahrtausende hinweg bis heute ist?
    Fanatisch genug erscheint mir die Sekte dafür schon.
    Der uralte Konflikt zwischen dem Nomaden und dem seßhaften Bauern (Abel und Kain) scheint unausrottbar.

  5. PACKistaner Says:

    Vitzli – es gibt nur 3 Möglichkeiten:
    – Fatalismus
    – Flucht
    – Kampf

  6. Tyrion L. Says:

    @PACKistaner:

    Sollte es wirklich so simpel sein, daß die Zerstörung ihres Tempels einmal durch die Assyrer und einmal durch die Römer, Ursache ihres Hasses über Jahrtausende hinweg bis heute ist?

    Es wird berichtet, dass es jüdische Diaspora schon vor der Zerstörung des Tempels und der Vertreibung durch die Römer gab. Ein erweiterter Erklärungsansatz:

    Ihre jahrtausendelange historische Lebensweise muß sie aber auch genetisch entsprechend geformt haben. Denn während dieses langen Zeitraums unter anderen Völkern, von denen die europäischen besonders attraktiv und fähig waren, muß es für individuelle Juden eine ständige Versuchung gewesen sein, sich mit ihnen zu vermischen, und dieser Versuchung werden im Durchschnitt am ehesten jene nachgegeben haben, die den Einheimischen am freundlichsten gesonnen waren, während die anderen Juden blieben und sich höchstens mit solchen Einheimischen verpaarten, die selber stärker als die Mehrheit ihrer Volksgenossen einen judenartigen Charakter hatten und zum Judentum hin neigten. Diese Selektionsprozesse müssen sich über viele Generationen hinweg abgespielt haben, und als Ergebnis davon stammen alle heutigen Juden von Vorfahren ab, die in ihrer jeweiligen Generation stärker als der untere Ausläufer der entsprechenden Glockenkurve zu Hass, Mißtrauen und Abscheu gegenüber den Goyim neigten und zu einer Identifikation mit der darauf beruhenden Kultur bereit waren.

    Die Juden sind also nicht nur „die Feinde der Moslems“, sondern sie haben durch ihre selbst gewählte Lebensweise eine Evolution zu den geborenen Feinden aller Völker durchgemacht. Auf sie trifft also gewissermaßen der alte Seerechtsbegriff Hostis humani generis – Feinde des Menschengeschlechts – zu, der für Piraten und Sklavenhändler entwickelt wurde. Bei ihrer Diaspora-Lebensweise können sie es also gar nicht vermeiden, unter irgendwelchen der Völker zu leben, zu denen sie eine mehr oder weniger verhüllte Feindschaft hegen, sodaß es eher in ihrem Interesse ist, eine ethnische Gemengelage ihrer „Feinde“ in den Ländern anzustreben, in denen sie leben.

    -https://schwertasblog.wordpress.com/2015/11/10/aber-die-juden-sind-doch-die-feinde-der-moslems/

    Grüße von einem stillen Mitleser

  7. vitzli Says:

    hansi,

    interessanter artikel, habe ihn bisher allerdings nach erfassung des kerns nur mehr überflogen.

    es stellt sich allerdings die frage, ob diese ideologie nicht vielmehr quasi als „alibitheorie“ zur übernahme der tatsächlichen weltmacht zu verstehen ist. dann wären wir wieder bei geld- und machtgier. gibt es denn überhaupt ideologien, die rein ideell zu sehen sind und also KEINEN materiellen machthindergrund haben? mir fällt gerade keine ein.

    für meine überlegungen zu 4000/100/40 brauche ich diese jüdische ideologie nicht. im gegenteil, sie verwirrt nur, weil die annahme, die völker müssten zerstört werden, um dann abseits von nationalen interessen, den weltfrieden einzuleiten, auf den unbedarften betrachter durchaus plausibel klingt. auch du scheinst darauf reinzufallen.

    die unsichtbaren sind schon genies im verkaufen ihrer ideologie, die zwangsläufig dazu führt, waß die 1000/40 die weltmacht erlangen. denn nur starke völker können sich dem widersetzen.

  8. vitzli Says:

    cajus,

    lasse dir diese lösungsmöglichkeit patentieren! :-D

  9. Hansi Says:

    vitzli Says: 25. November 2015 um 19:01

    „im gegenteil, sie verwirrt nur, weil die annahme, die völker müssten zerstört werden, um dann abseits von nationalen interessen, den weltfrieden einzuleiten, auf den unbedarften betrachter durchaus plausibel klingt. auch du scheinst darauf reinzufallen.“

    Mir ein Rätsel, wie Du zu dieser Schlußfolgerung kommst? Ich bin ein Verfechter von Nationalstaaten und dem Erhalt der unterschiedlichen Völker, also von echter Vielfalt. In heutiger Sichtweise also ein Rassist und Nazi. Mir aber egal. Ich lehne den Talmud und alles, was darauf basiert, genauso ab wie den Zwilling Koran.

    Du wirst immer in der Sackgasse landen, wenn Du ständig kleingeistig in materiellen Größen denkst. Die Auserwählten benutzen keine „Alibitheorie“, um die Weltmacht zu erhalten, das IST die Theorie. So wie Du anderen empfiehlst, Dein about zu lesen, dem ich ja größtenteils zustimme (fehlt halt die Erkenntnis der Macht des Ideellen), solltest Du den Artikel schlicht einmal ganz lesen. Er offenbart alles, was man von diesen Auserwählten zu halten hat. Da er auf intellektuellen Gedanken basiert und ebenso geschrieben ist, freilich etwas mühsam zu lesen. Die Mühe sollte „man“ sich aber machen.

    Dann kommt man wieder zu den Erkenntnissen wie ….

  10. vitzli Says:

    tyrion,

    insbesondere das mit dem letzten absatz sehe ich genauso.

    sie betreiben ununterbrochen und aus eigennutz wühlarbeit zur zerstörung oder schwächung der völker. wer das einmal verstanden hat, wundert sich auch nicht mehr über den scheinbar unaufhörlichen zufluß von kulturfremden nach deutschland herein. die rhombenratte setzt unmittelbar die jüdische agenda gegen das deutsche volk durch.

    das tempo ist atemberaubend.

