Herr Schuster und PI


Man fragt sich, wer dümmer ist, Herr Schuster vom Zentralrat oder PI und seine Leser. Für die PI-Kommentatoren ist die Lage klar: Der Herr Schuster, weil er angeblich nämlich nicht erkennt, daß PI auf seiner Seite ist und den Juden doch helfen will, GEMEINSAM gegen die neuartig in unser Land hereingeschaufelten „Juden ins Gas!“ –  Rufer vorzugehen.

PI-Leser (und die PI-Macher) glauben tatsächlich, daß Schuster so dumm ist, nicht zu wissen, was läuft und judenhassende Moslems tatsächlich mit NationalSOZIALISTEN verwechselt. So dumm ist der Mann an der Spitze eines Vereins, der von der Bundesregierung in den letzten 10 Jahren 100.000.000,–  €  (100 Millionen €)  „zur Unterstützung“ bekommen hat?? (1)

Nun sitzen PI und seine Leserschaft mit dem roten Schäufelchen und einem Plastikeimer zum Kuchenbacken im Sandkasten und rätseln, warum der dumme Herr Schuster sie so böse ausschimpft. Das IHNEN, die sie doch so juden- und israelfreundlich sind!

Liebes PI, die Erklärung ist ganz einfach: die auch vom ZdJ vertretenen 1000 der 4000 verdienen mit der Migration sehr viel Geld, und zwar dank Einwanderung. Und das stört Ihr, denn Ihr wollt die massenhafte Orient- und Afrikamigration stoppen. Sozusagen den Geldverdienern das schöne Geldverdienen verbieten.

Da MUSS Herr Schuster doch etwas dazu sagen!

Und, psssst! Ganz im Vertrauen … könnte es sein, daß die Schustervertretenen und Ihr (also wir Deutschen) gar nicht diesselben gemeinsamen Interessen haben?

——————————————————————————————————

Man sieht an dem Beispiel sehr schön, WESSEN Interessen der Zentralrat vertritt. Es sind nicht die Interessen DER Juden, sondern die der 1000 Großverdiener. Ob der Jude auf der Strasse von den Migranten angemacht wird, spielt für ihn keine Rolle, auch wenn er das vorgibt. (Sonst müßte er nämlich mit PI an einem Strang ziehen!)

Letztlich ist es so, daß wir (u.a) genau diesem „Verein“ die massive Einwanderung zu verdanken haben. PI schmeißt sich also genau seinem Feind an den Hals.

Wer wissen will, was genau läuft und ein paar Erklärungen sucht, liest meine neue Seite “About”!  (rechts oben)

——————————————————————————————————

(1)

 „Die Bundesrepublik Deutschland hilft bei der Erhaltung und Pflege des deutschjüdischen Kulturerbes, beim Aufbau einer jüdischen Gemeinschaft und bei den integrationspolitischen und sozialen Aufgaben des Zentralrats in Deutschland mit einer jährlichen Zahlung an den Zentralrat von 10.000.000 €.“ (Wikipedia)

Schlagwörter: ,

20 Antworten to “Herr Schuster und PI”

  1. Hansi Says:

    PI-Leser sind das allerdümmste, was in der BRD an erwachsenen Menschen so rumläuft. Idealer, völlig denkbefreiter Wahlpöbel, angeführt von diesem Kewil, gefolgt von diesem Stürzenberger (den ich für ein auserwähltes U-Boot halte).

    Dieser Kewil hat selbst noch bei PI (hatte vorher ja einen eigenen Blog) die Leute angefleht, die CDU zu wählen. Mit dem zum IQ passenden Argumenten „um RotGrün zu verhindern“, „das kleinere Übel“ und der berühmten „Taktik“.

    Hirnbefreite Vollhonks, die in ihrer Israel- und Judenvergötterung zum Schluß gekommen sind, das es sich ohne Hirn und Denken eben bequemer lebt. Darum glauben die auch jede Geschichtslüge geradezu dankbar.

  2. vitzli Says:

    hm, von kewil habe ich früher sehr viel gelernt, noch auf seinem blog. aber irgendwann muss man auch mal selber alleine weiterdenken …

    2 dinge waren bei kewil von beginn an grenzwertig: sein glaube und seine wahlempfehlungen, und zwar trotz aller wechselempfehlungen von beginn an.

    schlimmer als pi-leser sind allerdings die islamistfrieden-nachschwätzer ohne jede ahnung. deswegen ist PI trotz allem zu unterstützen.

    man darf nur den fehler der meisten nicht begehen, bei islamkritik stehen zu bleiben.

  3. Hessenhenker Says:

    In Marburg zumindest IST Islam Frieden, denn das Koranzerreißergebäude Gisselbergerstrasse 10 steht noch.
    Niemand ist mit einem Flugzeug reingeflogen, nicht einmal der Hund wurde geköpft., keiner hat ein Fenster eingeschmissen.
    Außer 2008 die 2 Nazis, die allerdings trotz Vermummung nicht in ihrer Funktion als Nazis das Fenster einschlugen, sondern wie mir Tanja Krienen bei Kewil auf den Kopf zugesagt hatte: die waren bestellt, weil irgendjemand die zwei bezahlt hat, der mich und meine künstlerische Fenstergestaltung mit böser böser Israelfahne aus dem Haus loswerden wollte, weil er den Text nicht gelesen oder verstanden hat, der daneben angebracht war.

  4. vitzli Says:

    henker,

    das ist nur, weil marburg so ähnlich wie mekka klingt. da schreckt der moslem zurück! gibt es da auch so eine riesige schwarze kiste? :-D

  5. Hansi Says:

    vitzli Says: 2. Februar 2015 um 14:23

    Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied zwischen Vitzli und Kewil. Vitzli entwickelt sich ständig weiter, während dieser Kewil auf der Stelle tritt, immer wieder gegen die gleiche Wand rennt und sich über die Kopfschmerzen aufregt und wundert.
    PI ist als Infoquelle wertvoll, ja. Allerdings nur, wenn man fähig ist, sich eigene Gedanken zu machen und eine eigene Meinung zu bilden. Wozu aber die Masse der PI-Leser eben gerade nicht imstande ist und daher Zustände, wie sie in der BRD existieren, nicht verändern sondern zementieren.
    Das Beispiel mit dem ZdJ Schuster zeigt das exemplarisch mehr als überdeutlich. Solche Deppen werden zwangsläufig ausgenutzt und übervorteilt. Das ist ein Naturgesetz.

  6. Hessenhenker Says:

    Ich informiere mich gerne überall.
    Mal hier, mal da.
    Ich lese potentiell alles, auch wenn es verpönt ist.
    Bei PI kriegt man aber Kopfschmerzen, das ist nicht gesund!

  7. Klarspüler Says:

    Wir sollten dem Zentralrat der Luden und und den anbetungswürdigen weisen Halbgöttern dankbar sein, daß sie uns unwürdigen Kreaturen das Wissen und die Güte Jawes bringen und uns anleiten, wie wir sie mit unserem schnöden Mamon erfreuen können. Erst wenn wir unser irdisch Gut dem auserwählten Volk geben, werden wir von allem Bösen erlöst sein. Amen …

  8. Hansi Says:

    Ich habe noch was zu der erstaunlichen Häufung bei Journalisten, die bestimmte Themen verbreiten.

    Gerade lese ich http://www.griechenland-blog.gr/2015/02/die-welt-waere-besser-wenn-die-deutschen-ihr-geschichte-kennen-wuerden/2134361/, dort schreibt ein gewisser Harold Meyerson, das die Deutschen sich ihrer eigenen Geschichte (natürlich der Siegergeschichte) besser vergegenwärtigen sollten. Da werde ich immer gleich stutzig, und habe mir nun mal vitzli als Beispiel genommen. Und, oh Wunder:

    „Harold Meyerson hates White America | The Occidental Observer …
    http://www.theoccidentalobserver.net/…/harold-meyerson-hates-white-america/‎Im CacheÄhnliche Seiten
    28 Jun 2013 … Buchanan points his pen at Harold Myerson, the White-hating … Pretty clearly,
    Meyerson as a Jew, does not idenify with White America.“

    Schon echt erstaunlich, wie zielstrebig die gemeinschaftlich ihr „Programm“ durchziehen.

  9. vitzli Says:

    hansi,

    danke für den beitrag. deswegen nenne ich sie auch gerne die unsichtbaren. ihr netz ist dicht, aber normalerweise kaum sichtbar.

    ich kam auch nur per zufall darauf! (angesichts der konzertierten
    anti- russlandhetze).

    ich wollte schonmal eine liste erstellen, das wurde mir dann aber zu langweilig. man kan nur sagen, es sind unendlich viele …. und immer ins selbe horn.

