München kackt schon ab. Ich rufe hingegen von früh bis spät: „WELCOME!“ und fühle mich endlich gut …!


.

Hitler wählen?

Wenn ich – wie die Berliner Kriminellen in der Staatskanzlei und im Bundestag – laut in die Welt rufe: „Kommt alle her! Ihr kriegt Geld und Wohlstand für nix, wenn Ihr das schöne Wort „Asyl“ aussprechen könnt!“, Simsalabim, hier ist die Kohle der deutschen Steuerzahler, dann kommen sie auch.

Würde ich auch.

Jetzt heult München herum, weil die Hereingelockten in irrsinnig wahnsinnigen Massen kommen. Notstand? Wieso eigentlich? Bunt ist schön! Ist schönes buntes München plötzlich nicht mehr bunt? Lol. Ich will mehr bunt! Gegen Fremdenfeindlichkeit! Alles Nazi!

Wir werden in Wirklichkeit von kriminellen volksvernichtenden Volksfeinden in BERLIN  „betreut“. Refutschies statt Betonfüßchen. Wir sind ja nicht bei der Mafia!

WIR müssen den Scheiss zum Nutzen der unsichtbaren Geldspeicherbesitzer bezahlen.

Mir persönlich kommen noch nicht genug FREMDE. Ich will noch viel öfter „WELCOME!“ rufen. Ich will den ganzen Tag „WELCOME REFUGEES!“ rufen! Fickt uns! Weg mit den Deutschen!

Von 40.000 im Jahr zu 40.000 in der Woche zu endlich 400.000 am Tag! Ich flehe diesen Zustand herbei, bis endlich der allerletzte deutsche Voll-Idiot begriffen hat.

Dann darf ich endlich alle Guten „NAZI“ nennen und bin erlöst.

—————————————————————————————-

DerArtikel wirkt ein wenig irre. Das ist der Situation geschuldet.

Ich würde Hitler wählen!

Man muss es drastisch sagen, sonst wird das Land im Auftrag der Unsichtbaren noch mehr geflutet.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

23 Antworten to “München kackt schon ab. Ich rufe hingegen von früh bis spät: „WELCOME!“ und fühle mich endlich gut …!”

  1. Hessenhenker Says:

    Hey, WEN, denkst Du, würden wohl die Islamisten wählen, falls grad kein islamist zur Wahl steht?

  2. Hessenhenker Says:

    Wieso denn Notstand?
    Solange bloß mein Schatz kein Besuchsvisum kriegt,
    ist doch alles in Ordnung im Staate Dänemark.

  3. natureparkuk Says:

    Der Wahl schliesse ich mich an!

  4. Frankstein Says:

    Die BZ am Abend berichtet von dem historischen Ereignis:
    Seit Tagen schon lag eine bange Erwartung über der Bavaria, kommen sie oder kommen sie nicht und wenn ja, wieviele ? Die Stadt hielt den Atem an, die Straßenbahnen klingelten leise, die Pferde schlurften über den Asphalt, der Schaum in den Biergläsern war erstarrt. Schon einmal waren die Erwartungen entäuscht, die Sterntaler an München vorbei nach Norden gerollt. “ Bazi soag i, Bazi sinds “ grantelte ein altes Marktweib auf dem Ficktualienmarkt. Heuer hatte der Herrgott ein Einsehen, hatte der Bischoff gesagt, heuer würde Munich reichlich beschenkt. Da, kündeten die Wolken am Himmel nicht schon vom reichen Segen? Bis zum frühen Abend versammelte sich allerlei Volk vor dem Bahnhof und schickte seine Metastasen bis zum Maximilaeum. Ob der historischen Stunde schwiegen die Vögel und der Wind stellte sein Sausen ein. Da, ein Schrei -wie die Trompeten der Herolde-, sie kommen ! “ Wer, wer, die Saupreissen ?“ grantelte das Marktweib . Nein, der Erlöser, rief die Menge . An der Spitze der Oberbürgermeister, zusammen mit dem Bischoff, wälzte sich eine Lawine dunkler Mohren in farbenfrohen Kleidern aus dem Bahnhof. In der Ferne setzten die ersten Kirchenglocken ein, aus der Höh‘ erklang ein vielstimmiges Halleluja und vermehrt wurden Hosianna-Rufe laut. Der Marsch der Zehntausende ergoß sich in die Straßen, Hundertausende standen am Straßenrand und warfen Blumen und auch vereinzelt Konfetti. Millionen Blätter rieselten von den Bäumen und Milliarden Sterne hielten den Atem an. Stunden später, als der letzte Besucher auf dem nördlichen Autobahnring verschwunden ware und die betroffenen Blicke zunahmen, rief der Oberbürgermeister “ Geduld Freunde, heute ist uns ein große Freude widerfahren, aber dies ist erst der Anfang aller Tage, unzählige Millionen werden folgen , Milliarden werden durch unsere Stadt ziehen, es wird nie wieder so sein wie einst und niemand muss fürchten im Alter alleine zu sein.“ Nur das alte verwirrte Marktweib grantelte “ Bazi soag i, Bazi sinds die Saupreissen „.

  5. Cajus Pupus Says:

    @ Vitzli,

    um Dein Stimmbänder zu schonen, spiel doch dieses Lied in voller Lautstärke über Deine Anlage in Dauerschleife laufen:

  6. Cajus Pupus Says:

    Hallo Cajus,

    kannst Du das den Bloglesern zeigen:

    <Ich kann es nicht fassen, es ist zum kotzen, die erste Hochrechnung in Oberhausen zur Bürgemeisterwahl:

    CDU 49,66 % um 18.25 Uhr.

    Ich danke Dir für Deine Hilfe

    Juppi

    Da muss ich dem Juppi aber Recht geben. Wie kann man nur die CDU wählen? Armer Kerl.

  7. Cajus Pupus Says:

    Ob das was hilft? Das ist doch nur Augenwischerei!

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/09/2015-09-13-de-maizi%C3%A8re-grenzen.html

    Inhalt
    Zustrom von Flüchtlingen
    Vorübergehende Grenzkontrollen eingeführt

  8. alphachamber Says:

    Vitzli,
    wir haben hier versucht, die Deutschen ein wenig zu entschlüsseln:
    https://huaxinghui.wordpress.com/2015/09/13/chancenlos-seit-1878/#more-3690

    Ich hoffe es gefällt Ihnen.
    Grüße

  9. Hessenhenker Says:

    Die Grenzkontrollen sind nur dazu da, daß über das plötzliche „Welcome für Fremde“ erboste Menschen in gemischtrassigen Beziehungen wie ich ihre Frauen auch „einfach so“ über die Grenze bringen.
    Denn DAS ist Rassenschande, das muß die Regierung verghindern!

  10. Hildesvin Says:

    Entsinnt sich noch jemand der „Blablabla-blablabla-blablabla-Polonaise“ um Stürzis „Freiheit“-Stand? Das war schon im Juli 13 – wie die Zeit vergeht!
    Wenn die Zudringlinge nun alle in München bleiben würden – leider werden sie das nicht – so wäre mein Herz der schwärzesten Häme voll, Volksgenossen hin und her.

  11. Tante Lisa Says:

    Der Herr Landes“vater“ Horst Seehofer (Ministerpräsident des Landes Bayer) scheint sichtlich geschockt zu sein.

    Die öffentliche Ordnung steht seinen Aussagen nach wohl kurz vor dem Zusammenbruch!

    Seehofer sichtbar geschockt
    »Öffentliche Ordnung steht kurz vor Zusammenbruch«

  12. Hildesvin Says:

    Sichtlich oder ofenkundig: Grinse-Horst ist aber nicht wirklich geschockt.
    Nebenbei: Le style c’est l’homme – Der Widerling hotspot ist wohl tatsächlich Info68. Nicht mein Haß, mein Ekel ist es, der mir hungrig am Leben fraß… @Frankstein: „Ghul“ paßt herrlich – vor einer Weile habe ich die Erzählungen der Sherezade – die Erwachsenenausgabe – mal wieder überflogen. (Wo der Kaufmann, an den Alaeddin zuerst die güldenen Teller verklitscht, zu 1/72 des wahren Preises, bei seiner ethnischen Herkunft genannt wird, wie in den Kinderbuchausgaben eben nicht.)

