Schon wieder muss eine Deutsche die Wohnung für Asylbetrüger räumen ….


.

Es ist zum Kotzen.

.

ESCHBACH. Die Gemeinde Eschbach im Breisgau hat einer Mieterin nach 23 Jahren die Wohnung gekündigt, um dort Asylbewerber unterzubringen. „Wir versuchen, der Frau bei der Wohnungssuche zu helfen und stehen im Kontakt mit ihr“, sagte Bürgermeister Mario Schlafke (parteilos) der JUNGEN FREIHEIT.

Die 2.400-Seelen-Gemeinde verfügt derzeit über zwei städtische Wohnungen. Bei der anderen habe man auf eine Kündigung verzichtet, da dort eine Familie lebe. „Wir versuchen, Rücksicht auf soziale Härten zu nehmen“, betonte Schlafke. Unklar ist, was passiert, wenn die 56jährige keine neue Bleibe findet. „Der Wohnungsmarkt in Eschbach und Umgebung ist angespannt“, sagte der Bürgermeister.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/mieterin-muss-nach-23-jahren-wohnung-fuer-asylbewerber-raeumen/

.

In den vergangenen Wochen hatten immer mehr Städte und Gemeinden mit Zwangsenteignungen gedroht, um Asylsuchende unterzubringen. Zuletzt hatte Hamburg einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Beschlagnahmung von Immobilien im Privatbesitz in der Hansestadt vorsieht. Dabei wird nicht zwischen gewerblichen und privaten Wohnungen unterschieden.

.

Der Hochverrat wird immer deutlicher.

Schlagwörter: , ,

9 Antworten to “Schon wieder muss eine Deutsche die Wohnung für Asylbetrüger räumen ….”

  1. ki11erbee Says:

    In der Türkei hätte das Dorf Mario Schlafke einfach totgeschlagen.

    Selbstmord. 2.400 Zeugen.

    Case closed.

    Bestrafe einen, erziehe Hundert.

  2. ki11erbee Says:

    PS:

    Diese Aktion, also der Selbstmord des Bürgermeisters, hätte den angenehmen Nebeneffekt, daß die Mieterin in ihrer Wohnung bleiben könnte, während der Asylant die Wohnung des Bürgermeisters bekommt.

    Oder die Mieterin bekommt die Wohnung des Bürgermeisters und der Asylant die der Mieterin.

  3. kopftisch Says:

    In meinem Dorf müsste Herr Schlafke seine Wohnung räumen – und ich wäre ihm höchstpersönlich bei der Suche nach einer neuen Bleibe behilflich. Wir haben da eine luftige Bushaltestelle, möbliert, in der er sich bei ein paar Flaschen Wein mal so richtig entspannen könnte.

  4. vitzli Says:

    killerbee,

    die grenze zwischen zivilisation und degeneration scheint ziemlich fließend. von dem übergang sind wir allerdings bereits weit entfernt in richtung degeneration. man könnte auch sagen: depopuliert.

  5. Tante Lisa Says:

    Herr Michael Winkler wagt eine Prognose, was nun auf jeden passiert, selbst wenn unser aller Makel heute verkünden würde, die Grenzen seien für Invasoren geschlossen worden: Es würden in zwei Jahren aus dem Kontingent der 1,5 Millionen Invasoren zusätzlich 9 Millionen über des Familiennachzugs folgen.
    Tageskommentar vom 2. Oktober 2015, zweiter und dritter Absatz:

    Erinnern Sie sich noch an jene weltfremde „Führungsperson“, die angesichts der „Flüchtlinge“ vor einem Monat gesagt hat: „Wir schaffen das“? Wie zu erwarten war, hat diese „Dame“ in der Zwischenzeit nichts getan, geschweige denn etwas geschafft. Es sind nur eine Viertelmillion mehr Zudringlinge ins Land geströmt, die hier die Herrlichkeiten des Schlaraffenlands erwarten und demnächst auch einfordern. Wer in einer Wohnung lebt, die einem kommunalen Eigentümer gehört, darf demnächst mit einer „Eigenbedarfs-Kündigung“ rechnen, weil die Gemeinden die ihnen aufs Auge gedrückten und gegenüber Deutschen privilegierten „Flüchtlinge“ irgendwo unterbringen müssen.
    Das neue Gesetz, das in diesen Tagen großspurig beraten wird, bringt nirgendwo Abhilfe. Dabei wäre mit ein wenig subversiver Arbeit durchaus viel zu erreichen. Da die Herren und Herren Invasoren allesamt über Smartphones verfügen, wäre es ein Leichtes, über die Verbindungsdaten die Familien in den Heimatländern herauszufinden. Denen schickt man ab dann gezielt Nachrichten, wie ungemütlich, eklig und bescheiden doch die Verhältnisse in Merkeldeutschland seien. Inklusive Bilder von Angela Merkel, Claudia Roth und Alice Schwarzer, als Beweis, welch grausliche Frauen hier unverschleiert herumlaufen. Was Briten und Amerigauner tun, um diese Leute anzulocken, können wir verwenden, um selbige abzuschrecken.

    Ich weiß nicht, ob ich wirklich Angst vor einem Bürgerkrieg haben sollte. Auf Sicht wäre das die bessere Lösung. Die Alternative sieht so aus: Wer erst einmal zwei Jahre in Merkeldeutschland gewesen ist, hat Anspruch auf Familiennachzug. Aus 1,5 Millionen „Flüchtlingen“, die uns merkelhafte Dummheit für 2015 beschert hat, werden 2017 weitere neun Millionen Menschen, die im Rahmen des Familiennachzugs bei uns einfallen. Zwar hätten wir 2017 die Gelegenheit, Merkel aus dem Amt zu wählen, der von ihr angerichtete Schaden bleibt uns jedoch erhalten.
    Wenn bei einem Bürgerkrieg eine Million Moslems abgeräumt werden, bleiben uns 300 Millionen weiterer Moslems erspart, außerdem werden mindestens fünf Millionen Moslems Deutschland danach freiwillig verlassen. Die türkische Invasion hat 1962 begonnen, zuvor hatten wir 279 Jahre Ruhe. Wir können also davon ausgehen, daß Europa danach für 300 Jahre gerettet ist.

