Der offene Volksverrat!


.

Der Kaiser ist nackt. Aber alle jubeln ihr zu.

.

Die Bundesregierung will Sonderzüge einsetzen, um Flüchtlinge direkt aus Salzburg zu holen. Täglich sollen Tausende Menschen in die deutschen Aufnahmelager gebracht werden. Damit soll die Grenzregion entlastet werden.

LügenSPEIGEL

Die Berliner Volksverräter wollen mit „Sonderzügen“   (!!!!) Asylbetrüger und Falschasylanten aus sicherem Drittland – entgegen der Gesetzeslage – absichtlich massenhaft nach Deutschland schaffen!

(In Wirklichkeit geschieht dies schon seit vielen Wochen, über 130 Sonderzüge mit Asylbetrügern und Falschasylanten wurden schon reingekarrt – über 130.000 Refutschies alleine mit diesen Sonderzügen – ich nenne sie verbrecherische Schlepperzüge!)

Es wird massiv daran gearbeitet, dieses Land aus der „Balance“ zu bringen. Näheres sieht man im Vorartikel über die Strategien des Juden Friedmann (Stratfor), der genau diese Technik erläutert!

11 Antworten to “Der offene Volksverrat!”

  1. vitzli Says:

    … und offensichtlich werden hier wahnsinnige angeliefert:

    “ Syrischer Geschäftsmann in Deutschland: „Ich möchte hier Steuern zahlen““ zitiert der lügenspiegel einen flütling namens mohammed.

    welcher politisch verfolgte flüchtling erzählt in seinem neuen land als erstes, er möchte da gerne steuern zahlen?

    ich stelle mir gerade vor, ich komme als politisch verfolgter in saudi arabien an und es ist mir ein tiefes mitteilungsbedürfnis, den saudis zu erzählen, ich möchte gerne steuern dort zahlen!

    das ist ein echter lügenspiegelbrüller ………………

  2. Cajus Pupus Says:

    Vitzli,

    dass verstehst Du nicht. Er kam völlig apathisch, desorientiert, hungrig, mit zerissenen Kleidern und mit Weltallschuhen hier an. Vor lauter „Herzliches Willkommen“ hat der sich doch nur versprochen!

    Er will keine Steuern zahlen, sondern abkassieren! Und so einen kleinen verbalen Ausrutscher muss man dieser armen Kreatur nachsehen!

  3. Tante Lisa Says:

    @vitzli

    “ … und offensichtlich werden hier wahnsinnige angeliefert: “

    Hier eine Bestätigung, diesmal namentlich, also mit Vornamen und Nachnamen :-)
    Was die hübsche und gescheite Aida berichtet, ist nur der Auftakt zum Finale.

    Den neuen Fahrspaß werden wir nun dauerhaft in u n s e r e n öffentlichen Transportmitteln genießen dürfen, bis schließlich keiner mehr mit Bus und Bahn fahren möchte – welch ein herrlicher Vorwand für die Organe der BRD, den öffentlichen Verkehr faktisch abzuschaffen; so nach dem Motto: Was wollt ihr denn? Es fährt doch keiner mit!

    Was die Moslems angeht, so kann ich Aida in Gänze bestätigen, wenn sie sagt (Minute 4.51): Während sie uns (von vorne) anlächeln, spucken sie uns (von hinten) an.

  4. Waffenstudent Says:

    @ Tante Lisa

    Lichterdeutschland: Außen hui, innen pfui! – Jubel für vermeintliche Ärzte und Verachtung für verarmte Deutsche

    http://www.nachrichtenspiegel.de/2015/09/28/hurra-deutschland-elitenterror-todesurteile-und-fluechtlingswahn-beim-lichterdeutschen-ausbeutungsmeister/

  5. Hildesvin Says:

    „Ich möchte hier Steuern zahlen…“ – Helt enkelt, quiet simply – den Spruch hat ihm einer, wer auch immer, eingeblasen. Das dürfte eine Bestätigung dafür sein, daß sich die Intelligenz der Fahrradständer zwischen der der Europiden und der der Negroiden bewegt, aber näher an der letzteren.
    Hatte Haeckel doch recht?
    Wahrlich, es ist nicht immer organisierte Bosheit. Simple Blödheit tut es oft auch, Diese wird allerdings begünstigt und befördert.

  6. Hessenhenker Says:

    Österreich ein sicheres Drittland?
    Ich will mich mal wieder ein wenig unbeliebt machen (um etwas den Henkerhass anzufeuern) indem ich rechthaberisch behaupte: seit die DDR verschwunden ist ist Österreich bloß noch ein sicheres Zweitland.

  7. Hessenhenker Says:

    „Der Kaiser ist nackt. Aber alle jubeln ihr zu.“

    Schrecklich! Wenn hier Kinder mitlesen, sind sie jetzt verdorben.

