Lustige Lachfiguren, Verdränger, Lügenpressebolde und wegen Rechts sorgende Sarahs


.

Lachfiguren wie der zitierte Sozialpädagoge reiben sich überrascht die Augen. Hollah!

Die Schreie müssen im Partylärm untergegangen sein

Tübingen ist eigentlich ein friedvoller Ort. Doch vor Kurzem wurde hier eine junge Frau von mehreren Männern

… räusper …. ahem … mit ausländischen Stimmen …

vergewaltigt. Die Einwohner sind fassungslos, ein Idyll ist in Aufruhr.

Ein Mann, Anfang 60, Sozialpädagoge, seit fast 40 Jahren in Tübingen, sagt: „Vielleicht hört es sich ja ein wenig weltfremd an, aber diese Stadt war für mich immer so etwas wie ein Hort der Gewaltfreiheit.“

WELTlügen

Ja, es hört sich weltfremd an. Und nein, ich nehme nicht an, daß der aufwacht. Der wird sich künftig ein grünes Kissen auf den Kopf legen.

Dabei:

Es ist in kurzer Zeit bereits das zweite Verbrechen, das die Tübinger verunsichert. Erst Anfang März begann hier eine Gerichtsverhandlung gegen sieben Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren, die vergangenen November eine 13-Jährige auf einem Spielplatz mit großer Brutalität zusammengeschlagen haben sollen. Sie filmten die Szene mit dem Handy und veröffentlichten den Clip im Internet.

Die Segnungen der massiven Besiedlung Deutschlands mit immer mehr kulturell andersartigen Fremdlingen werden jetzt auch in der Idylle sichtbar. In den nächsten Jahren kommen Millionen Afrikaner und Orientalen, so daß auch das allerletzte Nest aufwachen wird.

Bis dahin soll das zu überschwemmende Volk aber eingelullt werden mit Formulierungen wie der:

Seitdem sitzen die vier jungen Männer zwischen 19 und 22 Jahren, zwei davon mit Migrationshintergrund, in Untersuchungshaft.

Aber alle haben untereinander in fremdländischer Sprache miteinander geredet? Warum lügt uns die Presse schamlos voll?

Folgerichtig meint eine sich sorgende Sarah, vollverblödet kommentieren zu müssen:

Schlimm, dass so eine schreckliche Tat von irgendwelchen Hetzern wieder für ausländerfeindliche Parolen benutzt wird! Was hat Vergewaltigung denn mit Nationalität zu tun ? Deutsche vergewaltigen also grundsätzlich nicht ? Dazu würde ich gerne mal eine offizielle Statistik sehen ! Ihr seid entweder einfach nur nicht besonders intelligent oder -noch schlimmer- habt eine gestörte und besorgniserregende Wahrnehmung der Welt…

Ja, was hat Sarah denn mit Statistik zu tun? Selbst nach einem Frauenopfertausch würden solche VertuscherINNEN wohl nichts verstehen.

—————–

Warum läßt man die alle rein, in den nächsten Jahren viele Millionen aus Afrika und islamischen Ländern? Fehlt es an politischem Willen, etwas zu tun?

Nun, ganz einfach:

An den Migranten wird prächtig verdient. Auf Kosten der Deutschen.

Die Schweizer und Holländer kostet das nach regierungsamtlichen Untersuchungen etwa je 6 milliarden € jährlich, in Deutschland – hier wird ganz bewusst nichts veröffentlicht – dürften das demnach 60 Milliarden € sein. Mal 20 Jahre = 1,2 Billionen €. Die sackt jemand ein.

Es ist also durchaus Wille vorhanden. Der Wille, diese prächtige Goldquelle weiter sprudeln zu lassen.

Wer mag, kann natürlich auch an Zufall, Dummheit, Trägheit oder fehlenden politischen Willen glauben. Das wäre den Abkassierern am liebsten.

Und die Politik erfüllt denen gerne den Willen, den vorhandenen.

