Wellkamm Refutschies: Jetzt brauchen wir für den Winter 1 Million neue Wohnungen


.

allwohn1

.

Klar, daß die Kommunen da schon wegen „Eigenbedarf“ kündigen müssen.

Im Winter ist´s kalt.

.

Ich wünsche mir noch 2-3 weitere Millionen Illegale, damit der Schrecken ein Ende findet.

Möglichst schnell.

.

DAS gibt lustige Konkurrenzkämpfe auf dem Wohnungsmarkt.

Natürlich nur im unteren Preissegment.

Im Arschkartenbereich.

———————————————————————————

Daß die Volksverräter im Volk noch einen Rückhalt von 50% haben, enttäuscht mich. Ok, 20% profitieren. Und 30,1 % sind furchtbar blöde. Das reicht in einer Demokratie schon, um zu „herrschen“, also den Hausmeisterin für die 40 von den 1000 zu spielen.

21 Antworten to “Wellkamm Refutschies: Jetzt brauchen wir für den Winter 1 Million neue Wohnungen”

  1. Hessenhenker Says:

    Ist das ein Bild mit Katzen?

  2. vitzli Says:

    hm, man müsste mal die häubchen lüften, lol

  3. Hessenhenker Says:

    Wieso, die Häubchen haben doch einen Lüftungsschlitz.

  4. vitzli Says:

    das kanzleramt wegen eigenbedarf für die frauenbepissenden refutschies kündigen. erika im zelt überwinternd. gewärmt nur von 2 katzen namens reg und opp.

    man könnte auf die löwen verzichten im zirkus maximus.

  5. Hessenhenker Says:

    Ich hab ihr am 24. schon gekündigt!

  6. vitzli Says:

    wenn die frauenbepisser im kanzlereiamt einziehen und gleichzeitig merkel ins flützelt flütet, dann läuft da was schief. rein temporär gesehen.

    auch wenn das jetzt ins unappetittliche abgleitet.

    aber das ist auch schon scheißegal bei diesem volk.

  7. Hessenhenker Says:

    Da war doch neulich so eine Meldung, daß Nazis ein Flüchtlingskind am Bahnhof bepinkelt haben.
    Irgendwie gleichen sich die Drehbücher. Seltsam.

  8. Frankstein Says:

    Heute Leserbrief eines wellcom-Funktionärs : seine Migrantenschüler befürchten eine Reduzierung des Wohlfühlpaketes. Sie verstehen nicht, warum Merkel immer mehr Flüchtlinge ins Land lässt, wo sie nicht einmal alle Annehmlichkeiten auskosten konnten. Einige von ihnen verstehen schon soweit die deutsche Sprache, dass sie ahnen, was ihnen künftig entgeht. Das wird ein Heidenspaß, wenn der Syrier dem Somali bedeutet = DU kommst hier nicht rein ! Oder der eine Semit den anderen Semiten des Antisemitismus beschuldigt. Und beide die Deutschen für diese Provokation verantwortlich machen.

  9. Waffenstudent Says:

    Ein Staat vergisst sein Volk!

    Dies ist die Überschrift der neuen UN Ausgabe, eine Überschrift, die mit wenigen Worten den Nagel auf den Kopf trifft.

    Dreihunderttausend obdachlose deutsche Menschen interessieren keinen Politiker, aber jeder dahergelaufene Flüchtling und die Sozialschmarotzer aus den glorreichen Ostgebieten der erweiterten EU erregen bei unseren Politikern das Bedürfnis, ihnen ein angenehmes Leben in diesem unserem Land zu bescheren. Die Gutmenschen, die sich in diesem Land anscheinend wie Ratten vermehren, kennen nur die anderen, das eigene Volk gerät zunehmend in Vergessenheit.

