Das war erst der Anfang.


*

Nochmals vier Millionen Syrer, dazu weitere acht Millionen Afghanen sowie bis zu 60 Millionen Nigerianer möchten ebenfalls nach Europa auswandern – die „New York Times“ veröffentlichte jetzt diese Zahlen und berief sich auf Gallup-Expertisen. Die Flüchtlingswelle, die wir aktuell erleben, sei erst der Anfang einer echten Asylkrise.

http://www.krone.at/Oesterreich/Auch_fuer_eine_Regierung_gelten_staatliche_Regeln-Krone-Kommentar-Story-480532

*

Einzig die Verlobte unseres Hessenhenkers

darf nicht kommen.

Es gibt schließlich Vorschriften, an die sich

die Behörden halten müssen.

Währenddessen winken VV Merkel und Gauck

Millionen von Nichtasylberechtigten ins Land.

Deutschland wird auftragsgemäß zerstört.

Die Juden freut´s.

*

—————————————————————————————-

Wen der letzte Satz irritiert, sollte mal darauf achten, wieviele jüdische Schreiber die Flut begrüßen und zum „Weiter so!“ auffordern. (Und nein, Broder kann nicht als Gegenbeispiel gelten).

32 Antworten to “Das war erst der Anfang.”

  1. Waffenstudent Says:

    Gießen – Fiese Tricks von Polizei und Justiz im Hessenland:

    vitzli: zensiert. ich kann mir nicht 2,5 stunden film angucken, dessen inhalt mich nicht interessiert und der auf den ersten blick links zu sein scheint.

  2. Waffenstudent Says:

    @ vitzli

    Warum Deutsche Säuglinge in der Kälte 78/79 in Mecklenburg und Pommern überlebten

    Was bei Kälte zu tun ist werte illegalen Kostgänger:

    Im Katastrophenwinter 1978/79 war der Stromausfall die größte Herausforderung für die Säuglingsschwestern der DDR im Ostseeraum. In Ermangelung von Aufwärmgeräten für die Flaschenmilch, legten sich tapfere „Deutsche Frolleins“ die mit eiskalter Milch gefüllten Säuglingsflaschen auf den nackten Leib und erwärmten diese Kindernahrung damit langsam auf Körpertemperatur. Nur durch diese deutsche Heldentat konnten deutsche Säuglinge die Kälte im Winter 78/79 überleben!

    http://geschichtspuls.de/art1255-im-schnee-versunken-der-katastrophenwinter-1978-1979

  3. Hessenhenker Says:

    Ich hab auf dem einen mir bekannten „jüdischen“ Blog nicht den Eindruck, daß dort irgendwer die Zuwanderung begrüßt – während meinem Schatz und mir regelmäßig viel Erfolg gewünscht wird.
    Aber dort scheint man auch allgemein nicht so der Knobloch-Fan zu sein.

  4. vitzli Says:

    henker,

    auf deinem jüdischen blog schreiben klein-juden. die haben nichts zu sagen und keine funktion. ich bin aber ziemlich sicher, daß man auch da ideologen finden würde, wenn man sie sucht. ich habe allerdingskeine lust da zu lesen. das rad drehen große juden und die journallie schreibt für ein bischen geld.

  5. Waffenstudent Says:

    Es darf gelacht werden: Asylanten bewachen die Bundeswehr!

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2015/11/06/die-schleichende-versklavung-der-deutschen/#comment-12908

  6. Hessenhenker Says:

    Es ist aber für mich nur gerecht, das zu erwähnen, und ob die Leute dort NOCH kleiner sind als ich (1,78 m) ist mir garnicht bekannt . . .

  7. Waffenstudent Says:

    WANN BEGINNT DER MASSENMORD AN DEUTSCHEN?

    http://www.pi-news.net/2015/10/p488252/

    http://www.pi-news.net/2015/10/p488326/

  8. vitzli Says:

    der blogbetreiber ist ein denunziant, der gerne leute mit anderer meinung anzeigt. mit solchen habe ich nichts am hut. sein adlatus aristo erwähnt gerne, wie belesen er ist. dabei stößt er immer kleine mengen heiße luft aus wie ein drache. was findest du nur an dem blog?

  9. Hessenhenker Says:

    Oha! DEN Blog meine ich doch aber nicht.