  11. vitzli Says:

    hansi,

    ich wollte dir nicht unterstellen, die nationalstaaten aufzulösen, sondern ich meinte, daß du das gewicht auf die theorie (ideologie) legst, statt auf die dahinterstehenden materiellen interessen.

    ich schaue, was machen sie und warum? das führt zu ziemlich klaren ergebnissen (materiell betrachtet: aktion-nutzen-relation). im artikel wird auf die häufiger anzutreffenden widersprüche zwischen ideologie („weltfrieden“)und politisch-praktischem handeln (zb irakkrieg) hingewiesen. was nun? man könnte auf die idee kommen, die idee ist gut, aber leider gibt es politiker, die die gute idee nicht richtig verstanden haben. oder wie würdest du den widerspruch erklären?

    oder man sieht es wie ich: es geht um macht und penunze und die weltfriedenglobalisierungsideologie dient nur dazu, die weltmacht zu erreichen, ist also blubberkäse für die niederen stände. ich habe in dem artikel nirgendwo das postulat gefunden, daß den unsichtbaren die weltmacht zusteht. vielleicht habe ich was übersehen. es ist aber die unausweichliche folge dieser weltfriedensglobalisierungpolitik. und das ist rein materiell begründet.

    man kommt zu der erkenntnis, daß es starke völker braucht, um dem entgegenzuwirken, das ist völlig klar. das muss aber nicht unbedingt zu DEM EINEM ergebnis führen.

  12. vitzli Says:

    hansi,

    man kann den unterschied sehr schön an unserer „einwanderung“ erkennen, die ja auch ideologiebasiert ist („mültikülti“).

    findet nun die millionenfache invasion statt wegen

    a) der ideologie?

    oder

    b) wegen der riesigen profite?

    für mich zumindest ist völlig kler, daß die ideologie nur die „begründung“ für den gigantischen und vor allem materiell begründeten volksverrat ist.

  13. Hansi Says:

    vitzli Says: 25. November 2015 um 19:42

    „im artikel wird auf die häufiger anzutreffenden widersprüche zwischen ideologie (“weltfrieden”) und politisch-praktischem handeln (zb irakkrieg) hingewiesen.“

    Es wird dort die heuchlerische Strategie der Auserwählten beschrieben, kein Widerspruch. Das diese Typen Kriege mit dem Streben nach Frieden und Liebe begründen. Erinnert fatal an die „Befreier“, die ja nichts weiter als die Handlanger der Auserwählten sind, in ihrem Bestreben, der Welt Demokratie, Frieden und Menschenrechte herbeizubomben.

    Idealismus ist die größte Gefahr, weil diese Typen sich über allem stehend betrachten und aus innerem, eigenen Antrieb handeln.
    Die haben ein Ziel, das sie um jeden Preis zu erreichen suchen.
    Genau das macht die so gefährlich und man kann sich nur von dieser ständigen gefahr lösen, wenn man sich trennt. Ein Universalgenie hat das treffend erkannt ….

    Du willst mir doch nicht sagen, das das Auserwählte Merkel ihr zerstörerisches Treiben für irgendeine materielle Entlohnung vorantreibt?

  14. PACKistaner Says:

    @ Tyron
    Das Prinzip der negativen Selektion mag durchaus auch zur Ausformung gewisser Eigenheiten geführt haben. Fanatisierung des harten Kerns.
    Mir geht es aber mehr um das Erkennung der Ursache des Ganzen. Diesbezüglich erscheint mir @ Hansi`s Erklärungsansatz die Ursache im Ideellen zu suchen, einleuchtend.
    Über materielle Macht verfügen sie schon in unvorstellbaren Umpfang. Sei es durch ihr Betrugsgeldsystem welches sie der ganzen Welt aufzwangen, sei es durch das ihnen zur Verfügung stehende amerikanische Militär.
    Was treibt sie weiterhin an? Auch ich glaube eher an eine Ideologie, Mystik …..

  15. Cajus Pupus Says:

    Puh, Leute, schwitz!

    Mein Gott! Wo habt Ihr all das Wissen her? Ich muss da leider passen. Ich will mich jetzt nicht entschuldigen, aber seit Ausbruch meiner Krankheiten habe ich festgestellt, dass mein Gedächtnis doch sehr nach gelassen hat.

    Wenn ich so alle Eure Kommentare verfolge als kleiner Volksschüler, schwindelt es mir. Da kann ich nicht mehr mithalten. Und eh ich alles recherchiert habe, seit Ihr schon bei der Jupiter Landung, wobei ich gerade auf dem Mond angekommen bin.

    Das Ganze sagt aber jetzt nicht aus, dass ich mein Licht unter den Scheffel stelle. Ich glänze halt durch etwas anderes.

    Vielleicht durch meinen Humor, der mich mein ganzes Leben begleitet hat. Auf jeden fing es an, als ich meinte denken zu können.

    Wie sang Juliane Werding schon so schön:
    Wenn Du denkst Du denkst dann denkst Du nur Du denkst.

  16. vitzli Says:

    cajus,

    das sieht nur so aus. hier weiß halt jeder was anderes. jetzt krieg mal keine komplexe wegen deinem schulabschluß. ich kenne doktoren, die sind GEMEINSAM blöder als ein suppenhuhn und denken gerade bis zum nächsten körnchen.

  17. vitzli Says:

    pack,

    hätten nicht einige diese gigantische finanzielle macht, würde die ideologie überhaupt keine rolle im weltgeschehen spielen.

  18. vitzli Says:

    nein, merkel ist handlanger.

    die 1000/40 dürften sich einen scheißdreck um ideologie kümmern. aber das wissen wir nicht. aber ohne das material würde die ideologie keinerlei bedeutung haben.

  19. PACKistaner Says:

    lol @ cajus – vitzli hat dir schon trefflichst geantwortet.

