Moslems wollen jetzt das Oktoberfest abschaffen


.

liest man aktuell auf PI, dem Fachorgan für Moslemunverschämtheiten.

Man muss nur genug kulturfremde Moslems in ein Land schaffen, um dauerhaft Konflikte zu schüren. Genau das hat „man“ mit Deutschland (und ganz Europa) angestellt. Ganze Völker werden geschwächt und gegeneinander (konservative gegen linksrotgrüne) gehetzt, bis sich alle selber zerfleischen.

Nutznießer?

Nun, ein kleines Völkchen, das meist in der armen Opferrolle auftritt und hinter den Kulissen die entscheidenden Fäden zieht, jedenfalls die erhabene Spitzengruppe (rein finanziell und intellektuell und skrupellostechnisch gesehen) unter diesem, stark unterstützt unter den ferner liefens desselben Volkes und ihren Bezahlbütteln aus dem verratenen Wirtsvolk.

PI genügt es, ein wenig gegen das Werkzeug Islam zu stänkern. Man ist schließlich „israelfreundlich“.

Ach ja, und man überlegt, nach dem Fest die Zelte für neue Flütlinge zu verwenden.

Merken Sie etwas? Nirgendwo erscheinen die Unsichtbaren.

.

—————————————————————————————————-

lol, anscheinend habe ich mal wieder ein neues Wort entdeckt: den Flütling.

23 Antworten to “Moslems wollen jetzt das Oktoberfest abschaffen”

  1. Hessenhenker Says:

    Was heißt „man überlegt“, ich habe das doch auf der konstruktivsten Satireseite Deutschlands selber vorgeschlagen, daß das Oktoberfest freiwillig ausfallen muß und die Zelte für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt werden.

  2. Hessenhenker Says:

    Ärgerlich: die komische Petition da war leider ein paar Tage vor meinem Beitrag.
    Na ja, gute Ideen liegen eben in der Luft!

  3. ebbes Says:

    Hahaha, das produziert nur noch mehr Wut und Zorn bei den Party-Schlafschafen gegen die Flutlinge.

    Freut mich ! Echt geil !

  4. Gucker Says:

    Was ist der Unterschied zwischen Nord-Korea und Deutschland?

    In Deutschland heißt der Diktator nicht Kim Jong il …

  5. Hessenhenker Says:

    Alle, die jahrelang von meinen ausdauernden Brandanschlagsberichten in allen möglichen Foren und Blogs genervt waren, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst noch „interessante Erdfahrungen“ mit unserem schönen Rechtsstaat machen.

    Ich gratuliere auch schon mal vorbeugend zu allem, was so passieren wird!

  6. Hessenhenker Says:

    Fasching und Genderbeuaftragte und KevinundTorbenStreetday sind natürlich auch unnötige Provokationen den Gläubigen gegenüber. So etwas „krimininalisiert“ nur die armen Menschen, die sich beim Anblick dieser Gräuel gezwungen fühlen zu Gewalt zu greifen.

  7. feld89 Says:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  8. Frankstein Says:

    Das Oktoberfest kann noch gerettet werden, wenn die entsprechenden Passagen im Koran in einfacher Sprache rechtzeitig fertig werden. Hier die ersten Anpassungen :
    3. Wie sieht es im Paradies aus? (72 Jungfrauen)
    „In den „Gärten von Eden“ (19,61) liegen die Geretteten im Schatten, genießen Früchte (55,68) und Fleisch.“
    ( In den Biergärten auf dem Oktoberfest sitzen die Geretteten im Schatten , genießen Malz und Hefe und Haxen .)

    „Es wird lebensfrohe Gesichter geben, die mit dem Eifer, den sie bei ihren guten Werken gezeigt haben, zufrieden sind und sich in einem hochgelegenen Garten befinden, in dem sie kein leeres Gerede hören, und in dem es eine ständig fließende Quelle gibt, und dick gepolsterte Ruhebetten, bereitgestellte Humpen, Kissen eines neben dem andern, und Teppiche, die da und dort auf dem Boden ausgelegt sind“ (88,8-16).
    (Es wird lebensfrohe Gesichter geben, derjenigen die zuerst da sind, zufrieden sind und sich auf einem hochgelegten Bretterboden befinden, auf dem sie Musik hören und auf dem es einen ständig laufenden Bierhahn gibt, und dicke Sitzkissen , bereitgestellte Humpen, Arsch einer neben dem anderen und Betrunkene, die da und dort auf dem Boden ausgelegt sind. )