    Ja, man macht sich Gedanken darüber, wie man die Menschen angenehm unterbringt, und ein Herr Grass schlägt sogar die Zwangseinweisung in Wohnungen vor, die groß genug sind, um aufgeteilt zu werden. Ich kenne das aus den Jahren 1948 bis 1955, als deutsche Flüchtlinge aus den Ostgebieten nach Westen strömten. Aber hier ging es um Landsleute, die durch den Weltkrieg ihre Heimat für immer verloren hatten. Aber die heute hier ankommen, haben noch eine Heimat, in die sie nach Befriedung wieder zurückkehren können. Doch unsere Politiker sorgen durch ihre übertriebene Fürsorge dafür, dass sie überhaupt keinen Grund sehen, wieder heimzugehen.

    Sie bekommen kostenlosen Wohnraum, bekommen die Einrichtung und bekommen auch Geld, was dem Hartz-IV-Niveau fast entspricht. Eine Ohrfeige für jeden Hatz-IV-Bezieher, der seine Arbeit verloren hat und durch verfehlte Politik nicht mehr zu vermitteln ist. Gelobt sei das Schlaraffenland Bundesrepublik Deutschland! Eine Milliarde für Flüchtlinge stellt der Bund gerade mal wieder bereit, und in Deutschland leben gut 2,8 Millionen Kinder in absoluter Armut, aber unsere Politiker denken nur an das Wohlbefinden unserer ausländischen Mitbürger, unsere eigenen Kinder bleiben dabei auf der Strecke. Das ist ein unmenschlicher Skandal (Zitat UN November 14) aber das Gutmenschentum nimmt immer bizarrere Formen an, in Karlsruhe dürfen Asylbewerber nun die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen, um ihnen Behördengänge zu erleichtern. Vom Beschluss des Gemeinderates über das Landesministerium bis zur Umsetzung vergingen nicht einmal zwei Monate. Da dürfte manch ein Hilfebedürftiger bei der Beantragung von Hartz VI neidisch werden. Dabei warnt der paritätische Gesamtverband vor einer rollenden Lawine der Altersarmut und prognostiziert, dass sich bereits in zehn Jahren die derzeit noch moderate Altersarmutsquote vervierfachen werde, wenn konsequente Reformen ausbleiben. Aber dies ist den politischen Gutmenschen wohl scheißegal. Auch in Baden- Württemberg geht man großzügig mit dem Volksvermögen um, dort sollen mal eben 30 Millionen Euro für den Bau von Wohnungen für Asylbewerber bereitgestellt werden. Bezahlbarer Wohnraum für das deutsche Volk dürfte angebrachter sein.

    Aber was rege ich mich auf, es wehrt sich ja keiner, beschwert wird sich nur an der Theke oder hinter vorgehaltener Hand. Nach außen will jeder als Gutmensch dastehen. Und weil er auch noch feige ist, geht er lieber nicht zur Wahl und überlässt sein Land der Willkür unserer Politiker.

    Mut könnte uns vor Schaden bewahren, aber ein Volk ohne Mut und Rückgrat forciert seinen eigenen Untergang. Wir werden übervölkert und sinken in die Minderheit im eigenen Land

    Quelle: deutschekonservative.de

    Quelle: ttps://dwdpress.wordpress.com

  10. Waffenstudent Says:

    Borussia Mönchengladbach JA – Seine Anhänger NEIN

    DerBundesligisthatte nicht damit gerechnet, dass Teile seiner Fans die sozialen Aktionen mit Hasstiraden imInternetkommentieren würden. „Warum werden nicht malHartz 4Empfänger eingeladen oder Obdachlose? Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da, Flüchtlinge überall!“ – das ist noch eine der harmloseren Aussagen beiFacebook.

    http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-club-gladbach-legt-sich-in-fluechtlingsdebatte-mit-rechten-fans-an_id_4974092.html

  11. vitzli Says:

    henker,

    stimmt. aber keiner ruft zu millionen einflutender nazis „wellkamm Nazis!“ es muss also doch einen unterschied beim personen vollurinieren geben. zumal bei frauen noch ein quentchen frauenfeindlichkeit hinzukommt.

