Die geheimnisvolle „dritte Ebene“ und wie mir ein unbekannter fremder Opa half …


Heute nur Theorie, lol.

Von Kommentator Marti gezwungen, meine Gedanken zu ordnen, finde ich diese dann gut genug für einen kleinen eigenständigen Artikel. Bekanntlich schwebe ich erkenntnistheoretisch auf der geheimnisvollen „Dritten Ebene“, was mit zwischenzeilisch (ohne t)  gar den Vorwurf der Arroganz einbrachte. Andere wiederum halten mich einfach nur für bekloppt :-).

Egal. Meine Gedanken legten ein Ei. Es bekam den Namen „Dritte Ebene“ und so antwortete ich gedankenordnend

„wenn ich von der dritten ebene schreibe, die du vermutlich noch nicht erkannt hast, so ist das nicht ausdruck (m)einer arroganz (ich kenne sie doch selber auch erst seit einem jahr), sondern sie ist eben vorhanden, und zwar außerhalb der sichtweite der meisten menschen. (wer es nicht sieht, MUSS mich schnell für einen paranoiker halten, jedenfalls, wenn er gesund ist, lol, das ergibt sich aus der natur der sache)

die auseinandersetzungen um ideologische fragen, politische detailfragen, einzelfragen, etc. , also das bewusste auseinandersetzen mit unterschiedlichen auffassungen und strömungen geistiger art bewegt sich meiner meinung nach auf der höheren, zweiten ebene. auf der ersten befinden sich sport, unbewusstes leben, dsds, unpolitischer kulturkram, eisessen und sowas.

die meisten politisch engagierten oder interessierten tummeln sich auf ebene II. da wird über: gehört der islam zu deutschland? oder auch über durchaus hochkomplexe andere geisteswissenschaftliche fragen diskutiert. ich schätze das gar nicht gering, denn es füttert den hungrigen geist und unterhält ihn. damit ENDET aber auch seine bedeutung.

aber ÜBER dieser ebene ist noch eine dritte. und egal, welche diskussionssieger auf der zweiten ebene hervorgehen: gemacht wird, was die dritte ebene bestimmt.

diese dritte ebene ist nur schwer sichtbar.

unter vielem anderen hilfreich war mir der rat eines fremden opas, lol, jemand schrieb irgendwo, sein opa habe ihm geraten, in der politik das ganze geschwätz wegzulassen und zu beobachten, WAS GESCHIEHT.

den fremder-opa-rat habe ich – nach meinen 4000 er – überlegungen – zur überprüfung befolgt und mich bestätigt gefunden. er ist deswegen so wichtig, weil er unwesentliches (politikergeschwätz) vom wesentlichen (fakten) trennt. das schärft den blick (beispiel ukraine, beispiel russland, vor allem: beispiel syrien!!!, wo die amis gerade herumbomben, wenn man das geschwätz mal wegnimmt).

wie gesagt, das ganze ist eine komplexe angelegenheit mit vielen facetten.“

Schlagwörter: ,

54 Antworten to “Die geheimnisvolle „dritte Ebene“ und wie mir ein unbekannter fremder Opa half …”

  1. Karl Eduard Says:

    Genau. An ihren Taten soll man sie erkennen. Nicht an ihrem Geschwätz. Bloß inzwischen halten die meisten Menschen das Gedöns für die Realität, weil ihnen das Nachdenken aberzogen wurde.

    Wem nutzt es?

  2. Klarspüler Says:

    Tja,
    es könnte vielleicht/wahrscheinlich was dran sein an deiner Theorie.

    Nur leider fehlt es mir! an der Fantasie, Intellekt, Engagement, Abstraktionsvermögen mich in diese Gedankentiefen zu bewegen.
    Bin da leider zu sehr Aufwand-Nutzen orientiert, mit der leisen Furcht dadurch meine (Über)-Lebenstauglichkeit zu verlieren.

    Aber – nichts destro trotz, bewundere ich Menschen wie dich,
    die sowas können, wollen und machen. Das/die Ergebnisse
    dieser „Eilegung“ kann durchaus eine Bereicherung oder
    eine Erkenntniserweiterung sein.

    Frohes Grübeln und Brüten wünscht ein Nutznießer …

  3. vitzli Says:

    klar,

    danke für deine guten wünsche, die ich an alle leser und kommentatoren weitergebe und erwidere.

    interessanterweise hat mir auch geholfen, mich von nachrichtenmedien fernzuhalten, was ich im letzten jahr oft getan habe. was man kaum glauben möchte, weil ich ja oft auf WELTartikel und andere medien bezug genommen habe. oft lese ich die artikel aber erst gar nicht, sondern suche nur kurz die (erwartete) tendenz und erfreue mich dann an den fast immer wütend oppositionellen kommentaren.

    der nutzen-aufwand hat sich für mich gelohnt, erspare ich mir doch eine menge unnützer leserei. ich kann jetzt die nachrichten besser einsortieren.

    das mit dem drohenden lebenstauglichkeit verlieren ist ein interessanter gesichtspunkt. wäre ich ganz jung, würde ich angesichts der erkenntnisse vielleicht in depression verfallen. und da fällt mir nicht zufällig der begriff goj oder besser: „nutzvieh“ ein.

    aber sei´s drum:

    Ein frohes gutes neues Jahr allen!

  4. johannes3v16 Says:

    Guter Rat den dein Opa dir gegeben hat. Es ist halt wie mit den Protokollen. Um zu wissen ob sie echt sind, muß eben nicht ihren Debattierclub beitreten und das ewig widerkäuende These=>Antithese=>“politisch korrekte Synthese“ gleich meist Unwahrheit, Spielchen mitmachen. Sondern man muß einfach nur sehen welchen medialen Aufwand sie treiben um sie zu vertuschen und was in den nur letzten hundertfünfzig Jahren passiert ist.

    Sie wissen ganz genau, je mehr Menschen, ich betone Menschen und nicht ihre Definition von Menschen, das verstehen, besteht für die Menschheit die Möglichkeit diese endgültig zu vereiteln und sie zu demaskieren.

  5. Marti Says:

    Ich poste meinen eigenen, etwas erweiterten Kommentar auch nochmal hier, da passt er jetzt besser hin.

    Früher war einer der schlagendsten “Gottesbeweise”, derjenige, der über die Beobachtung der Natur lief.

    Der ging ungefähr so: Wenn man die Natur beobachtet, stellt man eine ganze Menge überaus erstaunlicher Dinge fest: mannigfaltige, wunderbare Organismen, die sehr intelligent konstruiert erscheinen, wundervolle Systeme wie den Wasserkreislauf, der uns den Regen und all die Flüsse und Bäche schenkt, erstaunliche Dinge wie den Lauf der Gestirne…

    Für all das schien es nur eine einleuchtende Erklärung zu geben: ein überaus weises und übermächtiges, lenkendes Wesen im Hintergrund – mit einem Wort: Gott!

    Deine Herleitung der dritten Ebene scheint mir auf genau dem gleichen (Trug)-Schluss zu beruhen.

    Glaubst du an einen Gott im Hintergrund, der diese wunderbare Welt lenkt und bestimmt?

    Falls du der Ansicht bist, dass das mit dem lenkenden Gott, dessen Existenz man an seinen Taten in der Wirklichkeit erkennen kann, alles nur Einbildung von Leute ist, die die darunterliegenden – zugegebenermaßen sehr komplizierten – Prozesse nicht verstehen, worin siehst du den entscheidenden Unterschied zu deiner Theorie der „Dritten Ebene“?

    Weil man es nicht wirklich versteht, braucht man eine einleuchtende Erklärung, im meinem angeführten Fall Gott, in deinem Fall, lieber Vitzli, die 4000, unter denen entscheidende 1000 Juden sitzen, die alles lenken.

    Gruß

    Marti

  6. vitzli Says:

    marti,

    ein interessanter einwand. ich denke, er läßt sich unter bezug auf kausale zusammenhänge und einer gewissen logik ausräumen.

    ich will das hier nur anreißen:

    natürlich kommen auch glaubensgrundsätze zum tragen. ich glaube zum beispiel, daß menschen, die über ein vermögen von 100 milliarden oder mehr verfügen, ihr geld auch zur einflussnahme einsetzen. :-D

    man merkt das, wenn man im kleinen bereich zb im orient, aber eigentlich überall mehr oder weniger, einen beamten bestechen will. mit kleinstem geld erreicht man schon etwas, das wird im großen doch wohl auch funktionieren.

    natürlich kann ich die existenz von bestechung nicht nachweisen. in meinem glauben kommt man allerdings ohne den glauben an einen bestechungsgott aus. ein wenig lebenserfahrung genügt. (einem wahren skeptiker natürlich nicht).

    für mich steht fest, nenne es logik oder nicht, daß dies auch im großen funktioniert. nur noch viel besser. dazu bedarf es allerdings auch wesentlich größerer mittel. wie es zu diesen kam, habe ich am beispiel rothschild erörtert und überschlägig hochgerechnet. (da wird allerdings kein beamter bestochen, sondern gleich ein gewünschter behördenchef EINGESETZT.)

    und so weiter …

    ich könnte jetzt auf feststellbare phänomene bei den auswirkungen der politik zu sprechen kommen, aber das würde den rahmen des kommentars sprengen.

    der unterschied zum gottesglauben liegt darin, daß kenntnisse, erkenntnisse und phänomene logisch nachvollziehbar und kausal verknüpft werden können, ohne daß es eines übermenschlichen und allmächtigen gottes bedarf, der als argumenteersatz dienen muss.

    die existenz gottes wird meist mit der unerklärlichkeit von phänomenen begründet. ich begründe die existenz der dritten ebene mit ERKLÄRBAREN phänomenen. :-)

    gruß

    vitzli

  7. vitzli Says:

    EIN phänomen zb sind die vorgänge um John Kerry und Joe Biden

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/09/09/ukraine-zur-sache-schatzchen-jetzt-geht-das-grose-plundern-los/

    naja, einzelfall, wird man denken. wenn man VIELE solcher einzelfälle genauer ansieht, sieht man ein system.

    ich habe dieses system anhand der jüdischen lohnschreiber bei der WELT im zusammenhang mit putin entdeckt, als mir – ganz unbedarft – auffiel, wie viele juden da putinhetze betreiben.

    man kann sich dabei natürlich auch NICHTS denken. diese menschen bleiben dann glücklich auf ebene 2 (diese leute glauben dann eher an einen politikerverteilgott (unerklärliches phänomen), der sowas nach göttlichen prinzipien regelt. :-)

  8. johannes3v16 Says:

    Viele Menschen von damals wahren erheblich schlauer und gebildeter als die Handygeneration von heute das wahr haben will. Viele waren eben nicht so „didaktisch reduktioniert“ wie die eingebildete, besetzte Wissenschaft von heute, die mit angezogener Handbremse forscht und pervertiert wurde um vor allem Platz für eine neue „Ethik“(Maimonides) der Ausweidung und Verneinung von völkischer Zusammenhalt, christliches Erbe, Kultur, Familie, Eigentum, Rechte, Spiritualität, zugunsten einer kleinen nationalen, rassistischen Mammon Klicke zu schaffen.
    Aber schon die Theorie der Evolution ist eine ihrer neuen Religionen auf die der Marxismus-Kommunismus aufsetzt, während sie frech tönen „Religion sei Opium für das Volk!“ Sie aber schaffen laufend ihre unfreien Religionen wie die Holocaust Religion oder eine Theologie nach Auschwitz, die gezwungenermaßen die Hoheit über unsere Kinderbetten propagiert, als Stolpersteine in unseren Fußgängerzonen gepflastert, als Exerzitien täglich in den Printmedien gedacht wird und nie endendes Gedenken und Emotionen in über achthundert Hollywoodfilmen die die Menschen festbinden soll.
    Noch mal zurück zu „Religion ist Opium fürs Volk!“ Liegt hier eine Selbstreflexion vor? Die jüdisch-sephardische Dynastie Sassoon verkaufte Opium im großen Stil an die Chinesen um Megaprofit und das ganze Land erst schwerstabhängig zu machen und später zu übernehmen. Als in China Führer aufstanden um dem ein Ende zu machen wurde ihnen mit der Kolonialmacht England, die von den Machtjuden kontrolliert wurde, der Krieg (Opiumkriege)erklärt. Später in den 1950er Jahren zogen sie mit dem präparierten kommunistischen Stiefellecker Mao die größte ethnische Massenmord Säuberungen in China durch.

