Wieder empfiehlt ein deutscher Politiker den Deutschen, doch auszuwandern!


*

Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke äußert sich deutschenfeindlich:

*

*

http://www.pi-news.net/2015/10/video-kasseler-regierungspraesident-luebcke-legt-deutschen-nahe-das-land-zu-verlassen/

*

7 Antworten to “Wieder empfiehlt ein deutscher Politiker den Deutschen, doch auszuwandern!”

  1. Tom Says:

    Es springt einen förmlich an. Ist kein Link, kann man ja googeln.

    Juedische-Gemeinde-Kassel-begruesst-den-Regierungspraesidenten-Dr.-Walter-Luebcke

    Ich habe es eigentlich nicht so recht geglaubt.

  2. Tom Says:

    Nicht nur deutsche Bonzen Denken so.

    …“Wir haben in Deutschland etwa fünf Millionen Muslime, die hier schon viele Jahre leben.Ich glaube nicht, dass sie Deutschland islamisiert haben. Diese Gefahr besteht auch nicht, weil jetzt einige neu hinzukommen. Wem dieses System in Deutschland nicht gefällt, der hat die Möglichkeit wegzugehen….”

    Muhammad Khan, Sprecher der Erfurter Moschee, in einem Interview mit der Thüringer Allgemeinen vom 15.10.2015.

  3. Hessenhenker Says:

    Die Anti-Hitler-Partei (Kurzbezeichnung auf dem Wahltzettel: A-Hitler) wird die AXA-Versicherung verbieten, alle Zuwandererkosten rückwirkend den Verursachern in Rechnung stellen (bei Politikern: von der Pension abziehen), die Grenzsicherung nach israelischem Vorbild einführen und Krankenversicherung und Sozialwesen am Vorbild Saudiarabiens orientieren, Leistungen also nur noch für eine Personengruppe, die in Deutschland die Rolle des saudischen Staatsvolks einnimmt.
    Weil die Anti-Hitler-Partei ja Antihitler ist, ist jeder Gegner dieser Forderungen natürlich ein Nazi, wenn nicht sogar zwei.

  4. Hessenhenker Says:

    Das ist ja echt ein ganz mieses Hetzvideo!
    Ja weiß denn das die Merkel?

  5. vitzli Says:

    das scheiß hetz-video ist vermutlich schon hundert jahre alt.

    ich bin ja ewiggestrig.

    sagt man so.

  6. Hildesvin Says:

    Bei der Gelegenheit. Die Bewertung und die Kommentare dazu beim bleichen Gilb KB: (Er hat bei mir, wie auch ich bei ihm, schon länger verkackt.) – Wie er sich mit seinem Lecker fatfreddy81 gegenseitig mehrmals hin und her den Bauch tätschelt, von wegen, das deutsche Gezücht hätte seine Ausrottung redlich verdient.
    Aber seine Aufforderung, doch gefälligst eigene Zeitungen und Fernsehsender zu schaffen, ist sogar unter seinem, des Gilbs, Niveau. Und zwar sehr weit. Pfui Deibel. Ob er trunken war? (Ostasiaten haben meistens einen Mangel an Alkoholdehydrogenase. Ich kannte lediglich einen Viet-Gnom, der eine halbe Flasche Grand Napoleon niedermähen konnte, ohne zweistimmig zu singen.)
    —–
    Davon abgesehen, hätte ich mir doch stärkere Reaktionen des Publikums gewünscht, sagen wir, vorläufig nur territio verbalis, daß der Bonzendreck hastiger entwichen wäre, als es dann der Fall war.

  7. Cajus Pupus Says:

    Na ja. Mein letzter Umzug wird bestimmt nicht mehr so lange auf sich warten lassen. Ich habe aber vorsorglich schon bestimmt, dass ich senkrecht in die Erde umziehen möchte. Denn durch zu langes liegen, bekomme ich Rückenprobleme! Und das muss ja nicht sein…

Kommentare sind geschlossen.