Unfassbar.


.

.

Unvorstellbar, daß diese Frau in Deutschland regiert ….!

Und der ganze verkommene Hofstaat klatscht ihr Beifall.

Das ist Hochverrat!

41 Antworten to “Unfassbar.”

  1. alphachamber Says:

    Hi Vitzli,
    Es ist kaum fassbar und peinlich.
    Wir haben über diese geistige Unfähigkeit hier berichtet:
    https://huaxinghui.wordpress.com/2015/09/19/das-wesen-der-menschlichen-kopfarbeit/

  2. Hessenhenker Says:

    Hi vitzli, da hat alphachamber Recht, dort habe ich nämlich das Video geklaut, das Du bei mir geklaut hast! LOL

  3. Frankstein Says:

    Der Jude hat es auf den Punkt gebracht, da ist die Deutschland-feindliche jüdische Aktivistin, die den Morgenthau-Plan zu Ende führt. Er glaubt nicht, dass sie besoffen war oder unter Drogen stand , ich glaube , dass sich ihre Tarnkappe langsam auflöst. Sie kann ihre menschliche Form in Erwartung der Endlösung nicht mehr aufrechterhalten. Nichts was sie antwortet, ergibt irgendeinen Sinn auf die Frage der jungen Frau. Im Video agiert sie wie ein ferngesteuerter Zombie, dessen Sprachsatz limitiert ist. Oder wie eine demente Alte, der die Welt zuwider ist.

  4. kopftisch Says:

    Ja, unfassbar.. allerdings nur der Umstand, dass ein Kanadier sowas angemessen kommentieren muss. Zeigt man einem Deutschen Schwachkopf die unkommentierte Version, hat die Frau eine tolle Antwort gegeben.

    Bei einem Volk der Denker, mit allen Tassen im Schrank, würde eine Partei mit derartigen Statements an der 5% Hürde scheitern. Hier hingegen, verhält sich die Zustimmung proportional zum Deppenfaktor, und der ist an den CO2-Ausstoß gekoppelt.

  5. vitzli Says:

    henker,

    neee,lol, das ist aus einem pi kommentar. ich habe dann gesehen, daß du es auch verwendet hast :-D

  6. vitzli Says:

    aus einem pi-kommentar:

    Und ganz wichtig: Hört auf, freiwillig diesen Irrsinn zu unterstützen und den Invsaoren die Schei**e wegzuräumen. Ohne die ganzen freiwilligen Helfer von THW, rotem Kreuz, Feuerwehr, Integrationslotsen usw. wäre der Irrsinn längst zusammengebrochen.

    Seht ihr denn nicht, das ihr unendlichen Schaden anrichtet, anstatt zu helfen?

    Für jeden „Flüchtling“, dem ihr seinen Mist hinterhertragt, bespasst und verköstigt, kommen 10 weitere nach.

    Hört auf damit, sonst landet ihr später als Mitttäter auf der Anklagebank!

    er hat vollkommen recht. die helfer sollten sich verweigern!

  7. seb. Says:

    Der Punkt ist das der “ Journalist “ jüdisch ist. Es ist immer das selbe die spielen mit uns Deutschen Katz und Maus. Alle Applaudieren ihm und alle nicken , ja er sagt die Wahrheit. Ich meine das ist der Sinn der Story: Jetzt wo alles zu spät ist kommt man mit der Kritik. Für mich nicht Glaubwürdig das die Kritik ernst gemeint ist. Das ist kaltschnäuziges Kalkül.
    Ähnlich wie bei der Welt aller Lügen . H. Broder
    der sich scheinbar kritisch äußert und 1 Stunde später J. Schuster zu den selben Thema (wie z.B.“ Zuwanderung“) mit übler Hetze gegen uns Deutsche zu Wort meldet.
    Was dar Kanadische Jude da feststellt ,wissen wir schon mind. 4 Jahre.

  8. vitzli Says:

    seb,

    das hat mich auch beschäftigt.

    man könnte nun – als konsequenz auf das video – feststellen, daß „die juden“ gar nicht so sind, klar, ein paar reden für die migration (zdj zb), ein paar dagegen. also alles ausgewogen?

    der trick liegt darin: was der typ da im kanadischen TV bringt, spielt doch für hier gar keine rolle. „die juden“ können also problemlos ein bischen meinungsvielfalt spielen.

    die (maßgeblichen) juden in deutschland schreien hingegen lauthals, wie toll die volksschwächende invasion ist. und auf DIE kommt es hier meinungsbildend an.

  9. vitzli Says:

    man muss sich das mal vorstellen:

    merkel lässt jeden verdammten tag eine division kampfbereiter moslems ins land, die uns allesamt für minderwertig und feinde halten!

  10. seb. Says:

    Genau das ist der Punkt. Er gibt sogar an das die Deutschen von heute keine Nazis sind ec.ec. ach was? Das hätte ich nicht gedacht so ein „Guter“ wohl !
    In dem Zusammenhang wär noch zu erwähnen das bei M. Mannheimer ein Kommentar mit Hinweis auf das Video zu finden war. Worauf ich mir einen ähnlichen Kommentar im Bezug auf das Video nicht verkneifen konnte. Nun da schaltete sich gleich M.M. PS ein und beschimpfte mich als kruden Verschwörungstheoretiker. Ja auch er denkt zu Kurz ebenso Akif.
    Daran sieht man wie geschickt die agieren.
    Das ist genau das Problem. Ich kann nur das übel bekämpfen wenn ich es an der Wurzel packe.
    alles andere hat wenig Sinn

  11. vitzli Says:

    mm ist israelfreund, steht in der prozeßberichterstattung bei pi.

    ich habe ihn wieder aus meiner blogroll genommen (weil er meinen kommentar mit richtigstellenden kostenzahlen zur migration nicht freischaltete – er hat nicht einmal seine grob falschen zahlen – falsch pro jahr statt richtig auf lebenszeit, lol, korrigiert. das ist schon unseriös.)

    für ihn gilt dasselbe wie für pi und akif. die kommen nie dahinter. da dreht jemand einen hahn auf und die kurzblicker befassen sich damit, daß wasser ganz schöne schäden anrichten kann und daß man ein schüsselchen unterstellen sollte.

  12. seb. Says:

    Manchmal denke ich das Leute wie M.M. nur zum Luftablassen geduldet oder sogar vom Regime bezahlt werden um die Leute in die Irre zu leiten.

  13. Waffenstudent Says:

    »Der deutsche Soldat hat das Land mit seinem Schwert erobert, der deutsche Farmer und Kaufmann sucht seine wirtschaftliche Nutzbarmachung, doch die deutsche Frau allein ist berufen und imstande, es deutsch zu erhalten.« (Ada v. Liliencron)

    Quelle: http://germaniamagna.forumup.ch/viewtopic.php?t=400&postdays=0&postorder=asc&start=15&mforum=germaniamagna

  14. mjak96 Says:

    Es wird bald Krieg geben. Ich haette beinahe gesagt, dass Merkel in dem Video ‚mal etwas Wahres sagt, wenn sie den Deutschen nahelegt, sich der Religion ihrer Vaeter wieder zu naehern, satt sich ueber die Moslems zu mokieren, die ihre Religion noch ernst nehmen. Ohne Gottes Gnade und Hilfe sind die Deutschen im bevorstehenden Krieg genauso verloren wie ohne grosse Fuehrungspersoenlichkeiten vom Schlage Friedrichs II. Aber natuerlich hat die religionslose Hochverraeterin diese Bemerkung nur gemacht, um ihren so sehr gehassten Landsleuten einen weiteren Makel anzudichten: Religionsferne; um dieses Makels willen haben die Deutschen einen weiteren Grund, die Moslems als leuchtendes Vorbild unter sich zu begruessen… In bester BRD-Manier beantwortet Merkel die Frage der Frau erst gar nicht, sondern versucht, sie persoenlich herabzusetzen. Ich kann nur hoffen, dass sich im Untergrunde der Generalstab der Deutschen Widerstandsarmee bereits konstituiert und die Operationsplanungen fuer den „Fall Gruen“ aufgenommen hat. Man muss endlich vom BRD-Normalprohgramm (Lichterkettchen, Friedlichkeit, Dialog, Aufeinanderzugehen, Gewaltfreiheit, Toleranz usw.) Abstand nehmen und auf das Kriegsprogramm umschalten. Dieser steht naemlich sehr nahe bevor; die Eliten machen gerade Revolution an mehreren Fronten und keiner merkt’s, weil rote Armbinden oder braune Uniformen nicht in Erscheinung treten. Und nein: die Antwort darauf wird nicht killerbee’s „Generalamnestie“ sein…

  15. ebbes Says:

    Frankstein um 13:51

    die Alte steht seit Langem unter Hard Stuff.

  16. ebbes Says:

    —-vitzli um 16:13

    der PI-Kommentator hat voll ins Schwarze getroffen.

    —-seb. um 18:47 + 19:04

    GENAUSO isses !!!

    Der kanad. Jude wirft auch nur Nebelkerzen.

    Es ist offensichtlich ist, daß die hier lebenden Juden die Mosleminvasion besonders gutheißen, das sehen (oder wollen nicht sehen) diese Tatsache zu viele bekannte Islamkritiker nicht, wie z. B. Mannheimer, Stürzenberger, Broder und Co.

    Es gibt viel zu viele Trojanische Pferde. Man kann nicht genug wachsam sein. Sobald ich merke, daß Amis und/oder Juden tabu sind, dreh ich ab.

  17. ebbes Says:

    vitzli um 19:31

    mm ist israelfreund, steht in der prozeßberichterstattung bei pi.

    Ein PI-Kommentar zu Prozeßberichterstatt. M.M.

