Die WELT stellt den Juden Berggrün (Karstadt) als „Verlierer“ dar.


Wer von uns kleinen Arschlöchern möchte nicht einmal so als milliardenreicher „Verlierer“ dastehen? lol. Oder mit ihm tauschen? Ich schätze mal, viele tausend Karstadt-Angestellte.

Naja. War nur Spaß. Der jüdische Milliardär ist doch ein ganz armes Schwein. Verlierer eben.

Warum nur nennt PEGIDA diese Art von „Qualitäts“-Journalismus ganz schlicht und mutmaßlich sehr treffend : „Lügenpresse“?

Und warum hetzen da in der WELT trotz Aussterbens so auffallend viele Juden? Gegen Putin, gegen Pegida?

Schlagwörter: , , , ,

8 Antworten to “Die WELT stellt den Juden Berggrün (Karstadt) als „Verlierer“ dar.”

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

  2. johannes3v16 Says:

    Zur Erinnerung. Früher lies die nationalsozialistische Volksgemeinschaft für die deutschen Arbeiter zum Beispiel das Urlauberschiff die Gustloff, eines der
    größten deutschen Schiffe bauen.
    Nach dem 1. WK wurde Deutschland in den Würgegriff des Versailler Vertrages, nachfolgende Massenarbeitslosigkeit, Hungersnot und Inflation durch die Alliierten und ihre „Berater“ getrieben wurde.Die Deutschen starben während die Juden in Deutschland wie die Maden im Speck lebten.
    Man sehe sich unten auf den folgenden Seiten die lange Liste von Juden an, die damals in den Toppositionen saßen und ihren jüdischen Parasitenstaat in Deutschland, mit fortan jüdischen Menschenrechten(laut Talmud sind nur Juden Menschen und Nichtjuden Vieh) mit jüdischen Sonderrechten gründeten.
    https://archive.org/stream/DerInternationaleJude/FordHenry-DerInternationaleJude1937553S.#page/n33/mode/2up

    Dagegen wurden die Vierjahrespläne Hitlers und der NS zum Neuaufbau Deutschlands, der die Genesung und Volkswohlfahrt im Sinn hatte ins Leben gerufen.
    https://archive.org/stream/Berndt-Alfred-Gebt-mir-vier-Jahre-Zeit/BerndtAlfred-GebtMirVierJahreZeit-DokumenteZumVierjahresplanDesFuehrers1938202S.#page/n1/mode/2up
    Heute werden wir von solchen Individuen wie die von der Leyen und Co. (re)Giert die nur Ausbeutung,Plünderung und jüdisch marxistische progressive Besteuerungen, Ablasszahlungen für die Staatsräson Israels und Volkstod im Sinn haben.Es werden keine Schiffe fürs Volk gebaut sondern sie haben unsere Verteidigungsarmee abgeschafft und bauen stattdessen U-Boote und Fregatten für Usrael den größten Kriegstreiber der Welt.
    Juden als Kriegschefs und globale Brandstifter
    http://globalfire.tv/nj/14de/juden/09nja_waren_juden_an_allen_kriegen_schuld.htm
    Karstadt und die „jüdischen Erscheinungen“
    Die Methode der „heiligen“ Ausraubung Deutschlands
    Die Karstadt-Kaufhaus-Kette dient erneut als Instrument zur weiteren Ausraubung der Deutschen und zur Vernichtung Tausender Existenzen!
    http://globalfire.tv/nj/14de/globalismus/09nja_karstadt_und_die_neuerscheinung_steinmetz.htm

  3. vitzli Says:

    johannes,

    danke für die links.

    die von henry ford beschriebene personelle besetzung hoher ämter im deutschen reich nach wk1 ist recht anschaulich. (weswegen ich auch eine im internet gefundenen ähnlichen liste über die ämterbesetzung nach der boschewistischen revolution in russland für glaubwürdig halte – gefühlte etwa 95% juden in ministerien und an behördenspitzen!! bei den ministern hatte ich das seinerzeit nachgeprüft). (1)

    seltsam, daß man davon im geschichtsunterricht nie gehört hat. warum lässt man die menschen „draussen im lande“ nicht ihre eigenen schlüsse ziehen?

