Geht es um den ermordeten Daniel Siefert aus Kirchweyhe?


Die verlogene Doppelmoral kotzt einen an. Bei der Türkin Tugce tobt der Bär, bei dem von einem Türken totgetretenen Deutschen Daniel Siefert haben die Medien tagelang geschwiegen und wurden erst durch Blogartikel im Internet  gezwungen, „etwas“ zu berichten.

Zahllose Fotografen, Kamerateams und Reporter sind gekommen, aus der Türkei, von der britischen BBC, natürlich von allen großen Sendern Deutschlands. Das Medieninteresse am Schicksal der jungen Frau ist immens, selbst in Mexiko und Neuseeland, in den USA und in Russland ist der Name Tugce derzeit ein Begriff.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet. Sie habe eine „große Sympathie“ für den Gedanken, „den der Bundespräsident da geäußert hat“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Bundespräsident Joachim Gauck will prüfen lassen, ob sie für ihre Zivilcourage posthum mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt werden soll.

WELT

Im Fall Daniel Siefert hat der Bürgermeister Lemmermann (SPD), trotzdem der Täter Türke war, einen „Tisch gegen Rechts“ gefordert! Eine kafkaeske GROTESKE!

Es widert einen nur noch an. Das schließt Gauck und Merkel durchaus ein. Der hessische Ministerpräsident hat es sich nicht nehmen lassen, den Sarg ein paar Meter mit zu tragen.

Man sieht deutlich, auf wessen Seite die politischen „Eliten“ stehen. Die des deutschen Volkes ist es nicht. Sie sind Handlanger einer übergeordneten Macht. Und damit ist nicht irgendein Gott gemeint.

Schlagwörter: , , , ,

8 Antworten to “Geht es um den ermordeten Daniel Siefert aus Kirchweyhe?”

  1. mundderwahrheit Says:

    Es geht um Blickwinkel, Politik und Propaganda. Schauen Sie mal, in Syrien al-Nusra und ISIS Terroristen massakrieren, köpfen und morden Zivilisten und syrische Soldaten seit 2012. Keine westliche Politiker, geschwiegen die westliche Medien haben ein Wort darüber verloren, weil diese Terroristen für uns die Dreckarbeit in Syrien erledigt haben. Wenn aber plötzlich sie angefangen haben USA und UK Bürger zu köpfen, waren die Zeitungen voll und wurden sie „Bestien“ genannt. Ich habe genug Berichte seit 2012 übersetzt.
    http://mundderwahrheit.wordpress.com

  2. vitzli Says:

    mund,

    die medien zu außenpolitischen vorgängen sind auch unerträglich, keine frage.

    aber hier speziell geht es um eine innenpolitische frage, die offenbart, daß politiker und medien unmittelbar GEGEN das eigene volk agieren (das sie hassen).

    das hat nochmal eine ganz besondere qualität und berührt das eigene volk unmittelbar in seiner heimat.

  3. Sledge Says:

    Daß die politischen „Eliten“ das Volk hassen ist ja nicht einmal das Problem.
    Daß sich das Volk noch devot in den Fäkalien suhlt, die vorgenannte Eliten über ebendieses ausschütten ist das wahrlich ekelerregende.
    Wieviele „Bürger“ haben denn gegen „Rassismus“ und blablabla nach dem Tod von Daniel demonstriert und „Gesicht“ gezeigt? Diese sind das eigentliche Problem unserer Gesellschaft. Schamlosigkeit ist ein Anzeichen von Schwachsinn – schaut sie an, die vielen mutigen Kämpfer gegen „Rechts“.

    Die paar geistig moralisch verkommenen Politiker drehen ihren Arsch ganz schnell auf Nord, wenn das Volk plötzlich in den Parlamenten steht (u.U. mit Hanfkrawatten).
    Aber wie entblödet man eine Gesellschaft über Nacht?

  4. vitzli Says:

    sledge,

    du hast recht. man könnte verrückt werden.

  5. Hildesvin Says:

    In Zweifel ob der Schreibweise des Namens habe ich mir erlaubt, zu gurgeln. Daniel Siefert, aber darum geht es nicht: Es entblödet sich Bolschewikipedia (danke für den Link mit der Neudefinition von „Messerstecherei“ übrigens!) nicht, zu seihern, daß nicht ganz auszuschließen wäre, daß auf der Fahrt >ausländerfeindliche Sprüche< gefallen sein hätten könnten…
    Sehr frei nach Augustinus: Heervater, laß Berserkerwut über mich kommen, aber nicht gleich sofort.
    Als ob die Brüder nicht genau wüßten, so schlichten (Un-)Geistes sie auch sonst sein mögen, was sich in Rechtshändeln schon länger zur Erlangung milder Urteile bewährt hat.

  6. vitzli Says:

    hildes,

    danke, habs geändert.

  7. vitzli Says:

    interessante überlegungen zu dem überwachungsvideo:

    http://www.sezession.de/47469/tugce-a-das-ueberwachungsvideo.html

    ein kommentar auf PI:

    #6 Troja77 (05. Dez 2014 12:25)

    Es sind übrigens diese Woche 3 Deutsche von Ausländern getötet worden. Die Presse überhäuft sich aber mit Trauergeschichten über die Opfer mit MiHi. Tugce und Diren in der USA, die ich nicht mit eingerechnet habe. Die 3 Deutschen Opfer werden weggeschwiegen.

    andere kommentare dort:

    Übrigens liegt Tugce, die “moderne westliche Frau”, mit Gesicht nach Mekka und ohne Sarg im Loch.

  8. Benjamin Freedman Says:

    Wie sagte doch die Mutter vom systematisch tot getretenen Deutschen Daniel Siefert:
    “Mein Sohn war doch kein Nazi”

    1. Sie versteht anscheinend nicht, daß er wahrscheinlich deshalb totgetreten wurde weil er Deutscher war. -> deutschfeindlicher Rassenhass!

    2. Bei einem Deutschen den sie selbst als „Nazi“ einstuft, wäre das Tottreten also in Ordnung gewesen?!

    3. Das zeigt insgesamt nur die totale Gehirnwäsche, daß sich viele gar nicht vorstellen können, daß es Deutschenhass gibt, obwohl die Deutschfeindlichkeit immer grössere Ausmaße annimmt. Die Medien stellen es eben immer anders herum da.

    Es gelten nunmal Rassengesetze im konzentrierten BRD-Lager.
    Aber es gibt nicht nur Herrenmenschen (darf sich jeder selbst überlegen wer als Herrenmensch gilt…) und Untermenschen (Deutsche), sondern auch feinere Rassenabstufungen bei den Migranten selbst:

    Was fehlt ist nur ein entsprechendes BRD-Rassengesetz wo man das genau mit den Rassen nachlesen kann. Man muss schon selbst beobachten, wie das Rassegesetz genau ausgestaltet ist.

    „Anti-Rassist“ ist nur ein Codewort für Anti-Weiss.

Kommentare sind geschlossen.