Flüchtlinge wollen keine „Spenden“, Geht lieber arbeiten und zahlt Steuern für die Flüchtlinge!


*

*

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Die wollen nicht Euren Reste – Müll,

die wollen schönes Bargeld.

Liebe Wellkamm-Freunde, geht arbeiten

und „spendet“ lieber Steuern.

*

———————————————————————–

Danke für den Link, Tante Lisa!

13 Antworten to “Flüchtlinge wollen keine „Spenden“, Geht lieber arbeiten und zahlt Steuern für die Flüchtlinge!”

  1. Frankstein Says:

    Ich zahle keine Steuern mehr und bin im Grünen zuhaus. Spenden nimmt auch keiner mehr von mir an, weil ich immer verlange, dass sich der Empfänger bedankt. Überhaupt bin ich der Meinung, dass jeder, der von öffentlichen oder privaten Spenden ( Sach- oder Geld-) lebt,einmal im Monat bei mir an der Haustür bedankt. Soviel Zeit muss sein. Würde auch ein wenig Farbe in unser an sich trostloses Dasein bringen. Ansonsten schließe ich mich der Meinung der Menschenfreunde an = jeder muss die Möglichkeit haben, dahin zu gehen , wo der Pfeffer wächst.

  2. kopftisch Says:

    @Frankstein

    Dein Kommentar hat mir den Tag gerettet. :-)

  3. Hildesvin Says:

    @ Frankstein: Das möchte ich denn doch bezweifeln.
    Bei Gunnarsson „Die Eidbrüder“ – sehr zu empfehlen – kommt ein frommer Einsiedler vor, der sich an der irischen Küste von eßbarem Seetang und Meeresfrüchten naturell ernährt, aber hierzulande und heutigentags? Hirtentäschel und Sauerampfer, und ab und zu einen Hasen in der Schlinge?
    Oder die Edda: Ein Strohdach, zwei Ziegen im Stall dazu…? Ohne Steuern?

  4. Hessenhenker Says:

    Unsinn, doch nicht den Flüchtlingen spenden,
    spendet lieber mir, dann verlasse ich das Land und gehe Euch allen nicht mehr auf den Sack.
    Würden die Flüchtlinge nie als Gegenleistung tun!

  5. vitzli Says:

    das ist ein argument :-/

    aber dich wollen wir ja behalten.

  6. Hessenhenker Says:

    Pah, alles Ausreden . . .

  7. Frankstein Says:

    Hildesvin, nicht Jedem zu empfehlen, da herrscht Einigkeit. Und das mit den Steuern ist ja nur halb ernst gemeint, indirekte Steuern ( Lebensmittel/Gas/Diesel/Maut ) sind natürlich zu zahlen. Aber sonst geht man den staatlichen Ablaßhändlern aus dem Wege. Ich habe dutzende Leute getroffen, die alle Haus und Hof verkauft haben und mit ihren Wohnmobilen durch Europa reisen. Aus Deutschland/Holland/Dänemark/Schweden/Norwegen und aus den deutschen Beuteländern. Auf dem Kontinent gibt es hinter jedem Hügel einen Bauernladen/eine Tankstelle/oder einen Kiosk mit der BILD-Zeitung. Und häufig versteckte Übernachtungsmöglichkeiten. Sollte ich morgen gezwungen sein, mein Heim zu verlassen, werde ich übermorgen in der Rhön oder im Bayrischen Wald mein Nachtlager aufschlagen. Und am folgenden Morgen im Bauerncafe meinen handgemahlenen Kaffee trinken. Und mit einer der drei ausländischen Kreditkarten bezahlen. Sauerampfer war gestern, wir bewegen uns im 21.Jahrhundert. Und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, verlangt mehr als ein Menschenleben. Demnächst gibt es eine Smartphone-App, die aktuelle Flüchtlingsbewegungen anzeigt- in Echtzeit – und auch Polizei- und Militäraktionen. Ich liebe dieses Jahrhundert. Sollten die Kreditkarten versagen- irgendwann- könnte ich den Hinterwäldlern noch Unterstützung im hinhaltenden Kampf geben. Ich bin zertifiziert im Spreng- und Minenkampf , ausgebildet im Häuserkampf und kann Hindernisse bauen, Brücken sprengen und 36 Stunden in einem Erdloch überleben. Und sollten meine Gastgeber noch ein MG1 im Keller versteckt haben, mach ich es wieder gebrauchsfähig. Im Augenblick gibt es noch reichlich Deutsche, die ähnliche Fähigkeiten haben, nur die Zeit läuft schnell. Deswegen halte ich es mit Vitzli, der im nächsten Jahr mehrere Millionen Flüchtlinge verlangt.

