Der Jude Thomas Oppermann (SPD) fällt schon wieder sehr antideutsch auf.


Wenn jemand mit dem jüdischen Namen Oppermann („Opfermann“) , immerhin ein absolut hochrangiger SPD-Mann, sich zu deutschen „Lösungen“ äußert, horche ich immer besonders auf.

SPD will Pensionäre für Asylanträge reaktivieren

Die deutschen Ämter sind bei der Bearbeitung von Asylanträgen völlig überlastet. SPD-Fraktionchef Thomas Oppermann hat eine unkonventionelle Idee zur Lösung des Problems.

LügenWELT

Na, das klingt leidlich konstruktiv. (Juden sind klug, Deutsche leider ziemlich dumm).

WIRKLICH?

Der Bund soll nach Auffassung von SPD -Fraktionschef Thomas Oppermann Beamte im Ruhestand dafür gewinnen, Asylanträge zu bearbeiten. „Die Kommunen haben bereits zu Jahresanfang die Flüchtlings-Prognosen angezweifelt. Der Bund hat leider zu spät reagiert“, sagte Oppermann der „Welt am Sonntag“. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge  habe zwar 2000 neue Stellen, „aber Probleme, geeignete Mitarbeiter zu finden“. Deshalb seien „kreative Zwischenlösungen“ nötig.

Jetzt kommt der antideutsche Judenhammer:

Er sprach sich für eine Verdoppelung der bisherigen Hilfen des Bundes für die Länder aus. „Die Soforthilfe von einer Milliarde Euro in diesem Jahr war gut. Zum 1. Januar 2016 brauchen wir eine Verstetigung“, sagte Oppermann. „Der Bund sollte sich auf mindestens zwei Milliarden Euro für Kommunen pro Jahr einstellen.“

DARUM geht es: wir Deutschen sollen mehr für den Volksuntergang durch Flutung mit Fremden blechen.

Dabei hat der jüdische Lügenbold erst kürzlich die massive Zuwanderung von vielen Millionen gefordert:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/02/18/oppermann-von-der-schlimmen-spd-will-noch-mehr-orientalen-und-neger-nach-deutschland-holen/

———-

oder auch hier:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2015/02/19/heute-mal-ein-kommentar-als-artikel/

Der fällt immer wieder seltsam auf.

Ob man mich jetzt als Judenhasser bezeichnet oder nicht: Wie ist sowas zu erklären? Deutsche Volksinteressen vertritt der Jude Oppermann (SPD) jedenfalls nicht.

Ich bin kein NAZI und trotzdem fällt mir immer mehr auf, wie eigentlich im dritten Reich ausgestorbene Juden überall in Politik und Medien agieren. Und zwar an zentralen Stellen. Und fast immer zum Nachteil des deutschen Volkes.

Ein paar Sätze dazu habe ich hier geschrieben. Und unter „ABOUT“.

Man muß kein Nazi sein, um ein paar Zusammenhänge zu erkennen. Allerdings sollte man auch nicht allzu blöde sein.

Leider gehöre ich einem völlig verblödeten  Volk an.

Daran lässt sich nichts ändern, aber lustig werde ich mich drüber machen. (Untergehen kann es alleine, für so einen Quatsch bin ich zu alt). Wer glaubt, mit einem Kulikreuzchen hinter beichtstuhlartigen Kabinen alle 4 Jahre die Änderung auszulösen, verdient mein Mitleid, lol.

Schlagwörter: , ,

22 Antworten to “Der Jude Thomas Oppermann (SPD) fällt schon wieder sehr antideutsch auf.”

  1. betonwelt Says:

    Für mich stellt das ein Wirtschaftswunder dar.
    Mutti kann endlich wieder arbeiten gehen…

  2. vitzli Says:

    mutti, das kind einer völlig irren fanatischen evangelischen pastorenfamilie, die aus hamburg in den kommunistischen ddr-osten zieht, um dort den seeligen kommunismus aufzubauen.

    eine art sonderirre.

    aber nachfrage besteht.

  3. betonwelt Says:

    Ich meinte meine Mutti – die hat sich schon beim örtlichen Welcome-Center beworben. Migrationsmarketing bringt ihr vielleicht das Geld, womit sie ihre Gewinne aus der Pfandsammel-Leidenschaft aufstocken kann.

  4. hotspot Says:

    Egal, ob Wahlen und Wählen nun nutzlos sind oder nicht, an einem kommt ihr nicht vorbei:

    Sämtliche Wahlresulate seit Jahren und Jahrzehnten, in deren Folge die vielen rein hausgemachten BRD-Mißstände entstanden, habt Ihr Nichtwähler (die limitiert-debilen aus der Unterschicht und die klugscheißerischen aus der Mittelschicht) mit-gewählt!! Die Wahl-Enthaltung heißt nämlich konkret: Ich nehme das jeweilige Wahl-Resultat hin!!

    U.a., daß bei 55% Wahl-Verweigerung zuletzt in Ffm. die Drecks-GRÜNEN 25,8% bekamen. Ist ja toll so, denn alles egal.

    Aber stolz könnt Ihr sagen: Ich bin dabeigewesen bei der Zerstörung Deutschalnds, und für die Großstädte: Ich habe die 26% GRÜNEN mit-gewählt und somit deren Schwulen-Referat und ähnlich Ekelhaftes.

    Danke, Nichtwähler, Ihr seid klasse!! Was wäre nur Deutschland ohne eine solche Elite wie Ihr!!

  5. hotspot Says:

    RE: „Mutti“ Erika

    1. Wie kann so eine abstoßende (und dümmliche!!) Drecksfigur (übrigens wirkte die um 1990 als dummes fettes Ossichen nicht so wie heute) diesen Beinamen bekommen, wo die aber nichts Mütterliches hat, eher aber einer häßlichen Domina!

    2. Ohne das Versagen, Mittun der CDU-Oberen und -Mitglieder wäre so eine Figur nicht so hochgekommen, also hat die -wie die Invasoren aus Afrika und Asien- nur das wahrgenommen, was man ihr angeboten hat.

    Feige Bürgerling-Kerle, angebliche Vertreter des Konservatismus, ohne Eier wie Merz und Koch sind davongelaufen, statt sich mal mit ihr in einem Wahlgang zu messen. Besser eine ehrenvolle Niederlage und Hochhalten, Verteidigen des Konservatismus als so ein schmähliches Kneifen.

    3. Daß jemand in einer Diktatur eine wichtige Position hatte, ist für sich noch kein Verdammungs-Grund, nur bei aktiver Teilnahme an üblen Taten. Entscheidend ist das Verhalten danach: Und was hat diese Person IM Erika Positives für Deutschland geleistet: NULL !!!

  6. Rainer Sebald Says:

    Herr Opperman arbeitet nach der Zionistischen Agenda : Je schneller das Land geflutet wird je eher haben wir Krieg und das bedeutet Bares.den Weg gebracht.
    Im britischen Verschwörungsthriller „Der Veteran“ aus dem Jahr 2011 hört sich das so an: „Frieden ist gleichbedeutend mit Stillstand. Deshalb stützen wir die Weltwirtschaft künstlich durch Zerstörung. Wir können nur weiterhin Geld machen, wenn die Welt in Flammen steht. (…) Eine Bevölkerung die in ständiger Furcht vor Terror lebt stellt keine Fragen. Unser Wunsch nach Krieg wird der Wunsch des Volkes. Es bringt gern Opfer für seine Sicherheit. Furcht ist die Rechtfertigung, Furcht ist Kontrolle, Furcht ist bares Geld.“
    Asylindustrie = KRIEG

  7. hotspot Says:

    Gibt es Beweise, daß dieser SPD-Oppermann wirklich Jude ist??

    Es gibt viele Deutsche mt jüdisch klingenden Namen, auch genug Juden mit deutsch klingende Namen!!

    PS.
    Und man muß nicht Jude sein, um Übles anzurichten, da gibt es genug Deutsche und Andere, die das auch gerne erledigen!! Besonders heute!