  10. vitzli Says:

    oh, ein Miß Verständnis. entschuldige.

    ich bleibe allerdings ratlos zurück. :-/

  11. vitzli Says:

    zwei unsichtbare im doppelpack verarschen GEMEINSAM die deutschen zahler:

    Thomas Fritz (schreibt auch für die Jüdische Allgemeine) erzählt uns, wie die analphabeten unsere renten bezahlen und beruft den oppermann (jüdisch für „opfermann“) als beleg, der selber gerne 7 millionen (!!!!!) unkulturbare hereinwinken will.

    sie spielen bestens zusammen.

    Die deutsche Gesellschaft wird immer älter, immer weniger Menschen zahlen in die Rentenkasse ein. Experten sind sich uneins, ob das Demografie- und Rentenproblem durch jüngere Flüchtlinge gelöst werden könnte.

    Die meisten Menschen, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland geflohen sind, sind jung. Zwischen 18 und 34 Jahren betrug das Alter bei rund der Hälfte der Asylbewerber im ersten Halbjahr 2015, fast 30 Prozent waren minderjährig.

    „Viele Flüchtlinge werden eines Tages die Rente für die heutige Erwerbsgeneration bezahlen“, verkündete kürzlich Thomas Oppermann, der Chef der SPD-Bundestagsfraktion.

    thomas fritz auf GMX

    —————————————————————————–
    weiter wird im artikel eine frau prof Milewski zitiert

    Grundsätzlich sieht die Wissenschaftlerin bei allen Unabwägbarkeiten durchaus Chancen in der derzeitigen Migrationsbewegung – für die Asylbewerber und die deutsche Gesellschaft.

    guckelt man den namen milewski, so findet man:

    Milewski wurde in Berichten der Botschaft als »tüchtiger Jude« beschrieben.

    es ist unfassbar. nicht nur in der LÜGENwelt, sondern auch auf GMX bombardieren uns juden mit der schönheit der migration von ausbildungslosen und analphabetischen kulturfremden. aber man bemerkt es nicht, weswegen ich ihnen den namen „unsichbare“ gegeben habe. über die verrarscher erfährt man nur: „journalist“, „Migrationsforscherin“ und „Chef der SPD-Bundestagsfraktion“.

    da werden dann lustige dinge verbreitet wie:

    Eine Studie der OECD fand dagegen heraus, dass es in Europa fünf bis sechs Jahre dauert, bis die Mehrheit der Flüchtlinge in Arbeit kommt. Nach fünf bis sieben Jahren erwirtschaftet ein Flüchtling mehr, als er den Staat kostet, gab das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung kürzlich bekannt.

  12. Hessenhenker Says:

    Und wer von den sogenannten Biodeutschen kann, zieht nix wie weg aus D.

  13. Hessenhenker Says:

    Der Blog, den DU gemeint hast, der provoziert halt auch ordentlich.
    Es ärgern sich darüber millionenmal mehr Leute, als damit möglicherweise hintenrein gekrochen wird.
    Das ist doch was!

  14. vitzli Says:

    dann bin ich ein scheißmigrant :-/

    bei anderen völkern funktioniert das nationalgefühl ja noch. vor allem, wenn ich nach dem sozialamt frage und wo ich mein simsalabim abholen kann, lol.

  15. vitzli Says:

    ach, ich mag den betreiber nicht. ich habe mich da mal ne weile mit dem heisse luft deppen aristo rumgestritten, was ich fürne schuld trage. die sind einfach nur langweilig.

    meintest du die achse? oder den gideon?

  16. vitzli Says:

    oder meinst du pi, wo öfter eine Sarah Goldmann schreibt :-D ?

    ich schrieb es schon mehrmals, wenn ich einer der 1000/40 wäre, würde ich pi großzügig fördern. schon wegen der israelfreundlichkeit, lol….

  17. Hessenhenker Says:

    Wer ist denn nun Gideon wieder . . .

  18. Hessenhenker Says:

    Natürlich ist das gut für mich, daß Du es immer mit Unsichtbaren hast!
    Dann kann ich Dich viel besser instrumentalisieren, wenn Du das Schicksal meiner Verlobten instrumentalisierst.
    Eigentlich kann das abwirtschaftende Merkeldeutschland Dir nur dann den Wind aus den Segeln nehmen, wenn sie mir ein Visum hinterhertragen und heimlich das Geld für den Brandanschlag zustecken.

  19. vitzli Says:

    du bist verhältnismäßig preisgünstig ruhigzustellen.

    ich würde allerdings noch verlangen, daß die regierungen die hunderte milliarden wieder zurückgeben, die sie volksfeindlich verschleudert (kann auch 1-2 billionen sein).

    da denken die lieber über einen unfall nach.

  20. vitzli Says:

    gideon, keine ahnung, ich les da ja nicht.