  13. Blond Says:

    Vitzli, schade, dass ich nicht schon Sonntag darauf antworten konnte:
    es ist doch alles voll in Ordnung, siehe hier
    Rund 13.000 Menschen sind allein an diesem Samstag bis Mitternacht gekommen, ruhig und langsam gehen sie den Weg von den Gleisen durch die Absperrungen links und rechts, die ihnen den Weg zu den Helfern weisen. Immer noch stehen Menschen an den Absperrungen, winken ihnen zu und geben den Kindern Plüschtiere oder Süßigkeiten. …
    Die Polizei gab sich ebenso wie die ehrenamtlichen Helfer zuversichtlich: Es sei auch am Samstag alles „in geregelten Bahnen verlaufen“ …
    Am Abend heißt es seitens der Helfer aber auch, dass die Stadt mehrere Notunterkünfte schon organisiert habe. An der Olympiahalle sei schon seit Stunden begonnen worden, Isomatten und Decken bereit zu stellen. 800 Matten und Decken, so der Aufruf an die Bürger am Abend, würden benötigt. …
    Die ehrenamtlichen Helfer, die auch diese Nacht unermüdlich Wasserflaschen austeilen, kleine Kinder tragen oder unbegleitete Jugendliche zu dem Aufnahmelager in der Bayernkaserne bringen, können sich noch immer vor Hilfsangeboten nicht retten. Nach wie vor kommen Dutzende Menschen zum Bahnhof, bringen Lebensmittel und Kleidung oder bieten selbst ihre Hilfe an. „Wir müssen viele vertrösten, es fragen viel mehr Menschen an, als wir einsetzen können“, sagt eine Helferin vom Leitungsstab …

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingsansturm-in-muenchen-wo-sollen-die-bloss-alle-hin-13800066.html
    Hihi
    Bloß die von weiter weg stammenden Nachrichten haben diese „wällkamm refuttschies“ grölenden Idioten und niedlichen Helferlis nicht zur Kenntnis genommen:
    „Die Deutschen werden für uns Häuser bauen!“
    “… In den arabischen Nachrichtensendern wird von der deutschen Willkommenskultur berichtet. Seither sind die Erwartungen ins Endlose gestiegen. …
    Eine Familie aus einem Flüchtlingslager im Nordirak berichtet, dass sie keine Hoffnung auf die Rückkehr in die alte Heimat hat. Einer ihre Söhne ist in Deutschland, hat Geld bekommen, er sagt: „Die Deutschen werden für uns Häuser bauen, bald ziehen wir alle dorthin.“
    Minderjährige werden von Deutschland nicht ausgewiesen – auch das kommt in den arabischen Nachrichten. Also machen sich aus den vielköpfigen Familien die 14-jährigen Söhne auf den Weg. Sie haben die besten Chancen und werden die anderen nachholen.
    In den Flüchtlingslagern geht der UNO das Geld aus, Geberländer zahlen nicht, die Versorgung wird immer schlechter. Hunderttausende wollen nur noch weg.

    http://www.epochtimes.de/welt/die-deutschen-werden-fuer-uns-haeuser-bauen-sagen-muslimische-migranten-a1268528.html
    Jawoll
    In vollen Zügen (im wahrsten Sinne des Wortes :D ) dürfen wir die Merkel-Show genießen – lehnt Euch zurück (nachdem Ihr die Türen, Tore und Fenster geschlossen und befestigt habt) und erlebt den Sturm auf Europa, ganz besonders Deutschland!
    Hurra, Frau Merkel, hurra!

  14. Gucker Says:

    Männer, Frauen, Volks- und Parteigenossen (Ironie off)

    Langsam sollten/müssen wir zur Kenntnis nehmen, daß es zu Ende
    geht. Das Spiel ist aus. Die Politik u. a. haben diese Gesellschaft
    und diesen Staat vor die Wand gefahren. Wir haben keine Chance
    mehr. Jeder der kann und klug ist, sollte sich selbst und Angehörige
    in Sicherheit (was immer das auch sein mag) bringen. Auch die von
    mir geschätzte AfD wird die Zukunft nicht mehr verändern können,
    sondern bestenfalls nur noch den Mangel verwalten.

    Gut daß es endlich knallt, lasst diesen Staat sterben,
    er hat es verdient. Rette sich wer kann.

    Die Enteignung der Bürger ist unvermeidlich! Prof Dr Hans Werner Sinn AfD – Thema