  8. MURAT O. Says:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  9. Frankstein Says:

    Oppermann wirft Nebelkerzen, ich nenne es Schlachtfeld-Verbergung. Tatsächlich ist Integration – nichts anderes soll erreicht werden- weitgehend eine halbstaatliche Aufgabe. Getragen von Initiativen mit obskursen ( beschnittenen) Namenskürzeln , BfA ( Bürger für Asyl), RWE ( Refuges wellcome ever), FduJ (Freundeskreis der unbegleiten Jugendlichen) und viele mehr. Hinter manchen Kürzeln verbergen sich oftmals mehrere Igel , so kann BfA auch BundesAGentur für Arbeit heißen. Ehemals BundesANSTALT für Arbeit, vormals ArbeitsAMT- eine Nachfolge-Organisation der Bewegung Kraft durch Freude ( KdF). Das BfA wird als Behörde tituliert, hat aber einen Verwaltungsrat, einen Vorstand und einen Vorstandsvorsitzenden .Der heißt Frank-Jürgen Weise und betätigt sich in einer Nebenrolle als “ Massenevangelisator (?)“. So ne Art Billy Graham, der kein Jude war (?). Anders als dieser, der nur um sein persönliches Wohl besorgt war, ist Weise ( der Weiße, der Weisse,der weise Schamane?) so eine Art Universalgenie
    Dezernent NATO-Stab (R) in Brüssel, Oberst d.R. –
    Leiter der der BW-Strukturkommission mit dem Titel „Vom Einsatz her denken – Konzentration, Flexibilität, Effizienz“ –
    Mitglied des Vorstandes Finanzen, Personal, Informationstechnologie, Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg –
    Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg –
    seit September 2012 6. Beirat der Bundesakademie für Sicherheitspolitik –
    UND in seiner Freizeit Organisator von Massenevangelisationen (!) –
    außerdem hat der die feindliche Übernahme eines deutschen Unternehmens an eine US-Heuschrecke ermöglicht und mindestens ein Unternehmen gewinnbringend saniert.
    Alles, was man unter dem Begriff eierlegende Wollmilchsau zusammenfasst. Was ihn in deutliche Nähe zu den 4.000 rückt. Er hat jetzt gefordert (!), Asylbewerber sollten schnellstmöglich in den Arbeitsmarkt integriert werden, bevorzugt dort, wo an deutschen Berwerbern Mangel herrscht, z.B. bei Bergwerks-Elektronikern und in Pflegeberufen. Oder bei medizinisch-technischen Assistenten und Astronauten ( Ergänzung von mir). Er verschweigt, dass Asylanten ja schon vollbeschäftigt sind, als Flüchtlingshelfer, Dolmetscher, Begleiter, Händler, Soziologen, Wohnungsbeschaffer und als Übersetzer und Verteiler aller Rechtsansprüche. Von Taschenräubern, Betrügern, Räubern und Einbrechern garnicht zu reden. Je tiefer ich grab, je tiefer ich fall und das Loch ist unendlich! Ich verstehe schon lange, warum die Allermeisten sich das nicht antun wollen, die Wut steigt ins Unermeßliche, der Furor wird immer mächtiger. Es ist die Angst vor der eigenen Chourage , die keinen Unterschied macht zwischen den 100, den 1.000, den 4.000 oder den 400.000. Alle in einen Sack und mit dem Knüppel draufschlagen, du triffst immer die Richtigen, sagte meine Oma. Gott habe sie selig.

  10. vitzli Says:

    hotspot,

    nein, ich habe keine beweise. ich habe mich früher auch differenzierter ausgedrückt. seitdem ich das system des netzwerks erkannt habe, nehme ich kleine irrtümer in einzelfällen in kauf.

    mir persönlich genügt es, daß er

    1. an wichtiger stelle wurstelt
    2. einen sehr jüdischen namen trägt („opfermann“)
    3. jüdische (volksschwächende) politik gegen die deutschen betreibt.

    wer will, kann ihn auch als katholik oder eskimo ansehen, mir egal. es ist schwer zu erkennen, wer jüdisch ist oder wie die zusammenhänge sind, ich habe mich da ein wenig eingearbeitet, um das netz zu erkennen (zb bei michael naumann, der kein jude ist). es geht auch nicht um oppermann als einzelperson, sondern um das NETZ. da spielt es keine rolle, ob ich in dem einem oder anderen fall mal irre.

    richtig ist, daß man kein jude sein muss, um übles anzurichten, das habe ich alles unter about sehr genau ausgeführt. verschon mich also mit deinem langweiligen geschwätz.

    da ich ohnehin nicht davon ausgehe, daß viele leute die sache mit dem netz kapieren, und ich auch keinen – mit dem sonst erforderlichen hohen aufwand – überzeugen will, nehme ich unschärfen und die entsprechende kritik, die mir am arsch vorbeigeht, hin. letztlich spielt es vom schaden her auch keine rolle, ob er jude ist oder die jüdische politik der 4000/1000 als unterstützer betreibt.