  9. vitzli Says:

    johannes,

    bei der sache mit den protokollen hatte ich vor ca einem jahr in wikipedia gesucht, was das ist etc.

    da stand dann, „die längst als fälschung entlarvt sind“

    DAS hat mich interessiert. ich fand nirgendwo irgendetwas, woraus sich der angebliche nachweis der angeblichen fälschung ergab.

    auch so ein phänomen?

  10. Marti Says:

    „ich glaube zum beispiel, daß menschen, die über ein vermögen von 100 milliarden oder mehr verfügen, ihr geld auch zur einflussnahme einsetzen.“

    Da stimme ich voll und ganz zu, ein gutes Beispiel ist George Soros – ein Jude – , der das ziemlich offensichtlich versucht. Soros ist übrigens der Intimfeind von David Horowitz – auch ein Jude – der die islamkritischen Seite FrontPage Magazin betreibt.

    Und dass die Superreiche beispielsweise ihre Söhne auf lukrative und einflussreiche Posten setzen – auch klar.

    Was ich bestreite, ist, dass die besagten 1000 Juden seit langen, als mindestens seit Marx, gemeinsam ein bestimmtes Ziel verfolgen, was sie auch können, weil sie über das überlegene Weltmodell verfügen, mit dem sie nicht nur ein paar Jahrzehnte, sondern über Jahrhundertgrenzen hinaus planvoll ihre Ziele verfolgen können.

    Um längerfristig, also über Generationen hinweg, ein Ziel verfolgen zu können (auch ohne dass man da langfristig planen könnte) braucht man eine Ideologie, ein Weltbild oder Entsprechendes.

    Das traditionelle Judentum, das solch ein Weltbild bieten könnte, ist im Verlauf des 19. Jahrhunderts in verschiedene Strömungen zerbrochen, die verschieden Ziele verfolgten und verfolgen. Ich konnte hier seitenweise dazu referieren!

    Zudem sind besonders reiche Juden meist nicht sehr religiös, das heißt, ihr religiöses Weltbild ist weitestgehend zerbrochen.

    Natürlich verfolgen sie ihre jeweiligen Interessen, aber das ist kein einheitliches Projekt, das man seit 150 oder gar 250 Jahren verfolgt.

    Ich beschäftige ich seit längerer Zeit neben dem Islam mit bestimmten protestantischen Gruppen, sogenannten Täufern oder Anabaptisten – die bekanntesten darunter sind wohl die Amischen – die eine ganze Reihe Ähnlichkeiten mit orthodoxen Juden haben.

    Auch diese Täufer sind eine kleine, verfolgte Minderheit, wie die Juden. Sie sind weder reich (die lehnen nämlich Reichtum als unbiblisch ab [„Denn eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt“]), noch verfügen sie über ein besonderes hohes formales Wissensniveau (sie gehen maximal acht Jahre in eine Dorfschule, teilweise nur sechs Jahre, das reicht gerade um Bibellesen zu lernen und etwas Rechnen).

    Auch lehnen sie moderne Technik ab – die meisten fahren bis heute mit Pferdekutschen durch die Gegend. Außerdem gibt es gar nicht so viele von ihnen, wohl alles in allem etwas mehr als eine halbe Million.

    Trotzdem haben es beispielsweise die deutschstämmigen Russland-Mennoniten fertiggebracht sehr große Siedlungsprojekte durchzuführen, zwei (im paraguayischen Chaco und nördlich von Ciudad Cuauhtemoc in Mexiko) mehr als hundert Kilometer lang und breit und damit jeweils größer als das Saarland.

    In Belize, einem kleine Land in Mittelamerika sagt man heute, dass sie die Wirtschaft dominieren, obwohl sie nur 3% der Bevölkerung ausmachen und ersten Russlandmennoniten vor nicht länger als gut 50 Jahren dorthin ausgewandert sind.

    Wieso schaffen es Muslime, auch wenn sie nur ein paar Prozent der Bevölkerung ausmachen und in der Masse absolute Loser sind, einen derartigen Einfluss auszuüben? Warum schaffen es die paar Mennoniten mit ihrer rückständigen Kultur derartige wirtschaftliche Erfolge zu erzielen, obwohl sie in den hinterletzten Gegenden siedeln?

    Man kann das alles studieren und findet dann auch ganz rationale Erklärungen, vor allem Weltbilder, aber auch Genetik, man braucht dazu gar keine Weltverschwörung bestimmter Gruppen.

    Die orthodoxen Sunniten, von Erdogan über Gülen bis hin zu den verscheindenen Moslembrüder-Gruppen, versuchen das zwar eifrig, trotzdem ist es kaum geheim zu halten. (Wer sich gerne belügen lässt, wie unsere ideologisch verblendeten Linksgrünen, merkt natürlich nix!)

    Man muss sich nur die Mühe machen die entsprechenden Sprachen zu lernen und ihre Schriften zu studieren, dann kann man es verstehen auch ohne den großen, geheimen Masterplan. Außerdem ist es hilfreich sich ein bisschen mit Evolution und Genetik zu befassen und vor allem das Gehirn – soweit möglich – frei von Ideologieschrott zu halten.

    Puh, war das jetzt wieder lang – egal!

    Gruß

    Marti

  11. Marti Says:

    Ach übrigens, lieber Vitzli, deine Antwort auf meine untenstehende Frage, fand ich eher schwach.

    „Falls du der Ansicht bist, dass das mit dem lenkenden Gott, dessen Existenz man an seinen Taten in der Wirklichkeit erkennen kann, alles nur Einbildung von Leute ist, die die darunterliegenden – zugegebenermaßen sehr komplizierten – Prozesse nicht verstehen, worin siehst du den entscheidenden Unterschied zu deiner Theorie der “Dritten Ebene”?“

  12. johannes3v16 Says:

    Vitzli du hast dir einen Troll eingefangen..

    Der sogenannte Berner Prozess war ein international beachteter Strafprozess, der 1933 bis 1935 aufgrund einer Strafanzeige des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds (SIG) und der Israelitischen Kultusgemeinde Bern wegen Verstosses gegen das bernische Gesetz über das Lichtspielwesen und Massnahmen gegen die Schundliteratur von 1916 geführt wurde. Im Mittelpunkt des Prozesses standen Zeugenbefragungen und Expertisen zur aktuellen Verwendung der «Protokolle der Weisen von Zion» in der Schweiz.



  13. Klarspüler Says:

    – „das ist kein einheitliches Projekt, das man seit 150 oder gar 250 Jahren verfolgt“
    – „es verstehen auch ohne den großen, geheimen Masterplan“

    Ist nicht jede Religion ein „einheitliches Projekt“, z.B. das „christliche Projekt“ gibt es nun schon seit 2.000 Jahren.

    Andere Projekte noch länger!? Die Personen, Wege und Methoden mögen sich ändern, die Ziele nicht. Jesus Christus ist immer noch der Sohn Gottes trotz Jungfrauengeburt. Die jüdische Einbildung,
    das „auserwählte Volk“ zu sein doch ebenfalls. Jeder Jude fühlt sich doch einem Ungläubigen moralisch haushoch überlegen. Als eine
    Adelskaste der Menschheit. Wie war das mit Coudenhove-Kalergis
    „PRAKTISCHER IDEALISMUS“ und den „Geistesaristokraten“?
    Kann jeder selbst nachlesen, was Juden von sich und der Welt halten. Und wenn ich nur z.B. Nutten-Friedmanns Auftritt im TV
    sehe, kann ich mich nur vor den „Geistesaristokraten“ verbeugen.

    Ganz nebenbei ist das für Lloyd Blankfein alles kein Problem:
    Er und seine Bank verrichteten einfach nur „Gottes Werk“, sagte
    der Spitzenbanker der „Sunday Times“.
    Hatte nicht auch der Führer solch eine Eingebung,
    dabei sollten es nur 1.000 Jahre werden …

    Ja ich weiß, alles unwissenschaftlich und undifferenziert,
    und bedauerliche Einzelfälle. Vielleicht sogar rassistisch
    und/oder wahlweise menschenverachtend. Mit Sicherheit
    gibt es Menschen die zu erklären in der Lage sind, daß wir
    alle nur eine große Illusion in der Ursuppe schwimmend sind.

    Meine Welt ist da einfacher, weil sie real ist.

  14. Tante Lisa Says:

    Sei ganz entspannt vitzli.

    Es gibt die dritte Ebene, so wie Du sie einteilst und beschreibst.

    Ich weiß das, weil die dritte Ebene selbst mir bewiesen hat, daß es sie gibt.