    Mannheimer war vor/bei Gericht und hat ein Urteil bekommen. Warum beschwert er sich? Weshalb wird Geld „geopfert“?
    Hat Herr Mannheimer noch irgendwelche feuchten Träume, von Justiz, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit und sonstigem Schmarrn?
    Wen interessiert denn, was eine Stuttgarter Dummzeitung schreibt?
    In Wirklichkeit ist Herr Mannheimer voll in die Systemfalle gelaufen.

    Mein Fazit: Der Kommentator hat Recht.

  18. vitzli Says:

    ebbes,

    ja. aber es sind auch gute gelegenheiten, das „system“ zu entlarven (auch wenn das niemanden interessiert). und bei den vielen demonstrationsverboten, die von idiotischen verwaltungen ausgesprochen werden, hilft die justiz (noch).

    mm wird keine allzugroße erwartungen gehabt haben, denke ich. seine falle, in der er sitzt, ist eine ganz andere. er erkennt die VERURSACHER nicht. das führt selbstverständlich zu falschen schlüssen. PI, MM und time, ganz gut zum einsteigen für anfänger. aber dann sollte man beginnen, weiter zu denken.

    PI nutze ich, um die unterdrückten nachrichten schnell aufzufinden und inspirationen im kommentarteil zu bekommmen. da sind oft nützliche links, die pi dann drei tage später auswertet. (bei mir sofort, PI hat offenbar schon ein bürokratieproblem, lol)

  19. vitzli Says:

    ebbes,

    broder gehört zum club der unsichtbaren.

    irgendwann wunderte ich mich vor jahren, daß der im fernseh sagte, er haben nix gegen den bau von moscheen. später habe ich begriffen, warum er das sagt. er gehört zum club.

  20. alphachamber Says:

    Hi Vitzli,
    haben Sie „Die Rothschilds“ ausgelesen?

    Sehr viel über die jüdische Psyche, Verhältnis zu Israel, HC, usw. erfährt man in „Counterlife“ von Philip Roth, 1986. Es gibt eine deutsche Übersetzung, die inhaltlich wohl ausreicht: http://www.amazon.de/Gegenleben-Philip-Roth/dp/3499238950/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1443718154&sr=8-1&keywords=gegenleben%2C+philip+roth.
    Aber die Sprache in der englischen Originalversion ist genial und sicher genauer.
    (p.s. die deutschen Rezensionen sind Mist)
    Grüße

  21. vitzli Says:

    hi alpha,

    nee, ich bin noch dran am buch. ich lese sehr langsam (ich habe nicht immer lust dazu, aber wenn, dann mit viel interesse), aber ich versuche auch, die geschichtlichen verhältnisse zu verarbeiten. ich bin gerade bei 1835. es ist hochspannend, zu erfahren, daß die rothschilds – sauer auf spanien – eine währungskrise erzeugen konnten. sauer waren sie, weil der minister mit der rückzahlung sperenzien machte. man kann macht und reaktionen (bzw. methoden) auf heutige verhältnisse gut übertragen. es war eine wirklich gute buchempfehlung von Ihnen.

    zwischendurch habe ich das buch von billy six „marsch ins ungewisse“ gelesen.

    http://www.amazon.de/Marsch-ins-Ungewisse-Gefangen-Syrien-Krieg/dp/3929886472

    es beschreibt seine reise nach syrien, knast und diverse gespräche mit syrern, insbesondere über den islam (er kennt sich erstaunlich gut aus). man bekommt recht gut einen einblick über die denkweise dieser leute, die hier zu hunderttausenden ins land strömen. gruselig und bar jeder westlichen vernunft. ein irres, irrationales denken. deswegen funktionieren moslems im westen so schlecht.

    philipp roth kenne ich von 2 oder drei büchern, schreibt sehr gut. danke für die empfehlung, schaue ich mir noch genauer an.

  22. Frankstein Says:

    Nein, DIE sind nicht geschickt , weil sie uns alle schon für total verblödet halten. Gestern zippte ich mal wieder durch die Sender , von verschiedenen Aktionen ( Fremdenhass ist Menschenhass / Ich bin ein Toleranti (?) ) abgesehen , in der Prime-Time ein Beitrag über einen Kinder-Zombie, der ohne Großhirn geboren wurde. Ich blieb hängen, weil er/es hätte ein Jugendbild von Angela Merkel sein können. Seine Eltern – nein, ich guck nicht ob es Juden sind – kümmern sich aufopferungsvoll um den lieben Kleinen, gerade deswegen , weil die Ärzte vorab zur Abtreibung geraten hatten. In Deutschland (?) erklärt ein Mediziner dem erstaunten Publikum , ohne Großhirn könne der Kleine auch am Leben teilhaben. Ich guck auch nicht, ob der Mediziner Jude ist, ich setze das voraus. In Deutschland (?) müssen sich Kinder im Kindergarten mit dem Kleinen beschäftigen und malen bunte Bilder für ihn/es.
    O-Ton in der Sendung “ Deutsche Kinder bekunden Mitgefühl mit XXX “ Erst da wurde ich richtig wach – Deutsche Kinder/Deutsche Gesellschaft/Deutsche Fahnen- sind Wecksignale
    und schaute aufmerksam hin : In der ganzen Runde nicht ein einziges Deutsches Kind !
    Selbst in der geschlossenen Anstalt wäre der Bericht durchgefallen, so doof kann keiner sein um die Message nicht zu verstehen. Ich bot meiner Frau die Wette an, in 30 Jahren ist der Zombie Nachfolger von Angela Merkel oder Präsident der Vereinigten Staaten.

  23. vitzli Says:

    frank,

    „Erst da wurde ich richtig wach – Deutsche Kinder/Deutsche Gesellschaft/Deutsche Fahnen- sind Wecksignale“

    ein sehr wahres wort! ich habe auch so komische signaltöne, bei denen ich automatisch hellhörig werde. fällt mir gerade keines ein, aber ich trage es nach, wenn ich den laut mal wieder höre! das hat schon was pawlow´sches, lol!

  24. Tante Lisa Says:

    @Frankenstein

    Du sagst:

    “ Erst da wurde ich richtig wach – Deutsche Kinder/Deutsche Gesellschaft/Deutsche Fahnen- sind Wecksignale ”

    Ich sage:

    Um den geneigten Leser zu vergegenwärtigen, daß es in meinen Beiträgen um die Zukunft Deutschlands geht, schreibe ich stets Deutsche Menschen – wenn auch beim Deutschen mit großem Adjektiv, um damit die Priorität nochmals in den Vordergrund zu rücken.

    Gehört hatte ich die Begrifflichkeit Deutscher Mensch zum ersten Male von Herrn Dr. Robert Ley, hier zum Beispiel in seiner Rede in den Berliner Siemens-Werken vom 6. Februar 1942.
    Wegen der Aktualität dieser seiner Rede wie der historischen Brisanz notiere ich den ersten von drei Blöcken mit einer Länge von insgesamt 15 Minuten.

    Deutscher Mensch, Deutscher Mann, Deutsche Frau hebe ich ob der Übersicht mit D e u t s c h e r M e n s c h, D e u t s c h e r M a n n, D e u t s c h e F r a u hervor. Man achte bitte, wie oft der Redner das Deutsche betont!

    Eine Aussage des Redners habe ich mit (!!!) gekennzeichnet, dessen Stelle der geneigte Leser mit Bestimmtheit finden und vergegenwärtigen wird.

    Die Rede hat es in sich, jedoch möchte ich im Text nicht kommentieren; vielleicht später.

    @jot.ell.

    Werter jot.ell., bitte nun genau lesen und hinhören, was der Redner sagt. Denn hier findest Du die Antwort auf Deine Fragestellung an Frankenstein, nämlich:

    „ frankstein, du hast offensichtlich einen an der Waffel, egal, wer oder was alles zum WK 2 beigetragen hat, er (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist Adolf Hitler) hätte es verhindern können und uns damit viel erspart.“

    Siehe Deine obige Fragestellung hier in diesem Artikel, im Strang unter jot.ell. Am 4. Oktober 2015 um 20.02 Uhr. Beachte bitte meinen dortigen Beitrag – gleich anschließend zu Deiner Fragestellung – am 4. Oktober 2015 um 23.18 Uhr:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/10/02/151002-politisches-tagebuch/

    @vitzli

    Ich habe mehrere Stunden gebraucht, um das alles zu notieren, zu strukturieren und das eine oder andere zu recherchieren; ich bitte um Nachsicht wegen der Länge, aber ich denke, der Aufwand hat sich für uns alle ob der Aufklärung gelohnt :-)

    Leider konnte ich mit den vom Redner genannten Namen Steiner bisweilen nichts anfangen. Weiß hier einer welcher Steiner genau gemeint ist?

    Die drei Blöcke sind zwar bei Metapedia unter dem Namen Robert Ley abrufbar, weil sie dort auf der entsprechenden Seite direkt eingebettet sind, trotzdem möchte ich mit Verlaub den ersten Block dem geneigten Leser an dieser Stelle zugänglich machen, auch um das abgebildete Porträt des hervorragenden Redners Robert Leys zu vergegenwärtigen.

    Quellennachweis über Dr. Robert Ley bei Metapedia:

    http://de.metapedia.org/wiki/Robert_Ley

    So, nun geht es los :-)

    Ab Sekunde 40 beginnt Dr. Ley nach der Einleitung mit seiner Rede:

    „Meine D e u t s c h e n M ä n n e r und F r a u e n, wir D e u t s c h e n kämpfen heute einen Kampf, wie wir ihn vielleicht noch nie hatten. Es ist das einmalig, was heute dieses D e u t s c h e V o l k durchmacht und durchkämpft an Härte, Schwere und Opfer. Und es ist nötig, Ihnen allen zu sagen, wie ernst dieser Kampf genommen sein muß und Ihnen allen klarzumachen, daß Sie begreifen müssen, daß jeder D e u t s c h e M e n s c h, ob Mann oder Frau, von dem heiligen Ernst dieser Zeit erfasst sein muß.