  12. Hessenhenker Says:

    Bei den einen isses eben Frauenfeindlichkeit und Rassismus,
    bei den aneren Religionsfreiheit und „kulturelle Unterschiede“.

  13. vitzli Says:

    frank,

    wir werden nie wieder die annehmlichkeiten des lebens eines homogenen volkes genießen können (wobei mir „das große pizzeria-argument“ durchaus bewusst ist. wo wären wir heute nur ohne all die großartigen döner-stuben?). zwietracht, neid und streit zwischen den fremdvölkern untereinander und uns werden die kommenden jahrzehnte erfüllen. die veranstalter hinter der vv-regierung feixen. das ausmaß des volksverrates ist gigantisch. und das deutsche volk jubelt dem willigen werkzeug zu.

    ich sage mir zum trost und mit blick auf die altvorderen neuerdings: naja, im krieg war es noch schlimmer. das beruhigt ein wenig.

  14. ebbes Says:

    „Ihr werdet erleben, wie sie unser Land verschachern,

    um ihre eigene erbärmliche Macht zu sichern.“

    (Albert Leo Schlageter 1894-1923)

  15. Waffenstudent Says:

    Weil Deutschland 33/45 die Indianer ausrottete, soll es ganz verschwinden sagen Grüne und Linke und der Hosenanzug:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/deutschland-aufloesen.html

  16. elsa Says:

    @Waffenstudent und alle

    Die Herrschenden wissen was sie tun. Die Gutmenschen größtenteils nicht. Das ist das schlimme daran. Sie verstehen nicht, dass unser Opfer völlig umsonst sein wird. Sie denken, wenn die Deutschen ihr letztes Hemd geben, oder ganz verschwunden sind und ihre Wohnungen und Häuser und alle ihre Habseligkeiten gegeben haben, die Welt ein kuscheliger Ponyhof wird. Das Gegenteil wird der Fall sein. Diese Horden, die schon in ihren Ländern nicht klargekommen sind, werden im dichtbesiedelten Deutschland (auch ohne Deutsche) mit vielen verschiedenen Nationen erst recht nicht Frieden und Wohlstand erreichen. Sie werden sich gegenseitig umbringen. Dies ist im Sinne der Reichen und Mächtigen. Wäre man wirklich Humanist, würde man ihnen empfehlen in ihren Ländern und Nachbarsländern zu bleiben. Sobald wir (also Deutsche, Europäer, Christen, Weiße) hier ausgelöscht sind, bricht die Hölle endgültig los.

  17. Waffenstudent Says:

    @ Elsa

    Leiden BRDDR-Kanzler am PAS-Syndrom, das heißt hassen sie ihre deutschen Eltern und Familien?

    Das PAS-Syndrom, die vorsätzliche Entfremdung des Kindes zu seinen Bezugspersonen, die gravierendste und destruktivste Konsequenz für alle Betroffenen darstellt.

    https://familiefamilienrecht.wordpress.com/2015/09/26/richterin-zu-pas-die-vorsaetzliche-entfremdung-des-kindes-zu-seinen-bezugspersonen/

  18. elsa Says:

    @ Waffenstudent

    Ich weis es natürlich auch nicht, aber möglicherweise sind sie keine deutschen Kanzler und haben demzufolge keine deutschen Eltern und Familien…die gutmenschen sind von ihnen vergiftet
    bzw. die haben auch einen anderen hintergrund als deutsche…jedenfalls lasse ich Gehirnwäsche als Entschuldigung nicht mehr durch. Wir werden alle ständig gehirngewaschen.

