Der Judenschuster rührt kräftig in der deutschen Schuldsuppe und spuckt hinein


.

Der Judenschuster will Deutschland mit Negern und Moslemorientalen überschwemmen.

„Deutschland darf keine Flüchtlinge ablehnen“

Deutschland könne es sich nicht leisten, Flüchtlinge abzulehnen, meint Josef Schuster, Chef des Zentralrates der Juden. Es habe Unheil über andere gebracht und stehe bei vielen Ländern in der Schuld.

LügenWELT

Eigentlich ist im Grundgesetz geregelt, wer aufzunehmen ist, und wer nicht. Dazu brauchen wir keinen Schuster vom Zentralrat der Schuldsuppenköche.

Aber – wie hier schon öfter ausgeführt – es geht den Schustern bei ihrem Herumschustern darum, das deutsche Volk zu schwächen und letztlich – auf längere Sicht – aufzulösen in einem immer mehr entstehenden Mischvolk von Geschichtslosen ohne gemeinsame Traditionen und Werte.

Ganz Deutschland?

Nein, eine kleine  auserwählte Minderheit von Reinrassigen wird bestehen bleiben und qua Intelligenz das neuartige dumpfe Mischvolk beliebig steuern.

Zum Glück bin ich dann schon tot.

———————————————————————————-

Da schreien die neu Hereingewunkenen auf den deutschen Strassen in Massen noch so laut: „Juden ins Gas!“, Moslems wohlgemerkt, keine Braunen, und trotzdem sprechen sich die Einflussjuden für weiteren Zuzug aus, statt vor dem neuen Antisemitismus zu warnen?

Das macht nur Sinn, wenn dieses Verhalten im obigen Artikelsinn interpretiert wird! Ähnlich hat sich neben anderen auch Michel Friedmann ausgesprochen (schon sehr früh der Jude Cohn-Bendit etc).

Nebeibei ein sehr schöner Erfolg für die Auserwählten, wenn sie das verhasste Volk der Nazis auf diese Weise unauffällig beseitigen. Wobei kein Tropfen Blut fließt und die zu Beseitigenden ihr Beseitigtwerden auch noch bejubeln und fröhlich-lustig „Hurra, Multibunti!“ dazu ausrufen.

Es gibt dazu ein wunderschönes Video mit Hitler in Israel, das man nur mit exakt umgekehrten Vorzeichen auf unser Land übertragen muss:

Wer es genau wissen will, liest hier.

Schlagwörter: , , , ,

21 Antworten to “Der Judenschuster rührt kräftig in der deutschen Schuldsuppe und spuckt hinein”

  1. lothar harold schulte Says:

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  2. vitzli Says:

    man sollte den bösartigen schuldsuppenspucker mal fragen, wieso so unendlich viele menschen in das land der ewig Schuldigen einreisen wollen, wenn dort so viele täter und verantwortliche leben?

    wer geht schon freiwillig in die hölle?

    wahr ist, daß sich die deutschen einzigartig abzocken lassen.

  3. Hansi Says:

    Das größte Übel dieser Welt sind Auserwählte samt deren Brüder im Geiste, die Moslems. Kein Zufall, das beides aus der gleichen Wüste stammt. Manch kluger Mann erkannte das schon beizeiten…..

  4. Frankstein Says:

    Ja, sie sind bösartig, hintertrieben und geldgeil, die Verstoßenen. Jesus nannte sie Kinder Satans und beendete ihren Bund, den Jahwe mit Abraham geschlossen hatte. Und er drohte wiederzukommen, bei den Heiden im Norden. Seitdem versuchen die Jakobiner mit aller Macht die Heiden auszurotten. Und sie schufen eine neue Herleitung – Abraham -Jesus-Mohammed. Jeder weiß das, der aufmerksam im Religionsunterricht war. Die nordischen Evangelen haben es sogar schriftlich von ihrem Religionsgründer Luther, in einfacher Sprache. Und dennoch darf ein Schuster- wie zuvor Knobloch oder Galinski- ungestraft aus dem Maul plappern, was eigentlich anal abgeführt gehört. Dieses Land ist irre, aber Vitzli Du irrst Dich, die Reinrassigen werden es erleben und es werden nicht die Semiten sein.