    Ansonsten bleibt die Frage offen – Ist die Gier von Totschild und Konsorten Selbstzweck oder dient sie einem „höheren“ Zweck. Mammon, goldenes Kalb, Baal ……. Hat Jesus mit seinem Vorwurf: „Ihr seid Kinder des Teufels“ des Pudels Kern getroffen? ;-)

  20. Cajus Pupus Says:

    Vitzli und Pakistani,

    …ein Suppenhuhn schmeckt aber besser.

    Nee, nee. Komplexe bekomme ich nicht. Die hab ich schon…griiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiins

    -http://islieb.de/blog/wp-content/uploads/2014/04/islieb-komplexe.png

  21. vitzli Says:

    pack,

    ich war gerade einkaufen und habe mir genau darüber gedanken gemacht. unter dem gesichtspunkt: hätte r-schild anders agiert, ohne ideologie. ich denke nein.

    es gibt machtgier als solche. das gilt ja auch für nicht -unsichtbare.

    mir ging es bei meinen überlegungen in about um die frage, WER im westen das sagen hat. zur entsprechenden feststellung brauche ich keine ideologie. würde man deren ideologie bekämpfen (analog islamkritiker) und sie beseitigen, würde sich an den machtverhältnissen kein furz ändern. die würden doch nicht hinschmeißen und sagen, jetzt wollen wir nicht mehr.

    die orientierung an der ideologie führt also zu nichts. mir geht es um die faktische macht und wie sie damit umgehen. das hilft mir bei der einschätzung politischer entwicklungen. grob gesagt: alles, was denen hilft, schadet uns (als volk). ich habe so zb eine einstellung zur abschaffung der wehrpflicht gefunden, wo ich früher keinen plan hatte. aber jetzt: sie schwächt das volk, ist also abzulehnen.

  22. PACKistaner Says:

    Um auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen:
    es gibt nur 3 Möglichkeiten:
    – Fatalismus
    – Flucht
    – Kampf

    Fatalismus –
    „Der Kapitalismus hat den Vorzug über Logenplätze zu verfügen, aus denen man seinen Untergang beobachten kann.“

    Flucht –
    Entweder die kleine Variante, z.B. ein Dorf in Brandenburg. Oder die große, wobei recht wenige Länder zur Auswahl stehen in denen man relativ leicht ein Dauervisa bekommt. Cambodia, Nikaragua, Venezuela, mit Einschränkungen (auf Dauer wird es teuer) Philippinen und ironischerweise das streng muslimische Malaysia.

    Falls Wert darauf gelegt wird, kann ich das gern weiter ausführen, da ich diese Länder näher kennengelernt habe.

    Kampf –
    Tja – dafür könnte man sich lediglich vorbereiten. Einem Schützenvereien beitreten z.B. und wenigstens mal den Waffengebrauch erlernen/üben.
    DeepRoots beim Schwerterblog kennt sich sehr gut aus und gibt wertvolle Hinweise.
    In Östereich kann man Schrotflinten frei erwerben. Eine Baikal oder IJ18 kosten etwa 200,- Euronen. Nach Deutschland einführen darst du die selbstredend nicht.

  23. PACKistaner Says:

    Schon klar vitzli und ich pflichte deiner Argumentation zur Erklärung und Benennung des Ist-Zustandes ja auch durchaus bei.

    Ich schweife gelegentlich gern ins Philosophische ab …… ;-)

  24. vitzli Says:

    pack,

    danke für die inspirationen.

  25. ebbes Says:

    @ Hansi und Packistaner

    meine Zustimmung.

    Wie bei jeder wertneutral verstandenen Ideologie sind es in erster Linie die Grundeinstellungen und Wertvorstellungen, die von ihren Anhängern geteilt und für wahr gehalten werden.

    Die Bibel der Christen ist eine Ideologie.

    Der Koran der Mohammedaner ist eine Ideologie.

    Dementsprechend ist der Talmud der Juden eine Ideologie.
    Bekanntlich ist der Talmud weitaus grausamer als der Koran.

    Sämtliche politische Richtungen sind Ideologien.

    Jeder von uns vertritt (s)eine Ideologie.

  26. ebbes Says:

    Hier noch einige „nette“ Zitate aus dem Bereich Abschaffung Deutschlands:

    One million Arabs are not worth a Jewish fingernail. (Rabbiner Yaacov Perrin)

    Vernichte die Deutschen, wo immer sie auch sind. Jeder Deutsche ist unser Feind, habe kein Mitleid mit Frauen oder den Alten. Vernichtet die Deutschen, killt sie…. (Ilja Ehrenburg, Glaser, Seite 111) (In Rostock soll es immer noch eine „Ilja-Ehrenburg-Strasse“ geben.)

    Die Christen singen ständig über Blut. Geben wir ihnen genug davon. Lasst uns ihren Hals durchschneiden und schleifen wir sie über die Altäre. Ertränken wir sie in ihrem eigenen Blut. Ich träume davon, dass eines Tages der letzte Priester mit den Gedärmen eines anderen erhängt wird. (Gus Hall, Vorstandsmitglied der Kommunistischen Partei Amerikas)

    Kriege sind die Ernten der Juden. Für diese Ernten müssen wir die Christen vernichten und deren Geld an uns nehmen. Wie haben schon 100 Millionen vernichtet, und das ist noch lange nicht das Ende. (Chef-Rabbi Reichorn in Frankreich, 1859)

    Wir Juden betrachten unsere Rasse als überlegener als jede andere Rasse auf dieser Erde, und wir wollen keine Verbindung mit anderen Rassen eingehen, sondern wir wollen über sie herrschen und triumphieren. (Goldwin Smith, jüdischer Professor, Moderne Geschichte, Oxford University, Oktober 1981)

    Wir Juden sind die Vernichter, und wir werden immer die Vernichter bleiben. Egal was ihr auch tun werdet, unsere Wünsche könnt ihr nie befriedigen. Wir werden daher immer vernichten, denn wir wollen unsere eigene Welt. (Maurice Samuels, jüdischer Autor in „You Gentiles“, Seite 155)