    Es ist das kein Krieg von Fürsten untereinander, und es kämpfen da keine Könige und Kaiser um Launen wegen, um Prestige wegen, Kabinette haben diesen Krieg nicht begonnen, sondern es kämpft der D e u t s c h e M e n s c h als Person mit seinem Leben, mit seinem Blut – es geht um die Substanz D e u t s c h l a n d s! Es geht darum, ob die 85 Millionen Menschen weiter existieren, ob sie weiter leben werden oder ob sie untergehen.

    Der Feind ist grausam hart und er will das Land vernichten; es ist sein Ziel – er hat es tausende Male gesagt und wir haben keinen Grund auch nur zu zweifeln an alledem.
    Nein, Juda will sein Purim haben – wie es vor 5000 Jahren ein großes Volk hinmordete; wie die Perser von Juda ausgerottet wurden, so will diese sadistische Volk auch heute D e u t s c h l a n d ausrotten.
    Es ist das sein heiliger Ernst D e u t s c h l a n d zu vernichten – mit Mann und Maus, und Jung und Alt, Reich und Arm, ganz gleich, wo du bist.

    Würde der Bolschewist siegen, so würde D e u t s c h l a n d vernichtet! Sie nehmen keinen aus – und wenn du glaubst vielleicht ein altes KPD-Mitgliedsbuch herausziehen zu können, Stein würde dir antworten: Hängt ihn einen Meter höher! Aber ausgerottet würdest Du genauso wie ich und wie wir alle.

    Wir Männer würden uns verteidigen; gewiß, ich nehme an, daß jeder Mann Manns genug ist, um einen Bolschewisten mit hinüber zu nehmen. Aber das, was unseren Frauen und und unseren Kindern geschähe, das kann ich dir gar nicht ausmalen.
    Sage mir nicht, ich war zu schwach, nein, die Qualen, den Sadismus, die Perversitäten, die sich Juda ausdächte, um unsere Kinder zu quälen, das kann ich dir gar nicht ausmalen – D e u t s c h e r M e n s c h. Begreife es! Es geht um alles, um das Leben des einzelnen Deutschen Menschen, um deine Existenz, um deine Familie, um Frau und Kind, um alles!

    Würde Juda siegen, so würde dort, wo jetzt blühende Städte sind und Dörfer und Kulturen nichts mehr sein; eine Steppe würde sein, eine Wüste – das ist ein totaler Krieg! Dieser Krieg geht jeden an, jeden einzelnen von uns. Sage mir nicht, das geht mich nichts an, ich tue meine Pflicht, treu und brav, aber weiter geht mich das alles nichts an. Nein, es geht nicht um Personen, um Namen, um die Partei etwa, um Formen im Staate und Wirtschaft, nicht einmal die hohe Kultur ist das Letzte, was wir verteidigen. Nicht einmal die heilige Idee ist es, die wir verteidigen. Sondern wir verteidigen jetzt die D e u t s c h e S u b s t a n z! Die Erkenntnis, daß D e u t s c h l a n d untergeht, wenn Juda und der Bolschewist siegt.

    Die Erkenntnis, daß die Geschichte dieses Volkes abbrechen würde (!!!); das es damit Aus wäre! Die ist es, die uns heute zu jenem Ernst treibt, der uns alle beseelen muß – der uns auch härter macht, der uns die motorische Kraft gibt, der uns zäh und verbissen sein läßt; die uns immer wieder vorwärts treibt, nicht nachgeben!
    Es ist ein totaler Krieg; dieser totele Krieg verlangt den ganzen Mann, den ganzen Menschen, das ganze Volk.

    Sage mir nicht: Ja, wenn Ihr (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist die Reichsregierung) das alles wußtet, weshalb setzet Ihr denn das alles ein? Weshalb hat man denn diesen Krieg nicht verhindert?
    Lieber Freund! Kein Mensch in der Welt hat mehr zur Vernunft geredet als Adolf Hitler – das weißt Du (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist der obige fragende Deutsche Mensch).

    Hier, an dieser Stelle, wie oft hat er die Menschheit und unsere Gegner aufgefordert zu Frieden, zur Vernunft, zur Einsicht. Keiner hätte es wagen können, den Polen ein derartig großzügiges Angebot zu machen als Adolf Hitler. Keiner hat mehr für den Frieden getan als Adolf Hitler – das können wir sagen!

    Nein, das hing nicht von diesen einzigartigen Manne ab, von der Partei und von dir und von mir, sondern dieser Krieg ist schicksalhaft über uns gekommen; seine Ursachen sind schicksalhaft bedingt, und zwar sind es 2 (Anmerkung Tantchen: Dazu siehe bitte 1. und 2.) Ursachen:

    (1.) Einmal ist es die Tatsache, daß wir D e u t s c h e n es gewagt haben, Juda so zu sehen wie es wirklich ist. Der Führer hat es gewagt, den Juden so zu zeichnen, dem Volke so zu offenbaren, wie er in seiner ganzen Gemeinheit vorhanden ist; in seiner ganzen Nacktheit, mit seiner krummen Nase, platten Füßen, mit seiner kapitalistischen Ausbeuterart, als den Vampir der Menschheit, als den Ausbeuter der Menschheit. Juda als den Vernichter der Menschheit!

    Will man das anklagen? Der Himmel öffnete Adolf Hitler die Augen, und der Herrgott gab uns dieses Erkennen, Juda als den mächtigen Feind der Menschheit zu sehen. Aber der Jude verzeiht das nicht! Wir D e u t s c h e könnten heute tun was wir wollten – wir könnten feige sein, erbärmlich winseln, um Gnade bitten. Juda würde uns das nicht verzeihen, sondern Juda würde uns dann erst recht ausrotten!

    Und wir wollen das auch bekennen, mein Freund: Wir danken den Himmel für diese Erkenntnis! Es das die größte Gnade des Himmels, uns das offenbart zu haben! Das wir endlich den wirklichen feind der Menschheit erkannt haben!
    Auch wir wollen ein entweder oder, eine Entscheidung der Menschheit. Juda muß und wird fallen, Juda muß und wird vernichtet werden; das ist unser heiliger Glaube!

    Daher dieser Krieg, und (2.) eine zweite Ursache hat dieser Krieg. Wir D e u t s c h e n sind seit Jahrzehnten ein Volk ohne Raum, das heißt wir haben zu wenig Nahrung, zu wenig Brot, zu wenig Existenz – Möglichkeiten. Wir sind zu sehr zusammengepfercht auf zu engen Raum. Wir können uns nicht ernähren. Clemenceau der Franzose (Anmerkung Tantchen: Georges Clemenceau, von 1917 bis 1920 französischer Ministerpräsident) sagte ein wahres Wort: Es leben 20 Millionen D e u t s c h e zu viel; er hätte noch sagen können, es leben 40 Millionen D e u t s c h e zu viel. Denn auf dem vorhandenen Raum können nur 40 Millionen leben und existieren.

    Das heißt nun, mein Freund: Wenn Du (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist der obige fragende Deutsche Mensch) nun diesen Krieg verurteilst und den Kampf nicht willst; wenn Du feige und bequem bist, dann heißt das nichts anderes als Konsequent sein: Dann kauf Dir bitte einen Strick und hänge Dich daran auf, und mache den anderen Platz; denn einer von Euch beiden ist zu viel auf der Welt, wenn das so bleiben soll.

    Und hier gibt es auch nur wieder ein entweder oder: Entweder wir sind feige, erbärmlich, bürgerlich bequem, dann meiden wir den Kampf – und dann ist die Hälfte der D e u t s c h e n M e n s c h e n zu Tode verurteilt, zum Tod durch den Hunger und durch die Not und durch das Elend; oder aber – und das sagen wir – oder aber wir erklären den Kampf! Wir wollen leben! Wir kämpfen für dieses Leben, wir erobern uns neuen Boden und neuen Raum und neues Brot, damit alle 85 Millionen leben können; das ist es!

    Aus diesen beiden Tatsachen kommt dieser Krieg. Ein totaler, unabänderlicher und unerbittlicher Kampf. Wir D e u t s c h e n wissen es und es unsere Aufgabe es Ihnen (Anmerkung Tantchen: Gemeint sind die Volksgenossen, die natürlich ebenso Deutsche sind, aber entweder schlafen – Stichwort Schlafschafe – oder zur bürgerlichen Bequemlichkeit tendieren/neigen) immer wieder zu sagen. Nicht müde zu werden, Sie auf den Ernst des Kampfes hinzuweisen, Ihnen zu sagen, daß es ein Ausweichen daraus nicht gibt.

    Du könntest aus D e u t s c h l a n d fliehen und meiden wollen und könntest bis an das Ende der Erde fliehen; es ließe Dich nicht los D e u t s c h e r zu sein! Du gehst unter oder Du kämpfst – eins von beiden geht nur!

    Dr. Robert Ley ergab sich leider dem ewigen 1000/1, der ihn schließlich mordete; seiner Leiche oder womöglich gar lebend wurde das Gehirn entnommen und „wissenschaftlich“ untersucht.

  25. Tante Lisa Says:

    (Zum Verständnis siehe bitte den vorherigen Beitrag zur Rede des Dr. Ley am 6. Februar 1942 in den Siemens-Werken zu Berlin)

    Darum werden Deutsche Menschen heute derart verachtet:

  26. jot.ell. Says:

    lisa, es kotzt mich an, schon wieder die alte nazischeisse. Robert ley war wie die ganze Bande ein arschloch erster Güte. fällt dir nicht auf, dass das dumme Gelaber, bzw. die idiotischen Prophezeiungen nicht eingetreten sind. die russen haben gesiegt, aber die deutschen nicht massakriert sondern ihnen die DDR als reservat zugeteilt, wo sie weiter mit einer Funktionärsclique und einer Armee im Nazirock Faschosozialismus spielen durften. Auch die Westalliierten haben die deutschen, also uns, dich und mich und vitzli nicht ausgerottet wie ley phantasierte sondern unseren neuanfang und wiederaufbau teilweise unterstützt. aber lassen wir das. mich bedrückt das heute, das Unheil begann mit den 68ern.ein grossteil der deutschen pinkelt und scheißt in oder auf das eigene nest und arbeitet teilweise naiv an der Selbstzerstörung. die idioten fressen begeistert im türkenimbiss ohne zu begreifen, dass nach jedem 3.000sten Döner ne neue Großfamilie aus Anatolien nachzieht. und jetzt schreien sie vor glück, helfen zu können.
    Wenn das so weitergeht, wird der Tag kommen, an dem man die beiden Uwes vom NSU als Patrioten mit visionären Fähigkeiten bezeichnet. man sollte inzwischen für beate zschäpe auf mildernde umstände plädieren.

