Rentner arbeiten nicht. Gott sei Dank kommen jetzt die afrikanischen Fachkräfte!


Rente mit 63 entzieht Arbeitsmarkt die Fachkräfte

Der alarmierende Fachkräftemangel in Deutschland wird durch die Rente mit 63 noch verschärft. Aktuelle Studien zeigen: Techniker oder Informatiker gehen häufiger in die Frührente als der Durchschnitt.

LügenWELT

Wer hätte das gedacht? Daß Rentner nicht mehr arbeiten? Damit konnte wirklich niemand rechnen!

Unser Glück, daß sich zig Millionen von Afrikanern (ja, schon, in den nächsten Jahren) der Arbeitsmarkt – Entziehungskur entziehen und auf rostigen Ruderbooten und in süßen kleinen Nußschalen auf den Weg machen, um die faulen deutschen Fachkräfte tatkräftig zu ersetzen. Die deutschen Sozialarbeiter lernen schon mal das Glücksjodeln.

Ich mag den Gedanken, daß gut ausgebildete schwarzhäutige Voodoo – Digitalisten künftig die ausgemusterten deutschen Ingenieure ersetzen. Die Informatikerqualifikation wird vermutlich sozialadäquat durch den Besitz eines Handy´s vor Ort in der nächstgelegenen Ausländerfluchtbehörde/Steuergeldausschüttungsanstalt nachgeweisen. Vermutlich ist es schon so programmiert, daß es auf Anforderung selbsttätig „Asyl!“ und „Hartz 4!“ quäken kann.

Kein Wunder, daß die siebenfache Mutter und militärkindergartenverdiente Flintenkönigin Uschi von der Leyen die neuen Fachkräfte mit ihren jungen schicken Fregatten schon an der afrikanischen Küste abholen lässt. Nicht, daß einer Salzwasser saufen muss.

Hitler hatte recht. So was den verdienten Volksuntergang betrifft. Die biologische Auslese, auch Adolfs Spätlese genannt, ist unerbittlich.

Schlagwörter: , , ,

11 Antworten to “Rentner arbeiten nicht. Gott sei Dank kommen jetzt die afrikanischen Fachkräfte!”

  1. vitzli Says:

    aus den WELTlügenkommentaren:

    Doch, es gibt Fachkräftemangel. Ich habe kürzlich bei Kaufland eingekauft und musste erleben, dass die Kassiererin noch nicht einmal in der Lage war 2×9+4 im Kopf zusammenzurechnen. Der Fachkräftemangel liegt aber nicht daran, dass zu wenig Personal zur Vrfügung steht, sondern an der mangelhaften Bildung in Deutschland.

    naja, bei der verzehnfachung der analaphabeten gegenüber dem stand von 1915 muss man sich nicht wundern.

    vermutlich kommt künftig wieder buschtrommeln als modernes ethnisches kommunikationssystem.

    es geht voran.

  2. lothar harold schulte Says:

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  3. Frankstein Says:

    Die immer gleiche Frage ist, was veranlasst Tschurnalisten dazu , über Dinge zu schreiben von denen sie nichts verstehen ? Ich denke einfach, mangelnde Kompetenz fördert die Inkontinenz, die sich im Ablullen äußert.
    Tatsächlich sind seit 2004 700.000 Facharbeiter-Plätze in der Produktionsindustrie weggefallen ( etwa 10%) . Weitere 300.000 wurden in nicht zukunftsfähigen Industrien ( alternative Energien) geparkt. Teilweiser Ersatz wird in der Dienstleistungsindustrie ausgelobt. Die produzierende Industrie ist weitgehend automatisiert, ich war an diesem Prozess jahrzehntelang beteiligt. Rohstoff-Förderung ist praktisch eingestellt in Deutschland. Raffinierung , Vorfertigung minimiert und weitgehend in ausländischen Händen. Da auch die Erträge ins Ausland gehen, sie sogar aus Steuermitteln gefördert werden, gibt es keinen Grund für die Bereitstellung deutscher Facharbeiter. Personalintensive Produktion deutscher Unternehmen ist schon vielfach ausgelagert. Die jüngst prognostizierte Lücke von 1,5 Millionen Facharbeitern ( bis 2020 !) gilt im Wesentlichen für die exportabhängige Industrie, die in den Händen ausländischer Fonds oder Banken ist. Es handelt sich um Schattenboxen für eine Schattenwirtschaft. Die Frage = ist die Energiewende auch ein Plan der 4.000 ( Oberen) , ist zu kurz gedacht. Die Umwandlung der Industriegesellschaft in eine Dienstleistungsgesellschaft ist der Plan.

  4. vitzli Says:

    frank,

    begrifflich würde ich die 4000 nicht als obere bezeichnen, weil das etwas anderes bedeutet. die energiewende hat zwei dimensionen (volksenteignung und wirtschaftsschwächung), ich bin ünschlüssig, ob das mit der 4000 er konstellation zu tun hat.

    bei der umwandlung von industriegesellschaft zur dienstleistungsgesellschaft sehe ich auf den ersten blick keinen zusammenhang zu den 4000.

    all das kann man allerdings nur verstehen, wenn man about verstanden hat, weswegen diskussionen hier unter den artikeln statt unter about zwangsläufig nur zu missverständnissen bei allen anderen lesern führen.