    Wir werden eine neue Weltordnung und eine Regierung haben, ob sie es wollen oder nicht. Mit ihrer Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur, ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalt erreicht werden muss. (Paul Warburg, jüdischer Banker, US-Senat, 17. Februar 1950)

    Der Zweite Weltkrieg war ein zionistischer Plan, um den jüdischen Staat in Palästina vorzubereiten. (Joseph Burg, anti-zionistischer Jude)

    Unsere Sache ist es, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären. (Bernhard Lecache; Präsident der Jüdischen Weltliga, 09.11.1938)

    Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands. (W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Januar 1934)

    Es bleibt nunmehr übrig, den besten Weg, die praktischste und schnellste Art und Weise zu finden, wie dem deutschen Volk die Todesstrafe auferlegt werden kann. Ein Blutbad und eine Massenvernichtung müssen selbstverständlich von vornherein ausgeschlossen werden. Sie sind nicht nur undurchführbar, wo sie auf eine Bevölkerung von etwa siebzig Millionen angewandt werden sollen, sondern derartige Methoden sind auch mit moralischen Verpflichtungen und sittlichen Gepflogenheiten der zivilisierten Welt unverträglich. Es bleibt also nur noch ein Weg offen, um die Welt für immer vom Deutschtum zu befreien, nämlich der, die Quelle zum Versiegen zu bringen, die diese kriegslüsternen Seelen erzeugt, indem man das Volk daran hindert, seine Gattung je wieder fortzupflanzen. (Theodore Nathan Kaufman, amerikanischer Jude, Präsident der Amerikanischen Friedensbewegung, 1941)

  27. ebbes Says:

    Die Entlarvung des Antisemitismus-Schwindels – von E.Glagau

    Posted by lupo cattivo – 28/03/2010

    Auszug:

    Der folgende Artikel ist ein “Fundstück” , geschrieben in den 90ern. Ich finde es besonders interessant, ihn mit folgendem Gedanken zu lesen:
    Für mich ist die These plausibel, dass die Zionisten militante Juden sind, die von Rothschild gesteuert und finanziert längst die Welt beherrschen, ohne dass es jemand bemerken sollte und nur wenige es bemerkt haben, dass sich zahlreiche jüdische Religionsmitglieder, verzweifelt aber medial totgeschwiegen, gegen diese Militanz zur Wehr setzen.
    Wie in allen Religionen wird es auch in der jüdischen Menschen geben (einige habe ich selbst kennen gelernt) die ihre Religion “relativ locker” sehen, die ihre religiösen Prinzipien an zwischenmenschlichen Masstäben überprüfen.
    Obwohl die Zionisten eigentlich nur Macht und Profit als “Religion” haben, können Sie sich -wenn die Angaben des Autors stimmen- innerhalb des Judentums als die scheinbar wahrhaftigen Religionswächter hinstellen.

    Zionisten sind insofern Fundamentalisten einer archaischen Religionslehre, sie praktizieren genau das, was sie zu Unrecht den “Islamisten” vorwerfen.

    Was bedeutet eigentlich „Antisemitismus“?

    „Antisemitismus“ setzt „Semitismus“ voraus. Über „Semitismus“ weiß das Lexikon nichts! Es gibt ihn also gar nicht! Logischerweise gibt es auch keinen „Antisemitismus“! Aber es gibt zwei ähnlich klingende Begriffe: „Semitist“ und „Semitistik“. Ersterer ist ein Erforscher der alt- und neusemitischen Sprachen und Literatur. Der zweite Begriff bezeichnet die Wissenschaft. Eigentlich wäre mit dieser Feststellung der Fall erledigt.

    Hier geht es aber um einen weltweiten und groß-angelegten Betrug mit dem sinnlosen Wort „Antisemitismus“. Es wird der Welt nicht etwa nur eine kleine Mogelpackung untergejubelt, sondern eine ganze Industrie steckt dahinter! Wir werden alles einzeln beleuchten.

    Eine organisierte Clique spekuliert auf die Trägheit und auf die Harmlosigkeit der Betrogenen, weil diese nicht in der Lage sind, die Durchtriebenheit dieser Betrüger zu durchschauen. So machen die Erfinder dieses Schwindels ein Riesengeschäft! Die Betrüger spielen der Welt auf einer Mitleidswelle die Rolle der bedauernswerten Verfolgten vor. Allein aus Tarnungsgründen verwenden sie das nichtssagende und deshalb irreführende Wort „Antisemitismus“ und gegen den zu bekämpfenden Feind das Schimpfwort „Antisemit“.

    Welches Ziel steckt hinter diesem Feldzug? Es ist ein raffinierter Weg, dessen Macher sich nicht scheuen, mit Hilfe von Betrug und Verleumdungen alle Menschen, die ihnen im Wege stehen, in Verruf zu bringen. Es geht bei all den Aktionen allein und immer nur ums Geld und Macht! So kann man aus Raffgier eine Weltanschauung zur Geldanschauung umfunktionieren!

    Wir werden es beweisen!

    Wie entstand denn dieser „ Antisemitismus-Schwindel“?

    Und wie tritt er in immer neuen Variationen in Erscheinung?

    Warum wurde dieser Riesen-Schwindel nicht längst entlarvt?

    -http://lupocattivoblog.com/2010/03/28/die-entlarvung-des-antisemitismus-schwindels-von-e-glagau/

  28. ebbes Says:

    Auszug aus:
    http://lupocattivoblog.com/2010/03/28/die-entlarvung-des-antisemitismus-schwindels-von-e-glagau/

    Welche Bedeutung hat der Talmud?

    An allen Schulen Israels wird der Talmud gelehrt. In höheren Schulen ist er ein Prüfungsfach.
    Außerdem gibt es besondere Talmud-Schulen. Der weltweit bekannte, 1999 verstorbene Jude Ignatz Bubis brachte in zwei Biographien seine Freude darüber zum Ausdruck, daß es sogar im arabischen Jordanien eine Talmud-Schule gibt.