  27. Hildesvin Says:

    Auf politically incontinent schlägt sich Hansi recht wacker zum Thema. In angemessen verschlüsselter Ausdrucksweise…
    @ jott.ell.: Audiatur et altera pars, oder: Eines Mannes Rede ist halbe Rede – du sollst sie anhören bede.

  28. Hildesvin Says:

    @ jott.ell.: Auch ich war ein Jüngling im lockigen Haar…
    Ich sehe bei Dir noch Hoffnung blinken. Das meine ich nicht herablassend, sondern rein sachlich, sine ira et studio. (Beiläufig: Kung Fu heißt „studium“ = sich abrackern, um eine Kunst zu erlernen). Siehe, noch vor fünfzehn Jahren war ich davon überzeugt, daß Nazis pfui bäh wären. Das gibt sich, bei ernsthaftem Bemühen(studium).

  29. Tante Lisa Says:

    @Frankenstein

    jott.ell. sagt:

    „ frankstein, du hast offensichtlich einen an der Waffel, egal, wer oder was alles zum WK 2 beigetragen hat, er (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist Adolf Hitler) hätte es verhindern können und uns damit viel erspart.“

    und bei meinem nun zweiten Aufklärungsversuch endlich zu mir:

    “ lisa, es kotzt mich an, schon wieder die alte nazischeisse. “

    jott.ell. ist gerade am Sinken und sendet klare Notsignale.

    Selbst Hildesvin erblickt an seinem Firmament noch Seenotsignale, wenn er denn sagt: “ Ich sehe bei Dir noch Hoffnung blinken. “

    Hast Du nichts zur Sache beizutragen, werter Frankenstein?

    Wo ist Deine Kompetenz, werter Waffenstudent?

    Können wir jott.ell. retten?

  30. Waffenstudent Says:

    CITY OF LONDON:

    Die sichtbaren und hörbaren Führer sind Puppen der „City of London“ und die „CoL“ gehört Rothschild’s

    Die City of London ist das historische und wirtschaftliche Zentrum von Greater London. Sie wird oft einfach als „The City oder Square Mile“ (Quadratmeile, entsprechend ihrer Flächenausdehnung) bezeichnet. Obwohl die City während Jahrhunderten gleichbedeutend mit London war, wird der Stadtname nun für das gesamte überbaute Gebiet verwendet.

    Die City of London ist eine zeremonielle Grafschaft. Die „City“ ist der flächenmäßig kleinste und der am wenigsten bevölkerte Stadtteil Londons. Die „CoL“ ist das Hauptzentrum des globalen Finanzwesens. Mit seinen Wurzeln im Mittelalter, ist die „City“ die älteste Gemeinde in England. Die City hat einen besonderen Status in dieser Welt. Sie ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen1 und souveräner Staat mitten im Herzen des Großraum London’s. Diesen „Status“ genießen auch der Vatikan und man höre und staune, der Columbia District in Washington. Alle drei zusammen sind als eine Art Beratungs-, Vermögens- verwaltungs- und engste Vertraute Konsortium, relativ weit oben in der Pyramide, direkt unter dem was man früher PHARAO nannte.

    Wenn man an England denkt, so fallen einem Begriffe wie »Großbritannien«, »Die Queen«, »Die Krone«, »Kronkolonien«, »London«, »Die City« und »Das Britische Kolonialreich« ein und vermischen sich zu einem undifferenzierbaren Brei. Gewöhnlich hält man sie für Synonyme, die dasselbe grundlegende System verkörpern. In den 1950er und 60er Jahren hat der Autor „Des Griffin“ in England gelebt (fünf Jahre davon in London), ohne auch nur annähernd den großen Unterschied zu begreifen, der zwischen den Bedeutungen der vorgenannten Begriffe besteht.

    Wenn man von »Der Krone« hört, denkt man automatisch an den König oder die Königin; wenn man »London« oder »Die City« hört, denkt man sofort an die Hauptstadt Englands, in der der Monarch oder die Monarchin ihren offiziellen Wohnsitz hat. Um das einmalige und generell unbekannte Thema vollständig zu verstehen, müssen wir unsere Begriffe definieren. Wenn wir von der »City« sprechen, dann beziehen wir uns tatsächlich auf ein privatwirtschaftliches Unternehmen oder einen souveränen Staat der mitten im Herzen des »Großraum London« von 1596 qkm die unregelmäßige Fläche von nur 2,7 qkm einnimmt. Die Einwohnerzahl der »City« wird mit gut 4.600 ständigen Bewohnern; jedoch ½ Million Arbeitsplätzen angegeben, während im »Großraum London« mit seinen 32 Stadtbezirken rund 7,3 Millionen Menschen leben.

    Die »Krone« ist ein Ausschuss von 12 bis 14 Männern, die den unabhängigen, souveränen Staat regieren, der als London bzw. »die City« bekannt ist. »Die City« gehört nicht zu England. Sie untersteht nicht dem Monarchen. Sie unterliegt nicht der Regierung durch die das britische Parlament bestimmt. Wie der Vatikan in Rom ist sie ein separater, unabhängiger Staat.

    Sie ist der Vatikan der gewerblichen Welt. »Die City«, die man oft »die reichste Quadratmeile der Welt« nennt, wird von einem Lord Mayor regiert. Hier befinden sich Englands mächtigste Finanz- und Wirtschaftsinstitutionen: reiche Banken, allen voran die privatwirtschaftliche (von Rothschild kontrollierte) Bank of England, Lloyd‘s of London, die Londoner Aktienbörse und die Büros aller führenden internationalen Handelskonzerne. Und hier liegt auch die Fleet Street, Herz- und Kernstück der Zeitungs- und Verlagswelt.

    Der Lord Mayor, der für jeweils ein Jahr in sein Amt gewählt wird, ist der König der City. Wie Aubrey Menen in der London Time-Life, 1976, S. 16, berichtet: »Die Beziehung dieses Monarchen der City zu dem des Reiches (Queen) ist für uns erstaunlich und vielsagend.«

    Wenn sich die Königin von England in die City zu einem Besuch begibt, wird sie vom Lord Mayor an der Temple Bar, dem symbolischen Tor der Stadt, abgeholt. Sie verneigt sich und bittet um Erlaubnis, seinen privaten, souveränen Staat betreten zu dürfen. Er gewährt ihr den Eintritt, indem er ihr das Staatsschwert überreicht. Bei solchen Staatsbesuchen »überstrahlt der Lord Mayor in seiner Robe und Kette und seine mittelalterlich gekleidete Umgebung die königliche Gesellschaft, deren Kleidung sich auf die einfache Dienstuniform beschränken muss.« Der Lord Mayor geleitet die Königin in seine Stadt. Der Grund dafür dürfte klar sein.

    Der Lord Mayor ist der König. Die Queen sein Untertan! Der König führt immer den Weg an. Der Untertan bleibt immer ein oder zwei Schritte dahinter!

    Die kleine Clique, die die City regiert, diktiert dem englischen Parlament. Sie sagt ihm, was es zu tun hat und wann. Theoretisch wird England von einem Premierminister und einem Kabinett enger Berater regiert. Diese »Fassaden« bemühen sich angestrengt, den Eindruck zu erwecken, sie würden bestimmen, was gespielt wird, während sie in Wirklichkeit bloße Marionetten sind, an deren Fäden die schattenhaften Personen ziehen, die hinter den Kulissen das Spiel lenken. Disraeli schrieb dazu: »So sehen Sie also . . . die Welt wird von ganz anderen Figuren regiert als es diejenigen glauben, die nicht hinter den Kulissen stehen« (Coningsby, The Century Co., New York, 1907, S. 233).

    „Die City“wird es wissen, sie wird es den Finanzminister wissen lassen und dieser wird es den Premierminister wissen lassen. Gnade sei mit ihm, wenn er nicht hört. Das augenfälligste Beispiel hierfür geschah in jüngster Vergangenheit. Im Jahre 1956 rief der damalige Premier, Sir Anthony Eden, einen Krieg aus, um den Suez-Kanal zurückzugewinnen. Er hatte kaum angefangen, als die City ihn wissen ließ, dass er kein Geld mehr für den Kampf haben werde: das englische Pfund würde stürzen. Der Krieg wurde abgeblasen und Eden trat am 9. Januar 1957 aus politischen und gesundheitlichen Gründen zurück.

    Diese Geschichte zeigt eindeutig, dass die englische Regierung Leibeigentum der »unsichtbaren und unhörbaren« Macht im Herzen der City ist. Die City gibt den Ton an. Die »sichtbaren und hörbaren Führer« sind nur Puppen, die nach dieser Weise auf Befehl hin tanzen. Sie selbst haben keine Macht. Sie haben keine Befugnisse. Trotz der ganzen äußeren Show sind sie nur Bauern in einem Spiel, das von der Finanzelite gespielt wird.