  5. alphachamber Says:

    „…Kein Zufall, das beides aus der gleichen Wüste stammt.“

    Leider stammt auch ‚der Dritte im Bunde‘ – das Christentum – aus der gleichen Wüste. Und ohne die früh-mittelalterliche Erfindung unserer Kirche von „Schuld und Sühne“ wäre das Spiel nicht so einfach und der Oberpfaffengauck, z.B. hätte weniger zu predigen.
    Bei meiner Wehrdienstzeit wurde der, der sein Geld offen liegen ließ, nach einem Diebstahl so hart bestraft wie der Dieb.
    Es hieß „Anleitung zum Kameradendiebstahl“. Nichts anders macht der Deutsche Michel seit 1945.

  6. Hansi Says:

    alphachamber Says: 3. Mai 2015 um 17:10

    Werter „alphachamber“, wenn Sie mir einen zu Goyim und Kuffar vergleichbaren Begriff des Christentums nennen können, nehme ich Sie ernst. Vorher nicht, ganz im Gegenteil. Und bitte nun nicht die Leier vom Alten Testament.
    Leider haben sich Leute ihresgleichen noch nie Gedanken gemacht, wieso Länder und Gebiete mit vorherrschendem Christentum in der Entwicklung fortgeschrittener waren als andere. Kleiner Tip, das lag nicht an Leuten wie Ihnen.

  7. alphachamber Says:

    @Hansi
    „…haben sich Leute i h r e s g l e i c h e n noch nie Gedanken gemacht…“ Sind SIe vermessen oder schlicht Koleriker?
    Mein Kommentar richtete sich nicht gegen Sie.
    Welcher Teil Ihrer Antwort bezieht sich im Geringsten auf meine Gedanken?

  8. Hildesvin Says:

    Genesis 19.7: Oh meine Brüder, tut doch nicht so übel! —- Wenn zwei sich streiten, freut sich der Rebbe.
    Mir ist Joschi nichts – Wer ihn aber als Arier gerne haben will, und sonst das Herz auf dem RECHTEN Fleck hat, seisdrum. – Wie Meister Röhrich sagte: Wir s-tecken in einer ganz anderen Problematik. –
    —-
    Was er gesagt hat oder hätte, darüber gibt es keine notariell beglaubigten Tonbandaufzeichnungen. Das älteste Dysangelium erscheint nun einmal ~ 30 Jahre nach seinem unerfreulichen Ableben. Und das des Johannes ist das jüngste, und schrägste.
    —-
    Aber wie gesagt: Gezänke darüber ist nicht nur müßig, sondern auch denjenigenwelchen zum Nutzen und Ergötzen.

