151005 – Politisches Tagebuch – Kopfschmerzen durch US-Bomben im Krankenhaus und eine Kriegserklärung des BP


*

Früher wurden die deutschen Truppen in Viehwagons befördert, heute werden die kulturfremden und religiösen  Volksfeinde mit Hunderten Sonderzügen ins Land hereintransportiert. Kostenlos in erster und zweiter Klasse-Wagons. Zum Simsalabim-Automaten, der von einheimischen Steuerzahlern stets frisch aufgefüllt wird.

*

Sonntags ist gemeinhin nicht viel los. Außer es fällt einem eine amerikanische Bombe auf den Kopf, während man im Krankenhaus liegt und ein wenig genesen will. Dann ist natürlich der Teufel los. Der große Satan wie die Araber sagen.

Das könnte in Bielefeld sein. Oder in Kundus. Was haben die amerikanischen Bomber da zu suchen? Und deutsche Soldaten?

Ist dieser Scheißdreck im deutschen Interesse? Nein.

*

Von einer nichtvolksverratenden Kanzlerin würde ich erwarten, daß sie mit unserem Gaslieferanten eine gemütliche Tasse Kaffee trinkt und dazu einen Kreppel aus Berlin mitbringt, statt ihm ständig hinter der Ukraine ans Schienbein zu treten.

Ob sie wirklich Jüdin ist?

Jedenfalls habe ich keine Zweifel, daß sie jüdische (deutschvolksfeindliche) Politik betreibt.

Oder nutzt irgendjemand deutschem die Millionenmigration völlig Kulturfremder, die das Volk zerstören oder zumindest  stark schwächen wird und die absichtsvoll von den Berliner PolitikernINNEN  hereingewunken wurden und im Regierungsauftrag mit weit über 150 Sonderzügen HEREINGEBRACHT  wurden? Oder der Stress mit unserem Gaslieferanten und Wirtschaftspartner Russland/Putin? Der den jüdischen Oligarchen wie Abramowitsch und Co den Hahn zugedreht hat, worauf die russischen Renten sich verzwanzigfacht und die Inflation sich minimiert hat? (bis zum gegenwärtigen Kampf der Finanz-Juden gegen Putin).

*

Ach ja. Unser hochverehrter Herr Bundespräsident und pastoraler gebotswidriger Dauerehebrecher Gauck hat dem deutschen Volk den Krieg erklärt. Sagt jedenfalls PI.

Das Volk kriegt nix. Dazu braucht es aber keine großen Erklärungen. Das hätte dem deutschen Volk auch eine Politesse aus dem einfachen Volk erklären können. Die Ersparnis wäre immens gewesen.

*

Letztlich:

„Muss Merkel weg?“

So ein Quatsch.Wer das fordert, hat nichts verstanden.

Dann folgt die nächste Mario-un-nette der 4000/1000/40.

*

16 Antworten to “151005 – Politisches Tagebuch – Kopfschmerzen durch US-Bomben im Krankenhaus und eine Kriegserklärung des BP”