  21. Hessenhenker Says:

    Finde ich auch, daß das SEHR preisgünstig ist für Ruhe im Karton.
    Nicht, daß ich keine andere Wahl mehr habe als mit der Anti-Hitler-Partei (Kurzbezeichnung auf dem Wahlzettel, wo bei den anderen CDU oder SPD steht: A-Hitler) zur Wahl anzutreten.
    Das als Schlagzeile in Fox-News oder Al-Jazeera kostet die Merkel sonst wieder weltweiten Spott.

  22. Hessenhenker Says:

    Hat dies auf Hessenhenker – der Galgenhumor-Blog rebloggt und kommentierte:
    Unglaublich aber wahr: nachdem ich zum Hitlergeburtstag abgefackelt wurde,
    nachdem die AXA-Versicherung mich auch noch verhöhnte mit „Wenn Sie kein Jude sind, dann gilt’s nicht“,
    nachdem der zweite Versuch einer Irren mein Haus in Brand zu setzen von der Polizei mit „Ja sowas macht aber doch niemend“ kommentiert und nicht weiter verfolgt wurde,
    nachdem deswegen mein Schatz hier kein Besuchsvisum von „meinem“ Land kriegt,
    und nicht zuletzt nachdem mich die Frau Bachmann aus der Gisselbergerstrasse 10 nachdem meine Fenster wegen einer aus protest dort hängenden Israelfahne eingeworfen wurde gefragt hat: „Biste etwa doch eh‘ Judd“,
    wird mein Fall nun vom, wie soll ich es sagen: netten Verschwörungsblogger von nebenan als Beispiel instrumentalisiert, wie bekloppt es in Deutschland zugeht. Das ist Schuld von CDU und SPD, denn die bräuchten ja nur die AXA zwingen den Brandanschlag auf mich zu entschädigen, schon könnte ich meinem Schatz damit ein besuchsvisum kaufen (Deutschland verdient an den Schleuseungskosten mit), und schon könnte der von wilden verschwörungstheorien infizierte Blogger von nebenan die Sache nicht auch noch den Juden in die Schuhe schieben: daß mein Schatz nicht zu Besuch kommen darf, während Millionen meiner Nichtschätze für immer ins Land gelassen werden.
    Schuld an solchen Verschwörungstheorien sind also die Regierungsparteien.
    Lediglich die Schuld an den Brandanschlägen liegt bloß bei der person, die sie verübte, und bei der Antipsychiatriebewegung, die zusammen mit der Poltik dafür gesorgt hat, daß die feurige Person frei herumlief.

  23. vitzli Says:

    bachmann …. da war doch was. tritt die nicht montags immer als mann verkleidet mit bart in dresden auf?

  24. Hessenhenker Says:

    Da hast Du eine interessante Spur ausgegraben!

  25. Hessenhenker Says:

    Der Text bei „hat rebloggt“ ist leider die erste Version, unvollständig mit Tippfehlern (Achtung: ewiggestrige, also alte Rechtschreibung).
    Das ist schade, daß wordpress da nicht automatisch den geänderten Text einsetzt.

  26. Hessenhenker Says:

    Ich glaube allerdings nun nicht, daß Lutz Bachmann wochenlangs nachts (teilweise bei Schnee) rund um das Erdgeschoß des drangebauten Nachbarhauses schleicht, dabei vor sich hin singt und mit dem Schlüsselbund an alle Fenster scheppert.

  27. Tante Lisa Says:

    @Hessenhenker

    Hast Du bitte nun mal zwischenzeitlich in Betracht gezogen, Deinen Schatz persönlich von der Küste auf der anderen Seite des Meeres abzuholen?

    Die nachstehenden Seebären fahren zwar nur in eine Richtung, nämlich in die zu uns führende, und Du dürftest ja zumindest hin und zurück schippern; trotzdem, wenn sich die ganze Welt über die Gesetze der BRD hinwegsetzen kann, warum Du nicht auch?

    Hole Deinen Schatz persönlich ab und Dein Glück ist vollkommen!

  28. Tante Lisa Says:

    @vitzli

    Wieder hast Du recht, werter vitzli, wenn Du von Problembären sprichst. Auf dem Wasser werden die Exemplare dann wohl Problemseebären genannt – wenn auch nur für ganz kurze Zeit.

  29. Tante Lisa Says:

    Das war erst der Anfang.