    GECHICHTE DER CITY: 1694 wurde die private Bank of England (eine Zentralbank) gegründet, um die verschwenderische Lebensführung von William III. zu finanzieren. Die Bank wurde von einer Gruppe City-Kaufleute finanziert, die William Paterson als »Strohmann« benutzten. Die Namen der Gründer dieser Bank sind niemals öffentlich bekannt geworden.
    Hier ist der Zeitpunkt, an dem die Bank of England und die City begannen, die Wirtschaft Großbritanniens zu beherrschen und zu lenken. Ihr Einfluss und Reichtum ist in dem folgenden Jahrhundert in großen Sprüngen und hohem Bogen gewachsen. The Illustrated Universal History, 1878, hält fest, dass »Großbritannien aus seinem langen Wettstreit mit Frankreich mit verstärkter Macht und nationalem Ruhm hervorgegangen ist. Sein Imperium hatte sich auf alle Teile der Welt ausgedehnt; seine Vorherrschaft zur See war unangefochten; sein Reichtum und Handel blühten

    Und zu diesem Zeitpunkt (1815) ergriff das Haus Rothschild die Kontrolle über die englische Wirtschaft, die Bank of England und die City – und über seine anderen Filialen, die Kontrolle über die übrigen Nationen Europas.
    Vor dieser Zeit hatte England Kolonien und Außenhandelsstationen in den entferntesten Winkeln der Welt gegründet. Nachdem es aus der westlichen Hemisphäre vertrieben worden war, konzentrierte sich England auf den Erwerb und Ausbau zusätzlicher Besitztümer andernorts.
    In seinen glorreichen Tagen des 19. Jahrhunderts wurden rund 90% des gesamten internationalen Handelsvolumens auf englischen Schiffen transportiert. Andere Reeder mussten der Krone Lizenzgebühren oder Provisionen für das »Privileg« zahlen, Geschäfte zur See zu tätigen. In jenen Jahren »regierte Britannien die Meere«, und zwar mit Hilfe der modernsten und leistungsfähigsten Marine, die es bisher jemals gegeben hatte.

    ZWEI GETRENNTE IMPERIEN: Damit keine Missverständnisse auftreten, muss der Leser erkennen, dass es zwei getrennte Imperien gab, die unter dem Mantel des British Empire agierten.

    Das eine war das Imperium der Krone und das andere war das britische Kolonialreich.

    Alle kolonialen Besitztümer mit weißer Bevölkerung unterstanden dem König – d. h. der Autorität der englischen Regierung. Nationen wie die Union Südafrika, Australien, Neu Seeland und Kanada wurden nach englischem Gesetz regiert. Diese stellten jedoch nur 13 % der Bevölkerung dar, die zu den Einwohnern des British Empire gehörten.
    Sämtliche anderen Teile des britischen Imperiums – Nationen wie Indien, Ägypten, Bermuda, Malta, Zypern und die Kolonien in Zentralafrika, Singapur, Hongkong und Gibraltar (Gebiete mit braunen, gelben und schwarzen Rassen) waren alle Kronkolonien. Diese unterstanden nicht der englischen Regierung. Das englische Parlament hatte dort keine Befugnisse. Sie waren privates Eigentum und Herrschaftsdomäne eines Privatclubs in London, England, bekannt als die Krone.

    Die Vertreter der Krone in diesen Gebieten hatten absolute Macht über Leben und Tod all der Menschen, die ihrer Rechtssprechung unterstanden. Es gab kein Gericht noch einen Weg der Berufung oder Verteidigung gegen eine von einem Vertreter der Krone getroffene Entscheidung. Selbst ein britischer Staatsbürger, der ein Verbrechen in einer Kronkolonie begangen hatte, unterstand dem Gesetz der Krone. Er konnte kein englisches Gericht anrufen, weil dieses nicht zuständig war. Da der als englische Regierung bezeichnete Ausschuss der Krone hörig war, gab es keine Probleme, den englischen Steuerzahler für die Marine und Militärkräfte aufkommen zu lassen, mit deren Hilfe die Oberherrschaft der Krone in diesen Gebieten aufrechterhalten wurde. Sämtliche Aufstände wurden von der britischen Marine mit brutaler Gewalt niedergeschlagen, ohne dass es die Krone einen Pfennig kostete.

    Die City strich unvorstellbare Gewinne aus ihren Unternehmungen ein, die unter dem Schutz der englischen Streitkräfte ausgeführt wurden. Diese gehörten nicht zum englischen Handel und englischen Wohlstand. Sie waren der Handel der Krone und der Wohlstand der Krone. Die „International Bankers“, reichen Kaufleute und die englische Aristokratie, die zum Apparat der »City« gehörten, häuften Reichtümer auf Reichtümer, mit denen sie Prestige und Ansehen in der englischen Gesellschaft im großen Stil erwarben.

    Es war David Lloyd George, ein zukünftiger Premier Englands, der die Machtstellung der City und ihre totale Verachtung für die »Armseligen«, die nicht zu ihrem »Club« gehörten, hervorhob. In einer Rede aus dem Jahr 1910 sagte er: »Wir betreiben den Großteil der Geschäfte der Welt. Wir führen mehr internationalen Handel – wahrscheinlich zehnmal mehr – als Deutschland. Deutschland führt überwiegend seinen eigenen Handel. Der internationale Handel gehört uns. Nun, wir machen nichts umsonst. Tatsächlich bringt unsere Schiffahrt uns jährlich mehr als hundert Millionen Pfund ein, die zum größten Teil von diesen armseligen Ausländern bezahlt werden. Ich besteuere den Ausländer so gut ich nur kann. Sie haben hier vermutlich schon viel über die Ausfuhr von Kapital ins Ausland gehört. Es gibt keinen anderen Weg, auf dem der Ausländer noch mehr bezahlen müsste. . . dadurch stecken wir den Ausländer auf vierfache Weise in die Tasche. Die erste überlassen wir Baron Rothschild . . .« (Better Times, erschienen 1910).

    Jeder der genannten Punkte werden von Roland 0. Usher auf Seite 80, 83 und 84 seines 1913 verfassten Buches »Pan Germanism« betont: „Die Londoner und Pariser Bankhäuser (die International Bankers) kontrollieren jederzeit die verfügbaren Ressourcen der Welt und können daher praktisch die Geschäfte eines Unternehmens zulassen oder unterbinden, für die mehr als einhundert Millionen Dollar gebraucht werden. Die International Bankers besitzen wahrscheinlich den größten Teil der schuldscheinmäßigen Verschuldung der Welt. Russland, die Türkei, Ägypten, Indien, China, Japan und Südamerika gehören, soweit Nationen jemandem gehören können, wahrscheinlich London oder Paris. Die Zahlung der Zinsen auf diese riesenhaften Summen wird durch die Verpfändung des Steueraufkommens dieser Länder sichergestellt, und im Falle der schwächeren Nationen durch die tatsächliche Übergabe des Vermögens an die Agenten der englischen oder französischen Bankers. Darüber hinaus werden ein sehr großer wenn nicht der größte Teil der Aktien und Industriepapiere der Welt diesen beiden Ländern geschuldet und die Grundsätze vieler Weltkonzerne von ihren Finanzministern diktiert. Wahrlich die Welt selbst zahlt ihnen Tribut; am Morgen steht sie auf, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, wobei sie ihr Kapital benutzt und die Tage damit verbringt, das Geld zu verdienen, mit dem sie ihnen die Zinsen zahlt, auf daß sie noch reicher werden.“

    Im Jahre 1946 schrieb E. C. Knuth: „Das Bollwerk der englischen Finanzoligarchie besteht aus ihrer zeitlosen und selbstverewigenden Natur, ihrer langfristigen Planung und Vorausschau, ihrer Fähigkeit, die Geduld ihrer Gegner zu überdauern und zu brechen. Die wechselnden und zeitweiligen Staatsmänner Europas und insbesondere Englands, die versucht haben, dieses Monstrum zu bändigen, sind alle besiegt worden, und zwar aufgrund ihrer begrenzten Amtszeit. Gezwungen, Handlungen und Ergebnisse in einer zu kurzen Zeitspanne vorzuweisen, sind sie überlistet und überholt worden, mit Ärgernissen und Schwierigkeiten überschüttet; und am Ende gezwungen zu Liebdienern und den Rückzug anzutreten. Nur wenige, die ihnen in England und Amerika entgegengetreten sind, haben dabei kein schmähliches Ende gefunden, aber viele, die ihnen gut gedient haben, haben dabei auch gut verdient“ (Empire of »The City«, S. 65).

    Auszug aus Die »Krone« und die »City« Quelle: Des Griffin, Die Absteiger S. 60 – 69

    1 Die City of London Corporation (vor 2006 Corporation of London) ist die Verwaltungsbehörde der City of London. Sie übt nur über die City Kontrolle aus, nicht aber über Greater London. Die Corporation besteht aus dem Lord Mayor of London, dem Court of Aldermen (Versammlung der Ratsherren) und dem Court of Common Council (Rat der Einwohner). Sie hat auch keine Kontrolle über Middle Temple und Inner Temple, zwei rechtlich eigenständigen Enklaven in der City.

    Quelle: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2 … E2%80%99s/

  31. Hildesvin Says:

    Bemerkenswert ist die Aussage des Robert Ley, daß das Herumwedeln mit dem alten roten KPD-Mitgliedsbuch im Falle das überhaupt nichts nützen würde – Danke, @Tante Lisa!
    —–
    @ jott.ell.: Es gibt nicht gerade knapp Aussagen von prominenten Freunden und Feinden, dergestalt, daß der Krieg eben nicht gegen den Österreicher, wie Du ihn mit schwächlicher Begründung weiterhin nennst, geführt wurde, sondern gegen a l l e Deutschen, samt der „Antifaschisten“ und der „zullenden Säuglinge“ (Richard Wagner, Siegfried).

  32. jot.ell. Says:

    Gähn!