  19. mjak96 Says:

    @ vitzli 26.9. 12:37

    Nie wieder als Deutsches Volk (quasi-) Homogenitaet erleben? Warum denn nicht? Es ist fuer mich offensichtlich, dass die Handlanger der 4000 (1000 davon Juden) den Zahlmeister Europas durch Flutung mit aggressiven Kulturfremden Jungmaennern destabilisieren wollen. Zugleich wird Russland sanktioniert und die NATO versucht, in die unmittelbare Russische Einflusssphaere vorzudringen. Da die Widersprueche innerhalb des bestehenden Wirtschafts- und Finanzsystems zu gross geworden sind, betreiben die 4000 den warmen Abbruch desselben, auch Weltkrieg genannt (einstweilen die Vorbereitung). Was koennte sich ein potentieller Aggressor Besseres wuenschen als einen Europaeischen Zahlmeister, welcher bald in Chaos und Anarchie versinken wird? Kein Mensch kann mir erzaehlen, dass es bei den 1.5 Millionen Zivilokkupanten diesen Jahres bleiben wird. Naechstes Jahr werden es bis Kriegsausbruch 3-4 Millionen sein und das ist gut so: desto schneller kommt das Neue ueber uns, desto schneller sind wir im Stande, das ehrlose Regime auf dem Muellhaufen der Geschichte zu entsorgen, die Republik (die nichts als die gekaufte Herrschaft des Geldes ist) abzuschaffen, die Monarchie neu zu begruenden und uns damit endlich wieder positiv auf unsere mehr als 1000jaehrige Geschichte zu beziehen. Wenn Gott den Deutschen (die nicht wie oft behauptet dumm, sondern arglos, einfaeltig und vertrauensselig sind) unverdienterweise hilft, wird der Plan der 4000 nicht aufgehen und statt der Neuen Weltordnung die gewachsenen Voelker Europas gestaerkt aus dem Chaos dieses 3. Weltkrieges hervorgehen. Nach dem Vorbild der Ausmordung der Deutschen aus den Ostgebieten seit 1944 (die uns BRDlern als Friedensdienst an der Weltgemeinschaft verkauft wurde) werden waehrend und nach Beendigung des nahe bevorstehenden Krieges die Ungerufenen und Unerwuenschten fliehen, zuTode kommen oder ohne Ruecksicht auf Verluste vertrieben werden. Dazu ist es allerdings noetig, dass der Deutsche seinen albernen Friedlichkeits-„Keine Gewalt!“-Fimmel fuer eine Weile ablegt, wieder der blonden Bestie in sich nachspueren lernt und sich wenigstens fuer eine Weile rueckhaltlos dem Furor Teutonicus hingibt, ohne sich allzuviele Ehrlosig- und Schaendlichkeiten zuschulden kommen zu lassen. Dazu gehoert des weiteren, uns immer wieder vor Augen zu halten, was uns gross gemacht hat: Komponisten, Philosophen, Schriftsteller, unsere Sprache (die Sprache Luthers) und vor allem politisch-militaerische Genies wie Friedrich II. oder der Fuerst von Bismarck
    (dass ausgerechnet der Totalversager Hitler der Dreh- und Angelpunkt und Quasi-Abgott des Deutschen Widerstandes ist ist ein betruebliches Armutszeugnis und dient ausschliesslich den Interessen des Feindes – ob ihm die Siegerpropaganda Unrecht getan hat oder nicht ist dabei ganz unerheblich). Nur im berechtigten Stolz auf die Leistungen der besten Vertreter des eigenen Volkes finden wir die Kraft, uns guten Gewissens gegen dasjenige Fremde abzuschotten, das uns das Verraeterpack pauschal als „Bereicherung“ andienen will. Mit dem dauernden Gerede von einer notwendigen Bereicherung sagt uns das Verraetergesindel doch nichts anderes, als dass wir selbst uneingeschraenkt minderwertig sind und eine Zukunft nicht verdienen. Dem verdienstvollen Fremden muessen wir uns in einer Weise aussetzen, dass es sinnvoll in das Eigene integriert werden kann – so wie Johann Sebstian Bach sich regelmaessig in der Dresdener Oper die neuesten Italienischen Werke angehoert hat (allerdings waere es den Churfuersten von Sachsen niemals eingefallen, en masse Italiener in ihren Landen anzusiedeln). „Weltoffenheit“ heisst nicht: Selbstaufgabe und Selbsthass, sondern dass die Welt auch offen fuer uns werden muss… Das Verraeterpack ist es nicht wert, dass man nur ein einziges Wort an es verschwendet – es wird mit ihm ein furchtbares Ende nehmen, wenn erst dem letzten Schaf das ganze Ausmass des Verrates aufgegangen sein wird.