  15. vitzli Says:

    marti,

    natürlich verfolgen nicht 1000 juden das selbe ziel im einzelnen. aber die maßgebenden, das sind weniger als die 1000, vielleicht 50, verfolgen eine generallinie, etwa in der größenordnung: massenmigration nach europa ist gut (für unser geschäft – es enteignet die steuerzahler – , für unser volk). dann werden alle schalter (medien, filmindustrie, gekaufte politiker etc), auf dieses generalziel umgelegt. das ist kein großer akt.

    natürlich dauert das ein paar jahrzehnte, aber man hat doch zeit! es geht nur um die weichenstellung, zunächst mal.

    daß sie ein überlegenes weltmodell haben, kannst du daran erkennen, daß sie einen winzigen bruchteil der bevölkerung ausmachen, aber bei den 4000 mit 25% personell (ich schätze mal mit 55% materiell, aber DAS ist wirklich nur eine spekulative persönliche einschätzung, und darauf kommt es auch gar nicht an) vertreten sind.

    zur langfristigen planung will ich nur mal die strategie rothschilds anführen, der bekanntlich bei erbanfall 1812 über ein unglaubliches vermögen von 12 millionen Taler oder gulden verfügte. das ist durch einen eintrag im städttischen register gesichert. seine 5 söhne hat er in fünf länderverschiedenen europäische zentren geschickt, wo sie banken eröffnen sollten. ich nenne das eine kluge langfristige strategie. wir reden von um 1800! sollten die anderen reichen juden blöder sein? mitte der dreissiger unter hitler besaßen die juden im dr reich etwa 20 x so viel vermögen im durchschnitt wie die nichtjuden. also blöder sind die nicht.

    um diese 1000/50 juden geht es. ob der rest zerstritten ist, ist vollkommen wurscht und interessiert mich nicht. du hast da viele kenntnisse, die dir aber nichts nutzen, weil sie deinen blick ablenken. ich habe keine ahnung davon, das hilft. es spielt auch keine rolle, ob die 50/1000 religiös sind. ich vermute, eher nicht so. wichtig ist aber ihr völkischer zusammenhalt als jüdisches VOLK.

    die these lautet selbstverständlich nicht: die juden verfolgen einen generalplan zur eroberung der welt. so einen quatsch habe ich nie behauptet.

    die these lautet, eine kleine clique von 50-1000 juden unter und zusammen mit 3000 anderen milliardären (weit überproportional) herrscht (demokratisch unlegitimiert) durch geld.

    alpha hat eingewandt, daß die asiatischen verhältnisse zu wenig berücksichtigt werden, dazu komme ich noch. ich gehe zunächst von europäischen/us-amerikanischen verhältnissen aus, weil meine ausgangsüberlegung sich auf die wahren machtverhältnisse in der brd bezogen, und nur auf die.

    die von dir anderen erfolgreichen minderheiten, verfolgt oder nicht, fallen unter die 3000 und interessieren nicht weiter. und zwar vor allem aus einem besonderen grund: die jüdischen milliardäre sind WELTWEIT einzigartig durch ihre volkszugehörigkeit und die lange überlebenstradition VERNETZT, was ihnen einzigartige wettbewerbsvorteile bringt. auch hier hindern dich deine excellenten kenntnisse, die wichtigen sachen zu erkennen, weil das fachübergreifende verknüpfungen erfordert.

    ein beispiel: als unser seliger ex-präsident mit dem familienhäuschen in die bredouille geriet, war mir klar, daß da was nicht stimmen kann. aber was? es war ein zweizeiler (!!) in einem magazin zu einem völlig anderen thema, ein paar wochen später und ohne jeden bezug auf die übrigen protagonisten der angelegenheit, die mir augenblicklich den hintergrund (die üble sauerei) des häuschensdarlehens klar machte. und zwar durch verknüpfung von gewissen bescheidenen fachkenntnissen auf völlig verschiedenen gebieten. wer diese verknüpfung nicht herstellen kann, erkennt das natürlich auch nicht. daß die staatsanwälte so lange wegen dem kinder-bobbycar ermittelt haben, worüber sich alle bundesweit inkl. PI lustig gemacht haben, zeigt mir, daß sie es auch wussten.
    :-D

    du magst die antwort auf deine frage als schwach empfunden haben, das war sie nicht, aber das spielt auch keine rolle: ich versuche nicht, dich zu überzeugen, ich will ja keine sekte gründen, die um die dritte ebene tanzt.
    es geht mir darum, meine überlegungen zu überprüfen. es reicht also, wenn ich MICH überzeuge :-) . natürlich gebietet es die fairness, und ich will ja auch, daß du mich herausforderst, daß du nachvollziehbare argumente geliefert bekommst. ob du dich denen anschließt, ist eine andere sache. ob meiner theorie 1 oder 2 oder 5000 leute anhängen, spielt überhaupt keine rolle. selbst bei 100.000.000 wäre es wurscht, weil die entwicklung nicht mehr zu stoppen ist. wenn ich dich NICHT überzeuge, hast du wenigstens größere chancen, nicht depressiv zu werden :-)

    aber apropo fachmann: kannst du bestätigen, daß goj im talmud wie „vieh“ zu verstehen ist?

    gruß
    vitzli

  16. vitzli Says:

    johannes,

    marti ist kein troll. trolle zerstören diskussionen. marti treibt sie an. ich kenne ihn schon lange (wenn ich keiner verwexlung unterliege) und er hat sehr gute kenntnisse auf gebieten, wo sie mir fehlen. wer kritische nachfragen scheut, sollte keine thesen aufstellen :-)

    tante,

    ich wäre auch entspannt, wenn es sie nachweislich nicht gäbe. dann würde ich eben meinen irrtum hocherfreut korrigieren :-)

    klar,

    danke für das wunderbare langfristige projektplanungsbeispiel christentum! (ich komm´ wieder nich auf sowas :-/ )

  17. Marti Says:

    Hallo Vitzli und Klarspüler,

    in dem Sinne wie es Klarspüler sagt, gibt es natürlich „einheitliche Projekte“!

    Genau das ist seit vielen Jahren MEIN STUDIENOBJEKT!

    Schon mit 14, 15 haben ich mich gefragt, warum es eigentlich noch Juden gibt und die nicht schon lange ausgestorben und ausgerottet sind, wo die doch immer verfolgt und umgebracht werden.

    In meinem völlig nichtjüdischen Gymnasium wurde damals eine Hebräisch-AG angeboten, geleitet von christlichen Religionslehrern. Man wollte so den Schülern das Christentum näherbingen. Da habe ich dann angefangen Hebräisch zu lernen.

    Im Lauf der Zeit haben ich dann auch noch Aramäisch gelernt (der Talmud ist auf Hebräisch und Aramäisch geschrieben), sowie Arabisch und noch ein paar andere Sprachen.

    Irgendwann habe ich dann – schon vor vielen Jahren – die Täufer, also Mennoniten, Amischen und Hutterer entdeckt, sowie später die Schwarzenau-Brüder, besonders die Old German Baptist Bretheren und weitere Gruppen, wie etwa die Raven-Brüder.

    Alle diese Gruppen haben Ähnlichkeiten mit orthodoxen Juden. Dazu kam bald der Islam, vor allem die sunnitische Orthodoxie, die lange mein Schwerpunkt war.

    Ich habe dazu nicht nur irgendwelche Bücher gelesen, sondern mich auch zu den Leuten hinbegeben, und mich intensivst persönlich mit Anhängern dieser Gruppen auseinandergesetzt.

    Das ging soweit, das sich einige Zeit bei traditionellen Täufern – ähnlich den Amischen – gelebt habe und mit der entsprechenden Kleidung bei ihnen in Nordamerika durch die Gegend gerannt bin.

    Bei orthodoxen Juden ging das nicht wirklich, weil ich kein Jude bin, und so kommt man da nur schwer rein, aber völlig unzugänglich sind die auch nicht.

    Bei Salafisten kommt man auch als Deutscher gut rein, man muss das nur konsequent verfolgen. (Ein Wochenend-Kurs in der Al-Nur Moschee in Berlin-Neukölln ist da ein guter Anfang!) Das habe ich aber nie selbst gemacht, sondern mich im Fall Islam nur sehr intensiv mit Salafisten und Ex-Salafisten auseinandergesetzt, sowie mit guten Freunden, die sich beispielsweise das Al-Nur-Original angetan haben.

    Ex-Salafisten sind noch wesentlich interessanter, weil sie auch die negativen Aspekte nicht verschweigen.

    Für mich fast noch interessanter als die Frage, wie diese „einheitlichen Projekte“ funktionieren, ist die Frage, wo sie scheitern, daran sieht man nämlich, wie sie mit Problemen umgehen können oder nicht.

    Mein Ansatz ist ziemlich ungewöhnlich, meistens lesen die Leute nur Bücher, wie klassische „Kulturwissenschaftler“ das tun oder gehen zu den Leuten und machen „Feldforschung“, wie das Ethnologen tun, ohne aber die Schriften gut zu kennen.

    Eines der Hauptprobleme für Juden und Täufer ist die Abgrenzung zu anderen, sowohl kulturell als aber auch was Heiraten angeht. Wenn diese Abgrenzung nicht funktioniert, gehen die entsprechenden Gruppen unter, weil sie sich vermischen und assimilieren.

    Die Abgrenzung erfolgt durch ihr spezielles religiöses System, das sie aber auch von der modernen Welt abgrenzt, was auch etliche sehr negative Auswirkungen hat.

    Die Rothschilds hatten beispielsweise im 19.Jahrhundert ein gut funktionierendes System der Heirat innerhalb der eigenen Gruppe, das ist aber im 20. Jahrhundert völlig zerbrochen. Damit ist ihr Projekt meines Erachtens aber ziemlich kaputt!

    Wie dem auch sei – fragt mich was Konkretes, dann erzähl ich euch, was ich dazu herausgefunden habe.

    Dass „Goy“ wie Vieh zu verstehen sei, kann ich nicht bestätigen. Dazu kommt, das es eigentlich nicht der Talmud ist, der das Leben orthodoxer Juden bestimmt, sondern eher der „Schulchan Aruch“. In der Praxis ist es aber so, dass nicht ein abstraktes Buch die Regeln setzt, sondern vielmehr die Tradition.

    All diese christlichen und jüdischen Gruppen basieren auf Traditionen, die sich als brauchbar erwiesen haben. Dadurch können sich diese Gruppen weiterentwickeln und auch neues aufnehmen.

    Der orthodoxe Islam kann das nicht! Dort kann man zwar siegen, in dem man sich ausbreitet und herrscht, aber dadurch katapultiert man sich mittelfristig ins 7. Jahrhundert zurück.

    Ich bin von all diesen Gruppen so fasziniert, weil sie auch Modelle für das Überleben bieten. Das Modell der Täufer ist ein Überlebens-Modell, das auf dem Christentum basiert. Das ist im Moment das, worum es mir geht.

    Die Mainstream-Gesellschaften in Europa sind dem Untergang geweiht, wenn keine Wunder geschieht. (Vielleicht bahnt sich ja ein solches mit Pegida an, man soll nie die Hoffnung aufgeben!)

    Ich stecke gerade meine ganze Energie in ein deutsches Überlebensprojekt, das in der Grundstruktur ein protestantisches ist.

    Damit ich da auch nur irgendeine, vielleicht auch nur sehr kleine Chance habe, etwas positiv zu bewegen, muss ich versuchen ganz diszipliniert, klar und logisch die Dinge zu erkennen. Das ist einer meiner Grundsätze!

    Was da irgendwelche 1000 oder auch nur 50 Juden machen, interessiert mich nur insofern, als es darum geht, zu lernen, wie man es machen oder nicht machen muss.

  18. Marti Says:

    Es muss oben „Das ging soweit, dass ich“ und nicht „Das ging soweit, das sich“ heißen.

  19. johannes3v16 Says:

    Vitzli, jemand der die Juden angeblich sehr gut kennt, studiert hat und als Ergebnis daraus die Debatte in eine Richtung lenken will dass es angeblich keinen Verschwörungen,Weltenplan ihres „Prinzen“ (Johannes 8:44),konzertierte Aktionen des Machtjudentums und ihrer Sayanim Armee, besetzte Medienhoheit,Finanzmonopol,Zersetzung,atheistischen Kulturbolschewismus,Bestechungen,Erpressungen,Attentate und Kriege für die Juden gibt, ist zumindest für mich ein Auftragstroll.
    Das lese ich aus seinen Pamphleten.

    Verschwörungen gibt es schon seit es Menschen gibt die andere beherrschen wollen.Zu behaupten es gäbe sie nicht glaubt auch daran das es keine Geheimdienste, allen vorran der Mossad nicht gibt. Auch wenn sie nach aussen zersplittert sind, sind sie sich in einem einig, schweisst sie zusammen. Und das ist der Kampf gegen den Nichtjuden und gegen den wahren Gott! Das Judentum ist ein Debattierclub, der dazu dient die Nichtjuden zu verwirren und glauben zu machen dass es Gott und ihre finsteren verschörerischen Mächte nicht gibt.