  11. Frankstein Says:

    Um mal hier und zu anderen Themen den Wahlfetischisten ( Onanisten) etwas Butter zu liefern, mußte ich erneut tief in den Archivatenkeller steigen. Hier das amtlich nicht geprüfte vorläufige Ergebnis am Beispiel von Stadt und Land Bremen ( atomwaffen- , rüstungsgüter-, national- und absolut nachhaltigkeitsfreie Enklave am Rande der bekannten Zivilisation). Es galt nachzuweisen, dass Wahlen absolut demokratieverträglich und sogar demokratieförderlich sind und der Bildung freiheitlicher und selbstbestimmter Gesellschaften dienen. Die Untersuchung erfolgte aus strenger Distanz, zu große Nähe kann das Ergebnis beeinflussen, umfasst einen willkürlichen Zeitraum und ist nach wissenschaftlich anerkannten Prämissen hochrechenbar auf das gesamte Gebiet der ehemaligen BRD. ( Alle Zahlenangaben nach Landesamt für Statitisk/ Bundesamt für Statistik, Vergleiche und Prozente von mir) W= Wahlberechtigte/E=Einwohner gesamt
    Bürgerschaftswahl 1975 Einwohner= 572.969 / Wahlberechtigte = 525.000 ( 91,6%)/
    Zählstimmen=431.300 ( 82,4% von W./ 75% von E.)
    Bundestagswahl 1976 Einwohner= 568.217 / Wahlberechtigte = 528.346 ( 92,9 %)/
    Zählstimmen= 475.500 ( 90% von W./ 83,6 % von E.)
    Nicht besonders aufregend, hohe Wahlbeteiligung/höhere bei der Bundestagswahl ( der Rock ist ja näher als das Hemd ), alleine die die deutlich hohe Zahl der Wahlberechtigten sorgt für leichte Falten auf der Stirne.
    Bürgerschaftswahl 1979 Einwohner =556.128 / Wahlberechtigte = 483.950 ( 87,0% )
    Zählstimmen= 379.900 ( 78,4% von W./ 68,3 % von E.)
    Upps, da sind urplötzlich mal eben 12 und 15% verschwunden. Sag mir, wo die Wähler sind, wo sind sie geblieben ? Irgendeiner hat da nicht aufgepasst. Aber Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, schon bei der Bundestagswahl war alles wieder im Lot:
    Bundestagswahl 1980 Einwohner = 555.118 / Wahlberechtigte = 523.160 ( 94,2 %)
    Zählstimmen = 459.208 ( 87,7% von W./ 82,7 von E.)
    Im Verlaufe der nächsten Wahlen wurden die deutlichen Sprünge wieder etwas abgemildert und oberflächlich scheinen sie nur wenig getürkt. Für jeden, der den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Damit das aber garantiert nicht wieder passiert, wurde das Bremer Wahlrecht mehrfach liberalisiert – Wahlrecht ab 16 / Wahlrecht für Migranten/ Wahlrechte für Ortsämter/Stadt/ Land . Vitzli hatte ja bereits gesagt, wenn Demokratie droht, drehen die an der 1/80.000.000-Schraube. Aus dem Vorstehenden ergibt sich die 70.000/ 60.000.000-Schraube. Das ergibt eine 93.333%-Steigerung. Dagegen sollen die Hansel dieser Republik erstmal anwählen.

  12. ebbes Says:

    hotspot

    Gibt es Beweise, daß dieser SPD-Oppermann wirklich Jude ist??