  33. Waffenstudent Says:

    @ Tante Lisa

    DAS GEHEIMNIS DES NÜRNBERGER GALGENS:

    1. Die Tötungsmaschine hat man

    VP: zensiert. es reicht mit der ns-werbung

  34. vitzli Says:

    waffenstudent,

    der damalige henker woods war nach meiner kenntnis ziemlich unerfahren und hatte seine angebliche erfahrung nur vorgegeben (junge freiheit). besoffen war er auch.

    kommentar über den angeblichen iq des ns-personals … was soll das? hier gibt es weder hitlerreklame noch ns-werbung.

    hier ist kein ns-blog. du bist gerade dabei, es zu übertreiben. wenn hier weiter versucht wird, werbung für das dritte reich zu machen, sperre ich alles, was mit dem hitlerkram zu tun hat. wir haben wirklich andere probleme als diesen alten mist!

    dann fängt die deutsche geschichte 1968 an. hoffentlich kapieren es die betroffenen endlich.

    noch ein werbeartikel von dir über ns-kram und du wirst gesperrt, das möchte ich ganz deutlich sagen. das ist ein kritisches blog. DAS WIRD KEIN NS-BLOG!

    du bist ganz nah dran.

  35. Tante Lisa Says:

    @vitzli

    Die Ursache der Aufklärungsbemühungen sind die unlauteren Äußerungen wie unrichtigen Behauptungen von jot.ell. wie beispielsweise mit:
    „frankstein, du hast offensichtlich einen an der W a f f e l, egal, wer oder was alles zum WK 2 beigetragen hat, er (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist Adolf Hitler) hätte es v e r h i n d e r n können und uns damit viel erspart.“

    Kaum bemühen sich Deine geneigten Leser wie Waffenstudent, Hildesvin und ich jot.ell. über seine unrichtigen Behauptungen aufzuklären, schon antwortet er sogleich „Gähn!“.

    Frankenstein ist ob seiner Beleidigungen unlängst aus dem Disput mit ihm ausgestiegen, was mir vollumfänglich verständlich erscheint.

    Auch ich habe keine Lust, mich von jot.ell. verarschen zu lassen und obendrein von Dir einen Rüffel ob einer „hitlerreklame“ oder „ns-werbung“ zu riskieren.

    Der 1000/JohnWoods war als Henker untragbar, und das hatte sicherlich nichts mit Mangel an Erfahrung zu tun; weil er aber untragbar war, so wurde er schließlich eingesetzt.

    Nürnberg ist aktueller denn je, denn sobald das BRD-Regime zusammenbricht, muß das Deutsche Volk Gerechtigkeit finden und Recht sprechen und recht handeln.
    Die BRD-Verbrecher werden in den gleichen Räumen des Gerichts sitzen, wo einst die Reichsregierung und ihr Stab saß. Doch werden Todesurteile im Namen des Volkes ausgesprochen werden? Und wenn ja, werden sie ebenfalls derart viehisch und grausam vollstreckt werden, wie einst vom 1000/JohnWood vorgemacht?

    Herr Michel Winkler gibt eine mögliche Antwort und formuliert das in seinem Pranger dieser Woche, nämlich vom 7. Oktober 2015, mit dem bezeichnenden Titel „Das verbrecherische Jahrhundert“, das leider nunmal maßgeblich vom 1000/1 geprägt wurde, so:

    Das verwüstete Deutschland wurde ab 2018 wieder aufgebaut. Die Nachbereitung des verbrecherischen Jahrhunderts dauerte bis 2023, als der letzte BRD-Verbrecher in Nürnberg verurteilt wurde. Das deutsche Tribunal zur Aufarbeitung der BRD-Verbrechen verhängte kein einziges Todesurteil, die meisten Urteile lauteten auf lebenslange Zwangsarbeit. Das wiedererstandene Deutsche Reich wollte bewußt nicht an die Verbrechen der alliierten Siegerjustiz anknüpfen, obwohl der Gerichtsstand Nürnberg deutlich anzeigte, daß es dabei um den Ausgleich des ehemals erlittenen Unrechts gehen sollte.

    @Waffenstudent

    Danke für Deinen Hinweis auf die grausame Tötungsmaschine.

    Das Schächten der Reichsregierung wie seines Stabes ist in der Geschichtsschreibung wohl bisher einmalig.

    Am längsten quälte sich Generalfeldmarschall Keitel, bei dem erst nach etwa 25 Minuten der Tod eingetreten sein soll.
    Keitel wünschte als Soldat füsiliert zu werden, was ihm vom 1000/1 verweigert wurde.

    Auf der Abbildung sind der Rumänische Marschall und Ministerpräsident Ion Antonescu (links) sowie Wilhelm Keitel (rechts) zu sehen.

    (Photographie ersichtlich auf Metapedia; Stichwort Wilhelm Keitel)

    Antonescu wurde zwar ebenso wie Keitel ermordet, aber der durfte wenigstens frei vor den Füsilieren stehen und mit glücklicher Ergebenheit ins Jenseits übergehen.

    @jot.ell.

    Hier Geschichtsschreibung von Herrn Michel Winkler in seinem Pranger dieser Woche, nämlich vom 7. Oktober 2015, mit dem bezeichnenden Titel „Das verbrecherische Jahrhundert“, den Du unbedingt studieren solltest (Auszug):

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Propaganda gegen Deutschland intensiviert. Es wurde ständig über deutsche Kriegsverbrechen geschrieben, alliierte Kriegsverbrechen wurden genauso systematisch verschwiegen. Die größten Kriegsverbrechen der Alliierten waren die Zerstörung Dresdens, Hiroshimas und Nagasakis. In der BRD-Zeit wurden die Opferzahlen Dresdens ständig heruntergerechnet, zuletzt wurde von 20.000 gesprochen. Das heutige Denkmal an den Holocaust gegen eine wehrlose deutsche Stadt spricht von 650.000 Toten. Hiroshima und Nagasaki wurden mit Atombomben angegriffen, zu einem Zeitpunkt, als Japan bereits kapitulieren wollte. Die Verbrechen dieses Jahrhunderts wurden nicht nur an Deutschen verübt.

    Deutschland war 1945 besetzt und in vier Besatzungszonen aufgeteilt worden. Ganz Ostdeutschland wurde „unter polnischer bzw. sowjetischer Verwaltung“ gestellt, was später BRD-Politiker als Annektion auffaßten, ohne jeglichen völkerrechtlichen Vertrag. Die deutsche Bevölkerung, die dort Jahrhunderte, ja mehr als tausend Jahre gelebt hatte, wurde einfach gewaltsam vertrieben. Deutsche waren rechtlos und wurden nach Lust und Laune umgebracht. Die Sieger hatten damals geglaubt, sie würden Deutschland nie wieder brauchen.

    Hervorgetan in den Planungen gegen Deutschland haben sich amerikanische Juden. Der Morgenthau-Plan sah vor, ganz Deutschland in ein Agrarland umzuwandeln, dessen Bodenerträge nur eine um Millionen geschrumpfte Bevölkerung hätten ernähren können. Nach dem Kaufmann-Plan hätten deutsche Männer massenweise sterilisiert werden sollen, damit es keinen deutschen Nachwuchs mehr gibt. Der Hooton-Plan wollte Deutschland mit Ausländern überfluten, vorzugsweise mit jungen Männern aus Afrika, um die weiße deutsche Bevölkerung auszudünnen.

    – Zäsur –

    Und, werter jot.ell., Hitler wird rehabilitiert werden!

    Herr Winkler fährt fort in seinem obigen Pranger und beschreibt das kommende Szenario folgendermaßen:

    Bei der Betrachtung der NSDAP läßt sich die Person Adolf Hitlers nicht ausklammern. Während der BRD-Zeit wurde er verteufelt, im erneuerten Deutschland weitgehend rehabilitiert. Nach ihm sind wieder Straßen und Plätze in deutschen Städten benannt. Zweifellos stand hinter der Idee eines deutschen Sozialismus eine gewaltige Verlockung für ein Volk, das gerade seiner Ehre und seiner Ersparnisse beraubt worden war. Die Rezepte der Hitler-Zeit dienten einem beschleunigten Aufbau der Wirtschaft und des Nationalstolzes, weshalb viele von ihnen im 21. Jahrhundert wieder hervorgeholt wurden, was zur erneuten Popularität des einstigen Reichskanzlers beitrug.

  36. vitzli Says:

    tante lisa,

    der ganze nazikram und der iq von hitler und seinen kollegen und ob der galgen 1945 nicht schön gerade gerichtet war, interessiert heute kein schwein.

    wir sind gerade dabei, dem deutschen volk den rest zu geben. ganz aktuell und in den nächsten 2 oder 3 jahren. den REST!

    DEN REST! Versteht Ihr das???? (auch wenn man das erst später merken wird. verantwortlich sind die 4000/1000/40 – versteht das einer? nein).

    und da kommt hier nazireklame? was ist das für ein irrsinn? wo viele im volk schon nicht einmal kapieren, daß ihre kinder nichts mehr zu lachen haben? in den kommenden 40 jahren? selbst die gutausgebildeten kapieren gar nichts? – die vermutlich weegen ihrer gehobenen sozialen situation sowieso zuletzt).

    da sollen die sich mit dem IQ vom adolf befassen? ja tickt ihr noch richtig?

    ich sehe mir die nächsten 70 jahre an und nicht die letzten 12 jahre vor 70 jahren. kapiert Ihr das???

    was jot.ell betrifft, er hat mal geschrieben, er sei auch ein unsichtbarer. soll ich ihn in sippenhaft nehmen? warum denn? ich gucke ebenso, ob er ablenkungspropaganda betreibt. in dem fall kriegt er daselbe zu hören wie waffenstudent.

    es probieren halt einige immer mal, hier ein süppchen zu kochen. das funzt nicht.

    ich will einen blog, in dem man anregungen aus allen ideologien austauschen kann, das habe ich auch gewinnbringend mit den freunden des schariahislam gemacht. ich habe wedervor linken noch vor rechten argumenten angst. ich will, daß hier argumente und meinungen ausgetauscht werden (natürlich mit dem ziel, die schwachen argumente auszusortieren). aber es wird hier keine reklame für irgendeine idelogie geben.

    ich habe damals in about die ursache für viele probleme herausgearbeitet und dargestellt. ich habe dazu ausgeführt, daß ich keine lösungsmöglichkeit sehe. außer ganz wenigen hat das keine sau interessiert.

    ich verstehe das hier als kritischen blog, der sich mit problemen und ursachen befasst (die ich zu erkennen glaube). aber das ist hier keine parteiveranstaltung für nazifreunde. bei falschen geschichtsdarstellungen bin ich sofort bei den kritikern. aber werbung für den ns-kram stopfe ich sofort in die tonne. hitler mag einen iq von 175 gehabt haben, wie ws kommentieren wollte. aber ah ist tot und dann liegt der IQ bei null.

    morgen kommen wieder 10-20 tausend eindringlinge, wie jeden tag, was soll ich da mit dem dritten reichsquatsch?????

    ob hitler rehabiliert wird oder nicht, hängt doch nur davon ab, wer gerade gewonnen hat. was soll diese ewige nazimüll?

    seid ihr schon so alt geworden, daß ihr keinen blick in die zukunft habt?