  1. Frankstein Says:

    Ist Angela Merkel Jüdin ? Die Diskussion hatten wir schon , hier noch einmal fürs Archiv :
    Was bekannt ist, ihr Großvater war Jude und änderte seinen Namen Kazner 1932 in Kasner. Kazne wird uns aus dem kroatischen mit Strafe übersetzt, bedeutet aber tatsächlich diszipliniert. Im Jiddischen wird die Bedeutung offenbar, unser Rabbi, unser Kaz ist derjenigen, der die Gemeinde diszipliniert. Angelas Vater wurde vor der Namensänderung der Großvaters 1926 als Horst Kazmierczak ins Geburtsregister eingetragen. Und das erlaubt weitere Rückschlüsse. Für die Herkunft des Namens Kazmierczak gibt es zwei Bedeutungen, 1238 ist eine Siedlung Kasimir durch Herzog Mieszko II in Oberschlesien nachgewiesen, die deutsche Siedler anwarb. Mieszko war ein direkter Nachkomme des ersten Piasten-Herzogs, der im 10.Jahrhundert von Südrußland in Polonia maior eindrang. Ein menschenarmes Gebiet, das unter der Herrschaft der litauischen Herzöge stand, nachdem es von Vandalen und Burgunden im 8. Jahrhundert verlassen wurde. Familiennamen der gemeinen Bewohner kamen zuerst im 12. Jahrhundert auf und bezogen sich häufig auf den Herkunftsort. Kazmierczak wäre ein Bewohner der Siedlung Kasimir. Die zweite Bedeutung setzt früher ein. Kasimir geht zurück auf kaziti ( verderben) und mir ( Frieden). Die Bedeutung ist Verderber des Friedens. Kaziti ist die Verballhornung des Kaz oder Khas und ist jiddisch = unser Rabbi, unser Kaz. Kasimir ist ein historischer Name südrussischer Steppenvölker , die im 8. Jahrhundert geschlossen zum jüdischen Glauben übertraten. Die Übertragung auf den Ort könnte in der Bedeutung liegen = Sitz des Rabbi, von wo die Verderbung des Friedens ausgeht. Übrigens ist freie Namenswahl häufig bei Angehörigen dieses Volkes. Ob es dafür Gründe gibt ? Bleibt ihre Mutter , Herlind Jentzsch, die wohl eindeutig deutsche Vorfahren hat. Obwohl der Name sorbisch sein soll. – Ende-
    Nach unbestätigten Gerüchten soll Merkel versucht haben, den nachfolgenden Text als Deutsche Nationalhymne einzuführen , was von Helmut Kohnen als verfrüht abgelehnt wurde.
    Auferstanden aus Ruinen
    Und dem Globus zugewandt
    Laß die Guten uns bekriegen
    Deutschland, fest in fremde Hand.
    Alte Not gilt’s zu erzwingen
    Und wir zwingen sie vereint,
    Denn es muß uns doch gelingen,
    Daß die Sonne niemals wieder
    Über Deutschland scheint,
    Über Deutschland scheint.

    Glück und Frieden sei verschieden
    Deutschland, unserm Vaterland.
    Alle Welt komme hernieden
    Spuckt den Deutschen auf die Hand.
    Wenn wir brüderlich uns einen,
    Schlagen wir den Deutschen Feind
    Laßt das Licht des Jahwe scheinen,
    Daß in Zukunft jede Mutter
    Ihren Sohn beweint,
    Ihren Sohn beweint.

    Laßt uns Lügen, laßt uns Klauen
    Rafft und schafft wie nie zuvor,
    Und auf Jahwes Kraft vertrauend
    Steigt ein jüdisches Gezücht empor.
    Deutsche Jugend, bestes Streben,
    wird von unser’m Volk verneint.
    Wirst Du Deutschlands neues Leben,
    Und die Sonne niemals wieder
    Über Deutschland scheint,
    Über Deutschland scheint.

  2. ki11erbee Says:

    Natürlich nützt die Ansiedlung von Millionen zusätzlicher Konsumenten auch vielen Millionen Deutschen.

    Sonst würde wohl kaum der Chef des BDI Albert Grillo fordern, bis zum Jahr 2020 sieben Millionen Menschen hier anzusiedeln.

    Lieber vitzli, du bist gefangen.
    Überall siehst du nur Juden und verstehst nicht, daß es die Bonzen aus dem eigenen Volk sind, die für 2% mehr Rendite ganz Deutschland zum Teufel gehen lassen.

    Solange du den Verrat nicht erkennst und die ganze Zeit auf der Suche nach irgendwelchen Hintermännern bist, solange ist der Verräter sicher. Denn egal was er macht, du lässt ihn ja unbehelligt, sondern bist stets auf der Suche nach einem Gespenst:

    Den 4000
    Den Unsichtbaren
    Den Juden

    Es gibt keine bessere Entschuldigung für ein Verbrechen als „Der hat aber gesagt, daß ich das machen soll!“

    Schon Kinder in der KiTa reagieren im allgemeinen so, wenn man sie bei etwas ertappt (zusammen mit „Der aber auch!“).

    Peinlich ist, daß erwachsene Menschen auf dieses Schema reinfallen und sich auf Gespensterjagd begeben.