  10. hotspot Says:

    kewil hat große Verdienste um die Aufklärungsarbeit und nötige Polemik gegen Rotgrün und Andere.

    Allerdings ist er als Finanzjongleur (war sein alter blog nicht anfangs eine Gesprächsrunde dieser Kreise??!), reich geworden offensichtlich an der Parasiten-Börse, und Erz-Katholik sehr befangen und bringt zu diesen Themen meist höchst einseitige bis unseriöse Texte, wie: Bei Galileo Galilei wäre das gar nicht so schlimm gewesen, weil: der sei gar nicht so toll gewesern und habe einen ganz komfortablen Hausarrest genossen.

    Andere Katholen beruhigen sich damit, daß IHRE ACH SO TOLLE Rom-KIRCHE NICHT 50.000, SONDERN „BLOSS“ 5.000 FRAUEN ALS ANGEBLICHE HEXEN VERBRANNT HABE; UND DAS SEI bei DEN EVANGELEN AUCH VORGEKOMMEN!

  11. vitzli Says:

    hot,

    kewil als spekulant? lol, wusste ich gar nicht.

    ich kam erst auf seinen blog, da war er schon groß.

    ——————-

    ich lese gerade bei karli einen kommentar:

    „NS: Hat die Leserschaft gewußt, daß “Charlie” im (am.) Englischen für Narr steht? Folglich: “Je suis Charlie!” heißt “Ich bin ein Narr!”“

    lol.

  12. Rainer Sebald Says:

    Ich hatte vor einen Jahr einmal gelesen das die Alliierten (VSA & GB) beabsichtigen mit der Islam Zuwanderung in Deutschland einen Bürgerkireg zu installieren.Das würde auch erklären warum es so viele Junge Männer sind die nach Deutschland kommen, die können dann kräftig zupacken beim Köpfen,Hände ambutieren ec..
    Das die 4000/1000/50 die Puppenspieler sind ,ist wohl jeden klar.
    Das erklärt auch warum Herr Schuster über die verbalen Entgleisungen der euphorischen jungen Moslems hinweg sieht.

  13. Klarspüler Says:

    „kewil als spekulant?“

    Ist nun ziemlich weit hergeholt. Kenne Kewil (vom Lesen) seit mindestens 7 Jahren. Hat fundierte Wirtschaftskenntnisse, vermutlich aus eigenen Aktiengeschäften. Hat uns, seinen Lesern auch ab und zu Informationen zu Aktien gegeben.
    Aber Spekulant? Nee!

  14. Klarspüler Says:

    „Ich hatte vor einen Jahr einmal gelesen das die Alliierten“

    Eine gute schlüssige Erklärung zu dem, was bei uns in in der Welt passiert, habe ich hier gefunden:

    http://www.spatzseite.com/

    Dürfte der Wahrheit ziemlich nahe kommen.

  15. hotspot Says:

    kewil hat vermögen angehäuft durch Finanzgeschäfte, was eindeutig eine Form des leistungslosen Profits ist, das ging auch aus seinem alten blog eindeutig hervor, und da waren diesbezüglich auch einige extreme Personen mit im blog, die am liebsten die Gewerkschaften verboten hätten und vom freien Vertrag (=der Stärkere kann die Bedingungen diktieren, siehe zuletzt Lohndumping bei der Post nach Privatisierung) zwischen Unternehmer und Arbeiter schwafelten, wo sie ohne Begrenzung ihrem Verständnis von freier Wirtschaft nachgehen wollten.

    Bei Pleite, was ja oft in diesen Kreisen der Klein- und Mittel-Unternehmen vorkommt, nimmt man dann gerne die Segnungen des verfemten Sozialstaates auch in Anspruch, ebenso Steuerprivilegien wie Abschreibungen à la Dienstwagen mit teurem A6-Schlitten.