  20. Waffenstudent Says:

    @mjak96

    1848 – PANSLAWISMUSKONGRESS

    Quelle: https://einedeutscheweise.wordpress.com/tag/panslawismus/

    Unser Pommernland war in fremder Hand. Wer denkt heute schon daran, dass die Vertreibung der ostdeutschen Bevölkerung schon 1848 auf dem Panslawistischen Kongress in Prag für die nächsten 100 Jahre als Zielvorstellung propagiert wurde? Pommern war „befreit“ – von den Deutschen – oder das „Wiedergewonnene Westgebiet“, wie die Polen behaupten. Diese Propagandalügen wurden nicht nur von den Kommunisten, Nationalisten, sondern gerade auch von der katholischen Staatskirche Polens verbreitet. So wird der untaugliche Versuch unternommen, das Jahrhundertverbrechen der Vertreibung – ein Nachkriegsverbrechen – und den größten Landraub unserer Geschichte zu bemänteln, ja zu rechtfertigen.
    Den vertriebenen Pommern blieb nur die Erinnerung und die Sehnsucht nach der alten Heimat – und ein harter Existenzkampf in den ersten Nachkriegsjahrzehnten in einem demontierten, geteilten, besetzten und zerbrochenen Deutschland.

    Dieser Beitrag wurde geschrieben, um den leider üblichen Verfälschungen und Verharmlosungen des Vertreibungsgeschehens als „Wanderung“, „Bevölkerungstausch“, „Bevölkerungstransfer“ oder „Umsiedlung“ die erlebte Wirklichkeit entgegenzustellen. Gleichzeitig soll die junge Generation damit an den Leidensweg ihrer pommerschen, sowie ihrer ost- und sudetendeutschen Vorfahren erinnert werden.

    ————————-

    http://www.christinenberg.de/nach_christinenberg.htm

    ————————-

    Weiter wird der Panslawismus von Friedrich Engels 1855 beschrieben:
    in dem Buch von Prof.Konrad Löw „Das Rotbuch der kommunistischen Ideologie – Marx u. Engels, die Väter des Terrors“ das Zitat Engels 17.April 1855 über den Panslawismus (Deutschland und der Panslawismus):

    Die slawische Race, lang geteilt durch innere Zwiste, nach dem Osten zurückgetrieben durch die Deutschen, unterjocht,
    zum Teil von Deutschen, Türken und Ungarn, still ihre Zweige wiedervereinend, nach 1815, durch das allmähliche Wachstum des Panslawismus, sie versichert nun zum erstenmal ihre Einheit und erklärt damit Krieg auf den Tod den römisch-keltischen und deutschen Racen, die bisher in Europa geherrscht haben. Panslawismus ist eine Bewegung nicht nur für nationale Unabhängigkeit; er ist eine Bewegung, die ungeschehen zu machen strebt, was eine Geschichte von tausend Jahren geschaffen hat, die sich nicht verwirklichen kann, ohne die Türkei, Ungarn und eine Hälfte Deutschlands von der Karte von Europa wegzufegen, die, sollte sie dies Resultat erreichen, seine Dauer nicht sichern kann außer durch die Unterjochung Europas. Panslawismus hat sich jetzt umgewandelt aus einem Glaubensbekenntnis in ein politisches Programm, mit 800.000 Bajonetten zu seiner Verfügung. Er läßt Europa nur eine Alternative: Unterjochung durch die Slawen oder Zerstörung für immer des Zentrums ihrer Offensivkraft – Rußlands……

    http://www.mlwerke.de/me/me11/me11_193.htm

    (ganz am Anfang)
    (zu vermuten, ohne mehr zu lesen, daß Marx/Engels hier spekulierten, wie sie mit ihrem Klassenkampf einen Platz finden könnten im Weltzerstörungstheater.)

