Erster Einsatz der Bundeswehr gegen gewalttätige Flüchtlinge! Polizei schafft es nicht mehr …


*

Jetzt wird es härter.

Geht der Bürgerkrieg schon los?

*

Polizei kann Streit unter Flüchtlingen nur mit Hilfe der Bundeswehr schlichten

In einer Flüchtlingsunterkunft in Lübeck ist es zu einer Schlägerei unter Flüchtlingen gekommen. Die Polizei konnte die Lage nur mit Hilfe von Bundeswehr-Soldaten bewältigen. Offenbar kommt es relativ oft zu Konflikten zwischen Flüchtlingen. Die Kieler Polizei soll versucht haben, die Vorfälle zu vertuschen.

Im Fazit des Einsatzberichtes heißt es: „Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen gewesen wäre.

Die Polizei soll versucht haben, die Ereignisse unter der Decke zu halten – was ein Sprecher mit der Begründung dementiert, die vorliegenden Berichte seien noch keiner „Datenqualitätsprüfung“ unterzogen worden.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/24/polizei-kann-streit-unter-fluechtlingen-nur-mit-hilfe-der-bundeswehr-schlichten/

*

„Datenqualitätsprüfung“

lol.

*

Der Andrang auf Deutschland hält unvermindert an. Nach Informationen des SPIEGEL registrierten die Bundesländer zwischen dem 5. September und dem 15. Oktober 409.000 neue Migranten, rund 10.000 pro Tag.

Lügenspiegel

Das bedeutet für 2016

MINDESTENS 4 Millionen

frischer kampfbereiter junger Moslems, die uns Ungläubige hassen.

Eher 5-6 Millionen.

WIR SCHAFFEN DAS!

Der Hochverrat der Regierung

ist mit Händen greifbar!

Die Regierung lässt diese unkontrollierbaren Horden noch mit Hunderten Sonderzügen aus Österreich hier ins Land HEREINHOLEN, während gleichzeitig die Lügenpresse meldet: Die Grenzen werden „kontrolliert“.

24 Antworten to “Erster Einsatz der Bundeswehr gegen gewalttätige Flüchtlinge! Polizei schafft es nicht mehr …”

  1. vitzli Says:

    wo sind eigentlich diese ganzen oberbekloppten „welkkam-Refutschie-Idioten“ geblieben?

  2. robertknoche Says:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Das ganze Flüchtlingsdrama wird in roher Gewalt enden. Hier wird das Versagen der Politik eindeutig nachgewiesen!

  3. Cajus Pupus Says:

    Die Geister die ich rief…
    …die werde ich überhaupt nicht mehr los…
    …die werden immer mehr…
    …die werden immer frecher…
    …die wollen alles haben…
    …die nehmen uns alles weg…

    Wo ist der große Hexenmeister, der das alles wieder zurück verwandelt?

    Ich glaube, der muss erst noch geboren werden.
    Ansonsten kommen die Einschläge immer näher.
    Bald rummst es überall!

    Ich bin froh, dass ich das elendige Ende meines Heimatlandes persönlich nicht mehr erleben werden. Ich schaue dann von Wolke 13 was da unten passiert.

  4. Waffenstudent Says:

    Wer hat eigentlich den Bundesgrenzschutz verfrühstückt?

  5. Hildesvin Says:

    @ robertknoche: Nichts für ungut, und zum ‚zigten Male: Die „versagen“ nicht. Bis jetzt noch nicht. Die ziehen ihr Ding durch!

  6. Manfred Möller Says:

    …vorbereiten Leute ..der Tag wird kommen ich hab heute ne Ladung Sandsäcke geordert,werden nicht nur zum Hochwasserschutz gebraucht ….

  7. Hessenhenker Says:

    vitzli, in Marburg sieht man sie alle zusammen auf einem Plakat.

  8. Tante Lisa Says:

    Ihre Absicht kündigen die Invasoren fortlaufend und glasklar an:

  9. vitzli Says:

    manfred,

    was machst du denn mit den sandsäcken? das ist doch blödsinn, wir regeln das mit tränensäcken. bist du echt ein anhänger des massenmörders che guevarra? wegen der schicken mütze?

    mein gott, gibt es zurückgebliebene ….

    weißt du manfred, kleine linke witzbolde wie dich rauchen wir hier in der pfeife.

  10. vitzli Says:

    da stimme ich hildes UNBEDINGT zu. die sind nicht unfähig. das ist der PLAN.

  11. vitzli Says:

    waffenstudent,

    man müßte mal gucken, wer dem grenzschutz den befehl zum stillhalten gegeben hat. da stehen 20 jahre knast zur debatte. wegen hochverrat.

  12. vitzli Says:

    cajus,

    ich bin auch keine 18 mehr. die deutschen kinder sind am arsch. ihr land ist weg. verscherbelt an fremde.