  3. vitzli Says:

    killerbee,

    das mit den 7 millionen fordert auch der jüdischen namen tragende spd mann oppermann (opfermann). neue konsumenten nützen den deutschen, wenn sie ihr eigenes geld ausgeben. die neuen geben aber UNSER geld aus, das sonst im sparschwein bliebe. nutzen tut es den deutschen, die ein stück vom kuchen abbekommen, zb ärzte, die neue patienten haben, deren kosten aber die beitragszahler der kk finanzieren. es sind die 20%, die profitieren, was 80% abgenommen wird.

    die mehrheit der DAX-unternehmen gehört NICHT deutschen. es sind also nicht deutsche bonzen, die alles verursachen. daß merkel selber gar kein eigenes interesse an einem verrat hat, habe ich schon begründet, sie handelt für ihre hintermännerinnen. das sind die 4000 reichsten milliardäre. 135 davon sind deutsche.

    70% der großen internetfirmen wie google und facebook gehören juden, jeder 3. banker ist jude und von den 400 reichsten us-amis ist jeder vierte jude. (bei einem bevölkerungsanteil von unter 2 %). 2 juden haben 1835 ausgereicht, um spanien in eine währungskrise zu stürzen (weil ein minister mit der rückzahlung eines kredites zickte).

    man kann natürlich glauben, die nehmen keinen einfluß auf die politik und deswegen wird beim zentralrat der juden eigentlich auch nur kaffee getrunken und kuchen gegessen und abends skat gespielt.

    ich muss also keine hintermänner suchen, sondern ich stolpere ständig über sie drüber, egal welche wichtige organisation ich mir ansehe. ob das die boschewikki sind, US-regierung, stratfor, FED, iwf, praktisch ALLE „russische“ oligarchen (die aber – auch – einen israelischem pass haben), bundestag. überall weit überproportional.

    wenn mir jetzt jemand erzählen will, diese juden haben – allein schon aus diesen gründen – keinen besonders starken, weit überproportionalen einfluß, weil reiche leute sich nicht um politik kümmern, dann fällt derjenige als ernstzunehmender gespächspartner komplett aus.

    das kindergartenbeispiel zeigt sehr schön, daß dir die argumente ausgegangen sind :-)

  4. Tante Lisa Says:

    @Killerbiene

    Die Beweiskette und die Indizienkette ist nach all den Blutströmen in der Geschichtsschreibung klar! Ich selbst habe den 1000/1 als das Böse schlechthin erkennen müssen, was mir ob meiner Erkenntnis den Pfuhl der Hölle eingebracht hat.
    Allein die gesetzlich geschützte HALLOGRAUS-Doktrin spricht doch Bände – frage stets „Wem nutzt es?“ und Du findest zur Antwort nur den ewigen 1000/1; einer wie alle, alle wie einer.

    Fahre mit Deiner Arbeit im Auftrag des 1000/1 fort, und Du wirst die interessierten Menschen nicht desorientieren, ihre Erfahrung nicht erschüttern, weil die Wahrheit für sich selbst steht – wie Du doch so oft betonst.
    Sobald der geneigte Leser bei Dir liest, kann er trotz Deiner Intendanz bei genauem Studium den einen oder anderen Nektar saugen und seine Erkenntnisse bestärken.
    So ist es mir zumindest ergangen, denn ich las und schrieb erst bei Dir und dann bei vitzli.
    Vitzli ist hochintelligent und mit seiner Conclusio liegt er richtig :-)

    So, und nun singen wir Dir ein fröhliches Lied:

    1.
    Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!
    Ei, wir tun dir nichts zuleide,
    flieg nur aus in Wald und Heide!
    Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!

    2.
    Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!
    Such in Blumen, such in Blümchen
    dir ein Tröpfchen, dir ein Krümchen!
    Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!

    3.
    Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!
    Kehre heim mit reicher Habe,
    bau uns manche volle Wabe!
    Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!

  5. vitzli Says:

    killerbee,

    soeben lese ich die putinfeindliche überschrift eines journalisten auf gmx.

    alleine anhand der überschrift vermute ich, daß der schreiber jude ist.

    ich schaue nach, wer es ist, und checke ihn über die jüdische allgemeine, wo er – rein zufällig – artikel veröffentlicht.

    ich muss die jüdischen hintermänner der 4000 (hier in dem fall ein jüdischer helfer) nicht suchen, killerbee, ich stolpere ständig über sie.