    Die wichtigste Verwirrung für uns Deutsche, die ehemals christliche Nation,auch unter Hitler, ist die dass sie behaupten dass das Christentum aus dem Judentum entspringt. Das ist die Lüge überhaupt. Das Christentum ist die göttliche Antithese zum mafiösen Judentum.

  20. Klarspüler Says:

    Ob „Marti“ nun ein „Troll“ ist oder nicht,
    aber ich habe da auch so meine Bedenken.

    Nicht jeder einzelne Jude, wohl aber das Judentum als solches ist uns
    Deutschen feindlich gesinnt. Wir müssen deutlicher aufzeigen, wie wir
    von Juden durch jüdische Schuldvorwürfe, Medien und Geld gelenkt und beherrscht werden. Daß eine deutsche Bundeskanzlerin das Schicksal Deutschlands mit der Existenz Israels verknüpft, zeigt überdeutlich, wer über uns herrscht und unser Schicksal bestimmt.

    Als Gipfel der Bosheit wurde noch ein sogen. „Mahnmal“ direkt neben
    den Reichstag installiert, damit jeder Deutsche gezwungen wird, die
    moralische Überlegenheit der Juden und die eigene Schuld zu
    verinnerlichen. Ein Palästinenser-Mahnmal direkt neben der
    Klagemauer in Jerusalem wäre richtiger, um das jüdischen Volk für
    das bestialische Abschlachten von Kindern, Frauen und Greisen
    anzuklagen.

    Hitler, Stalin, Mao haben auch nicht persönlich gemordet,
    ebenso wenig die Herrscher in Jerusalem und Wallstreet.
    Der Tod kommt nicht aus Waffen, sondern aus Worten …

  21. Marti Says:

    Hey Johannes und Klarspüler,

    viel wichtiger als die Frage, wieweit Juden an dem ganzen Ideologie-Scheiß mitgewirkt haben, der droht die Völker ganz Europas und auch Nordamerika zu zerstören, ist für mich die Frage, was kann man jetzt noch zur Rettung unserer Völker tun?

    Hier unten ein Beispiel, das zwar nicht mein spezielles Interessengebiet ist, das aber unter dem oben beschriebenen Aspekt auch sehr interessant ist:

    Die Siedlung „Orania“ in der südafrikanischen Provinz Nordkap ist ein Projekt, das das Überleben der weißen, Afrikaans (Kapholländisch) sprechenden Bevölkerung durch eine Pilot-Siedlung sichern will.

    Meines Erachtens machen die zwar ein paar Fehler, interessant ist es aber allemal!

    Solche Unternehmen halte ich für viel sinnvoller, als das ganze, letzlich zu fast nichts führende Gejammer über die bösen Juden!

  22. vitzli Says:

    johannes und klarspüler,

    auftragstroll hin oder her, man muss in der lage sein, einwände auszuräumen, sonst ist die these nichts wert. nicht wichtig ist,ob der andere sich der auffassung anschließt, es gibt viele dinge, zu denen durchaus mehrere meinungen möglich sind, je nach gusto.

    ich sehe auch nicht, daß marti verwirrung stiftet. er stellt seine sichtweise zur debatte und ich kann sie nachvollziehen. man kann seiner darstellung ohne weiteres zwei dinge entnehmen: er ist kein schwätzer, sondern hat sich an die front begeben. und er ist hochbegabt, denn sonst hätte er nicht so viele kenntnisnisse ansiedeln können. und er ist engagiert, ua auch im bemühen, etwas zum besseren zu kehren.

    da kann ich nichts falsches daran finden, im gegenteil. und daß es die „verschwörung“ nicht gibt, ist doch gesellschaftlicher mainstream: alles ist zufall oder produkt sich gegenseitig im grunde neutralisierender oder korrigierender politischer kräfte. dabei zeigen die vorgänge um syrien und russland (putin) dem aufmerksamen beobachter, daß hier eine strategie gefahren wird.die frage nach methoden und nutznießern führt dann in die dritte ebene.

    marti,

    danke für die erklärung zu dem goj und die erläuterungen zu deinem erfahrungsstamm. ich finde das bemerkenswert, wie du dich in den religionskram reingehängt hast. dein lösungsansatz – das wird dich nicht überraschen – befindet sich auf stufe 2, wird also nach meiner meinung nichts grundsätzliches (im detail vielleicht) ändern.

    den hinweis auf das zerbrechen der rothschildfamilie in hinblick auf die heiratsstrategie werde ich im auge behalten. ich halte ihn aber nicht für so wichtig. ich habe das beispiel angeführt, um die langfristige strategische ausrichtung des denkens an diesem beispiel aus dem 19. jahrhundert darzulegen. natürlich gibt es durch globalisierung etc. immer wieder das erfordernis der anpassung der strategien.

    wie erklärst du dir die mediale nichtkritik an dem angriffskrieg des obama auf syrien, der dort herumbombt? keine schlagzeile: „obama bombardiert syrien“? nein, er … hüstel … „bekämpft den schlimmen isis“!

    wie erklärst du dir, daß die medien einheitlich und vollkommen eiseitig putin nicht nur kritisieren, sondern regelrecht zum schlimmen aggressor erklären, während sämtliche kritikpunkte an der westlichen strategie unterschlagen werden?

    wie erklärst du dir überhaupt die völlige einheitlichkeit der gesamten wesentlichen hauptmedien?

    und nochwas: niemand jammert hier über die bösen juden! ich habe sehr differenziert dargestellt, was ich meine. deine unterstellende verallgemeinerung ist inakzeptabel! dieser bemerkung muss ich entnehmen, daß du auch nicht ansatzweise verstanden hast, was ich schrieb!

  23. Hildesvin Says:

    Er ist m.E. kein Troll, aber gewaltig im Irrtum befangen bzw. denjenigenwelchen auf den Leim gegangen.
    Ähnlich der Raupe, die das Ausschlüpfen der Schlupfwespenlarven überlebt, sie zum Dank für das vorherige Ausgelutschtwerden mit ihrem eigenen Gespinst zusätzlich schützt, und noch gegen Fraßfeinde verteidigt, bis der Saft raus ist.
    Parasitologie ist hochinteressant. ——
    Noch mehr auf den Leim gegangen ist Killerbee, der allseits beliebte Kulturkritiker: Ich empfehle seine Replik auf einen Kroaten am 30.12. um 00.41 (Top 10 / Nr. 3) – nur für Leute mit starken Nerven.

  24. johannes3v16 Says:

    >Solche Unternehmen halte ich für viel sinnvoller, als das ganze, >letzlich zu fast nichts führende Gejammer über die bösen Juden!

    Es gibt leider viel zu wenige die sich über die Juden und ihren vielen weltweiten kriminellen Organisationen und ihren Programmen der Bosheit gegen die Menschheit beschweren! Das ist der Punkt und nicht etwa das hier und da ein paar jammern. Hätten wir auch nur ansatzweise das weltweite gigantische Propaganda Sprachrohr das sie zur Verfügung haben käme es ja vlt. hin. Aber was du als Jammern bezeichnest muß wohl doch erst zu einem kollektiven Aufschrei der Völker gegen sie kommen damit ihr Rauchschirm der Massenhypnose durchdrungen wird und sie für ihre Genozide bezahlen anstatt aus ihnen noch Profit schlagen den sie benutzen um den nächsten anzustimmen.

    „Was bedeutet der Berg Sinai [für uns Juden]? Das ist der Berg, auf den der Haß gegen die Völker der Welt herabgestiegen ist“
    Talmud Sabbath 89a
    http://globalfire.tv/nj/03de/juden/staatsvertrag.htm

  25. vitzli Says:

    hildes,

    ich denke, marti kommt mehr so aus der religiösen ecke, das zeigt sein engagement. und da werden natürlich keine götter neben dem richtigen gott geduldet. aber es ist ja nicht verkehrt, wenn man sich in den vorhandenen ideologien umschaut und schlau macht.

    natürlich taugen die kleinen modelle, die marti im auge hat, nicht zur rettung europas. er ist zu spezialisiert.

  26. vitzli Says:

    hildes,

    kb hat recht, soweit er die deutsche volksverräterschicht in regierung und parlamenten und medien etc.meint, die gegen geld das vok und seine interessen verraten.

    da hat er leider recht.

    aber das ist nur ein kleiner haufen. der rest der unterstützer gegen seine eigenen interessen ist schlicht doof und fällt auf dummes ideologiegerede herein. leider gibt es sehr viele doofe.

  27. Marti Says:

    Vitzli,

    das mit dem Jammern wegen bösen Juden war flapsig gemeint – egal!

    Ich halte das, was beispielsweise Ulfkotte sagt, für über weite Strecken zutreffend. Ob jedes Detail stimmt, kann ich natürlch nicht überpüfen. Wie das auf-Linie-bringen funktioniert, haben ich an der Uni selbst am eigenen Leib erlebt und hier auch gechildert.

    Ich keine eine Journalistin, die früher mal links war, sich aber bekehrt hat und heute mit dem Counterjihad sympatisiert. Sie schreibt für eine Kette von Tageszeitungen. Ich lese immer wierder gern ihre Artikel, an denen man sehr schön sehen kann, wie sie bei einigen an die Grenzen dessen geht, was man so als kleiner Journalist sagen kann.

    Ich brauche, um das zu erklären, keine 4000 und auch keine Juden. Die Mechanismen, die ich selbst erlebt habe und das was Ulfkotte schreibt, sind dazu mehr als ausreichend. Da gibt es noch mehr ganz interessante Bücher dazu, die brauch ich aber für meine Überzreugung nicht, was ich weiß, reicht zur Erklärung.

  28. vitzli Says:

    marti,

    natürlich braucht man keine 4000 etc zur erklärung der“anpassungsprozesse“ etc.

    in etwa so:

    „ja, die schreiben halt, was der chefredakteur verlangt, sonst sind sie ihren job los. würde doch jeder machen. man sollte mal einen leserbrief schreiben und das anprangern“ oder sowas …

    aber man wird dann eben immer an den kleinen symptomen herumbasteln, ohne die „großen“ zusammenhänge zu verstehen.

    was „die juden“ betrifft, verstehe ich keinen spaß, weil das immer von den feinden als verächtlichmachung verwendet wird.

  29. Marti Says:

    „natürlich taugen die kleinen modelle, die marti im auge hat, nicht zur rettung europas“

    Ich fürchte zur Rettung Europas taugt außer einem Wunder nichts mehr. Auch wenn es „kleine Modelle“ sind, besser als nix!

    So ein kleines Modell, wo man noch als Deutscher leben kann, ist doch was!

  30. Marti Says:

    Vitzli,

    ich hatte gehofft, hier vielleicht mit Leuten klar und ohne Tabus reden zu können, leider scheine ich mich getäuscht zu haben – tja, irgendwie schade!

  31. Tante Lisa Says:

    Hallo vitzli,

    ich wünsche Dir und Deiner Familie sowie Deinen Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2015!