    ————————————————————————-
    es ist wie mit hutsput, der nur noch wahlscheisse thematisiert hat. ihr quatscht nur vom ah. was soll das retten?
    himmelarschundzwirn! gäbe es nicht auch wirklich saugute kommentare und gute diskussionen, würde ich die alle abschalten.

    morgen kommen wieder 10 oder 20 tausend. und übermorgen. nächsten jahr kommen täglich vermutlich 30.000. und hier wird über ah und seinen iq gelabert!

    übrigens, wer glaubt, ich würde mich aufregen, irrt. seitdem ich weiß, was und warum das läuft und weiß, daß es keine lösung gibt, macht aufregung schließlich keinen sinn. ein bischen verzögern kann man bestenfalls. aber deswegen brauche ich mich nicht zu erschießen :-D

  37. Frankstein Says:

    Tante Lisa , wozu soll ich was sagen ? Ich hab mal eben den Thread diagonal gelesen und finde weder meinen Beitrag noch die Replik von jot.ell , aber danke für das Zitat. Was soll ich sagen ? jot.ell bewegte sich anfangs auf dünnem Eis , den offenen Flächen sichtbar bemüht auszuweichen. Nun ist er reingefallen und beginnt zu versinken. Du machst Dir Gedanken, indem Du Deutsch als Adjektiv GROß schreibst, solche Erwägung scheint jot.ell meilenweit entfernt. Tatsächlich- liebe Lisa- ist Deutsch kein Adjektiv , sondern ein Substantiv. Und DeutschMensch ist doppelt gemoppelt, denn Mensch ist “ mittelhochdeutsch mensch oder mensche und althochdeutsch mennisco durch Substantivierung von mennisc „menschlich, mannhaft“ Was u.A. im Namen der Ale-Mannen zum Ausdruck kommt. Der MENSCH ist DEUTSCH ! Und deutsch sagt, dass er unter dem Schutz des Allerhöchsten steht, nämlich Tyr/Tiu/Diu/Teut/Thor/Zeus. Das sind Prinzipien, die God genannt werden und als Gott (das Gute) heute noch durch Klein-Mädchen-Phantasien geistern. “ Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich in den Himmel komm!“ Tu mir Gutes und hilf, dass sich nach Deutschland komm ! Die Gefilde der Seligen liegen in der Nordsee (Atland/Abalus/Heiligland) und an ihren Küsten. Ohne dieses Wissen oder diese Erkenntnis versteht niemand die Entwicklung der letzten paar tausend Jahre. Muss MAN auch nicht, MAN kann auch ohne Wissen existieren, Millionen Wesen im MENSCH-Land (Alemannen-Land) beweisen das tagtäglich.
    Aber MANN kann ohne Wissen nicht agieren, kann kein Hammer sein ( Thor), ihm bleibt die Rolle des Amboß. Ist jot.ell Hammer oder Amboß ?

  38. Tante Lisa Says:

    @vitzli

    Den Beitrag mit den IQ von Waffenstudent nahm ich gar nicht zur Kenntnis. Na klar hast Du recht, daß derselbige bei Hitler gegenwärtig bei null angekommen ist, wie eben bei jeden Toten; darüber machte ich mir bisweilen aber nie Gedanken, weil sein Vermächtnis für sich allein steht. Und darum wird er heute derart als das Böse und Schlechte personifiziert, von interessierter Seite natürlich.

    Immerhin hatten unsere Vorfahren Idealismus und verstanden Zusammenhänge wie die zwischen Blut und Boden.
    Wie ist beispielsweise dieser essentielle Zusammenhang dem heutigen deutschen Menschen zu vergegenwärtigen, wenn allein der Gedanke daran mittels der Nazikeule tabuisiert wird?

    Es wird vom deutschen Volk eine Rückbesinnung zum Natürlichen wie Besseren geben, das weiß ich durch meine Verfolgung durch das Gefolge unser aller Makels und nunmehr acht Vergiftungen nach meiner Heimkehr von meiner Bildungsreis aus Osteuropa.
    Der 1000/1 und seine zahllosen Häscher hassen die Wahrheit wie die Pest und durch die talmudische Doktrin heraus müssen sie sich zuallererst den Besten der Gojim vornehmen, weil der auch der Initiator des Wahrhaftigen wie Guten für seine Landsleute ist; wenn der Beste erledigt ist, kommt der nächste dran, der dann durch sein Wirken als der Beste erscheint.
    Weil ich derart perfide von vorgeblich meinen eigenen Leuten (Familie, Freunde und Bekannte) bekämpft werde, weiß ich, daß das eben nicht egal ist, ob unsere Vergangenheit BRD-konform oder entgegengesetzt der Wahrheit entsprechend von jeden einzelnen gelebt wird, das heißt das die Wahrheit auch ausgesprochen wird und der Sprecher zur Wahrheit steht!

    Damit wir aber wieder Mut zur Zukunft finden, müssen wir Hitler schließlich rehabilitieren, weil er eben richtig und gut lag mit seinem Tun, mit seinem Schaffen.

    Deswegen ist das Nachstehende die zentrale Aussage des Redners, der aber statt Dr. Ley auch Dr. Goebbels geheißen haben könnte oder sogar Hitler – dann jedoch in der Ich-Form:

    – Auszug der obigen Rede –

    Einmal ist es die Tatsache, daß wir D e u t s c h e n es gewagt haben, Juda so zu sehen wie es wirklich ist. Der Führer hat es gewagt, den Juden so zu zeichnen, dem Volke so zu offenbaren, wie er in seiner ganzen Gemeinheit vorhanden ist; in seiner ganzen Nacktheit, mit seiner krummen Nase, platten Füßen, mit seiner kapitalistischen Ausbeuterart, als den Vampir der Menschheit, als den Ausbeuter der Menschheit. Juda als den Vernichter der Menschheit!

    Will man das a n k l a g e n?

    Der Himmel öffnete Adolf Hitler die Augen, und der Herrgott gab uns dieses Erkennen, Juda als den mächtigen Feind der Menschheit zu sehen. Aber der Jude verzeiht das nicht! Wir D e u t s c h e könnten heute tun was wir wollten – wir könnten feige sein, erbärmlich winseln, um Gnade bitten. Juda würde uns das nicht verzeihen, sondern Juda würde uns dann erst recht ausrotten!

    Und wir wollen das auch bekennen, mein Freund: Wir danken den Himmel für diese Erkenntnis! Es das die größte Gnade des Himmels, uns das offenbart zu haben! Das wir endlich den wirklichen feind der Menschheit erkannt haben!
    Auch wir wollen ein entweder oder, eine Entscheidung der Menschheit. Juda muß und wird fallen, Juda muß und wird vernichtet werden; das ist unser heiliger Glaube!

    – Ende –

    Will man das a n k l a g e n, werter vitzli?

    Ein eindeutiges JA!

    Darum dreht sich unser gegenwärtiges Martyrium wie der Einleitung der finalen Vernichtung des deutschen Volks und jeden einzelnen deutschen Menschen: Wir Deutsche werden angeklagt!

    Wir verstehen aber heute nicht mehr, warum wir angeklagt werden.

    Warum verstehen wir das Warum nicht: Weil wir die Antworten, die unsere Vorfahren und vermacht haben, ignorieren – ja, gar ignorieren wollen, aus den verschiedensten Gründen.

    Es geht nicht darum, Deinen Blog zu einem „Nazi-Blog“ zu transformieren; sicherlich nicht meinerseits und wohl auch nicht seitens des Waffenstudenten!

    Die Rede des Dr. Ley stellte ich ein – und von seiner Rede auf „Deiner Röhre“ in drei Blöcken nur den ersten Block mit einer Länge von 15 Minuten, um dem geneigten Leser das Warum und den daraus resultierenden den Ernst zu erklären.

    Und um den geneigten Leser die beständigen epochalen Ursachen des Ernstes unserer Lage zu verdeutlichen, was der Redner so veranschaulichte:

    – Auszug der obigen Rede –

    Nein, Juda will sein Purim haben – wie es vor 5000 Jahren ein großes Volk hinmordete; wie die Perser von Juda ausgerottet wurden, so will diese sadistische Volk auch heute D e u t s c h l a n d ausrotten.
    Es ist das sein heiliger Ernst D e u t s c h l a n d zu vernichten – mit Mann und Maus, und Jung und Alt, Reich und Arm, ganz gleich wo du bist.

    – Ende –

    Die Rede, die Dr. Ley zu seinen Lebzeiten am 6. Februar 1942 in den Siemens-Werken zu Berlin hielt, hätte er genauso gut heute am gleichen Ort am 11. Oktober 2015 halten können – wenn er denn lebte.