  13. Frankstein Says:

    Grenzschutz ist NAZI. Seit dem Schengen-Abkommen gibt es innerhalb der EU keine Grenzen mehr und Grenzschützer werden nicht benötigt. Folgerichtig hat die Schröder-Fischer-Mafia im Juli 2005 den Grenzschutz aufgelöst, bzw. in die Bundespolizei integriert. Polizei ist der Name von Sicherheitsbehörden, die die innere Sicherheit garantieren sollen. Die äußere Sicherheit garantiert Uschi’s Mädelhaus am Hindukusch und im Indischen Ozean. Das alles ist von langer Krallenhand geflickt eingeschädelt und Merkel profitiert heute davon. Jungs, vor uns, hinter uns, um uns herum ist seit 2001 das staatliche Machtmonopol zerbröselt worden. Reste werden noch sichtbar, wenn eine Einsatzhunderschaft die Beleuchtung an Damenfahrrädern kontrolliert. Da ist er Staat, da kann er es sein. Vor zwei Tagen wurden am Bremer Hauptbahnhof vormittags um 11.00 mehre Passanten beraubt, bzw. bedroht . Nur 50 Meter entfernt kontrollierten vier männliche Politessen das Parkverbot unter der Hochstrasse. Ich habe es selber gesehen. Die armen Schweine taten mir leid, wie sie krampfartig bemüht mit alten Falschparkern diskutierten. Aber auch arme Schweine landen im Schlachthof, so ist der Lauf der Dinge.

  14. Blond Says:

    Jau, Frankstein, das und nur noch das kann der Staat (wie Du schon sagtest, seit langer Hand gefickt eingeschädelt)!
    Allerdings wächst überall der Unmut darüber, dass die eigentliche Arbeit der Sicherheits- und Ordnungsbehörden – nämlich für Sicherheit (Strafverfolgung vorBußgeld-Vergehen) und Ordnung (nach deutschem Recht und nicht nach politischen oder islamischen – eindeutig gesetzwidrigen – Vorgaben) zu sorgen – immer mehr auf der Strecke bleibt. Dies wird sich bei dem sich anbahnenden Chaos böse für die Beschäftigten der Pozilei und den sonstigen (Un-)Ordnungshütern auswirken (ist jetzt schon bei etlichen Gesprächen und Kommentaren heraus zu hören / lesen).

  15. elsa Says:

    Ich gehöre eigentlich nicht zu den „Preppern“ oder wie die sich nennen, aber ein paar Vorkehrungen zu treffen, scheint mir aktuell nicht völlig falsch zu sein.

  16. vitzli Says:

    elsa,

    über sowas denke ich auch häufiger nach, neuerdings.

  17. ebbes Says:

    vitzli um 02:59

    War das nicht Verbrecher Misere ?

  18. ebbes Says:

    elsa und vitzli,

    so sehe ich das auch.

    Die Deutschen wurden entwaffnet. Die Frage cui bono muß ich hierzu nicht stellen.

    Im Ösiland haben die Leute – auch viele Frauen darunter – die Schrotflinten leergekauft. Im Ösiland braucht man keinen Waffenschein dazu. Es werden dort Schießkurse angeboten.

    http://www.focus.de/finanzen/news/aus-angst-vor-fluechtlingen-oesterreicher-kaufen-immer-mehr-waffen_id_5040882.html

  19. elsa Says:

    ebbes
    ich gehe diese Woche noch in einen Waffenladen und schau, was ich da kriegen kann legal. Wenn du aus Ösiland bist, hast du es gut. Die Hausapotheke habe ich schon mal aufgestockt und auch Vorräte für 2, 3 Wochen. Ist nicht viel, aber besser als nix. Übertrieben kommt mir das nicht vor momentan. Ich gehöre ja eh zu denen, die schon länger mit dem schlimmsten rechnen. Auch wenn es noch nicht eingetroffen ist.

  20. ebbes Says:

    elsa,

    ich wohne nicht in Ösiland, sondern NRW. Im Hexenkessel, sozusagen.

    Ich habe eigentlich immer Vorräte für 2-3 Wochen. Aber wenns kein Strom mehr gibt, kann ich das Zeug roh essen :-(

    Auch ich rechne schon länger mit dem Schlimmsten, irgendwie schiebe ich es doch wieder weiter weg. Es ist halt ein merkwürdiges Gefühl, man hält es im Innersten nicht für möglich, daß sich eine solch unheimliche Wandlung im Zeitraffer vollzog. Ich habe da echt Probleme mit.

  21. elsa Says:

    ebbes
    uh, Hexenkessel ist gut! Ich habe Mitte der 90er Jahre mal 1,5 Jahre in NRW gearbeitet und dort eine Zweitwohnung gehabt für die Zeit. Ist nicht gegen dich, aber das war damals schon heftig!
    Aber tröste dich: jetzt wird es in allen Bundesländern brutal (bin in bayern, wir kriegen momentan die volle Ladung flütlinge, wie vitzli sie nennt.)
    Was das Essen angeht: ich hab so Zeug gekauft, was man zur Not auch kalt essen kann (Konserven).
    Was komisch ist: Ich hatte vor kurzem einen Stromausfall, Kabel durchgeschmort, Freitag abend. Ich war ohne jeden Strom bis Montag Nachmittag. Langsam glaube ich,dass war eine Vorbereitung. Es war echt schlimm, kein Kühlschrank, keine Kaffeemaschine, kein Computer, nichts. Aber gute Übung. Wichtig: Nerven bewahren, Essen, dass man auch kalt essen kann, Kerzen, aufgeladenes Handy, Leute, wo man sich notfalls hinflüchten kann.