    Also, diese politischen Bewegungen waren da um 1850, schwieriger ist dann herauszufinden, von wem sie geschürt wurden und wer sich die Lage zu Nutze machte, wie es etwa Marx/Engels vorhatten?
    hier noch ein Ausschnitt aus einem Artikel von Webster Tarpley zu den Aufständen im Nahen Osten 2011:

    Wendepunkt Juni/Juli, wie im Jahr 1848

    Die Welle von britisch-amerikanischen Putschen von 2011 erinnert an ein historisches Modell: die Aufstände von 1848 in Europa. Sie begannen mit einer Revolte in Sizilien (nicht weit von Tunesien), sie führten zum Sturz des französischen Königs Louis Philippe im Februar und des mächtigen österreichischen Kanzlers Prinz Metternich im März. In diesen Aufständen entluden sich die Spannungen, die sich unter dem System der Heiligen Allianz von 1815 über Jahrzehnte hinweg aufgebaut hatten. Ausgelöst wurden sie jedoch von den Netzwerken des italienischen ultra-nationalistischen Aufwieglers Giuseppe Mazzini, einem Agenten der britischen Admiralität. Die Unruhen erfassten ganz Zentraleuropa.

    Der Wendepunkt lag im Juni/Juli 1848, es begann mit einem Aufstand tschechischer Nationalisten in Prag, der nach dem 12. Juni von der österreichischen Armee unter General Windischgrätz blutig niedergeschlagen wurde. Ein Putschversuch radikaler Arbeiter und Einwohner von Paris, die in Louis Blancs Nationalwerkstätten organisiert waren, wurde in den sogenannten Junitagen, der Zeit vom 24. bis 26 Juni 1848, von dem reaktionären General Cavaignac erstickt. In Norditalien wurde die Armee des italienischen Königreichs Sardinien – das Wien den Krieg (2) erklärt hatte, um eine Rebellion in Mailand zu unterstützen, und darauf hoffte, diesen Aufstand dazu nutzen zu können, die Österreicher aus Italien zu vertreiben und einen geeinten Staat zu errichten – am 25. Juli bei Custozza von Marshall Radetzky geschlagen. Im September und Oktober begannen ungarische Nationalisten unter dem Mazzini-Schüler Kossuth einen Bürgerkrieg gegen die Kroaten, was soziales Chaos und (wie R. R. Palmer sagt) »den Krieg jeder gegen jeden« zur Folge hatte. Etwas später wurden russische Truppen aufgerufen, den Aufstand in Ungarn niederzuschlagen. Die Unruhen flammten im Frühjahr 1849 erneut auf, insbesondere mit der Schaffung von Mazzinis Römischer Republik, bevor die Aufstände am Ende des Sommers 1849 abflauten und eine Phase von Unterdrückung, Zynismus und Reaktion begann. Es könnte nützlich sein, bei der Einschätzung der heutigen Ereignisse diesen Zeitrahmen als groben Anhalt im Hinterkopf zu behalten, auch wenn man sich natürlich darüber im Klaren sein muss, dass es keine mechanische oder zyklische Wiederholung geben wird.
    kopp-verlag.de

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/webster-g-tarpley/aus-dem-manipulierten-arabischen-fruehling-der-cia-wird-ein-langer-heisser-kriegssommer-das-obam.html

  21. vitzli Says:

    mjak,

    dein wort in gottes ohr! allerdings hat die deutsche geschichte der letzten 1000 jahre doch sehr verschiedene facetten. und man muss berücksichtigen, daß die unsichtbaren mittlerweile sehr viel mächtiger geworden sind.

    naja, mit dem mauerfall hätte ich auch nie gerechnet.

    schaun wir mal.

Kommentare sind geschlossen.