    „Im Paradies fließen „Ströme von Wasser, Milch, Wein und Honig“ (47,15) .
    „Die Gläubigen tragen schöne Gewänder aus Brokat und Seide (35,33) und sind mit Goldschmuck geschmückt (18,31; 76,21) Sie haben „Armringe aus Gold“ und „sind mit Perlen geschmückt“ (35,33)“
    (Die Festbesucher tragen schöne Gewänder aus Brokat und Seide und Leder und sind geschmückt. Sie haben Armringe aus Gold und sind mit Perlenketten geschmückt.)

    Sure 56 schildert anschaulich das genüssliche Leben im Jenseits/ auf dem Oktoberfest :
    „Auf golddurchwirkten Ruhebetten liegen die, die Gott nahe stehen, einander gegenüber, während ewig junge Knaben unter ihnen die Runde machen mit Humpen und Kannen voll Wein und einem Becher voll von Quellwasser, von dem sie weder Kopfweh bekommen noch betrunken werden und mit allerlei Früchten, was immer sie wünschen, und Fleisch von Geflügel, wonach sie Lust haben. Und großäugige Houris haben sie zu ihrer Verfügung, in ihrer Schönheit wohlverwahrten Perlen zu vergleichen“ (56,15-23). “
    ( Auf gewirkten Sitzkissen sitzen die, die dem Zapfhahn nahe sind, einander gegenüber, während hübsche junge Knaben unter ihnen die Runde machen mit Humpen und Kannen voll Bier und einem Becher voll von Salzbrezeln, von dem sie weder Kopfweh bekommen noch betrunken werden und mit allerlei Früchten, was immer sie wünschen, und Fleisch vom Ochsen , wonach sie Lust haben. Und großbrüstige Houris haben sie zu ihrer Verfügung, in ihrer Schönheit wohlbegehrten Perlen zu vergleichen .)

    Neben dieser fürstlichen Bewirtung verheißt der Koran den rechtgläubigen Männern im Paradies wunderschöne Frauen. Es sind großäugige und vollbrüstigen „Houris“, die ihnen als jungfräuliche Gattinnen zur Verfügung stehen werden (52,17-24).
    ( An dieser Stelle stiegen die amtlich bestellten Übersetzer aus und lösten Tickets für das Oktoberfest. Daher wird das Oktoberfest wohl leider ausfallen müssen, da nach Ansicht des Innenminsters die öffentliche Ordnung nicht mehr sichergestellt werden kann. Wir vom BfM bedauern diese Entscheidung natürlich .)

  9. ebbes Says:

    vitzli,

    hier was über die Unsichtbaren:

    Die wahren Hintergründe der Asylantenflut
    (Posted by Maria Lourdes- 16/09/2015)

    Hunderttausende Flüchtlinge sind aus Krisengebieten unterwegs nach Europa. Für viele heißt das Ziel: Deutschland. Als Reaktion auf die Flüchtlingskrise führte die Bundesregierung wieder Grenzkontrollen ein. Betroffen davon sind alle Binnengrenzen; Schwerpunkt ist vorerst die Grenze zu Österreich. Im Grunde wieder nur eine “Salami-Taktik” und unweigerlich fällt mir die Aussage von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, der bemerkenswert oft in Feierlaune angetroffen wird, ein:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Aufstand gab es keinen – aber das Geschrei war groß, als Merkel die Grenzen öffnete und Seehofer meinte: “…Ich sehe keine Möglichkeit, den Stöpsel wieder auf die Flasche zu kriegen!..” und den National-gesinnten “Ungarn-Orban” einlud.

    Da freut sich der Deutsch-Michl – jetzt unternehmen DIE was! Dabei ist das Populismus pur, weil nämlich deshalb der Flüchtlings-Ansturm nicht aufhören wird, im Gegenteil…

    “Deutschland muss sich auf eine Million Flüchtlinge einstellen.” Das schreibt Vizekanzler Sigmar Gabriel in einem Brief an die SPD-Mitglieder. Damit zweifelt er an der Prognose des Bundesinnenministeriums, das 800.000 Flüchtlinge in diesem Jahr erwartet hatte.
    Als “politisch korrekter Gutmensch“ unterdrückt Gabriel dabei entscheidende Fakten und verdreht die Wahrheit. In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet, schreibt Gabriel nämlich nicht an seine “Genossen”! Seltsam? Aber im “Atlas der Wut” steht’s geschrieben – hier.

