Volkshasser des Tages (4): 141103. Linke Hereinschaufel“künstler“ (auf fremde Kosten, versteht sich)


.

nego1

.

Mit Volkshasser meine ich nicht diese neun Neger aus Afrika, die hier gerne unsere Sozialleistungen erhalten wollen und daher das schöne Wort „Asyl“ gelernt haben.

Nein, Volkshasser sind die, die diese Nichtverfolgten nach Deutschland hereinschaufeln und den Steuerzahlern Kosten in immenser Höhe aufdrücken, zum Schaden des Volkes.

Als Schmankerl lassen die Volkshasser die Neger auch noch die Namen der Mauertoten schänden und missbrauchen. Das Ganze wird dann auch noch als eine Art Kunstaktion vermarktet.

Bürgerkrieg und Zusammenbruch der Sozialsysteme (zu Lasten der Deutschen, versteht sich) kommen immer näher.

——————————————————————————————-

Verantwortlich für den Dreck ist das: politicalbeauty.de

Das linke Dreckspack setzt die von dem linken Dreckspack damals in der „DDR“ eingesperrten Deutschen, die in die westliche Landeshälfte in die Freiheit flüchten wollten und dabei von linkem Dreckspack erschossen wurde, gleich mit Asylbetrügern, die aus der Fremde  in das Land HINEIN wollen, um Geld abzuräumen und dabei vortäuschen, sie seien politisch verfolgt, was in rund 98% der Fälle gelogen ist.

Das völlig verkommene linke Dreckspack hasst das eigenes Volk und liebt die Neger in Afrika umso mehr.

.

.

Hier ein Film von dem Pack.

Die Kommentare auf Youtube sprechen eine deutliche Sprache.

Zu dem Volksverrätergesindel

In die gleiche Kategorie Volkshasser

gehören „unsere“ Politiker aller Parteien,

die abgelehnte Falschasylanten

nicht abschieben und uns

für die weiterzahlen lassen!

10 Antworten to “Volkshasser des Tages (4): 141103. Linke Hereinschaufel“künstler“ (auf fremde Kosten, versteht sich)”

  1. klarname Says:

    Ich frage mich seit mehreren Jahren welcher Bevölkerungsteil diese abscheulichen Grünen und andere Bundestagsparteien wählt.

    Auch der dümmste Deutsche bzw. Bundesbürger deutscher Herkunft müssen doch inzwischen begreifen welche Auswirkungen die Wahl von Parteien wie die Grünen haben.

    Auch müssen doch,nach so langer Zeit, Zweifel an der Richtigkeit von Geschichstdarstellungen über die berühmten 12 Jahre kommen.

    Es müssen doch inzwischen genug Menschen die Zitate kennen die in sehr vielen Internetseiten kursieren die zeigen, daß es mit der Wahrheit über die 12 Jahre so weit nicht her ist.

    Am 22.Oktober 1939 verlangte Lionel de Rothschild, als Ehrenpräsident der zionistischen Organisationen Groß-Britanniens und Irlands, gegenüber Winston Churchills Sekretär John Colville das folgende Kriegsziel gegen das Deutsche Reich zu bestimmen:
    „Deutschland muss den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.“
    (Quelle: John Colville, „Downing Street Tagebücher 1939-1945″, Siedler Verlag, Berlin 1988, S.31)

    Genau das läuft doch jetzt in erhöhtem Tempo ab?

    Weiterhin wundert es mich, daß sich keine jungen deutsche Männer finden mal eine Zitatensammlung von Kirchtürmen oder ähnliches in großer Stückzahl in den Städten abzuwerfen um so die anscheinend geistig schwerfällige Bevölkerung, natürlich nur die deutsche, aufzuklären oder wenigstens aufzurütteln.
    Wäre eigentlich eine vernünftige Sache für die Gruppe der sogennanten „Unsterblichen“ gewesen. Bringt doch viel mehr, als nur mit Fackeln nachts in den Städten rumzulaufen.

    Die Aktivitäten sind nicht effektiv und einprägsam genug.

    Es muß wirken wie eine gute Werbesendung von Audi mit ihrem Audi Quattro!

    Die HogeSa alleine bringt’s auf Dauer nicht.
    Es braucht effektive Information.

    z.B.
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/12/19/hitchcock-drehte-geheimen-kz-horror-film-mit-deutschen-opfer-komparsen/

  2. ostseestadion Says:

    Was immer wir Linken fordern , nützt den Superreichen.
    Achtet mal drauf.
    Und, es geht immer, IMMER, zu Lasten der Armen und des Mittelstands.

    PS: HOGESA, das sind die Hooldemos ohne Hools, dient dazu, mittelfristig die Versammlungsfreiheit einzuschränken.
    Dös woars.

  3. ostseestadion Says:

    PS:
    Wie vorherorakelt:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article133943700/Jahrzehnte-arbeiten-aber-Rente-auf-Hartz-IV-Niveau.html

    Die Renteneinzahlungen sind längst veruntreut.