Und deshalb sagen die Politiker:

„Dieser Vorfall ist schrecklich“, sagt Boris Palmer, Oberbürgermeister des beschaulichen Tübingen

Und nicht etwa:

„Wir müssen endlich Maßnahmen ergreifen, um den Massenansturm von kuturell Andersartigen zu stoppen! Dringend!“

Das dürfen die nicht sagen. Denn dann wird nichts mehr verdient.

Schlagwörter: , ,

10 Antworten to “Lustige Lachfiguren, Verdränger, Lügenpressebolde und wegen Rechts sorgende Sarahs”

  1. hotspot Says:

    Und sollte -was möglich ist- das Opfer auch nicht-deutsch sein, so war es natürlich eine fremdenfeindliche Tat, die in die Kartei rechtsextremer Straftaten aufgenommen wird!!

    PS.
    Natürlich ist der BRD-Wahlpöbel einer der Hauptschuldigen, daß solche Zustände hier eingetreten sind und solche asozial-kriminellen Politiker, Journalisten und Amtsträger herrschen können.

    Aber wenn die letzteren doch noch einen Rest an Anstand, Gewissen, Verfassungstreue hätten, würden sie solche Taten der Vertuschung von Ausländer-Straftaten, Überfremdungs-Mißstände bzw. der Deutschen-Beschimpfung und -Bekämpfung nicht tun!!

    Hier hat sich doch eine nations- und wertevernichtende Machtkaste (real: Einheitspartei SPD-PDS-GRÜN-FDP-CDU-CSU) von oben bis unten herausgebildet, die -fast absolutistisch- wie eine volks-unterdrückende Besatzungsmacht agiert, so mit der schlimmste politische Abschaum (=Negativauslese) der ganzen deutschen Geschichte.

    Und nimmt man mal das Mörderische von NS und DDR (denen man partiell immerhin noch subjektiv positives Wollen unterstellen kann) zum Vergleich, so sind die vielen Gewalttaten und Morde (große Mehrheit der Täter: Migranten) in diesem Lande real auch Morde und Untaten dieses üblen BRD-Regimes, weil es die Täter hereingelassen hat, nicht rauswirft und mit Kuscheljustiz verwöhnt.

    Sie sind demnach Mit-Mörder und sollen wie solche behandelt werden!!

  2. hotspot Says:

    DOKU – interessante Hinweise

    http://www.pi-news.net/2015/04/berlin-jewgidabaergida-protest-gegen-hass-konferenz-der-hamas-unterstuetzer/ 27.04.2015
    Überraschung!!! Gewerkschaftszeitung GdP „Deutsche Polizei“ Ausgabe April 2015
    In einem vierseitigen Beitrag hat in diesem Polizeiblatt ein Prof. Dr. Samuel Salzborn von der Uni Göttingen die PEGIDA/HoGeSa als „Demokratieferne Rebellion“ charakterrisiert und empfohlen, „mit den Teilnehmern der PEGIDAs nicht zu sprechen“. Weitere Formulierungen: „verrückte Anliegen“ der „egoistischen Demonstrationsteilnehmern“, „extrem politikfaules rassistisches Klientel mit falscher Selbstwahrnehmung“, „ihr Weltbild gar nicht so weit vom Islamismus entfernt, sondern es seien Brüder im Geiste“ ff.
    Einen wahren Proteststurm löste dieser Artikel in der Folgeausgabe „Deutsche Polizei, Ausgabe April 2015 unter den organisierten Polizisten aus. In teilweise sehr langen und tiefgründigen Artikeln stellten sich Polizeibeamte in Leserbriefen vor die Menschen der PEGIDA, zerrissen seine Thesen, und nannten Prof Dr. Samuel Salzborn u.a. mehrmals einen „Hetzer“. Die Redaktion von „Deutsche Polizei“ wurde angegriffen, weil sie solche Hetzbeiträge fern jeglicher Sachgrundlage gedruckt hat! Von den 10 erschienenen Leserbriefen waren 10 contra Professor Salzborn!!! Es wäre gut wenn sich eine prätistenierte Person einmal diese Zeitschrift beschaffen und eine Auswertung für hiesige Boards vornehmen würde! Verbindung: gdp-pressestelle(ät)gdp.de
    Hier einige Ausschnitte:
    „Dabei wird vollständig übersehen, dass es sich bei dem Phänomen Pegida um eine ausnahmlos friedliche Bewegung im Volk handelt, die mit der medial erreichten, ziemlich explosiven Breitenwirkung, offensichtlich den Volksnerv im Osten wie im Westen getroffen hat…““…Dagegen werden die rassistischen und völkischen Positionen im theokratischen Staatsverständnis des Islam geflissentlich ignoriert…“ E.M., aus Offenburg
    „Woher nimmt der Herr Professor das Recht, Leute, die der Meinung sind, dass unbegrenzte Zuwanderung mit Bleiberecht, zu gesellschaftlichen Veränderung, sozialem Abstieg, steigender Kriminalität und Krankheitswellen führen können, als demokratiefern und rassistisch zu bezeichnen.“ G.K., Bayern
    Und auch die Einsatzkräfte von BePo und Co können zumoindest in Dresden bezeugen, dass von PEGIDA keine Gewalt oder ähnliches ausging. Die kommt wie meistens von den linken Gegendemonstranten…Nur wird dies leider gern verschwiegen, weil linke Gewalt in diesem Lande offensichtlich toleriert wird.“ P.K. Sachsen
    „Ich habe mir die Mühe gemacht, den Koran zu lesen. Dieser Koran ist eine einzige Mord- und Raubgebrauchsanweisung…wechselseitig Kopf, Hände und Füße abgehackt…Wen wundert es noch, dass immer mehr Bürger landesweit diese angebliche Friedensreligion hinterfragen? H.W., Cuxhaven
    Ich bin stolz auf meine Kollegen! Es zahlt sich aus, unser Ruf: „Wir sind friedlich, was seid Ihr?“ Die Polizisten im Lande wissen Bescheid. Verscherzt es Euch nicht! „Wir bleiben friedlich!!!“ Jeden aussortieren, der dagegen verstößt!

  3. hotspot Says:

    Salzborn ist ein ganz übler antideutscher -vermutlich auch jü.- Hetzer aus den Kreisen der „Antideutschen“.

    Was sind das aber dann für Redakteure bei der GdP-Zeitung, so einen Autor aufzunehmen und hetzen zu lassen?? Weil sich dort in den Spitzen eben auch SPD-Gesindel vom rotgrünroten Milieu eingenistet hat.

    Und in Hessen an der internen Hochschule für die Polizei bzw. Verwaltung darf als Professor (???!) lehren der Früh-GRÜNE, ehemals MdB in den 80ern, Hubert Kleinert !!

    Der Wahlpöbel hat das alles möglich gemacht, die patriotische Opposition ist ohnmächtig in Wut oder Resignation, im Volke gärt es, sind die Positionen zu den meisten Fragen 2/3 anders als die Wahlergebnisse, aber was nützt es??

  4. Hansi Says:

    Ein artikel zum Fürchten:

    „Der Staat lenkt seine Bürger, indem er unsere Auswahlmöglichkeiten manipuliert und die Standardeinstellung ändert.“

    hintergruende/deutschland/peter-harth/merkels-geheime-psycho-keule-so-wehre-ich-mich-gegen-nudging-.html;jsessionid=D7E58A1430D4579784930D700A28961C

    Und, wie immer:

    „Der Vater der entspannten Manipulation heißt Cass Sunstein.“

    Sunstein was born on September 21, 1954 in Concord, Massachusetts to Marian (née Goodrich), a teacher, and Cass Richard Sunstein, a builder, both Jewish.

    Die Rettung kann nur ein „damals“ sein.

  5. jot.ell. Says:

    Vitzli. deinem Kommentar ist in seiner Vollständigkeit und Klarheit nichts hinzuzufügen, nur leider wird er nicht in Bild oder sämtlichen Regionalblättern veröffentlicht um diese Wahldeppen mal endlich aufzuwecken!