  6. vitzli Says:

    tante lisa,

    das haste aber nett gesagt :-D

  7. Waffenstudent Says:

    OH, DU SCHÖNER WESTERWALD:

    6000 Fremdarbeiter aus dem Morgenland sollen in das NS-RAD-lager Stegskopf . Dort entstand das Westerwaldlied mit dem Satz: Ist das Tanzen dann vorbei, gibts gewöhnlich Keilerei, und den Bursch den das nicht freut, ja man sagt der hat kein Schneid!

    Gut, echte Westerwälder gibt es nicht mehr viele; denn die wurden 14/18 und 39/45 mit den Siegerländern folgendermaßen dezimiert: Wenn eine besonders gefährliche Operation anstand, dann ließ man antreten und Westerwälder mit Siegerländern vortreten. Und daraus wurden dann die Freiwilligen für das Todeskommando.

    Der aus dem Westerwald stammende spätere Kölner Kardinal Höffner beschrieb den Westerwälder als jemanden der einen Nagel mit dem Kopf einschlägt wenn beim Einschlagen der Hammer zerbrach.

    Und nun kommen in das verkehrsmäßig abgelegene Naturschutz- und Feriengebiet die Muselmänner: Auf den Weiden finden sie leckerste Rinder aber auch Schafe und Ziegen; denn man stellt daraus Käse her. Singvögel kann man überall fangen, ihnen die Flügel und Beine brechen, um sie dann bei lebendigem Leibe zu grillen. So machen das die Musels daheim. Die Fische und Enten im Dreifelder Weiher wird ganz neue Angelmethoden kennen lernen.

    Besonders interessiert dürften man an den Immobilienangeboten im Internet sein; Denn viele alleinstehende Häuser laden geradezu dazu ein, daß man sie als Ausweichquartier benutzt. Auch die Golf- und Campingplätze sind für jeden Musel einen Eintritt wert. Viele vermögende Deutsche haben lange geglaubt, daß man im hohen Westerwald vor Dieben sicher ist und bauten dort sündhaft teure Häuser.

    Gut, die Fremdarbeiter kommen in Kasernen und finden dort ein ideales Trainingsgelände für den Häuserkampf. Insofern war die Standortwahl ideal für jeden Gotteskrieger. Abgelegen ohne Eisenbahnverbindung und im Winter oft zugeschneit kann man jetzt auf „Einheimische Christenmädels“ ungestört Jagd machen. Die Polizei ist nämlich weit.

    Ich dachte immer der letzte dreißigjährige Krieg 14/45 sei zu Ende. Aber im Westerwald, da wird er wieder aufflackern!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/eiskalte-politik-im-westerwald-bis-zu-5-asylanten-fuer-665-einwohner.html

  8. Frankstein Says:

    Waffenstudent, danke für diese Information. Johannes von Jerusalem – von dem u.a. Nostradamus schamlos abgekupfert hat- schrieb um 1.200 = wenn die Städte brennen, werden sich die Verantwortlichen in den dichten Wäldern verbergen. Aber es wird ihnen nicht gelingen ! Nirgendwo nennt er Jahreszahlen, aber er beschreibt aufeinanderfolgende Ereignisse, die im Inferno enden. Bis auf das Finale sind alle seine Ahnungen eingetroffen. Und anders als Nostradamus verspricht er keine bessere Welt nach dem Super-GAU.

  9. Waffenstudent Says:

    NACHARBEIT!!!!

    OH, DU SCHÖNER WESTERWALD:

    6000 Fremdarbeiter aus dem Morgenland sollen in das NS-RAD-lager Stegskopf . Dort entstand 1939 das Westerwaldlied mit dem Satz: Ist das Tanzen dann vorbei, gibts gewöhnlich Keilerei, und den Bursch, den das nicht freut, ja man sagt der hat kein Schneid!

    Gut, echte Westerwälder gibt es nicht mehr viele; denn die wurden 14/18 und 39/45 mit den benachbarten Siegerländern folgendermaßen dezimiert: Wenn eine besonders gefährliche Operation anstand, dann ließ man antreten und Westerwälder mit Siegerländern vortreten. Und daraus wurden dann die Freiwilligen für das geplante Todeskommando an der Front. Der aus dem Westerwald stammende spätere Kölner Kardinal Höffner beschrieb den Westerwälder als jemanden, der einen Nagel mit dem Kopf einschlägt, wenn zuvor beim Einschlagen der Hammer zerbrach.

