Wellkamm Refutschies: Pöbel-Flütlinge aus sicheren Drittländern …


.

Geschützt vor den Blicken des Sicherheitsdienstes machen im Innern von Zelt 104 einige Syrer ihrer Wut und Verzweiflung Luft. Die Zustände seien schlimmer als in den Flüchtlingslagern in der Türkei, beklagen sie. „Ich kann nachts nicht schlafen, weil ich friere“, beklagt ein alter Mann.

WELTlügen

.

Der Pöbler kommt aus einem sicheren Drittland, oder grenzt die Türkei an Deutschland? Also ist er ein Asylbetrüger und kein Flüchtling. Den Merkel entgegen aller Asylgesetze und Europaverträge ins Land hereinwinkt. Wo er uns hohe Kosten verursacht, gemeinsam mit seinen Millionen kulturfremden Kollegen.

12 Antworten to “Wellkamm Refutschies: Pöbel-Flütlinge aus sicheren Drittländern …”

  1. Hessenhenker Says:

    “Ich kann nachts nicht schlafen, weil ich friere”, beklagt ein alter Mann. “

    Nach dem „LANGWEILIGEN“ Brandanschlag habe ich zwei Jahre im Schlafsack in der kalten Brandruine geschlafen.
    DAS stand aber nicht in der Zeitung.

  2. Waffenstudent Says:

    Ursulas Bunte Wehr

    Die unfaßbare Antwort des Chefs der „Bunten Wehr-Reserve“ kam prompt:

    BRIEFVERKEHR:

    Den CDU-Bundestagsabgeordneten und Präsidenten des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Roderich Kiesewetter erreichte anläßlich des „Aufrufs an die Reserve zur Unterstützung in der Flüchtlingshilfe“ dieser Brief:

    “Sehr geehrter Herr Oberst,
    lieber Roderich Kiesewetter,

    bei allem Respekt, aber Ihrem „Aufruf an die Reserve zur Unterstützung in der Flüchtlingshilfe“ kann und werde ich aus Gewissensgründen nicht Folge leisten!

    Es kann nicht die Aufgabe deutscher Soldaten sein, die abenteuerliche und grundgesetzwidrige Politik einer Kanzlerin zu unterstützen, die ihren Amtseid „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ offenbar falsch verstanden hat.

    Der kopflose Aktionismus und eine verordnete Willkommensdiktatur in Anbetracht des selbstverschuldeten Dammbruchs, den Deutschland und Europa dieser Tage erleben, haben nichts mehr mit Verantwortung, Nothilfe oder Nächstenliebe zu tun. Im Gegenteil: die politische Klasse unseres Landes, allen voran eine völlig überforderte Kanzlerin, die sich in einer Art „Mutter-Teresa-Rolle“ gefällt, befeuert durch ihre unseriöse Politik das Geschäftsmodell krimineller Schlepperbanden und destabilisiert durch fahrlässige Inkaufnahme einer Invasion von Armutsmigranten den sozialen Frieden, die innere Sicherheit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland und ganz Europa. Unser in Generationen hart erarbeitetes Volksvermögen, unsere Kultur und unsere Identität werden gerade in beispielloser Geschwindigkeit abgewickelt. Diese Politik des naiven wie verantwortungslosen „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Wir schaffen das!“ wird nicht mehr lange funktionieren.

    Von Ihnen als deutscher Offizier und Bundestagsabgeordneter erwarte ich, daß Sie Ihr Parteibuch im Konrad-Adenauer-Haus abgeben und dieser Dame samt ihrer rückgratlosen Entourage die Gefolgschaft verweigern.

    Sobald in Deutschland ein glaubhafter Politikwechsel einkehrt, der strategisches Denken, rationales Handeln und vor allem Verantwortung gegenüber unserem Volk, unserer Nation und unserer Kultur an den Tag legt, dürfen Sie sich gern wieder mit einem „Aufruf an die Reserve“ an mich wenden.

    Mit kameradschaftliche Grüßen,

    Ihr …. (Name ist dem Autor bekannt)

    Oberstleutnant d.R.”

    Die unfaßbare Antwort des Chefs der „Bunten Wehr-Reserve“ kam prompt:

    “Sehr geehrter Herr …,

    vielen Dank für Ihren „offenen Brief“ und Ihre klaren Worte. Sie werden sicherlich nachvollziehen können, daß ich Ihre Punkte überhaupt nicht teile. In sehr freundlicher Form tragen Sieüberkommene, verschwiemelte deutschnationale Vorstellungen vor. Im Grunde sollten Sie, sofern Sie beordert sein sollten, ausgeplant werden. Ansonsten sollten Sie Ihren Dienstgrad niederlegen, denn es ist nicht verantwortbar, Sie innerhalb unserer Streitkräfte noch mit Führungsaufgaben zu betrauen. Es ist gefährlich, wie zuckersüß Sie zündeln. Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und unser christliches Wertefundament haben Sie jedenfalls verlassen oder nicht verstanden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Roderich Kiesewetter”

    Quelle: http://pfiffikus.biz/2015/09/23/ursulas-bunte-wehr/

  3. natureparkuk Says:

    Todesstrafe fuer Herrn Roderich Kiesewetter wegen Hochverrat bitte.

  4. Waffenstudent Says:

    @ natureparkuk

    Heute entledigt man sich unbequemer Personen per Zwangsunfall! Der nächste Stromausfall wird wird mannigfach Gelegenheit bieten!

  5. natureparkuk Says:

    Habe irgendwo gelesen die Waffengeschaefte haben Probleme die Nachfrage and Flinten zu decken…

  6. vitzli Says:

    waffenstudent,

    so viel zum erbärmlichen geistigen zustand der bunte wer.

  7. vitzli Says:

    naturepark,

    das würde nichts nutzen, so denken viele millionen, und vor allem entscheidungsträger.

  8. vitzli Says:

    waffenstudent,

    ich würde vorschlagen, solche überlegungen hier künftig nicht platz greifen zu lassen!

  9. Hessenhenker Says:

    Früher hieß es immer:
    die Welt ist überbevölkert.
    Eine Senkung der Einwohnerschaft sei das Ideal.
    Millionen zur Hölle fahrende Entscheidungsträger wären also ganz im Sinne dieser grünen Absenkung der Bevölkerung.

  10. vitzli Says:

    fürs klima wärs auch besser.

  11. Waffenstudent Says:

    Das ist erfolgreicher Wahkampf! – HC Strache feat. MC Blue – Good Men[sch] Rap

  12. Hessenhenker Says:

    Nicht nur für’s Klima,
    auch für’s Binnenklima.

Kommentare sind geschlossen.