  32. johannes3v16 Says:

    Vitzli mich würde mal interessieren warum du hier mehrfach die Betonung auf „Von Kommentator Marti gezwungen“, Martis „Erfahrungsstamm“,“sehr gute kenntnisse auf gebieten“ legst? Man könnte auf die Idee kommen dass du glaubst das er davon mehr hat als die anderen Blogteilnehmer.

    Das er das natürlich nährt mit solchen Sätzen wie „das ist seit vielen Jahren MEIN STUDIENOBJEKT!“ ist klar. Aber auch andere haben studiert und ziehen so ihre Schlüsse..

    Für mich zeigt diese drei Sätze von ihm das ganze Ausmaß an Arroganz das ihn mir ziemlich verdächtig macht.


    Früher war einer der schlagendsten “Gottesbeweise”, derjenige, der über die Beobachtung der Natur lief.

    Für all das schien es nur eine einleuchtende Erklärung zu geben: ein überaus weises und übermächtiges, lenkendes Wesen im Hintergrund – mit einem Wort: Gott!

    Deine Herleitung der dritten Ebene scheint mir auf genau dem gleichen (Trug)-Schluss zu beruhen.“

    Daraus folgt das die „dummen“,“unaufgeklärten“ Menschen von damals nicht anders konnten als an einen guten Schöpergott zu glauben.Getreu der kritischen Theorie der jüdisch-neomarxistischen Frankfurter Schule ist das aber nur eine falsche Hypothese, eine „Fieberphantasie“ unserer Einbildung wie auch das Gewissen das Schandmal der Gesellschaft ist.
    Das Gegenteil ist der Fall. Die Wissenschaft forscht mit angezogener Handbremse und die Besatzer derselben wollen keine freie zulassen und zwingen sie in sehr enge unfreie Schranken.

    In einer von Juden dominierten Wissenschaft und besetzten Universitäten, in denen keiner einen Doktor bekommt der nicht seinen „geprüften“ Doktorvater gefällt ist Forschung die der ganzen Menschheit zugute kommt unmöglich.

  33. Marti Says:

    Lies mal was über den Dunning-Kruger-Effekt, Johannes, das ist interessant!

  34. vitzli Says:

    marti,

    ich finde eigentlich, daß man hier relativ offen über alles reden kann. außer gesetzlich verbotenen meinungen zensiere ich doch eigentlich nichts. und selbst das muss ich nicht mal zensieren, weil das keiner schreibt.

    daß hier meinungen und auch missverständnisse und unterschiedliche befindlichkeiten aufeinanderprallen ist doch ein gutes zeichen.

    johannes,

    mich beeindrucken seine erfahrungen und leistungen durchaus. man sieht auch, daß er für sein interessengebiet „brennt“ und es intelligent angeht.

    es ist natürlich nicht so, daß mich nicht auch andere beeindrucken. ich sage das dann auch gerne. ich habe auch schon den henker über den klee gelobt, weil er geniale ideen hat und hatte (auch politisch) und kompromisslos ist. usw.usw. ich könnte eine ganze reihe von leuten aufführen, von denen ich viel gelernt habe, die mussten doch nicht einer meinung mit mir sein.

    mit studium und so hat das übrigens wenig zu tun. viele studierte sind ja ziemlich deppert. erfahrungen und erkenntnisse weitergeben kann im grunde jeder. die meisten menschen wursteln in bereichen, zu denen andere keinen (internen) zugang haben. mich hat schon immer interessiert, wie es hinter den kulissen zugeht.

  35. vitzli Says:

    tante,

    und allen anderen hier: EINEN GUTEN RUTSCH UND EIN FROHES NEUES JAHR!

    vielleicht schaffe ich es nachher noch, das in einen artikel zu gießen …. lol.

  36. vitzli Says:

    marti,

    du hast natürlich recht. kleine modelle sind besser als gar nichts und für die zukunft europas sehe ich auch tiefschwarz.

    der ausgangspunkt meiner überlegungen war aber nicht das auffinden einer lösung, sondern erstmal ursachenforschung.

    praktische überlebensstrategien sind eine andere sache, die eine gründliche analyse der zustände voraussetzen. man könnte zum beispiel überlegen, in die politik zu gehen und intern eine partei zu reformieren. ohne die ursachenforschung wird man schnell scheitern.

    durch die „dritte ebene“ ist mir zum beispiel klar geworden, daß wir INSGESAMT NICHTS von den regierungen und politikern erwarten können und nur eine außerparlamentarische opposition die lage abmildern – nicht retten – kann. mit diskussionen auf der 2. ebene wirst du zu dieser gut begründbaren erkenntnis nicht so leicht kommen, bestenfalls zu einem ähnlichen „gefühl“, weil es auf dieser ebene auch scheinbare „gegenargumente“ und hoffnungen auf rettung gibt, zb afd oder pegida etc.

    in diesem sinn: guten rutsch! :-)

  37. vitzli Says:

    johannes,

    „warum du hier mehrfach die Betonung auf “Von Kommentator Marti gezwungen”, Martis “Erfahrungsstamm”,”sehr gute kenntnisse auf gebieten” legst? Man könnte auf die Idee kommen dass du glaubst das er davon mehr hat als die anderen Blogteilnehmer.“

    ich kann nur die beurteilen, deren äußerungen ich etwas entnehmen kann. bei anderen weiß ich es schlichtweg nicht.

    guten rutsch! :-)

  38. Marti Says:

    Hey Vitzli,

    was ich hier eher bedenklich finde, ist, dass man sofort als Troll beschimpft wird, wenn man nicht die gerade herrschende Verschwörungstheorie voll und ganz unterstützt.

    Ich habe ziemlich viele Freunde aus dem freikirchlichen Bereich, einige sind so drauf wie Johannes. Die streiten sich dann auch schon mal, ob der Papst der Antichrist ist, der für alles Übel der Welt schuld ist, oder es es nicht eine Verschwörung der Freimaurer ist oder zur Steigerung eine gemeinsame Verschwörung von Papst UND Freimaurern.

    Es gibt sogar die Theorie, dass es eigentlich die Juden sind, die den Papst und die Freimaurer steuern. Ich höre mir das durchaus mal an, mir scheint es aber, dass man dazu vor allem einst braucht: Glauben!

    Leider scheinen sich die Diskussionen hier teilweise auf ähnlichen Bahnen zu bewegen.

    Eine Frage hätte ich, auf die ich mir überhaupt keinen Reim machen kann: Wie haben es die Juden fertiggebracht, seit dem 18. Jahrhundert Einfluss auf die deutsche evangelische Theologie zu nehmen und sie seit dem 19. Jahrhundert in Teilen zu steuern, wo sie doch für den Plan zur Zerstörung der Nichtjuden und dessen Umsetzung verantwortlich sind?

    Die Zerstörung des christlichen Glaubens, mit dem wir mehr als 1000 Jahre dem Islam getrotzt haben, ist nämlich die Voraussetzung für alles andere.

    Von Hermann Samuel Reimarus (1694 – 1768) und David Friedrich Strauß (1808 – 1874) an gibt es nämlich eine ziemlich gerade Linie zu den heutigen Staatskirchen-Protestanten, die ja alles tun, um das Christentum zu zerstören. Und wie hat man es verstanden Lessing („Ringparabel“) in die ganze Sache einzubinden?

    Das Zerstörungswerk am Christentum, dessen Vollendung wir heute sehen, hat nämlich wohl schon mit Reimarus, spätestens aber mit Strauß begonnen.

  39. johannes3v16 Says:

    Wünsche Vitzli, seinen Schützlingen und den Blogteilnehmern einen guten Rutsch und ein gesundes frohes Neues Jahr.

  40. vitzli Says:

    marti,

    ich denke, jeder, der nicht böswillig ist, diskutiert auf der basis seiner eigenen erfahrungen und erkenntnisse in der form seines charakters. all dies ist sehr unterschiedlich. das ist nicht immer erfreulich im eigenen sinn, macht die sache andererseits nicht langweilig.

    du wurdest als troll bezeichnet, ich oft als nazi und ich bezeichne andere oft als deppen. naja :-)

    ich habe noch nie kapiert, warum man sich nicht mit menschen anderer auffassung unterhalten oder herumstreiten soll. ich habe von diskussionen mit jungen antifas gelernt (eigentlich nur, wie schlicht die denken), mit sozialistischen hardcoresteinigungsbefürworterakademikermoslems (wie tickt so jemand?), mit rechten (meist erstaunliche geschichtskenntnisse, deswegen wurde ich selber einer), auch mit irren (real), usw.

    das ergebnis ist immer das selbe: man lernt dazu.

    wenn jemand einen orthodoxen standpunkt vertritt, ist doch interessant, wie er dazu kommt. in meinem eigenen, oft akademischen umfeld habe ich nie die interesselosigkeit an andersartigen gedanken als die der normalen herde verstanden. akademiker sind in der regel ziemlich vollblöde.

    wenn du zb sagst, goj ist anders zu verstehen, als ich das bisher getan habe, glaube ich das zwar nicht blind, habe das aber zur überprüfung WIEDER aus meinem geistigen monitor. du hast einen neuen, umgekehrten zweifel geweckt. ich bin mir nicht mehr sicher.

    das krasseste beispiel war, daß ich einen akademiker (wissenschaftler) mit einem historischen faktum, das selbst bei linken anerkannt ist, konfrontiert habe, und zur antwort bekam: das hilft den bösen (maw: davon will ich nichts wissen). ich bin im geiste umgefallen.

    ich sage nicht, was ich von einer solchen meinung halte. oder von den bezahlten meinungen (zb medienhuren oder g.schröder und ähnliches … drexpa**).

    wer hinter seiner meinung steht, sei sie auch mMn falsch, ist mir lieber. insofern müßt Ihr euch, lieber marti und lieber johannes, meine unwesentliche wertschätzung leider teilen. :-D .

  41. vitzli Says:

    „Eine Frage hätte ich, auf die ich mir überhaupt keinen Reim machen kann: Wie haben es die Juden fertiggebracht, seit dem 18. Jahrhundert Einfluss auf die deutsche evangelische Theologie zu nehmen und sie seit dem 19. Jahrhundert in Teilen zu steuern, wo sie doch für den Plan zur Zerstörung der Nichtjuden und dessen Umsetzung verantwortlich sind?

    Die Zerstörung des christlichen Glaubens, mit dem wir mehr als 1000 Jahre dem Islam getrotzt haben, ist nämlich die Voraussetzung für alles andere.“

    ————————————-

    ein aufmerksamkeit erregendes, mir unbekanntes detail aus der zweiten ebene.

    ich habe keine ahnung.

    nach der theorie der dritten ebene spielt die zerstörung des christentums oder des christlichen glaubens nur insoweit eine rolle, als wertefundamente (familie, traditionen und sowas) beseitigt werden ollen, um der kulturellen beliebigkeit vorschub zu leisten (identitäts-, geschichts- und bindungslose mischlingsgesellschaft).

    fakt ist: der christliche glauben wird seit jahrzehnten zerstört. muss ich an den gekreuzigten frosch als „kunstwerk“ erinnern?

    im übrigen verwexelst du „die juden“, die „das christentum zerstören wollen“, schon wieder mit den 50/1000 juden von den 4000 weltlenkenden milliardären, denen das christentum scheissegal ist, solange es spurt, um ihnen profit zu bringen.

    wir reden hier nicht von einer verschwörung DER JUDEN gegen die goj, sondern von der machtausübung einer winzigen jüdischen minderheit mit der macht über billionen $. ich bekam zum jahreswechsel glückwünsche von wirklich netten juden. ich habe jahrelang mit einem solchen eng zusammengearbeitet. denkst du wirklich, ich glaubte, die würden an der abschaffung des christentums arbeiten?

    stop. ich habe mir deinen text nochmals angesehen. er ist da doch viel tiefgründiger, als ich gesehen habe. ich habe keine ahnung davon. aber ein sehr interessantes detail! ich schrieb ja schon, du hast bemerkenswert viele kenntnisse.

    ich werde da morgen mal reinlesen, zu samuel und co .. :-D

  42. Marti Says:

    Vitzli,

    du kennst doch bestimmt die Frage, was unser primäres Problem ist: die Linksgrünen oder der Islam.