    das faszinierende ist: meine kleine 4000 er – theorie habe ich bekanntlich bei ein paar grundüberlegungen selbst gefunden. den werdegang hatte ich auf dem blog hier schon ein paarmal beschrieben. ich bin kein nationalsozialist, schon weil ich kein sozialist bin. aber es ist schon faszinierend, wie ich in den einschlägigen quellen vielfach die bestätigungen für meine kleine theorie finde (ohne daß ich deswegen ein nazi werden wollte).
    ——————————————–
    (1) liebe unbedarfte, macht euch keine sorgen, das ist natürlich alles nur reiner zufall! ALLES geschieht zufällig, niemand regelt und kontrolliert das. ich mache nur spaß! :-)

  4. johannes3v16 Says:

    Gerne Vitzli. Hier ist eine Liste von statistischen Informationen die zeigt das die Juden fast alle wichtigen Ämter der kommunistischen Organisationen der Sowjetunion von der Partei, der Armee, der Polizei bis zu den Gewerkschaften besetzten.
    https://archive.org/stream/ThePlotAgainstTheChurch_192/PlotAgainstTheCurchComplete#page/n529/mode/2up

    Dabei ging es niemals um Gerechtigkeit sondern ausschliesslich um eine jüdisch parasitäre Machtübernahme eines fremden Volkes, indem sie einen fiktiven Klassenkampf erfanden die Arbeiter und Kriminelle gegen die eigenen russischen Landsleute hetzten um das Firmenkapital und die Infrastruktur des Landes an sich zu reissen.

    Niemals und ich betone niemals wurde das weltweite jüdische Großkapital auch nur ansatzweise angetastet. Es wurden lediglich große Summen von der amerikanischen Ostküste bereitgestellt und tausende Kriminelle, Söldner und Partisanen eingeschleust um in dem christlichen Russland ein Massengrab nach dem anderen auszuheben und die Menschen danach in die Gulags zu stecken.

  5. vitzli Says:

    johannes,

    irgendwann schrieb ich hier mal, es ist auffällig: vor der revolution besaßen die zaren und der adel die knete, dann kam die bolschewistische revolution und fast überall saßen juden in den leitenden funktionen, dann ein bischen lustiger kommunismus, und am ende besaßen die jüdischen oligarchen (enkel der bolschewisten) die milliarden.

    ein bischen verkürzt, aber – wenn man das ganze geschwätz um historie, geschichte, politik, systeme etc wegläßt – ein interessantes phänomen.

  6. Blond Says:

    Hi, vitzli,
    dass mit dem Berggruen liest sich in Wiki aber schon wieder anders:
    Am 7. Juni 2010 wurde vom Gläubigerausschuss beschlossen, die Karstadt Warenhaus GmbH an den Investor Nicolas Berggruen zu verkaufen. Berggruen hat zum 1. Oktober 2010 alle Karstadt-Geschäfte übernommen. Dies wurde am 3. September 2010 vom Amtsgericht Essen entschieden.
    Am 14. August 2014 wurde die Komplettübernahme von Karstadt durch die Signa Holding des österreichischen Investors René Benko bekanntgegeben, die bereits die Mehrheit an den Sport- und Premiumhäusern besitzt.


    Wobei nun die Signa Holding auch eine unglaublich steile Karriere gemacht hat:
    Signa wurde 1999 vom Tiroler Unternehmer René Benko gegründet. Aus einem Zwei-Mann-Unternehmen, das … [offiziell ein] Immobilienvermögen von mehr als 6,5 Milliarden Euro [hat, die verdeckten Bereiche nicht betrachtet, siehe Wiki-Artikel] …
    In mehreren Teilschritten wurde die Übernahme der Karstadt Premium GmbH, der Karstadt Sports GmbH und der Karstadt Warenhaus GmbH inklusive deren Sub-Bereiche vollzogen.
    Ende Dezember 2012 wurde über die Signa Prime Selection AG ein Portfolio von insgesamt 17 Karstadt-Kaufhäusern zu einem Kaufpreis von über 1,1 Milliarden angekauft, zu denen unter anderem auch das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) in Berlin zählt. Als Partner dieser Transaktion agierte mit 37,55 % die BSG Group des israelischen Geschäftsmannes Beny Steinmetz. … Am 16. September 2013 wurde verlautbart, dass Signa zusammen mit der BSG Group 75,1 % der operativen Karstadt-Premium-GmbH und 75,1 % der operativen Karstadt-Sports-GmbH von der Berggruen Holdings des deutsch-amerikanischen Unternehmers Nicolas Berggruen für 300 Mio. Euro übernommen hat.
    …“