  9. Frankstein Says:

    Wie sag‘ ich es jetzt meinem Kinde ? Wenn alphachamber durch meine Erwähnung des Jesus provoziert wurde, bitte ich um Verzeihung. Wenn nicht , egal. Worauf ich hinauswill, ich benutze gerne die den jeweiligen Religionsstiftern in den Mund gelegten Äußerungen, um das Absurde zu verdeutlichen. Auch wenn diese erstunken und erlogen sind, Hildesvin hat da schon recht. Warum ich darauf komme ? Heute steht im WK das erste Gebot einer Selbstfindungsgruppe von willigen Jurnalisten. Die veranstalten so eine Art Branding für ihr Blatt und erforschen ihr Verhältnis zur Realwelt. Sinngemäß ist hervorzuheben
    = WIR ( Herausgeber/Redaktion/abhängig Beschäftigte) sind bei ALLEN RELEVANTEN Themen ( in der Stadt und der Region) der Taktgeber ! =
    Der Nachtwächter als Taktgeber, darauf muss man erstmal kommen. Das ist schon jüdische Verwegenheit oder muslimische oder christliche. Nicht die Natur gibt den Takt, die Politik, die Mehrheitsmeinung, die Gewerkschaft oder die Banken, nein die Berichterstattung. Als beanspruche der BND das Primat der Politik. Woher kommt diese maßlose Selbstüberschätzung ? Hat sich das ein Lohnschreiber selber ausgedacht, ist einem Redakteur der Fusel zu Kopf gestiegen oder steht ein großer Taktgeber im Hintergrund ? Wie der Herr, so das Gescherr ? Tatsächlich geht es immer und an allen Orten und zu allen Zeiten um Taktgeben. Christentum/Judentum/Islam hin oder her. “ Ich gebe das Zeichen und sofern der Operateur es sieht … “ Und damit er es nicht vergißt, schreibt er eine Selbstverpflichtung. Dem Taktgeber sind Religionen nur Mittel zum Zweck, dem Stückeschreiber und dem Dirigenten ist es wurscht, ob eine Schwarze oder Gelbe die erste Geíge spielt. Eine ungläubige Christin, eine fanatische Muslimin oder eine verträumte Buddhistin. Verlangt ist nur Werktreue.

  10. jot.ell. Says:

    die Juden, die in der Öffentlichkeit stehen, sind ein Paradoxon in Reinkultur, sie maulen über den zunehmenden Antisemitismus und sind selber die Treiber. Ich war früher ein Philosemit, habe den Verlust der jüd. Intelligenz im dtsch. Volk beklagt und den Sieg im 6Tagekrieg begrüßt, wurde allerdings inzwischen zum Gegenteil bekehrt und zwar von Leuten wie Josef Schuster, Michel Friedman, Herzinger, Galinski, Knobloch, Bubis, Blankfein, Maddoff, Cornfeld und Konsorten deren Auftreten bzw. Handlungen mich zunehmend ankotzten. Das Problem der normalen, unreligiösen Juden sind ihre miesen Repräsentanten, die sich dauernd in die Öffentlichkeit drängen und für Unmut sorgen. Was der Schuster labert, ist von Frankstein treffend beschrieben worden. Diese Leute sind Feinde des deutschen Volks. fullstop

  11. vitzli Says:

    jott.ell,

    das sehe ich ebenso:

    „Diese Leute sind Feinde des deutschen Volks. fullstop“

    ebenso wie das (nichtjüdische) pack in der regierung und in den landesregierungen, bundestag und landtagen.

  12. hotspot Says:

    DOKU

    Äthiopisch-stämmige Juden demonstrieren in Israel gegen Rassismus 4. Mai 2015, 12:10

    Seit Tagen protestieren äthiopisch-stämmige Juden gegen Rassismus und Polizeigewalt in Tel Aviv, weil sie sich von den Sicherheitskräften in Israel diskriminiert fühlen. Die Situation eskalierte, nachdem sich am Sonntagabend zwischen den Teilnehmern einer Kundgebung und den Sicherheitskräften eine Straßenschlacht entwickelt hatte. An der Kundgebung waren rund 10.000 Menschen beteiligt, darunter auch viele gebürtige Israelis.

    http://derstandard.at/2000015234267/Aethiopischstaemmige-Israelis-demonstrieren-gegen-Rassismus

  13. Hansi Says:

    jot.ell. Says: 4. Mai 2015 um 22:02

    „Das Problem der normalen, unreligiösen Juden sind ihre miesen Repräsentanten, … “

    Falsch! Das Problem ist der Inhalt deren Grundlage Talmud und Koran. Das Problem ist die schlichte Tatsache, das „die“ ALLE Anderen als Goyim und Kuffar rassistisch abqualifizieren.

    Ein unreligiöser Jude, der dieser Ideologie nicht anhängt, hat kein Problem mit Repräsentanten dieser Ideologie. Wenn, dann hat er ein Problem mit der Ideologie. Vielleicht hängt er deshalb dieser auch nicht an. So wie Benjamin Freedman es in seiner Rede 1961 treffend darstellte. Und nicht nur er.