    Und nun kommen in das verkehrsmäßig abgelegene Naturschutz- und Feriengebiet die Muselmänner: Auf den Weiden finden sie leckerste Rinder aber auch Schafe und Ziegen; denn man stellt daraus Käse her. Singvögel kann man überall fangen, ihnen die Flügel und Beine brechen, um sie dann am Lagerfeuer bei lebendigem Leibe zu grillen. So machen das die Kulturbereicherer nämlich daheim. Die Fische und Enten im Dreifelder Weiher werden ganz neue Angelmethoden kennen lernen.

    Besonders interessiert dürften man an den Immobilienangeboten im Internet sein; Denn viele alleinstehende Häuser laden geradezu dazu ein, daß man sie zwischenzeitlich mal als Ausweichquartier benutzt. Auch die Golf- und Campingplätze sind für jeden Musel einen Eintritt wert. Naive vermögende Deutsche haben lange geglaubt, daß man im hohen Westerwald vor Dieben sicher ist und bauten dort sündhaft teure Häuser. Auch Firmen arbeiteten dort erfolgreich; denn der Westerwälder ist fleißig und zuverlässig, und Diebstahl ist ihm fremd.

    Das liegt auch daran, daß in der Region viele strengläubige evangelische freikirchliche Gemeinden, nach dem Motto „ora et labora“ lebend, beheimatet sind. Einige Unternehmer bauten sogar mit eigenem Geld Gebetshäuser für ihre Christenbrüder und Christenschwestern direkt auf dem Firmenglände. Auffällig ist auch deren große Kinderschar; denn Verhütung ist nicht erwünscht. Man lebt nach dem Motto: „Wir stehen alle in Gottes Hand“

    Gut, die Fremdarbeiter kommen in die ehemaligen Baracken des Reichsarbeitsdienstes, die später zu Kasernen wurden, und finden dort ein bewährtes Trainingsgelände für den Häuserkampf. Insofern war gerade diese Standortwahl ideal für jeden Gotteskrieger. Abgelegen ohne Eisenbahnverbindung und im Winter oft zugeschneit kann man jetzt auf „Einheimische Christenmädels“ ungestört Jagd machen. Die Polizei ist nämlich weit und sucht unter den Westerwälder Querköpfen bevorzugt Neonazis.

    Mein Bekannter ist Westerwälder und Jäger und erlebte nach der sogenannten Wiedervereinigung in der ehemaligen französischen Zone abends das Anrollen mehrerer PKW in einen Steinbruch, als er dort auf dem Hochsitz weilte. Mehrere Nichtdeutsche entstiegen den Fahrzeugen und begannen mit lauten Schießübungen. Als das Prozedere sich wiederholte, informierte der deutsche Jägersmann per Handtelephon die deutsche Polizei. Dort war man für den Hinweis dankbar und betonte, daß man sofort anrücken würde. Aber kein Freund und Helfer ließ sich blicken. Beim nächsten abendlichen Kanakerschießen kontaktierte er wieder die Knechte des Innenministers, und wieder versprachen die, sofort zu erscheinen. Gleichzeitig wünschten die Beamten aber, daß mein Bekannter so lange auf dem Hochsitz bleiben sollte, bis die Polizei am Tatort angekommen sei. Als nach einer halben Stunde immer noch geballert wurde, und kein Polizeiauto nahte, meldete sich der Waidmann wieder bei der Polizei und erfuhr, daß diese gleich mit einigen Streifenwagen am Steinbruch wäre. Weil die Autos aber nicht kamen und nicht kamen, wählte er nochmal den Polizeinotruf und war völlig baff, als er sich bei dem dortigen Ansprechpartner in freundliche Erinnerung brachte. Dort meinten die Beamten nämlich sinngemäß: Wir können aktuell aus Personalmangel nicht kommen. Aber sie haben doch ein Gewehr dabei. Können sie die Burschen denn nicht einfach schon mal festnehmen und uns dann Bescheid sagen? Wir kommen dann sofort! Als sich das Ereignis zutrug hatte die BRDDR eine Kanzlerin und mein Bekannter war bereits im Rentenalter.