    Die wahren Hintergründe der Asylantenflut – um die jeder zum Denken befähigte Europäer Bescheid wissen sollte.

    Pures Entsetzen – was zur Zeit in Europa und vor allem in Deutschland geschieht ist unglaublich!
    Die meisten deutschen und europäischen Patrioten sind zur Zeit schockiert oder gar verzweifelt darüber, in welch unvorstellbaren Massen Europa und vor allem Deutschland allein in den letzten Wochen mit fremdartigen Ausländern aller Herren Länder überschwemmt wird, die sogar ein dauerhaftes Bleiberecht in unserem Land erhalten sollen, obwohl sie hier doch absolut nicht hingehören. Allein in diesem Jahr (2015) wird die Zahl der Asylanträge in Deutschland die Millionengrenze überschreiten, und die ganzen nächsten Jahre soll das so weitergehen – das kann doch nur in einer Katastrophe enden!

    Die Asylantenflut ist von langer Hand geplant und gezielt herbeigeführt worden! Man muss sich nur einmal vergegenwärtigen, dass es sich bei der Asylantenflut, die in den letzten Jahren nach Europa geströmt ist, um die größte Völkerwanderung aller Zeiten handelt. Dabei ist selbst den meisten Patrioten in Europa noch immer nicht die offenkundige Tatsache bewußt, daß die massenhafte Zuwanderung von raum-, wesens- und kulturfremden Ausländern nach Europa und vor allem Deutschland durch Hintergrundmächte der Weltpolitik von langer Hand geplant und vorsätzlich herbeigeführt wurde!

    JA, es steckt ein Plan dahinter, den es zu durchschauen gilt! In diesem Zusammenhang muss doch selbst der Dümmste erkennen, dass die Flüchtlings-Schwemmen genau aus den Ländern kommen, welche die USA (als militärisches Hauptinstrument der jüdischen Finanzelite) und ihre Vasallen-Staaten in den letzten Jahrzehnten mit ihren westlichen Werten beglückt und in diesem Zuge ein muslimisches Land nach dem anderen ins Mittelalter zurückgebombt und dort größtes Chaos angerichtet haben.

    In immer mehr Staaten der muslimischen Welt und in Afrika wird verbrannte Erde hinterlassen, werden gescheiterte Staaten produziert, wo nur noch Terrorbanden oder der IS herrschen. Und den europäischen Völkern wird dogmatisch eingeredet und aufgezwungen, diese ganz gezielt produzierten Flüchtlingsmassen von zig Millionen fremdartigen Menschen in selbstverständlichster Weise auf Dauer aufnehmen zu müssen, womit nun auch Europa ins absolute Chaos gestürzt werden soll.

    In Kürze dargestellt sieht das Völkermord-Konzept an den weißen Völkern Europas folgendermaßen aus:
    Um die Völker Europas schnellstmöglich zur kulturellen und ethnischen Auflösung und letztendlich zur gänzlichen Auslöschung zu bringen, hat das finanzmächtige jüdisch-freimaurerische Eine-Welt-Establishment (Einweltler) in den letzten Jahrzehnten in der afrikanischen und muslimischen Welt ganz gezielt Kriege und Massenelend inszeniert, die als Flüchtlingsländer bezeichneten Landstriche in Schlachtfelder verwandelt und zu großen Teilen deren Infra- und Lebensstrukturen zerstört. Zudem haben die Einweltler auch durch ihr wirtschaftliches, politisches und medizinisches Einwirken ganz gezielt Chaos und Elend angerichtet. Dies taten sie einerseits um diese Regionen noch immer weiter zu destabilisieren, beherrschen und ausplündern zu können, Haß zu erzeugen und islamistische Organisationen entstehen zu lassen; andererseits um gewaltige Flüchtlingsströme aus diesen Ländern nach Europa leiten und die weißen europäischen Völker durch Multikulturalismus und damit verbundene Zwangsvermischung kulturell und ethnisch schleichend auslöschen zu können.

    Diejenigen, die dieses Konzept seit langer Hand geplant und mit aller Konsequenz durchziehen, nennen wir fortan JENE.