    Der Talmud ist für die Zionisten und Orthodoxen wichtiger als die Tora (das A. T.). In dieser „Lehre“, die 14 starke Bände zu je ca. 700 Seiten mit 63 Traktaten umfaßt, wird der Mosaismus so ausgelegt, daß seine Lehrsätze ins praktische Leben der Juden passen. Die Folgen für die Nichtjuden sind katastrophal! Es gibt für einen Juden keinen Bereich des Lebens, der nicht „Religion“ ist! (Stemberger). Der zionistische Jude Elie Wiesel sagte:

    „… ist der Holocaust wirklich eine Mysterien-Religion“.

    Die Talmud-Gelehrten erklären oft genug, was Jahve in der Bibel hat zum Ausdruck bringen wollen. An später folgenden Beispielen läßt sich die ungeheure Bedeutung des Talmuds fürs tägliche Leben der Juden und der Nichtjuden ermessen.
    Die historische Persönlichkeit Friedrich II. von Preußen bekannte seine Einstellung zur Religion mit dem Satz: „Jeder soll nach seiner Fasson selig werden!“ Das setzt voraus, daß es sich um das religiöse Empfinden des einzelnen Menschen handelt. Jeder könnte nach seiner persönlichen Weltanschauung leben. Vorausgesetzt, daß er andere dabei nicht stört!

    Diese Einschränkung aus Rücksichtnahme gibt es in der mosaischen „Religion“ nur für die Stammesgenossen, also für die Juden, die aber unter sich auch wiederum „Auserwählte 1. und 2. Klasse“ haben. Niemals aber gibt es Rücksicht gegenüber Bluts- und Religionsfremde! Im Talmud geht es um noch viel mehr: Die Einheit von Volk und Mosaismus läßt keinen Wechsel im „Glauben“ zu! Man muß die notwendige Blutsverbundenheit mitbringen! Nur wer eine jüdische Mutter hat, gilt als Jude! So kann man ungestört von möglichen Wankelmütigen, Abweichlern oder gar Fremdblütigen, getreu den Vorschriften der Tora und des Talmuds, seinem Drang zur Beherrschung aller Völker freien Lauf lassen.

  29. ebbes Says:

    Die Operation Sarkozy : Wie die CIA einen ihrer Agenten zum Präsidenten der Republik Frankreich machte

    Posted by lupo cattivo – 08/04/2010

    von Thierry Meyssan/voltairenet

    Auszug:

    Vorbemerkung: Man soll Nicolas Sarkozy an seinem Handeln messen, nicht an seiner Persönlichkeit. Wenn aber sein Verhalten selbst seine eigenen Wähler überrascht, ist es gerechtfertigt, sich eingehend mit seiner Biographie zu befassen und nach den Verbindungen zu fragen, die ihn an die Macht gebracht haben. Thierry Meyssan hat sich entschieden, die Wahrheit über die Herkunft des Präsidenten der Französischen Republik niederzuschreiben.
    Alle Informationen des vorliegenden Artikels sind nachprüfbar, mit Ausnahme zweier Behauptungen, die vom Autor als solche kenntlich gemacht sind und für die er die volle Verantwortung übernimmt.

    Die Franzosen waren der allzulange währenden Präsidentschaften von François Mitterrand und Jacques Chirac müde. Sie wählten Nicolas Sarkozy in der Hoffnung, er würde mit seiner Energie dem Land neue vitale Impulse geben. Sie erhofften sich, dass mit dem Sieg Sarkozys die langen Jahre der Stagnation und der überalterten Ideologien ein Ende nähmen. In Wirklichkeit handelten sie sich mit dieser Wahl einen vollständigen Bruch mit allen Prinzipien ein, welche die Grundlage der französischen Nation bilden.

    Zu ihrer grossen Verblüffung stellen die Franzosen heute fest, dass ihr «Super-Präsident» sich täglich eines neuen Dossiers bemächtigt, sowohl die Linke als auch die Rechte auf seine Person einschwört, alle bisher gültigen Orientierungspunkte durcheinander bringt und dadurch ein grosses Chaos anrichtet.Wie Kinder, die eine Dummheit gemacht haben, sind sie nun vor allem damit beschäftigt, Ausreden für das Ausmass der angerichteten Schäden und ihrer Naivität zu suchen. Nur eines tun sie nicht, was sie schon lange hätten tun sollen: einmal hinzusehen, wer dieser Nicolas Sarkozy in Wirklichkeit ist.

    Das ist nicht so einfach, denn der Mann ist geschickt. Wie ein gerissener Taschenspieler lenkt er die Aufmerksamkeit ab, zum Beispiel indem er sein Privatleben öffentlich in Szene setzt und in «People-Illustrierten» ­posiert, bis sein politischer Werdegang vergessen geht.

    Um Missverständnissen vorzubeugen: Der Sinn dieses Beitrages ist es nicht, Nicolas Sarkozy seine familiären, freundschaftlichen und beruflichen Beziehungen vorzwerfen, sondern dass er den Franzosen seine Bindungen vorenthalten hat und sie hat glauben machen, sie wählten einen freien Mann.

    Um zu verstehen, wie es kommt, dass ein Mann, den heute fast alle übereinstimmend als den Agenten der Vereinigten Staaten und Israels wahrnehmen, Chef der gaullistischen Partei Frankreichs und dann Präsident der Republik Frankreich hat werden können, muss man das Rad der Geschichte zurückdrehen, und zwar ziemlich weit. Wir müssen etwas ausholen, um aufzeigen zu können, wer die Protagonisten sind, die heute für ihre Dienste belohnt werden.