  22. ebbes Says:

    In meinem eigentlichen Heimat-/Geburtsland Württemberg brodelts ja auch schon heftig. Mein Vater und meine 3 Geschwister mit Fam. leben zum Teil in der Nähe Stuttgart, mein Vater auf der Schwäb. Alb (unsere Heimat).

    Ich kann mir gut vorstellen, daß das ein komisches Gefühl ist, fast 3 Tage ohne Strom. Hier im Dorf hatten wir vor Jahren gelegentlich für wenige Stundenkeinen Strom oder Wasser. Das war schon nicht angenehm, weil man nicht wußte, wie lange das dauert. Wenn ich dran denke, daß hier restlos alles zusammenbricht…. Ohne Strom funktioniert nix mehr. Dann die Panik, etc… Zwischendrin noch diese unberechenbaren, mordrünstigen Barbaren. Ich will gar nicht dran denken.

    Was ist nur aus allem geworden !

  23. elsa Says:

    Eine kurze zeit könnte man es durchhalten, denke ich. Wie gesagt, ich habe das in den drei Tagen gemerkt, auf was es ankommt. Wasser, ganz wichtig, Essen (haltbar und kalt zu essen, Bohneneintopf oder so), Kerzen, Batterien, Notfallapotheke, Handy und gegen Barbaren einige Selbstverteidigungswaffen, notfalls Knüppel oder Küchenmesser, falls nichts anderes vorhanden.

  24. Frankstein Says:

    Mädels, jetzt mal Klartext. Natürlich kann man ohne Strom länger als 3 Tage überleben. Nur warum wollt Ihr Euch einschließen ? Weil Ihr eine Festung mit automatischen Abwehrwaffen habt ? Weil nach 3 Tagen der THW auftaucht und Euch befreit ? Wer wirklich glaubt, es ginge ums Eingemachte, der muss danach trachten mobil zu sein. Ich gebe jetzt mal ein paar Geheimnisse preis. Tauscht Eure kleine Schleuder gegen einen großen Kombi ein , mit zwei Matratzen kann man hinten prima schlafen. Kauft einen kleinen oder größeren Wohnwagen auf dem Gebrauchtwagenmarkt, stellt ihn in einer Scheune am Stadtrand unter. Möglichst einen mit Wassertank ( 100 bis 200 Liter ) und Abwassertank. Zwei Gasflaschen a 11 KG sind muss ( Nachschub an allen Campingplätzen ). In den Flaschenkasten passt zumeist auch noch ein 20-Liter-Benzinkanister. Eine Bordbatterie wäre nicht schlecht, die beim Fahren aufgeladen wird. Noch besser aber Solarstromversorgung. Füllt die Staukästen mit Trinkwasser, Konserven und haltbarem Brot: Aufstrich nicht vergessen. Bitterschokolade/ Kekse/ Müsliriegel halten bis zu einem Jahr. Jetzt habt ihr ein Dach, ein Bett, Tisch und Sitzbänke, Küche,Toilette und ein Zahnputzbecken immer dabei. Duschen könnt Ihr draußen , da gibt es Solar-Wassersäcke. Wenn es dann hart auf hart kommt und wenn Ihr davon überzeugt seid, könnt Ihr in 2 Stunden im Harz sein, oder in der Rhön oder im Schneewittchenwald ( liegt nördlich von Kassel ). In 6 Stunden im Frankenland oder in 8 Stunden im Schwarzwald. Immer vorausgesetzt, Ihr verpasst den richtigen Zeitpunkt nicht. Das Auto immer volltanken und den Reifendruck im Auge behalten. Ach so, nicht vergessen, Raucher sorgen für ausreichenden Zigarillo-Vorrat und genügend Zündhölzer. Nichts ist deprimierender, als dem Krieg zu lauschen und keine Rauchwaren dabei zu haben. In das Auto gehört eine aktuelle kleinmaßstäbige Deutschlandkarte und eine Liste von Campingplätzen und Wohnmobil-Stellplätzen. Dazu ein Handy-Ladegerät ( 220 und 12 Volt). Statt Batterien für Lampen und Taschenradio Akkus verwenden und ein Ladegerät im Wohnwagen. Hilfreich ist ein Vorrat von ganz billigem Korn ( Alkohol), einmal zur Desinfektion, einmal als Türöffner und vielleicht zur Not als Schlafmittel. Ich könnte das ausweiten, dann würden das 500 Seiten. Bis die jemand durchgelesen hat, braucht er keinen Ratgeber mehr. Wem das o.a. schon zuviel ist, dem helfen auch Tipps zur Zubereitung von Baumrinde nicht weiter. Es ist auch keine Überlebensgarantie, es ist lediglich ein Notausgang.

Kommentare sind geschlossen.