  4. Hildesvin Says:

    @ Klarname: Schon einverstanden. Aber die SPCDUSEDAfD – Fünferbande ist EINE Suppe. Wenn ich mich schon festlegen sollte, welche Einlage in dieser üblen Suppe die übelste wäre, dann die CDU/CSU. Ferkel Erika, Thomas de Merde…

  5. vitzli Says:

    klar,

    danke für das interessante zitat. das andere lese ich noch …

    osti,

    das ist mir auch schon vor jahren aufgefallen. ganz seltsam fand ich das. daß alles, was die linken fordern, dem kapital nutzt und dem rest schadet.

  6. vitzli Says:

    osti,

    das mit der rente ist mir klar, seitdem der von mir schon früh erkannte volksverarscher blüm (cdu) damals schon vor jahrzehnten sagte: die rente ist sicher. für mich ist er ein schwerkrimineller verbrecher, der das volk für dumm verkauft hat, obwohl er es besser wusste, und damit abgehalten hat, vorsorge zu treffen. (was die volkshassenden cdu-spd-regierungen später ohnehin wieder einkassiert haben/hätten, um es an asylanten und andere zu verteilen)

    ob die hogesa instaliert wurden, um die versammlungsfreiheit einzuschränken, das hat mich beschäftigt.

    selbst wenn das der fall ist (man sollte nicht alles zu den verschwörungstheorien einordnen), gingen die demos trotzdem in die richtige richtung. die alternative – keine hoolsdemos, also kein widerstand – wäre noch viel erschreckender.

    in dem fall würde die versammlungsfreiheit nichts nutzen, da sich sowieso keiner mehr versammelt. insofern wären die beiden alternativen wurscht.

    —————————————-
    ps: dagegen spricht auch ein bischen, daß die hools friedlich waren und erst spät offensichtlich provoziert wurden. man kann das auf den videos hier sehen.

  7. vitzli Says:

    klar,

    ich konnte das zitat leider nicht verifizieren und habe ehrlich gesagt, auch keine lust, das buch zu bestellen, obwohl es günstig zu kriegen ist bei amazon.

    „Am 22.Oktober 1939 verlangte Lionel de Rothschild, als Ehrenpräsident der zionistischen Organisationen Groß-Britanniens und Irlands, gegenüber Winston Churchills Sekretär John Colville das folgende Kriegsziel gegen das Deutsche Reich zu bestimmen:
    „Deutschland muss den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.“

    (Quelle: John Colville, „Downing Street Tagebücher 1939-1945″, Siedler Verlag, Berlin 1988, S.31)“

    angesichts des von dem juden morgenthau vorgeschlagenen plan, deutschland zu einem kartoffelacker zu verwandeln, halte ich das zitat durchaus für glaubwürdig.

    ich war zuerst bei dem alten, dann bei dem anderen , 1937 verstorbenen lionel gelandet. der mit der zebrakutsche. aber der war wohl auch glühender zionist.

    spannend ist das zitat auf jeden fall. komisch, daß ich nicht überrascht bin.

    das selbe gilt für diese komische „protokoll der weisen von zion“ traktat oder was das war. dieser weltherrschaftskram. ich habe überall gelesen, es sei eine fälschung, wie sich mittlerweile herausgestellt habe.

    DAS fand ich enorm spannend, denn ich habe nirgendwo etwas dazu gefunden, woraus sich ergeben hat, daß es eine fälschung sein sollte. das blieb überall auf dem stand der behauptung.

  8. Klarname Says:

    #Vitzli

    Also ich hab das Zitat von John Colville überprüft.

    Tagebucheintrag von John Colville vom 22.Oktober 1939 in seiner ganzen Länge.

    „Ich machte einen Spaziergang im Garten, der in seiner herbstlich roten und goldenen Glut einen unvergleichlichen Anblick bot und unterhielt mich mit Lionel de Rothschild der überaus freundlich war.

    Er empfahl als Kriegsziel, Deutschland den Juden zu überlassen und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen, mit anderen Worten, die Rollen der beiden Völkern zu vertauschen.

    Aber dann, entgegnete ich, werden sich die Juden in Deutschland darüber beschweren, daß die Deutschen die internationale Finanzwelt beherrschen“.

  9. Hessenhenker Says:

    Mir würde es schon genügen, die klitzekleine Finanzwelt (der von der AXA statt an mich an den Aufsichtsrat Friedrich Merz und andere Parteiheinis verschobenen vollen Entschädigungssumme plus 10.000 Jahre Zins und Zinsenszins) für mein ausgebranntes Haus beherrschen zu dürfen.
    Dann würde ich mich auch sofort freiwillig auf eines der südostasiatischen Völker „aufteilen“.

  10. vitzli Says:

    klar,

    danke für die überprüfung und bestätigung!

    besonders interessant ist ja auch der frühe zeitpunkt, in dem der jude deutschland vernichtet haben wollte!

    die antwort von colville hingegen kann man nur als schlagfertig und witzig bezeichnen.

Kommentare sind geschlossen.