    -http://lupocattivoblog.com/2010/04/08/die-operation-sarkozy-wie-die-cia-einen-ihrer-agenten-zum-prasidenten-der-republik-frankreich-machte/-

  30. PACKistaner Says:

    @ ebbes „Jeder von uns vertritt (s)eine Ideologie.“

    Hmmm – genau das versuche ich zu vermeiden. Ideen gibt es viele – wie und warum die Welt so ist wie sie eben ist.
    Meine Idee, gespeist aus vielen Quellen, versuche ich dann mit den beobachtbaren, mir zugänglichen Fakten in Einklang zu bringen. Unter der Prämisse von Logik, Rationalität und Plausibilität. Ergibt sich kein Widerspruch, nehme ich sie als meine derzeitige Anschauung der Welt.
    Bei auftretenden Widersprüchen verwerfe ich halt meine Idee.
    Ideologien tun genau das meiner Meinung nach eben nicht. Entweder aus Irrtum, indem sie Fakten ignorieren oder aus Vorsatz, indem sie störende Fakten halt möglichst verbergen.
    Und hier kommen die Werte ins Spiel. Gewichtet man die Werte höher als Fakten, dann und erst dann wird aus einer Weltanschaung eine Ideologie mit Idealen.
    Den Idealen wird das Erkennen der Welt untergeordnet. Das ist ja auch recht einfach da jeder Mensch anerzogene Moral, Werte und Ideale hat aber meist wenig Wissen.
    Wissen sammeln und verarbeitenden ist zudem anstregend und ein nie endender mühsamer Prozeß. Der nichteinmal zwingend in Erkenntnis endet. Wohl deshalb streben nicht alle danach und legen sich statt dessen in eine vorgefertigte Hängematte namens Ideologie und vertreten irgendwelche Ideale die die anderen Menschen nebenan halt auch vertreten.
    Also – Weltanschauung = das neugierige schauen in die Welt .

    Ach – die deutsche Sprache ist so herrlich präzise ;-)

  31. vitzli Says:

    pack,

    100% zustimmung!!! hach, daß ich das nochmal erleben durfte! :-D

  32. vitzli Says:

    ebbes,

    danke für deine kommentare. man profitiert immer von der (auch zitierten) lektüre :-)

  33. hotspot Says:

    Es gibt eine Normal-Ideologie von der Wortbedeutung her (alt-griechisch: idein = sehen, logos = das Wort), das ist die mental gesunde Betrachtung der Welt und das daraus kommende korrekte Weltbild = persönliche und politische Haltung.

    Dann gibt es noch die verbohrte Schlecht-Ideologie, daß jemand aus welchen Gründen auch immer von vornherein

    (etwa verblendete Islamis, Erzkatholen, Christfundis -Z.B. zur Abtreibung, Embryo-Bewertung-, Kommunisten und Hitleristen)

    ein gewisses festgezurrtes, meist auch seelische und politische Stabilität sicherndes (deswegen fällt es diesen so schwer, sich davon zu lösen!!) Weltbild hat und alle Fakten, die nicht da reinpassen, für sich zurechtbiegt oder krank leugnet. Z.B. die Beton-Nazis (siehe blog Püschel) und Beton-Kommunisten geben so gut wie nichts von dem zu, was in ihrem Lager übel war.

    Und dann gibt es noch spezielle Definitionen von Ideologie. etwa bei Marx. (Ich glaube, bei dem bedeutet es: Notwendig falsche Weltanschauung.)

    Ähnlich ist es mit dem eh irrationalen Gottesbegriff, der von Religion zu Religion, von Person zu Person, von Philosoph zu Philosoph ganz anders sein kann!! Da diese Kreise aber meist ihre Bestimmung zur (oft noch: geheiligten) Wahrheit erklären und bei politischer Macht deren Befolgung bei den Volksmassen erzwingen, Kritiker und Opposition sind dann Gottesfeinde (wie beim letzten Aufstand im Iran) und somit vogelfrei, kann man nur froh sein, daß man sich das in der modernen westlich-freien Gesellschaft (= europäischer Kultur) nicht mehr gefallen lassen muß!!

  34. Hansi Says:

    vitzli Says: 25. November 2015 um 19:56

    „hansi,
    man kann den unterschied sehr schön an unserer “einwanderung” erkennen, die ja auch ideologiebasiert ist (“mültikülti”).
    findet nun die millionenfache invasion statt wegen
    a) der ideologie?
    oder
    b) wegen der riesigen profite?“

    Kann ich Dir problemlos beantworten:

    Sie findet aufgrund der Ideologie statt UND wirft riesige Profite ab.

    Der Talmud ist scheinbar ausgerichtet auf die Knechtschaft der nicht auserwählten Welt. Ich weiß natürlich nicht, ob das Folgende aus dem Zusammenhang gerissen ist oder ähnlichem, deswegen möchte ich betonen, das ich nur zitiere (mit Quellenangaben) und NICHT meine oder gar denke ! :

    Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43b)

    Die Güter der Gojms sind der herrenlosen Wüste gleich und jeder der sich ihrer bemächtigt, hat sie erworben. (Talmud IV/3/54b)

    Nichtjüdisches Eigentum gehört dem Juden, der es als erster beansprucht. (Babha Bathrah 54b)

    Jeder Jude darf mit Lügen und Meineid einen Akkum (Ungläubigen) ins Verderben stürzen. (Babha Kama 113a)

    Wenn Juden einen Nichtjuden betrogen haben, müssen sie den Gewinn teilen.
    (Choschen Ham 183,7)

    Es ist dem Juden gestattet, den Irrtum eines Nichtjuden auszunützen und ihn zu betrügen.
    (Talmud IV,1/113b)

    Jeder Jude wird zweitausendachthundert Diener haben.
    (Jalqut Simeoni Blatt 56 und Bachai Blatt 168)

    Der Messias wird den Juden die Herrschaft über die ganze Welt geben. Und ihr werdet alle Völker unterworfen haben. (Babylonischer Talmud Schahhschrift, Seite 120, Spalte 1)

    Rabbi Baruch Levy schrieb an Karl Marx u.a.: “Das jüdische Volk, als Ganzes genommen, wird sein eigener Messias sein. Es wird die ganze Welt beherrschen, die Verschmelzung der menschlichen Rassen herbeiführen, die Grenzen abschaffen und die Monarchien beseitigen, die Bollwerke der Eigenständigkeit sind.” (Quelle: “Les origines secrètes du Bolchevisme” von Salluste, Paris 1930, S. 33 f ,zitiert nach “Die schlimmsten Feinde unserer Völker” von Jean Boyer, Priester des Erzbistums Paris und Leiter der “Action-Fatima-La Salette”, Bogota 1979, S. 20)

    Der Spruch von Goldman-Sachs Chef Lloyd Blankfein im Jahr 2009:

    „Ich bin ein Banker, der Gottes Werk verrichtet“

    z.B. hier -http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/goldman-sachs-chef-blankfein-ich-bin-ein-banker-der-gottes-werk-verrichtet-1886316.html-

    “NEW STATESMAN” vom 26.06.1982 – Menachem Begin:
    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu nehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!” (Rede in Knesset, 25.06.1982).