    Viele kluge Counterjihadisten haben meines Erachtends richtig erkannt, dass der Islam, mit dem Europa mehr als tausend Jahre lang fertig geworden ist, (auch wenn es oft alles andere als ein leichter Kampf war!), erst seit der Zeit eine Chance hat uns zu vernichten, seit die Linksgünen (und korrumpierte aus dem bürgerlichen Lager) überall das Ruder in der Hand haben.

    Man muss sich gar nicht mit dem Islam auskennen, um das zu erkennen. Dass da eine menschenverachtende Weltanschauung am Werk ist, kann man nach relativer kurzer Recherche, was diese „Friedensreligion“ im Moment so anstellt, erkennen.

    Dass die Superreichen mit der „Eurorettung“ und ähnlichen Dingen Geld machen wie blöde, der dumme Steuer-Michel aber immer mehr ausgequetscht wird, kann man auch leicht erkennen.

    Dabei sind gierige Superreiche, die immer mehr Geld und Einfluss wollen, sowenig neu, wie der Islam, beides gibts schon sehr lange.

    Hätten wir anständige, mutige, klarsichtige, unabhängige Politiker und wären auch die anderen Angehörigen unserer „Funktionseliten“, wie Kirchenführer, Wissenschaftler, Gewerkschaftler, Künstler etc. anständige, mutige, klarsichtige, unabhängige Leute, die die Nöte der deutschen Bevölkerung ernst nehmen würden, dann hätten weder der Islam noch die Superreichen die Chance, derart über die europäischen Völker herzufallen, wie sie das im Moment tun.

    Das Problem ist also, dass diejenigen, die das tun müssten, sich weder den Raubzügen des Islams, noch den Raubzügen der Superreichen entgegenstellen.

    Unsere „Funktionseliten“ sind meines Erachtens über ganz weite Strecken eingebunden in ein bestimmtes System und gesteuert von einer bestimmten Ideologie, was ihnen über weite Strecken kaum ermöglicht anders zu handeln.

    Wer sich anlegt mit dem System und da was ändern will, dem ergeht es wie einem Sarrazin, einer Kirsten Heisig, einen Eva Herman etc. Übrig bleiben die angepassten, korrumpierten, politkorrekten Systemlinge.

    Die große Frage ist: wie kam es zu dem Schlamassel, in dem wir heute sitzen und der droht, alles zu vernichten, was uns lieb und teuer ist.

    Wie weit ist das alles geplant und gesteuert, wie lange sind wir schon auf diesem Irrweg und wer sind die, die das steuern?

    Sitzen da oben ein paar dutzende, hunderte, tausende, zehntausende, die das alles überblicken und steuern können und wie lange tun sie das schon: seit 10, 50, 100, 250, 500 oder gar 2000 Jahren?

    Und wer sind diese geheimnisvollen Weltenlenker? Welche Weltanschauung haben sie, wie rekrutieren sie sich, wie koordinieren sie sich, woher nehmen sie ihr Wissen und ihre Macht die ganze Welt steuern?

    Sag mir doch bitte, ob du mit dieser Analyse übereinstimmst, und falls nicht, an welchen Stellen nicht. Dann kannst du ja vielleicht was zu den Fragen am Schluss sagen.

  43. vitzli Says:

    marti,

    also ich stimme weitgehend überein.

    bis auf:

    ALLE funktionseliten sind eingebunden. (wer nicht, wird aussortiert)

    NICHT IDEOLOGIE, sondern geld steuert die eliten.

    richtig ist, daß schon immer die reichen abkassiert haben und insoweit ähnliche interessen haben ( deswegen 4000 (!!) weltlenkemilliardäre).

    aber EINE BESONDERE GRUPPE innerhalb derer gibt es. es sind unter den 4000 eintausend juden, also 25%, obwohl nur jeder 800 ste mensch jude ist. jahrtausendelanger überlebenskampf, die überlassung des zinsgeschäfts und die völkische verbundenheit bei weltweiter ausbreitung sowie überdurchschnittliche intelligenz sind die gründe. im finanzgeschäft ist jeder dritte reiche ein jude, die also auch über fremde einlagegelder zusätzlich verfügen können, mit entsprechender hebelkraft. wegen der besonderen fahigkeiten vermute ich unbelegt, daß die 1000 juden über mehr als 50% der milliarden verfügen. und unter den 1000 sind vielleicht 50, die nochmals besonders reich sind oder besonders viel einfluss über fremde gelder haben. diese geben den ton auf der dritten ebene an und NICHTS auf der zweiten ebene kann das beeinflussen.

    die grundlage für den schlamassel lag in der überlassung des zinsgeschäfts. das würde ich als den kardinalfehler (sic.) bezeichnen.

    überblicker gibt es viele, auf beiden ebenen. die meisten auf der 2. etage sind aber über geld eingebunden, man nennt sie elite. ihre funktion als ebene 3 – butler muss ihnen nicht bewusst sein, wozu auch. vielleicht ist deswegen der glaube verbreitet, es ginge um ideologien, statt um geld. die 1000 sind meister der ablenkung.

    es wird nie tapfere neue lenker aus dem volk geben, die im interesse des volkes handeln und den schlamassel beseitigen, denn das VERHINDERT die dritte ebene (medien, korruption, mord etc.)

    so scheint mir die lage.

    auf längere sicht (100 bis 200 Jahre) werden die 1000 auch den 3000 ihr geld abnehmen und nach usa und europa auch russland und später mit den gleichen methoden asien übernehmen. dank verbesserter verkehrsmittel als voraussetzung für die globalisierung geht der prozeß nun immer schneller voran. am besten sieht man am internet, welche macht sie haben (google, facebook etc mit entsprechener unendlich intensiver kontrolle über die menschen).

    der islam wird benutzt, um geld aus den sparbüchern der bürger über steuern umgewandelt in sozialhilfe in ihre kassen zu holen und um die völker zu schwächen (durch den ständig fiebrigen kulturkampf). deshalb sind die juden für die hereinwinkung der moslems, obwohl die rufen: „juden ins gas!“

    ich glaube, du bist nahe dran, zu verstehen, was ich meine.

  44. Marti Says:

    Hi Vitzli,

    hier zwei Einwände:

    „ALLE funktionseliten sind eingebunden. (wer nicht, wird aussortiert)“

    Wie sortiert man Staatschefs und ähnlich hohe Tiere von einigermaßen funktionierenden Ländern wie Deutschland oder England aus?

    Einen Mursi, einen Janukowytsch oder Shinawatras kriegt man weg, aber einen deutschen oder britischen Staatschef? Selbst wenn Tsipras es in Griechenland wird, kriegt man den nicht so leicht weg. In seinem Fall wird es meiner Ansicht nach sehr spannend, eine Prüfung der These sozusagen!

    „NICHT IDEOLOGIE, sondern geld steuert die eliten.“

    Es gab mal eine Zeit, da habe ich eine kleines Unternehmen geleitet und hatte ziemlich viel Geld auf dem Konto. Ich für meinen Teil habe dann bald gemerkt, dass mir Geld nicht so wichtig ist.

    Auch hatte ich über längere Zeit intensiven Kontakt mit sehr reichen Leuten, wohl keine Milliardäre, aber dennoch so reich, das Geld für sie im dem Sinne keine Rolle gespielt hat, als sie sich so ziemlich alles leisten konnten, was sie wollten. Meine eigene Familie ist auch nicht gerade arm.

    Viele von den sehr Reichen wollen Anerkennung, geliebt werden, ein bisschen Prominenz (eher eine Minderheit), Sex (!), und ein luxuriöses Leben (mehr oder minder), ohne viel Stress. Manche wollen auch Macht, aber das ist nur eines von mehreren Dingen.

    Ob man 500 Millionen oder 50 Milliarden hat, macht für das persönliche Leben meines Erachtens kaum einen Unterschied. Schon mit 50 Millionen kann man locker so leben, das Geld so gut wie gar keine Rolle mehr spielt.

    Erben, also Leute, die sich das Geld in keiner Weise erarbeitet haben, neigen sehr zu einem bequemeren Leben, wo sie ihre Neigungen voll ausleben können, was immer die Neigungen auch sein mögen.

    Das die alle nur oder vor allem nach Macht streben, halte ich für ein Gerücht, dass nach kurzer Prüfung in sich zusammenfällt.

  45. Marti Says:

    Nachtrag: in Ländern wie Russland, China oder Iran kriegt das Machtkonglomerat in Nordamerika die Staatschefs nicht weg, auch wenn sie das gerne wollten, selbst bei Syrien ist es kaum oder nur unter aller größten Nachteilen möglich.

    Auch wer König in Saudi-Arabien wird, bestimmt kein Halbneger in Amiland, auch nicht Leute hinter ihm.

  46. vitzli Says:

    marti,

    die unerwünschten potentiellen künftigen staatschefs werden schon im vorfeld aussortiert. versuche mal in einer großen partei eine linie durchzusetzen, die unerwünscht ist. du wirst nicht mal pförtner im parteihäuschen. zum abchecken wird da gerne mal eine einladung zu den bilderbergern ausgesprochen, wo dann die tauglichkeit überprüft werden kann. oder denkst du, die laden eine flasche wie özdemir ein, weil sie seine koteletten mal aus der nähe begucken oder seinen klugen visionen lauschen wollen?

    hast du dich mal gefragt, warum es (hier) keine einzige nennenswerte partei gibt, die sich gegen die masseneinwanderung ausspricht, obwohl die sofort 30% stimmen einsammeln könnte? (als brauchbares gegenargument würde ich akzeptieren, daß es solche parteien in anderen europäischen ländern bereits gibt. die erforschung dieses phänomens wäre ein eigenes thema, widerlegt mich aber nicht im geringsten. niemand sagt schließlich, daß es nicht auch gegenkräfte gibt – die aber – in der mittel- oder langfrist – nicht siegen können).

    ich rede von anderen geldleuten als du. mir wurde mal entgegengehalten: der aldi hat doch schon genug geld. meine gegenfrgae lautete, die albrechts hatten schon mit einer oder von mir aus 5 milliarden genug für ihre neigungen. trotzdem haben sie immer weiter gemacht.

    der einzig interessante einwand ist der der generationen. wie gelingt es, die nachfolgenden generationen auf kurs zu halten? ich gehe davon aus, daß die schlichtweg so erzogen werden wie königskinder, die ja auch auf ihr amt ein leben lang von kindesbeinen an eintrainiert werden. diese 1000/50 haben mit den reichen, von denen du sprichst, nicht das geringste gemein. das sind übergeniale politisch-ökonomische weltstrategen, die normalen klugen konzernstrategen weit überlegen sind, schon weil sie langfristige strategien auch gegen den willen der bevölkerungen und regierungen durchsetzen können und einen langen atem haben.

    der halbneger bestimmt gar nichts. der führt aus.

    welche kraft die 50/1000 besitzen siehst du daran, daß der kampf gegen russland (putin) mit ungeheurer wucht geführt wird, und zwar auf wirtschaftlichem gebiet, denn putin hat atom.

    syrien und iran ist schwierig, aber es wird doch für alle sichtbar kräftig daran gearbeitet, der halbneger bombt immerhin schon im dem land ohne jede einladung durch assad herum, und niemand sagt, daß das ganz leicht ist. aber es wird so kommen (syrien, – über iran habe ich keine meinung zu den absichten, da ist für mich bisher wenig zu erkennen). china steht auf der langfrist- wunschliste, ist aber noch lange nicht so weit.

    daß die macht der dritten ebene in asien bisher noch stark limitiert ist, schrieb ich doch schon.

