Alfred, der Seher.


*

Vor rund 40 Jahren gab es eine Serie  mit dem „Ekel Alfred“, einem Typen, dem man allen möglichen Scheiß in den Mund gelegt hat und sich dann in linken Kreisen lustig auf die Schenkel gehauen hat.

Folge 5 handelt von einer Bombe und dem palestinänsischen  Ausländer Achmed.

Woruber man sich früher lustig gemacht hat, das ist nun eingetreten.

*

 

*

Sendungen wie diese erklären, wie unter ständiger Verharmlosung in nur 40 Jahren dieses Land mit tatkräftiger Unterstützung der Medien in den Ruin geführt werden konnte.

In den Ruin, aus der Sicht eines normalen Deutschen aus dem deutschen Volk, versteht sich.

Frau Özoguz wird das sicher anders beurteilen, ebenso wie Frau Mabuse. Oder Frau Knobloch … oder Herr Oppermann. Oder Herr Albrecht von der Fa. WALDI.

*

11 Antworten to “Alfred, der Seher.”

  1. Hildesvin Says:

    Alfred und Else haben ja nun schon lange den Ursch zugekniffen. Seit ein paar Jahren finde ich die Serie nicht mehr so erheiternd wie früher. Entfernt vergleichbar mit meiner Ansicht zu Günni Wallraff oder Otto Plinsenzwerg, der Schnapsdrossel. U.v.m.

  2. Waffenstudent Says:

    Zwischen den „Den Unverbesserlichen“, einer deutsche Fernsehserie der 1960er und frühen 1970er Jahren

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Unverbesserlichen

    lagen 10 Jahre erfolgreicher Volksverdummung! Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Halbjüdin Inge Meysel bei der Idiotie mit gemacht hätte.

  3. vitzli Says:

    waffenstudent,

    ich sehe die alten filme unter dem gesichtspunkt, welche die heutigen zeiten prägende ideologie wurde schon damals nicht oder doch im deutschen volk vermittelt. kürzlich beim ohnesorg-theater aus den 70 ern ein stück mit einem reichen araber. das zeug ist 40 jahre alt, aber man kann die wurzeln der hirnerweichung durch film, theater und fernseh bereits erkennen.

    ich glaube, es ist ein spannendes thema, zu erkunden, wie konnte es soweit kommen. eine wichtige information dazu habe ich hier erhalten, übers netz, nämlich daß die amis JEGLICHE positive berichterstattung über das ns-reich verboten haben. man spürt förmlich, daß die medien das noch heute beachten. aber es gehört mehr dazu. nämlich die ideologischen auswüchse. frankfurter schule und co und anderes. (für die untersuchung dessen muss man nicht ständig das dritte reich lobpreisen, weswegen ich das hier auch nicht will. man kann sich den verursachern widmen (4000/1000/40). aus heutiger sicht und ganz ohne hitler.

  4. Frankstein Says:

    Hildesvin, im Nachhinein ist vieles grenzwertig, was wir ehemals gut fanden. Dazu gehören die Besäufnisse genauso wie das nächtliche Lungern unter dem Fenster der schönen Nachbarin. Junge Welpen schmusen sogar mit Katzen, wenn sie aufeinanderhocken. Ich kann aber in der Serie keine Message endecken. Damals bildete sie das Lokalkolorit perfekt nach, dass im Ruhrgebiet vorherrschte. Da ist nix mit Meinungsterror oder versteckten Botschaften. Das viele so agiert haben, wollen sie heute nicht mehr wahrhaben.

  5. Waffenstudent Says:

    @ vitzli

    Vor 40 Jahren „Sendung mit der Maus“?

    Im Bildschirm erscheinen etwa 6-jährige Jungen, welche vom Rheinufer kommend einen kleinen Leiterwagen, beladen mit Abfallholz, ziehen. Man erfährt, daß es sich um türkische Kinder handelt. Auf die Frage, warum die Deutschen Kinder sich ebenfalls nicht an der Holzsammelei beteiligen, läßt man einen der Türken sagen: „Die Deutschen sind zu faul!“ – Kaum eine Minute dauerte diese Volksverhetzung!