  35. Hansi Says:

    vitzli Says: 25. November 2015 um 20:12

    „aber ohne das material würde die ideologie keinerlei bedeutung haben.“

    Das ist m.E. der Denkfehler. Ideologie hat auch ohne „Material“ Bedeutung. Sie ist IST alles, was den Ideologen bzw. Gläubigen ausmacht.

  36. Hansi Says:

    Cajus Pupus Says: 25. November 2015 um 19:59

    “ …. verfolge als kleiner Volksschüler, schwindelt es mir.“

    Ein ehrlicher „Volksschüler“ mit gesundem Menschenverstand ist in der Regel für das Überleben/Existieren einer Gesellschaft erheblich wichtiger, als „studierte“ Vollpfosten, siehe hotspots/info68.

  37. hotspot Says:

    RE. NS-Fundi Hansi

    Wie kleinkariert-verbohrte Pöbel-Menschen (teils direkt aus der Gosse), also Nicht-Studierte, im krankesten Rassen-, Juden-, Kunstkultur- und Sexual-Wahn ihres asozial-perversen, reaktionär-spießbürgerlichen und völlig undeutschen braunen Lebensentwurfes ein Land und Volk mit ihrer Unkultur, Verrohung, Gewaltorgie und Dummheit zugrunderichten und eine mörderische Schreckensherrschaft („Wohlfühldiktatur“) errichten können, haben wir ja 1933-45 krassest gesehen seitens Deiner ach so tollen nicht-studierten Drecks-Nazis mit ihrer totalitär-brutalen Untermenschendiktatur.

    An der Spitze der bald drogensüchtige, von einem jü.!! Hausarzt täglich abgespritzte hergelaufene österreichische Militär-Deserteur (solche hat er dann bei sich im Ewigen Reich gleich hinrichten lassen, den ersten Kriegsdienstverweigerer, einen Jehova-Zeugen, schon am 1.9.39!!) und Psychopathen-Schreihals, diese gescheiterte Existenz ohne Schul- und Berufsabschluß, angeblich mit IQ 170, was nicht verhinderte, daß er mehrfach -wie in Stalingrad- in die Schei.. gegriffen und das Land eigenverschuldet in die größte Katastrophe seiner Geschichte geführt hat!!

    Aber dann sollen es wieder mal die ach so bösen J. gewesen sein. Wenn man sich so anschaut, wie primitiv-dumm manche Juden-Gegner sind (bei den Islam-Feinden gibt es auch solche), dann müßte man manchmal überlegen, ob man den Juden bisher nicht Unrecht gedacht, getan hat!!

  38. vitzli Says:

    hansi,

    mir fällt kein praktisches beispiel in der geschichte ein, wo eine idee, eine ideologie OHNE material ihre durchsetzung fand. ohne geld bleiben alle ideologien in der schublade. es wäre völlig egal, was ein paar millionen unsichtbare für eine ideologie haben, wenn sie diese nicht mit finanzmacht durchsetzen könnten. (wenn das überhaupt der fall ist). die befassung mit der ideologie bringt uns keinen schritt weiter, außer daß wir sagen können: stöhn, noch eine scheißideologie von vielen. du kannst dann – wie schon gesagt – gleich ein konkurrenzunternehmen zu den islamkritikern aufmachen und diese unsichtbare ideologie auf den jahrmärkten der brd kritisieren. DAS würde aber von dem faktischen machtproblem vollkommen ablenken. und daß die heutigen machtverhältnisse auf ideologie basieren, kannst du nicht belegen. daß sie auf dem geld beruhen, kann ich schon nachweisen.

  39. vitzli Says:

    hansi,

    ja, diese zitate. dasselbe findest du im prinzip auch im koran nebst anhang. aus diesem grund beweisen sie gar nichts. „spinner gab´s schon immer!“ wird man da oft als antwort hören. nach dem was ich gelesen habe, war auch die religiosität der rothschilds sehr unterschiedlich.

    also ich bleibe dabei: für mich hat die ideologie keine große bedeutung, sondern die unglaubliche materielle macht, die die 1000/40 unsichtbaren haben. das hat auch den vorteil, daß ich mich nicht mit den übrigen unsichtbaren rumschlagen und diskutieren muss, daß die ja nicht nicht alle „so“ sind.

    für mich gibt es die 1000/40, ihre unsichtbaren und andere aktive helfer bzw. werkzeuge. der rest ist mir erstmal egal. milliardäre wie albrecht und co sind mindestens genauso gefährlich für das deutsche volk, weil es auch in ihrem (finanz.) interesse ist, massenmigration zuzulassen. der kleine einzelne jude hat da vermutlich durchaus andere interessen.

    beim islam ist es übrigens – anders als beim judentum – gerechtfertigt, die ideologie hart zu kritisieren. das liegt aber daran, weil die korananhänger – anders als die unsichtbaren – eine gefährliche massenbewegung darstellen.

  40. Hansi Says:

    vitzli Says: 26. November 2015 um 13:39

    „hansi, mir fällt kein praktisches beispiel in der geschichte ein, wo eine idee, eine ideologie OHNE material ihre durchsetzung fand. ohne geld bleiben alle ideologien in der schublade.“

    Na, und wie schaut dann die Zeit von 1933 bis 1939 aus? Wo ist da das „Material“? Ich sag es Dir, die war gerade so erfolgreich, weil es nicht um „Material“, sondern um Gemeinwohl ging. An dem alle voller Überzeugung teilnahmen. Wobei das „Wohl“ selbstverständlich „Material“ produziert, aber nicht deswegen praktiziert wird.