  6. Waffenstudent Says:

    @ Tante Lisa

    Die Menge der Ziehgauner, welche in die BRDDR einsickern und Vollpension einfordern, die ist doch nicht das Problem. Das Problem ist die wirkliche Versorgungslage der BRDDR: Die BRDDR-Landwirtschaft ist nur in der Lage 40 Millionen Menschen zu ernähren. – Der Rest muß vergehen, wenn die Importe ausbleiben. Erinnert sei an die satanische Hungeblockade der Intrigeninsel 1919 zur See, also nachdem der Versailler Vertrag von Deutschland unterzeichnet wurde, der den Frieden garantieren sollte. Etwa eineinhalb Millionen deutsche Kinder starben in Österreich, Böhmen und Deutschland!

    https://astrologieklassisch.wordpress.com/2011/09/29/was-nicht-im-schulbuch-steht-hungerblockade-gegen-deutschland-nach-dem-ersten-weltkrieg/

  7. Tante Lisa Says:

    Jetzt treten die 1000/1 über deren Demokraten auch noch das Andenken Silvio Gesells im wahrsten Sinne des Wortes in den Dreck.

    Hier kann der geneigte Leser sich informieren, was Gesell wollte und tatsächlich umsetzte, bis die 1000/Banken über das Militär sein erfolgreiches System zerschlagen ließen; Hitler sollte an seinem Beispiel Maß nehmen und Deutschland zum Erfolg führen:

    http://de.metapedia.org/wiki/Silvio_Gesell

    Und mit sowas wird das Werk Gesells heuer in Verbindung gebracht:

    (von mir besser kein Kommentar im Vorwege, um den geneigten Leser vorab nicht die Spannung wie wahlweise die Freude oder Trauer oder Mitleid oder Wut zu nehmen)

    Ein anderer Weg – Ohne Sicherheiten durchs Leben … durch Dschungeldeutschland 2014 (da ist das „Werk“ wohl fabriziert worden. Von wem wohl? Wer hat an sowas Interesse?)

    Achso, hier der Bezug zum Artikel „Schon wieder muss eine Deutsche die Wohnung für Asylbetrüger räumen ….“:

    Deutschland, wohnst du noch oder dschungelst du schon?!

  8. Frankstein Says:

    Nach Killerbee wäre dann der Asylant der nächste Bürgermeister, so hätte er es wohl gerne. Tatsächlich müßt der/die Geschasste Bürgermeister werden. Und dann gilt die Regel indigener Völker = alle Familienmitglieder des alten “ Bürgermeisters “ werden ausgerottet. Es kann immer nur EINEN geben. Es kann NICHT geduldet werden , dass Überlebende dem NEUEN das Erbe streitig machen. In alten Hochkulturen und in manchen noch heute, wird die gesamte Sippe des toten oder gestürzten Monarchen beseitigt, manchmal sogar das Gesinde. Wie der Herr so das Gescherr. Oder die Nachkommen werden einer Umschulung unterzogen, die sich gegen die eigene Sippe richtet. Evolution ist die Sicherung der eigenen Gene, Destruktion ist die Sicherung aller Gene. Die Geschichte beweist, es gibt keine Evolution , zumindest nicht in den letzten 2.000 Jahren. Was die Welt braucht und letztendlich das Überleben des Menschengeschlechts sichert, ist die Rückbesinnung auf die Anfänge sozialer Evolution, Trennung von Spreu und Weizen. Hier in Deutschland und in diesen Tagen wird sich das Schicksal der Menschheit entscheiden. Geht der Weg in eine lebenswerte Zukunft mit überschaubaren Menschenmengen oder wartet der Pfuhl der Vorhölle ? Ich weiß nicht, ob 500 Millionen Menschen weltweit angemessen sind oder eher 3 Milliarden, ich weiß nur, 10 Milliarden sind die Hölle. Götter des Universums, schaut auf diesen Planeten.

  9. Frankstein Says:

    Tante Lisa, Absicht oder nicht, der Beitrag ist dumm, dümmer und verunglimpft Millionen Vetriebener Deutscher und ihre Familien. In diesem unseren Land ein Wanderbursche zu sein ist purer Luxus. Im Norden Deutschlands – beispielweise- gibt es alle 1,5 Kilometer eine befestigte Ortschaft. In Rufweite alle Versorgung für den Notfall und Rettungshubschrauber erreichen jeden Punkt der Republik in 15 Minuten. Keine zugefrorenen Seenlandschaften, unüberwindliche Sümpfe, streunende Wölfe und noch weniger marodierende Freischärler. Das ist kein Abenteuer, das ist infantiler Trotz. Wenn eine Absicht dahinter steckt, ist es die Verarschung des Zuschauers, den angesichts nackter Baumstämme ein wohliges Grusel durchfährt. Was bedeutet, dass er absolut lebensuntüchtig ist, will sagen = seht sehr, was ihr doch für einfältige Weicheier vor der Glotze seid. Niemand von denen wird in der “ Wildnis“ 5 Tage überleben, auch die Millionen Flüchtlinge nicht , wenn ihr Smartphon nicht aufgeladen und griffbereit zur Hand ist. Und das ist gut so.

Kommentare sind geschlossen.