  14. vitzli Says:

    hansi,

    ich glaube nicht, daß die reichen finanzjuden und ihre schergen besonders religiös sind. der rassismus im talmud ist es nicht, der uns die probleme schafft, sondern die geld- und machtgier der 4000, – und davon sind „nur“ 1000 juden.

    jeder jude, der die volksvernichtung der deutschen /europäer nicht mitmachen will, für den sind die repäsentanten ein problem. der judenschuster labert doch so einen dreck nicht, weil er ein talmudanhänger ist, sondern weil das knete für die 4000 bringt.

  15. Hansi Says:

    vitzli Says: 5. Mai 2015 um 12:56

    „hansi, ich glaube nicht, daß die reichen finanzjuden und ihre schergen besonders religiös sind. der rassismus im talmud ist es nicht, der uns die probleme schafft, sondern die geld- und machtgier der 4000 …“

    Siehst Du, und genau da liegt m.E. Dein Denkfehler. Wenn es Geldgier wäre, würden sich die Ald-Brüder und der Porsche/Piech-Clan am Zündeln und Morden in der Welt beteiligen. Tun sie aber nicht.

    Es sind IMMER die Ideologien und NICHTS anderes, die die Welt in’s Unglück stürzen. Siehe Kommunismus oder Deiner Meinung nach der Nationalsozialismus, der Islam.
    Kein Moslem schneidet aus Geldgier dem Ungläubigen den Kopf ab.
    Ideologische Macht über Andere oder die Welt zu erlangen, hat NICHTS mit schnöder Geldgier zu tun.
    Glaubst Du im Ernst, der Herr Schuster fordert die Überflutung mit Moslems, weil er irgendwie persönlich daran verdient? Nein, der will die Deutschen vernichten (setzt praktisch die Kriegserklärung von 1933 fort) und eine blöde Masse Goyims erzeugen, über die die Auserwählten dann herrschen. Um als Rasse über den restlichen Lebewesen zu stehen. Das ist NICHT von mir oder in meinem Hirn entstanden, steht aber so im Talmud, sagt ein Menachem Begin, Regierungschef von Israel 1977 – 1983, bei einer Rede vor der Knesset am 25.06.1982, zitiert im “NEW STATESMAN”:
    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu nehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”

    oder der hier:

    Rabbiner Ovadia Yosef, geistiger Führer der in der in der israelischen Regierung vertretenen Shas-Bewegung, in der israelischen Zeitung Ha’aretz, 20. Oktober 2010:
    „Die Goyim wurden geboren, um uns zu dienen. Einen anderen Zweck erfüllen sie auf der Welt nicht – nur den, uns zu dienen“
    Auf die Frage, warum der Allmächtige den Nichtjuden oft ein langes Leben schenkt, wusste der hochgelehrte Rebbe selbstverständlich die einzig richtige Antwort:
    „Wozu braucht es Nichtjuden? Stellt euch vor, dass jemandes Esel stirbt. Der Betreffende würde sein Geld verlieren. Schliesslich ist der Esel sein Knecht. Deswegen erhält er ein langes Leben, um gut für diesen Juden zu arbeiten. […] Sie [die Nichtjuden] werden pflügen, sie werden die Ernte einfahren. Wir werden wie ein Effendi dasitzen und essen.“

    Und warum gerade Deutschland, bzw. was davon übrigblieb?
    Vielleicht deshalb: „Den besten der Gojim sollst du töten.“
    (Kiduschin 40b, Jerusalemer Talmud)?

    „der judenschuster labert doch so einen dreck nicht, weil er ein talmudanhänger ist, sondern weil das knete für die 4000 bringt.“

    Genau das ist Ideologie, denn er persönlich hat nichts davon.