    Ich versteh nicht, warum Du das offensichtliche auf Teufel komm raus verkennen willst. Ist ungefähr dasselbe, wie bei Deinem Blogparagraphen 130.

  41. vitzli Says:

    hansi,

    wurde nicht auch hitler von finanzers unterstützt?

  42. hotspot Says:

    RE: Braun-Hansi, gläubig wie ein Religionsfundik

    Lächerlich, es wäre im NS nur um Ideologie, Moral, Werte gegangen als Antriebskraft für die Aufbauerfolge.

    Vielmehr war der Hiterismus (das ist die richtge Bezeichnung, weil der NS mit Rassen-, Juden-, Kunstkultur-Wahn weitest über das natürliche Nationale und Soziale hinausging) blankester Materialismus, um das Volk -nur möglich mit riesiger Staatsverschuldung, die 1939 in eine Staatsanleihe trickreich wie bei den J. umgewandelt wurde- über die ökonomischen Erfolge und Sozialwohltaten zu bestechen, den Hitler zu mögen, was mit der Rassen-, Juden- und Kulturfrage nie geklappt hätte, weswegen Hitler auch einmal diese Punkte, seine primären Anliegen weit vor dem Patriotismus, auch für Wahlkampf um 1932 verboten hatte.

    Später betrieben nach 1945 gleichermaßen eine solche Politik der Sozialpolitik für die Millionenmassen CDU/CSU, um das Volk an die BRD, den Westen usw. zu binden, unter welcher Schirmherrschaft nun statt der üblen Hitler-Religion die übel-abgestandene Katholen-Religion dominant werden konnte. Heutige Zeitgenossen können sich solches gar nicht mehr vorstellen, wo es sogar in den Katholenhochburgen wie Fulda getrennte Schulklos gab für Katholiken und Evangelen, wo die erz-reaktionäre Romkirche den Menschen das Leben bis ins Schlafzimmer vorschreiben wollte!! Es ist und war Verdienst der 68er-Rebellion, sich gegen diese Bevormundung, Gängelung dieser Schwuchtelmafia zu wenden, diesem Spuk den Garaus gemacht zu haben.

    Und die SPD hat dann, weil sie mit ihrem Halb-Sozialismus und Halb-Patriotismus ständig Mißerfolge einfuhr im Bund, über das vom Ex-KPDler Wehner nach KPD-Methoden mit Zwang durchgesetzte Godesberger Programm nachgezogen und über das gleiche Rezept, allerdings auch auch mit Schuldenmacherei, bis heute breite Volksteile als Wähler gewonnen und gesichert. Und aus blankem Materialismus

    (und nur sekundär, weil man Kohl satt hatte als Typ und wegen seiner Europa-Euro-Politik, weswegben etliche Patrioten nicht mehr CDU wählten)

    hat die SPD 1998 die Bundeswahl gewonnen, weil die ach so deutschen Ossis mit ihrer Sperrminorität die Wahl entschieden für die rotgrünen türken-nahen Volksverräter, da die Ossis subventionsgeil den Sozialversprechungen des Demagogen Schröder vertraut hatten, die er dann wenige Monate später wegen Finanzenge zurücknahm.

  43. Anonymous Says:

    vitzli Says: 26. November 2015 um 15:02

    „hansi, wurde nicht auch hitler von finanzers unterstützt?“

    Klar, die Auserwählten haben ihn finanziert …. Ach Gott, Vitzli.

  44. Hansi Says:

    vitzli Says: 26. November 2015 um 15:02

    „hansi, wurde nicht auch hitler von finanzers unterstützt?“

    Klar, die Auserwählten haben ihn finanziert …. Ach Gott, Vitzli.

  45. Cajus Pupus Says:

    @ Hansi,

    …ein ehrlicher “Volksschüler” …

    Du magst ja vollkommen Recht haben. Doch bei mir liegt die Sache anders. Begründung:

    Ich hatte Heute einen Termin bei meinem 2. Gefäßchirigen (den 1. konnte man nicht erreichen), wegen meiner Beine und Füße. Da habe ich dann für mich wiederum einmal mehr festgestellt, dass ich am lautesten geschrien habe, als der liebe Gott die Krankheiten verteilte.

    Ich habe also eine Sehnenschäche und irgendwas mit den Kapillaren. Der Doc sagte, das wäre selten, wenn man beide Krankheiten zu gleich hat.

    Wir haben uns nett unterhalten. Als Fazit sagte er aber:

    „Internistich gesehn wäre ich ein „Schrotthaufen„!

    Also wird das ja auch nichts mit der „Welt“ retten.

  46. PACKistaner Says:

    @ hotspot
    „wo es sogar in den Katholenhochburgen wie Fulda getrennte Schulklos gab für Katholiken und Evangelen“ – ich faß es nicht.
    Einmal diese Tatsache, zum anderen daß ich von dir noch etwas dazulerne. ;-)

    @vitzli
    „wurde nicht auch hitler von finanzers unterstützt?“ Das wird zunehmend in Zweifel gezogen. Seine Finanzpolitik mittels MeFo-Wechsel erklärt auch weitaus besser das Zusammengehen der angeblichen Todfeinde USA und Sowjetunion gegen Deutschland.
    Fundierte Informationen über die Geldpolitik der Natzis sind leider rar. Die Plausibilität spricht aber dafür, daß genau darin der eigentliche Kriegsgrund zu finden ist.
    Siehe die 4 ermordeten US Präsidenten, siehe den Krieg gegen Paraguy, siehe die Alu-Mark der DDR.

  47. vitzli Says:

    hansi,

    nein, das habe ich mal gecheckt und musste es verneinen. aber angeblich gab es bankiers und industrielle, die ihn gefördert haben, ich habe das nicht besonders vertieft. du musst mir nicht irgendeinen blödsinn unterstellen, wie das linke immer tun, und dann auf dem selbstbehaupteten blödsinn herumhacken.

Kommentare sind geschlossen.