Hoppla! Überraschung! Die Invasoren kosten Geld …! Unglaublich viel Geld!


*

Denn der Flüchtlingszustrom wird für Deutschland vor allem eines, meint Sinn: Teuer. Das Institut erhöhte seine Schätzung der Kosten für den Staat auf 21,1 Milliarden Euro allein für 2015 unter der Annahme, dass bis zum Jahreswende 1,1 Millionen Menschen nach Deutschland flüchten. „Das schließt nun Unterbringung, (Link: http://www.welt.de/148605678) Ernährung, Kitas, Schulden, Deutschkurse, Ausbildung und Verwaltung ein“, sagte Ifo-Ökonom Gabriel Felbermayr. Bislang waren die Kosten nur für Unterbringung und Verpflegung von 800.000 Flüchtlingen auf zehn Milliarden Euro geschätzt worden.

Und in einem ähnlichen Umfang dürfte es dann auch in Zukunft weitergehen: Bei einem Netto-Zuzug von 200.000 Personen pro Jahr belaufe sich die fiskalische Belastung der Bevölkerung auf rund zehn Milliarden Euro, rechnet das Ifo-Institut in einem Basisszenario vor.

Diese Prognose dürfte aber in diesem und vermutlich auch noch im kommenden Jahr deutlich überschritten werden.

LÜGENWelt

*

Das Wirtschaftsinstitut Vitzliputzli

hat schon vor einigen Monaten

an den fünf Fingern abgezählt

daß die Invasoren und Asylbetrüger

(alleine die, die schon da sind)

etwa 35- 40 Milliarden jährlich,

das heißt etwa unglaubliche

400.000.000.000 €

in den nächsten 10 Jahren.

Sehr konservativ gerechnet.

*

—————————————————————————————–

Sinn redet Unsinn:

Die Schließung der deutschen Grenzen sei zwar nur die schlechteste Lösung, man solle sie aber „als Druckmittel nicht ausschließen“.

Er sagt einerseits, das kommt uns alles irre teuer zu stehen, andererseits wird das einzige hilfreiche Mittel als „schlechteste Lösung“ an den Rand gedrückt.

6 Antworten to “Hoppla! Überraschung! Die Invasoren kosten Geld …! Unglaublich viel Geld!”

  1. Jürgen Decker (60, Mainz-Laubenheim) alias "kleinerhutzelzwerg" Says:

    „das heißt etwa 400.000.000 € in den nächsten 10 Jahren“

    Muß der Betrag nicht sogar „400.000.000.000 €“ heißen?

  2. vitzli Says:

    du hast recht, danke für den hinweis, ich habe es korrigiert!

  3. Cajus Pupus Says:

    Deutsche Verzweiflung

    In Angst und bürgerlichem Leben
    Wurde nie eine Kette gesprengt.
    Hier muss man mehr schon geben
    Die Freiheit wird nicht geschenkt.

    (Refrain :)
    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    nicht Standrecht obendrein,
    es muss noch kommen stärker,
    soll es von Wirkung sein.

    Sie sind die glücklichen Sklaven,
    der Freiheit größter Feind,
    Drum sollt ihr Unglück haben,
    und spüren jedes Leid.

    (Refrain :)

    Zu Bettlern sollt ihr werden,
    verhungern allesamt,
    Zu Mühen und Beschwerden,
    verflucht sein und verdammt.

    (Refrain :)

    Euch soll das bisschen Leben,
    so gründlich sein, verhasst,
    Dass ihr es weg wollt geben,
    wie eine schwere Last.

    (Refrain :)

    Nur dann vielleicht erwacht doch
    in euch ein neuer Geist
    Ein Geist, der über Nacht noch,
    euch hin zur Freiheit reißt.

    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    nicht Standrecht obendrein,
    es muss noch kommen stärker,
    soll es von Wirkung sein.

    (Hoffmann von Fallersleben)

  4. ebbes Says:

    Wie ich schon mal erwähnte, Sinn ist Opportunist durch und durch.
    Wess‘ Brot ich eß‘, dess‘ Lied ich sing‘.

  5. ebbes Says:

    Cajus,

    Fallersleben wußte um die menschliche Schwäche.
    Trotzdem ein sehr schönes Gedicht. Die deutsche Sprache, ich liebe sie !
    Ab der 1. Klasse war Deutsch mein erstplaziertes Lieblingsfach.

  6. jot.ell. Says:

    Hoffmann von Fallersleben, der Dichter des Deutschlandlieds ging in Helmstedt aufs Gymnasium JULIANUM, genauso wie die beiden Heusingers und meine überflüssige Wenigkeit.

Kommentare sind geschlossen.