  16. vitzli Says:

    hansi,

    die ideologie ist nur werkzeug, auch der islam zb, den schon deutsche diplomaten um 1900 herum benutzten, um die araber gegen die briten und franzosen aufzuhetzen (zum nutzen des reiches). die volksvernichtung ist auch nur ein nebenzweck, der hauptzweck ist geldverdienen. schuster verdient ein bischen als arzt daran, aber er ist hauptsächlich helferjude für die 1000 der 4000. ihn verbindet mehr die völkische zusammengehörigkeit, nicht so sehr die religiöse.

    auch aldi etc beteiligen sich an der zerstörung. auch sie haben großes interesse an zuwanderung. allerdings ohne völkische verbundenheit mit den anderen 3000, sie sind nur über geldinteressen verbunden, das ist ein viel schwächeres band als das völkische der juden.

    das religiöse zeug ist m.E. nur beiwerk. vielleicht irre ich da, aber das ist für meine weltsicht nicht relevant.

  17. Hansi Says:

    Ein sehr guter Beitrag zum Thema 4000/1000:

    2015/05/05/merkel-die-machtigste-frau-der-welt-hat-alles-kaputt-gemacht/

    Sollte jeder gelesen haben!

  18. hotspot Says:

    DOKU

    http://www.hans-pueschel.info/politik/darf-man-juden-toeten-politisch-korrekt.html#comment-47464

    5. Mai 2015 at 01:03
    Der Anfang vom Ende der Lügenheuchelei ist gemacht.
    Gestern gab es gewalttätige Proteste von äthiopischen Juden gegen ihre Diskriminierung in Israel !!!
    Tja, wenn schon Juden noch nicht mal alle gleich sind, was will man denn da noch uns erzählen? Der Wind dreht sich, eine bessere Vorlage kann man den zu umvolkenden nicht geben!
    Antworten

    Morgenrot: 5. Mai 2015 at 17:19
    Hoffentlich halten diese Proteste vor.
    Vor etwa 10 Jahren wurde bekannt, daß das von den äthiopischen Juden in Israel gespendete Blut auf geheime Weisung hin ausgesondert und weggeschüttet wurde, um das kostbare Judenblut durch Negerblut nicht zu beschmutzen. (Dabei sind die Äthiopier gar keine eigentlichen Neger, was man an Physiognomie, Körperbau, Hautfarbe und Sprache durchaus sofort erkennen kann).
    Nach Bekanntwerden wurde diese Weisung (angeblich) aufgehoben.
    Mir kommt dabei imemr der Spruch in den Sinn: “Wer’s glaubt wird selig.”

  19. Hildesvin Says:

    @Hansi: Genau so.
    Ich vergleiche sie gern mit einer zahlreichen Genossenschaft von Hirten, die uns als Vieh betrachten.
    Diese Hirten sind von unterschiedlicher Intelligenz, unterschiedliche Auffassung zu religiösen Fragen, vor allem aber unterschiedlicher Mentalität: Die Extreme neigen entweder zum Sadismus, oder zur vernünftigen Ansicht, daß die Kuh nun einmal mehr Milch gibt, wenn man sie gut behandelt und gut füttert. (Sepp Garbáty z.B.)
    Aber sie sind die Hirten, trotz kleiner Meinungsverschiedenheiten, und wir das Vieh.

  20. Hildesvin Says:

    Kaufe ein „r“.

  21. hotspot Says:

    RE: J. und goy

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Politische Lage seit 1945:

    An der Schläfe der Deutschen sitzt
    der Pistolenlauf des US-Amerikaners,
    und im Kopf des Amis
    sitzt DER J. !!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Graffiti gesehen vor etwa 10 Jahren
    am Frankfurter Hauptbahnhof,
    über der großen Eingangstreppe:

    USA = Kosher Nostra !!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Karikatur aus den 50ern:

    Angekettet sitzt ein Adler
    VOR seinem offenen Käfig,
    sein Kopf zeigt
    Bundeskanzler Adenauer (BRD) !!

    PS. zu DDR
    Da sitzt ein mickriger Vogel
    IM geschlossenen Käfig,
    sein Kopf zeigt
    SED-Chef Ulbricht (DDR)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kommentare sind geschlossen.