    Neben Benko [der laut Wiki als „Sohn eines Gemeindebediensteten und einer Erzieherin“ ein mit 17 (1994) in die Immobilien-Wirtschaft „Schnuppernder“ und dann, nach nur 5 Jahren die Zwei-Mann-Firma gründend, ein selbst erarbeiteter Milliardär wurde, der noch nicht einmal die Schule beendet hatte;
    – woher stammte wohl das viele Start-Geld?]
    tauchen laut Wiki in Signa interessante Personen auf:
    Zu den Unternehmerpersönlichkeiten, die an der Signa Prime beteiligt sind, gehören Roland Berger, Wendelin Wiedeking, Ernst Tanner, Harti Weirather und Torsten Toeller.
    Zum Letztgenannten siehe auch „Alexandra Täubrich“ und die Firma „Trinkgut“ und deren Wandlung!

  7. vitzli Says:

    blond,

    “ – woher stammte wohl das viele Start-Geld?“

    ———————————————————–

    eine interessante frage. früher habe ich mir dazu keine gedanken gemacht. bei markus-oliver gab es dann mal eine diskussion über die körperschaften als ursache des übels im kapitalismus, weil nämlich kein persönlich haftender kapitalist mit melone und dicker zigarre mehr hinter dem chefschreibtisch sitzt, sondern moderne manager das „fremde“ kapital verwalten und daher schnell geld verschlampen.

    ich hatte damals eingewandt, daß das zwar richtig ist. (nach heutiger denkweise: 2. ebene). es ist aber klar, daß die körperschaften NIEMALS abgeschafft werden, weil die ultramilliardäre ihre riesenvermögen gar nicht anders verwalten können. (das ist die dritte ebene in reinkultur! ohne daß mir das mit der dritten ebene damals schon ganz klar war- ich hatte damals noch nicht deren entscheidungserheblichkeit erkannt).

    im zusammenhang mit jp morgan wurde kolportiert, der sei nur ein strohmann mit kleinem eigenen vermögen. insofern würde mich auch nicht wundern, daß sehr viele strohmänner und INNEN unterwegs sind. es wäre der dritten ebene wahrscheinlich unangenehm, wenn immer wieder dieselben namen in den registern auftauchten. eine wichtige strategie der ultras ist ja gerade die „unsichtbarkeit“.

  8. Blond Says:

    Genau das mit den Strohmännern fiel mir auch zu dem von mir oben Ausgeführten ein (das mit JP Morgan kenne ich auch), denn immer, wenn jemand Kleines bis Mittelständiges (auch Firmen) urplötzlich Milliardengeschäfte tätigt, stinkt es nach Hintermännergeld. Von daher sind viele Namen, die man heraus finden kann, nur Finten.
    Wenn man bei den von Wiki aufgeführten Namen der Signa-Bude nachforscht, stößt man auf sehr viel Ultra-Schwergewichte der Hochfinanz – die geben sich in der Regel nur dann mit so kleinen Immobilien-Typen wie Benko ab, wenn entweder mit dem Zeug was anzufangen ist (aus dem Hintergrund führbare Geschäfte oder zur Vermeidung von Kartellbeschwerden aufbaubare Scheinkäufer) oder wenn man eine neue Verzweigung bzw. Verzahnung sucht, um in neue Geschäfte einzusteigen oder andere aus Geschäften zu verdrängen (Trinkgut geht von Täubrich an REWE, nach Übernahme von Toeller – durch Ehelichung der Täubrich-Tochter – geht Trinkgut an EDEKA).
    Die Leute wie KB, die da meinen, sie bräuchten nur den Merkel-Clan zu entmachten, um dem Volk die Macht zu geben (die dann sowieso der Mächtigste von den Revoluzern mit seiner Meute wieder an sich reißen würde), liegen um Welten daneben, wer tatsächlich die Mächtigen sind.
    Und Niederschlagen von Aufständen (wie sich viele von PeGiDa erhoffen) brauchen die „Eliten“ heute auch nicht mehr: Da sie im Besitz sämtlicher lebens- und überlebenswichtiger Strukturen sind, drehen sie einfach den Strom, das Wasser, das Gas, den Treibstoff, die Entwässerung, die Fernwärme, den Waren-Transport, die Telefone, den Bargeldverkehr u.w.m. nur für kurze Zeit mit vielleicht auch noch verstehbaren Erklärungen ab (Terroranschläge, Defekte, Überlastung, Computerausfälle) – schon ist es um die „zivilisierte“ Gesellschaft geschehen.
    Und keiner denkt dann mehr an Aufstand. Garantiert nicht.

Kommentare sind geschlossen.