Wie sieht eigentlich so ein künftiger Bürgerkrieg aus? Hier eine kleine Vorschau aus Frankreich …


Das steht uns allen bevor. 10 Minuten Bürgerkrieg zwischen den Kulturen:

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=c713c5fdd9a3

Selbstverständlich sind das nur diffuse Ängste, und die meisten Moslems sind friedlich. Die anderen 1% sieht man hier.

————————————————————————–

Gefunden bei Kybeline

http://www.kybeline.com/2015/01/10/paris-muslime-randalieren-franzosen-rennen-um-ihr-leben/

(leider krieg ich das nicht eigebettet  :-(  )

Schlagwörter:

5 Antworten to “Wie sieht eigentlich so ein künftiger Bürgerkrieg aus? Hier eine kleine Vorschau aus Frankreich …”

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

  2. Tante Lisa Says:

    @vitzli

    Herzlichen Dank für den Hinweis; den Streifen guckte ich mir in voller Länge an.

    Jetzt fehlen im Tumult nur noch die „Majdanschützen“ und der Mossad/CIA kann Pürüs gleich direkt übernehmen.

    Herr Rechtsanwalt Mahler hat Weihnachten einen Brief geschrieben, der auf Altermedia veröffentlicht wurde. Herr Mahler ist Jahrgang 36 und derweil vom BRD-Regime zu insgesamt 12 Jahren eingekerkert, was bei seinem Alter quasi lebenslänglich bedeutet.

    Sein Fazit, das ich ausnahmslos teile (siehe bitte letzter Satz seines Briefes):

    ::::::::::::::::::::::::::::::::ZENSIERT

    Vitzli sagt:

    ich mache das nicht gerne, aber es nimmt im letzter zeit zu, daß links oder originaltexte, auch noch lange, hier in die kommentare kommen, ohne daß der zusammenhang zu obigen artikeln erläutert wird. ich habe keine lust das alles zu lesen und ich habe keine lust ungelesenes auf meinem blog zu präsentieren. ich bin kein freund von zensur und ich tue das auch nicht, weil ich die geäußerten meinungen unterdrücken will. aber ich will eben nichts ungelesenes präsentieren und nicht dinge lesen müssen, die ich nicht lesen will, nur weil ich sie hier präsentiere. das gleiche gilt für die massen an verlinkungen, die eh keiner anguckt und ich auch nicht, es sei denn, ich wüßte, warum ich mir das ansehen soll.

    man kann sich hier auseinandersetzen, aber eben keine nationalsozialistische propaganda machen, und als solche stufe ich das ein. ich bitte das künftig zu beachten.

    diese „allgemeine judenkritik“, wie ich das mal nennen will, ist auch wenig sinnvoll. sowas will kein mensch lesen und das schreckt nur ab. ich will die leser hier aber nicht abschrecken. es nutzt auch nichts, den juden allgemein alle schuld zuzuschieben, weil das a) nicht richtig ist und b) kein schwein interessiert und dann auch zutreffende zusammenhänge nicht kapiert.

  3. jojo471160 Says:

    Da kann ich endlich mal zustimmen.

  4. jot.ell. Says:

    vitzli, du hast verdammt recht, wer heute noch Anhänger von dem gottverdammten Österreicher ist, muß einen Dachschaden haben.er war der größte versager in unserer geschichte. er wollte D groß machen und hat es um ein drittel verkleinert, er wollte den Herrenmenschen schaffen und hat das deutsche Volk einer negativauslese unterzogen indem er unsere besten söhne an allen fronten sinnlos verheizte, er wollte idiotischerweise das Judentum auslöschen und hat eine positivauslese erreicht. Israel und das Judentum ist stärker denn je und der Verlust der jüdischen Intelligenz in Deutschland ist schmerzlich. All die Probleme von heute sind immer noch Ausfluß und Folge der Politik dieses Irren und seiner Kumpane.
    Übrigens, die Journaille wundert sich über Pegida gerade in Dresden, weil es dort doch viel weniger Zuwanderer gäbe und insofern keinen grund zur Besorgnis. Es ist doch ganz einfach, die Dresdner wollen eben rechtzeitig verhindern, daß ihre schöne Stadt mal so aussieht wie die eine Hälfte von Mannheim.

  5. Hildesvin Says:

    @ jot.ell. – Du befindestet im Irrtum. Nicht soviel Giudo Bekloppt gucken… (Schwedisch: Guido Knäpp, när jag vilade där…)
    Es sei von mir, Adolfen göttlich zu verehren, sein Regime hatte schon einiges kritikwürdiges an sich. Aber der Satan, als der er dargestellt wurde und wird, war er nicht.

Kommentare sind geschlossen.