    Wir können ja von ihm eine DNA-Herkunftsanalyse und -Ahnenforschung mittels Speichelprobe erstellen lassen:
    http://www.igenea.com/de/so-funktionierts

  13. vitzli Says:

    ebbes,

    ich las mal ein interview (glaube in der JF) mit einem journalisten, und dachte, das ist doch eine typisch jüdische argumentationsweise (betraf den islam).

    ich checke die ansonsten völlig unverdächtige figur … und siehe da: treffer.

    es gibt da zwei sorten von menschen, die einen setzen sich jetzt gutmeinend mit den argumenten auseinander, die anderen erkennen das system und das netzwerk, das HINTER solchen interviews und äußerungen und verlautbarungen etc. steckt.

    man kriegt da ein händchen dafür, wenn man das netz kapiert hat. es hat viel mit der von rainer erwähnten agenda zu tun.

  14. ebbes Says:

    vitzli (14:10 Uhr)

    der Meinung bin ich auch. Juden (Zionisten?, keine Ahnung) haben sehr auffällig oft und vermehrt die Zügel in der Hand.
    Ich hab vor ner Weile irgendwo eine sehr zutreffende Karrikatur gesehen. Ich kriegs nicht mehr 100% zusammen. Der Jude sitzt mit Zügeln in der Hand auf dem Ami, alle beide als Tiere (möglich, daß der Jude ein Affe war). Die Karrikatur war mit einem Blick sowas von eindeutig, einfach genial.

    Folgendes: Meine Eltern sind in Ungarn geboren. Die deutschen Vorfahren waren vor über 200 Jahren VOR dem WK II dorthin ausgewandert. Sie waren dort Bauern, arbeiten hart, bauten ihre Dörfer auf und brachten es nach und nach zu Wohlstand.

    Meine Mutter hat hin und wieder erwähnt, daß in Ungarn Banken und Handel überwiegend in jüdischer Hand waren. Und sie hätten das Volk (Ungarn und Ungarndeutsche) ordentlich über den Tisch gezogen, da sie schlau und gerissen waren.

    Ich muß betonen, daß beide Elternteile weder gegen Juden noch gegen Russen erkennbar feindlich eingestellt waren.

    Erläuterung: Meine Eltern wurden nämlich als sehr junge Menschen (Vater ca. 16, Mutter ca. 19 Jahre alt), von Russen aus ihren Dörfern in Ungarn verschleppt, NUR weil sie DEUTSCHE waren. Sie hatten mit dem Krieg überhaupt nix zu tun. Beide waren dann Zwangsarbeiter in Rußland. Vater saß in einer Schneiderei an der Nähmaschine, Mutter mußte im Kohlenbergwerk arbeiten. Beide hatten nix zu Fressen, kämpften täglich um ihr Leben. (Das passierte noch Jahre vor der Kapitulation Hitlers.)

    Ich hatte schon als Kind das Gefühl, daß ihnen beiden dort bereits die DeutscheNaziSchuld eingeimpft worden war. Sie haben auffällig wenig über ihre furchtbaren Erlebnisse gesprochen. So nach dem Motto: Mea…, Mea maxima culpa….

  15. ebbes Says:

    Sehr lesenswert (erwähnenswert die Kommentare dazu):

    http://lupocattivoblog.com/2010/04/09/die-eurasische-idee-ware-die-groste-gefahr-fur-den-welttyrannen/