  15. Blond Says:

    München, pah, was ist schon München :D :
    http://www.kleinezeitung.at/s/politik/innenpolitik/4819819/LiveTicker-zur-Asylkrise_Polizei-sperrt-Grenzubergang-bei-Nickelsdorf
    LIVE-TICKER ZUR ASYLKRISE
    Polizei sperrt Grenzübergang bei Nickelsdorf (Montag ab 8.45 – Grund ist der von der Exekutive erwartete Flüchtlingsstrom. Die Dauer dieser Maßnahme konnte nicht abgeschätzt werden)
    +++ Autobahn und Bundesstraßen an der ungarischen Grenze gesperrt +++ Weil Deutschland die Grenzen dicht macht will auch Österreichs Innenministerin verstärkte Grenzkontrollen +++Zugverkehr nach Deutschland teilweise wieder offen +++ Kurz will in Notsituation wie Deutschland vorgehen. Grenzkontrollen auch in Österreich möglich +++ Tausende Neuankünfte im Burgenland erwartet+ Angesichts des Andrangs von Flüchtlingen, die via Österreich aus Ungarn in den vergangenen Tagen nach Deutschland gekommen sind, hatte Berlin am Sonntag die vorübergehende Einführung von Grenzkontrollen angekündigt.
    Auf einen Blick
    + Kurz nach der Wiederaufnahme der deutschen Kontrollen haben sich i in der Nacht eine Reihe von Kilometerlangen Staus gebildet – etwa auf der Autobahn A3 von Linz nach Passau oder auf der A8 von Salzburg nach München beim Grenzübergang Bad Reichenhall.
    + Die Deutsche Bahn hat den Zugverkehr zwischen Deutschland und Österreich am Montag um 7.00 Uhr teilweise wieder aufgenommen. Ausgenommen ist zunächst die Strecke zwischen Salzburg und München.
    + Nach der vorübergehenden Wiedereinführung Deutschlands von Grenzkontrollen, spitzt sich die Lage in Österreich zu. Aus Ungarn kamen seit Sonntag 00.00 Uhr mehr als 16.600 Menschen im Burgenland an. In den nächsten Stunden werden weitere mehrere Tausend Menschen aus Ungarn in Nickelsdorf erwartet.
    + In Heiligenkreuz droht die Lage an der ungarischen Grenze laut Angaben der österreichischen Polizei inzwischen zu eskalieren.
    + Die Entwicklungen in der Flüchtlingskrise belasten das Koalitionsklima zwischen SPÖ und ÖVP: Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) etwa pochte auf rasche Grenzkontrollen, Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) redete zwar ebenfalls einem Gleichklang mit den deutschen Nachbarn das Wort, plädierte aber für Abwarten bis zum für Dienstag in Berlin anberaumten Treffen von Kanzler Werner Faymann (SPÖ) und Angela Merkel (CDU).
    + Nach der vorübergehenden Wiedereinführung von Grenzkontrollen durch Deutschland beraten die EU-Innenminister am Montag in Brüssel bei einem Sondertreffen über die Flüchtlingskrise.

  16. Frankstein Says:

    Im Auftrag des Bundesamtes für Migration wird gerade der Koran in einfacher Sprache für den Unterricht in der Grundschule erstellt. Die ersten Übersetzungen liegen jetzt vor. Wir werden unregelmäßig die weiteren Fortschritte vorstellen.

    1. Der Paradies-Garten
    Der arabische Begriff für Paradies im Koran ist ‚janna‘ und bedeutet „Garten“. Das verwandte türkische Wort ‚cennet‘ steht auch für Paradies; es ist auch ein veraltetes Wort für Garten.
    (Ein alter Begriff für Deutschland ist „Rosengarten “ ( Das Land in dem Milch -Ziegenmilch- und Honig -Blütensirup- fließt ) .Damit ist das orientalische Paradies Deutschland.)

    Das Paradies besteht aus mehreren Gärten (55,46ff.) und wird von Wärtern bewacht (39,73).
    (Deutschland besteht aus mehreren Ländern , die eine gemeinsame Außengrenze haben- es wird von Wächtern bewacht.)

    Schon vor dem Eintritt ins Paradies werden den Gläubigen Häuser oder Gemächer versprochen (39,20; 29,58). Sie werden dort ewig leben und ewig vor dem Höllenfeuer verschont bleiben (44,56; vgl. 56,10-26; 43,68-73).
    (Schon vor der Ankunft in Deutschland verspricht die Herrscherin Unterkunft und Logis. Sie werden dort lange leben – 100 und mehr Jahre und im Alter gepflegt werden.)

    Das Paradies hat acht Tore. Eines davon heißt „Ar-Raiyan“. Durch diese werden nur die eintreten, die das Fastengebot beachtet haben (Sahih al-Bukhari Hadith 4.54.479).
    (Deutschland hat 8 Aufnahme-Lager, einige heißen Airport Munich . Willkommen sind alle , die hungrig aussehen oder durstig .)

    In den Traditionsschriften wird die unvorstellbare Größe des Paradieses bildhaft beschrieben (Sahih Muslim 40,6784):
    (In Deutschland kann sich jederman völlig frei bewegen und ist niemanden Tribut pflichtig.)

    „Es gibt einen Baum, in dessen Schatten ein Reiter hundert Jahre lang dahinreiten kann, ohne je den äußeren Rand des Schattens zu erreichen“.
    (In Deutschland muss niemand dürsten oder schwitzen, es gibt in allen Orten überdachte Basare, die allerlei Köstlichkeiten darbieten.)

    2. Wer darf ins Paradies hinein?
    Am Tag der Auferstehung oder des Gerichts dürfen diejenigen, die
    (An dem Tag, an dem du einmal früh aufstehst oder das Gericht droht dürfen diejenigen,die)
    „umkehren und glauben und tun, was recht ist“ (2,25),
    „die Gottesfürchtigen“ (52,17),
    „gläubige Männer und Frauen, die von ihrem Licht geleitet“ (57,12)
    für ewig in das Paradies oder die „Gärten der Wonne“ (56,26) eingehen.
    Das Bild von der Waage spielt für die Beurteilung des menschlichen Lebens eine wichtige Rolle.
    „Wer (aufgrund seiner guten Werke) schwere Waagschalen hat“ (101,6ff.)
    (Wer …. schwer beladen ist ( mehrere Weiber/Kinder oder große Schulden hat))
    dem wird in Aussicht gestellt, dem lodernden Feuer zu entgehen.
    (der kann erfolgreich einen Asylantrag stellen.)

    Der Gehorsam Allah und Mohammed gegenüber ist eine wichtige Voraussetzung zum Eingang ins Paradies.
    „Diejenigen, die Allah und dem Gesandten gehorchen, sind dereinst im Paradies zusammen mit den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen, denen allen Allah höchste Gnade erwiesen hat. Welche gutes Gefährten!“
    (Diejenigen, die dreist genug sind und dem Koran gehorchen , sind bald in Deutschland zusammen mit ….. )
    Die wahren Gläubigen dürfen für ewig in das Paradies, in die „Gärten der Wonne“ (56,12) oder in die „Gärten von Eden“ (19,61) eingehen.

  17. vitzli Says:

    gucker,

    es ist nicht die politik. die ist nur werkzeug. der hinweis auf die enteignung der bürger kommt den hintergründen schon näher.

  18. vitzli Says:

    blond,

    es ist, als würden die schafe den metzgern noch die schlachtmesser mitbringen. hilfsbereitschaft MUSS nicht per se gut sein, lol.

  19. Blond Says:

    Jau, vitzli, so tut datt aussehn tun
    hihi
    Irgendwann (vermutlich eher bald) werde ich um die wenigen Vernünftigen, die ich kenne und die in meiner unmittelbaren Nähe sind, eine Mauer errichten:
    Kennst Du den Witz, wo ein Betrunkener immer wieder um eine Litfaßsäule (heute kaum mehr bekannt) herum läuft, dabei an dieser, sich mit der Hand abstützend, nach dem nicht vorhandenen Ende fühlt und ständig vor sich murmelt „Scheixxe, so ’ne verdammte Scheixxe!“ – bis eine Polizei-Streife darauf aufmerksam wird und den Betrunkenen befragt, was denn so „Scheixxe“ ist?
    Die Antwort, die da kam, wird auch von der überwältigenden Mehrheit derjenigen kommen, die von außen auf meine Mauer stoßen werden: „Scheixxe, die ham uns einjemauert!“
    hihi

  20. Cajus Pupus Says:

    @Frankstein, um 08:36

    Hach mein Lieber! Du hast was vergessen! Wo sind die versprochenen 72 Jungfrauen?

    Aber nicht die geklonte, zugenähte Merkel!! Das selbe gilt für Fatima Rotz!

  21. Hildesvin Says:

    Ich wiederhole: Hotte ist NICHT geschockt, verstört oder dergleichen. Das gehört schlicht zur Tragikomöde.
    Gewäsche, daß „Berlin“ „keinen Plan“ hätte – es hat, und Hotti weiß das.

  22. vitzli Says:

    hildesvin,

    100% zustimmung. eine theaterinszenierung von billigen schmierenkommödianten.

  23. vitzli Says:

    blond,

    klar kenne ich den witz :-D

    ja, man kann nur noch zusehen. ich werde auch den teufel tun und versuchen, jemanden zu überzeugen. ich werde versuchen, den genuß im untergang zu finden, begleitet von meinem sarkasmus und der unverdienten gnade des alters.

    nach mit die sintflut!

Kommentare sind geschlossen.