  47. Marti Says:

    „der einzig interessante einwand ist der der generationen. wie gelingt es, die nachfolgenden generationen auf kurs zu halten? ich gehe davon aus, daß die schlichtweg so erzogen werden wie königskinder, die ja auch auf ihr amt ein leben lang von kindesbeinen an eintrainiert werden. diese 1000/50 haben mit den reichen, von denen du sprichst, nicht das geringste gemein. das sind übergeniale politisch-ökonomische weltstrategen, die normalen klugen konzernstrategen weit überlegen sind, schon weil sie langfristige strategien auch gegen den willen der bevölkerungen und regierungen durchsetzen können und einen langen atem haben.“

    Heute sind die Zeiten lang vorbei, wo man Königskinder auf Kurs halten kann. Schon König Eduard VIII. von Großbritannien konnte man nicht mehr auf Kurs halten, auch eine Prinzessin Diana nicht (ob man sie deshalb ermordet hat ist eine interessante Frage)-

    Das ganze hat nur solange funktioniert, als das ganze Land vom Hof und seinen Vorstellungen geprägt war und es kaum die Möglichkeit für Mitglieder des Königshauses gab einfach abzutauchen.

    Heute heiraten beispielsweise alle zukünftigen Monarchen weitestgehend, wen sie Lust haben. Für Machteliten ist es aber ganz entscheidend, wen man heiratet! Besonders für eine Jüdische, wo es ja auf die jüdische Identität, da Grundlage der ganzen Chose, ankommt.

    Man muss nicht nur jüdische Ehepartner sicherstellen, sondern auch sehr intelligente.

    Das traditionelle orthodoxe Judentum (und teilweise auch noch die Neo-Orthodoxie) macht das so, dass Elitefamilien die Söhne mit den Töchtern anderer Elitefamilien verheiraten. Man schaue sich mal an, wem Chassidische Dynastien ihre Töchter geben. (Einfach hier http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Hasidic_dynasties mal tiefer in die Stammbäume gehen)

    Da wird den Söhnen des herrschenden Rebben klassischerweise die Tochter des herrschenden Rebben einer anderen Dynastie zur Frau gegeben. Samson Raphael Hirsch (1808 – 1888, der bekannteste Rabbiner der Neo-Orthodoxie) gab beispielsweise seine Tochter Sophie seinem Nachfolger Solomon Breuer zur Frau. Bis heute ist der Hirsch/Breuer-Clan sehr einflussreich unter orthodoxen Juden (die ganze Geschichte, wie sie die Nazi-Zeit überlebt und sich neu organisiert haben, ist hoch spannend!)

    Das ganze Modell ist bis heute unter Ultra-Orthodxen verbreitet. So sichert sich eine geistige Elite-Schicht ihre Fortexistenz. In Deutschland gab es so etwas ansatzweise im 18. und 19. Jahrhundert, aber das ist schon lange Geschichte.

    Außer unter Ultra-Orthodoxen gibt es das heute im Judentum so gut wie gar nicht mehr. Heutige jüdische Milliardäre sind nicht ultra-orthodox, meistens noch nicht mal irgend einer jüdischen Glaubensrichtung (Konservativ, Reform) zuzuordnen, sie sind lediglich jüdischer Abstammung. In den USA heiraten heute ca. 70% der nicht-orthodoxen Juden Nichtjuden, was kombiniert mit einer niedrigen Geburtenrate in zwei, drei Generationen zu einem weitestgehenden Zusammenbruch des nicht-orthodoxen Judentums führen wird.

    Hier ein schönes Schaubild dazu: http://www.simpletoremember.com/vitals/will-your-grandchild-be-jewish-chart-graph.htm Eine Rate von Mischehen bei ca. 50% ist heute schon überholt (heute eher 70%).

    Wenn die Leute nicht im orthodoxen Ghettos (oder täuferischen Siedlungen in der Pampa) leben, kann man heute kaum noch Heiraten innerhalb der Gruppe erzwingen, erst recht nicht den Nachkommen ganz bestimmte, wahrscheinlich sehr intelligente Ehepartner aufdrücken.

    Bei der Frage nach Ehe und Sexualität hat sich da heute weitestgehend ein krasser Individualismus durchgesetzt. Bei der Liebe (und beim Sex) setzt der Verstand ja bekanntermaßen weitgehend aus.

    Alte monarchische Modelle, mit einer ebenbürtigen Frau zum Repräsentieren und Kinderkriegen und daneben Mätressen für Liebe und Sex, sind Geschichte, siehe die dumme Diana, die gedacht hat, sie heiratet eine Prinzen, der sie liebt. Heute heiratet man die Mätresse!

  48. vitzli Says:

    marti,

    schaubild hin oder her, wir wissen nicht, wer diese kreise (die 50) ausmacht. sie werden eine lösung parat haben, um die nachfolge zu sichern. die sind ja nicht blöd. ich habe keine zweifel. die werden ja meist mehrere kinder haben und dann die uninteressierten nicht mitmachen lassen, zumal die meisten tätigkeiten ohnehin deligiert werden auf dieser planungsebene.

    du müsstest noch erklären, wie es bei deinem gegenmodell mit dem kampf der ideologien dazu kommt, daß praktisch alle medien in der putin- und assadfrage und vielen anderen EINE EINZIGE MEINUNG UND TENDENZ verkünden und dem volk einpeitschen.

    ich habe ein erklärungsmodell geliefert, daß das erklärt. bei der vielzahl der ideologien müsste da doch etwas mehr meinungsvielfalt herrschen, statt einheitsmeinung?

  49. Marti Says:

    Vitzli,

    wenn man real existierende Gruppe sehr mächtiger Menschen betrachtet, gibt immer wiederkehrende Probleme, beispielsweise innere Machtkämpfe.

    Wenn da eine Gruppe extrem machtgeiler Superreicher existiert, werde Untergruppen versuchen andere auszustechen. Welche Regeln verhindern, dass das nach außen dringt?

    Ein gutes Beispiel für solch einen Machtkampf innerhalb einer nach außen hin sehr abgeschlossenen untra-orthodoxen jüdischen Gruppe ist die „Satmar succession feud“ unter den Satmarer Chassidim, der wohl größten Gruppierung ultra-orthodoxer Juden.

    In der englischen Wikipedia kann man das nachlesen, wenn man sich Versionen des Artikels „Satmar (Hasidic dynasty)“ um das Jahr 2010 liest. Später wurde das gelöscht.

    Die Satmarer sind eine Gruppe mit sehr starken gemeinsamen Traditionen und einer gemeinsamen Kultur, dazu sind sie engstens durch Verwandtschaft verbunden. Trotzdem gibt das solche Machtkämpfe und es dringt auch nach außen.

    Nach welchen Regeln funktioniert solch Machtkartell der Superreichen? Wer hat die Macht, diese Regeln aufzustellen oder zu ändern? Wie könnte man verhindern, dass es Machtkämpfe gibt (wobei es die in allen Machtstrukturen gibt), oder dass diese Machtkämpfe nach außen dringen?

    Das wäre doch die beste Story von allen, wie sich die mächtigsten Menschen der Welt gegenseitig bekämpfen?

    Ein anderes Beispiel: wenn es sich um Gruppen handelt, die stark von der gängigen Moral abweichende Regeln haben, die aus Sicht der herrschenden Moral der Mehrheitsgesellschaft als unmoralisch gelten, gibt es normalerweise Aussteiger.

    Solche Aussteiger sind dann die klassischen Kandidaten, das ganze zu verraten. Wie verhindert man das?

    Wenn ich deine Theorie irgendwie einleuchtend finden sollte, wären da ein paar Erklärungen sehr hilfreich.

  50. Marti Says:

    „du müsstest noch erklären, wie es bei deinem gegenmodell mit dem kampf der ideologien dazu kommt, daß praktisch alle medien in der putin- und assadfrage und vielen anderen EINE EINZIGE MEINUNG UND TENDENZ verkünden und dem volk einpeitschen.“

    Die Theorie mit den Superreichen Juden, die alles steuern, ist meines Erachtens leider kein Modell, mit dem man was anfangen kann, weil es zentrale Fragen nicht beantwortet.

    Das unter den meisten Counterjihadisten gängige Modell, das von politische Korrektheit als einem der wichtigsten Elemente dieser Gleichschaltung ausgeht, halte ich für viel überzeugender. Dazu kommt in Deutschland die Kartellbildung der etablierten Parteien, vor allem seit Merkel an der Macht ist

    Das sind zwar komplizierte Vorgänge, aber man kann sie ja seit Jahren beobachten: wie das mobben immer mehr das diskutieren ersetzt, wie einzelne niedergemacht werden, die sich widersetzen etc.

    Da gibt es sehr gute Bücher und Beiträge dazu: über die Strategien der Linken, wie sie etwa Saul Alinsky propagiert hat, über „repressive Toleranz“, über die „Schweigespirale“, die Rolle der „Frankfurter Schule“, über Merkel beispielsweise die Bücher: „Das erste Leben der Angela M.“, oder „Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland umbaut“. Auch Bücher wie „Unter Linken“ von Jan Fleischhauer sind sehr erhellend.

    Ein enger Verwandter von mir war Berufspolitiker, der es in die Wikipedia geschafft hat. An ihm konnte ich über Jahre die Deformationen beobachten, die die etablierten Parteien von ihren Mitgliedern verlangen, wenn sie erfolgreich sein wollen.

    Die gleichen Prozesse konnte ich an Mitstudenten sehen, die Karriere an der Uni gemacht haben.

    Deine Verschwörungstheorie hat für mich den Nachteil, dass sie nicht wesentlich besser ist, als andere Verschwörungstheorien.

    Warum eigentlich keine Verschwörung der Kommunisten oder der Ölscheichs? Oder alle drei zusammen?

    Da kommen wir der Wirklichkeit nämlich schon viel näher! Verschiedene einflussreiche Gruppen, einflussreich durch Geld oder Geistmacht oder beides, Kämpfen um die Durchsetzung ihrer Ziele.

    Die 68er und ihre Zöglinge, die Ölscheichs mit ihren Milliarden und ihrem Einfluss auf die USA, die Superreichen, darunter extrem viele Juden, die ja in den USA sehr einflussreich sind, alle die liefern sich einen extrem komplexen Kampf, der nur schwer zu durchschauen ist.