  8. diwini Says:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  9. Frankstein Says:

    Vitzli, der Auftritt der Münchener Sozialreferentin vor dem SPD-Gremium war doch bezeichnend , wo bleibt das Drehkreuz ??? Nicht der Zustrom stört, nur die fehlende Verteilungsmöglichkeit . Mittlerweile sind ja Drehkreuze eingerichtet und die Züge fahren ohne Halt ins ganze Land. Man muss sich das vorstellen, wie die Gülleschleuder über den Acker fährt. Aus den Augen aus dem Sinn. Nur zu den Pracht-Boulevards ist ein unbefleckter Randstreifen einzuhalten.
    Tante Lisa, zuletzt bin ich 2005 mit der Straßenbahn gefahren, um mein Auto aus der Werkstatt zu holen. Die Bahn war laut, zugig, schmuddelig mit zerkratzten Scheiben und abgewetzten Sitzpolstern. Eigentlich hätte ich Geld dafür bekommen müssen. Später einmal las ich, dass sich auf Sitzen und an Haltegriffen und Knöpfen 104 verschiedene Arten Viren und Bakterien in Divisonsstärke tummeln. Einige davon sind nicht einmal der WHO bekannt. Eine ältere Verwandte starb jüngst nach 8 Monaten Krankenhausaufenthalt an einem unbekannten Darmbakterium . Nach dem Tode ihres Mannes hatte sie zahlreiche Fahrten in Taxen und Reisebussen unternommen. Seit dieser Fahrt erlebe ich unregelmäßig Virus-Attacken, die aber immer kürzer werden. Mein Arzt hat keine Erklärung. Nebenbei , vielleicht mal ein Hinweis für Dich, Deine Fahr- und Aufenthaltsgewohnheiten zu überprüfen. Nur mal zur Erinnerung, der menschliche Körper verliert im Laufe eines Tages zwischen 50 und 100 Gramm Haar- und Körperzellen und Ausscheidungen. Das meiste schleppt er in der Kleidung ins Haus zurück, den Rest verteilt er in seinem Revier. Ein Rat, setze Dich niemals zu einem Dicken in die Straßenbahn. Und dicken, verhüllten Ausländerinnen weiche weitläufig aus, möglichst in eine andere Stadt. Dein Arzt oder Apotheker wird Dir sonst nicht helfen können. Und benutze niemals einen Einkaufswagen im Supermarkt und lass das offene Obst und Gemüse liegen für die Tafel. Und kaufe niemals Backwaren aus der Fabrik, dort wird der Teig mit nackten Händen geformt, zunehmend auch von somalischen und afghanischen Praktikanten. Und betrete keine Besenkammern, wenn Du nicht alleine bist.

  10. robertknoche Says:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Statt die Zahlen der Flüchtlinge zu reduzieren, werden die Flüchtlinge mit Sonderzügen direkt aus Salzburg geholt. Noch offener kann kein Volksverrat sein!

  11. Tante Lisa Says:

    @robertknoche

    Du sagst:

    Statt die Zahlen der Flüchtlinge zu reduzieren, werden die Flüchtlinge mit Sonderzügen direkt aus Salzburg geholt. Noch offener kann kein Volksverrat sein!

    Ich sage:

    Dem BRD-Regime bleibt nur noch Zensur und eine Ausschaltung jeglichen Diskurses wie Diskussion, um die unmittelbaren wie mittelbaren Folgen des Volksverrats für die deutschen Bewohner Restdeutschland zu kaschieren.
    Die hier seit Jahren eingesickerten Türken wissen unlängst aus erster Hand über Informationen den Gefilden des Morgenlandes, was hie wie dort wie wann genau abläuft.

    Exemplarisch hat das heute Politquatschplatsch (PPQ) anhand des Vorgehens des SPEICHEL dargelegt, wo für Unterdrückung um Verständnis geworben wird.

    Um den Zusammenhang wiederzugeben, füge ich an dieser Stelle den gesamten Artikel ein:

    Überfordert, an der Grenze der Belastbarkeit und inzwischen schon weit darüber hinaus: Acht Wochen nach Start der großen Flüchtlingskrise reagiert das Nachrichtenmagazin Der Spiegel auf seiner Internetpräsenz Spiegel Online mit drastischen Notwehr-Maßnahmen auf das Überhandnehmen von abweichenden, gegenteiligen und unangemessenen Meinungsäußerungen zur Krisenstrategie von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Angesichts des „Zustroms“ (dpa) einer „Flut“ (Die Welt) von offenbar von Putin-Trollen hinterlassenen Diskussionsbeiträgen sieht sich die Chefredaktion der früheren Demokratiekanone veranlasst, die Schotten dichtzumachen und im Sinne einer freiheitlich-demokratischen Diskurshygiene dafür zu sorgen, dass Hetzer und skupellose Hassposter nicht mehr zum Zuge kommen. Dabei setzt Spiegel Online auf eine klare Trennung von weiterhin diskussionsfähigen Beiträgen etwa zur Tierwelt, zum Sport oder zu Diätfragen. Und hermetisch abgeriegelten – im Redaktionssprech „orbanisierten“ – Texten zu Flüchtlings-, Asyl- und Regierungfragen.

    „Liebe Leserinnen und Leser, im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf Spiegel Online finden Sie unter diesem Text kein Forum“, macht die Chefredaktion ihre mutige Entscheidung für mehr Sauberkeit in der Beziehung zu den Lesern transparent. Leider erreichten Spiegel Online „zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist“. Zuletzt waren teilweise bis zu 95 Prozent der von Leser-Trollen eingelieferten Diskussionsbeiträge nörgelnden, widersprechenden oder gar offen kritischen Inhaltes gewesen.

    Bittere Konsequenz: Der „Spiegel“ kehrt zurück zum erfolgreichen Einbahnstraßenjournalismus der Vergangenheit. „Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.“

    Quellennachweis:

    http://www.politplatschquatsch.com/2015/10/wegen-zustrom-spiegel-beendet.html

    (In der Kommentarleiste bei PPQ befinden sich weitere interessante Beiträge zum Thema; im Artikel selbst sind für den geneigten Leser weiterführende Pfade geschaltet)

Kommentare sind geschlossen.