    Es ist aber -was diese Leute in ihrer egoman-verengten Weltsicht nicht raffen können oder wollen- in der modernen Industriegesellschaft mit ihren Millionen Lohnabhängigen und Kleinkrämern mit kleinen Einkommen kein politischer Erfolg möglich ohne die soziale Komponente. (Beste Beispiele: Hitler und ab 1945 Adenauer/Erhard mit der damaligen CDU, meilenweit entfernt von einem sozial kalten Kapitalisten-Poussierer Roland Koch, jetzt erwartbar entzaubert bei Bilfinger, oder einer kaum besseren Merkel, welche den absehbaren großen Wahlsieg 2005 verspielte mit ihren dummen Kostensenkungs-Parolen.)

    Kewils Wirtschaftskenntnisse in allen Ehren, aber sie zeigten sich oft sehr beschränkt, limitiert durch seine einseitige Sicht auf die Dinge als Profiteur des Finanzhandels. Bei jeder Lohnerhöhung, Streik pöbelt(e) er gegendie Gewerkschaften, aber das unverdiente, unseriöse Geldmachen und die Milliardenschäden des Finanzgangstertums, eines unseriös praktizierten Kapitalismus, hat er nie angeklagt, da war er eher sogar FDP.

    Als ich diesbezüglich mal meine Kritik äußerte, z.B. wer die Folgen trägt, hat er mich angepöbelt als Hinterwäldler der Ökonomie und Texte gesperrt! Kurze Zeit später nahm sich dann der Ex-Große der Wirtschaft Merkle (ratiopharm) das Leben, weil er mit unverantwortlichem Spekulieren Milliiarden verloren und seine Firma fast in den Konkurs getrieben hatte. So sind nämlich oft die Leute, die angeblich „von der Wirtschaft was verstehen“.

  16. Hansi Says:

    hotspot Says: 4. Februar 2015 um 07:53

    „…die am liebsten die Gewerkschaften verboten hätten und vom freien Vertrag (=der Stärkere kann die Bedingungen diktieren, siehe zuletzt Lohndumping bei der Post nach Privatisierung) zwischen Unternehmer und Arbeiter schwafelten, wo sie ohne Begrenzung ihrem Verständnis von freier Wirtschaft nachgehen wollten.“

    Der Meinung ist doch dieser Kewil bis heute….

  17. Klarspüler Says:

    “…die am liebsten die Gewerkschaften verboten hätten“

    Na ja, wenn ich mich recht erinnere hatte Kewil bis zu 3000 Hits pro Tag. Da können eben nicht nur „Gutmenschen“ dabei sein, sondern da gibt es breite „Strömungen“. Und daß Gewerkschaften, wie die linke Kaderschmiede Verdi nicht beliebt sind, ist nicht verwunderlich.

    „Finanzgeschäfte, was eindeutig eine Form des leistungslosen Profits ist“

    Na ja, jetzt mal halblang. Habe selbst damals Gagfah-Aktien gekauft zum Stückpreis von Euro 3,50. Heutiger Kurs ca. Euro 20.-
    Bin/war ich deswegen ein Spekulant? Hätte jeder Andere auch machen können. Wenn ich aber aus Angst vor möglichen Verlusten meine Taler auf dem Sparbuch lasse, darf ich mich nicht über die Gewinne der bösen Aktionäre beklagen. Im Übrigen sollte man nicht jedes Wort auf die Goldwaaage legen, Blogs leben von von ihrer Lebendigkeit zu der auch Übertreibungen gehören.

    Und Kewils gerechter und heiliger Zorn war ja berüchtigt …

  18. jot.ell. Says:

    genug des Geschwafels

  19. vitzli Says:

    der jude broder lenkt von den 1000 ab und auf die falsche spur.

    http://www.pi-news.net/2015/02/broder-schuster-hat-pure-angst-vor-dem-islam/

    eine der tricktechniken. (siehe „about“. was klingt wohl überzeugender?)

  20. Hildesvin Says:

    @ hotspot vom 04.02. 07.53: Na, das zergeht mir auf der Zunge! Schon fast unappetitlich zu nennen, was man auf sogenannten „liberalen“ Blogs, z.T. auf PI auch, lesen muß, wie etlichen dieser Möchtegerns etwa vorschwebt, wie sie unumschränkter Patron über „freie“ Lohnarbeiter sein möchten, denen man bei Achtzigstunden-Woche dann gnädig das nackte Existenzminimum gewährt, und die einem dafür die Hand, wenn nicht noch andere Körperteile, küssen.

Kommentare sind geschlossen.