    http://www.scribd.com/doc/28573446/Wer-Regiert-Die-Welt

  16. Frankstein Says:

    „Jede neue Synagoge, jeder neue jüdische Kindergarten, jede jüdische Kultureinrichtung ist ein immer neuer Beleg dafür, dass sich am Ende Freiheit, Demokratie und Toleranz gegen Gewaltherrschaft, Nationalsozialismus und Rassengesetzte durchgesetzt haben. “
    „Die jüdischen Gemeinden übernehmen jetzt eine neue Aufgabe: die Integration der Zuwanderer in die deutsche Gesellschaft. Sie helfen den neuen Mitgliedern dabei, sich in ihrer neuen Heimat zurechtzufinden. Unterstützung bei Behördengängen, Sprachunterricht, aber auch die Unterweisung in jüdischer Religion spielten eine wichtige Rolle.“
    Aus einer Suade zum Wiederaufbau der Bodenfelder Synagoge , die Oppermann am 9.11.2008 auf seiner Homepage veröffentlichte. Abgesehen von dem Schwulst, behauptet er auch nachgewiesene Unwahrheiten zur Finanzierung und zur Kennzeichnungspflicht im 3. Reich.
    Der braucht keine jüdischen Vorfahren, der ist so jüdisch wie der Oberrabbiner in Jerusalem.
    „opfermann, m.
    1) mnd. opperman und offerman, der beim messopfer behülfliche diener, meszner Schiller-Lübben 3, 229b. Dief. nov. gl. 70a: opferman oder sacrist, sacristanus voc. 1482 y 1a, vergl. weisth. 3, 330; meszner oder opfermann. Kirchhof wendunm. 1, 377 (1, 336) Öst.; wie man sagt im sprüchwort, der costner oder oppermann thut den hut für den heiligen nicht ab, das macht die tägliche beiwohnung. Nigrinus papist. inquis. 441, vgl. 380.
    2) der opferpriester: feierlich waren die mienen der Sorbenkrieger als der opfermann sprach. Freytag ahnen 1, 372.“ ( Wörterbuch der Deutschen Sprache der Gebrüder Grimm)

  17. ebbes Says:

    @vitzli um 14:10

    Was du in deinem Kommentar schreibst, setzt sich – siehe ganz unten – fort.
    Ich las unter den Fotos „deutsche Architekten“ und dachte, wie krank muß man sein, daß man sich (ohne jegliches Gewissen) für ein solch riesengroßes, himmelschreiendes Verbrechen hergibt.

    Da kam mir ein ganz ganz böser Gedanke…, gegoogelt…, und…einige Volltreffer!

    Deutsche Emigranten:

    Erich Mendelsohn und Konrad Wachsmann = beide Juden

    Walter Gropius = hier jüdisches Gesülze über ihn, deshalb offensichtl. Jude:
    http://www.wider-des-vergessens.org/index.php?option=com_content&view=article&id=188&Itemid=145#Antonin
    Das widerlichste daran ist, daß die Deutschen zum Dank – daß er tatkräftig am Plattmachen unserer Städte beteiligt war – Gropius im Westen Berlins ab 1960 Plattenbauten errichten ließ. Das ist an Dekadenz nicht mehr zu überbieten; ich bin sprachlos!!

    Raymond (ein Tscheche, geborener Reimann) = nicht ersichtlich, ob Jude. Vermutl. auch

    Hier ein bei KB rauskopierter Kommentar mit sehr interessantem Link:

    Hier ist ein Artikel aus dem Speichel von 2012: “US-Geheimprojekt –Teststadt für den Feuersturm”, in dem es darum geht, daß in der Wüste bei Salt Lake City deutsche Zivilgebäude unter Anleitung des Architekten Erich Mendelsohn vor der Durchführung des Kriegsverbrechens möglichst genau nachgebaut worden sind, um den Bombenholocaust zu Effektivieren.

    http://www.spiegel.de/einestages/us-geheimprojekt-a-947518.html

  18. ebbes Says:

    Vitzli

    Ergänzung:

    Raymond (ein Tscheche, geborener Reimann) = nicht ersichtlich, ob Jude. Vermutl. auch.

    Antonin Raymond

  19. ebbes Says:

    Habe das Allerwichtigste bei meinem obigen Kommentar vergessen:

    Walter Gropius (Architekt)

    …Das widerlichste daran ist, daß die Deutschen zum Dank – daß er tatkräftig an der Ermordung unser Bevölkerung und am Plattmachen unserer Städte beteiligt war – Gropius im Westen Berlins ab 1960 Plattenbauten errichten ließ. Das ist an Dekadenz nicht mehr zu überbieten; ich bin sprachlos!!

  20. jot.ell. Says:

    vitzli, dieses Volk ist noch nicht VÖLLIG VERBLÖDET, siehe Dich und Beate Zschäpe.

  21. vitzli Says:

    jot.ell,

    aber sonst geht es dir gut, wa?

  22. vitzli Says:

    jot.ell,

    noch so einen spruch und du bist unter moderation

Kommentare sind geschlossen.