  30. Frankstein Says:

    Tante Lisa,eigentlich wollte ich mir heute den Bond im TV reinziehen, das hast Du jetzt wieder vereitelt. Spaßbremse ,Du! Ingenieure/Elektrotechniker sind Mangelberufe ? Deswegen müssen wir sie vom Balkan holen, wo sie auf den Bäumen wachsen ? Die Alte ist völlig irre , jetzt verstehe ich auch, warum die ein Physik-Diplom hat. Das hat sie wohl in Albanien erworben. Überdies sind ja albanische/rumänische/bulgarische Technik weltbekannt.

  31. Tante Lisa Says:

    @Frankenstein

    Hier noch mehr, der Nachschlag ist angestochen … oder so ähnlich:

    Und wieder wurde ein Ureinwohner von den Meuchelmoslems kompostiert:

    Hier der dänische Text aus einer Zeitung, den ich Zeile für Zeile – weitgehend wörtlich – übersetze.

    Quellennachweis (mit einem kurzen Filmbericht):

    http://nyhederne.tv2.dk/krimi/2015-11-05-en-af-anholdte-loesladt-efter-knivdrab-paa-17-aarig

    En af anholdte løsladt efter knivdrab på 17-årig (Overskrift)

    Einer der Festgehaltenen losgelassen (freigelassen, wobei losgelassen – auf das dänische Volk – wörtlich ganz trefflich übersetzt ist) nach Messertötung an 17-jährigen (Überschrift)

    En af tre anholdte efter et knivdrab i Hillerød er blevet løsladt. Det skriver blandt andre BT.

    Einer der drei Festgehaltenen nach der Messertötung in Hillerød wurde losgelassen. Das schreibt unter anderem BT.

    – Vi vurderer ikke, at hans medvirken er af en sådan grad, at der er basis for at fremstille ham i grundlovsforhør, siger vagtchef Peter Olesen til bt.dk fredag morgen.

    – Wir beurteilen nicht (Anmerkung Tantchen: Warum nicht?), ob seine Mitwirkung ist von so einem Grad, so daß da eine Basis (Grundlage) ist, ihn (den Täter) dem Grundgesetzverhör zu unterstellen, sagt der Chef der Wache Peter Olesen zur bt.dk am Freitagmorgen.

    Nordsjællands Politi anholdt tre personer i forbindelse med knivdrabet på en 17-årig dreng i Hillerød torsdag.

    Die Polizei Nordsjællands (ein Landesteil Dänemarks) nahm drei Personen fest in Verbindung mit der Messertötung des 17-jährigen Jungen in Hillerød Donnerstags.

    De tre personer er blevet anholdt i løbet af aftenen forskellige steder i Hillerød.

    Die drei Personen wurden im Laufe des Abends an verschiedenen Stellen in Hillerød festgenommen.

    De anholdte er henholdsvis 16, 17 og 18 år, og den ene af de tre fremstilles med sikkerhed i grundlovsforhør fredag.

    Die Angehaltenen sind verhältnismäßig (dem Anschein nach) 16, 17 und 18 Jahre, und der eine von den dreien wird mit Sicherheit am Freitag dem Grundgesetzverhör unterstellt.

    Knivstikkeriet fandt sted i en tunnel under Trollesmindealle, tæt på Hillerød Handelsskole.

    Die Messerstecherei (!) (Anmerkung Tantchen: Hier soll dem geneigten Leser wohl suggeriert werden, der dänische Bub hätte bei den drei Moslems „um 5 Uhr 45“ zurückgestochen) fand statt in einem Tunnel unter der Trollesmindealle (eine Straße oder Allee), dicht (in der Nähe) der Handelsschule Hillerød.

    Politiet fik anmeldelsen klokken 13.16, og drengen blev bragt til behandling på Rigshospitalet, men det lykkedes altså ikke at redde hans liv.

    Die Polizei erhielt die Meldung (wurde alarmiert) um 13.16 Uhr, und der Junge wurde gebracht zur Behandlung ins Reichshospital, aber es glückte also nicht sein Leben zu retten (Anmerkung Tantchen: Was für eine unsensible Berichterstattung; das grenzt an Verhöhnung der Mordopfers).

    Den 17-åriges pårørende er underrettet, skriver Nordsjællands Politi i en pressemeddelelse.

    Die Betroffenen (Verwandten) des 17-jährigen (Anmerkung Tantchen: Als wenn der dänische Bub noch lebte!) sind unterrichtet, schreibt (notiert) die Polizei Nordsjællands in einer Pressemitteilung.

    Elev på skole (vidergående overskrift)

    Schüler der Schule (weiterführende Überschrift)

    Ifølge Ekstra Bladets netavis var den 17-årige elev på Hillerød Handelsskole, og en kilde fortæller til avisen, at han blev stukket ned i en spisepause på et sted, hvor eleverne ofte går hen for at holde rygepause.