    Nur die hanebüchene Gesetzgebung des Besatzerkonstrukts namens BRD des ewigen 1000/1 hätten ihn gegebenenfalls daran gehindert, was aber doch bereits alles sagt und nämlich beweist, daß die Urheber und Täter des Schlechten und Bösen dieselben sind, die schon unsere Vorfahren bedrohten und mit aller Perfidie bekämpften.

    Dr. Ley benennt und beschreibt sie – sie, die Du oft schlichtweg als die Unsichtbaren betitelst, weil sie fast ausschließlich im Hintergrund agieren, weil bereits deren Ausspruch dem geneigten Leser einen Schreck durchfahren läßt, und weil ebenso hurtig das BRD-Strafgesetzbuch in den Blickpunkt der Betrachtung tritt – in seiner gesamten Rede ausnahmslos, weshalb er – in die Obhut des 1000/1 angekommen – derart grausam zu Tode gebracht wurde.

  39. vitzli Says:

    tante lisa,

    dr. ley interessiert mich nicht, wenn jeden tag 10-20.000 junge moslemkämpfer ins land eindringen.

    mich interessiert nur: wie kann man diesen wahnsinn stoppen?

    und es interessiert mich nur noch, soweit ich das ausbade. ob die deutschen aussterben (zum aussterben gebracht werden) interessiert mich nicht mehr.

    adolf ist schon lange tot.

    was können wir HEUTE tun? (nur noch, was MICH UND DIE MEINEN BETRIFFT). der an den bahnhöfen mit wellkamm refutschie – schildern stehende rest ist mir scheißegal. die furzpampe kann aussterben.

    der ns-kram ist ebenfalls mausetot. mir ist schon lange klar, die juden sind dem deutschen überlegen und machen ihn nun platt. die brauchen keine gewalt. die laden fremde ein.

  40. Tante Lisa Says:

    vitzli,

    die Antwort findest Du in diesem Strang, wo Du Dein Votum abgibst:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/09/18/was-merkel-da-millionenfach-ins-land-holt/

    Des Verständnis wegen füge ich aus dem besagten Strang drei Kommentare ein; im dritten Kommentar sagst Du etwas ganz anderes als in Deiner vorherigen Stellungnahme in diesem Strang und stimmst meiner hiesigen Auffassung zu.

    Bewußt kommentiere ich diese Deine Aussage nicht, möchte jedoch anmerken, daß mich Deine Einstellung nachdenklich macht.

    Für mich kann ich nur sagen, daß ich vom Juden bisher viel einstecken mußte – direkt und indirekt, aber immer mit allerlei Perfidie garniert. Doch mit jeden Hieb bestätigen sie stets ihr durchböstes Wesen, was für mich eher Ansporn ist, weil es ohne die Lösung der Judenfrage für die weiße Rasse, für die Völker Europas, für den deutschen Menschen keine Zukunft geben wird – auch nicht für Dich nebst Deinem Anhang, werter vitzli!

    Hier die drei Kommentare in chronologischer Reihenfolge:

    Waffenstudent am 27. September 2015 um 21.19 Uhr sagt:

    – Anfang –

    @ Tante Lisa

    Danke, so habe ich das nie gesehen! Mir war eher an einer Entdämonisierung gelegen! Ich gestehe, daß es mir schwer fällt vom Onkeln Addi zu lassen; denn dieser Begriff erhöht die Aufmerksamkeit ins Unendliche, nicht nur familienintern!

    Cetero: Dein Satz; auch wenn es Dir nicht gewahr sein sollte, der besagt, daß wir in der gleichen Zeit und gleichen Sprachregion aufgewachses sind!

    – Ende –

    Tante Lisa am 27. September 2015 um 22.24 Uhr sagt:

    – Anfang –

    ” Danke, so habe ich das nie gesehen! ”

    Heute sind alle Deutsche Menschen Hitler und morgen noch viel mehr!

    Jeder Deutsche Mensch auf Erden wird scheitern, wenn er das nicht erkennt.

    Vor Hitler gab es Deutsche Menschen; seit Hitler nur noch Hitlers.

    Mit anderen Worten: Entweder Du legst vor dem Feind Deine Identität ab – Traditionspflege und damit Identitätspflege ist seit Hitler nicht mehr möglich – oder Du wirst von ihm zerstört; das gilt nun absolut final für jeden einzelnen!

    Für dieses Phänomen kann der Hitler nichts, denn das ist die Strategie des Feindes.

    Deutsche Menschen haben heuer nur die Möglichkeit, sich zu Hitler zu bekennen, was jedoch gleichzeitig heißt, ihn und sein Vermächtnis zu rehabilitieren – also von der gesetzlich verbrieften Lüge (!) zu befreien – und dazu zu stehen.

    Das Ergebnis wird für den Deutschen Menschen Gerechtigkeit und Freiheit sein und für seinen Feind das Ende der Herrschaft über ihn!

    Und das Ergebnis wird für den Deutschen Menschen eine lebenswerte Gegenwart sein, wo wieder mit Freude und Zuversicht in die Zukunft geblickt wird :-)

    – Ende –

    vitzli am 28. September um 0.47 Uhr sagt:

    – Anfang –

    tante lisa,

    v o l l e z u s t i m m u n g .

    leider ist an aufklärung keiner interessiert. die ignoranz, erst kürzlich wieder privat erlebt, ist ungeheuer groß. es wird nur über erfahrung gehen. also sollen von mir aus möglichst schnell millionen rein., damit möglichst ALLE ihre erfahrungen machen!

    – Ende –

  41. Tante Lisa Says:

    @Frankenstein

    Du sagst:

    Tante Lisa, wozu soll ich was sagen? Ich hab mal eben den Thread diagonal gelesen und finde weder meinen Beitrag noch die Replik von jot.ell., aber danke für das Zitat.

    Ich sage:

    Werter Frankenstein, es ging um Deinen diesen Beitrag im Strang des Artikels „151002 – Politisches Tagebuch – Merkel bald im Knast wegen Illegalenflut? Rollen Stinkefinger?“, nämlich:

    Frankenstein am 4. Oktober 2015 um 13.08 Uhr

    – Anfang –

    ““Pan” ist slawisch “Herr” als Substantiv. Wohl wahr. Und griechisch “pan-” als Vorsilbe “all…” – Wer anderes redet, labert Gülle.”
    Wohlan, so lasst uns Gülle labern.
    Slawisch ist eine Kunstsprache des 3. Jahrhunderts und so könnte auch Köter als ” Herr” dienen. Und pan als Vorsilbe bedeutet im “Griechischen” = unendlich ! Das Pandämonium ist das unendliche Dämonenreich, von einem unendlichen slawischen Reich ist uns keine Kenntnis überkommen. So kann es auch keinen Panslawismus geben , es sei denn damit ist das unendliche Heidenreich gemeint. Im Gegensatz zum Heerlager der Heiligen . Nannten die orthodoxen Christen doch alle nicht christlich getauften Völker Slawen. Was sich vom griechischen sklavos ableiten soll, was wiederum ein bezeichnendes Licht auf die christlichen Pfaffen wirft.
    “Ὀ μέγας Πὰν τέθνηκε, O megas Pan tethnēke. ” soll Tiberius zu Ohren gekommen sein, so zitiert Plutarch , was natürlich eine Fälschung ist. Aus ” panmegas tethneke” wird durch Umstellung “megas Pan tethnēke” flugs ein Gott geboren. Was heißt geboren, Götter werden durch den Esel im Galopp verloren. Vergesst Pan , vergesst den Panslawismus, erinnert euch eurer eigenen Götter, die als Titanen in unterirdischen Verließen leiden.

    – Ende –

    Worauf jot.ell. Dir im gleichen Strang am 4. Oktober 2015 um 20.02 Uhr antwortete:

    – Anfang –

    frankstein, du hast offensichtlich einen an der Waffel, egal, wer oder was alles zum WK 2 beigetragen hat, er hätte es verhindern können und uns damit viel erspart. Einer meiner Großonkels war übrgens letzter Inspekteur des dtsch. Heeres, Gen. Bohnstedt. Mein Onkel fiel in Italien, Mein Bruder Starb mit 1 Jahr auf der Flucht an Diphterie in Stralsund wie auch meine Großmutter und mein Vater, Oberstabsarzt in der Wehrmacht war in russ. Kriegsgefangenschaft. Das nur nebenbei. Den, dem wir das verdanken, nenne ich den Österreicher, der er nun mal war wie Priklopil und der Familienschänder Fritzl aus Amstetten, weil die lieben Österreicher jahrzehntelang die armen Opfer des NS gespielt haben, während wir die Scheiße ausbaden mußten! Kapiert?

    – Ende –

    Darüber hinaus, werter Frankenstein, wies ich in meinem obigen Beitrag bereits darauf hin, wo überdies der Bezug wie die Quellenangabe vermerkt ist :-)

    Siehe dazu bitte meinen Beitrag in diesem Strang vom 6. Oktober 2015 um 0.55 Uhr, hier der entsprechende Auszug:

    – Anfang –

    @jot.ell.

    Werter jot.ell., bitte nun genau lesen und hinhören, was der Redner sagt. Denn hier findest Du die Antwort auf Deine Fragestellung an Frankenstein, nämlich:

    „ frankstein, du hast offensichtlich einen an der Waffel, egal, wer oder was alles zum WK 2 beigetragen hat, er (Anmerkung Tantchen: Gemeint ist Adolf Hitler) hätte es verhindern können und uns damit viel erspart.“

    Siehe Deine obige Fragestellung hier in diesem Artikel, im Strang unter jot.ell. Am 4. Oktober 2015 um 20.02 Uhr. Beachte bitte meinen dortigen Beitrag – gleich anschließend zu Deiner Fragestellung – am 4. Oktober 2015 um 23.18 Uhr:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/10/02/151002-politisches-tagebuch/

    – Ende –

Kommentare sind geschlossen.