  5. Cajus Pupus Says:

    Rente mit 63? Wie soll ich die denn erreichen? Bin doch erst 69. manno. Da muss ich aber noch lange warten…

    Danke Euch allen für die lieben Grüße.

    Werd aller Wahrscheinlichkeit nach erst nächste Woche wieder erscheinen, da meine Frau und ich Silberhochzeit feiern.

  6. vitzli Says:

    cajus,

    ein frohes feiern! :-) und alles gute!!

  7. Frankstein Says:

    Vitzli, Tadel ist angekommen. Zur Dienstleistungsgesellschaft muss ich weiter ausholen, nur soviel = schneller Konsum ( Verbrauch) und virtuelle Dienste bestimmen heute schon 2/3 des Welthandel-Umsatzes . Und den Erzeugern geht es immer prächtiger.
    Ein Argument, warum wir dennoch mehr Facharbeiter benötigen, steht heute in der Zeitung. Eine junge Ukrainerin bekommt endlich die ersehnte Studienförderung. Sie studiert Geschichte , weil sie es mystisch findet. Bisher mußte sie ihr Studium nebenbei mit Übersetzungen russisch-deutsch finanzieren ( Nachweis deutscher Abstammung für jüdische Auswanderer/ Rentennachweise usw.) Würde gerne in Haifa Schoah-Forschung betreiben, wenn sie dafür Förderer findet. Ich schätze mal , ihr Bedarf an Facharbeitern liegt deutlich über sieben, bei minimalen Ansprüchen.

  8. vitzli Says:

    frank,

    wir wissen beide, daß es kein tadel war :-D

    zur DLG: der bedarf der menschen an notwendigen produkten muss gedeckt werden, egal, wo sie produziert werden. mit DL kann man auch gute geschäfte machen. die reine umwandlung von bestimmten nationalen wirtschaften (prod. zu DL) macht deswegen angesichts der weltweiteninvestitionen noch keinen zusatzgewinn. einen politischen steuereffekt sehe ich da auch nicht (abgesehen davon, daß die volkswirtschaft von der weltwirtschaft abhängiger wird. ich glaube aber nicht daß die 4000 oder auch nur die 400 oder 40 da ein großes gemeinsames interesse haben. mag natürlich sein, daß ich mich irre, aber so auf den ersten blick ….

    (es geht eben bei about nicht einfach darum, daß da oben 4000 sitzen, die möglichst viel reibach machen wollen)

  9. Hansi Says:

    vitzli Says: 22. Mai 2015 um 12:12

    “ …es geht eben bei about nicht einfach darum, daß da oben 4000 sitzen, die möglichst viel reibach machen wollen…“

    Es geht um nichts weniger als die angestrebte Weltherrschaft, auch NWO genannt, gemäß Talmud.
    Und da die westliche Welt sich gerade jetzt vollends, begeistert, tolernt, bunt und vollintelligenzdemokratisch in die Schuldknechtschaft und somit in die Sklaverei begibt, sind wir dem auserwählten Ziel so nah wie nie. Gott sei Dank gibt es noch denkende und vernünftig handelnde einflussreiche Menschen in Russland und China.

    Und ein sarkastischer Dank auch an alle Nichtwähler zur Unterstützung des auserwählten Zieles! Oh, ich vergaß , durch’s Zuhause sitzen und am PC fabulieren leistet der Nichtwähler natürlich Großes im verhindern von TTIP, TISA, TISA, Eurorettung, Moslem- und Negerflutung, Bildungsabbau usw.. Man kann ja eh nix machen….

  10. vitzli Says:

    hansi,

    manche schnüffeln klebstoff, andere wahlzettel.

    das ist hier ein ziemlich kritisches blog. ich frage mich, wieso du so viel energie verschwendest, ausgerechnet hier stimmung gegen MICH zu machen, statt dich dem kampf gegen das böse, wo und wie auch immer zu widmen.

    ich fange an, mich das ernsthaft zu fragen.

    so sehr die konservative scheißbewegung auch zerstritten ist, so sehen wir doch immer noch unsere gegner auf der anderen seite. nur verlogene spalter wollen noch mehr keile zwischen die eigenen reihen treiben!

    bist du ein volksverräterisches arschloch? bezahlt vom verfassungsschutz? machst du deshalb so viel werbung für die beschissene verfassungsschutzpartei NPD?

    ich werde ein auge auf dich haben. es reicht mir langsam.

    du bist hier nicht mehr erwünscht. weniger wegen dem vorstehenden, als vor allem wegen der langeweileauslösung.

    lebe wohl, aber am besten woanders.

  11. jot.ell. Says:

    wat issn jezz los? also ich finde den Hansi ab und zu ganz amüsant, irgendwann wann bringt der mich noch dazu NPD zu wählen, wenn es so weiter vorangeht, wie von Vitzli oben beschrieben. Hansi ist auch weniger anstrengend als hot. Amen

Kommentare sind geschlossen.