    Insofern kein Einspruch Euer Ehren! Und gerade diese Fakten, verleiten zum Vergleich. Dadurch wird man zum Verehrer von Kaiser und Führer abgestempelt!

  6. vitzli Says:

    frank,

    dem kann ich nicht zustimmen. in der folge 5 zb hackt alfred auf der fremden arabischen kultur und dem bombenkram der moslems herum.

    das wird natürlich als idiotisch angeprangert und der christliche (!) pali achmed als sympatischer bursche mit schicken langen haaren dargestellt, gegen den alfred als der hässliche deutsche erscheinen muss.

    tatsächlich plagen wir uns heute mit islamkulturen und bobembauern herum.

    die gehirnwäsche ist der folge 5 ohne weiteres immanent. solche filme haben bereits vor 40 jahren die gehirne weichgekocht.

  7. Frankstein Says:

    Vitzli, Gnade der frühen Geburt, ja? Habe ich wohl nicht gesehen, jedenfalls erinnere ich mich nicht. Der alte Kommunist aus dem Nebenhaus war auch ganz sympathisch, wollte mir mal ein Bajonett mit Blutrinne aus seiner Sammlung verkaufen. Bist Du sicher, dass Du den Originalfiln gesehen hast ? Wie ich darauf komme ? In der Region streiten Politiker um einen Kredit für die “ Arrondierung“ einer NASI-Gedenkstätte. Der Gedenkverein will ein Privatgrundstück ( 23.000 qm) kaufen, dass in das Gedenklager-Grundstück “ hineinragt „. Mit der Begründung, das ehemalige ( kleine ) „Arbeitslager“ bekäme damit die angemessene Dimension. Da wird gerade eine Folge der NASI-Legende neu gedreht. Damit sich der Gedenkaufwand auch wirklich lohnt, soll aus den Wohnbaracken endlich das „Arbeitslager “ werden. Es ist allerhöchste Zeit, die Titanen aus dem Erebos zu befreien.

  8. vitzli Says:

    frank,

    hoffentlich reden wir nicht aneinander vorbei.

    der film ist oben verlinkt. du brauchst nur einzuschalten :-D

  9. Feinschmecker Says:

    Selbstverständlich diente das Fernsehen schon immer der Bewußtseins und Gedankenkontrolle. Das man hier einen echten Semiten zum Mittelpunkt der Geschichte macht, ist aber eher dem Bezug zu diesem bösen bösen, ganz viel bösen Attentat der Semiten (Palästinenser) auf die selbsternannte Herrenrasse bei den Olymp. Spielen 1972 zu finden. Nebenbei unterstützt es das beliebte „umdeuten“ von Wörtern/Begriffen um das Vieh/Goyim/Pack hinters Licht zu führen.

    Weitere Filmempfehlungen:
    „Der Herr vom anderen Stern“ mit Heinz Rühmann (Nachkriegsproduktion, Thema: Personalausweise/Personal)

    Zum Thema Geldschöpfung (70er Jahre)
    Als die Frauen noch Schwänze hatten (Filmreihe) Nr.4 – Toll trieben es die alten Germanen (Senta Berger !!!)
    Hauptfigur „Ham“ erfindet Kies-Kies (Geld aus dem Nichts/Kieselsteine aus dem Bach)
    „Ham“ findet sich auch in der Lilith Legende und beim bibl. Noah.

    Letzlich kann man sagen, daß von Anbeginn dieses Mediums an es zur erziehung/konditionierung/dressur eingesetzt wurde.

    MfG
    DF

  10. Feinschmecker Says:

    Grrrr . . .vergessen. Der Herr vom anderen Stern ist auch in der Tube, der andere wird doch auch agezeigt, ist aber nicht der vierte Teil. Wer aber sucht der findet dann auch.

    MfG
    DF

  11. Frankstein Says:

    Vitzli, sorry ist mißverständlich. Habe jetzt erst richtig gescheckt, dass just diese Folge ja auch Titelthema ist. Ich war zu begierig meine Geschichte mit der Gedenkstätte los zu werden.

Kommentare sind geschlossen.