    Geplant ist von JENEN, durch eine „Ultimative Krise“ (David Rockefeller) die Menschheit auf nur 500 Millionen zu dezimieren (siehe Georgia Guidestones) und die Rest-Völker der Erde unter Führung der jüdischen „Rasse“ in einer hellbraunen eurasisch-negroiden Mischrasse aufgehen zu lassen, die zu blöd zum selbständigen Denken, aber zum gehorsamen Arbeiten noch fähig ist.

    Ganzer Artikel zu lesen auf: http://lupocattivoblog.com/2015/09/16/die-wahren-hintergruende-der-asylantenflut/#more-22856

  10. Frankstein Says:

    Wenn das Oktoberfest jetzt alternativlos ausfällt , wird auch die Premiere des neuen Festsongs auf unbestimmte Zeit verschoben. Was auch gut ist :
    Da, wo die grüne Aishe fließt,
    Wo man mit AluAkbar grüßt,
    Lag meine schöne Münch’ner Stadt,
    Die ihresgleichen gar nicht hat.
    München war teuer, rein und gut,
    Nun ist verdünnt unser Blut,
    Schöner sind Tropfen gold’nen Ostens,
    die müssen unsere Madeln kosten.
    Aber am schönsten ist eins:

    [Refrain:]
    In München steht ein Hofbräuhaus:
    Eins, zwei, g’suffa
    Da läuft so mancher Musel auf,
    dem vorne hängt der Fusel raus.
    Eins, zwei, g’suffa
    Da hängt so mancher brave Mann
    den Knaben an der Wäsche dran.
    Eins, zwei, g’suffa
    Gezeigt was der so vertragen kann
    Schon früh am Morgen fing er an.
    Und spät am Abend kam er heraus
    So schön ist’s im Hofbräuhaus.
    Da trinkt man Bier nicht aus dem Glas,
    Da gibt’s nur die große Maß!
    Und wenn der erste Maßkrug leer,
    Bringt dir die Houri bald mehr.
    Oft kriegt zu Haus die Frau ’nen Schreck,
    der Alte kommt, nur weg nur weg.
    Aber die braven Nachbarsleut‘,
    Die wissen besser Bescheid!
    [Refrain:]

    Wenn auch so manche schöne Stadt
    Sehenswürdigkeiten hat,
    Eins gibt es nirgendwo wie hier:
    Das ist das Münchener Bier.
    Wer dieses kleine Lied erdacht
    Hat so manche lange Nacht
    Über dem Münchener Bier studiert
    Und hat es gründlich probiert.
    [Refrain:]
    ( frei nach Tom Angelripper

  11. ebbes Says:

    Link von PI mit dem Kommentar „Passend zum gerade durch die Moslemhorden verursachten Bürgerkriegsanfang an der ungarisch/serbischen Grenze‚ ein kleiner Ausblick, was uns bald in Deutschland erwartet“:

    http://islam-haram.ueuo.com/_/denk_ich_an_dland/index.htm

  12. Hildesvin Says:

    Besser wäre es, Zorn und Wut über die Politschaben der SPDCDUSED zu entwickeln, als über die „Flutlinge“, denn letzteres ist ja eben gewünscht und geplant. Wenn Erstere (2% der „Bevölkerung“!) ausreichend zu fühlen bekämen, daß man sie gerne, jedenfalls wenn man könnte, auf kleiner Flamme sieden würde, wäre m.E. einiges gewonnen, doch sollte man sich vorläufig nicht forensisch „das Knie dickmachen“. Anspielungen, Blicke aus „trotzigen, blauen Augen“(Tacitus), das geht schon. Tief in ihren mürben Knollen spüren sie dumpf, daß sie falsch liegen, (so sie nicht beschnitten sind).

  13. Frankstein Says:

    „Nirgendwo erscheinen die Unsichtbaren.“ Doch man sieht sie !
    Kommt ein Rabbi in die Moschee und ein Musel hockt auf seinem Kopf. “ Rabbi , was ist geschehen ?“, ruft entgeistert der Vorbeter . Sagt der Musel von hoch oben “ Hab ich 5 mal heute Allah um Hilfe für meine Reise nach Deutschland angefleht und bums hatte ich diesen Furunkel am Arsch !“
    Sie sind in uns, um uns und um uns herum . Sie kriechen aus den Gedärmen und viele sind überhaupt noch nicht abgenabelt. Ich erkenne sie auf 10 Schritt, andere können sie an ihren Reden und Taten erkennen.