    Gemäß der Netzzeitung Ekstra Bladets (übersetzt: Extrablatt) war der 17-jährige Schüler (Anmerkung Tantchen: Schüler wurde früher auch in unseren Gefilden Eleve genannt) an der Handelsschule Hillerød, und eine Quelle (Information) erzählt der Zeitung, daß er während einer Essenspause niedergestochen (Anmerkung Tantchen: Aha! Da ist sie ja, die oben genannte Messerstecherei! Skandalöse und unsensible Berichterstattung) an einer Stelle, wo die Schüler oft hingehen, um Rauchpause zu halten.

    På skolen er der orienteringsmøde, hvor eleverne bliver tilbudt psykologhjælp og får oplysninger om dagens hændelser, skriver eb.dk.

    An der Schule ist Orientierungstreffen (Anmerkung Tantchen: Da wird wohl wie beim Mord an Daniel Siefert durch ein türkisches Wolfsrudel kafkaesk wie durch den Bürgermeister Lemmermann in Kirchweyhe orientiert – sprich eingenordet; was für eine Ironie des Wortes in diesem Zusammenhang), wo den Schülern psychologische Hilfe angeboten wird und Erhellungen (aufklärende Informationen) des Tagesgeschehens bekommen, schreibt eb.dk.

    – Zäsur –

    Was für eine Schweinerei zum einen die Tat und zum anderen die Berichterstattung.

    Wann fordert das dänische Volk Tribut bei den politischen Verantwortlichen wie dem Königshaus?

    Wie kann man dem Königshaus noch zujubeln, wenn sie gleich dem Film „Farm der Tiere“ dem Volk distanziert ihre Brut für Augenblicke zur Schau stellen, während die heimischen Buben mittels Invasoren umkommen und die heimischen Maiden mittels Invasoren vergewaltigt und verkrüppelt werden!

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um an Daniel Siefert zu erinnern (siehe bitte die Beiträge im Strang des Artikels „Ein neuer Stern am Himmel!“):

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/10/06/ein-neuer-stern-am-himmel/

  32. hotspot Says:

    Das ist die versprochene Integration. Sie essen nur halal-Fleisch!!

    DOKU

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Dreimal am Tag wird Essen ausgegeben. Da die meisten Flüchtlinge sich „halal“ ernähren, gibt es Mahlzeiten ohne Schweinefleisch. Und statt Brötchen, Weißbrot oder Laugenstange kommt dünnes Fladenbrot auf den Tisch.

    Rund um die Uhr stehen Tee und Kaffee bereit; jeder erhält zwei Liter Wasser pro Tag.

    Das Areal im Herborner Hinterthal wird bereits von einem Sicherheitsdienst rund um die Uhr überwacht. Bei der Verpflichtung der „Security“ wurde auf ein vom Land Hessen geprüftes und empfohlenes Unternehmen aus Mittelhessen zurückgegriffen. (ks)

    http://www.mittelhessen.de/lokales/region-dillenburg_artikel,-Ein-wenig-Privatsphaere-bieten-_arid,583712.html#null

    Kommentare (3)

    Jetzt kommt mir niemand von früher, da war es genauso. Wir schreiben 2015 und es gibt Betäubungsmittel für Tiere. Und wer pro Flüchtlinge ist der ist auch pro Tierquälerei! Vegetarisch \ Vegan ist doch sowie gesünder.
    Wenn es anders rum wäre, würden die für mich in Syrien kein Brötchen backen!
    von Mich 05.11.2015, 18:31 Uhr
    +
    Man kann über das Flüchtlingsthema ja geteilter Meinung sein.
    Dass es dort kein Schweinefleisch gibt, ist ja auch noch ok. Aber dass die Tiere ohne Betäubung geschlachtet werden sollen, nur weil die Flüchtlinge es das
    Fleisch sonst nicht essen wollen geht ja wohl zu weit.
    Dann sollen die doch wieder in ihre Länder zurück gehen, wenn die dort die Tiere quälen dürfen.
    Wir haben hier immer noch Gesetze, u.A. auch ein Tierschutzgesetz, welches es verbietet, Tiere zu quälen.
    Aber kaum kommen die Flüchtlinge, werden die Gesetze aufgehoben!?
    Da ist es dann kein Wunder mehr, wenn der Hass wächst…
    von Herrchen 05.11.2015, 11:08 Uhr

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kommentare sind geschlossen.