Wenn bürgerliche Werte weg sind (eines der Ziele der Linken): dann droht die Rampe


Ich möchte jetzt keinesfalls eine unangemessene Analogie zur allgegenwärtigen modernen Mülltrennung im Internet manifestieren. Aber man denkt schon so ein bischen … also ganz sanft …

Wenn die bürgerliche Erziehung mit den nazispießigen Werten „Rücksichtnahme“ auf andere zugunsten des Auslebens unendlicher bunter Freiheiten wegfällt, kommt sowas:

Biergarten mit kinderfreier Zone empört Mütter

Ein Biergarten in Düsseldorf bietet seit Kurzem einen Ruhebereich an: Dort sind Kinder und Hunde verboten. Der Betreiber kommt dem Wunsch der Gäste nach. Doch nun beschweren sich empörte Eltern.

WELTlügen

Natürlich ist das schwerer Hunde- und Kinderrassismus, wichtige gesellschaftliche Gruppen werden brutal ausgegrenzt. Empörung kriecht auf nach oben. Der Faschismus tritt ein.

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten: „Es ist einfach nur enttäuschend und traurig, dass Kinder mit Hunden gleichgesetzt werden und dass wir als Familie ausgegrenzt und umzäunt werden. Das ist unfassbar!“ empört sich eine Mutter …

Warum Hunde mit Kindern durch ein gemeinsames Betretungsverbot gleichgesetzt werden sollen, kann wohl nur ein empörtes Mutterhirn irgendwie nachempfinden. Ein Hund kann wenigstens die Zeitung apportieren. Ein Kind scheißt bestenfalls die Windel voll, wer will sowas gleichsetzen?

Erste Facebookgruppen fordern Bundesverdienstkreuze für Hunde und Kinder und gewinnen mühelos Hunderttausende von Followern.  Rufe nach Teer und Gefieder für den argen Gastwirt werden laut. Der Biergartenminister warnt.

Der Gastwirt wirft ein paar weißrote Rettungsringe  und -westen in den ausgrenzenden Biergarten, um das Unheil zu fassen:

„Das Schild gefällt mir auch nicht. Ich habe selbst drei Kinder. Aber so ging es einfach nicht weiter“, sagt Wirt Patrick Weiss. Schuld sei vor allem ein bestimmter Typ Eltern: „Die haben einfach zugesehen, wie ihre Kleinen andere Gäste mit Sand beworfen haben. Wenn die Kinder hier 20 Aschenbecher und Gläser mit Sand füllen, Schlamm auf den Bänken verteilen und die Mütter meinen, das ginge sie nichts an, muss ich eben die Konsequenzen ziehen.“

Man ahnt, daß der Hunderassist nur den Gipfel des Eisbergs erwähnt hat. Schließlich machen Hunde sowas nicht, Aschenbecher mit Sand füllen oder Schlamm auf Bänken verteilen, während die Hundemütter bellend abwiegeln.

Früher gab es bürgerliche Werte, da machten Hunde (und Kinder) sowas halt nicht und hatten deshalb auch überall Zutritt. Heute haben wir keifende Weiber, die von Benehmen keine Ahnung haben, ebenso wie von Erziehung, dafür aber die Menschenrechte besonders lautstark deklamieren können. In allen 14 Tonarten.

Müssen aber leider draußen bleiben.

Jedenfalls bis die Mutter-Kind-  und Hundequote für Biergärten erfunden und der Gastwirt vom Mob verwünscht gelünscht wird.

Oder ähnlich krank.

————————————————————————————-

Ich verstehe diese Mütter nicht. Warum gehen die nicht nachmittags ins nächstgelegene Irrenhaus. Da kann sich ihre asoziale Brut doch frei austoben. Ganz unausgegrenzt … ein paar bissige Rottweiler werden sich auch noch finden, um Eingrenzungen zu üben.

Ich erinnere mich an einen Auspruch von dem TV-Hundetrainer Rütters, der sagte, gut erzogene Hunde haben die meisten Freiheiten. Das leuchtet sofort ein. Außer eben Müttern und Hundehaltern.

7 Antworten to “Wenn bürgerliche Werte weg sind (eines der Ziele der Linken): dann droht die Rampe”

  1. Hessenhenker Says:

    Wie will der Wirt das kontrollieren,
    heutzutage, wo die Mütter jederzeit ein tiefgefrorenes Kind samt Hund in der Vagina als Protestaktion aus dem Supermarkt schmuggeln können?

  2. Cajus Pupus Says:

    Ich schätze mal, dass der Wirt das Schild nicht richtig beschriften durfte. Wenn er richtg hätte schreiben können hätte da bestimmt gestanden:

    „Diese scheiß Asylanten Weiber haben bei mir ausgeschissen und bekommen sofortiges Hausverbot mit ihrfen Bälgern!“

    Wenn der Wirt sich so geäußert hatte, säße er im Knast! Dank dieser verschissenen Regierung!

    Nämlich, wenn man mit offenen Augen durch Welt geht, fallen einem immer die Kinder und Jugendliche der Asylanten auf. Sie nehmen sich die „Freiheiten“, die ein Deutsches Kind nie an Erziehung genossen hat.

    Und was die Erziehung eines Hundes angeht, da ist der dafür verantwortlich, der am anderen Ende der Leine ist!

  3. vitzli Says:

    cajus,

    es geht um einen biergarten.

    deswegen vermute ich, daß da eher deutsche mütter gemeint sind. asylanten gehen eher nicht in biergärten, asylierende mütter schon gar nicht. asylanten haben auch keine hunde.

    ich schätze, es geht um deutsche mütter, kinder und hunde. allesamt vermutlich grünrot.

  4. Frankstein Says:

    Richtig Vitzli, es geht um die deutschen Befindlichkeits-Tussis. Die haben nämlich ,samt Bälgern und Hunden, nichts zu suchen in einem Biergarten. Im Nachbarort gab es kürzlich den Versuch, einen Biergarten barrierefrei zu machen und das Rauchen zu verbieten. Biergärten sind die letzten temporären Rückzugsräume für junge Wilde. Lediglich Bier, Weiber und Gesang werden dort erwartet , keine Muttertiere und keine Neger. Wer das bevorzugt, geht nach Aldi oder zur Kita-Versammlung. Ich bin für Barrieren und Zugangskontrollen im Bereich der Gesellschaft. Damit jeder nach seiner Fasson selig werden kann. “ Hier kommst DU nicht rein „, verhindert gerechte und ungerechte Empörung , der Schwulenclub den Schwulen, der Männerclub den Männern, der Häkelclub den Frauen. Schließlich kommt ja auch niemand auf die Idee, im Kindergarten ein Schwulentreffen abzuhalten, oder ?

  5. Cajus Pupus Says:

    vitzli Says:
    21. Juni 2015 um 02:44

    Du könntest Recht haben, Vitzli. Dann sind diese Mütter und Kinder und Hunde bestimmt alle gegendert.

  6. Cajus Pupus Says:

    Frankstein Says:
    21. Juni 2015 um 07:30 :

    >Schließlich kommt ja auch niemand auf die Idee, im Kindergarten ein Schwulentreffen abzuhalten, oder ?<

    Hallo Frank.

    Bei Deiner Aussage wäre ich nicht so sicher. Klicke den folgenden Link an und Du weist Bescheid. Ich kann nur sagen: Tod diesen Perversen!!!

    http://deutschelobby.com/2015/06/18/grune-eu-gender-fruhpornisierung-kindergarten-dieser-pimmel-gehort-zu/

  7. Cajus Pupus Says:

    Vitzli, Du hast Post.

Kommentare sind geschlossen.