  14. ebbes Says:

    George Soros W2EU Group Is Giving Handbooks to Fake Refugee Invaders

    Deutsche Übersetzung:

    George Soros – Flüchtlings-Handbücher „Der rauhe Führer“

    Flüchtlinge, die nach Griechenland auf Menschenschmugglerbooten gehen, wird ein Wanderhandbuch gegeben, das mit Tipps, Karten, Telefonnummern und Rat über das “Klarmachen” Europas gespickt ist.

    Unter weggeworfenen Schwimmwesten und durchstochenen Schlauchbooten haben Sky News eine zerlumpte Kopie des einzigartigen Reiseführers entdeckt, der an einen Strand auf der griechischen Insel Lesbos gespült wurde.
    Der Deckel der Broschüre zeigt eine Fotografie eines jungen Mannes an einem Strand im Sonnenuntergang, sehnsüchtig zum Meer mit Rudern an seinen Füßen schaut, während er sich vorbereitet, die tückische Überfahrt zu machen.

    Das ‘rauhe Handbuch’ wird auf Arabisch geschrieben und enthält Telefonnummern von Organisationen, die Flüchtlingen helfen könnten, wie das Rote Kreuz und UNHCR.

    Hinter der Broschüre steckt mutmaßlich “w2eu” (eine Organisation von George Soros), was bedeutet, ‘Willkommen in Europa’.

    Video: https://morgenzeitung.wordpress.com/2015/09/15/george-soros-w2eu-group-is-giving-handbooks-to-fake-refugee-invaders/

    http://www.w2eu.info/

    vitzli, rate mal, wer George Soros ist…

  15. vitzli Says:

    ebbes,

    einer der kategorie soros gibt sich doch nicht mit solchem müll ab. kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen. der schreibt doch nicht seinen namen da drauf … oder den einer seiner organisationen! so blöd ist kein unsichtbarer.

    einer wie soros bringt länder in schwierigkeiten, der sagt flütlingen doch keine nützlichen telefonnummern.

  16. ebbes Says:

    „Gute Idee, Bruder Yavuz. Mit dieser Tarnung hält uns jeder für Mädels!“

    http://islam-haram.ueuo.com/_/der_oetzokotz_komplex/index.htm

    Lol

  17. ebbes Says:

    vitzli,

    keine Ahnung, ob das stimmt. Die Behauptung Ist jedenfalls nicht auf meinem Mist gewachsen.

  18. vitzli Says:

    hildes,

    es gilt eine doppelstrategie:

    gläubige moslems sind feinde unserer kultur und rassisten/verfassungsfeinde übelsten grades.

    aber hier ausbreiten tun sie sich, weil die berliner kriminellen das fördern. man darf keinen zweifel daran lassen, wer die verfassungs- und volksfeinde hier reinlässt.

    fortgeschrittene (also keine PI- oder JF- leser) fragen sich, WARUM die berliner kriminellen so etwas volksfeindliches tun. und WER davon profitiert. aber das ist schon die KÜR.

  19. Hessenhenker Says:

    ICH profitiere nicht davon, mein Schatz kriegt nach wie vor kein Visum.

  20. ebbes Says:

    Die leiseste Kritik an USrael oder ISrael wird bei PI gnadenlos geschreddert !

  21. Cajus Pupus Says:

    Das ist der Nachteil, weil wir die göttliche Botschaft durch den Alois, der aus dem Himmel kam, noch nicht lesen konnten.
    Denn solange der im Hofbräuhaus sitzt, werden wir die göttliche Botschaft nicht kennen lernen!
    (Das ist ja auch so ein Unsichtbarer)

  22. vitzli Says:

    ebbes,

    mach dir nix draus, die verstehen auch keinen spaß oder andersartigkeit, lol. die zensoren sind knochentrocken. :-/ spießer durch und durch.

    ich wurde da schon lange aussortiert (auch lange vor meiner erweckung).

  23. Hessenhenker Says:

    vitzli, nicht erwecken lassen!
    Wer schläft, sündigt nicht.
    Dachte der Pfaffe, bevor er mich an die Wand warf.

Kommentare sind geschlossen.