  6. vitzli Says:

    jot.ell,

    sowas wird niemals in der üblichen presse veröffentlicht, da es den plänen der 4000, möglichst viel geld mit den migranten, auf kosten der deutschen, zu machen, zuwider läuft.

    eine interessenvertretung der deutschen findet sich weder in politik, noch in den medien. das deutsche volk ist ganz alleine :-(

  7. vitzli Says:

    hotspot,

    es ist völlig klar, welche agenda der herr SAMUEL salzborn fährt. wirtsvolk schwächen und finanziell ausbluten lassen, juden stärken. da stört pegida natürlich, die die gegenteilige position haben.

  8. Frankstein Says:

    Hotspot, ich lese das GdP-Organ seit 10 Jahren regelmäßig. Eine Auswertung ist nicht sinnvoll, weil die GdP-Funktionäre gender- und linksversifft sind. Die Zunahme kritischer Leserbriefe ist dem Umstand gewidmet, dass andere Zuschriften nicht mehr kommen. Einige Tageszeitungen haben die Rubrik schon abgeschafft oder strenger Moderation unterworfen. Die Gewerkschaftszeitung ermöglicht aber den Zugang zu “ erlaubter“ Bekleidung und Ausrüstung, die mal lebensrettend sein kann. Allerdings nur mit Dienstausweis oder Pensionsnachweis. Ich könnte das für Dich arrangieren. Der Zwiespalt zwischen Organ und Mitgliedern wurde entfacht, als das Blatt ungeniert die Polizeibataillone der NS-Zeit schuldig schrieb. Das kann sich kein Ordnungshüter gefallen lassen, auch wenn sie sich nicht in der Tradition sehen. Das wäre so, als wenn Zugereiste meine Verwandten als Abkömmlinge von Eseln bezeichnen würden.

  9. Hildesvin Says:

    Erlaubte Ausrüstung – z.B. ein Dulo-Dulo (in Engeland verboten), doch erfordert es große Kunst, damit zu raufen und z.B. den In Trang – den größten Akupunkturpunkt, an der Wurzel des Schnarchzapfens – zu treffen (fatal, neudeutsche Aussprache féitäll), oder das Tuberculum majus am Oberarmkopf, was auch großes Aua macht.
    Ist es nicht genaugenommen müßig? Notwehr kriegt man schlicht und ergreifend nicht mehr zugebilligt. Vermeiden, oder aber hit and run, und das 11. Gebot beachten. Für den Fall, daß dieses nicht mehr geht, habe ich noch eine Variante, die hier nicht näher genannt werden soll.

  10. Frankstein Says:

    Hildesvin, auch bei mir macht sich manchmal eine gewisse Müdigkeit deutlich. Ich las sogar kürzlich , wir sollten vermeiden mit der unerfreulichen Realität in Resonanz zu gehen. In Resonanz gehen, so nennt man Wirklichkeitssinn heute. Ich habe mal Steuer- und Regeltechnik gelernt , was bedeutet, vor jedem Fließereignis steht ein Steuermann. Und dieser will/muss ich sein. Ereignissen, die ich nicht steuern kann, gehe ich aus dem Wege. Gleichwohl muss man sich aber gegen derartige Ereignisse wappnen. Ausrüstung in diesem Sinne heißt = festes Schuhwerk, feste Kleidung. Seit meiner Militärzeit unbedingtes Muss. Im Auto eine schlagkräftige Stabtaschenlampe, ein Hickory-Langaxtstiel und ein ausziehbarer (!) Metallbesenstiel. Früher lag eine Machete auf dem Armaturenbrett, heute selbst im Ausland verboten. Schuhe, Taschenlampen, feste Jacken und Hosen für Paramilitärs gehören zum Angebot im GdP-Organ. Mit Selbstverständnis getragen, machen sogar Muselbrüder den Weg frei und grüßen. Wehret den Anfängen. Entsprechende Accessoirs verschaffen sogar der Bullerei gegenüber den nötigen Respekt. Den Körperkontakt vermeiden, ist das Thema, nicht suchen.

Kommentare sind geschlossen.