    Ich versuche das alles zu verstehen, indem ich in Einzelbereichen sehr tief gehe. Ich fange dann an immer mehr zu verstehen, ohne dass ich sagen könnte, ich habe jetzt DAS Modell, DIE Theorie.

    Wer versteht schon ganz die heutige superkomplexe Welt. Deine Theorie der dritten Ebene halte ich da für wenig hilfreich. Sie schafft meines Erachtens mehr Verständnisprobleme, als sie löst.

  51. Marti Says:

    Konkret zur Frage die Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt und über Syrien:

    Ulfkotte beschreibt in seinem Buch „Gekaufte Journalisten“ sehr gut, wie Medien-Beeinflussung und -Gleichschaltung funktioniert.

    In beiden Konflikten ist eine US-Strategie Teil unserer gleichgeschalteten Medien geworden.

    Warum die USA diese Strategien fahren. hat meines Erachtens mehrere Gründe: wirtschaftliche, geopolitische und der Einfluss von Lobbygruppen, darunter auch jüdische Gruppen, die eine sehr starke, meines Erachtens durchaus begründete Angst vor den Iran und den Schiiten haben, aber weniger vor den Sunniten, obwohl sie beispielsweise den islamischen Staat mindestens genauso fürchten müssten.

    In Russland/Ukraine mögen die Interessen jüdischer Oligarchen eine Rolle spielen.

  52. vitzli Says:

    marti,

    einwand: interne machtkämpfe

    die wird es geben, die werden auch nach außen dringen, aber als solche nicht erkennbar sein.

    einwand: verrat

    ich denke auch bei geschlossenen zirkeln wie der mafia besteht die gefahr von verrätern. man weiß, wie die das problem lösen. ich denke aber auch, niemand hat da ein großes interesse etwas zu verraten.die haben weitgehend die selben interessen und zum verteilen ist genug da.

    einwand: abweichende moral

    in dieser gruppe dürften alle die gleiche moral haben.das ist ja auch kein verein, der sich zusammensetzt und ein protokoll macht und beschließt: heute machen wir dies, morgen das. das ist ein lockerer zusammenschluß, die sich über die generallinien unterhalten.

    „putin stört uns ein wenig bei unseren geschäften“

    „die arabischen diktatoten (lol, druckfehler, laß ich mal so) stören ein wenig ….“

    „eigentlich schön, daß europa so viele flüchtlinge aufnehmen kann …“

    jeder weiß, was gemeint ist. zumal JEDER von denen bestens über politik und wirtschaft informiert sein dürfte. das sind keine dummköpfe.

    das ist doch kein stammtisch, der sich wöchentlich zu frischer verschwörung trifft und wo im einzelnen „untaten“ verabredet werden.

    das läßt sich auf einer party locker bei einem glas schampus nebenbei besprechen. heute mal mit dem, morgen mal mit dem. bedarf es mehr? jeder angesprochene wird wissen, daß er seinen nutzen daraus ziehen kann und wird in seinem geschäftsbereich die weichen stellen. so einfach ist das. da die interessen vielfach im oberen segment gleichgelagert sind, braucht es auch keine überredungskünste. gibt es einen jüdischen oligarchen, der putin schätzt? gibt es einen juden (aus dem 1000/50 bereich), der gerne stabile arabische länder mit starken despoten hat? im grunde ergeben sich die gültigen generallinien wie von selbst. da sind nicht viele absprachen nötig. in der durchsetzung arbeiten sie dann, jeder auf seine weise, zusammen.

    die umsetzung erfolgt dann jeweils individuell über die gigantische ökonomische macht, jeder für sich, aber natürlich in ökonomisch vernetzter zusammenarbeit.

    wie sollen solche generallinienabsprachen „verraten“ werden?

    daß es auch andere interessengruppen gibt, ist doch klar, verschleiert aber den vorgenannten umstand der dritten ebene nur.

    du verweist auf diese vielfalt an gruppen, weswegen du eben die ENTSCHEIDENDE nicht wahrnehmen kannst.

    warum es keine „VERSCHWÖRUNG“ der kommunisten oder ölscheichs ist, die FÜHREND das weltgeschehen lenkt, habe ich jetzt schon zehnmal ausgeführt.

    die pressegleichschaltung ist natürlich auf die usa-einwirkung zurückzuführen, aber doch nicht auf einen ideologiekampf, sondern auf den einfluß der hintermänner. gerade die von dir beschworene vielfalt an einflüssen müßte alternativ dazu führen, daß die presse auch vielfalt anzeigt. tut sie aber nicht.

    das dir die welt als so komplex und vielfältig vorkommt, liegt daran, daß du die ordnende dritte ebene nicht wahrnimmst. ich schrieb schon, SIE verstehen es bestens, das system zu verschleiern.

    du schreibst, eine der erklärungen sei das entstandene parteienkartell. was du nicht erklären kannst ist, WARUM dieses entstanden ist. ICH kann es zwar nicht beweisen, aber wenigstens erklären.

    die rolle der übrigen einflussreichen (ölscheichs etc.) habe ich doch tausendfach beschrieben: das sind die anderen 3000 der 4000. ich stelle die nur nicht – wie du – den anderen tausend/50 gleich, sondern differenziere.

  53. Marti Says:

    Hi Vitzli,

    was du in den ersten zwei Dritteln deiner Antwort sagt, scheint mir von einem sehr hohen Maß an Naivität zu zeugen.

    Wenn man dir folgen wollte, müsste man annehmen, dass es die oben angeführten Probleme sich alle einfach so – zack – lösen lassen, dass es eigentlich nur ein ziemlich einheitliches Modell der Wirklichkeit gibt, das jeder Vernünftige klar sieht und es eigentlich keine Frage ist, wie man Handeln soll. Die Langfrist-Strategie ergibt sich sozusagen von selbst.

    Alles so einfach und deutlich, dass es eigentlich nur ein paar Bemerkungen auf einer Dinner-Party braucht.

    Meine Frage: Hast du dergleichen auch nur ansatzweise erlebt? Lauter extrem mächtige, einflussreiche Menschen an einem Ort und alle teilen die im wesentlichen die gleiche Weltsicht? Alle wissen, ohne viel zu reden, was zu tun ist und zwar bei Projekten, die über Jahre und Jahrzehnte gehen?

    Ich habe Johannes empfohlen, er solle sich mal mit Dunnig/Krüger auseinandersetzen, ich habe bisher geglaubt, auf dich träfe das nicht zu – ich fürchte, da täusche ich mich vielleicht.

    „gibt es einen juden (aus dem 1000/50 bereich), der gerne stabile arabische länder mit starken despoten hat?“

    Stabile arabische Despotien versus ein Chaos, das vielleicht in einen „Islamischer Staat“ von Syrien und Irak über die arabische Halbinsel bis nach Ägypten, Libyen und eventuell noch weiter mündet – und du meinst, da gibt es nur eine Antwort, nur eine Strategie und jeder weiß, was zu tun ist? Das ist nicht dein Ernst?!

  54. vitzli Says:

    marti,

    es ging nicht darum, dich zu überzeugen, es ging darum, meine überlegungen der kritik auszusetzen. ich habe in dir keinen geringen kritiker gefunden, das freut mich selbstverständlich. je höher dein niveau, desto besser für die kritik.

    ich kann zusammenfassen, daß mich deine kritik in keinem einzigen punkt überzeugt hat. ob du das auf einen dunnig/krüger effekt zurückführen willst, ist mir natürlich egal.

    ich habe keinen zugang zu den 1000/50, nicht einmal zu den 4000. ich bin aber nicht völlig verblödet. wenn bestimmt phänomene auftauchen stelle ich dazu auf der basis meiner kenntnisse meine überlegungen dazu an. da du vermutlich andere kenntnisse hast, kann deine beurteilung natürlich anders ausfallen.

    wenn du mit gleichgesinnten auf gleichem niveau zusammen bist, genügen andeutungen, und jeder weiß, was gemeint ist. dazu brauchst du keine konferenzen wie deren subalterne, die dann an der ausführung arbeiten. wir reden von langfristigen generallinien.

    ich habe nicht behauptet, daß ich weiß, wie diese entscheidungsabläufe im einzelnen von statten gehen, das ist mir auch egal. ich habe das im zusammenhang nur mit deinen einwänden ausgeführt, um zu verdeutlichen, daß es da nicht um geheime hinterzimmerkonferenzen geht, wo unter 50 verschwörern ein verräter sitzt, der alle gefährdet. mir scheint eher diese sicht naiv, die dir offenbar als unterstellungsbasis vorschwebt.

    ich habe kein problem damit, daß du die vorgänge auch weiterhin als zufällig im rahmen des gegeneinanderwirkens verschiedener kräfte, die von verschiedenen ideologien gesteuert werden, verstehst.

    übrigens:

    daß du im zusammenhang mit einer möglicherweise falschen theorie oder überlegung den dunning-krüger effekt ansprichst, zeigt aber auch, daß du wahrscheinlich nicht genau verstanden hast, was damit gemeint ist. :-)

    —————————————-

    nur, damit das nicht unbeantwortet bleibt:

    „Stabile arabische Despotien versus ein Chaos, das vielleicht in einen “Islamischer Staat” von Syrien und Irak über die arabische Halbinsel bis nach Ägypten, Libyen und eventuell noch weiter mündet – und du meinst, da gibt es nur eine Antwort, nur eine Strategie und jeder weiß, was zu tun ist? Das ist nicht dein Ernst?!“

    habe ich von antworten, strategien gesprochen? ich habe von generallinien gesprochen. und deren durchführung ist im gesamten arabischen raum ohne weiteres festzustellen. (von libyien über ägypten, irak und syrien). ebenso wie die massive überflutung europas mit kulturfremden einwanderen. wirtschaftskrieg gegen putin! kampf verschiedener ideologien? ja welcher denn? alle diese hauptlinien werden mit unglaublicher kraft verfolgt, und zwar einheitlich. gegenkräfte aus dem bereich der 1000/50 kann ich nicht erkennen. kleine schwache gegenkräfte aus dem volk selber werden von den beauftragten handlangern der 1000 (politiker, medien) mit aller kraft (einheitlich!) niedergemacht. da findet keine auseinandersetzung irgendwelcher ideologien statt.

    naja, wir wiederholen uns.

    trotzdem danke für deine einwände.

    gruß,
    vitzli

    ach, noch einer:

    „Stabile arabische Despotien versus ein Chaos, das vielleicht in einen “Islamischer Staat” von Syrien und Irak über die arabische Halbinsel bis nach Ägypten, Libyen und eventuell noch weiter mündet „

    auch DAS entspricht einer sich immer wiederholenden strategie, schon in ägypten zu beobachten, wo man erstmal die moslembrüder „machen ließ“, um dann willfährige machtstrukturen zu schaffen. ich gehe davon aus, daß man die isis „machen läßt“, bis sich die menschen nach den amerikanischen befreiern (und deren politischer marionettenregierungen) sehnt. die isis sind ein haufen „aufgebauter“ irrer popanze, mehr nicht. man sehe nur deren von uns jahrzehntelang durchgefütterten „bildungsminister“ an, der leider kürzlich verstorben ist.

Kommentare sind geschlossen.