  8. vitzli Says:

    OT,-.….Meldung vom 21.10.15 – 12:29 Uhr

    Hamburg: Flüchtlinge protestierten gegen gemeinsame Unterbringung von Männern und Frauen

    Nachdem 240 Flüchtlinge am gestrigen Dienstag in ein leer stehendes Bürogebäude am Albert-Einstein-Ring in Bahrenfeld (Hamburg) einziehen sollten, kam es vor der Unterkunft zu Tumulten. Mehrere männliche Flüchtlinge aus Syrien protestieren dagegen, dass Männer und Frauen gemeinsam untergebracht werden sollten. Ihrer Ansicht nach verstoße dies gegen die Regeln des Islams. Die Polizei musste mit 16 Streifenwagen anrücken, um die Lage wieder zu beruhigen. Dem Wunsch der protestierenden Männer wurde daraufhin entsprochen – sie wurden mit einem Großraumtaxi in ein anderes Heim chauffiert.

    http://www.shortnews.de/id/1175675/hamburg-fluechtlinge-protestierten-gegen-gemeinsame-unterbringung-von-maennern-und-frauen

    (PI-kom)

  9. Frankstein Says:

    Bericht vom gestrigen Tag. Am Vormittag war ich in einem “ Sicherheitscenter “ in der Stadt = Zusatzschlüssel besorgen für nachgerüstete Schließanlagen (BKS/ABUS). Nachbarn hinterlegen für den Notfall Schlüssel gegenseitig. Das Center -Ladengeschäft/ Nachrüstung vor Ort/Erstausrüstung- arbeitet z.Zt. täglich 16 Stunden und hat eine Warteliste. Ein zusätzlicher BKS-Schlüssel kostet aktuell über 40 Euro ! Die ganze Anlage hat mal vor ein paar Jahren 130 Euro gekostet. Der Betreiber hat EURO-zeichen in den Augen.
    Danach in einem großen Einkaufscenter, zweidrittel bis dreiviertel der Kaufkunden – Parfümerie/Schmuck/Uhren/hochpreisige Kleidung- jüngere und junge extrem gestylte braun- und schwarzhäutige. Die wenigen – zumeist älteren- deutschen Proleten sind deutlich auffällig. Zufällig waren mein Nachbar und ich ähnlich uniformiert – schwarze Lederblouson/dunkle Jeans/ derbe Schuhe-, zudem gehen wir gewohnt aufrecht und bedecken die hellblonden Haare nicht. Den häufigen abschätzenden Blicke zufolge, schien man uns für Securitys zu halten. War wohl hilfreich, weil wir ohne Verzögerung überall bedient wurden. Verkaufspersonal ebenfalls zweidrittel fremdländisch. Takatuka-Land , irgendjemand macht meine Welt, so wie sie ihm gefällt.

  10. Blond Says:

    Dem Wunsch der protestierenden Männer wurde daraufhin entsprochen – sie wurden mit einem Großraumtaxi in ein anderes Heim chauffiert.
    Schade, datt wia in DDLänd keene so schickn Großraumtaxis wie z.B. hia
    -http://www.zeno.org/Bildpostkarten/M/Erster+Weltkrieg/Fremde+und+Gefangenschaft/Gefangenentransport+in+Namur?hl=gefangenentransport-
    ham tun
    hihi

  11. Frankstein Says:

    Gerade in den RTL-Nachrichten = Niedersachsen hat eintausendfünfhundert winterfeste Fertighäuser für Flüchtlinge gekauft ! Die machen dem Dukatenesel jetzt richtig Feuer unterm Hintern. Nur in die Transall passen die nicht rein, wenn die Flüchtlinge abgeschoben werden. Wäre vielleicht was für Oma oder den Hessenhenker. Ausweis wegschmeißen und bei Nacht über die Grenze nach Niedersachsen.

  12. vitzli Says:

    frank,

    wir brauchen aber ein paar hunderttausend winterfeste häuser!!

    ich schaue gerade meine stromrechnungen durch. auch hier werden steuern auf zu zahlende steuern (umsatzsteuer auf stromsteuer) erhoben.

    kein wunder, daß die landesregierung mit fertighäusern für refutsches um sich werfen kann. die deutschen idioten blechens schon und fischer jauchzt: jaaa, den deutschen muss man so viel geld abnehmen wie möglich, damit sie nicht wieder so stark werden (joseph Fischer, grün und redet wie ein unsichtbarer)

  13. Tante Lisa Says:

    Ab Minute 7.05:

    Wenn du mischt ein Liter Jauche mit 10 Liter guten Wein, dann bekommst du 11 Liter Jauche!

    Sodann folgen vom Sprecher bis Minute 7.44 (Ende des Filmbeitrags) noch einige sehr aufschlußreiche Worte.

Kommentare sind geschlossen.