    Ich dachte immer der letzte dreißigjährige Krieg 14/45 sei zu Ende. Aber im Westerwald, da wird er wieder aufflackern!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/eiskalte-politik-im-westerwald-bis-zu-5-asylanten-fuer-66

  10. ebbes Says:

    N24 löscht Klartext der Polizeigewerkschaft zur Einwanderungskrise aus Mediathek (Veröffentlicht am 05.10.2015)

    http://www.wissensmanufaktur.net/einw
    Was den „unabhängigen“ Medien zum Thema Einwanderung nicht in die veröffentlichte Meinung passt, wird aus der Mediathek gelöscht, auch wenn es sich wie bei N24 um die Aussagen des Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft handelt.

    Rainer Wendt schilderte am 29.09.2015 auf N24 die Sichtweise der Polizeigewerkschaft auf die dramatischen Zustände rund um die Einwanderungsheime. Er widerspricht klar der Politik, die von den aktuellen Ereignissen völlig überrascht sein will. Thomas de Maizière: „Wir haben das nicht vorhergesehen.“

  11. ebbes Says:

    vitzli,

    obiges Video ist leider falsch.
    Würdest du es bitte löschen?

    Hier (hoffentlich) das Passende zu meinem obigen Text.
    Seht es Euch an, hier wird Tacheles geredet !

  12. ebbes Says:

    Schon wieder verkehrt. Ich werd wahnsinnig !

    Hier der letzte Versuch:

  13. ebbes Says:

    Obige Videos passen nicht zum Text, sind verkehrt.
    Deshalb hab ich unten die Seite verlinkt, auf der ihr das Video ansehen könnt.

    Folgendes N24Interview mit dem Bundesvorsitzenden der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt verschwand am 29.09.2015 kurz nach der Veröffentlichung

    Seht es Euch an, hier wird Tacheles geredet !!

    http://www.wissensmanufaktur.net/einwanderungskrise

  14. Hildesvin Says:

    Was der Obermuck der Pozileigewerkschaft auch immer absondern mag, es ist darauf ges…pien. Elender Büttel.
    Das Kriterium der Wahrheit ist durchaus die Praxis. Auch wenn es vom Schabbesgoj des trierer Dienstmädchenschänders kommen mag.
    In der Praxis wird ja wohl genau das Gegenteil von dem durchgezogen, was gewisse Scheinoppositionelle sagen, und auch, sollte man meinen, die Vernunft gebeut.

  15. Hildesvin Says:

    Die Physiognomie dieses Wendt ist aber auch nicht ohne. Nicht ganz so sprechend zwar wie bei Isidor Maaßen, nun ja.

  16. Frankstein Says:

    „Das Kriterium der Wahrheit ist durchaus die Praxis.“ Und die liegt irgendwo da draußen- die Wahrheit-, wie Fox Mulder anmerkte. Aus den X-Akten sickerte heute = 1,5 Millionen REGISTRIERTE Aliens werden in 2015 erwartet ! Die Dunkelziffer wird von Sozialverbänden (!) auf 10-20% geschätzt ! Auf den unbegleiteten Transporten quer durch Deutsche Lande gehen 10% der noch nicht Registrierten “ verloren“. Weitere mindestens 10 % sickern als „Besucher“ ein. Gleichzeitig – wird heute gemeldet- 335.000 „Deutsche“ sind obdachlos oder leben in Verwahrheimen. Während Bremen z.B. für 15.000 „Welcoms “ winterfeste Unterkünfte baut und die Helferorganisationen sich mit Küchen-, Sanitär-, Pflege- und Spielmaterial eindecken, wird die Suppe für die Obdachlosen ersatzlos gestrichen. Jeder einzelne Helfer/Stifter/Spender ist ein Volksverräter und Brudermörder. Und man muss es ihnen sagen, immer und immer wieder. Spendet KEIN Geld, KEINE Kleidung, KEINE Internet-Flatrate ( kein Witz- wurde gestern in Bremen gefordert !), kauft KEINE Waren bei Unterstützerfirmen, vor allem spendet KEIN Blut und schmeisst den Organspendeausweis weg ! Bis die Organspende zur Bürgerpflicht wird – spätestens wenn den Jugendlichen die alten Familienangehörigen folgen- habt ihr noch ein paar Jahre ein gutes Gefühl. Und das sollten wir uns wert sein.

Kommentare sind geschlossen.