Die Regierung möchte künftig Verbrechen erlauben …


Es verwundert einen nicht wirklich.

In was für einem Drecksstaat, nein, falsch, unter welcher Drecksregierung wir mittlerweile leben, wird deutlich, wenn man erfährt, daß Verfassungsschutzmitarbeiter künftig VERBRECHEN  begehen dürfen sollen, um Delikte wie zB „Volksverhetzung“ aufzuklären.

BERLIN. Die geplante Gesetzesreform des Verfassungsschutzes sieht eine Erweiterung der Kompetenzen für V-Leute und verdeckte Mitarbeiter vor. So dürfe die Staatsanwaltschaft von einer Strafverfolgung absehen, wenn Verbrechen zur Informationsbeschaffung „unumgänglich“ waren. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung unter Berufung auf einen Gesetzesentwurf von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Die Regelung soll auch eine Vorbildfunktion für den Bundesnachrichtendienst haben.

Die bei der Informationsbeschaffung begangenen Verbrechen müssten geeignet sein, bei der Aufklärung von schweren Straftaten wie Mord, Totschlag und Geiselnahme zu helfen. Allerdings soll auch der Straftatbestand der Volksverhetzung dazu gehören …

V-Leute sollen Verbrechen begehen dürfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) möchte also die Begehung von Verbrechen erlauben, wenn das ermöglicht, „Volksverhetzung“ aufzuklären!

Die Regierung, manche nennen sie auch einen Haufen VOLKSVERRÄTER, winken kulturfremde Menschen ohne Ende und in Millionenstärke  ins Land der Deutschen, die dafür viele Hunderte Milliarden € bezahlen müssen.

Und wer sich dagegen und den damit verbundenen Genozid an dem deutschen Volk wehrt, ist „Fremdenhasser“ und „Volksverhetzer“. Zu dessen „Entlarvung“ müssen eben auch VERBRECHEN durch die Guten zulässig sein.

Ein Volk, das eine solche Regierung begeistert wählt, verdient es wohl nicht anders.

In zwei oder drei Jahrzehnten hat das deutsche Volk sein Land an fremde Völker verloren. Freiwillig und begeistert. Dumm, dümmer, deutsch …

Schlagwörter: